So fotografieren Sie Sonnenuntergänge

Jeder hat sie gesehen. Atemberaubende Bilder von strahlenden Sonnenuntergängen, reich an Farben und Wärme, die scheinbar über die Grenzen des Fotos hinausreichen. Egal, ob Sie einen Abendspaziergang über den Strand machen oder einfach nur in Ihrem örtlichen Park sitzen, dieser Leitfaden macht diese atemberaubenden Bilder für alle möglich.

Schritte

Holen Sie sich an der richtigen Stelle. Bewege dich so weit wie möglich und finde den perfekten Winkel. Es gibt eine unendliche Anzahl von Winkeln, Orten und Kompositionen, mit denen Sie spielen können. Einige Ideen, falls Sie nicht dabei sind, folgen unten.

    Verwenden Sie Reflexionen von Gewässern, wenn Sie in der Nähe von einem sind. Gehen Sie so tief ans Wasser, wie Sie es wagen, oder machen Sie das Gegenteil und gehen Sie zum höchsten Winkel, den Sie erreichen können, um eine ganz andere Spiegelung im Wasser zu erzielen. Versuchen Sie, Ihr Bild nahezu symmetrisch zu machen oder nicht, oder fotografieren Sie den Sonnenuntergang allein durch seine Reflexion. Experiment!

Erfahren Sie, wie Sie Belichtungen ausgleichen und genaue Farben erzielen

Sonnenuntergangsfotografie ist zu jeder Jahreszeit ein beliebtes Motiv. Die satten Farben, die dramatische Beleuchtung und die starken Formen, die sie bieten, können mit wenig Aufwand oder cleverer Planung atemberaubende Aufnahmen produzieren.

Es kann jedoch vorkommen, dass Ihre Kamera häufig blasse Imitationen der Sonnenuntergänge erfasst, die Sie mit bloßem Auge sehen. Irgendwie ist die Intensität der Farben möglicherweise verloren gegangen oder die Komposition funktioniert möglicherweise nicht.

Im Folgenden finden Sie unsere fachkundige Anleitung, die Sie bei der Aufnahme der besten Sonnenuntergangsfotos unterstützt, dh bei der richtigen Zusammenstellung Ihrer Aufnahmen und der Anpassung Ihrer Kameraeinstellungen, um die Farben optimal zu nutzen.

Für die meisten von uns ist die Versuchung, einen Sonnenuntergang zu fotografieren, wenn wir ihn zum ersten Mal sehen, überwältigend. Aber auch wenn es etwas zu sagen gibt, um schnell einen Schuss in die Tasche zu bekommen, kann es sich für den Fall, dass sich die Bedingungen ändern, lohnen, ein wenig länger darüber nachzudenken, um sicherzustellen, dass Sie alles richtig machen.

Die Einstellung der Brennweite und die Wahl des Blickpunkts beeinflussen das Bild erheblich. Ein schnell aufgenommener Weitwinkelschuss erfasst möglicherweise den breitesten Bereich des Himmels, bietet jedoch nicht unbedingt die beste Komposition.

Eine längere Brennweite und ein genauer gewählter Blickwinkel können zu einem viel effektiveren Ergebnis führen

Eine längere Brennweite und ein genauer gewählter Blickwinkel können zu einem viel effektiveren Ergebnis führen. Die Sonne wird im Rahmen größer und Sie haben mehr Kontrolle über die Formen und Silhouetten, die in Ihrer Sonnenuntergangsfotografie erscheinen.

Der Schlüssel bei den Kameraeinstellungen besteht darin, sicherzustellen, dass Sie die Farben des Sonnenuntergangs so erfassen, wie sie sind, und nicht, wie die Kamera sie für "geeignet" hält. Möglicherweise müssen Sie auch die Belichtungseinstellungen an die jeweiligen Bedingungen anpassen, da die Kamera in extremen Beleuchtungssituationen die Szene möglicherweise nicht so interpretiert, wie Sie es erwarten.

So richten Sie Ihre Kamera für Sonnenuntergangsaufnahmen ein

In unserer exemplarischen Vorgehensweise werden der Weißabgleich und die Bildsteuerung erwähnt, aber Sie müssen auch über die ISO-Einstellungen nachdenken. Verwenden Sie die automatische ISO-Einstellung nicht, wenn Sie ein Stativ verwenden, da Sie keine höheren ISO-Werte benötigen und die Qualität darunter leidet.

Wenn Sie jedoch mit dem Handheld aufnehmen, kann die automatische ISO-Einstellung ein guter Schutz sein, da sich die Lichtverhältnisse (und die Verschlusszeiten) viel schneller ändern können, als Sie vielleicht erwarten.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Horizont eben ist

Viele Sonnenuntergangsfotos, die in sozialen Medien gepostet werden, weisen ein häufig auftretendes Problem auf, das relativ einfach zu korrigieren ist: krumme Horizontlinien. Kamera-Apps verfügen häufig über einen Kippschalter für Rasterlinien, einschließlich der integrierten Kamera-App. In dem Fotos und Kamera Menü in Ihren iPhone-Einstellungen finden Sie die Gitter Umschalten. Dies überlagert ein Drittelraster auf Ihrem Bildschirm, wenn Sie die Kamera verwenden. Achten Sie beim Aufnehmen einfach auf die Horizontlinien in Ihrer Szene und halten Sie sie gerade an den Rasterlinien.

Für Fotos, die Sie bereits aufgenommen haben und die schief sind, haben die meisten Foto-Apps eine begradigen Einstellung. Es ist in den Bearbeitungsfunktionen der integrierten iOS Photos-App enthalten. Tippen Sie auf, um die Funktion zum Begradigen zu verwenden Bearbeiten Klicken Sie auf, während Sie das Foto in der Kamerarolle anzeigen Ernte Werkzeug. Streichen Sie auf der Winkelskala nach links oder rechts. Ein Raster überlagert Ihr Bild, um die Horizontlinien in Ihrem Bild zu begradigen.

Wenn Sie Ihre Horizontlinien in erster Linie gerade halten, können Sie das Beste aus Ihrer Komposition herausholen, ohne beim Bearbeiten des Fotos wichtige Teile des Bildes zuschneiden zu müssen, um es zu begradigen. Es hält auch Ihr Bild ausgeglichen und angenehm für das Auge.

Zum Bearbeiten schießen

Lebensdraht / Paul Marsh

Die Technologie hat einen langen Weg zurückgelegt, aber keine Kamera kann die Tiefe dessen erfassen, was das Auge sehen kann. Wenn wir Fotos machen, müssen wir Entscheidungen treffen. Schon in den Filmtagen drehte sich in der Dunkelkammer alles um den Schnitt. Ansel Adams pflegte zu sagen, dass das Negative die Punktzahl und der Abdruck die Leistung ist. Als der App Store verfügbar wurde und Fotobearbeitungs-Apps in unsere Taschen kamen, war das iPhone das erste Gerät, mit dem Sie Fotos aufnehmen, bearbeiten und freigeben konnten, ohne sie von einer Speicherkarte auf einen Computer hochladen zu müssen.

Während Sonnenuntergänge häufig nicht bearbeitet werden müssen, empfiehlt es sich, einige Bearbeitungen vorzunehmen, noch bevor Sie das Foto aufnehmen. Das Erfassen von Details in Wolken kann beispielsweise schwierig sein, wenn Sie bei der Belichtung des Bilds nicht aufpassen, was Sie auswählen. In vielen Apps, wie Camera +, ProCamera und ProCam 2, können Sie den Fokus von der Belichtung trennen, sodass Sie auf einen Teil der Szene tippen können, um den Fokus einzustellen, und auf einen anderen Teil, um die Belichtung einzustellen. Schon mit der einfachen Kamera-App können Sie auf den Teil des Bildes tippen, den Sie belichten möchten.

Wenn Sie die Belichtung im hellen Bereich des Himmels einstellen, werden die dunkleren Bereiche häufig vollständig dunkel. Wenn Sie einen dunklen Teil des Bildes auswählen, wird Ihr Sonnenuntergangshimmel ausgewaschen. Der Trick besteht darin, etwas in der Nähe der Mitte auszuwählen und dann eine Bearbeitungs-App zu verwenden, um die Farben und den Kontrast wirklich hervorzuheben. Wenn Sie wählen müssen, zielen Sie auf den Himmel, belichten Sie ihn und bearbeiten Sie ihn für die Schatten.

WAS IST EIN „GUTES BILD“?

Es gibt so viele Variablen, um ein gutes Bild zu definieren. Ohne die offensichtlichen „technischen Aspekte“ zu berücksichtigen, muss ein Qualitätsfoto (meiner Meinung nach) die unglaubliche Kraft dazu haben Erzählen Sie eine Geschichte, um Ihre Emotionen zu bewegen.

Sie können dieses Ergebnis auf viele Arten erzielen, manchmal sogar mit einem Schuss von einem beschissenen Mobiltelefon. Alles, was Sie wissen müssen, ist, wann und wie es zu machen ist, und ein paar einfache Tricks für die Postproduktion.

Beginnen wir mit einem Vergleich zwischen einer durchschnittlichen und einer wirklich guten Aufnahme. Ich verwende meine Reisebilder als Beispiel, weil ich weiß, wie hell es war, als ich die Aufnahmen gemacht habe und wie ich die Bilder in der Postproduktion bearbeitet habe.

Durchschnittliches Bild / guter Bildvergleich

Hätte ich das durchschnittliche Bild wegwerfen sollen? überhaupt nicht. Das Bild hat ein großes Potenzial. Lassen Sie uns im Detail sehen, wie ich es verbessert habe.

1. Erste Versuche

Die Bedingungen ändern sich schnell, daher ist es gut, zuerst ein paar Aufnahmen zu machen. Hier haben wir unser Zoomobjektiv in der weitesten Brennweite verwendet und sind diesem alten hölzernen Leuchtturm ganz nah gekommen. Dies hat zu einer dramatischen Perspektive geführt, da die Kamera nach oben geneigt wurde, die Sonne im Hintergrund jedoch recht klein ist.

SCHRITT FÜR SCHRITT-ANLEITUNG ZUM VERBESSERN EINES DURCHSCHNITTLICHEN BILDES:

  • Passen Sie die Horizontlinie an
  • Verbessere die Farben
  • Beschneiden, um das Hauptmotiv hervorzuheben.

Vorher und nachher

Planen Sie Ihre Bilder

Egal, ob Sie ein Smartphone oder eine weiterentwickelte Kamera besitzen, die Planung ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Aufnahme.

  • Finden Sie die Sonnenaufgangs- und Sonnenuntergangszeiten. Wenn Sie Ihre Kamera mit einem Kompass ausrichten, müssen Sie die magnetische Deklination berücksichtigen.
  • Die goldene Stunde, in der sich die Sonne dem Horizont nähert, macht das Licht magisch.
  • Die blaue Stunde ist ein dunkleres Stadium der Dämmerung, in dem blaues Licht dominiert.
  • Nachgucken wie das Wetter wird! Wolken, die das Sonnenlicht einfangen, können dem Himmel eine schöne Note verleihen. Frühnebel und Nebel können Landschaften interessant machen.
  • Treffen Sie sich mindestens eine halbe Stunde, bevor Sie mit dem Schießen beginnen.
  • Erkundige dich nach deinem Standort. Seen, das Meer, Fenster und Gebäude reflektieren das Licht und verleihen Ihrem Bild zusätzlichen Schwung.
  • Finde die Sonne und ihren genauen Standort am Himmel.

TIPPS UND TRICKS FÜR DIE BEARBEITUNG NACH DER PRODUKTION:

FARBSÄTTIGUNG: Übertreib es nicht.

Auf meinem bearbeiteten Foto sind die Farben sehr intensiv, weil ich versucht habe, die Szene wie im wirklichen Leben nachzubilden, und die Farben waren SO intensiv. Einige Leute bevorzugen vielleicht sogar das Original, aber die Farben waren total verwaschen. Es hängt alles vom persönlichen Geschmack ab, aber in der Regel denke ich, dass weniger immer besser ist.

WÄHLENÜBER BELICHTETE BILDER: Sie sind einfacher zu bearbeiten.

Ich wähle immer das hellere Bild und füge etwas Kontrast hinzu, um die Farben wiederzubeleben. Ich benutze das Sättigungswerkzeug selten, da es dem Bild meistens einen „falschen“ Look verleiht (Sie können mit beiden spielen und sehen, welches das beste Ergebnis für Sie ist). Das Bearbeiten unter belichteten Bildern ist schwieriger, da sie körnig aussehen, wenn Sie ihnen Helligkeit hinzufügen.

DETAILS SIND WICHTIG: Wählen Sie das schärfere Bild.

Achten Sie beim Zuschneiden eines Bildes auf die Details. Wenn das Bild beim Zoomen nicht 100% scharf ist, ist das Ergebnis nicht sehr gut / professionell. Ich bin sehr wählerisch, wenn es um Schärfe geht, aber das muss ich noch verbessern. Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie Landschafts- oder Sonnenuntergangsbilder wünschen, die wirklich auffallen und fantastisch aussehen.

MANUELLE EINSTELLUNGEN FÜR GUTE BILDER:

Zurück zu meinen Lieblingsfotografiethemen: Sonnenuntergänge. Das Licht bei Sonnenuntergang ist eines der schönsten und weichsten, um großartige Bilder zu erhalten. Das einzige Problem besteht darin, dass Sie, wenn Sie nicht genau wissen, welche Einstellungen Sie ändern müssen, das „perfekte Licht“ möglicherweise verpassen, da es sehr schnell dunkel wird .

Hier sind einige Beispiele, wie ich 1 Parameter geändert habe, in diesem Fall die Verschlusszeit für verschiedene Ergebnisse. Wenn Sie den Wortlaut nicht verstehen, machen Sie sich keine Sorgen: Ich habe ein detailliertes Kapitel zusammengestellt, um die verschiedenen Einstellungen unten zu erläutern.

Kameraeinstellungen für perfekte Sonnenuntergangsbilder

Für die besten Sonnenuntergangsbilder sind einige Kameraeinstellungen und Aufnahmemethoden besser geeignet als andere.

  • Machen Sie das Beste aus der „goldenen Stunde“.
  • Finde den richtigen Kameramodus heraus. Wir empfehlen immer den manuellen Modus, aber der Querformatmodus kann eine Option sein, wenn Sie mit dem Lernen beginnen.
  • Verwenden Sie ein Stativ oder Einbeinstativ, um Ihre Fotos zu stabilisieren. Bei schlechten Lichtverhältnissen ist die Gefahr von Verwacklungen größer.
  • Denken Sie an den Weißabgleich. Wenn möglich, sollten Sie im RAW-Modus über JPEG aufnehmen.
  • Berücksichtigen Sie den dynamischen Bereich von Beleuchtung und Farben.
  • Verwenden Sie einen Neutralfilter, um die Farben zu verbessern.
  • Erwägen Sie die Verwendung von HDR und anderen Bildbearbeitungstechniken, wenn Sie sich künstlerischer fühlen möchten.
  • Verwenden Sie die richtigen Apps, wenn Sie Sonnenuntergänge mit einem mobilen Gerät aufnehmen.

Machen Sie das Beste aus der Goldenen Stunde

Goldene Stunde bezieht sich auf die kurze Zeitspanne, in der Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang die meisten Möglichkeiten für schöne Bilder bieten. Es könnte die zunehmende Wärme von Farbtönen sein, wenn sich die Sonne dem Horizont nähert, oder wir könnten die kühlen Farbtöne des frühen Abends mit einem Hauch von Helligkeit im Hintergrund oder in Reflexionen anvisieren. Die Goldene Stunde ist selten eine Verschwendung unserer Zeit. Wenn Sie also ein perfektes Sonnenuntergangsbild aufnehmen möchten, sollten Sie die Sonnenauf- / Sonnenuntergangszeit überprüfen und sicherstellen, dass Sie sich vor Ort befinden und aufnahmebereit sind.

Kamera Modus

Für viele Anfänger scheint das schwer fassbare schöne Sonnenuntergangsfoto unerreichbar. Ich höre von Anfängern immer wieder, dass es zu schwierig ist, das wunderschöne Licht und die perfekten Farben einzufangen, da sie nicht wissen, wie man manuelle Einstellungen verwendet. Das muss nicht so sein.

Die manuellen Einstellungen, die alle Fotografen vornehmen müssen, finden Sie in der Bedienungsanleitung. So viele der heutigen DSLR-Kameras verfügen über mehrere automatische Aufnahmemodi. Die Kenntnis des Belichtungsdreiecks ist entscheidend, um zu verstehen, welche Einstellungen bei unterschiedlichen Lichtverhältnissen funktionieren. Der Zählerstand kann Sie in Bezug auf die Belichtung in den richtigen Bereich bringen, aber Sie wissen, wann Sie die Kontrolle übernehmen müssen. Wenn Sie mit den Einstellungen im manuellen Modus vertraut sind, können Sie die Verschlusszeit, die Blende, den Messmodus und andere Einstellungen optimieren, damit wir wunderbare Bilder des Sonnenuntergangs aufnehmen können. Denken Sie daran, dass jeder Modus, der für Sonnenuntergangsfotos geeignet ist, auch für Sonnenaufgangsfotos verwendet werden kann.

Automatische Modi

Bestimmte automatische Modi passen möglicherweise zu dem, was wir erfassen möchten. Wir müssen jedoch wissen, was diese Modi tun. Das bedeutet, dass Sie mit den Kameraeinstellungen vertraut sind, wenn sich die Kamera im automatischen Modus befindet. Möglicherweise müssen wir die Kontrolle über eine oder mehrere Einstellungen übernehmen. Hat unsere Kamera eine Belichtungskorrektur? Die Belichtungsreihe ist eine Methode, die wir auch anwenden können, unabhängig davon, ob Sie manuell oder in einem der automatischen Modi aufnehmen.

Üben Sie jedoch vor dem Hawaii-Urlaub. Eines der großartigen Dinge an der digitalen Fotografie ist, dass wir viele Bilder aufnehmen und sie sofort überprüfen können. Sehen Sie, was jeder Automatikmodus für Ihre Bilder bewirkt.

Viele der heutigen DSLR-Kameras verfügen über mehrere automatische Aufnahmemodi. Versuchen Sie herauszufinden, welche Automatikmodi mit Ihrer Arbeit übereinstimmen. Wenn wir zum Beispiel Sonnenuntergangsfotos am Strand machen, kann uns die Strandeinstellung helfen. Vielleicht sind Bergsonnenuntergangsfotos unser Thema, und viele Kameras haben einen Modus für Berg- oder andere Landschaftsszenen. Nach Sonnenuntergang, aber dennoch in der Dämmerung, könnte ein Nachtmodus besser geeignet sein.

Unabhängig davon, ob wir uns auf die Automatisierung der Kamera oder auf unsere eigenen Einstellungen verlassen, müssen wir vor diesem Hawaii-Urlaub üben. Eines der großartigen Dinge an der digitalen Fotografie ist, dass wir viele Bilder aufnehmen und sie sofort überprüfen können. Sehen Sie, was jeder Automatikmodus für Ihre Bilder bewirkt. Beachten Sie auch, was das manuelle Ändern der einzelnen Einstellungen für das Bild bewirkt. Wenn Ihre Kamera das Histogramm der Belichtung anzeigen kann, können wir anhand dieser Informationen die Belichtungseinstellungen ermitteln.

Stativ gegen Hand

Eines der Probleme, die bei der Aufnahme von wunderschönen Sonnenuntergangsbildern zu berücksichtigen sind, besteht darin, dass wir möglicherweise in der Dämmerung arbeiten. In einigen Urlaubsgebieten scheint uns das Einbruch der Dunkelheit schnell zu überholen. Da sich das Licht so schnell ändert, ist ein Stativ oder eine andere Kamerahalterung möglicherweise eine gute Idee. Einige Situationen eignen sich möglicherweise nicht für das Tragen einer solchen, sodass das Erlernen guter Handhaltetechniken von Vorteil sein kann.

Eine DSLR eignet sich eher für effektive Handhaltetechniken als für Point-and-Shoot-Kameras oder Smartphones. Wenn Sie die Kamera nicht vor das Gesicht, sondern vor das Auge halten, um den Bildschirm zu sehen, rücken Sie die Arme näher an den Körper heran. So können Sie aus uns ein menschliches Stativ oder einen Kameraständer machen. Ein einfach zu transportierendes Einbeinstativ ist eine weitere Alternative zu Stativen.

So machen Sie das perfekte Sonnenuntergangsfoto

Die meisten Sonnenuntergangsfotos scheitern an Überbelichtung. Wenn Sie einen Sonnenuntergang fotografieren, fotografieren Sie tatsächlich das hellste Objekt in der Szene vor Ihnen. Wenn Sie die Aufnahme für die Person belichten, die vor dem Sonnenuntergang steht, oder für den schönen Baum, aus dem sich die Aussicht zusammensetzt, verlieren Sie die gesamte Farbe des Himmels. Der Schlüssel zur Überwindung dieser Herausforderung ist ein vorsichtiger Prozess, um den Schuss zu machen.

1. Wählen Sie die beste Ausrüstung

Sie benötigen keine DSLR, um den Sonnenuntergang in vollen Zügen genießen zu können, aber es ist sinnvoll, die beste Ausrüstung zu verwenden, die Sie haben. Wenn das dein Handy ist, ist das okay. Wenn Sie jedoch Zugang zu einer Kamera mit Wechselobjektiven haben, entscheiden Sie sich für ein Weitwinkelobjektiv, z. B. 35 mm, 24 mm oder breiter. Auf diese Weise können Sie mehr von diesem erstaunlichen Himmel aufnehmen. Es ist auch praktisch, ein Stativ zu haben, damit Sie eine längere Verschlusszeit verwenden können.

2. Schalten Sie die Kamera aus dem Automatikmodus aus

Während der Automatikmodus praktisch ist, wenn Sie Fotos im laufenden Betrieb aufnehmen, erzielen Sie bei Sonnenuntergang weitaus bessere Aufnahmen, wenn Sie Ihre Kamera in einen der manuellen Modi versetzen. Sie können eine vollständige manuelle Einstellung vornehmen, mit der Sie Verschlusszeit, ISO und Blende steuern oder die Blenden- oder Verschlusspriorität verwenden können.

Wenn Sie Ihr Telefon verwenden, können Sie dennoch einige Variablen für Ihre Aufnahme steuern. Möglicherweise können Sie die Blende nicht steuern, aber Sie können weiterhin ISO und Verschlusszeit steuern.

3. Spotmeter den Schuss

Mit der Belichtungsmessung Ihrer Kamera können Sie das Licht in einer Szene messen und erfahren, welche Einstellungen Sie verwenden sollten. Wenn nicht ausdrücklich angegeben, dass eine Spotmessung durchgeführt werden soll, werden viele Kameras eine Szene mit einer Matrixmessung versehen. Das heißt, sie nehmen eine Messung der gesamten Szene vor und wählen darauf aufbauend Einstellungen aus. Wenn Ihre Szene neben dem hellen Himmel auch Erde, Berge, Bäume oder Menschen enthält, kann der Matrix-Modus zu einer Überbelichtung führen.

Wenn Sie zur Spotmessung wechseln, die Sie im Handbuch Ihrer Kamera nachlesen können, können Sie der Kamera mitteilen, wie Sie die Szene belichten möchten. Für lebendige Farben ist es sinnvoll, den Messwert für den Himmel zu bestimmen und den Rest in den Schatten fallen zu lassen.

2. Ändern Sie die Brennweite

Wir haben eine bessere Einstellung, wenn wir uns weiter weg bewegen und eine längere Brennweite verwenden. Der Leuchtturm hat die gleiche Größe und ist viel gerader, weil wir die Kamera nicht neigen mussten. Im Hintergrund ist jetzt ein kleinerer Bereich des Himmels zu sehen, sodass die Sonne größer ist und wir den Rahmen mit diesem satten, orangefarbenen Schimmer gefüllt haben.

4. Verwenden Sie eine niedrige ISO

Da es bei Sonnenuntergang relativ wenig Licht gibt, könnten Sie versucht sein, die ISO-Empfindlichkeit Ihrer Kamera zu erhöhen. Widerstehen Sie und halten Sie Ihre ISO so niedrig wie möglich. Verwenden Sie ein Stativ, wenn Sie die Verschlusszeit verringern müssen. Auf diese Weise erhalten Sie ein gleichmäßigeres Bild mit höherer Qualität und weniger digitalem Rauschen. Abhängig von Ihrer Kamera und davon, ob Sie RAW-Bilder aufnehmen, können Sie die Schatten in der Nachbearbeitung möglicherweise sogar ein wenig aufheben, um mehr Details zu erhalten.

5. Klammern Sie Ihre Aufnahmen

Wenn Sie nicht sicher sind, ob Ihnen die Aufnahme mit den ausgewählten Einstellungen gefällt, versuchen Sie, drei Aufnahmen mit unterschiedlichen Belichtungseinstellungen zu machen. Machen Sie die erste Einstellung genau dort, wo Sie denken, dass sie sein muss, die zweite genau dort, wo das Messgerät anzeigt, und die dritte überbelichtet. Bei einigen Kameras können Sie sogar ein HDR-Bild (High Dynamic Range) mit drei verschiedenen Belichtungen aufnehmen und die Aufnahmen in der Kamera kombinieren, um eine unglaubliche Detailgenauigkeit am Himmel und in den Schattenbereichen zu erzielen.

3. Spielen Sie mit dem Weißabgleich

Wenn Sie den Weißabgleich auf Automatisch einstellen, versucht Ihre Kamera möglicherweise, den Farbstich zu korrigieren, wodurch schwache oder verzerrte Töne erzeugt werden. Verwenden Sie die Weißabgleich-Voreinstellung für direktes Sonnenlicht, um die Farbtöne so zu erfassen, wie sie tatsächlich sind.

Wenn Sie die Farben in Ihren Landschaften wärmer machen möchten, können Sie den Weißabgleich Ihrer Kamera ganz einfach von Tageslicht auf Bewölkt oder Schatten stellen.

Unter bestimmten Aufnahmebedingungen ist diese globale Einstellung jedoch nicht für die gesamte Szene geeignet. Wenn Sie bei Sonnenuntergang oder Sonnenaufgang aufnehmen, ist es möglicherweise nicht möglich, eine Aufnahme zu machen, die in allen Bereichen angemessen warm aussieht.

Die häufigste Situation ist, wenn der Großteil des Himmels, fern von den Bereichen, in denen die Farben des Sonnenuntergangs oder des Sonnenaufgangs am intensivsten sind, klar ist. Dieser blaue Himmel wirkt wie ein riesiger Reflektor, der die Schatten mit einem kühlen blauen Licht füllt. Da die Sonne tief am Himmel steht, befindet sich der Vordergrund wahrscheinlich eher im Schatten.

Wenn Sie unter diesen Bedingungen den Weißabgleich auf Tageslicht oder Bewölkt einstellen, um dem Sonnenuntergang oder Sonnenaufgang zu entsprechen, sehen die Schattenbereiche sehr blau aus. Verwenden Sie jedoch eine Einstellung wie Schatten, um die Schatten aufzuwärmen, und der Himmel kann zu warm und orange werden.

Der beste Weg, dies zu umgehen, besteht darin, Rohaufnahmen zu machen, den Weißabgleich an die Farben von Sonnenuntergang oder Sonnenaufgang anzupassen und die Schatten dann in der Bearbeitungsphase anzupassen.

4. Verwenden Sie Picture Controls / Picture Styles

Schauen Sie sich die Bildstile Ihrer Kamera an. Die Standardeinstellung reproduziert Farben genau, aber das Umschalten auf Vivid erhöht die Sättigung und verleiht zusätzliche Intensität. Nehmen Sie lieber RAW-Dateien als JPEGs auf. Dies gibt Ihnen mehr Spielraum, um den Weißabgleich und die Farbsättigung später in der Nachbearbeitung zu ändern.

5. Verstecke die Sonne

Bei Sonnenuntergängen kann die Belichtung problematisch sein. Überprüfen Sie daher Ihre Bilder auf dem LCD-Bildschirm, sobald Sie sie aufgenommen haben. Wenn die Sonne immer noch recht hoch am Himmel steht, ist sie möglicherweise zu intensiv. Versuchen Sie also, sie hinter einem anderen Objekt wie diesem Leuchtturm zu verstecken. Sie erhalten immer noch diese satten Sonnenuntergangsfarben, aber ohne die Blendung.

6. Schießen Sie die Sonne

Wenn Sie die Sonne in den Rahmen einbeziehen möchten, müssen Sie warten, bis sie sich dem Horizont nähert. Dann wird sie weniger intensiv sein. Sie müssen die Belichtung immer noch im Auge behalten. Unter solchen extremen Bedingungen reagiert Ihr Auswertesystem möglicherweise nicht so, wie Sie es erwarten. Stellen Sie daher die Belichtung ein.

7. Messmodi

Versuchen Sie es mit einer mittenbetonten Messung. Dies ist weniger raffiniert als der Mehrzonen-Messmodus Ihrer Kamera und wird leichter von sehr hellen Bereichen beeinflusst, aber genau das möchten wir für die Sonnenuntergangsfotografie. Es ist die Farbe am Himmel, die wichtig ist, und Objekte im Vordergrund sollten nur Silhouetten sein. Probieren Sie die Spotmessung aus, um einen Messwert aus einem Himmelsbereich abzulesen.

Verwenden eines Smartphones oder einer Kompaktkamera

Smartphones und kleine Kompaktkameras verfügen über ein breites Objektiv und einen kleinen Sensor, sodass die Sonne in Ihren Bildern recht klein erscheint. Sie können jedoch die Stärken Ihres Mobiltelefons ausspielen, indem Sie das Licht einfangen.

  • Finde interessante Landschaften. Stellen Sie Ihr Bild zusammen, indem Sie Bäume, Gebäude oder Reflexionen einbeziehen.
  • Schalten Sie den Blitz aus. Der Blitz stört das natürliche Licht.
  • Bewegen Sie das Objektiv. Lassen Sie die Sonne auf den Rand der Linse treffen, um einen Linseneffekt zu erzeugen.
  • Dreh dich um. Manchmal liegt das beste Bild hinter Ihnen.
  • Nicht zufrieden mit dem Ergebnis? Herumspielen und Versuch es noch einmal.

Dynamikbereich

Der dynamische Bereich bezieht sich auf den Unterschied zwischen den hellsten und dunkelsten Werten in der Szene und kann auch angeben, wie viel Unterschied zwischen hell und dunkel eine Kamera aufzeichnen kann. Unsere Kameraanweisungen geben Auskunft über die Leistungsfähigkeit der Kamera. Es ist auch ziemlich einfach, Ihr spezielles Kameramodell für diese Informationen zu googeln.

In Sonnenuntergangsszenen befinden sich Himmel und Wolken möglicherweise auf einem anderen Lichtniveau als Objekte im Vordergrund. Wenn wir einen Silhouette-Effekt anstreben, entstehen für uns möglicherweise keine Probleme mit dem Dynamikumfang. Wir müssten allerdings noch wissen, wie man ansprechende Silhouetten macht.

Oft wird ein Fotograf damit beauftragt, ein Vordergrundmotiv gut auszubalancieren und gleichzeitig die Schönheit des Sonnenuntergangs oder Sonnenaufgangs einzufangen. Wenn wir für das Vordergrundmotiv belichten, wird der Sonnenuntergang ausgewaschen und überbelichtet. Wenn Sie dagegen die Details und Farben in den Wolken und am Himmel beibehalten, wird das Vordergrundmotiv nicht richtig angezeigt. Manchmal kann ein Fotograf diese Situation mit einer Art Off-Camera-Blitz beheben. Flash ist nicht immer praktisch. Was uns zum Thema Filter bringt.

Bewahren Sie diesen schönen Abend

Wenn Sie erst einmal gelernt haben, Sonnenuntergänge zu fotografieren, können Sie diese herrlichen Momente über Jahre hinweg bewahren. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um über Ihre Ausrüstung und Prozesse nachzudenken, bevor Sie die Aufnahme machen, und Sie werden sich wunderbar an einen schönen Abend erinnern.

1 | SHUTTER SPEED:

| SHUTTER SPEED:

Definiert die „Belichtungsdauer“: Wie viele Sekunden (oder Sekundenbruchteile) bleibt der Verschluss geöffnet?n Je weiter es offen bleibt, desto heller wird das Bild. Beispiel: Ich habe 1/60 und 1/80 verwendet. Eine niedrigere Zahl bedeutet ein helleres Bild.

Nachteil: Bei schlechten Lichtverhältnissen benötigen Sie immer ein Stativ oder eine Oberfläche, um die Kamera beim Aufnehmen ruhig zu halten. Wenn der Verschluss längere Zeit offen bleibt, kann jede Bewegung zu einer unscharfes Bild. Es wäre falsch, Ihnen feste Parameter zu geben, da alles davon abhängt, wie dunkel es ist. Ich beginne meine Versuche immer um 1/80 und gehe je nach Ergebnis nach oben oder unten.

Im Folgenden finden Sie einige coole Beispiele dafür, was Sie mit der Option für die Verschlusszeit erreichen können. Ich mag den "Seideneffekt" auf Wasser, aber es gibt so viele andere schöne Effekte. Spielen Sie einfach mit den Einstellungen und genießen Sie die Ergebnisse!

Für dieses Bild (ein fantastisches Resort mit Meerblick) habe ich meine Kamera auf einen Tisch gestellt und die Verschlusszeit auf 3 Sekunden eingestellt, um den „seidigen“ Effekt auf dem Wasser und ein helleres Bild bei Dunkelheit zu erzielen.

8. Sonnenuntergangsrechner

Das Hauptgeheimnis bei Sonnenuntergängen ist natürlich, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein. Wenn Sie ein Smartphone besitzen, können Sie einen „Sonnenuntergangsrechner“ verwenden, der Ihnen für jedes Datum und jeden Ort anzeigt, wann und in welchem ​​Winkel die Sonne untergeht. LightTrac - 2,99 £ (4,99 $) für iOS und 3,01 £ (4,99 $) für Android - ist eine gute Option. Sie müssen jedoch noch lange im Voraus anreisen, um sich Zeit für die Vorbereitung zu nehmen.

Aktuelle Seite: Kamera für Sonnenuntergänge einrichten

Neutralfilter

Wir können Farbfilter verwenden, um jedes Sonnenuntergangsbild zu verbessern. Denken Sie daran, dass dadurch alles auf dem Foto geändert wird. Ein neutraler Dichtefilter ist ein Werkzeug, das dem optischen Pfad des Lichts nur Dichte hinzufügt, keinen Farbstich. Diese Filter eignen sich hervorragend für Fotos von der Sonne selbst oder für andere Zwecke, die Spaß machen. Ein spezieller Filter, der bei der Aufnahme von Bildern von Sonnenuntergängen hilft, ist der abgestufte Neutralfilter.

Ein Filter mit abgestufter neutraler Dichte ist auf einer Seite klar und weist auf der anderen Seite die Dichte auf, wobei der Übergang allmählich statt durch eine deutliche Linie erfolgt. Dies können Einschraubfilter oder Vierkantfilter in einer Halterung sein. Mit ihnen platzieren Sie die Linie dort, wo sich die Dichte am Horizont ändert. Normalerweise bedeckt der dunklere Teil des Filters den helleren Teil des Himmels. Aus diesem Grund mag ich persönlich den quadratischen Filter in einer Halterung, weil es einfacher ist, die Linie dort zu platzieren, wo ich sie haben möchte.

2 | ISO:

| ISO:

Geben Sie an, wie lichtempfindlich die Kamera ist. Es beginnt bei 100 (weniger empfindlich) und reicht bis zu 3200 (nicht für alle Kameras). Ich beziehe mich auf die Einstellung meiner geliebten DSLR-Kamera, einer Canon 550D, aber die Einstellungen sind für alle DSLRs ähnlich.

Sie sollten das ISO in Kombination mit den anderen Einstellungen verwenden um die perfekte Balance zu finden. Ein niedrigerer ISO-Wert bedeutet weniger Licht, aber auch weniger Rauschen (schärferes Bild). Ein höherer ISO-Wert bedeutet ein helleres Bild, aber eine geringere Schärfe. Ich gehe selten über 400/600. Es sei denn, es ist Nacht und es gibt kein Licht. Aber auch in diesem Fall bevorzuge ich die Verwendung eines Stativs und lasse den Verschluss 5/10 Sekunden lang geöffnet.

Ein schneller Trick

Eine grundlegende Richtlinie für die fotografische Komposition wird als Drittelregel bezeichnet. Zu dieser Regel gibt es viele Informationen, und einige Quellen stammen aus der Zeit, als meine Großeltern in der Schule waren! Grundsätzlich möchten wir Szenen in Drittel aufteilen, horizontal, vertikal oder beides. Hauptthemen könnten an den Schnittpunkten der Linien platziert werden, die wir in unserem geistigen Auge zeichnen. Eine andere Möglichkeit, es anzuwenden, besteht darin, einen Teil der Szene in einem Drittel oder zwei Dritteln des Bildbereichs zu haben. Also eine Strandhochzeitsfeier im unteren Drittel mit dem Sonnenuntergangshimmel in den oberen zwei Dritteln. Oder ein uriges altes Haus in den unteren zwei Dritteln mit dem Himmel bei Sonnenuntergang oder Sonnenaufgang im oberen Drittel.

Ich möchte sagen, dass diese Regel eher eine Richtlinie als eine Regel ist, da einige Themenbereiche erfolgreich in anderen Kompositionen abgebildet werden können. Es ist jedoch gut, die Regeln der alten Schule zu kennen, auch wenn Sie Smartphones oder automatische Kameras verwenden. Gekrümmte oder S-Linien sind eine weitere gute Kompositionsregel.

Andere Filter, die sich für die besten Sonnenuntergangsbilder als vorteilhaft erweisen, sind Polarisatoren. Diese können Reflexionen von Glas, Wasser und sogar etwas Vegetation beseitigen oder reduzieren. Es gibt sogar Spezialeffekte wie einen Sternfilter, um die Sonneneruption auf kreative Weise zu nutzen.

Verwenden von Blitz und Reflektoren

Eine sehr effektive Möglichkeit, den Dynamikbereich einer Szene zu ändern, ist die Verwendung von Füllblitzen oder Reflektoren, um das Vordergrundmotiv aufzuhellen. Der schnelle und einfache Weg ist, den Blitz und die Kamera auf Auto einzustellen und zu sehen, was passiert. Bei einigen Kameras wird dies gut funktionieren, bei anderen wird es das Glück der Auslosung sein. Zwei bessere Optionen stehen zur Verfügung.

Tageslicht-Aufhellblitz ist eine bewährte Methode, mit der der Fotograf die Blitzbelichtung für das Vordergrundmotiv mit der für den Rest der Szene erforderlichen Belichtung abgleichen kann. Diese Methode wird häufig von Hochzeits- und Porträtfotografen mit Outdoor-Porträts verwendet. Viele Blitzgeräte können manuell auf inkrementelle Leistung eingestellt werden. Wenn die Kamera auf eine geeignete Blitzsynchronzeit eingestellt ist, gleichen Sie die Blitzleistung mit der Blendenstufe aus, die eine gute Hintergrundbelichtung liefert. Dies ist einfacher und schneller zu tun, als es zu beschreiben ist. Spielen Sie also herum, bis Sie das finden, was am besten funktioniert.

Ein tragbarer Reflektor kann verwendet werden, um das Licht zurück auf das Motiv zu lenken. Die Farbe des Reflektors und die Farbe des reflektierten Lichts bestimmen die Farbe des reflektierten Lichts. Beachten Sie dies. Es kann auch eine gute Idee sein, jemanden mit dem Reflektor zu beauftragen. Wenn es sich bei dem Vordergrundmotiv um ein Porträt handelt, kann das Motiv es möglicherweise selbst in Position halten.

SCHLECHTE QUALITÄTSBILDER, WAS IST FALSCH MIT DIESEN BILDERN?

In diesen Bildern habe ich nur eine Einstellung verwendet: die Verschlusszeit und ich habe ISO und Blende gleich belassen. Sehen wir uns die Fehler an, die ich gemacht habe:

1 | Falsche Blende (f 5.6): Wenn Sie das Bild zoomen könnten, würden Sie sehen, dass der Fokus hauptsächlich auf den Booten liegt und das Meer etwas unscharf ist. Da ich nur eine manuelle Einstellung (die Verschlusszeit) gewählt habe, hat die Kamera die anderen Einstellungen für mich gewählt. Ich hätte die vollständigen manuellen Optionen verwenden können, um die vollständige Kontrolle über den Schuss zu haben.

2 | ISO ZU NIEDRIG: Ich habe 100 verwendet, das ist das Minimum und es war sehr dunkel, also hätte ich mindestens 200/400 verwenden sollen.

3 | KEIN STATIV: Manuelle Steuerung der Verschlusszeit bei schlechten Lichtverhältnissen ohne Stativ? Schlimmer Fehler! Wenn ich eine hätte, hätte ich die vollständigen manuellen Einstellungen verwenden und viel bessere Ergebnisse erzielen können.

Dies ist ein gutes Beispiel dafür, wie schwierig es ist, gute Aufnahmen zu machen, wenn es bereits zu dunkel ist. Deshalb sollten Sie wissen, wie man die manuellen Einstellungen verwendet.

Wenn Sie wissen, wie man die manuellen Einstellungen richtig verwendet, werden Sie viel bessere Bilder machen! 100% garantiert!

HDR und andere Bildverarbeitung

Sonnenuntergangsfotos können auch Hauptkandidaten für eine Belichtungs- und Verarbeitungstechnik sein, die als HDR bekannt ist. HDR steht für High Dynamic Range Fotografie. In einigen Kameras ist ein Modus integriert, der dies für Sie erledigt, vielleicht sogar als intern verarbeitetes Foto. Die meisten HDR-Fotos werden aufgenommen, indem zwei, drei oder mehr Aufnahmen mit unterschiedlichen Einstellungen gemacht und mit einem Bildverarbeitungsprogramm kombiniert werden. Mindestens eine Belichtung (oder ein Rahmen) für die Glanzlichter und eine für die Schattenbereiche werden kombiniert, um den Dynamikbereich des endgültigen Bildes zu strecken.

Ich kenne einige Fotografen, die HDR nicht mögen, vor allem, weil viele HDR-Fotos völlig unnatürlich aussehen. Es muss jedoch kein unwirkliches Bild sein. Ich mache viel HDR-Fotografie, die nicht künstlich aussieht, und verwende die Technik nur, um den Dynamikbereich des endgültigen Bildes zu erweitern. Es ist Geschmackssache. Einige Bilder sehen mit einem überbearbeiteten, künstlichen Aussehen gut aus, andere können eher grell wirken. Richtig gemacht, kann ein HDR-Bild völlig natürlich aussehen.

Neben HDR kann ein Fotograf noch viel mehr mit einem Bildverarbeitungsprogramm tun. Einige Bildmanipulationstechniken, die in film- und papierbasierten Dunkelkammern verwendet wurden, können mit modernen Computerprogrammen ausgeführt werden, die für Fotografen entwickelt wurden. From the simplest processes to some of the most complex, learning image processing can be one of the more exciting and funs aspects of photography in general, besides what it can offer our sunset photos.

One of the nice things about current programs is the ability to download preset functions for specific processes. Cole’s Classroom Light & Airy preset package is one such preset that allows us to be image-processing gurus with just a little hands-on experience. Besides really obvious changes, image processing gives us control over exposure, white balance, tones, colors, and other things. Especially if we shot in RAW as opposed to JPEG.

8 VERY EASY TIPS TO TAKE BETTER PICTURES

And avoid too much editing

This is not rocket science, unfortunately, and it takes a bit of practice to master it. To avoid totally wrong sunset pictures you need to consider the following points:

1|TRIPOD: There are no shortcuts here, ALWAYS use a tripod if you want a perfectly sharp picture. Don’t you have one? find a rock, or some hard surface and shoot from there.

2 | REMOTE CONTROL: If you don’t have one, use the delay setting to avoid any unwanted movement.I stress the point: a less than a perfectly sharp picture will not make a good sunset picture, to begin with. I know, I’m PICKY!

3| MANUAL SETTINGS: In the beginning just change one setting at a time: you need to understand how it affects the picture. When you master one setting, move on and try the others to finally combine them and find the perfect balance.

4 | MANY PICTURES – DIFFERENT SETTINGS: Take as many pictures as you can, changing the setting every time. Don’t worry too much about every picture you take. I was shocked to discover that even the best photographers in the world take at least 300 pictures to get the “perfect shot”, so don’t get discouraged. Plus, this exercise will help you to find out the right settings quicker.

5 | COMPOSITION: find something, an object or a special perspective to give the picture a “meaning”. Find the “main subject” and try to get themost outt of it. Try different angles, go down to the ground, search a different angle or an unusual view. The rule of thirds is always a good start when it comes to understand composition.

6 | OBJECTS IN THE FOREGROUND: a rock, a tree or anything placed on the foreground will give a sense of depth and perspective to the picture.

7 | CLOUDS ARE YOUR FRIENDS: Sometimes the lights are even better when it’s cloudy. Arrive at least 20 minutes before the sunset and stay up until 30 minutes after. I took some of the most incredible pictures after the sun disappeared over the horizon. The light get softer and the colors are brighter than ever!

8 | PRACTICE, PRACTICE, PRACTICE: trust me, there is no better way to improve. You can read a million books, but if you stay in your room staring at a computer screen you’ll never improve. I’m not a professional but oh boy did i improve from my first pictures?! I am almost embarrassed to show them around now. And these are exciting news as it means that I can still improve a lot! I see it as a good thing, we never ever stop learning and improving!

How to Get Pretty Sunset Pictures with a Smartphone

Sometimes, we don’t have our DSLR with us when the opportunity to take the perfect sunset photo comes up. Or, we haven’t made the leap into the magical world of SLR cameras yet. We can still get beautiful sunset images with an iPhone or an Android smartphone.

That’s right, there’s an app for that! Snapseed and Afterlight are good apps to enhance our iPhone images, and Skyfire or the Photographer’s Ephemeris are helpful for determining the best time and place for finding a gorgeous sunset scene.

Android smartphones have their own version of Snapseed, as well as Adobe Photoshop Express which opens up a whole new world for smartphone photographers. Does anyone use a Windows phone? Fotor, PicsArt, and PhotoFunia are available.

The worst photograph imaginable is the one we missed because we didn’t have a camera. With smartphones, many of us never have to pine away after that lost picture opportunity.

There is no reason why just about anyone with almost type of any camera can’t get perfect sunsets to show as perfect sunset photos. A little forethought, a little practice, and a passion for beauty and art are all we need to capture that gorgeous sunset photo and make all our friends and family say, “Why don’t my sunset pictures look like that?”

MY PHOTOGRAPHIC EQUIPMENT:

For the newest additions and to check out all my electronic stuff,you can also visit the

dedicated page by clicking the image below

Many people asked what kind of camera did I use when I started and which one I use now, so I listed my Photo equipment below. Warning: I’m a REAL FANATIC here! I wish I had the money to afford the super professional gear..but I’m working on it!

When I was a total beginner (back in 2008) I bought a Canon Point and Shoot ,which is totally great as it has automatic and the manual settings so you can practice a bit before spending some serious cash on a DSLR.

This camera takes amazing shots (even the Macro photography is good!). It’s perfect for beginners, and it’s cheap!

My first DSLR camera:

This is the Canon EOS 500D , the better version of my current camera, a Canon Rebel T1 (now discontinued by manufacturer). This is a very decent camera, professional enough to take great shots BUT, when someone asks me for advice on DSLR’s I always suggest to buy the body and the lenses separately.

A zoom lens: Canon EF-S 18-200mm f/3.5-5.6 IS for landscape pictures and sometimes also for portraits.

A fixed lens: Canon EF 50 mm f/1.8 for portraits and details. I LOVE this lens, it’s cheap and takes amazing sharp images!

One of my dreams was to buy the Wide Angle lens but I spent some serious money on something maybe more amazing than anything else:

MY FANTASTIC GoPro!

Click here to know more about the GoPro3+ Silver Edition (update as we speak: I’m switching the silver Edition with the new version! Sooo excited!! )

Click Here to see a video I realized with my GoPro in the Philippines! Since I discovered the GoPro, my life (as a Photographer) has changed forever! 🙂 To tell you that I LOVE it is an understatement.

It’s fantastic for videos but the quality, but the resolution and colors of the images are spectacular too. It is not cheap but it’s worth every penny.

TO CHECK OUT THE BOOKS I HAVE READ AND HIGLY RECOMMEND FOR EXCELLENT TIPS TO IMPROVE YOUR PHOTOGRAPHY SKILLS GO HERE , OR CLICK THE IMAGE BELOW.YOU WILL THANK ME FOREVER:)

MY PHOTOGRAPHY BIBLE

This is what I’ve learned during more than 2 years of practice. I obviously couldn’t cover everything in this article but you will find many of the notions I’ve learned (plus a million more) by reading these amazing books! I have read them several times and they are the only books I would NEVER SELL under any circumstance. They changed completely my approach to Photography.

Do you want to know how to organize and improve your travel pictures? Read my article by clicking on the picture below!

In this article I will give you very practical and straight to the point tips on the best ways to organize and find the pictures you want within seconds. I will also explore some of the coolest editing programs available (and it’s way shorter than this one I promise! :). Hör zu!

Let me know if you have other tips and tricks or if you want to discuss some of mine, just leave me a comment! It would be great to share our knowledge!