Was ist ein guter Ratschlag, wenn Sie als Tourist aus den USA nach Island reisen?

Um mehr über verantwortungsbewussten Tourismus in Island zu erfahren, müssen Sie zunächst Fakten von National Geographic und eine ausgewogene Perspektive darüber haben, was Sie als verantwortungsbewusster Reisender tun können, um die Wale, Papageientaucher und Brutvögel zu schützen, die mit dieser wilden und natürlich schönen heißen Feuerstelle verbunden sind und Eis.

Antwort Wiki

Nennen Sie ihre Pferde nicht Pony, sie könnten wütend werden.

Mach dich nicht über Elfen und Trolle lustig, manche Leute glauben tatsächlich an diese Dinge.

Sie können Kreditkarte für fast alles benutzen. Aber die Dinge sind teurer als Sie erwarten, seien Sie also vorsichtig, wie viel Sie ausgeben.

Im Sommer ist es wärmer als erwartet. Ich stieg auf einen Gletscher und wurde mitten in der Eiswelt verschwitzt. Aber nimm etwas mit, das dich für die Nacht warm hält.

In Reykjavik ist es sehr einfach, sich zu Fuß fortzubewegen. Fast alle Sehenswürdigkeiten sind nicht weit voneinander entfernt. Und es gibt viele interessante Orte für Feinschmecker.

1. In einem Sportzentrum

4. An Bord eines Flugzeugs

5. In einer Musikschule

1. Der Sprecher erklärt, warum er / sie Sport betreibt.

2. Der Sprecher beschreibt ein neues Sportzentrum.

3. Der Sprecher erklärt, wie man einen Sportwettkampf gewinnt.

4. Der Sprecher spricht über die Sportmöglichkeiten in seiner Stadt.

5. Der Sprecher beschreibt seinen Tagesablauf.

6. Der Referent spricht über seine sportlichen Leistungen.

Wo reden Anna und Nick?

2) In einem Sportzentrum.

3) In einem Zug.

Wohin gehen Anna und Nick zusammen?

1) Zu einer Kunstgalerie.

2) ins Kino.

3) Um einen Freund zu sehen.

Was findet Nick am interessantesten?

3) Kino und Filme.

Welche Karriere möchte Nick in Zukunft wählen? Nick will es sein

Was ist Nicks Lieblingsfach?

1) Kunst und Design.

Welchen Wochentag haben wir?

Haben Sie einen anderen Tipp, der Ihrer Meinung nach im verantwortungsvollen Tourismus hilft? Teil es mit mir.

Verfolge außerdem auf meinem Instagram-Account die neuesten Updates und Abenteuer.

Abonnieren Sie den monatlichen Newsletter von TWC - Versprechen, kein Spam! - und laden Sie sich kostenlos meine persönlich kuratierte Handgepäck-Checkliste herunter!

Gibt es zu viele Touristen?

Das letzte Jahrzehnt war geprägt von schnellen Veränderungen in Islands Vermögen. In der Bankenkrise 2008 verdreifachte sich die Arbeitslosigkeit und der Immobilienmarkt brach zusammen. Die Isländer, die unabhängig und praktisch sind und es gewohnt sind, Dinge für sich selbst zu tun, reagierten, indem sie ihren Ministerpräsidenten wegen „Nachlässigkeit“ bei der missbräuchlichen Behandlung der Wirtschaft vor Gericht stellten (schließlich wurde er nach seinem Rücktritt freigesprochen). Sie erkannten dann eine Gelegenheit. Mit dem Bekanntheitsgrad Islands auf der Weltbühne und der Verlockung von Reisenden durch niedrige Preise nach dem Absturz reagierte das Land mit einer leichten Herangehensweise an den Tourismus und vermarktete ihn als einen Ort, von dem aus die Besucher nichts bezahlen müssen Hauptattraktionen für öffentliche Toiletten. Es war sehr erfolgreich. In einem Diagramm sehen die Tourismuszahlen wie ein Nike-Häkchen aus. Im Jahr 2010 besuchten Island weniger als eine halbe Million Touristen, aber nach Angaben des Icelandic Tourist Board kamen 2017 fast 2.200.000 Menschen, und diese Zahl stieg in einem einzigen Jahr um eine halbe Million.

Dieser dramatische Anstieg der Touristenzahlen hat die isländische Wirtschaft wiederbelebt, aber zu einem Preis. In der Region Reykjavik ist der Overtourismus, bei dem zu viele Menschen gleichzeitig das gleiche Gebiet besuchen, mittlerweile ein Problem, da Touristen, die eine kurze Pause einlegen oder von einem Kreuzfahrtschiff aussteigen, sich hierher ziehen. Die Besucherzahlen übersteigen die von Island mit knapp 335.000 Einwohnern bei weitem. Die Innenstadt von Reykjavik hat sich zu einem Touristenghetto entwickelt, in dem die Einheimischen ihre Häuser über Airbnb vermieten und ausziehen oder sich aufgrund der mit der wirtschaftlichen Erholung einhergehenden Preiserhöhungen keine Immobilien mehr leisten können. Die Regierung sträubt sich dagegen, die Tourismusgans zu erwürgen, die das goldene Ei gelegt hat, doch da Infrastruktur, Umwelt und Menschen in der Region Reykjavik zunehmend von Übertourismus betroffen sind, ist dringend ein besser verwaltetes und nachhaltigeres Wachstumsmodell erforderlich.

Wehklagen über Wale

Die Waljagd ist in Island ein ebenso heißes Thema wie jede feurige Emanation der Landschaft. Der Walfang begann im 19. Jahrhundert und wurde ursprünglich von Norwegern betrieben. Diese zogen sich nach der Jagd auf lokale Bestände im Jahr 1919 fast aus. Island selbst nahm den Walfang erst im Jahr 1935 auf und machte fünf Jahrzehnte lang weiter, bevor es von 1986 bis 2003 pausierte. Wiederaufnahme des wissenschaftlichen Walfangs, gefolgt vom kommerziellen Walfang im Jahr 2006.

Die zunehmende internationale Verurteilung des Gemetzels dieser großartigen Ozeanriesen scheint jedoch die gegensätzlichen Einstellungen in Island selbst nur zu verschärfen. Eine Umfrage vor einigen Jahren ergab, dass 67% der Einheimischen die Waljagd unterstützten, während nur 20% dagegen waren. Dies geschah trotz weltweiter Verachtung, in der mehr als zwei Dutzend große Nationen - darunter Großbritannien, USA, Australien, Frankreich, Schweden, Spanien und Deutschland - formelle diplomatische Proteste gegen Islands Erneuerung des kommerziellen Walfangs führten.

Bevor man jedoch die Befürwortung von Isländern als Barbaren verurteilt, ist es sinnvoll, die Kontexte für Einstellungen zu betrachten, die angesichts einer umfassenderen globalen Meinung auftauchen. Perverserweise können viele Isländer den Walfang nur wegen einer gewissen nationalen Bolschyness unterstützen. Isländer sind stolz darauf, unabhängig zu sein, und sträuben sich strikt dagegen, wenn jemand Island sagt, was zu tun ist. Dies mag zumindest teilweise erklären, warum der Walfang offensichtlich eine breite Unterstützung vor Ort genießen kann. Dennoch geben nur 5% der Isländer an, selbst Walfleisch zu essen.

Die Walfangindustrie ist bemüht, die Debatte zu trüben. Während isländische Touristenvertreter den Walfang entschieden ablehnen, weil er die wachsende Walbeobachtungsindustrie ernsthaft schädigt, bestreitet das Fischereiministerium dies nachdrücklich. Letztere werfen eine weitere Behauptung vor, dass Wale Islands wertvolle Fischbestände dezimieren - obwohl diese Behauptung von der Whale & Dolphin Conservation Society strikt bestritten wird. Es gibt einen sehr relevanten touristischen Aspekt, da die jüngsten Daten belegen, dass das meiste Walfleisch, das jetzt von isländischen Walfängern gefangen wird, Touristen füttert, die es wahrscheinlich essen, nachdem sie glauben, es sei irgendwie eine uralte isländische Tradition.

Papageientaucher - nicht mehr herumblödeln?

Der Papageientaucher ist einer der beliebtesten Vögel der Welt. Er wird anthropomorph als "süß" und "komisch" eingestuft (obwohl seine Beute möglicherweise nicht übereinstimmt!). Und Island ist der weltweit wichtigste Ort, um Papageientaucher zu beobachten. Bis vor kurzem hat etwa die Hälfte der Weltbevölkerung dieses Vogels von Ende Mai bis August auf Island gezüchtet, wobei die Höchstzahlen auf über acht Millionen geschätzt wurden. In den letzten Jahren sind die Zahlen im Süden Islands jedoch stark gesunken - an vielen Orten haben sich die Kolonien halbiert oder verschlechtert. Zum Glück scheinen die Kolonien anderswo zu überleben, und auf den Klippen von Grimsey, Borgarfjordur Eystri und den Westfjorden gibt es immer noch eine große Anzahl von Kolonien, die man beobachten kann.

Verschiedene Schuldige werden vermutet, aber der Hauptgrund ist die globale Erwärmung. Es wird angenommen, dass wechselnde Meerestemperaturen - verursacht durch erwärmende Strömungen und früheres Auftauen des Eises - traditionelle Papageientaucher wie Sandaale aus der Reichweite der isländischen Küste vertrieben haben. In Maine wurden amerikanische Papageientaucherkolonien durch eine ähnliche Veränderung dezimiert, durch die ihr Hauptfutter (Hering) vertrieben wurde. Eine Zunahme extremer Stürme hat auch dazu geführt, dass einige Kolonien durch Wind und Wellen zerstört wurden. Erhöhte CO2-Temperaturen in der Atmosphäre können auch das isländische Gewässer sauer machen und das Vorhandensein von wichtigen Futtermitteln für die Vögel weiter beeinträchtigen.

Eine große Eiersammlung könnte ebenfalls zum Rückgang beitragen, ebenso wie die Jagd. Isländer haben lange gegessene Papageientaucher, obwohl die große Zahl der Vögel vielleicht wenig Abneigung und Kontroversen gegenüber Walfleisch hervorruft. Es wurde ein totales Verbot vorgeschlagen, obwohl die Einheimischen, die die Vögel jagen, heftig dagegen sind. Nichts davon kann jedoch viel zur Lösung des Problems beitragen, wenn die Veränderungen der globalen Erwärmung die Hauptursache für den Rückgang sind.

1. Viel gemeinsam haben

2. Eine Reise in den Himmel

3. Verschiedene Arten, ein Haustier zu halten

4. Im Staatsdienst

5. Ein Zeichen der Liebe

6. Aggressives Verhalten

7. Eine urbane Legende

8. Lebensmittel zu vermeiden

EIN. Die erste Katze im All war eine französische Katze namens Felicette. 1963 sprengte Frankreich die Katze in den Weltraum. Es war eine gutmütige Schwarz-Weiß-Frau, nur eine Pariser Straßenkatze. Sie wurde in einer Spezialkapsel auf einer französischen Rakete abgeschossen. Sie ist nicht in die Umlaufbahn gegangen, sondern hat in einem 15-minütigen Flug 160 km in den Weltraum zurückgelegt. Dann löste sich die Kapsel von der Rakete und stieg mit dem Fallschirm ab. In ihr Gehirn implantierte Elektroden sendeten Signale zurück zur Erde. Felicette überlebte die Reise. Später nannte sie die britische Presse "Astrocat".

B. Der Chief Mouser des Cabinet Office ist der Titel, der Katzen in 10 Downing Street, London, verliehen wird. Nur zwei Katzen, Humphrey und Larry, haben diesen Titel offiziell erhalten. Larry war eine gewöhnliche Katze, die im Tierheim Battersea Dogs and Cats Home lebte. Er wurde im Februar 2011 in die Downing Street, die Residenz des britischen Premierministers, gebracht, um die schwarzen Ratten abzuwehren, die auf dem Rasen des Grundstücks gesehen worden waren. Larry war erfolgreich in seiner Arbeit und erhielt den Ehrentitel.

C. Der berühmteste Bürgermeister von London ist Dick Whittington, ein Tuchverkäufer. Zwischen 1397 und 1419 wurde er mindestens dreimal Bürgermeister. Nach einer alten Geschichte war Dick ein mittelloser Junge, der nach London kam, um sein Vermögen zu machen. Nach vielen Abenteuern gelang es ihm, mit Hilfe seiner Katze Geschäfte zu machen. Ein Gedenkstein für Whittington und seine Katze befindet sich auf dem Highgate Hill, wo Dick die Glocken der Stadt gehört haben soll, die ihm sagten, dass er dreimal Bürgermeister von London sein würde. Aber die wahre Geschichte von Dick Whittington ist ein bisschen anders.

D. Viele Katzenbesitzer denken, wenn eine Katze eine Maus ins Haus bringt, ist die Katze entweder schlecht benommen oder einfach nur gemein. Tatsächlich ist es jedoch ein Zeichen der Zuneigung gegenüber seinen Besitzern. Wenn eine Katze mit ihren Besitzern und ihrem Haushalt zufrieden ist, möchte sie es Sie wissen lassen. Da Katzen nicht sprechen können, zeigen sie uns ihre Fürsorge und Zuneigung auf die einzige Weise, die sie kennen. Das ist, indem Sie uns ein Geschenk bringen, in diesem Fall eine Maus.

E. Katzen und Menschen leben seit Tausenden von Jahren zusammen. Heutzutage sind Hauskatzen äußerst beliebte Haustiere. Vielleicht liegt es daran, dass Katzen und Menschen einige physiologische Merkmale gemeinsam haben. Zum Beispiel ähnelt das Gehirn einer Katze eher einem menschlichen Gehirn als dem eines Hundes, die Regionen des Gehirns, die für Emotionen verantwortlich sind, sind sowohl bei Menschen als auch bei Katzen identisch, und Katzen haben A- und B-Blutgruppen, genau wie Menschen.

F. Denken Sie beim Füttern Ihres Haustieres daran, dass einer Katze keine Zwiebeln, Knoblauch, grünen Tomaten, rohen Kartoffeln, Schokolade, Trauben und Rosinen verabreicht werden dürfen. Obwohl Milch nicht giftig ist, kann sie Magen- und Gasprobleme verursachen. Tylenol und Aspirin sind für Katzen extrem giftig, ebenso wie viele gängige Zimmerpflanzen. Wenn Katzen mit Hundefutter oder Thunfischkonserven gefüttert werden, die für den menschlichen Verzehr bestimmt sind, können sie krank werden.

G. Obwohl Großbritannien und die USA Katzen gleich lieben, ist der Lebensstil der Katzen nicht derselbe. In Amerika genießen Katzen normalerweise die Vorzüge des modernen Lebens, während sie in England größtenteils noch so gehalten werden, wie sie es seit Jahrhunderten sind. Amerika ist ein riesiges Land und die Mehrheit der Katzen lebt in Innenräumen. Die Briten sehen dies als traurig und unnatürlich an, und die Mehrheit der Katzenbesitzer lässt ihre Katzen nach Belieben durch die Haustiertür oder die „Katzenklappe“ schweifen.

Großbritannien hat als erstes Land der Welt eine Briefmarke herausgegeben. Es war im Jahre 1840. Bevor die Briefmarken erfunden wurden, musste die Person, die den Brief erhielt, dafür bezahlen. Die Postkosten waren sehr teuer. Um die Kosten zu berechnen, berechnete die Post die Entfernung, die der Brief zurückgelegt hatte. Die Route war auch wichtig. Die Leute waren mit dem Postdienst unzufrieden und baten darum, die Situation zu verbessern. Die Änderungen in Großbritanniens nationalem Postdienst begannen, als ein Engländer namens Rowland Hill auf die Idee kam, Briefe mit „Briefmarken“ im Voraus zu bezahlen. Er fand es fairer, den Absender für die Briefe bezahlen zu lassen.

Es gibt eine Legende darüber, wie Rowland Hill seine Erfindung erfunden hat. Eines Morgens traf er auf dem Weg zur Arbeit eine sehr traurige junge Dame. Sie hatte sich gerade geweigert, den Brief vom Postboten entgegenzunehmen. Rowland Hill war der Ansicht, dass dieser Brief eine Nachricht der lieben Freundin des Mädchens war. Er glaubte, dass sie den Brief nicht lesen konnte, weil sie nicht das Geld hatte, um die Zustellung zu bezahlen.

Er kam zu der Dame und dem Postboten, bezahlte die Postgebühr und reichte dem Mädchen den Brief. Zu seiner großen Überraschung teilte sie ihm mit, dass sie den Brief nicht wollte. Sie hatte die Nachricht, die in dem Brief stand, bereits gekannt. Das Mädchen erklärte, dass wegen der hohen Portokosten ihre liebe Freundin die Nachricht in der Adresse verschlüsselt habe. Das Mädchen brauchte nur auf die Adresse zu schauen, um die Nachricht zu verstehen. Dann gab sie dem Postboten den Brief zurück, ohne dafür zu bezahlen. Rowland Hill war erstaunt über ihren erfinderischen Plan, aber dieser Vorfall brachte ihn auf die Idee, dass das Porto im Voraus bezahlt werden sollte.

Rowland Hill war ein erfolgreicher Geschäftsmann, der Postfragen verstand. 1837 stellte er der Regierung das Postreformprojekt vor. Er schlug vor, einen einzigen Satz von einem Cent für einen vorausbezahlten Brief festzusetzen. Nach der Reform musste der Absender für einen Cent einen Stempel für seinen Brief kaufen.

Das Reformprojekt der Hill'schen Post begann im Januar 1840. Es wurde ein Sonderwettbewerb für die erste Briefmarke ausgeschrieben. Es gab viele Vorschläge und Entwürfe. Schließlich wurde beschlossen, ein Porträt von Königin Victoria zu verwenden, das gemalt wurde, als sie noch eine 15-jährige Prinzessin war. Die als Penny Black bekannte Penny-Briefmarke zeigt ein Porträt der damaligen Königin Victoria. Das Bild steht vor einem schwarzen Hintergrund. Es heißt Penny Black, weil es einen Penny kostet und schwarz ist. Heutzutage ist der Penny Black keine Seltenheit - 68 Millionen davon wurden gedruckt - aber wenn Sie einen in ausgezeichnetem Zustand haben, könnte er 1000 Pfund wert sein.

Am 7. Mai 1840 stellte Großbritannien eine zweite Briefmarke zum Verkauf, die Two-Penny Blue. Heutzutage ist das Vereinigte Königreich das einzige Land, dessen Briefmarken keinen Namen haben, normalerweise haben sie nur den Kopf des Monarchen. Die erste Person außer dem Königshaus, die auf einer britischen Briefmarke erschien, war William Shakespeare im Jahr 1964.