Eigenes Beta-Archiv (function () für (var g function typeof eProperties? EProperty: function (b, c, a) if (,) throw new TypeError (ES3 unterstützt keine Getter und Setter

Meine erste Woche in New York, jemand - ich kann mich nicht erinnern, mit wem, einer Mitbewohnerin, wahrscheinlich einem der sieben Mädchen, mit denen ich in einem überfüllten Schlafsaal zusammen war und mit denen ich ein paar Tage lang Freundschaft hatte, bevor wir uns niederließen sich für das Semester gegenseitig zu hassen - zeigte auf ein Gebäude in Soho und sagte mit absoluter Gewissheit: "Dort wohnt David Bowie."

Es schien gruselig, etwas über einen Fremden zu wissen. Ich werde Ihnen nicht sagen, um welches Gebäude es sich handelt. Vor allem nicht jetzt, wo seine Familie um Privatsphäre bittet und jeder nach einem Platz sucht, an dem er Blumen anbringen kann. Aber das Mädchen, wer auch immer es war, war nicht das letzte, das mir davon erzählte. Ich lebte in jenem Jahr in einem Wohnheim am Union Square - ich hatte den Namen in einem Velvet Underground-Song gehört, wenn Sie nach New York ziehen wollten, und zwar dort, wo Lou Reed aufgehängt hatte - und Innerhalb weniger Wochen war das Wort aus. Es war wahr. Es hatte Sichtungen gegeben. David Bowie war unser Nachbar.

Du würdest ihn am Strand sehen, sagten sie, wenn du aufpasst. Der Strand (falls Sie noch nie dort waren) ist ein Antiquariat, ein oder zwei Häuserblocks von diesem Wohnheim entfernt, und Bowie war die ganze Zeit dort. Es wurde verstanden, dass Sie sich ihm nicht nähern, ihn nicht belästigen oder gar ein Zeichen dafür geben sollten, dass er dort war. Sie ließen ihn einfach seine Geschäfte machen, denn wenn Sie David Bowie abschrecken, würden Sie bestraft, meistens mit der daraus resultierende Mangel an David Bowie. Aber er ist dorthin gegangen. Ich auch, obwohl ich ihn nie gesehen habe. Er war ein kluger Mann und las viel. Ich hasste meine Mitbewohner und war in einer Fernbeziehung, also las ich auch viel. Ich kannte Mädchen, die ihn sahen, und ich kaufte mehr Bücher als die meisten anderen. Aber ich habe ihn jedes Mal nur vermisst.

Ich hatte erfunden Wir mussten beide in der Stadt leben, die wir hatten.

Ich war mir nicht sicher, ob ich das Angebot annehmen würde. Das erste Jahr in New York war miserabel. Die Stadt war riesig, es war überfüllt, es war kalt, es war teuer. Es gab Ratten von der Größe von Kätzchen, Kakerlaken von der Größe Ihrer Faust, aber die Bäume waren winzige, vorzeitig verdorrte Setzlinge, die mit Hundepisse und Autoabgasen überzogen waren und in kleinen Eisenkäfigen auf dem Bürgersteig steckten. Die U-Bahn war eine brüllende Metal-Horror-Show, die man nicht navigieren konnte. Man war immer eine Stunde von seinem Ziel entfernt und stand an einer unbekannten Station, die spezifisch und intensiv roch, als hätte gerade jemand auf dem Bahnsteig eine Scheiße gemacht. Jemand hatte wahrscheinlich. Sie waren nie allein, egal wie schlimm Sie sein mussten, sieben Mitbewohner waren schlimm genug, aber wie sollten Sie überhaupt auf Ihren Rasen treten und weinen, ohne Rasen, und mehrere hundert Fremde, die Sie direkt in die roten Zahlen sehen? feuchtes, rotziges Gesicht? Ich musste die ganze Zeit weinen, ohne Platz, um es zu tun. Ich war brutal einsam. Mein Freund war zurück in Ohio, und jeder oder alles, was mir jemals wichtig war. Einmal habe ich eine Schulwoche verpasst, weil ich herausgefunden hatte, dass ich genau genug Geld für ein Greyhound-Ticket hatte. Ich nahm einfach den ersten verfügbaren Bus und fuhr die ganzen zehn Stunden zurück nach Ohio, ohne die Absicht zurückzukehren. Jemand musste mir Geld für ein zweites Ticket leihen, als ich herausfand, dass es kein vernünftiger Plan war, das College zu verlassen und all meine Sachen wegzugeben.

Aber David Bowie war mein Nachbar. Ich bin nie an diesem Gebäude in Soho vorbeigekommen, ohne mich zu fragen, ob mein Mitbewohner Recht hatte. Ich bin nie ohne Hoffnung einkaufen gegangen. Diese kleine Hoffnung allein war manchmal das Einzige, was mich festhielt. Ich könnte New York verlassen. Ich könnte es aufgeben. Aber wenn ich bleiben würde, würde ich an einem Ort leben, an dem David Bowie vielleicht um die Ecke auftaucht. Noch nicht. Wahrscheinlich nicht heute. Aber eines Tages, wenn Sie es am wenigsten erwartet haben. David Bowie konnte jederzeit auftauchen.

Es ging nicht darum, eine berühmte Person zu sehen. Ich habe viele davon gesehen. Touristenmassen strömten durch die Straße nach dem armen Christopher Noth und schrien: „MISTER BIG! MISTER BIGGGGGG “, oder jemand würde Sie an einem Tisch für ein überfülltes Restaurant stoßen. ("Das Beste, was Sie über Ruhm sagen können", stellte Bowie richtig fest, "ist, dass es Ihnen einen Platz in Restaurants einräumt.") Bis zu meinem dritten Monat in der Stadt hatte ich meinen Geistesblitz verloren nochmal. "Promi-Sichtungen" waren billig. Aber David Bowie war kein Promi. Ihn zu sehen, bedeutete nichts für Ruhm. Es ging um Magie. Oder die Zukunft. Es ging darum, die Grenzen der Realität zu testen und zu bestimmen, was ein menschliches Leben sein darf.

Anspruch auf eine besondere Beziehung zu Dav> mindestens eine Stunde) oder eine jedenfalls von ihnen. Selbst wenn diese Person völlig hoffnungslos ist, es an Vorstellungskraft und jedem feineren Gefühl mangelt, gibt es immer noch "Lasst uns tanzen". Es gibt nicht viel, was Sie über die Musik sagen können, die nicht gesagt wurde und die kürzlich gesagt wurde. Wenn Sie sich also David Bowie-Fan nennen, möchten Sie behaupten, die Post zu besitzen. Sie könnten eine Menge Post schicken, aber Kumpel, dieses Gebäude ist für alle.

Aber ich erinnere mich noch an das erste Mal, als ich The Rise and Fall of Ziggy Stardust hörte. Es ist im Extremfall #basic, das zuzugeben, aber das ist immer noch mein Favorit, es gibt Alben, die ich bewundere mehr, sogar Alben aus der gleichen Zeit (Aladdin Sane und Diamond Dogs Beide sind wütender, dunkler, versauter und sexuell und beängstigend. Beide kommen sich näher, wo Ziggy ist Aber der erste Eindruck ist wichtig, und meiner war Ziggy. Ich muss sechs oder sieben Jahre alt gewesen sein und mit meiner Mutter im Auto nach Indiana gefahren sein, um meine Cousins ​​zu besuchen. Die Kassette war im Auto, und ich fragte sie, warum zwei Namen auf der Seite seien. War das Album „David Bowie“ von Ziggy Stardust oder war es „Ziggy Stardust“ von David Bowie?

Das Album ist wie eine Geschichte, she sa> Dav> Oder manchmal erzählt er die Geschichte wie in einem Buch.

Warum heißt es Mars?

Ziggy Stardust ist ein Alien. Er kommt auf die Erde, um Sänger zu werden.

Wow. Ich möchte fremde Musik hören. Klingt das wirklich anders?

Sie können herausfinden, wenn Sie wollen.

Ich besaß bereits Alben, die Geschichten waren - die meisten Wizard of Oz Soundtrack, der Dialog zwischen den Songs hatte, so dass es sich wie eine kurze, unsichtbare Version des Films anfühlte - also nahm ich an, dass es ein Album für k> war. Zuerst ist die Welt am Ende. Sie haben nur fünf Jahre. Die Leute flippen aus und weinen, weil sie Angst haben. Dann kommt ein Außerirdischer, um sie zu retten. Jeder auf der Welt hört ihn im Radio. Danach zerfiel die Timeline, der erzählerische Inhalt des Albums (Selbstmord! Die hohen Kosten des Ruhms! Ziggy Stardust fickt jeden in einem Radius von zehn Meilen und dann töten sie ihn!) War nicht wirklich etwas, was ein Grundschüler konnte analysieren. Aber nach Track 4 hörte ich auf, mich um die Verschwörung zu kümmern. "Starman" hatte schon mein kleines Kinderhirn zerschmettert.

Es war der Aufstieg von "Stern" zu "Mensch", als würde reines Goldlicht in Klang explodieren: Es gibt einen Stern - MAAAAAN! WARTEN am Himmel. Die Art und Weise, wie seine Stimme beim „Warten“ quietschte, war fast unerträglich fröhlich. Ich hatte das Gefühl, als wäre eine Gezeitenkraft durch mich hindurchgegangen. Wenn ich nach unten schaute, würde ich vielleicht mein Herz finden, das von der Strömung aus meiner Brust gefegt wurde und ein paar Meter vor mir in der Luft schwebte.

Ich habe die Woche in Indiana verbracht. Die ganze Zeit habe ich versucht, mich an dieses Lied zu erinnern. Ich hatte das> war wie der Zauberer von Oz Soundtrack. Aber was auffällt, ist meine feste Überzeugung, dass der Starman die Apokalypse abgewendet hat, ohne dass irgendwelche Beweise vorliegen. Bowie sagt das nie. Soweit wir wissen, stirbt Ziggy, die Welt geht voran und endet pünktlich, und alles ist für immer schrecklich. Aber das habe ich nicht gehört. Ich hörte "Starman" die Welt retten. Wie kann nach so etwas Schönem nicht alles in Ordnung sein?

Es wäre schön, Ihnen zu sagen, dass mir die Musik einfach gefallen hat, dass ich ein besonderes und anspruchsvolles Kind war - und dass ich es mag, Oz zu ficken - aber hier gibt es eine peinlichere Geschichte. Das heißt: Meine Großmutter hat einmal versucht, mir eine Stern-Lektion zu erteilen, indem sie mir erzählte, dass sie den Film Labyrinth hatte speziell für mich beauftragt. Jeder Teil des Labyrinths, Sie sagte mir, es sei buchstäblich wahr und real, und es könnte mir passieren wenn ich nicht aufpasse Sie hatte versucht, mich vor diesen schrecklichen Wahrheiten zu schützen, aber ich hatte mich mit meinem kleinen Bruder gestritten und sie dachte, ich hätte es verdient, die Gefahr zu kennen, in der ich mich befand. Dann drückte sie auf "Play" auf VHS.

Anscheinend dachte meine Großmutter, dass Labyrinths mich in Entsetzen und Buße versetzen würde Darstellung dessen, was passiert, wenn Mädchen nicht nett zu ihren jüngeren Brüdern sind. Unglücklicherweise passiert, wenn Mädchen nicht nett zu ihren jüngeren Brüdern sind, dass David Bowie in ihren Häusern auftaucht und sie in seine Welt der Magie und Abenteuer entführt. Ich lernte die magischen Goblin-Wörter auswendig und sagte sie monatelang, mit dem Zufall, dass sie die Wahrheit gesagt hatte. Mein Bruder war vorhersehbar verärgert, dass ich bereit war, ihn Höllenbestien zu opfern, nur um Bowie zu beschwören, aber ich versuchte mein Glück. Wenn es nur eine kleine Chance gäbe, dass er auftaucht, wären Sie ein Dummkopf, es nicht zu versuchen.

Schließlich trat die Verlegenheit ein und ich gab auf. Ich hätte nie wirklich geglaubt, dass meine Großmutter mächtig genug ist, um Jim Henson dazu zu bringen, ihr Labyrinth zu schaffen war nur ein Teil der größeren Entdeckung über Bowie: Anders als alles, was Sie als Kind geliebt hatten, mussten Sie ihm nie entwachsen.

Als du zu alt warst, um zuzugeben, dass du Muppet-Filme gesehen hast, hat Kurt Cobain über „Der Mann, der die Welt verkauft hat“ berichtet, oder Nine Inch Nails war mit ihm auf Tour. Zu der Zeit, als diese peinlichen Teenager-Erinnerungen auftauchten, sollte man wissen, wer The Strokes abzocken und warum Lou Reed eine Rolle spielte, und Bowie war auch ein Teil davon. Als das vorbei war, sollten wir Popmusik wegen ihrer einfachen populistischen Anziehungskraft lieben und Rock dafür verachten, elitär und anspruchsvoll zu sein. Überraschung: Dav> Pop musik die ganze zeit, Er schloss sich so leicht in diesen neuen Kanon ein, wie er immer zu den alten passen würde. Es gab immer eine neue Version von Bowie zu mögen, genauso wie Sie gebeten wurden, die alte zu verwerfen. Er könnte wie ein Erbstück von Mutter zu Tochter weitergegeben und für den Rest Ihres Lebens aufbewahrt werden.

Sie könnten als sechsjähriges Mädchen in Ohio anfangen und eine zwanzigjährige Frau in Manhattan zum Leben erwecken, die immer noch darauf wartet, dass David Bowie auftaucht und beweist, dass es Magie auf der Welt gibt. Ich tat es trotzdem. Ich glaube nicht, dass ich der einzige war. Meine Mitbewohner haben nicht mal zum Spaß gelesen, aber sie sind alle zum Strand gegangen.

Was würde es bedeuten, David Bowie zu sehen? Ihn als normalen Kerl zu sehen, der an seinem freien Tag ein paar Bücher aufgesammelt hat? Den gleichen Bürgersteig wie alle anderen benutzen und die gleiche Luft atmen? Was bedeutete es, zu wissen, dass David Bowie ein tatsächlicher Mensch war, mit einer Wohnung in Ihrer Nähe, in der er (vermutlich) die gleichen Dinge tat, die alle anderen zu Hause taten - einen Snack aus dem Kühlschrank holen und seine E-Mail lesen Nickerchen?

Ich hasste New York, aber ich hatte Ohio mehr gehasst. Sie können mir alles über New Yorker Narzissmus und die Abkehr vom Kernland erzählen und wie es heutzutage wirklich cool wird und es gibt schlimmere Orte und und und, aber ich sage Ihnen: Ich bin dorthin gezogen, als ich drei Jahre alt war Ich bin geblieben, bis ich siebzehn gottverlassene Jahre meines Lebens war, und wenn ich es hasste, habe ich mir das Recht verdient, es zu sagen. Columbus, Ohio, war ein leutseliger, maisgespeister All-American Hell on Earth.

Es fühlte sich an, als würde man sich unter einer Glaskuppel erheben, die vom Rest der Welt abgeschnitten war. Aus Columbus kam niemand Wichtiges. Niemand Wichtiges kam nach Columbus. Einige besuchten uns, aber sie blieben nicht länger als nötig, um ein Konzert oder eine Stumpfrede zu halten. Nichts ist passiert. Nichts war von Bedeutung. Du gingst zur Schule. Sie haben geheiratet, am besten vor dem 25. Lebensjahr. Du hast einen Job. Dann hattest du Kinder. Sie gingen zur Schule. Sie haben geheiratet, vorzugsweise vor dem 25. Lebensjahr. Es ging einfach für immer weiter, eine geschlossene Schleife, ohne Sinn und ohne Veränderung. Wir hatten den jährlichen College-Football-Aufstand - einmal im Jahr, nach dem Spiel in Michigan, ob wir gewonnen oder verloren haben, waren betrunkene Jungs heftig über das Ergebnis und der Campus ging in Flammen auf - und wir hatten die Eröffnung eines Planeten Hollywood In der neuen Mall, und wenn wir alle über Nacht verschwanden, würde der Planet Hollywood etwas Geld verlieren, aber der Planet Erde würde ziemlich gleich sein.

Andere k> diese verdammte Stadt und ich muss hier raus so oft hörte es sich an wie oder um, weniger eine Phrase als es war hörbare Interpunktion. Aber von Tag zu Tag schien die Aussicht auf einen Ausstieg weniger wahrscheinlich. Niemand hat jemals eine Pause dafür gemacht. Niemand hatte einen konkreten Plan. Was für Leute würden Künstler sein, eines Tages, als sie herum kamen, um etwas zu tun. Künstler waren Menschen, die die Schleife durchbrochen haben. Sie hatten seltsame Leben, dramatische Beziehungen, seltsame, gefährliche Seinsarten. Jeder, den ich kannte, war sehr bemüht, seltsam und gefährlich und künstlerisch zu sein, es war harte Arbeit, so hart, dass es anscheinend die ganze Energie in Anspruch nahm, die wir sonst hätten verwenden können, um eine Kunstform zu lernen. Jeder hatte eine Idee für die Art von Künstler, die er irgendwann sein würde: Eine Band gründen. Schreiben Sie Gedichte. Farbe.

Quick: Nenne eine großartige Band, die in den 1990er Jahren in Columbus, Ohio, gegründet wurde. Nennen Sie den großen amerikanischen Dichter, der von 1985 bis 2002 in Columbus lebte. Nennen Sie den wegweisenden Künstler aus Ohio, der Columbus im späten 20. Jahrhundert zu einem florierenden Zentrum der Kunstwelt gemacht hat.

Ratlos? Ja. So war ich. Jeder sa> wirklich muss eins sein. Jedenfalls keine echten Leute - weder du noch ich oder Leute, die du auf der Straße gesehen hast. Künstler lebten in einer parallelen Dimension, die man beobachten, aber nicht beeinflussen konnte. Sie haben nur Künstler im Fernsehen gesehen. Das war der Zweck des Fernsehens: Ihnen imaginäre Dinge zu zeigen.

Aber wenn Dav> irgendetwas. Sie würden sich nicht trösten können, wenn Sie versagt haben, mit dem> genau wer sie sein wollten.

Sie könnten zum Beispiel David Bowie sein. Welches war ein spektakulär unplausibles Ergebnis. In der gesamten Geschichte gelang es nur einer Person, David Bowie zu sein. Und eine ganze Menge Leute haben es versucht.

Nun, da das Vermächtnis geschrieben wird, möchte jeder wissen, was David Bowie war, in welche Gruppe er passt, wem er angehört. Es überrascht nicht, dass er zu dem gehört, der das Stück schreibt. War er eine Ikone der „Nerdkultur“, jemand für die Dorken, die sich als Jareth verkleiden, ein Heiliger für Verrückte und Ausgestoßene? Oder war er "High Fashion", ein Mitglied der Elite, aufstrebend? War er der letzte echte Rockstar? Oder war er eine unterirdische Figur, der Mann, der die Samen für Punk und Post-Rock gepflanzt hat? Oder war er ein geliebter Popstar, der tanzbare Melodien machte, ein Autor von Hymnen, der allgemein zugänglich war und allgemein verehrt wurde? War er seltsam? Hat er Queerness kooptiert? War er Hochkultur? War er Popkultur? War er Theater, war er Musik, war er Filme, war er distanziert und zerebral, war er verwundbar und voller Empathie, war er politisch verwerflich, war er politisch fortschrittlich, war er, war er, war er ...

Die Leute haben all diese Fragen auch zu Lebzeiten gestellt. Schon damals haben sie den Punkt verfehlt. Dav> einer von nichts, er war nicht das oder das. Er war ein David Bowie. Er war, was er war: Eine Kategorie von einem, dem ersten, besten und letzten David Bowie, den die Welt jemals sehen würde. Und jedes Projekt, das er unternahm - egal, wie wild es sich von den anderen Dingen unterschied, die er unternommen hatte, egal, wie er sich für dieses nannte, und ob es Ihnen gefiel oder nicht - schien im Dienst dieses einen zu stehen. übergeordnetes Prinzip der Bowieness. Alles andere hat sich geändert, aber nicht das. Bowieness war sofort erkennbar und mehr oder weniger unmöglich zu kopieren, egal in welcher Form. Du hast es einfach gefühlt. Sie wussten, dass es da war.

Wenn jemand so ganz sich selbst ist, denken wir an Geist oder Begabung. Wir nehmen an, dass es vom Himmel gefallen ist oder dass Bowie in einem Stück angekommen ist, bereits fertig. Wir betrachten es als Magie. Doch Magie war es nachweislich nicht. Bei Bowieness ging es nicht darum, eine angeborene spirituelle Essenz zu erschließen - oder, falls ja, die Essenz wurde ihm erst nach Jahren des Studiums und der Arbeit zugänglich. Und das Scheitern. Dav> vielEigentlich, bevor Bowieness kam. Es war ein Teil dessen, was er tun musste, um dorthin zu gelangen.

Er versuchte ein Mod zu sein. Er versuchte, ein Volkssänger zu sein. Er hat Heavy Metal ausprobiert (fast, fast, "Der Mann, der die Welt verkaufte" ist fast) es, aber er ist immer noch nicht ganz da). Er versuchte es mit "Space Oddity", was er eigentlich hasste, und er versuchte es mit einem Song namens "The Laughing Gnome". Er versuchte so gut wie alles und nichts davon funktionierte, bevor er es mit Hunky Dory versuchte und fand den Anfang dessen, was David Bowie Aufzeichnungen sein sollten. Er studierte Musik - studierte wirklich jede Kunstform - unersättlich, bis er sie verinnerlichte. Er fand Leute, an denen er sich orientieren konnte, die nicht scheiterten. Er lernte ihre Arbeit, liebte ihre Arbeit, nannte sie laut und öffentlich: Lou Reed. Scott Walker. Jacques Brel. Andy Warhol. Marc Bolan. Bob Dylan.

K> wollte, mehr zu arbeiten, als menschlich möglich war: "Ich hasse den Schlaf", sagte er. „Ich würde es vorziehen, die ganze Zeit wach zu bleiben, nur zu arbeiten. Es macht mich so wütend, dass wir nichts gegen Schlaf oder Erkältung unternehmen können. "

Er eröffnete das Zitat über den Schlaf mit „In welchem ​​Jahr ist es jetzt? ’76? ”Er war das ganze Jahr 1975 ohnmächtig geworden. Er konnte sich einfach an nichts erinnern, was passiert war. Du könntest Es stellte sich heraus, dass Sie etwas gegen den Schlaf tun würden, aber dadurch würden Sie Ihren Verstand und ein Jahr Ihres Lebens verlieren. Dav> Station zu Station hört sich so viel besser an als "The Laughing Gnome", weil Dav> irgendwann von Station zu Station war wichtiger als essen oder schlafen.

Ich denke nicht, dass wir uns treffen werden, Bowie singt auf "Song for Bob Dylan". Sie sehen ihn als eine ganz andere Person: David Robert Jones, ein Typ, der eine Reihe von fehlgeschlagenen Alben und / oder einen neuen Song über einen Astronauten gemacht hat, der ein Hörspiel bekommen hat. Er sitzt da und denkt über den Unterschied zwischen sich und einem echten Künstler wie Dylan nach. Stellen Sie sich vor, wie seltsam es wäre, diesen Typen im wirklichen Leben zu sehen. Obwohl er weiß, dass es niemals passieren kann, könnte er niemals der Gleiche sein oder sogar mit ihm interagieren. Für einen seltsamen Moment muss man feststellen, dass selbst David Bowie einmal geglaubt hat, dass es unmöglich ist, David Bowie zu sein.

"Als ich anfing zu schreiben, konnte ich nicht mehr als drei oder vier Wörter zusammenfassen. Jetzt denke ich, dass ich sehr gut schreibe “, sagte David Bowie. "Ich stelle fest, dass, wenn ich nur etwas anschaue und denke, dass ein Mann das getan hat, ich merke, dass ich das auch kann. Und wahrscheinlich besser. Ich wusste auch nichts über Filme. Ich meine, überhaupt nichts. Also ging ich aus, holte mir viele der besten Filme und arbeitete alles für mich selbst aus. Sehr logisch gemacht. Jetzt habe ich ein exzellentes Wissen über die Kunst. Ich bin ein verdammt guter Schauspieler geworden, ich sage dir ... Es ist nur eine Frage der Entscheidung, was du tun möchtest. "

Er spricht hier durch Schichten: Kokain Arroganz, Zusammenbruch, Charakter. Er spricht als der Dünne Weiße Herzog und der Dünne Weiße Herzog ist ausdrücklich ein Arschloch. Er ist ein Mann, der nicht tun. Was Sie vielleicht - wenn Sie dafür gearbeitet haben, wenn Sie bereit wären, dafür zu lernen und den Schlaf dafür zu verlieren und sich schrecklich und schmerzhaft zu schämen, wenn Sie es versäumen - eines Tages entscheiden, es zu tun.

Die Zeit verging und ich bewegte mich. Nach Queens, dann nach Brooklyn. Niemals aus New York raus. Mit der Zeit sah ich die Idee, aus New York auszuziehen, als zutiefst beleidigend an, als Verrat an dieser Stadt (diese GROSSE Stadt! Voller MÖGLICHKEITEN! Und KUNST! Und LERNEN! Und auch GESCHICHTE), die ich jetzt unerklärlicherweise liebte .

Die Stadt, in die ich gezogen bin, ist nicht die Stadt, in der ich jetzt lebe. Der Union Square, auf dem ich wohnte, ist nicht der Union Square, den ich besuchen kann. Mein Lieblingsrestaurant ist geschlossen. Der Ort, an dem ich Schallplatten gekauft habe, ist verschwunden, weil niemand Schallplatten kauft. Mein Wohnheim ist kein Wohnheim mehr. Die Immobilie war zu wertvoll, um brutale College-Kinder zu haben, jetzt haben sie brutale reiche Erwachsene. Sie stellten irgendwann eine Statue von Warhol auf, damit Sie wissen, wo sich die Fabrik befand. Ich wohnte mit Kunststudenten zusammen und sie dachten, sie wäre irgendwo auf dem Union Square, aber niemand konnte genau sagen, welches Gebäude sich befand. so blieb das Gerücht unbestätigt. Ich wusste nicht, dass ich Lou Reed nur wenige Meter von der Fabrik entfernt sah, als ich Lou Reed sah, nur wenige Meter von der Fabrik entfernt. Ich dachte nur, Union Square sei ein Name in einem Lied.

New York überarbeitet sich ständig. Es bereitet uns auf das vor, was die Welt tut: Es revidiert sich ständig. Nimmt Dinge heraus und setzt Dinge ein. Die Welt nimmt alles weg, was wir haben, und bietet niemals die Garantie, dass etwas Neues an seine Stelle tritt. Wir müssen uns einfach selbst überarbeiten. Wir können niemals in die Welt zurückkehren, die wir hatten. Wir müssen die Menschen werden, die in der Welt leben können, die wir bekommen.

Ich kann sie heute nicht erkennen, das Mädchen, das New York hasste. Aber ich kann mich an sie erinnern. Ich kann mich erinnern, dass ich im Barnes & Noble ein Bücherregal entweiht habe, um Lou Reed über der Menge zu sehen. Niemand wird jemals wieder diese Chance bekommen, nicht einmal ich. Es scheint überhaupt nicht mehr deprimierend zu sein. Er war da, mit seinen schwarzen Kleidern, seinen wütenden Augen, seiner tödlichen, grollenden Stimme. Sprich der Rabe - Lou Reed macht eine Pause, um ein letztes Todeslicht der Atomwaffen auf das Publikum zu richten. Lou Reed hasst Sie, Ihre Freunde, Ihre Familie, Ihre Interessen und Werte und die gesamte Union Square Barnes & Noble aus einer Entfernung von zehn Metern Lou Reed hat eine Blendung, die Gebäude egalisieren könnte - nie mehr.

Nie mehr Lou Reed.

Nie mehr Fabrik.

Nie mehr Union Square Wohnheim.

Nie mehr von deiner Kindheit, von den Menschen, die du verloren hast, von deinem Zuhause, von der Welt, in der du gelebt hast und von der Person, die du warst.

Nie mehr David Bowie.

Nur den David Bowie haben wir bekommen. Der David Bowie, der mich in dem Jahr durchgebracht hat, in dem ich auf ihn gewartet habe. Die Geschichte, die ich mir selbst erzählt habe: Sie könnten verloren sein, Angst haben, weit weg von zu Hause, umgeben von Monstern, in einem schrecklichen unterirdischen Labyrinth gefangen - mindestens eine Stunde von Alles, was du erkannt hast, wahrscheinlich eine Stunde in die falsche Richtung, ohne zu wissen, wo du warst oder wie du dorthin zurückkommst, wo du angefangen hast wusste. Aber wenn sich ein Mädchen in einem solchen Labyrinth verirrt, kann sie sicher sein, dass David Bowie irgendwo in der Mitte ist. Wenn meine Großmutter mir nichts anderes beigebracht hat, hat sie es mir beigebracht.

Ich ging durch Brooklyn und summte an dem Tag, als es passierte, „Asche zu Asche“. Alle anderen erfuhren es nachts oder am frühen Morgen. Ich hatte ein Bad genommen und war ins Bett gegangen. Schwarzer Stern Ich war das ganze Wochenende über in der Stereoanlage, aber ich wartete darauf, es mir wirklich anzuhören, etwas Ernstes mit Kopfhörern. Bis ich konnte, sang ich die Lieder, die ich kannte. Es war später Nachmittag, als ich RIP Dav> ha, Bowie! Sie und Ihre verrückten Konzepte! Was, du hast alles andere getan, also wirst du es sein tot für dieses? - und geklickt. Und fand einen Nachruf.

Ich klickte und klickte und wartete auf den Artikel, der die Falschmeldung enthüllte. Warten auf die Klärung, die Redaktion, darauf, dass es nicht wahr ist. Nachts bin ich durch die Stadt gelaufen und habe wieder „Ashes to Ashes“ gesungen. Ihn in seine Stadt zurücksingen. Stand neben einem Plakat für Lazarus auf dem U-Bahnsteig. Ich habe das Video gesehen, in dem die Leute in Brixton "Starman" im Dunkeln sangen, und dann fing ich an zu weinen.

Er würde gerne kommen und uns begrüßen, aber er glaubt, er würde uns um den Verstand bringen. Er hat uns gesagt, wir sollen es nicht sprengen, weil er weiß, dass es sich lohnt.

Irgendwo, nach einer langen Zeit des Klickens, waren die letzten Bilder. Sie wurden (angeblich) am achten, zwei Tage vor seinem Tod genommen. Er trägt Anzug und Krawatte und sieht aus ... eigentlich sieht er glücklich aus. Er strahlt. Wenn Sie genau hinschauen, scheint es, als würde er in die Kamera lachen, als hätte er gerade etwas abgezogen, einen unglaublichen Witz erzählt und die Pointe landet gerade.

Was mir zuerst auffiel, war die Mauer hinter ihm. Die Fotos wurden angeblich nur aus dem Haus gemacht. Na ja, sie hatte recht, wahrscheinlich lebte er dort. Das zweite, was ich dachte, war, aber ich war einfach da.

Ich war. Ich habe mein Telefon verloren und habe es aufgeschoben, mir ein neues zu besorgen. Irgendwann schleppte ich mich die unfassbar lange Strecke von Brooklyn nach Soho und zum nächsten Apple Store, aber irgendwie verirrte ich mich beim Aussteigen aus dem Zug - wie lange war es her, seit ich mich ehrlich verlaufen hatte in New York? Hatte mich das Telefon so verwöhnt, dass ich nicht mehr herausfinden konnte, wohin ich wollte? - und wanderte in die falsche Richtung. Dort war ich, als ich durch SoHo stapfte, kalt und wütend und bald pleite und allgemein davon überzeugt, dass niemand irgendwo einen schlimmeren Tag hatte als ich. Ich war am 7. Januar direkt an dieser Mauer vorbeigekommen und hatte nicht nachgesehen. Dann, am achten, wurde das letzte Foto von David Bowie gemacht.

Es war genau wie im ersten Jahr. So wie es immer war. Ein großer Witz, und dieses Mal hatte ich das Gefühl, endlich dabei zu sein.

Ich habe ihn nur vermisst, Ich dachte. Ich habe ihn ein letztes Mal vermisst.

Fandoms: The Who, Bandom
  • Es gelten keine Archivwarnungen
  • Pete Townshend
  • Roger Daltrey
  • Keith Moon
  • John Entwistle
  • Ursprüngliche Charaktere
  • Simon Townshend
  • Mick Jagger
  • Keith Richards
  • Brian Jones (Die Rolling Stones)
  • Charlie Watts
  • Bill Wyman
  • Alison Wise
  • Jackie Rickman
  • Karen Astley
  • Elton John
  • Eric Clapton
  • Fick dich Eric Clapton
  • Roger Waters
  • Dav>

April 2017 - Pete Townshend und seine Freunde sind mit einem Song in einer Rockband, die sie bei Hochzeiten, Firmenevents und gelegentlichen Bar Mitzvah spielen.

Während er sich auf einen der wichtigsten Auftritte seiner Karriere vorbereitet, versucht jeder seiner Lieblingsgitarristen, sich in Schule, Arbeit, Jungen, Mädchen, Freundschaft, Liebe, Politik, Kunst, Musik, Familie, Eltern, Sex, Drogen und Rock zurechtzufinden und rollen und Ruhm, während sie versuchen, die verrückteste Frage der Welt herauszufinden: Wer zum Teufel bist du?

Space Oddity (1969)

Das Lied, mit dem alles begann. Neun Tage bevor Neil Armstrong und Buzz Aldrin auf dem Mond landeten, wurde David Bowie durch "Space Oddity" berühmt ... und es ist nicht sehr schwer zu verstehen, warum. Es ist ein Meisterwerk des Songwritings und der Produktion und bleibt einer seiner beständigsten Hits, obwohl es Bowies weitgehend unterwürfiges (und folk-dominiertes!) Zweites Album unterstützt.

Der Mann, der die Welt verkaufte (1970)

Nach dem generellen Misserfolg seines vorherigen Albums (trotz "Space Oddity") wandte sich Bowie - wie viele Volksmusiker seiner Zeit (siehe T.Rex) - einem härteren Sound zu und erfand den späteren "Glam Rock" der Prozess. Das Album, das erste einer langen Reihe von von Kritikern hochgelobten LPs, zeigte auch die ersten Auftritte seiner kostümierten Persönlichkeiten, als er und seine neue Frau Angie begonnen hatten, Presse für Cross-Dressing zu sammeln - etwas, das Bowie später den Spitznamen 'the' einbrachte Dame '. Dieser Song, ein unheimliches, brütendes kleines Juwel, ist mit Sicherheit der berühmteste und definitiv einer der besten des Albums.

Änderungen (1971)

Hunky Dory wurde 1971 veröffentlicht und ist nur mäßig erfolgreich. Heute ist er weithin als eines der besten Alben von Bowie anerkannt. Angesichts der erheblichen kritischen Gunst, die auch die meisten seiner anderen Werke genießen, spricht dies definitiv für sich. Es war das erste Mal, dass die Begleitband, die nur ein Jahr später als The Spiders From Mars bekannt wurde, auftrat und es dem Gitarristen Mick Ronson ermöglichte, sein unglaubliches Talent für Arrangements zu demonstrieren. Diese erste Single des Albums ist ganz einfach das Manifest von David Bowie, ein Vorbote seiner kommenden Neuerfindungen.

Leben auf dem Mars

Es ist eine gottesfürchtige Kleinigkeit
Zu dem Mädchen mit den mausigen Haaren
Aber ihre Mama schreit: «Nein!»
Und ihr Vater hat ihr gesagt, sie soll gehen
Aber ihre Freundin ist nirgends zu sehen
Jetzt geht sie durch ihren versunkenen Traum
Zum Sitz mit der klarsten Sicht
Und sie ist an die Leinwand gebunden
Aber der Film ist eine traurige Langeweile
Weil sie es zehnmal oder öfter gelebt hat
Sie konnte den Dummköpfen in die Augen spucken
Als sie sie bitten, sich zu konzentrieren.

Seeleute kämpfen in einem Tanzsaal
Oh Mann! Schau dir diese Höhlenmenschen an
Es ist die verrückteste Show
Schauen Sie sich den Anwalt an
Den Falschen verprügeln
Oh Mann! Ich frage mich, ob er es jemals erfahren wird
Er ist in der meistverkauften Show
Gibt es Leben auf dem Mars?

Es ist auf Amerikas gefolterter Stirn
Dieser Mickey Mouse ist eine Kuh geworden
Jetzt haben die Arbeiter Ruhm erlangt
Weil Lennon wieder zum Verkauf steht
Sehen Sie die Mäuse in ihren Millionen Horden
Von Ibiza zu den Norfolk Broads
Regel Britannia ist nicht in Reichweite
Für meine Mutter, meinen Hund und Clowns
Aber der Film ist eine traurige Langeweile
Weil ich es zehnmal oder öfter geschrieben habe
Es wird gleich wieder geschrieben
Da bitte ich dich, dich zu konzentrieren.

Seeleute kämpfen in der Tanzhalle
Oh Mann! Schau dir diese Höhlenmenschen an
Es ist die verrückteste Show
Schauen Sie sich den Anwalt an
Den Falschen verprügeln
Oh Mann! Ich frage mich, ob er es jemals erfahren wird
Er ist in der meistverkauften Show
Gibt es Leben auf dem Mars?

Leben auf dem Mars? (1971)

Was gibt es über "Leben auf dem Mars" zu sagen, was bisher noch nicht gesagt wurde? In jeder Hinsicht ein großartiger Song, und vielleicht sogar sein bester Song überhaupt, wurde er 1973 - wie ein Großteil von Bowies Backkatalog - nach dem immensen Erfolg von Ziggy Stardust erneut veröffentlicht. Das Arrangement, die Melodien und die Texte sind so aufeinander abgestimmt, dass dies der beste Grund für die Größe dieses Bowie ist. Aber keine Sorge, wir werden den Rest noch erledigen.

Starman (1972)

Die erste Single von Bowies wegweisendem Album "The Rise and Fall" von Ziggy Stardust und "The Spiders from Mars" war sein erster Hit seit "Space Oddity", in dem Maße, als die meisten Leute dachten, er hätte seit 1969 nichts mehr veröffentlicht wurde am 5. Juli 1972 in einem legendären Auftritt auf Top of the Pops gezeigt, der die Rolle des Ziggy Stardust in Szene setzte und Bowie zu einem Star katapultierte, den er seitdem nicht mehr verloren hat. Das Lied zeigt den Musiker von seiner besten Seite und enthält auch einen der größten Chöre, die jemals geschrieben wurden.

Moonage Daydream (1972)

"Ich bin ein Alligator, ich bin ein Mama-Papa, der für dich kommt! Ich bin ein Space Invader, ich werde eine Rock'n'Rollin-Schlampe für dich sein. "

Sicher, fast jeder Song des Albums könnte stattdessen verwendet werden, aber wir sind der Meinung, dass "Moonage Daydream" der Inbegriff der Ziggy Stardust-Persönlichkeit ist. Das Geschlecht, die Tapferkeit und der gelegentliche lyrische Aufstieg machen dies zum perfekten Vorbild für Glam Rock. Kein Wunder, dass dieser Song einer der wichtigsten auf dem Album ist und ein wichtiger Bestandteil von Bowies Live-Shows ist, selbst nachdem Ziggy am 3. Juli 1973 "getötet" wurde.

Alle jungen Kerle (1972) Mott der Hoople

Obwohl es von Mott the Hoople aufgenommen und aufgeführt wurde, wurde dieses Lied von keinem anderen als David Bowie geschrieben, nachdem er gehört hatte, dass die Band bereit war, sich über ihren mangelnden kommerziellen Erfolg hinwegzusetzen. Und Erfolg fanden sie! Erschienen im Juli 1972, als Ziggy Stardust an Fahrt aufnahm, wurde diese Single bald zur Hymne des Glam-Rocks und kombinierte dunkle Themen der Teenager-Unzufriedenheit (Glam wurde schließlich auf den Misserfolgen der Hippie-Bewegung aufgebaut) mit der Generationenbruderschaft.

John, ich tanze nur (1972)

Aufgenommen während der Ziggy Stardust-Tour und schnell als Single im September 1972 veröffentlicht, wurden es und "Starman" seine ersten Back-to-Back-Hits. Not only did the song’s overt homosexuality solidify Bowie’s bisexual image (and was reportedly an answer to John Lennon comments on his cross-dressing), but its eerie, almost avant-garde chorus remains an enduring testament to the musician’s originality.

The Jean Genie (1972)

The first single off of Bowie’s next album, Aladdin Sane, and what a single it is! Written in the United States, like the rest of the LP, ‘The Jean Genie’ exemplifies the album’s characteristic ‘rougher’ sound. The persona of ‘Aladdin Sane’ itself is a development on Ziggy Stardust, described by Bowie as ‘Ziggy goes to America.’

Time (1973)

Another single from Aladdin Sane, ‘Time’ is arguably the album’s best song and the perfect testament to what makes Bowie, well… Bowie. An anthem, sure, but always at an angle against reality – never quite going for the expected. Built around a cabaret piano line, written with incredible (though certainly peculiar) lyrics, and possessor of an ending to rival even ‘Hey Jude’, this is without doubt a very influential number.

Satellite of Love (1973) Lou Reed

That’s right, you read correctly! One of Lou Reed’s most famous albums, Transformer, was co-produced by David Bowie and Mick Ronson (the Spiders from Mars’s lead guitarist). The glam influence is palpable – from Mick’s lush string arrangements, to the innovative (and at times silly) instrumentation – and it allowed Lou to rise from cult artist to international star. It is worth noting that both Bowie and Ronson were big fans of Lou Reed even before they became famous, something which makes this story that much more endearing.

Rebel Rebel (1974)

Out with glam rock, and into… something else? Having gotten rid of Ziggy, and indeed Ziggy’s backing band, Bowie turned towards pastures new and prepared a concept album based around George Orwell’s seminal novel, 1984. Failing, unfortunately, to secure the rights for a proper adaptation, he was forced to change his plans slightly, creating a half-character for himself, ‘Halloween Jack’ (never fully acknowledged as a persona, though it certainly has all the makings of one). This song is Bowie’s famous farewell to the genre that launched him and the only glam piece on the new album: Diamond Dogs.

Candidate (1974)

Like Diamond Dogs itself, there is no denying that ‘Candidate’ is something of a dark masterpiece. Another perfect showcase for Bowie’s unique sound, it also happens to be one of the man’s very best lyrical performances – and a definite argument in favor of Bowie the Poet. It should be noted that David had been using cocaine regularly since his Ziggy days and was by 1974 a steadily worsening junkie, a development that would reach its peak in the following two years. A good reason for darkening moods, then.

Это ужасно маленькая интрижка
Для девушки с мышиного цвета волосами,
Но её мамочка вопит: «Нет!»
И папочка говорит ей уйти,
Но её друга нигде не видно.
Теперь она пробирается через её затонувшие сны
К месту с прекраснейшим 1 видом,
И она прикована к киноэкрану,
Но фильм — унылая скука,
Потому что она видела его много раз.
Она могла плюнуть в лицо дуракам,
Потому что они просили её сосредоточиться.

Моряки дерутся в танцевальном зале.
О, человек! Посмотри на этих идущих пещерных людей!
Это самое уродливое зрелище.
Взгляни на служителя закона,
Который избивает невиновного.
О, человек! Представь, если он когда-нибудь узнает,
Что участвует в популярном шоу.
Есть ли жизнь на Марсе?

Это на измученной поверхности Америки
Тот самый Микки Маус вырастил корову.
Теперь рабочие пробиваются к славе,
Потому что Леннон снова популярен 2 .
Видишь, милионные полчища мышей
От Ибицы до Норфолка
Правят за границами Британии
Над моей мамой, моей собакой и клоунами,
Но фильм — унылая скука.
Так как я писал это сотни раз,
То собираюсь сделать это снова,
Потому что я прошу тебя сосредоточиться.

Моряки дерутся в танцевальном зале.
О, человек! Посмотри на этих идущих пещерных людей!
Это самое уродливое зрелище.
Взгляни на служителя закона,
Который избивает невиновного.
О, человек! Представь, если он когда-нибудь узнает,
Что участвует в популярном шоу.
Есть ли жизнь на Марсе?

Serie
  • Part 1 of The World Within You
Language: English Words: 534 Chapters: 1/1 Comments: 3 Kudos: 6 Hits: 87
  • In our dreams we never left by EllaStorm

    Fandoms: Dav > Mature
  • Es gelten keine Archivwarnungen
  • F/M
  • Complete Work
    • Es gelten keine Archivwarnungen
    • Dav>

    England in 1973. The glam movement is in full swing, at its front an unearthly, dramatic creature, beguiling his audience with music and sex. Enter a 20-something, impressionable girl, thrown backstage into his dressing room by a chain of unlikely events, and curious to take a look behind the facade.

    Silent Auction by SlicingGingers

    Fandoms: Dav > ExplicitChoose Not To Use Archive Warnings, No Archive Warnings ApplyF/MComplete Work
    • Der Ersteller hat entschieden, Archivwarnungen nicht zu verwenden
    • Es gelten keine Archivwarnungen
    • Dav>

    Julian Priest decides to pick up a playtoy at a silent auction for a night of fun. Only to realize that he can't do exactly what he wants to her because he knows who she is and she knows him and it's probably better to end it before he loses control.

    Cuddly Toy by CozmoCreepers

    Fandoms: Dav > MatureEs gelten keine ArchivwarnungenF/MComplete Work
    • Es gelten keine Archivwarnungen
    • Dav>

    Jess is a starving musician, literally, but a chance performance puts her in good steed with an amazing opportunity

    Something In The Air by SlicingGingers

    Fandoms: Dav > ExplicitChoose Not To Use Archive Warnings, Graphic Depictions Of Violence, Major Character Death, No Archive Warnings ApplyF/MComplete Work
    • Der Ersteller hat entschieden, Archivwarnungen nicht zu verwenden
    • Grafische Darstellungen von Gewalt
    • Hauptcharakter Tod
    • Es gelten keine Archivwarnungen
    • Dav>

    At a prestigious boarding school, one young woman falls deeply for her much older music professor. Despite the taboo nature of their initial smutty relationship the two learn from each other and grow deeply in love. Can they survive every test thrown their way or are they doomed to be star cross lovers?

    Running Late by SlicingGingers

    Fandoms: Dav > ExplicitChoose Not To Use Archive Warnings, No Archive Warnings ApplyF/MComplete Work
    • Der Ersteller hat entschieden, Archivwarnungen nicht zu verwenden
    • Es gelten keine Archivwarnungen
    • Dav>

    Violet is late visiting David at home. David isn't too pleased with his little girl so of course he has to teach her a lesson.

    The 12th Hour by SlicingGingers

    Fandoms: Dav > MatureChoose Not To Use Archive Warnings, Graphic Depictions Of Violence, No Archive Warnings ApplyF/MWork in Progress
    • Der Ersteller hat entschieden, Archivwarnungen nicht zu verwenden
    • Grafische Darstellungen von Gewalt
    • Es gelten keine Archivwarnungen
    • Dav>

    This story takes place in a universe where The Purge is real. A night where all crime is legal (including murder). A young woman is forced to stay in the country for the first time in years. She's an FBI agent. In her building (unknown to her) is a very famous musician. She inadvertently saves his life while putting her own in danger. Can they survive until dawn?

    The Duke & The Warlock of Love || Hot Love by iamnotanegg

    Fandoms: T. Rex (Band), Dav > ExplicitChoose Not To Use Archive WarningsM/MWork in Progress
    • Der Ersteller hat entschieden, Archivwarnungen nicht zu verwenden
    • Marc Bolan / Dav >

    So we started this thread with something fluffy.

    David visits Marc in the UK a few days after he had come back after a successful tour. They played a few records, hang out and played darts with Elton John as their target paper, swapped jokes and bopped each other like the two cosmic buddies that they are. The two then went out to grab a bite but ended up at a cosmetic and clothing shop. Having wanting to do some mischief, they then got themselves all dolled up proper as beautiful drags to get picked up and coaxed with a free meal before running off.

    Marc, the rper, ended up deactivating his account temporarily and it seems I can no longer find half of the threads so we're starting off with this, onward. Just to give you guys a short view on how it all started.

    Serie
    • Part 2 of The Duke
    Language: English Words: 11,282 Chapters: 4/? Kudos: 9 Hits: 338
  • The Duke and the Gunslinger|| Breaking The Duke II || Complete by iamnotanegg

    Fandoms: Dav > Not Rated
  • Choose Not To Use Archive Warnings
  • M/M
  • Work in Progress
    • Der Ersteller hat entschieden, Archivwarnungen nicht zu verwenden
    • The Thin White Duke / Jack Sikora
    • Dav>

    So this happened while Jack Sikora and Julian tries to DOM each other.

    Serie
    • Part 4 of The Duke
    Language: English Words: 5,997 Chapters: 4/? Kudos: 12 Hits: 294