Warum lieben die Leute Wein?

Es gibt so viele Gründe, warum ich Wein liebe. Einer der Hauptgründe ist, dass ein Lieblingswein einer bestimmten Zeit, einem bestimmten Ort oder einer bestimmten Erinnerung zugeordnet werden kann. Das ist die Sache mit großartigem Essen und großartigem Wein - es ist in unsere Lebenserfahrungen eingewoben. Wenn es um Wein geht, können der Geschmack, das Bouquet oder einfach das Weintrinkerlebnis selbst eine Erinnerung an eine Zeit oder einen Ort hervorrufen.

Bevor ich mich näher mit den Gründen befasse, aus denen ich Wein liebe, muss ich bedenken, dass es beim Trinken von Wein um Mäßigung geht und dass Überdrinken niemals eine gute Idee ist. In Maßen genossen, bietet Wein viele Vorteile für Ihre Herz-Kreislauf-Gesundheit - aber darauf komme ich etwas später zurück.

Lassen Sie uns zunächst zu dem Anfang zurückkehren, an dem meine Liebe zum Wein begann. Ich bin mitten in einem Weinberg aufgewachsen - im wahrsten Sinne des Wortes. Mein Opa war Winzer. Er hatte ein paar Morgen Weinvorräte, die er mit harter Arbeit, Schweiß und manchmal Blut anbauen konnte - aber IMMER mit Liebe.

Sein Wein war schrecklich. Es war wirklich. Tatsächlich war er der einzige, der es trinken würde. Obwohl er die schlechte Qualität des Weins, den er produzierte, genau kannte, würde er versuchen, ihn als Kenner zu probieren, schelmische Gesichter zu machen und sich über unsere Ablehnung lustig zu machen.

Einige meiner frühesten Erinnerungen sind das Ernten von Trauben im September - das Tragen in schweren Eimern, das Laden in einen Kleintransporter und das Bringen der Trauben zur örtlichen Mühle, wo ich zuschauen würde, wie sie zerkleinert und entsaftet wurden. Hier lernte ich neben meinem ersten Kontakt mit Wein auch die harte Arbeit und den Wert der Arbeit.

Diese Arbeit der Liebe war auch der Grund, warum mein Opa der einzige war, der seinen mittelmäßigen Wein mochte: Es war sein, und als Familie haben wir alle hart daran gearbeitet.

Ich hatte mein erstes Glas Wein - Champagner in der Tat - im Alter von 10 Jahren. Keine Notwendigkeit, die Kinderbetreuung anzurufen. Französische Eltern geben Kindern Wein, und meine waren nicht anders.

Nicht viel, wohlgemerkt. Nur ein kleines bisschen in einem schicken Glas, für Familienfeiern oder besondere Anlässe.

Als Kind durften wir die Erwachsenen anfeuern, uns wichtig fühlen und vor allem lernen, dass Wein etwas ist, das man in Maßen schätzen sollte, und nicht wie ein Bursche. Es genügt zu sagen, dass die Franzosen das Trinken aus einer anderen Perspektive betrachten.

Als 16-Jähriger an der Kochschule lernte ich, Wein zu analysieren und zu schätzen. Wir haben Kurse besucht, in denen wir gelernt haben, zu riechen und zu schmecken, um die Eigenschaften des Weins zu entschlüsseln. In einem Verkostungslabor isolierte sich jeder Schüler in einer Kabine mit acht Gläsern, die jeweils mit einer Unze Wein gefüllt waren. Wir haben den Wein gesehen, gerochen, probiert und dann wieder probiert, diesmal haben wir Luft in unseren Mund geschlürft, um mehr Tiefenschichten und interessantere Aromen zu entdecken.

Leider folgte für meine Klassenkameraden und mich die Matheklasse der Weinklasse. Vielleicht war Mathe deshalb nicht mein bestes Fach!

Das waren Traditionen der Alten Welt. Und wir probierten hauptsächlich französische, italienische und spanische Weine. Als ich mich 1999 entschied, nach Amerika zu kommen, hatte ich noch nie einen Wein aus Kalifornien probiert. Mein allererster Gast, ein außergewöhnlicher Weinsammler namens Greg, machte mich mit den Weinen der Neuen Welt bekannt. Dann, plötzlich, war ich hier und probierte ein 1982er Silver Oak Cabernet, verblüfft von diesen Aromen der Neuen Welt.

Wenn Frankreich wohl Weinland ist, dann ist Amerika das Land der Weinsammler. Dank meiner großzügigen amerikanischen Kunden habe ich renommierte französische Weine probiert, die ich mir sonst nicht hätte leisten können.

Es ist ziemlich üblich, dass ich großzügig in eine Verkostung eines Chateau Cheval Blanc oder eines Chateau d'Yquem mit einbezogen werde, einem schwer fassbaren Wein, der leicht über 1000 USD pro Flasche liegen kann.

Hier sind ohne weiteres meine Top-5-Gründe, warum ich Wein liebe:

  1. Wein lässt Essen besser schmecken

In meinem Leben hatte ich die Gelegenheit, erstaunliche Weine zu probieren, von denen einige überraschend erschwinglich sind und von denen nur wenige Glück haben. Und das ist großartig. Aber die wahre Schönheit des Weins ist, dass das Essen dadurch besser schmeckt. Wenn Sie die richtige Kombination haben, verbessern sich sowohl der Geschmack des Weins als auch das Essen - und das ist ziemlich unglaublich. Es ist eine große Befriedigung, Wein- und Essensgeschmack zu kombinieren und dies so zu versuchen, dass Sie und Ihre Gäste Freude daran haben. Wie bei den Menschen werden auch bei der Wein- und Speiseempfehlung einige Streichhölzer im Himmel gemacht.

  1. Wein erzählt eine Geschichte darüber, woher er kommt

Apropos Geschmack, ein weiterer Grund, warum ich Wein so liebe, ist, dass Wein im Gegensatz zu jedem anderen Getränk dazu neigt, die Erde „aufzusaugen“. Mit anderen Worten, was Sie trinken, spiegelt die Umwelt, das Klima und die Geographie des Landes wider, von dem die Trauben geerntet werden. Experten können einen Wein probieren und genau visualisieren und beschreiben, woher er kommt. Das nennen die Franzosen "terroir" ter-wahr. Es ist ein Modewort geworden, aber es ist einfach der charakteristische Geschmack und das Aroma, die einem Wein durch die Umgebung, aus der er stammt, verliehen werden.

  1. Wein ist Tradition und Geschichte

Wein hat eine reiche Tradition und Geschichte. Die alten Ägypter, Griechen und Römer bauten vor Tausenden von Jahren Trauben an, um Wein zu machen.

In der Region, aus der ich komme, sind einige Weinberge 2.600 Jahre alt. Wein ist wirklich Geschichte in einem Glas!

  1. Es verstärkt besondere Anlässe
    Wein erzählt auch die Geschichte Ihres Lebens. So wie ich mich an das erste Mal erinnere, als mein Vater mir ein Glas Champagner reichte, erinnere ich mich auch daran, was Carissa und ich an unserem Hochzeitstag getrunken haben. Einige unserer Gäste auch. Und ich erinnere mich an die Zeiten, als ich verschiedene prestigeträchtige Weine probierte.

Französische Väter haben die Tradition, den Wein, der in dem Jahr produziert wurde, in dem ihre Kinder geboren wurden, beiseite zu legen und ihn dann an ihrem Hochzeitstag zu trinken.

  1. Wein verbessert Ihre Gesundheit

Studien belegen die gesundheitlichen Vorteile von ein oder zwei Gläsern Wein pro Tag. Es enthält Antioxidantien, um Herzinfarkte und Schlaganfälle zu reduzieren. Es ist nicht ratsam, mehr als zwei Gläser pro Tag zu haben, und alle gesundheitlichen Vorteile gehen verloren. Dann setzt die Wirkung von Alkohol und Kalorienüberschuss ein.

Gui Alinat

Gui Alinat ist ein in Tampa, Florida, ansässiger, zertifizierter Chefkoch der American Culinary Federation. Er ist der Autor von "The Chef's Repertoire" und "Eat More, Burn More". Geboren, aufgewachsen und klassisch ausgebildet als Koch an der Mittelmeerküste Frankreichs, reiste er viel und arbeitete in Restaurants auf der ganzen Welt. Chefkoch Gui fördert einen aktiven Lebensstil, eine gesunde Ernährung und ist der Ansicht, dass frische und schmackhafte Lebensmittel sowohl mit dem Fettabbau als auch mit dem Bodybuilding vereinbar sind. Er lebt mit seiner Frau Carissa und ihren fünf Kindern in Florida.

Antwort Wiki

Ich werde die Auswirkungen von Alkohol in meiner Antwort beiseite lassen, da sie nicht spezifisch für Wein sind.

Wein hat mehr als jedes andere Getränk die Fähigkeit, seinen Verbraucher mit den Sinnen des Sehens, des Geruchs, des Geschmacks und der Berührung zu verwöhnen, wie kein anderes Getränk. Es wird von dem Moment an erlebt, in dem Sie es in die Karaffe oder das Glas gießen sehen, während seine flüchtigen Aromen den Geruchssinn anregen, während es über Ihre Zunge streichelt oder springt, bis weit nach dem Schlucken, mit seinem anhaltenden Geschmack und Mundgefühl.

Wein stimuliert, anders als jedes andere Getränk oder Essen, den Geist durch sein nahezu infi.

5 Antworten zu “Jerez Horses and Wine”

Wow das sieht wunderschön und so detailliert aus. Ich liebe es. Ich verfolge deinen Blog, es ist sehr interessant zu erfahren, was du in Spanien tust.

Das ist so schön, hast du all diese Fotos gemacht, Nicole, sehr beeindruckend. Ich kann es kaum erwarten, dein nächstes Blog-Girl zu lesen. Gut gemacht.

Du hast Nebel im Schnee, aber ich wäre lieber in der Sonne
Liebe Cousin Tisha

Ich liebe deinen Blog, ich habe ihn in meinem RSS-Reader und mag immer neue Dinge, die sich daraus ergeben.