Allerheiligen

Allerheiligen wird am 1. November von katholischen Christen gefeiert. Andere Christen feiern es ebenfalls. (Kann nicht am selben Tag sein) Es ist ein obligatorischer katholischer Feiertag

Allerheiligen ist auch eine christliche Formel, an der alle bekannten und unbekannten gläubigen Heiligen und Märtyrer beteiligt sind.

Zoll

| Quelle wechseln

In Portugal, Spanien und Mexiko ofrendas (Opfergaben) werden an diesem Tag gemacht. In Spanien ist das Spiel Don Juan Tenorio wird traditionell aufgeführt. In Spanien, Portugal, Italien und Frankreich bringen Menschen Blumen zu den Gräbern toter Verwandter. In Polen, Slowenien, der Slowakei, Litauen, Kroatien, Österreich und Deutschland werden traditionell Kerzen angezündet und die Gräber verstorbener Verwandter besucht. Auf den Philippinen wird der Tag mit Besuchen der Gräber verstorbener Verwandter verbracht, wo Gebete gesprochen, Blumen gelegt und Kerzen angezündet werden, oft in einer picknickartigen Atmosphäre. Im englischsprachigen Raum wird das Festival traditionell mit der Hymne "For All the Saints" von William Walsham How gefeiert. Die bekannteste Melodie für diese Hymne ist Sinus Nomine von Ralph Vaughan Williams.

Das Festival wurde nach der Reformation im Kalender der Church of England und in vielen lutherischen Kirchen beibehalten.

Allerheiligen

Allerheiligenfeier ist allgemein als Allerheiligenfest, Allerheiligenfest oder Allerheiligenfest bekannt. Der besondere Tag ist ein Fest, das jährlich am 1. November vom Volk des westlichen Christentums sowie am ersten Sonntag im November nach dem Pfingsten vom Volk des östlichen Christentums gefeiert wird. Es wird gefeiert, um alle Heiligen weltweit zu ehren, ob sie bekannt oder unbekannt sind.

Es ist der 2. Tag der Hallowmas, der während des Sonnenaufgangs im November beginnt und während des Sonnenuntergangs endet. Es ist die spirituelle Feier, die einen Tag vor dem Allerseelen-Tag mit großem Eifer und Mut gefeiert wird.

Brauch, Allerheiligen zu feiern

  • Die Leute besuchen Friedhöfe
  • Den Armen Seelenkuchen anbieten

Allerheiligen wird auf einem Friedhof in Sanok gefeiert, indem die Kerzen geblüht und angezündet werden, um den verstorbenen Verwandten die Ehre zu erweisen. In Mexiko, Portugal, Spanien und anderen Ländern werden an diesem Tag Opfergaben von den Menschen gemacht. Es findet eine traditionelle Aufführung des Don Juan Tenorio in Spanien statt. Kinder in portugiesischer Sprache feiern dies nach der Tradition von Pao-por-Deus, bei der sie von Haus zu Haus gehen und Nüsse, Kuchen und Granatäpfel erhalten.

Traditionelle Feierlichkeiten finden bei den Filipinos statt, bei denen sie die Probleme der Angehörigen verstorbener Personen besuchen, Gebete, Blumen, brennende Kerzen usw. anbieten. Diese Feierlichkeiten werden nun durch sie ersetzt, da sie den Tag auf dem Friedhof in der Nähe der Angehörigen verbringen. Sie singen Lieder mit Musikinstrumenten, verbrennen Feuerwerkskörper und machen andere Rituale. Menschen in Frankreich, Ungarn, Argentinien, Chile, Österreich, Belgien, Italien, Malta, Peru, Portugal, Puerto Rico, Libanon, Luxemburg, Spanien und Amerika bieten Blumen an den Gräbern von verstorbenen Verwandten an. In einigen Ländern wurde auch Kerzen angezündet.

In einigen anderen englischsprachigen Ländern wird der Tag traditionell mit dem Gesang „For All the Saints“ von William Walsham How gefeiert, für den die Spezialmelodie „Sine Nomine“ von Ralph Vaughan Williams ist. Eine andere Melodie, die an diesem Tag im Allgemeinen gesungen wird, ist „Ich singe ein Lied der Heiligen Gottes“.

Im Osten

Ostchristen der byzantinischen Tradition folgen der früheren Tradition, alle Heiligen am ersten Sonntag nach Pfingsten gemeinsam zu gedenken. Allerheiligensonntag.

Das Allerheiligenfest erlangte im 9. Jahrhundert unter dem byzantinischen Kaiser Leo VI. "Der Weise" (886.911) große Bedeutung. Seine Frau, Kaiserin Theophano, gedachte am 16. Dezember eines frommen Lebens. Nach ihrem Tod im Jahr 893 baute ihr Ehemann eine Kirche, um sie ihr zu weihen. Nach der Überlieferung war es Leo, der das Fest von einem Gedenken an alle Märtyrer zu einem allgemeinen Gedenken an alle Heiligen erweiterte, ob Märtyrer oder nicht.

An diesem Sonntag ist die Osterzeit zu Ende. Zu den normalen Sonntagsgottesdiensten kommen spezielle Schriftlesungen und Hymnen für alle (bekannten und unbekannten) Heiligen aus dem Pfingstfest hinzu.

Der Sonntag nach dem Allerheiligensonntag, der zweite Sonntag nach Pfingsten, wird als Gedenken an alle örtlich verehrten Heiligen, wie "Allerheiligen Amerikas", "Allerheiligen auf dem Berg Athos" usw., vorgesehen. Der dritte Sonntag nach Pfingsten kann für noch mehr lokalisierte Heilige, wie "Allerheiligen von St. Petersburg", oder für Heilige eines bestimmten Typs, wie "Neue Märtyrer des türkischen Jochs", beobachtet werden.

Zusätzlich zu den oben genannten Sonntagen sind Samstage das ganze Jahr über Tage für das allgemeine Gedenken an alle Heiligen, und besondere Hymnen an alle Heiligen werden von den Octoechos gesungen.

Im Westen

Der westliche christliche Feiertag von Allerheiligen fällt am 1. November, gefolgt von Allerseelen am 2. November, und ist ein heiliger Tag der Verpflichtung im lateinischen Ritus der katholischen Kirche.

Der Ursprung des im Westen gefeierten Allerheiligenfestes geht auf den 13. Mai 609 oder 610 zurück, als Papst Bonifatius IV. Der Jungfrau und allen Märtyrern, dem Fest der Heiligen Jungfrau, das Pantheon in Rom weihte dedicatio Sanctae Mariae ad Martyres wird seitdem in Rom gefeiert. Der Ursprung des Allerheiligen kann nicht mit Sicherheit verfolgt werden, und er wurde an verschiedenen Tagen an verschiedenen Orten beobachtet. Es gibt jedoch einige, die den Glauben vertreten, dass er seinen Ursprung in der heidnischen Beobachtung vom 13. Mai, dem Fest der Lemuren, hat, bei der die bösen und unruhigen Geister der Toten besänftigt wurden. Liturgiologen stützen die>

Das Fest Allerheiligen geht auf die Gründung eines Oratoriums in St. Peter für die Reliquien "der heiligen Apostel und aller Heiligen, Märtyrer und Beichtväter, aller Heiligen" durch Papst Gregor III. (731,741) zurück einfach perfekt gemacht, die auf der ganzen Welt in Ruhe sind ", wobei der Tag auf den 1. November verschoben und das Fest am 13. Mai unterdrückt wurde.

Dies fiel in der Regel innerhalb weniger Wochen nach dem keltischen Feiertag

Ein Novemberfest aller Heiligen war bereits

Das Festival wurde nach der Reformation im Kalender der anglikanischen Kirche und in vielen lutherischen Kirchen beibehalten. In den lutherischen Kirchen, wie der Schwedischen Kirche, übernimmt sie die Rolle des allgemeinen Gedenkens an die Toten. Im schwedischen Kalender findet die Befolgung am Samstag zwischen dem 31. Oktober und dem 6. November statt. In vielen lutherischen Kirchen wird sie auf den ersten Sonntag im November verschoben. Es wird auch von anderen Protestanten der englischen Tradition gefeiert, wie der United Church of Canada, den methodistischen Kirchen und der Wesleyan Church.

Die Protestanten betrachten im Allgemeinen alle wahren christlichen Gläubigen als Heilige, und wenn sie den Allerheiligen-Tag begehen, benutzen sie ihn, um sich an alle Christen in Vergangenheit und Gegenwart zu erinnern. In der United Methodist Church wird Allerheiligen am ersten Sonntag im November gefeiert. Es wird gehalten, um sich nicht nur an die Heiligen zu erinnern, sondern auch an alle Verstorbenen, die Mitglieder der örtlichen Kirchengemeinde waren. In einigen Gemeinden wird vom Akolythen eine Kerze angezündet, während der Name jeder Person vom Klerus gerufen wird. Gebete und Lesungen können die Veranstaltung begleiten. Oft sind die Namen der im vergangenen Jahr Verstorbenen auf einer Gedenktafel angebracht.

Warum beten Katholiken zu Heiligen?

Katholiken werden verwendet, um an Allerheiligen zu Heiligen zu beten. Tatsächlich bitten sie die Heiligen, sie zu segnen, indem sie sie mit dem Gott verbinden, je näher sie dem Gott kommen. Die Katholiken bitten die Heiligen im Gebet, für sie zum Gott zu beten oder sie näher an den Christus heranzuführen. Die Katholiken verstehen, dass die Heiligen im Himmel dem Gott nahe sind und durch die geistige Vereinigung mit den Heiligen verbunden sind.

Beten heißt also, zu den Heiligen zu bitten, anders als zu Gott zu beten. Katholiken bitten die Heiligen, ihr Gebet schnell und einfach an Gott zu richten, anstatt direkt zu Gott zu beten.

Schau das Video: Warum feiern wir Allerheiligen? (Dezember 2019).