48 Stunden in Tokio: Die perfekte Reiseroute

Harajuku ist die Gegend um den Harajuku-Bahnhof in Tokio und befindet sich im Stadtteil Shibuya. Harajuku ist das Zentrum von Japans extremsten Jugendkulturen und Modestilen. Die Gegend bietet viele Einkaufsmöglichkeiten und einige historische Sehenswürdigkeiten. Sie erkennen deutlich die extremen Modestile jedes Shops. Auf der einen Seite finden Sie ein Geschäft, in dem buchstäblich alles pink, süß und puppenartig ist, und auf der anderen Seite finden Sie ein Geschäft, in dem alles schwarz und im gotischen Stil ist. Die beliebteste Einkaufsstraße von Harajuku ist Takeshita Dori. Da dies eine beliebte Straße ist, ist sie meist sehr überfüllt. Es ist jedoch schön, einen Blick darauf zu werfen und all die einzigartigen Geschäfte zu erkunden. . (Befolgen Sie die nachstehenden Anweisungen, um auf den Rest dieses Artikels zuzugreifen.)

Tag 1: Morgen

9 Uhr morgens.: Lassen Sie sich mit einem richtigen japanischen Frühstück verwöhnen. Begeben Sie sich vom Bahnhof Shinagawa nach Odashi Tokyo. Sie kennen vielleicht dashi- das japanische Wort für Suppenbrühe. Dieses Restaurant unterscheidet sich von den> delikaten Portionen. Sie möchten jedoch Platz für die Snacks sparen, die Sie später am Tag verzehren werden.

Wenn Sie sich nach Koffein sehnen, vermeiden Sie die Versuchung des Shinagawa Starbucks und fahren Sie mit der U-Bahn nach Ningyocho, einem nicht-touristischen Teil der Stadt mit einigen alten Beton- und Holzgebäuden mit Vorkriegscharakter viele Bombenangriffe im Zweiten Weltkrieg). Besuchen Sie Morinoen, einen kleinen Teeladen mit einer malerischen Auswahl an japanischem Tee mit losen Blättern. Hier können Sie sich auch mit einem Matcha-Parfait oder einer feinen Kugel Hojicha-Eis süßen.

10:30 Uhr: Begeben Sie sich vom Bahnhof Ningyocho in Richtung Norden nach Asakusa, einem Viertel im Nordosten der Stadt. (Wenn Sie Ihren Bauch auf dem Weg rumpeln hören, machen Sie einen Boxenstopp für eine Schüssel Soba-Nudeln in Yamura, einem lokalen Ort mit einer sehr lokalen Atmosphäre). In Asakusa befindet sich einer der berühmtesten Tempel Japans, Senso-ji. Die Gegend ist eines der Zentren des "traditionellen" Tokio, obwohl Sie hier eher Plastikfächer und Geisha-Schlüsselanhänger als Antiquitäten finden.

Senso-ji ist Tokios ältester buddhistischer Tempel. Dies ist ein Muss auf jeder Japan-Reiseroute und besonders wichtig, wenn Sie nur zwei Tage Zeit für Besichtigungen haben. Sie werden wissen, dass Sie am richtigen Ort sind, wenn Sie Kaminari-mon oder Thunder Gate sehen - ein Tor mit einer gigantischen roten Papierlaterne, das 13 Fuß hoch und 11 Fuß breit ist und ungefähr 1.500 Pfund wiegt.

Hier gibt es viel zu entdecken. Gegen 10 oder 11 Uhr. Die Geschäfte in Nakamise-dori beginnen zu öffnen. Dies ist die Gegend auf dem Weg zum eigentlichen Tempel, einer Straße voller Essensstände und kleiner Läden. In Nakamise-dori sind die Snacks. Hier können Sie lokale Straßengerichte probieren, darunter gebackene Senbei-Cracker und imo yokan (Kugeln aus Süßkartoffelgelee), Ningyo Yaki, kleine Biskuitkuchen, gefüllt mit roter Bohnenpaste, und "Thunder Cracker", gepuffte Reiscracker aus Reis, Hirse, Zucker und Bohnen.

1. Die Wissenschaft hinter Pixar (13. April - 16. September)

Woher: Tokyo City View (Zugang: Roppongi Station)
Eintritt: Vorauszahlung von 1.800 ¥
Std: 10 bis 22 Uhr

Diese Hit-Ausstellung, die erstmals 2015 im Bostoner Museum of Science gezeigt wurde, hat erstmals den Weg nach Asien gefunden. Mit praktischen Aktivitäten, lebensgroßen Modellen aller Lieblingsfiguren von Pixar, Standbildern und anderen Materialien aus dem Hintergrund, exklusiven Waren und vielem mehr ist The Science of Pixar ein Edutainment für alle Altersgruppen.

Sie können sich nicht nur Ihrem inneren Pixar-Fan hingeben, sondern werden auch durch den Animationsprozess geführt. Wenn Sie bis jetzt nicht wissen, wie hart Animatoren arbeiten, um Charaktere zum Leben zu erwecken, werden Sie diese Ausstellung mit Sicherheit verlassen, nachdem Sie einen neuen Respekt für Animatoren entwickelt haben.

Tag 1: Nachmittag

1 Uhr nachmittags: Zeit, sich auf den Weg in die Nachbarschaft von Ueno zu machen, eine kurze Zugfahrt (oder einen gemütlichen Spaziergang) von Asakusa entfernt. Wenn Sie spazieren gehen, besuchen Sie Kappabashi, Tokios Küchenviertel, und stöbern Sie in Messern von Kochqualität und anderen kulinarischen Geräten. Für erschwingliche Keramik ist ein Besuch in Dengama, einem unverzichtbaren Geschäft in der Asakusa-dori-Straße, unbedingt erforderlich.

Zum Mittagessen können Sie im Izuei Honten, einem ungezwungenen, aber eleganten Restaurant mit klarem, atemberaubendem Blick auf den Ueno-Park, eine große Schüssel Aal und Reis genießen. Nach dem Essen ist es Zeit, das Tokyo National Museum zu besuchen, eine leicht verdauliche Sammlung antiker bis moderner Kunst und Artefakte.

Probieren Sie für einen Nachmittagskaffee eines der altmodischen Cafés Japans kissatenBesuchen Sie das Coffee Shop Galant neben einem belebten Markt vor den Toren des Bahnhofs Ueno.

Wenn Sie Japan während der Kirschblütenzeit besuchen, können Sie das Museum überspringen und den Nachmittag unter den Blüten im Ueno-Park verbringen. Die Sakura-Saison ist in jeder Hinsicht ein Nationalfeiertag. Die örtlichen Angestellten campen sogar unter den Bäumen, um die besten Aussichtspunkte zu finden.

2. Natsuhabara / Sommer Akihabara (5. Juli - 13. August)

Woher: Rund um Akihabara (Zugang: Akihabara Station)
Eintritt: Kostenlos (für einige Aktivitäten und Attraktionen sind Gebühren erforderlich)

"Natsuhabara" bedeutet "Sommer-Akihabara" - aber es ist ein Wortspiel, das "Aki" in "Akihabara" bedeutet "Herbst". Diese landesweite Veranstaltung ähnelt eher einer Reihe von Veranstaltungen oder Sommerfestivals, die im Akihabara-Stil gefeiert werden. Es gibt Kooperationen mit beliebten Franchise-Unternehmen, Werbegeschenke für den Kauf eines Mindestbetrags in teilnehmenden Geschäften, Idol-Auftritte, ein E-Sport-Turnier und vieles mehr.

Unter den Veranstaltungen von Natsuhabara ist das, was einem typischen Sommerfest am nächsten kommt, das von Kanda Myojin Noryo (Sommerabend) Matsuri (9. – 11. August), aber auch das ist otaku-orientiert, da die Bon Odori Anime-Songs (oder kurz „Anisong“) enthalten.

Sehenswert ist auch das Akiba Daisuki Matsuri („Ich liebe Akihabara-Festival“) am Sonntag, 4. August, von 11 bis 19 Uhr in der Belle Salle-Veranstaltungshalle. Wie der Name schon sagt, ist es ein Fest für Akihabara. In den vergangenen Jahren gab es Auftritte von Dienstmädchen und einheimischen Idolen, Technikfreaks (Akihabara ist nicht nur für Popkulturfreaks, sondern auch für Freaks, die immerhin gerne mit Gadgets basteln) und Cosplayer.

Tag 1: Abend

18:00 Uhr: Es ist Abendbrotzeit und Sie sind wahrscheinlich auf der Suche nach Sushi. Für solides Sushi, das nicht zu anspruchsvoll ist, probieren Sie Midori Sushi. Es befindet sich in den eleganten Straßen von Ginza und ist ein Abendessen, das nicht die Banken sprengt. Außerdem benötigen Sie keine Reservierung.

Nutzen Sie Ihre Zeit in Ginza und besuchen Sie einige der vielen berühmten Kaufhäuser (depato bevor sie für die Nacht schließen. Matsuya ist eine gute Wahl für den Anfang, wenn man nur die großartige Keller-Food-Halle überprüft. Trinken Sie etwas Nostalgie in der Bar Lupin, einem versteckten Schatz inmitten des Depato aus Beton und Metall. Diese diskrete Kellerbar wurde einst von Japans literarischer Elite frequentiert. Ein Moskauer Maultier in einem Kupferbecher ist das Markenzeichen von Lupin, und die Barkeeper stellen auch Cocktails mit Namen wie Charlie Chaplin (Aprikosenbrandy, Sloe Gin) und Golden Fizz (Gin, Zitrone, Eigelb) her.

23 uhr: Sie sind wahrscheinlich schon erschöpft. Es ist Zeit, zu Ihrem Hotel zurückzukehren. In Anbetracht der kostbaren Zeit, die Sie haben, sollten Sie sich für günstige Unterkünfte in Tokio entscheiden. Wenn Sie jedoch mit der klassischen Skyline von Tokio einschlafen möchten, buchen Sie ein Zimmer im Asakusa View Hotel.

Tag 2: Morgen & Nachmittag

11 uhr: Gönnen Sie sich etwas Zeit zum Schlafen, bevor Sie nach Harajuku fahren. Versuchen Sie am besten, die berühmte Takeshita-dori-Straße zu erreichen, bevor die Menschenmassen es unmöglich machen, sie zu genießen. Wenn Sie auf das Frühstück verzichtet haben, können Sie an den Ständen entlang der rosaroten Promenade eine der viel zu süßen Crêpes probieren. Wahrscheinlich werden Sie von den Läden, die Takeshita zu bieten hat, etwas unterfordert sein, aber wenn Sie weitergehen, erreichen Sie die Cat Street, eine Gegend mit vielen Vintage- und Second-Hand-Läden. Wenn Ihnen das Einkaufen nicht zusagt, sehen Sie sich die Sammlung von Ukiyo-e (Holzschnitte) im Ota Memorial Museum of Art an.

Erholen Sie sich bei einem Spaziergang zu Tas Yard, einem Restaurant, das eine Handvoll Bio-Lebensmittel und -Produkte aus Japan und dem Ausland verkauft, von Ihrem durch Krepps induzierten Zuckerrausch. Wenn das zu nahe an dem klingt, was Sie in Ihrem Heimatland bekommen können, stellen Sie sich bei Afuri in einer großen Schüssel Ramen an, einem Ort, der die „Kraft der Zutaten“ schätzt, indem er auf künstliche Konservierungsmittel, Farbstoffe und chemische Gewürze verzichtet .

3 Uhr nachmittags.: Sobald Sie genug Ramen (und Harajuku) haben, ist es Zeit, nach Daikanyama zu fahren, einem eleganten Viertel in Tokio mit gehobenen Geschäften und Restaurants. Hier finden Sie Daikanyama T-Site, einen Flagship-Store der landesweiten Kette Tsutaya Books. Verbringen Sie den Nachmittag damit, in ihren Büchern über japanisches Design zu stöbern, oder genießen Sie in der Anjin Library & Lounge im zweiten Stock einen oder zwei von Vintage-Magazinen umgebene Kaffees. Wenn Sie sich in eine Geschichtsstunde vertiefen möchten, besuchen Sie das Kyu Asakura House, eine gut erhaltene private Residenz aus der Taisho-Zeit.

Tag 2: Abend

19 uhr: Bevor Sie nach Shinjuku aufbrechen, halten Sie am Bahnhof Shibuya. Stellen Sie sicher, dass Sie mitten in der Hauptverkehrszeit dort ankommen, um die berüchtigte Überquerung in ihrer stärksten Form zu erleben.

Zum Abendessen ist es an der Zeit, eine etwas andere Seite der Stadt zu sehen. Fahren Sie auf der Ostseite des Bahnhofs Shinjuku ab, um zur Tokioter Memory Lane zu gelangen, einer Gegend mit schwach beleuchteten Restaurants und Imbissständen, die an ein von Verbrechen und schlechter Hygiene geprägtes Nachkriegsviertel erinnert. Seien Sie versichert, das Essen hier - gegrilltes Fleisch auf Stöcken, herzhafte kleine Teller, große Tassen vom Fass - ist sicher, billig und lecker.

Setzen Sie diesen Fluss fort, indem Sie zu einer anderen Ansammlung kleiner Betriebe, Shinjukus Golden Gai, gehen, die kleine Bars sind, in denen nur eine Handvoll Gäste Platz haben. (Seien Sie vorsichtig mit der Tatsache, dass an einigen Orten eine Schutzgebühr erhoben wird.) Nach ein paar starken Getränken können Sie Ihren zweiten vollen Tag mit Abenteuern in Tokio beenden.

Die 48-Stunden-Reiseroute von Tokio

Während Sie in den nächsten zwei Tagen zweifellos so viel wie möglich sehen und tun möchten, ist es wichtig, nicht alles zu überstürzen und das Gesamterlebnis zu verkürzen. Aus diesem Grund wurde der folgende Leitfaden so gestaltet, dass die Anzahl der Orte, die Sie sehen können, maximiert wird, während Sie dennoch Zeit haben, den Moment in Ihrem eigenen Tempo zu genießen.

1. Shinjuku Gyoen - 9:00 Uhr

Was gibt es Schöneres, als mit einem Spaziergang durch einen authentischen japanischen Garten in eine zenartige Stimmung zu geraten, um Ihr Abenteuer in Tokio zu beginnen? Trotz seiner Lage im Herzen der Stadt fühlt sich Shinjuku Gyoen 's riesiger öffentlicher Grünraum weit entfernt von dem Tempo seiner städtischen Umgebung. Dies ist eine großartige erste Station Ihres 48-Stunden-Abenteuers in Tokio, da es früher eröffnet wird als die meisten lokalen Attraktionen und einen Einblick in eine ruhigere, traditionellere Seite Japans bietet, ohne die Stadt zu verlassen.

Der Park öffnet um 9:00 Uhr. Ich empfehle daher, Ihr Hotel bis 8:30 Uhr zu verlassen und früh hierher zu kommen, um die Ruhe des Morgens zu genießen und Ihren Tag mit einer traditionellen Tasse Matcha in einem der beiden Teehäuser des Parks zu beginnen.
Öffnungszeiten: 09:00 - 16:00 Uhr Dienstag bis Sonntag. Der Park ist montags geschlossen.
Preis: Der Eintritt in den Park ist 200.
Wie viel Zeit Sie hier verbringen sollten: Angenommen, Sie kommen um 9:00 Uhr zur Eröffnung an, verbringen Sie 1,5 Stunden im Park - 15-30 Minuten für Tee und 1 Stunde für einen Spaziergang durch die Gärten und um die Landschaft zu genießen. Da Tokio eine Stadt ist, die eher auf der späteren Seite anfängt, können Sie sich hier etwas Zeit lassen, bevor Sie zu Ihrem nächsten Ziel aufbrechen.

  • Adresse 11 Naito-machi, Shinjuku-ku, Tokio, 160-0014
    Ansichts Karte
  • Nächste Station Shinjuku-Gyoemmae Station (Tokyo Metro Marunouchi Line)
    5 Minuten zu Fuß
  • Telefonnummer 03-3350-0151

Empfohlene Unterkunft in Tokio

Dies ist eine weitere Erfolgsmesse, die es zum ersten Mal nach Asien schafft. Wie der Name des Exponats andeutet, ist Identität das Schlüsselthema, und die Frage, über die man nachdenken muss, lautet: „Welche Kräfte formen Sie?“ Star Wars Identities ist nicht nur eine Fundgrube an Informationen und Darstellungen im Zusammenhang mit dem überaus beliebten Star Wars-Franchise . Wenn Sie durch die Ausstellung gehen und Kostüme, Materialien aus dem Lucas Museum of Narrative Art, Requisiten, lebensgroße Figuren beliebter Charaktere, praktische Displays und vieles mehr ansehen, werden Sie auf eine Suche nach Informationen mitgenommen mehr über sich selbst und die Faktoren, die die eigene Identität formen und beeinflussen.

Am Ende der Ausstellung erfährst du, welche Art von Charakter du im Star Wars-Universum sein würdest. Es gibt 50 Millionen Möglichkeiten, so dass Sie sicher sein können, dass Ihr Charakter ziemlich einzigartig sein wird. Und wenn Sie eine physische Erinnerung an die Ausstellung haben möchten, gibt es natürlich einen exklusiven Merch.

Bitte beachten Sie, dass die Ausstellung an folgenden Daten geschlossen ist: Montag, 9. September | Montag, 21. Oktober | Montag, 18. November | Neujahrsferien (1. – 3. Januar 2020).

7. W Hero Matsuri (9. bis 22. August)

Woher: Prisma Halle, Tokyo Dome City (Korakuen oder Suidobashi Station)
Eintritt: Sitzplatzabhängig - Erwachsene ¥ 1.900 - ¥ 3.200 | Kinder 1.600 ¥ - 3.200 ¥
Freikarten werden in der Unterkunft nur dann verkauft, wenn sie noch verfügbar sind.
Std: 10-17 Uhr (an manchen Tagen bis 16.30 Uhr)

Wenn Sie ein Fan von sind Tokusatsu Shows wie die Super Sentai- und Kamen Rider-Serien (witzige Tatsache: das Power Rangers-Franchise basierte auf verschiedenen Super Sentai-Serien), dies ist die Veranstaltung für Sie. Sie könnten sich als Japaner ein bisschen fehl am Platz fühlen Tokusatsu Die Fangemeinde besteht überwiegend aus Kindern, aber Menschen jeden Alters sind willkommen. Die Veranstaltung bietet vier- oder fünfmal täglich Bühnenshows (die Anzahl der Shows variiert pro Tag), obwohl ein Ticket nur für eine Show gültig ist.

Neben der Hauptshow gibt es auch eine Ausstellung, ein Kinderspielland, eine Spielecke, Fototermine, einen Themen-Lebensmittelladen und Waren. Es ist vielleicht kein sehr großes Ereignis, aber es hat genug zu halten Tokusatsu Fans glücklich.

2. Akihabara - 11:00 Uhr

Als globale Drehscheibe der Otaku-Kultur gibt es ein unerklärliches Gefühl des Staunens über Akihabara, das von selbsternannten Manga-Nerds und neugierigen externen Beobachtern gleichermaßen geteilt wird. Egal, ob Sie die Aussicht auf die Jagd nach maßstabsgetreuen Nachbildungen Ihres Lieblings-Anime-Charakters aufregend finden oder nicht, Akihabara hat wirklich für jeden etwas zu bieten. Wenn Sie dem Führer folgen, sollten Sie gegen 11:00 Uhr in Akihabara ankommen. Dies ist ein großartiges Zeitfenster, da die meisten Geschäfte zu diesem Zeitpunkt geöffnet sein werden, aber es ist noch früh genug, um die Mehrheit der Besucher zu überraschen.

Beginnen Sie Ihre Erfahrung in einer der vielen Arkaden, die in der Nachbarschaft verstreut sind. Fordern Sie Ihre Freunde zu den endlos erscheinenden Spielen heraus, oder versuchen Sie, wenn Sie alleine sind, einen neuen Freund von einer der vielen UFO Catcher-Maschinen zu gewinnen. Nehmen Sie anschließend in einem nahe gelegenen Mädchencafé eine Tapioka (japanische Bezeichnung für Bubble Tea). Diese ikonischen Cafés sind zu einem festen Bestandteil der Otaku-Kultur geworden und für Fans von Anime und japanischen Medien auf der ganzen Welt oft erkennbar. Nicht sicher, wo man einen findet? Mach dir keine Sorgen. Es wird dich finden. Wenn Sie länger als 30 Sekunden in Akihabara spazieren gehen, werden Sie Mädchen in Dienstmädchen-Cosplays begegnen, die Sie ermutigen, ihr Café zu besuchen.

Schließlich ist keine Reise nach Akihabara ohne ein kleines Souvenir-Shopping abgeschlossen. Liebevoll als "das größte Elektronikgeschäft der Welt" bezeichnet. Wenn Sie im dichten Meer von Gassengeschäften nicht das finden, wonach Sie suchen, gibt es dieses Geschäft möglicherweise nicht. Von Geräten über Actionfiguren bis hin zu klassischen Videospielen finden Sie hier ein Geschäft für nahezu alles, was Sie sich vorstellen können. Suchen Sie nach dem perfekten Souvenir für Tokio, aber setzen Sie sich ein Zeitlimit. Es ist leicht, den Überblick zu verlieren und einen ganzen Tag lang in diesen Geschäften zu stöbern.

Wegbeschreibung Von Shinjuku Gyoen: Nehmen Sie vom Bahnhof Shinjuku-Sanchome die Marunouchi-Linie in Richtung Ikebukuro nach Yotsuya. Von hier aus steigen Sie in die Linie Chuo-Sobu in Richtung Tsudanuma um und steigen an der Station Akihabara aus.
Reisezeit: Ungefähr 30 Minuten.
Wie viel Zeit Sie hier verbringen können: Es ist leicht, sich von der Menge an Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten überwältigen zu lassen. Versuchen Sie jedoch, Ihren Besuch unter zwei Stunden zu halten. So bleibt noch genügend Zeit, um ein paar Arcade-Spiele zu spielen, ein paar Läden zu durchstöbern, einen Snack zu sich zu nehmen und bis 13:00 Uhr zu Ihrem nächsten Ziel zu fahren.

  • Adresse Sotokanda, Chiyoda-ku, Tokio Chuo-dori, 101-0021
    Ansichts Karte
  • Nächste Station Akihabara Station (JR Keihin-Tohoku Linie / JR Yamanote Linie / Tokyo Metro Hibiya Linie / Tsukuba Express / JR Sobu Linie)
  • Telefonnummer 03-3257-0568

8. Sommer-Comiket (9. bis 12. August)

Comiket ist der heilige Gral der Ereignisse für Fans japanischer populärer Medien. Es dreht sich um Doujinshi (Comics von Fans) - obwohl in den letzten Jahren auch Unternehmen begonnen haben, Comiket-exklusive Waren zu verkaufen. Cosplay ist ein weiteres Highlight, es zieht eine Schar von Fotografen und Zuschauern an.

Da die East Halls von Tokyo Big Sight zur Vorbereitung auf die Olympischen Spiele geschlossen sind und weniger Platz für diese große Veranstaltung zur Verfügung steht, Comiket findet dieses Jahr zum ersten Mal an vier Tagen statt. Dies bedeutet jedoch auch, dass Comiket eine Überfüllung verhindern muss Die Organisatoren von Comiket planen, für dieses Jahr eine Eintrittsgebühr zu erheben. Bis jetzt ist die Zulassung jedoch noch TBA.

Ob Sie kaufen möchten Doujinshi und anderes Merchandise, um Cosplay zu haben, Fotos zu machen oder ein bisschen von allem, weiß, dass die Veranstaltung sehr überfüllt sein wird. Im Sommer könnte es sogar noch schlimmer sein, wenn die Menge riesig ist und Das Wetter ist heiß und trocken. (Deshalb empfiehlt dieser Autor die Teilnahme im Winter!) Aber hey, das möchten viele Fans mindestens einmal in ihrem Leben erleben. Achten Sie also darauf, dass Sie kühl bleiben und ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen, wenn Sie anwesend sind. Und wenn Sie etwas kaufen möchten, planen Sie im Voraus - da diese Veranstaltung zu groß für Schaufensterbummel und Impulskauf ist - und kommen Sie früh an!

Hinweis: Cosplayer müssen 800 Yen bezahlen, um die Garderobe zu benutzen. Das Betreten oder Verlassen des Veranstaltungsortes im Cosplay ist strengstens untersagt.

3. Besuch des Senso-ji-Tempels - Gegen 13.30 Uhr

Obwohl es nicht ungewöhnlich ist, Tokio nur im Hinblick auf seine modernen Aspekte zu betrachten, ist es wichtig anzumerken, dass diese Stadt auch viel Geschichte enthält. Einer der meistbesuchten historischen Orte in Tokio ist der Senso-ji-Tempel in Asakusa. Erbaut im Jahr 645 n. Chr., Ist es der älteste Tempel der Stadt. Senso-ji ist berühmt für seine große rote Laterne (auf Japanisch Chochin), seine fünfstöckige Pagode und die Einkaufszentren in der Nakamise-Straße.

Es ist nicht unbedingt ein "guter Zeitpunkt", um hierher zu kommen, es ist fast immer überfüllt, aber um die Mittagszeit hierher zu kommen, ist in Ihrem besten Interesse. Bei allen Geschäften und Lebensmittelhändlern in der Nakamise Street können Sie eine Auswahl an klassischen japanischen Streetfoods wie Yakisoba, Takoyaki und Okonomiyaki probieren. Wenn Sie Lust auf ein ausgiebigeres Mittagessen haben, stehen Ihnen in der Nähe zahlreiche Restaurants zur Auswahl.

Asakusa ist sehr bekannt für seine Soba-Nudeln, die in vielen lokalen Geschäften erhältlich sind, darunter das hoch bewertete Sobamae Tsurugi, in dem Sie Soba neben köstlichem, knusprigem Tempura genießen können. Für etwas anderes und interaktiveres begeben Sie sich in das nahe gelegene Tsurujiro, wo Sie versuchen können, Ihr eigenes Okonomiyaki in einem traditionellen Horigotatsu zu kochen, einem niedrigen Tisch mit eingelassenem Boden darunter.

Sobald Sie gegessen haben, ist es Zeit, in den Tempel zu gehen. Machen Sie für ein authentisches Erlebnis vor dem großen Räuchergefäß Halt und lüften Sie den Rauch auf sich. Es wird angenommen, dass Weihrauch heilende Kräfte hat, daher reinigen sich die Menschen normalerweise damit, bevor sie eintreten. Als nächstes besuchen Sie den Reinigungsbrunnen direkt vor dem Eingang. Es werden mehrere große Schöpflöffel für Sie bereitgestellt. Füllen Sie eine Kelle mit Wasser und spülen Sie eine Hand und dann die andere. Je nachdem, wie streng Sie sich an die traditionellen Gepflogenheiten halten möchten, besteht der letzte Schritt der Reinigung darin, Ihren Mund mit Wasser auszuspülen. Heutzutage neigen die meisten Menschen jedoch dazu, diesen Schritt zu überspringen.

Beim Betreten des Tempels finden Sie eine große Kiste mit einer geschlitzten Holzplatte. Dies ist eine Saisen- oder Opferbox. Werfen Sie ein paar Münzen in die Schachtel, verneigen Sie sich zweimal, sprechen Sie still ein Gebet oder einen Wunsch aus, klatschen Sie zweimal, verneigen Sie sich noch einmal, und fertig ist Ihr traditioneller japanischer Tempelbesuch! Dieser Vorgang kann ein wenig verwirrend sein, wenn Sie es zum ersten Mal tun, und das ist verständlich. Behalte die Menschen um dich herum im Auge und tue, was sie tun, und es wird dir gut gehen.
Anschließend können Sie die Umgebung erkunden und Souvenirs kaufen. Entlang der Nakamise-Straße gibt es viele einzigartige Geschenke. Besuchen Sie auch eine nahe gelegene Bar, um etwas zu trinken - ein klassisches japanisches Erlebnis.

Wegbeschreibung von Akihabara aus: Nehmen Sie am Bahnhof Akihabara die Ginza-Linie und steigen Sie am Bahnhof Asakusa aus.
Reisezeit: Ca. 20 Minuten.
Wie viel Zeit ist hier zu verbringen: Angesichts der regelmäßigen Menge ist Senso-ji kein Bereich, der schnell gesehen werden kann. Wenn Sie auch Mittag essen, einkaufen usw. möchten, sollten Sie hier 3 bis 4 Stunden einplanen. Sie müssen sich jedoch nicht beeilen. Es gibt viel Kultur in dieser Gegend, und es sollte gründlich genossen werden.

  • Adresse 2-3-1, Asakusa, Taitou-ku, Tokio, 111-0032
    Ansichts Karte
  • Nächste Station Asakusa Station (Tokyo Metro Ginza Linie / Toei Asakusa Linie / Tobu Isesaki Linie (Tobu Sky Tree Linie) / Tsukuba Express)
    5 Minuten zu Fuß
  • Telefonnummer 03-3842-0181

4. Tokyo Metropolitan Government Building - Gegen 18:00 Uhr

Wenn die Sonne untergeht, kehren Sie nach Shinjuku zurück und genießen einen unschlagbaren Blick auf die Stadt. Oben auf dem Tokyo Metropolitan Government Building befindet sich eine 360 ​​° -Objektivplattform. Während die Aussichtsplattform auf dem Tokyo Sky Tree einen Blick von oben bietet, ist das Tokyo Metropolitan Government Building völlig kostenlos und die Aussicht ist genauso schön. Überprüfen Sie online, zu welcher Uhrzeit die Sonne an diesem Tag untergeht, da Sie diese Aussicht nicht missen möchten.

Es gibt separate Nord- und Südtürme, die beide Aussichtsplattformen beherbergen. Die Südplattform schließt jedoch um 17.30 Uhr. Wenn Sie hier sind, um den Sonnenuntergang zu beobachten, begeben Sie sich zum Nordturm, der bis 23:00 Uhr geöffnet ist. Versuchen Sie, eine Weile vor Sonnenuntergang anzukommen, da Sie an klaren Tagen sogar den Mount Fuji in der Ferne sehen können. Wenn Sie so geneigt sind, gibt es auch eine Cocktailbar im nördlichen Observatorium, wo Sie Getränke mit Blick auf einen der besten Ausblicke auf die Stadt genießen können.

Wegbeschreibung Vom Senso-ji-Tempel: Nehmen Sie vom Bahnhof Asakusa die Ginza-Linie bis zur Station Akasaka-Mitsuke. Von hier aus steigen Sie in die Marunouchi-Linie in Richtung Ogikubo um und steigen an der Station Nishi-Shinjuku aus.
Reisezeit: Ungefähr 50 Minuten.
Wie viel Zeit Sie hier verbringen können: Nehmen Sie sich Zeit, staunen Sie über die Aussicht und machen Sie Fotos. Wenn Sie jedoch unbedingt aussteigen und die Umgebung erkunden möchten, sollte der Besuch der Sternwarte nicht länger als 30 Minuten bis 1 Stunde dauern, je nachdem, ob eine Linie für den Aufzug vorhanden ist.

  • Adresse 2-8-1, Nishishinjuku, Shinjuku-ku, Tokio, 163-8001
    Ansichts Karte
  • Nächste Station Tochomae Station (Toei Oedo Line)
  • Telefonnummer 03-3277-2815

5. Erkunden Sie Shinjukus Kabukicho-Gebiet - Gegen 19:00 Uhr

Kabukicho ist zwar nicht gerade das familienfreundlichste Viertel in Tokio, aber mit Sicherheit eines der bekanntesten. Die Straßen sind, soweit das Auge reicht, dicht mit Fußgängerverkehr und Leuchtreklamen gefüllt und ein vertrauter Anblick für alle, die schon einmal online nach Stadtbildern gesucht haben. Das Gebiet ist den ganzen Tag aktiv, aber es ist am besten in der Nacht für die volle visuelle Wirkung besucht.

Obwohl die Gegend größtenteils als das Rotlichtviertel von Tokio bekannt ist, gibt es hier auch eine beeindruckende Anzahl an Bars, Restaurants, Einkaufsmöglichkeiten, Spielhallen und vielem mehr. Im Zentrum von Kabukicho befindet sich das Toho-Kino, auf dem sich der massive, aufragende Kopf der legendären Godzilla befindet. Kommen Sie nach Kabukicho, um das perfekte Urlaubsfoto von Tokio zu machen.

Wenn Sie bereit sind zu essen, werden Sie feststellen, dass es nicht an Unterkünften mangelt, aus denen Sie wählen können. Yakitori und Kushiage sind zwei beliebte Optionen für die Nachtschwärmer in Tokio. Yakitori bedeutet „gegrilltes Hähnchen“ und wird normalerweise vom Spieß bestellt. Das nahe gelegene Wasurenbou bietet eine Reihe von Optionen, von westlich-palettenfreundlichen Optionen wie Brust- und Schenkelfleisch bis hin zu abenteuerlicheren Optionen wie Herz, Leber und Mägen. Für eine etwas weniger fleischfressende Option ist Kushiage im Wesentlichen Bratgut am Stiel. Zum Beispiel finden Sie im Kushiya Monogatari alles von Gemüse über Käse bis hin zu Fisch, der in knuspriger Perfektion gebraten und am Spieß serviert wird. Beides sind fantastische Möglichkeiten, um sich auf unseren nächsten Stopp vorzubereiten. Itadakimasu!

Wegbeschreibung Vom Tokyo Metropolitan Government Building: Nehmen Sie vom Bahnhof Tochomae die Oedo-Linie bis zur Haltestelle Shinjuku-Nishiguchi. Alternativ dauert der Fußweg nach Kabukicho nur ca. 15 Minuten.
Reisezeit: Ungefähr 10-15 Minuten.
Wie viel Zeit Sie hier verbringen können: Planen Sie zwischen Essen, Einkaufen und Fotografieren etwa 3 Stunden in Kabukicho ein.