Die Proteste in Hongkong wurden in 100 und 500 Worten erklärt

Hongkong ist ein besonderer Verwaltungsbezirk in China, obwohl viele ihn traditionell als Stadt betrachten. Dies ist nicht ganz richtig, denn neben der gleichnamigen Hauptinsel gibt es sogar mehr als zweihundert kleinere Inseln und eine Halbinsel. Das Wort Hong Kong wird wörtlich übersetzt als "ein duftender Hafen".

Einmal handelten sie hier mit Weihrauch und duftenden Holzsorten. Der örtliche Hafen ist einer der tiefsten natürlichen der Welt. Der größte Teil der Stadtentwicklung befindet sich auf der Kowloon-Halbinsel und im nördlichen Teil der Insel Hongkong. Insgesamt leben in dieser Region mehr als 7 Millionen Menschen.

Hongkong ist eines der Geschäftszentren der Welt, es gibt einfache Steuern und einfache Geschäftsabläufe. Richtig, für uns in Hongkong - eine große, glänzende Handelsschau, in der viele Geheimnisse verborgen sind. Wir beurteilen ihn anhand bestimmter Mythen, denen der Artikel das Entlarven widmet.

Wie eskalierten die Proteste?

Die Demonstranten befürchteten eine Wiederbelebung des Gesetzes, weshalb die Demonstrationen fortgesetzt wurden und forderten, es vollständig zurückzuziehen.

Inzwischen waren die Zusammenstöße zwischen Polizei und Demonstranten häufiger und gewalttätiger geworden.

Im Juli stürmten Demonstranten das Parlament und verunstalteten Teile davon. Im August wurde ein Demonstrant am Auge verletzt, was dazu führte, dass Demonstranten rote Augenklappen trugen, um ihre Solidarität zu demonstrieren.

Die Protestaktionen auf dem internationalen Flughafen von Hongkong im August führten ebenfalls zu erneuten Zusammenstößen und zu Hunderten von Flugausfällen.

Im September wurde das Gesetz endgültig zurückgezogen, doch die Demonstranten sagten, dies sei "zu wenig, zu spät".

Die Demonstrationen wurden fortgesetzt und waren von zunehmender Gewalt gekennzeichnet.

Am 1. Oktober, während China 70 Jahre kommunistische Herrschaft feierte, erlebte Hongkong einen seiner "gewalttätigsten und chaotischsten Tage".

Ein 18-Jähriger wurde mit einer scharfen Kugel in die Brust geschossen, als Demonstranten mit Stangen, Benzinbomben und anderen Projektilen gegen Offiziere kämpften.

Die Regierung verbot daraufhin Demonstranten das Tragen von Gesichtsmasken - ein Verbot, dem sich viele Aktivisten weiterhin widersetzen.

Anfang November wurde ein pro-pekinger Gesetzgeber von einem Mann, der sich als Anhänger ausgab, auf der Straße erstochen.

Eine Woche später erschoss ein Polizist einen Demonstranten aus nächster Nähe, als Aktivisten versuchten, eine Straßensperre einzurichten, und später an diesem Tag wurde ein anderer Mann von regierungsfeindlichen Demonstranten in Brand gesteckt. Beide mussten im Krankenhaus behandelt werden.

Was wollen die Demonstranten?

Einige Demonstranten haben das Motto übernommen: "Fünf Forderungen, keine weniger!" Diese sind:

  • Für die Proteste nicht als "Aufruhr" zu charakterisieren
  • Amnestie für festgenommene Demonstranten
  • Eine unabhängige Untersuchung der mutmaßlichen Polizeibrutalität
  • Umsetzung des vollständigen allgemeinen Wahlrechts

Die fünfte Forderung, die Rücknahme der Rechnung, wurde bereits erfüllt.

Einige wollen auch den Rücktritt von Carrie Lam, die sie als Pekings Marionette ansehen.

Proteste, die die Hongkonger Bewegung unterstützen, haben sich auf der ganzen Welt verbreitet. In Großbritannien, Frankreich, den USA, Kanada und Australien fanden Kundgebungen statt.

In vielen Fällen wurden Unterstützer der Demonstranten mit pro-pekinger Kundgebungen konfrontiert.

Der chinesische Präsident Xi Jinping warnte vor Separatismus und sagte, jeder Versuch, China zu teilen, würde zu "zerschlagenen Körpern und zu Pulver zermahlenen Knochen" führen.

Warum protestieren die Leute?

Carrie Lam, die Geschäftsführerin von Hongkong, hat am Mittwoch angekündigt, dass die Regierung das Auslieferungsgesetz offiziell zurückziehen wird.

Sie sagte jedoch, die Regierung werde andere Forderungen nicht akzeptieren, darunter eine unabhängige Untersuchung des mutmaßlichen Fehlverhaltens der Polizei gegenüber Demonstranten und die bedingungslose Freilassung der Inhaftierten.

Stattdessen ernannte sie zwei neue Mitglieder bei einer Polizeiaufsichtsagentur, die die Angelegenheit untersuchte.

Nachdem es ursprünglich um die Ablehnung des Auslieferungsgesetzes ging, stießen die Proteste auf eine breitere Gegenreaktion gegen die Regierung.

Sie wurden angeheizt von Ängsten vor einer wachsenden Kontrolle durch die Kommunistische Partei Chinas.

Hongkong, eine ehemalige britische Kolonie im Südosten Chinas, genießt seit langem einen Sonderstatus unter dem Grundsatz "Ein Land, zwei Systeme".

Das Grundgesetz schreibt vor, dass Hongkong nach der Übergabe im Jahr 1997 sein Common Law und sein kapitalistisches System für 50 Jahre beibehalten wird.

Es gibt jedoch Befürchtungen, dass China seinen Einfluss auf Hongkong lange vor dieser Frist ausweiten könnte.

Demonstranten sehen den Versuch, Hongkonger Bürger nach chinesischem Recht vor Gericht zu stellen, als äußerst problematisch an. 2015 wurden 99,9 Prozent der vor chinesischen Gerichten Angeklagten verurteilt.

Die Demonstranten glauben auch, dass ihr Führer demokratischer gewählt werden sollte, was die Präferenz der Wähler widerspiegelt.

Die Hauptgeschäftsführerin, Carrie Lam, wird derzeit von einem 1.200-köpfigen Wahlkomitee gewählt - ein Gremium, das zumeist für Peking ist und von nur sechs Prozent der Wahlberechtigten gewählt wird.

Wie reagiert die chinesische Regierung auf den Protest?

Peking hat auf die Proteste heftig reagiert und die Beteiligten davor gewarnt, "mit dem Feuer zu spielen".

Gesichtsmasken wurden verboten, und das chinesische Militär veröffentlichte ein drohendes Video, in dem gezeigt wurde, wie sie Anti-Aufruhr-Übungen durchführten.

Das Filmmaterial, das vermutlich in der Region gedreht wurde, zeigt bewaffnete Truppen, die von Hubschraubern herabsteigen und sich ihren Weg durch die Straßen und in die Häuser der Menschen bahnen.

Chinesische Polizisten und Soldaten trainierten mit „Riesengabeln“, als sich Hongkong auf ein weiteres Wochenende mit Protesten in der ganzen Stadt vorbereitete.

Im Shenzhen Bay Sports Center, nur 7 km von der Grenze zu Hongkong entfernt, wurden Sicherheitskräfte gesichtet, die mit den schrecklichen Waffen Crowd Control-Übungen durchführten.

Google hat 210 Kanäle auf YouTube gesperrt. Dies sei Teil eines "koordinierten" Versuchs, Material über die laufenden Proteste in Hongkong zu veröffentlichen.

Lam wurde gezwungen, ihre jährliche Ansprache auszusetzen, nachdem sie im Parlament in Konflikt geraten war.

Die Gesetzgeber der Opposition unterbrachen die Sitzung des Legislativrates, indem sie Slogans hinter sich brüllten und projizierten.

Wer ist Carrie Lam?

Carrie Lam, 62, ist Hongkongs Generaldirektorin - die ranghöchste Politikerin des Staates.

Lam setzte die Gesetzesvorlage einen Monat nach Beginn der Demonstrationen aus, zog sie jedoch nicht vollständig zurück, was zu Kritik bei den Führern der Protestbewegung führte.

Anfang des Jahres sagte sie, das Auslieferungsgesetz sei "tot", und die Arbeit der Regierung an dem Gesetz sei ein "völliger Misserfolg" gewesen.

Die Gesetzesvorlage würde Auslieferungen an Gerichtsbarkeiten ermöglichen, für die es noch keinen Vertrag gibt - einschließlich des chinesischen Festlandes und Taiwans.

Angesichts ohrenbetäubender Rücktrittsrufe zog sich Frau Lam für zwei Wochen zurück.

Lam beschuldigte Aktivisten, die Auslieferungsrechnung dazu benutzt zu haben, ihr eigentliches Ziel zu verbergen. Sie behauptet, es sei "Hongkong zu zerstören".

Besuchen Sie auch:

  • Arts & Letters Daily
  • Bourne Cinema Conspiracy
  • Schmetterlinge und Räder
  • Chicago Reader auf Film
  • Christoph Hubers FOLGENDES FILM
  • Cine-Files
  • Cinemawriter (Jay Antani)
  • Cinemetrics
  • Cinephiled
  • Cinephobia
  • Continuity Boy
  • Kritiker nach Einbruch der Dunkelheit: Noel Vera
  • DaveKehr.com
  • David Poland: Der heiße Blog
  • Fandor Keyframe (David Hudson)
  • Filmwissenschaft an der UW – Madison
  • Filmstudien kostenlos
  • Filmmaker Magazine
  • FilmStruck / Criterion Channel
  • FredCamper.com
  • Gary Giddins Website
  • Girish Shambu
  • Glenn Kenny's Some Came Running
  • Greenbriar-Bilderscheinen
  • Harvard Filmarchiv
  • Harvey Deneroffs Website
  • Henry Jenkins 'Blog
  • Hong Kong Hustle
  • Ivo Blom über Film und Malerei
  • James Naremore: Nachrichten und Schriften
  • Jan-Christopher Horaks Blog "Archivräume"
  • JJ Murphy über unabhängiges Kino
  • Jonathan Rosenbaum
  • JustTV (Jason Mittell)
  • Mark Schilling über den japanischen Film
  • Michael Barrier über Animation
  • Mitternachtsauge: Das Neueste und Beste im japanischen Film
  • Mike Grosts klassischer Film und Fernsehen
  • Mehr als der Mogwai
  • Movie City News
  • MUBI Notebook
  • Nick Redfern über empirische Filmforschung
  • Nur das Kino
  • Oswald Iten über Farbe in der Animation
  • Parallax View: Sean Axmaker & Co.
  • Paul Ramaekers Blog: Die dritte Bedeutung
  • Zufällige Bilder
  • Reid Rosefelt über Social Media für Filmemacher
  • Robert Horton im Film
  • RogerEbert.com
  • Screen Slate
  • Selbstgestylte Sirene
  • Das Bioscope
  • The Golden Rock über asiatische Filme und Popkultur
  • Thomas Elsaesser Seite
  • Zeitleiste: Visuelle Effekte, Computergrafik, Computeranimation
  • VFX Welt
  • Virginia Wright Wexman über das Genießen von Filmfestivals
  • Yvonne Teh
  • Zigzigger: Audiovisuell und darüber hinaus
512 Seiten, 7 × 10 Zoll. Abbildungen.
gehe zu Amazon

Wer protestiert?

Ein großer Teil der Gesellschaft, darunter Anwälte, Journalisten, Aktivisten und Geschäftsleute, hat sich den Protesten in der gesamten Region angeschlossen.

Aktivisten sagen, dass sie nicht aufhören werden, bis ihre Hauptforderungen erfüllt sind.

Dazu gehören der Rücktritt der Regierungschefin von Hongkong, Carrie Lam, eine Amnestie für die Verhafteten und die endgültige Rücknahme des Gesetzes.

PLANET HONG KONG: Der Drache tanzt

Der Mann aus dem Eis kommtTime Warriors Früher1989).

Planet Hong Kong, in einer zweiten Ausgabe, ist jetzt als pdf-Datei verfügbar. Es kann bestellt werdenauf dieser Seite, der mehr Informationen über die neue Version gibt und das Vorwort von 2000 neu druckt. Ich nutze diese Gelegenheit, um Meg Hamel zu danken, die das Buch redigiert, gestaltet und online gestellt hat.

Als eine Art Feier führe ich für kurze Zeit eine tägliche Reihe von Einträgen zum Hongkonger Kino durch. Diese gehen über das Buch hinaus, wenn es um Dinge geht, die ich im Text nicht ansprechen konnte. Dies ist der dritte. Die erste, eine Liste von ungefähr 25 Hongkonger Klassikern, ist hier. Der zweite, ein Überblick über den Niedergang der Branche, ist hier. Die vierte ist eine Foto-Mappe mit einigen Sternen. Sie ist hier. Dann kommt ein Eintrag über das westliche Fandom, eine Fotogalerie mit Schnappschüssen von Regisseurenund schließlich einige Überlegungen zum Wert von Filmfestivals, begrenzt durch eine Liste einiger persönlicher Favoriten. Vielen Dank an Kristin, die ihren Eintrag in 3D verschoben hat.

Das längste Kapitel von Planet Hong Kong befasst sich mit Actionfilmen. Hier einige weitere Gedanken zu diesem faszinierenden Genre.

Vier Action-Asse

Tiger im Takt (1988).

Das Steuern einer Aktionssequenz ist mit mehreren Aufgaben verbunden. Sobald die Stunts entschieden sind, kann ich mir mindestens vier solcher Aufgaben vorstellen.

1. Die Filmemacher müssen die körperlichen Handlungen klar genug darstellen, damit der Betrachter sie erfassen kann. Wer trifft wen und wie? Was hat X getan, um Ys Kugel abzuziehen? Welches Auto verfolgt welches flieht?

2. Wenn der Kampf oder die Verfolgungsjagd verlängert werden soll, muss eine Reihe von Phasen erstellt werden, in denen die Aktionen in verschiedenen Bereichen eines Gebiets oder in immer gefährlicheren Situationen ausgeführt werden. Der klassische Bogen ist ein Faustkampf, bei dem die Kämpfer an den Rand einer Klippe oder eines Daches geschoben werden und der Protagonist dabei ist, umgedreht zu werden. Mit anderen Worten, die Aktionsszene hat normalerweise eine Aufbaustruktur.

3. Eine Actionszene kann die Emotionen der Kämpfer zum Ausdruck bringen - vielleicht zornige Rachsucht des einen gegenüber kalter Kalkulation des anderen.

4. Schließlich möchte der Filmemacher möglicherweise versuchen, eine physische Auswirkung auf den Betrachter zu erzielen. So wie traurige Szenen uns zum Weinen bringen und komische Szenen uns zum Lachen bringen können, können Action-Szenen uns auf Touren bringen. Wir können physisch reagieren: Wir können uns anspannen, blinzeln, zurückprallen, uns in unserem Sitz drehen und so weiter. Wie kann der Filmemacher das Engagement erreichen, das Yuen Woo-ping in einem Interview mit mir betont hat? Gefühl der Schlag."

Ich denke, dass 1 und 2 grundlegende handwerkliche Fähigkeiten sind, wobei 3 und 4 Maßstäbe für höhere Ambitionen der Filmemacher sind. Nicht jeder stimmt zu. Philip Noyce sagt, dass Inkohärenz (d. H. Unklarheit) kein Problem darstellt:

Ich denke nicht unbedingt, dass das Publikum nach Kohärenz sucht, es sucht nach einer viszeralen Erfahrung. Wenn sie Kohärenz wollen, können sie fernsehen.

Legen Sie den letzten Kommentar beiseite, der etwas näher erläutert werden muss. Noyce schlägt weiterhin eine gemeinsame Begründung für mangelnde Klarheit vor: Wenn die Handlung verwirrend ist, liegt es daran, dass auch der Charakter verwirrt ist. Er lobt Paul Greengrass 'Einrahmung und Schnitt in den Bourne-Filmen, weil

. . . Die Kamera wurde eher wegen ihrer viszeralen Möglichkeiten als wegen ihrer buchstäblichen Fähigkeiten eingesetzt. Wir haben die Verfolgung von innen gespürt, wo Desorientierung manchmal zu einer Bereicherung wird, weil es nur um die Geschwindigkeit geht. Manchmal wissen der Verfolger und der Verfolgte nicht, wo sie in Beziehung zueinander stehen.

Die Fans von Greengrass haben ein ähnliches Argument vorgebracht, nicht weit von Stallones Behauptungen über The Expendables. Es scheint, dass sich viele zeitgenössische Regisseure auf die vierte Aufgabe konzentriert haben, und in gewissem Maße auf die dritte, die ausdrucksstarke (aber nur, wenn die Gefühle der Kämpfer Desorientierung sind). Aufgabe 1, einfache und übersichtliche Darstellung, hat an Bedeutung verloren.

Mir scheint jedoch, dass die zeitgenössische Unschärfetechnik keine sehr scharfe oder nuancierte Wirkung erzielt. Tatsächlich versuchen Filmemacher, unsere Reaktionen durch ruckartiges Schneiden, holprige Kameraführung und aggressiven Sound zu verstärken (was eine der Hauptursachen für die Erregung sein kann, die der Film hervorruft). Das Ergebnis hängt oft nicht von den Aktivitäten der Schauspieler ab, sondern spiegelt wider, was bei Dreharbeiten oder Postproduktionen verfälscht werden kann. Wir sind jedoch bemüht, auf die Bewegungen von Lebewesen, Menschen oder Nicht-Lebewesen, ziemlich genau zu reagieren. Wenn der Film diese Bewegungen nicht zumindest minimal klar macht, ist es unwahrscheinlich, dass wir mehr als eine hektische Verwirrung spüren.

Darüber hinaus betrachtet Noyce nicht die Möglichkeit, dass ein starker viszeraler Effekt in und durch eine kohärente Darstellung der Aktion erzeugt werden kann. Die Wahl ist nicht entweder / oder. Die asiatische Aktionstradition, insbesondere in Hongkong, zeigt, dass wir das gesamte Paket haben können, oft in sehr eleganter Form.

OTT ist in Ordnung

Die Hongkonger Tradition zeigt sich wahrscheinlich am deutlichsten in ihrer Einfallsreichtum bei der Erfüllung von Aufgabe Nr. 2: Es entsteht ein eskalierendes Muster aus Chaos und Haarsträhnen. Filmemacher haben sich ziemlich erfinderisch ausgefallene Wendungen ausgedacht. Der Höhepunkt von Tiger im Takt (1988) von Meister Lau Kar-leung schwelgt in dem, was Fans OTT-Zeug (Over-the-Top-Zeug) nennen würden. Oben, vor einem Geschäft, in dem Segelboote verkauft werden, benutzt Chow Yun-fat eine Wäscheleine, um seine Schrotflinte herauszuschnappen und die Gang hinein zu sprengen - und wird so zu einem wörtlichen Revolverhelden. Conan Lee Yuen-ba steigert die Intensität und macht sich an die Arbeit im Kettensägenduo.

Das Auffallende ist, dass solch ein flagranter Loop-Kampf ziemlich aufregend ist, sogar berauschend, während der Realismus, den Noyce und Stallone fördern, uns ziemlich unberührt lassen kann. Lektion: Künstlich geformte Gnade kann enorm erregend sein. Vergessen Sie nicht, wie die Leute mitgerissen werden, wenn sie tanzen, Akrobatik oder Basketball schauen.

Ich habe spekuliert, dass der Bewegungsunschärfe-Stil in Hollywood beliebt ist, zum Teil, weil er auf Gewalt schließen lässt, ohne sie zu zeigen, sodass die heilige PG-13-Einstufung nicht gefährdet ist. Keine dieser Bedenken trifft Lau Kar-leung, der den Hauptschurken zeigt, der von Lees Kettensäge an einen Tisch geheftet wurde. Wieder OTT.

Beachten Sie, dass jede Aufnahme von einem anderen Kamera-Setup stammt, wie es für die Hongkonger Methode der Serienaufnahme typisch ist. Darüber hinaus integriert die gesamte Szene viele Elemente des Schauplatzes in den Kampf. Man hat den Eindruck, dass ein Hongkonger Action-Choreograf, der einen Friseurladen oder eine Hotellobby betritt, instinktiv denkt: Was könnte eine Waffe sein? Welche Angebote gibt es für den Fall, dass jemand mit einer Waffe hereinkommt? Das Tiger Im Laden gibt es Fässer mit Farbe, Kettensägen und Arbeitstischen, die beim Sturz eines Mannes im zweiten Stock zusammenbrechen können. Noch erschöpfender (und anstrengender) ist der klassische Kampf am Ende von Leibwächter aus Peking (1994). Hier setzt Corey Yuen Kwai, der seine Gegner in einer modernen Küche einsperrt, nicht nur Messer und Schneidebretter, sondern auch den Wasserhahn und die Geschirrtücher unter Strafe.

Ein Teil unserer Aktivitäten in Hongkong ist der Einfallsreichtum der Filmemacher, neue Wege zu finden, um die Grundvoraussetzungen für Kämpfe und Verfolgungsjagden zu entwickeln. Aber dieses Tiger im Takt Sequenz gibt uns auch die Handlung auf eine völlig klare und schlüssige Weise. Jede Einstellung ist hell beleuchtet und klar komponiert, mit lebendigen Farben in den Sets, wie diese roten Striche. Das Schneiden ist zwar schnell, macht aber alles durch Action-Matches, die Einhaltung der 180-Grad-Regel und eine felsenfeste Kamera absolut verständlich. Darüber hinaus erhalten die Stöße und Paraden durch die Gesten und Mienen der Antagonisten (wütend, erschrocken, gequält) emotionale Kraft. Die Bedingungen 1 bis 3 sind also erfüllt.

Nach dieser Szene könnten wir Philip Noyce fragen: Viszeral genug für dich?

Schnitt auf die Jagd

Fragen der Klarheit, des Aufbaus, der Ausdruckskraft und der Wirkung auf den Betrachter lösen die ewige Debatte zwischen Old China Hands, Martial Arts Division, aus. Schneiden oder nicht schneiden?

Für manche Liebhaber ist es umso besser, je weniger sie schneiden. Im klassischen Kung-Fu der 1970er Jahre zeigen die Darsteller anhand des Full-Frame- und Long-Take-Modus, dass sie echtes Kung-Fu können. Sie müssen es nicht durch Bearbeitungstricks vortäuschen. Tatsächlich werden diese Filme jedoch schnell geschnitten. Die Regisseure der damaligen Zeit erkannten, dass Sie bei einer überzeugenden Komposition lange Einstellungen genauso schnell bearbeiten können wie Nahaufnahmen.

Zweifellos gibt es leistungsstarke Effekte, die Sie mit einer einzigen Aufnahme erzielen können. Bewunderer von Full-Frame-Action können auf eine Rolltreppen-Schießerei hinweisen Gott der Spieler, in dem eine Passage in einer einzigen tiefen Einstellung genial inszeniert wird. Ko Chuns Leibwächter Lung Ng schießt auf seinen Verfolger im Obergeschoss.

Sein Gegner stürzt auf die gegenüberliegende Rolltreppe, aber eine weitere kommt hinter ihm her und erblickt eine Öffnung des Geländers. Er schießt auf Lung.

Die Lunge erhebt sich aus dem äußersten Vordergrund, um das Feuer zurückzugeben, und in der Ferne sehen wir, wie sein Angreifer aus dem Schlitz am Geländer fällt.

Auf dem großen Bildschirm können Sie spüren, wie Ihr Auge vom Vordergrund zum Hintergrund springt und sich im Zickzack über den Rahmen bewegt. Die Dynamik der Handlung wird durch das schnelle Scannen nachgeahmt, das wir beim Aufnehmen ausführen. Das Auge bekommt etwas Bewegung.

Trotzdem kann die Bearbeitung auch meinen vier Zwecken dienen. Ein Teil der Disjunktheit moderner Actionszenen ist heutzutage auf die Geschwindigkeit des Schnitts zurückzuführen. Schnelles Schneiden kann jedoch durchaus kohärent sein. Es gibt ungefähr 490 Schüsse im zwölfminütigen Höhepunkt von Tiger im Takt, fast alle stammen aus unterschiedlichen Setups und einige sind nur wenige Frames lang. Da die klassische Hongkonger Tradition auf der Verpflichtung aufbaut, die Handlung klar wiederzugeben, kann sie durch Ausschneiden Informationen hervorheben oder wiederholen. Irgendwann peitscht Chow seine Schrotflinte um eine Türöffnung und zieht an seinem Seil, um auf Männer zu drücken, die er nicht sehen kann. Wir bekommen fünf Schüsse in drei Sekunden.

Die Aufnahmen werden der Reihe nach mit 10 Bildern, 8 Bildern, 10 Bildern, 16 Bildern und 38 Bildern ausgeführt. (Ich bin ein Einzelbildzähler.) Die längste Einstellung beträgt ungefähr 1,5 Sekunden und die kürzeste 1/3-Sekunde. Dabei wird jede Aktion so zielgerichtet dargestellt, dass es unmöglich ist, sie falsch zu verstehen, während das Tempo des Schneidens uns dazu zwingt, Schritt zu halten.

Im Extremfall haben wir so etwas wie Scharfe Waffen (2001), ein sehr preisgünstiger, etwas schmuddeliger Actioner, der aus Nahaufnahmen zwei stachelige Momente schafft. Tricky On, der Anführer unseres Hit-Teams, sitzt neben einem wischhaarigen Schläger.

Das Kind erkennt ihn und hebt seine Pistole in großer Nahaufnahme.

Ein, in noch engerer Nahaufnahme sieht es aus, und der Junge folgt seinem Blick.

Eine fast abstrakte Klinge schneidet sich in den Rahmen, und der Junge dreht sich um. Sein Gesicht verblasst vor dem Glanz des Metalls.

Eine Hand stößt. Ein Hals blutet.

Rack-Fokus auf Ein. Schnitt zu Rain, der weiblichen Attentäterin. Der unglückliche Schlägerkopf im Vordergrund jedes Schusses gibt an, wo sich jeder befindet.

Die Fragmentierung verstärkt sich, wenn wenig später eine Klinge nach links in den Rahmen flitzt. In der nächsten Einstellung gleitet es an Tricky On vorbei.

Darauf folgt es mit seinen Augen. Schnitt zu einem anderen Schlägerkopf auf der anderen Seite, wobei die Klinge eingebettet ist.

Stellen Sie den Fokus wieder ein, während der Körper nach unten rutscht. Schnitt zurück zu Rain, die ihren Chef wieder gerettet hat.

Wir hatten in dieser Sequenz noch keinen einzigen Startschuss. Das Spiel von Blicken und sich drehenden Köpfen zusammen mit gelegentlichen Vordergrundelementen lässt uns sofort verstehen, dass Rain On zu seiner Linken und Rechten vor Schlägern geschützt hat. Kuleshov würde sich freuen.

Scharfe Waffen ist sicherlich kein Meisterwerk, und Sie vermuten, dass die von Regisseur Billy Tang Hin-shing verfolgte Nahaufnahmestrategie ein billiger Ausweg war. Aber geben Sie ihm Anerkennung für Einfallsreichtum, für zeitlich genaues Schneiden und Bewegen und dafür, dass die Schüsse ruhig und lesbar bleiben. (Handschießen würde die Kraft der Passage zerstreuen.)

Stark markierte Schnitte können ebenfalls zu einem dekorativen Schlag beitragen. Im Ein besseres Morgen (1986), Chow wird erneut hinter einer Tür festgesteckt, und Woo schneidet ab, als er seine Pistole um die Kante steckt.

Der Ausbruch dieser gelben Platte in der neuen Einstellung, der das Dunkelrot der vorherigen ausbalanciert, wird zum bildhaften Äquivalent eines Mündungsblitzes. Möchtest du nicht einen mutigen Schnitt wie diesen in deinem Film?

Die erfrischende Pause

Choreografin Yuen Bun bei den Dreharbeiten zu Runterwerfen (2004).

Dies sind ziemlich offensichtliche Beispiele. Meistens dienen Schnitte in Hongkong dazu, eine Bewegungslinie aufrechtzuerhalten oder abrupt abzubrechen. Später in der Besser Morgen Schießerei, Chow wirbelt von einem Gegner zum anderen, der von oben hereinsegelt. (Denken Sie daran: Artifice ist nicht schlecht. Und John Woo war Regieassistent bei Chang Cheh, einem der Gurus des Kampfkunstkinos der 1970er Jahre. In diesen Filmen fliegen die Leute die ganze Zeit.)

Woo ist berühmt für die Verwendung von Zeitlupe, aber hier, was die Bewegung verlängert, sind die Schnitte. Sie setzen die Bewegung des Schlägers fort, als er geschlagen wird und zu fallen beginnt, aber seltsamerweise setzen sie ihn auch ein bisschen in der Zeit außer Gefecht.

Als er schließlich abfährt, schwenkt die Kamera mit ihm nach unten, als er auf dem Auto landet. Der nächste Schuss vervollständigt die Bewegung und versetzt uns in das Auto, während sein Kopf durch das Fenster schlägt.

Wie Tiger im Takt Sequenz, diese Passage veranschaulicht, was Planet Hong Kong Ruft das für Hongkong-Actionszenen charakteristische Pause / Burst / Pause-Muster auf. In den obigen Aufnahmen betritt der aufstrebende Schläger die erste Aufnahme 7 Frames vor dem Schnitt. Die nächsten beiden Aufnahmen laufen 13 Bilder und 18 Bilder. Am interessantesten ist der letzte Schuss aus dem Auto. Es dauert 62 Bilder und ist damit das längste in der Serie. 30 dieser Bilder zeigen, wie der Kopf des Schlägers durch das Fenster kracht, aber die restlichen 32 Bilder haben keine Bewegung außer seiner wiegenden Krawatte. Die Sequenz wurde für etwas mehr als eine Sekunde angehalten, um diese Aktion abzuschließen.

Möglicherweise hat ein anderer Redakteur diese letzte Aufnahme unterbrochen, während der Kopf in Bewegung war, aber das Hongkonger Pausen / Burst / Pause-Prinzip erzeugt einen bestimmten Rhythmus. Auf einen Moment der Stase folgt eine anhaltende Bewegung, glatt oder stakkato, die sich zu einem Höhepunkt aufbaut, dann ein weiterer Moment der Stase. Dieses Muster steht im Kontrast zu dem für amerikanische Filmsequenzen typischen unorganisierten Treiben.

Ich denke, dass die Hongkonger Tradition gezeigt hat, welchen Nutzen es bringt, wenn die Direktoren versuchen, die ersten drei meiner vier Handlungsaufgaben zu erfüllen. Ich habe keine Zeit hier weiterzugehen, aber PHK argumentiert, dass die ersten drei Ziele eine Grundlage für das vierte bilden - eine starke, tiefe körperliche Auseinandersetzung mit der Aktion. Dies muss nicht den Standards des Realismus entsprechen, wenn es unser Auge galvanisiert und unseren Puls beschleunigt. Wovon Eisenstein geträumt hat, haben Filmemacher in Japan und Hongkong erreicht: eine Fusillade filmischer Reize, die uns in die bloße Kinetik expressiver menschlicher Bewegung hineinziehen. Diese Regisseure boten uns durch präzise Inszenierungen und Schnitte sowie Kamera- und Tonaufnahmen kein Äquivalent für die Verwirrung eines Charakters (wir leben die meiste Zeit in diesem Zustand), sondern ein galvanisches Gefühl dafür, wie sich reine körperliche Meisterschaft anfühlt.

Nachdem ich diesen Blog geschrieben hatte, las ich Alex Ross 'feine Aufsatzsammlung Hör dir das an und stieß auf seinen Aufsatz über Verdi, der nebenbei (S. 198-199) die Freuden des OTT-Unrealismus aufzeigt.

Die meiste Unterhaltung erscheint dumm, wenn sie aus der Ferne betrachtet wird. Nichts in Verdi ist unplausibler als die Ereignisse eines durchschnittlichen Shakespeare-Stücks oder eines durchschnittlichen Hollywood-Actionbilds. Der Unterschied besteht darin, dass die Konventionen der letzteren heutzutage weitgehend akzeptiert werden, so dass das Publikum eher jubelt als wenn Matt Damon auf der Autobahn in die falsche Richtung fährt und eine Gruppe usbekischer Schläger mit einem Paket Twizzlers tötet lacht. Je kurviger die Dinge werden, desto besser. Opera ist nicht anders.

Weitere Informationen zum Bau von Action-Szenen in Hongkong finden Sie hier und hier an anderer Stelle auf dieser Website. Eine ausführlichere Beschreibung finden Sie in Kapitel 8 von Planet Hong Kong.

14 Amazonen (1972).

Letzte Änderung: Mittwoch | 18. Februar 2015 um 13:49 Uhr Druckversion öffnen

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Freitag | 14. Januar 2011 um 8:40 Uhr und ist abgelegt unter Regie: Woo, Filmtechnik: Schnitt, Filmtechnik: Inszenierung, Nationale Kinos: Hong Kong, PLANET HONG KONG: Hintergrund- und Nebengeschichten. Die Antworten sind derzeit geschlossen, Sie können jedoch einen Trackback von Ihrer eigenen Website durchführen.

Kommentarfunktion ist geschlossen.

Haben Sie Kommentare zum Status dieser Website? Gehe hier hin

Was war die Umbrella-Bewegung?

Die Umbrella-Revolution war eine Reihe von Straßenprotesten in Hongkong vom 26. September bis 15. Dezember 2014.

Der ehemaligen britischen Kolonie wurde versprochen, sie könne ihren Führer bis 2017 in allgemeiner Wahl wählen - im Gegensatz zu dem System eines "Nominierungskomitees" von 1.200, das sich größtenteils aus Pekinger Eliten zusammensetzt.

Proteste wurden ausgelöst, als Peking im August 2014 einen Reformrahmen verabschiedete, um das allgemeine Wahlrecht so festzulegen, wie sie es wollten.

Dies würde bedeuten, dass nur zwei oder drei Kandidaten mit Komitee-Prüfung, die "das Land lieben", in der Lage wären zu kandidieren - und sich als der letzte Strohhalm für diejenigen herausstellten, die vom dünner werdenden Furnier der Demokratie desillusioniert waren.