Was wäre, wenn Sie an einem Sonntagnachmittag für immer leben würden?

Hier ist eine kurze Liste von Vorschlägen:

Sieh dir einen guten alten Disney-Film an

Gehen Sie spazieren (vielleicht sogar mit einem Hund, wenn Sie einen haben)

Malen Sie

Wenn Sie in der Nähe eines berühmten Wahrzeichens wohnen, können Sie es besuchen.

Schreiben Sie einen Brief an ein weit entferntes Familienmitglied

Wenn Sie Kinder haben (oder ein Kind sind), helfen Sie ihnen, eine Tour durch Ihren Garten zu machen

Wenn Sie ein Trampolin haben, üben Sie es oder lernen Sie, es zu drehen

Schreiben Sie eine Geschichte über Ihren Traum oder Ihre Lebensgeschichte

Notizen zu meinem Abenteuer bei Smith an einem Sonntagnachmittag…

1. Zum Ladenangestellten mit einem Handscanner um den Hals - wenn Sie auf meine Brust starren wollen (das ist etwas, das ich gewohnt bin und mit dem ich normalerweise kein Problem habe), versuchen Sie bitte, es nicht zu machen so offensichtlich, um mir mit dem ganzen Kopf zu folgen.

2. Um dem Typen am hinteren Gang einen Wagen so langsam zu schieben, musste ich eigentlich merklich warten, bis Sie vorbeigingen, damit ich weitermachen konnte. Wie schlägt Ihr Herz weiter, wenn Sie sich so langsam bewegen? Und nein, er war kein alter Mann - er war wahrscheinlich 35 oder so.

3. Dem Ehepaar, das eindeutig ein großes Interesse an etwas hatte und Gourmetkäse und „Champignons“ kaufte, um Ihre „Knabbereien“ zu füttern, danke, dass Sie Ihr Geschäft im Self-Checkout geführt haben, damit der Rest von uns nicht Ihren Possen ausgesetzt war versuchen, "normal auszusehen."

4. Zum Schluss, zum Esel im schwarzen SUV, wenn Sie nicht mit 45 Meilen pro Stunde durch den Parkplatz gefahren wären, hätten Sie gesehen, dass ich kurz davor war, von einem der besten Parkplätze auf dem ganzen Platz zurückzukehren Anstatt noch ein bisschen schneller zu werden und auf der anderen Seite des Wagens zu landen, befindet sich ein Gang außerhalb der Mitte.

Über "Faulenzen an einem Sonntagnachmittag"

"Faulenzen an einem Sonntagnachmittag" zeichnet eine Woche im Leben eines scheinbar gewöhnlichen Mannes auf, dessen Woche am Sonntagnachmittag ihren Höhepunkt erreicht.

In einem wahren vaudevillianischen Geist klingt das Lied, als würde es durch ein Megaphon gesungen. Der Effekt wurde mit zwei Kopfhörern in einer Metalldose erzielt.

Der Song ist ein starker Kontrast zum vorhergehenden Hardrock-Diss-Track „Death on Two Legs“. Das Nebeneinander der beiden Lieder betont den endgültigen Text von Tod auf zwei Beinen: Ich fühle mich gut. Dadurch wirkt dieser Song wie ein zusätzlicher Schlag ins Gesicht des alten Labels der Band. (Siehe Bio für Tod auf zwei Beinen)
Es ist wichtig anzumerken, dass dies nicht das erste Lied über Sonntagnachmittag ist. The Small Faces veröffentlichten vor einigen Jahren zum ersten Mal "Lazy Sunday Afternoon" und The Kinks veröffentlichten 1966 "Sunny Afternoon", wo die Chortexte mit "Lazin 'an einem sonnigen Nachmittag ..." enden.