Warum hat Ludwig XIV. Die französische Hauptstadt von Paris nach Versailles verlegt?

In der Pariser Innenstadt kam es zu Zusammenstößen zwischen Bereitschaftspolizei und Demonstranten während einer Demonstration der Union am 1. Mai beide Kandidaten, die sich laut AFP für die zweite Runde der französischen Präsidentschaftswahlen qualifiziert haben.

"Maskierte und vermummte Personen haben Projektile und Molotow-Cocktails auf Polizeikräfte geworfen": Pariser Polizeibehörden

Polizeikräfte haben sich mit Tränengasgranaten revanchiert, die Pariser Polizei fügte hinzu, dass zwei Bereitschaftspolizisten verletzt worden seien. Demonstranten warfen Rauchgranaten auf die Polizei, die versuchte, die Menge die Straße hinunter nach hinten zu schieben.

Laut RT-Reportern vor Ort waren Brände entlang der Straße zu sehen. Bei den Zusammenstößen soll ein Polizist verletzt worden sein.

Die Strafverfolgungsbehörden haben Tränengas eingesetzt, um die immer wütender werdende Menge in Schach zu halten.

Wie RT weiter hinzufügt, versammelten sich die Pariser am Montag auf dem Place de la Republique in der französischen Hauptstadt, um gegen die Ergebnisse der ersten Runde der französischen Präsidentschaftswahlen zu protestieren. Es war nicht sofort klar, welchen Kandidaten die Demonstranten bevorzugen.

Erläuterung:

Als König Ludwig XIV. 5 Jahre alt war, brach in Paris ein Aufstand aus. Die Rebellen wurden von der entrechteten Aristokratie angeführt, die glaubte, dass ihre Macht bedroht sei. Obwohl dieser und ein anderer Aufstand niedergeschlagen wurden, wurde klar, dass die Aristokratie kontrolliert werden musste.

Louis hatte dies im Sinn, als er König wurde. Versailles vor der Regierung Ludwigs wurde hauptsächlich als königliches Jagdschloss genutzt, aber Louis hatte andere Pläne dafür. 1661 begann er, es zu seinem persönlichen Palast auszubauen. Nach seiner Fertigstellung im Jahr 1682 zog Louis ein und verlegte die Hauptstadt von Paris nach Versailles, um den Unruhen zu entkommen, denen Paris ausgesetzt war. Er lud die ganze Aristokratie ein, mit ihm auf dem Gelände zu leben, nicht weil er sie mochte, sondern weil er sie kontrollieren konnte.

Die Pracht des Palastes ist unglaublich, Hektar mit Gärten, Parks, Springbrunnen und Gehwegen erstrecken sich über das Schlossgelände. Kein Wunder also, dass die meisten Adligen akzeptiert wurden, als sie eingeladen wurden, dort zu leben. Auf diese Weise konnte Louis sich selbst schützen und sicherstellen, dass die mächtigen Aristokraten ihn nicht stürzen konnten.

Natürlich ist ein offensichtlicherer Grund, warum die Hauptstadt verlegt wurde, einfach, weil Versailles so schön ist. Louis konnte über die Palastwege schlendern und die Schönheit genießen (obwohl er normalerweise nicht genug Zeit für etwas anderes als Arbeit hatte).

Heute Abend brachen unter dem Eiffelturm Krawalle aus, als der letzte Traum der französischen EM 2016 für Tausende von Zuschauern zum Albtraum wurde.

Heute Abend kam es in Paris zu Ausschreitungen

Über der Menge wurde Tränengas abgefeuert, als junge Männer begannen, mit Trupps schwer bewaffneter Polizisten zusammenzustoßen, als heute Abend das Spiel gegen Portugal begann.

Über dem weltberühmten Turm hingen riesige Tränengaswolken, und wenige Minuten nach Beginn des prestigeträchtigen Endspiels Frankreichs gegen Portugal brachen die Probleme aus.

Die französischen Behörden hatten rund 80.000 Plätze in einem vermeintlich sicheren Fanzone neben dem Eiffelturm reserviert, aber als die Zahl zunahm, flammten die Gemüter auf.

Es war zu sehen, wie die Bereitschaftspolizei Fans angriff, die daraufhin Flaschen und andere Raketen warfen.

Fans versuchen, Tränengaswolken unter dem Eifelturm zu entkommen

In Verbindung stehende Artikel

Leider wurde viel gekämpft

Offizier vor Ort

Ein Beamter am Tatort sagte: "Es gab viel zu viele Leute, die versuchten einzusteigen.

"Wir mussten versuchen, sie zurückzuhalten, und deshalb wurde Tränengas verwendet.

"Einige von denen, die ausgeworfen wurden, setzten nahe des Eiffelturms Mülleimer in Brand, und dann griffen wir ein.

"Leider gab es viele Kämpfe."

Es gab eine Massenpanik in der gleichen Fanzone, als Frankreich letzten Donnerstag im Halbfinale des Wettbewerbs gegen Deutschland spielte. Ein Ansturm brach aus, als sich die Angst vor einem islamischen Staatsangriff in der Menge ausbreitete.

Schockierende Aufnahmen zeigten Horden von Menschen, die auf der Flucht waren, nachdem ein angeblicher Kracher für ein automatisches Gewehrfeuer gehalten worden war.

In dieser Nacht gab es auch Unruhen auf der Champs-Elysee, als Scharen von Hooligans Flaschen und andere Raketen auf die Polizei warfen.

An diesem Abend haben Sicherheitsbeamte um Ruhe gebeten.

Die schockierende Gewalt kam als Spezialeinheit, um Fans und Spieler beim größten Sportereignis des Landes in diesem Jahrhundert zu schützen.

Die französische Polizei setzt Tränengas ein, nachdem Fans Raketen auf sie abgefeuert haben

Kapitel V

Kurz zuvor hatte mir Boris eine Adresse in der Rue du gegeben
Marche des Blancs Manteaux. Alles, was er in seinem Brief gesagt hatte, waren diese Dinge
marschierten nicht zu schlecht ', und ich nahm an, dass er wieder im Hotel war
Schreiber, der seine hundert Franken am Tag berührt. Ich war voller Hoffnung und fragte mich
warum ich dumm genug war, vorher nicht zu Boris zu gehen. Ich sah mich in einem
gemütliches Restaurant mit lustigen Köchen, die Liebeslieder singen, während sie Eier zerbrechen
in die Pfanne und fünf feste Mahlzeiten pro Tag. Ich habe sogar zwei Franken verschwendet
fünfzig auf ein Päckchen Gaulois Bleu, in Erwartung meines Lohns.

Am Morgen ging ich zur Rue du Marche des Blancs Manteaux hinunter,
Mit einem Schock fand ich es eine holprige Nebenstraße - so schlimm wie meine eigene. Boris
Hotel war das dreckigste Hotel auf der Straße. Aus seiner dunklen Tür
Es kam ein übler, saurer Geruch heraus, eine Mischung aus Slops und synthetischer Suppe - es
war Bouillon Zip, fünfundzwanzig Rappen pro Päckchen. Eine Befürchtung überkam mich.
Menschen, die Bouillon Zip trinken, hungern oder sind in der Nähe. Könnte Boris
Vielleicht verdienen Sie hundert Franken pro Tag? Ein mürrischer GAST, der in der Halle sitzt
Büro, sagte mir. Ja, der Russe war zu Hause - auf dem Dachboden. Ich bin hochgegangen
Sechs Nächte schmale, gewundene Treppe, die Bouillon Zip wird immer stärker
man wurde höher. Boris antwortete nicht, als ich an seine Tür klopfte, also ich
öffnete es und ging hinein.

Der Raum war ein Dachboden, zehn Fuß im Quadrat, der nur von einem Oberlicht beleuchtet wurde.
Seine einzigen Möbel waren ein schmales Eisenbett, ein Stuhl und ein Waschtisch
mit einem Spielbein. Eine lange S-förmige Kette von Käfern marschierte langsam über die Insel
Wand über dem Bett. Boris schlief nackt und sein großer Bauch machte ein
Hügel unter dem schmutzigen Laken. Seine Brust war mit Insektenstichen übersät. Da ich
er wachte auf, rieb sich die Augen und stöhnte tief.

'Name von Jesus Christus!' Er rief aus: ‚Oh, Name von Jesus Christus, mein
zurück! Verfluche es, ich glaube mein Rücken ist gebrochen! '

'Was ist los?' Rief ich aus.

'Mein Rücken ist gebrochen, das ist alles. Ich habe die Nacht auf dem Boden verbracht.
Oh, Name von Jesus Christus! Wenn du wüsstest, wie sich mein Rücken anfühlt! '

"Lieber Boris, bist du krank?"

„Nicht krank, nur verhungern - ja, verhungern, wenn das so weitergeht
länger. Ich habe nicht nur auf dem Boden geschlafen, sondern auch für zwei Franken am Tag gelebt
Wochen vergangen. Es ist ängstlich. Du bist in einem schlechten Moment gekommen, MON AMI. '

Es schien wenig sinnvoll zu sein, Boris zu fragen, ob er noch einen Job bei der Universität hatte
Hotel-Schreiber. Ich eilte die Treppe hinunter und kaufte ein Brot. Boris warf
sich auf das Brot und aß die Hälfte davon, danach fühlte er sich besser, setzte sich auf
im Bett und erzählte mir, was mit ihm los war. Er hatte es nicht geschafft, eine zu bekommen
Arbeit nach dem Verlassen des Krankenhauses, weil er noch sehr lahm war, und er hatte
Er gab sein ganzes Geld aus, verpfändete alles und hungerte schließlich nach mehreren
Tage. Er hatte unter anderem eine Woche am Kai unter dem Font d'Austerlitz geschlafen
einige leere Weinfässer. In den letzten vierzehn Tagen hatte er hier gelebt
Zimmer, zusammen mit einem Juden, einem Mechaniker. Es erschien (es gab einige)
komplizierte Erklärung.), dass der Jude Boris dreihundert Franken schuldete, und
Ich habe das zurückgezahlt, indem ich ihn auf dem Boden schlafen ließ und ihm zwei erlaubte
Franken pro Tag für Essen. Zwei Franken würden eine Schüssel Kaffee und drei kaufen
Rollen. Der Jude ging morgens um sieben zur Arbeit, und danach Boris
würde seinen Schlafplatz verlassen (er befand sich unter dem Oberlicht, das hereinließ)
der regen) und geh ins bett. Er konnte auch dort wegen nicht viel schlafen
die Käfer, aber es ruhte auf seinem Rücken nach dem Boden.

Es war eine große Enttäuschung, als ich zu Boris gekommen war, um zu helfen
finde ihn noch schlechter dran als ich. Ich erklärte, dass ich nur ungefähr hatte
noch sechzig franken und muss sofort einen job bekommen. Zu diesem Zeitpunkt jedoch
Boris hatte den Rest des Brotes gegessen und fühlte sich gut gelaunt und fröhlich
gesprächig. Er sagte nachlässig:

„Mein Himmel, worüber machst du dir Sorgen? Sechzig Franken - warum?
ein Vermögen! Bitte gib mir den Schuh, MON AMI. Ich werde einiges zerschlagen
diese Käfer, wenn sie in Reichweite kommen. '

"Aber denkst du, es gibt eine Chance, einen Job zu bekommen?"

'Chance? Das ist eine Gewissheit. Tatsächlich habe ich schon etwas.
In der Rue gibt es ein neues russisches Restaurant, das in wenigen Tagen eröffnet werden soll
du Commerce. Es ist UNE CHOSE ENTENDUE, dass ich MAITRE D'HOTEL sein soll. ich kann
leicht bekommen Sie einen Job in der Küche. Fünfhundert Franken im Monat und Ihre
Essen - auch Tipps, wenn Sie Glück haben. '

'Aber in der Zwischenzeit? Ich muss meine Miete in Kürze bezahlen. '

‚Oh, wir werden etwas finden. Ich habe ein paar Karten im Ärmel.
Es gibt zum Beispiel Leute, die mir Geld schulden - Paris ist voll davon.
Einer von ihnen muss in Kürze zahlen. Dann denke an all die Frauen, die
war meine Geliebte! Eine Frau vergisst nie, weißt du - ich muss nur
fragen Sie und sie werden mir helfen. Außerdem sagt mir der Jude, dass er stehlen wird
Einige Magnetos aus der Werkstatt, in der er arbeitet, und er wird uns fünf bezahlen
Franken pro Tag, um sie zu reinigen, bevor er sie verkauft. Das allein würde uns halten.
Mach dir keine Sorgen, MON AMI. Nichts ist einfacher zu bekommen als Geld. '

"Nun, gehen wir jetzt raus und suchen einen Job."

'Derzeit MON AMI. Wir werden nicht verhungern, haben Sie keine Angst. Das ist nur
Das Schicksal des Krieges - Ich war viele Male in einem schlimmeren Loch. Es ist nur
eine Frage des Fortbestehens. Denken Sie an Fochs Maxime: "ATTAQUEZ! ATTAQUEZ!
ATTAQUEZ! "

Es war Mittag, bevor Boris sich entschloss aufzustehen. All die Klamotten hat er jetzt
Ein Anzug, ein Hemd, ein Kragen und eine Krawatte, ein Paar Schuhe waren übriggeblieben
fast abgenutzt und ein Paar Socken alle Löcher. Er hatte auch einen Mantel
die in der letzten Extremität verpfändet werden sollte. Er hatte einen Koffer, einen elenden
Zwanzig-Franken-Karton-Sache, aber sehr wichtig, weil der PATRON der
Das Hotel glaubte, dass es voller Klamotten war - ohne das würde er
wahrscheinlich haben Boris im Freien gedreht. Was es tatsächlich enthielt, war
die Medaillen und Fotos, verschiedene Kleinigkeiten und riesige Bündel von
Liebesbriefe. Trotz alledem gelang es Boris, ziemlich schlau zu bleiben
Aussehen. Er rasierte sich ohne Seife und mit einer zwei Monate alten Rasierklinge.
band seine Krawatte so fest, dass die Löcher nicht zu sehen waren, und stopfte die
Schuhsohlen mit Zeitung. Schließlich, als er angezogen war, er
holte eine Tintenflasche hervor und färbte die Haut seiner Knöchel ein, wo es sich zeigte
durch seine Socken. Sie hätten nie gedacht, wenn es fertig war, dass
Er hatte vor kurzem unter den Seine-Brücken geschlafen.

Wir gingen in ein kleines Café in der Rue de Rivoli, einem bekannten Treffpunkt
von Hotelmanagern und Mitarbeitern. Hinten war ein dunkler, höhlenartiger Raum
wo alle Arten von Hotelangestellten saßen - kluge junge Kellner,
andere nicht so schlau und offensichtlich hungrig, fette rosa Köche, fettig
Spülmaschinen, ramponierte alte Waschfrauen. Jeder hatte ein unberührtes Glas
schwarzer Kaffee vor ihm. Der Ort war praktisch eine Beschäftigung
Büro, und das Geld für Getränke ausgegeben wurde die Kommission des PATRON.
Manchmal war es ein starker, wichtig aussehender Mann, offensichtlich ein Gastronom
Kommen Sie herein und sprechen Sie mit dem Barkeeper, und der Barkeeper sollte einen der Barkeeper anrufen
Menschen im hinteren Teil des Cafés. Aber er hat nie Boris oder mich angerufen, und wir
Nach zwei Stunden verließ man, da die Etikette lautete, dass man nur zwei bleiben konnte
Stunden für ein Getränk. Wir erfuhren später, als es zu spät war, dass die
Ausweichen war, den Barmann zu bestechen, wenn Sie zwanzig Francs sich leisten konnten, würde er
Im Allgemeinen bekommst du einen Job.

Wir gingen zum Hotel Scribe und warteten eine Stunde auf dem Bürgersteig in der Hoffnung
dass der Manager herauskommen würde, aber er tat es nie. Dann haben wir geschleppt
uns runter in die rue du commerce, nur um das neue zu finden
Restaurant, das renoviert wurde, wurde geschlossen und der PATRON entfernt.
Es war jetzt Nacht. Wir waren vierzehn Kilometer über Gehwege gelaufen und wir
waren so müde, dass wir einen Franken fünfzig verschwenden mussten, wenn wir mit der Metro nach Hause fuhren.
Das Gehen war für Boris mit seinem Wildbein eine Qual, und sein Optimismus ließ nach
und dünner als der Tag weiterging. Als er am Place aus der U-Bahn stieg
d'Italie war er verzweifelt. Er begann zu sagen, dass es keinen Sinn machte, danach zu suchen
Arbeit - es blieb nichts anderes übrig, als Verbrechen zu versuchen.

»Lieber ausrauben als verhungern, MON AMI. Ich habe es oft geplant. Ein fetter, reicher
Amerikaner - eine dunkle Ecke in der Montparnasse - ein Kopfsteinpflaster in einer
Strumpf - Knall! Und dann durch seine Taschen und Riegel gehen. Es ist machbar,
denkst du nicht? Ich würde nicht zurückschrecken - ich war Soldat, erinnerst du dich? «

Er hat sich am Ende gegen den Plan entschieden, weil wir beide waren
Ausländer und leicht zu erkennen.

Als wir in mein Zimmer zurückgekehrt waren, gaben wir noch einen Franken fünfzig aus
Brot und Schokolade. Boris verschlang seinen Anteil und munterte sofort auf
Magie, Essen schien so schnell wie ein Cocktail auf sein System zu wirken. Er nahm
Ich holte einen Bleistift heraus und begann eine Liste der Leute zu machen, die wahrscheinlich geben würden
uns Jobs. Es gab Dutzende von ihnen, sagte er.

„Morgen werden wir etwas finden, MON AMI, ich weiß es in meinen Knochen. Das
Glück ändert sich immer. Außerdem haben wir beide Gehirne - ein Mann mit Gehirnen
kann nicht verhungern.

Was kann ein Mann mit dem Verstand anfangen? Gehirne werden damit Geld verdienen
etwas. Ich hatte einmal einen Freund, einen Polen, einen echten Mann von Genialität, und was tun?
Glaubst du, er hat es früher getan? Er würde einen Goldring kaufen und für fünfzehn verpfänden
Franken. Dann - Sie wissen, wie nachlässig die Angestellten die Tickets füllen -
wo der Angestellte "EN OR" geschrieben hatte, fügte er "ET DIAMANTS" hinzu und er tat es
Ändern Sie "fünfzehn Franken" in "fünfzehntausend". Ordentlich, was? Dann verstehst du, er
könnte tausend Franken auf die Sicherheit des Tickets ausleihen. Das ist was
Ich meine mit Verstand. '

Für den Rest des Abends war Boris in einer hoffnungsvollen Stimmung und sprach
Die Zeiten, die wir zusammen haben sollten, als wir zusammen Kellner in Nizza waren oder
Biarritz, mit klugen Zimmern und genug Geld, um Geliebte einzurichten. Er war
zu müde, um die drei Kilometer zurück zu seinem Hotel zu laufen, und schlief die
nacht auf dem boden meines zimmers, mit seinem mantel um die schuhe gewickelt für eine nacht auf dem boden meines zimmers
Kissen.