Dinosaurier-Sichtungen: Leben Dinosaurier heute noch in Afrika?

1 Hören Sie sich die Geschichte der Dinosaurier an (51) und sagen Sie, welche der folgenden Tatsachen wahr und welche falsch sind.
Dinosaure - sehr große Eidechsen
1) Menschen haben Dinosaurier noch nie lebend gesehen.
2) Alle Dinosaurier aßen Pflanzen.
3) Pflanzenfressende Dinosaurier können bis zu 8 Meter hoch sein.
4) Tyrannosaurus4 tötete andere Tiere zum Fressen.
5) Sie fanden Dinosaurierknochen nur in der Antarktis.
6) Wissenschaftler kennen 30 verschiedene Arten von Dinosauriern.
7) Wissenschaftler wissen nicht, warum Dinosaurier ausgestorben sind.

Typ:
Das Wort Dinosaurier bedeutet "eine sehr große Eidechse". Diese Tiere lebten vor 65 bis 225 Millionen Jahren, lange bevor es Menschen auf der Erde gab. Sie entwickelten sich aus primitiven Reptilien.
Es gab zwei große Gruppen von Dinosauriern - Pflanzenfresser und Fleischfresser.
Die meisten pflanzenfressenden Dinosaurier bewegten sich auf vier Beinen. Einige davon waren groß und langsam. Zu den Pflanzenessern gehörte der größte aller Dinosaurier. Wissenschaftler haben einige seiner Knochen gefunden. Die Knochen zeigen, dass das Tier etwa 8 Meter groß war. Es wog wahrscheinlich bis zu 130 Tonnen.
Der vielleicht berühmteste aller Dinosaurier ist Tyrannosaurus, ein fleischfressendes Tier. Es war ungefähr 14 Meter lang von der Nase bis zum Schwanz und stand auf zwei Beinen. Ihre Zähne waren so lang wie deine Hand. Es war wahrscheinlich das gefährlichste Tier, das jemals auf diesem Planeten gelebt hat.
Im Zeitalter der Dinosaurier vor 200 Millionen Jahren gab es eine große Landmasse und keine Kontinente. Deshalb haben Wissenschaftler auf allen Kontinenten außer der Antarktis Dinosaurier gefunden. Wissenschaftler kennen ungefähr 300 verschiedene Arten von Dinosauriern, einige kennen sie jedoch nur von einem Zahn oder einem kleinen Knochenfragment.
Alle Dinosaurier starben vor ungefähr 65 Millionen Jahren aus und wir verstehen nicht warum.

Dinosaurier, die heute leben

Es ist interessant, sich zu fragen, wie die Welt aussehen würde, wenn heute noch Dinosaurier leben würden. Als wir Kinder waren, haben wir leider alle gelernt, wie sie in irgendeiner Weise vom Aussterben bedroht waren, um nie wieder auf dieser Erde gesehen zu werden.

Es mag für einen Zehnjährigen deprimierend gewesen sein, aber die meisten von uns wissen sicherlich, dass es für Menschen wahrscheinlich gut ist, dass Dinosaurier nicht mehr da sind.

Wäre nicht das Unglück vor 65 Millionen Jahren gewesen, durch das die Dinosaurier ums Leben kamen, hätten wir Säugetiere vielleicht nie einen Schuss bekommen. Die vorherrschende Theorie besagt, dass der Aufprall eines großen Objekts, das aus dem Weltraum hineinzoomt, eine globale Katastrophe verursachte, die alles tötete, was größer als ein Kaninchen war.

Als mögliche Ursachen wurden jedoch Klimaveränderungen, geologische Verwerfungen und sogar weit verbreitete Krankheitsausbrüche genannt. Was auch immer mit ihnen passiert ist, leider sind die Dinosaurier für immer verschwunden.

Könnte es aber auch sein, dass einige Dinosaurier das Aussterben überlebt haben und heute noch leben?

Viele kleine Arten waren Vorfahren massiver Jura-Riesen

Die Museen sind mit gigantischen Skeletten von Dinosauriern und eiszeitlichen Tieren gefüllt, die moderne Arten in den Schatten stellen. Es kann daher überraschen, dass neben Tyrannosaurus Rex und Triceratops viele winzige Reptilien, Amphibien und Säugetiere lebten.

In gewisser Weise ist es viel schwieriger, die kleinsten, manchmal niedlichsten Dinosaurier (und prähistorischen Tiere) zu identifizieren als die größten - schließlich war ein winziges, fußlanges Reptil ohne weiteres der Nachwuchs einer viel größeren Art, aber es gibt welche Kein Verwechseln der Beweise für ein 100 Tonnen schweres Ungetüm. Einige winzige prähistorische Wesen sind jedoch absolut einzigartig.

Moderne Dinosaurier-Sichtungen

Einige Kryptozoologen glauben, dass es Dinosaurier gibt, die heute in entlegenen Teilen der Welt leben. Sie sprechen nicht von Vögeln und meinen keine Krokodile. Sie sprechen von echten, lebenden Dinosauriern, und der Beweis dafür sind die Aussagen von Einheimischen, die sie in freier Wildbahn sehen.

Es ist unklar, wie dies angesichts der Geschichte unseres Planeten möglich sein könnte, aber die Tatsache bleibt, dass lokale Stämme im äquatorialen Afrika von großen, beängstigenden Kreaturen wissen, die in den Tiefen des Dschungels leben.

Wenn Forscher den Zeugen Bilder von verschiedenen Tieren zeigen, von denen einige leben und einige ausgestorben sind, verweisen sie routinemäßig auf Bilder von Dinosauriern und behaupten, dass sie das gesehen haben.

Wie könnten Stammesangehörige, die nichts von anderen Tierarten kennen, die in fernen Teilen ihres Kontinents leben, Kenntnis von Dinosauriern haben, die vor 65 Millionen Jahren existierten, es sei denn, sie hätten sie zuvor wirklich gesehen? Beweist dies, dass es in sehr abgelegenen und weitgehend unerforschten Abschnitten des afrikanischen Dschungels einigen Dinosaurierarten gelungen ist, das Aussterben zu verhindern?

Einige Forscher glauben, dass es heute noch viele prähistorische Tiere geben könnte, obwohl die moderne Wissenschaft sagt, dass sie ausgestorben sind. Aber wenn Dinosaurier noch am Leben sind, wäre das eine weitere Klasse von Erstaunlichem!

Viele Expeditionen haben sich auf die Suche nach greifbaren Beweisen für diese Kreaturen in den Kongo gewagt, um enttäuscht zu bleiben. Aber diese Kreaturen sind den Einheimischen gut bekannt, und es gibt jede Menge Zeugenaussagen, die man vorweisen kann.

Kleinster Raubvogel: Microraptor (zwei Pfund)

Emily Willoughby / Wikimedia Commons / CC BY 2.5

Mit seinen Federn und vier primitiven Flügeln (je ein Paar an Unterarmen und Hinterbeinen) könnte der frühe Kreide-Raubvogel leicht für eine bizarr mutierte Taube gehalten werden. Dies war jedoch ein echter Raubvogel aus der gleichen Familie wie Velociraptor und Deinonychus, wenn auch einer, der nur etwa zwei Fuß von Kopf bis Schwanz misst und nur ein paar Pfund wiegt Ernährung von Insekten.

Fliegen weiter

Nur die großen klassischen Dinosaurier sind ausgestorben. Vögel sind lebende Dinosaurier, glauben die meisten Experten. Denken Sie an das nächste Mal, wenn eine Taube Sie strafft.

Fossilien zeigen, dass einige der fortgeschritteneren Dinosaurier Federn oder federähnliche Körperbedeckungen hatten, aber viele von ihnen flogen nicht und glitten wahrscheinlich nicht einmal. Archaeopteryx, der lange Zeit als der erste Vogel galt (obwohl dieser Status nicht sicher ist), könnte sich wahrscheinlich vom Boden aus starten, aber wahrscheinlich nicht weit fliegen, so eine unveröffentlichte Studie, die auf der Society of Vertebrate Paleontology 2016 vorgestellt wurde Treffen in Salt Lake City, Utah. Stattdessen halfen Federn wahrscheinlich diesen vogelartigen Dinosauriern, als Jugendliche warm zu bleiben oder Signale an andere Personen zu senden.

Viele Leute denken, ausgestorbene fliegende Reptilien, Pterosaurier genannt, seien Dinosaurier. Sie waren die engsten Verwandten der Dinosaurier, aber technisch gesehen keine Dinosaurier. Pterosaurier hatten hohle Knochen, relativ große Gehirne und Augen und natürlich die Hautlappen, die sich entlang ihrer Arme erstreckten und an den Ziffern an ihren Vorderhänden befestigt waren. Die Familie umfasst Pterodactylemit aufwändigen, knöchernen Kopfkämmen und fehlenden Zähnen. Pterosaurier überlebten bis zum Massensterben vor 65 Millionen Jahren, als sie zusammen mit Meeresreptilien und anderen nicht-avianischen Dinosauriern den Weg des Dodos gingen.

Folgen

Neues Blut Diese Episode, die im Arizona der späten Trias spielt, erzählt von einer Zeit, in der die Dinosauriergruppe noch keinen sicheren Stand im mesozoischen Ökosystem hatte. Die Folge beleuchtet das Leben einer Gruppe von Coelophysis, einem recht bekannten frühen Theropoden, der als relativ anpassungsfähige und flexible Kreatur, opportunistischer Jäger und gelegentlicher Kannibale dargestellt wird (diese Vermutung ist nach neuester wissenschaftlicher Erkenntnis jetzt falsch) Eine Studie ergab, dass es sich bei den Knochen eines jüngeren Exemplars um zwei getrennte Skelette handelte, die übereinander gestapelt und zu einem zusammengepresst worden waren. Die Episode beschreibt dann den Niedergang der Archosaurier wie der Placerias, die allmählich von so großen Grazern wie den Prosauropoden-Plateosauriern aus dem Trias-Ökosystem verdrängt werden. Nach dem Untergang eines erwachsenen Postosuchus - dann die Spitze der Nahrungskette - durch den Angriff eines Rivalen sowie verschiedener Clips, in denen das Leben eines Paares von Cycodonts und ihr verzweifelter Wille, eine Familie zu gründen, dargestellt sind, endet die Episode mit der Rückkehr von Der Regen, während eine Gruppe von wandernden Plateosauriern in die Ebene zurückkehrt und "neues Blut" in die ausgehungerte Landschaft bringt.

Besondere prähistorische Tiere

  • Coelophysis("hohle Form") - einer der ersten Dinosaurier, ein schneller, leichter Jäger
  • Placerias - ein 1 t Pflanzenfresser mit kurzen Stoßzähnen
  • Trinaxodon - ein kleines säugetierähnliches Reptil
  • Postosuchus(Krokodil von der Post ") - das größte Raubtier der Trias, ein uralter Archosaurier und enger Verwandter der Dinosaurier
  • Peteinosaurus("geflügelte Eidechse") - ein früher Flugsaurier
  • Plateosaurus("flache Eidechse") - der größte Dinosaurier in der Trias und die Form der kommenden Dinge.

Zeit der Titanen

Die zweite Episode geht in die Spätjurazeit über, als die Dinosaurier die Macht übernommen haben. Es spielt in Colorado, das damals mit riesigen Nadelbäumen und in einer Zeit ohne Gras mit Farnwiesen gefüllt war. Die zentrale Kreatur ist der Sauropod Diplodocus, ein langhalsiger Pflanzenfresser. Die Episode folgt einer Frau in ihrem ganzen Leben, die von ihrer Mutter Eier am Waldrand gelegt hat. Sie schlüpft, entkommt einem Ornitholestes und folgt ihren Geschwistern in den Wald. Sie wächst schnell und begegnet Allosaurus, Stegosaurus und Brachiosaurus, bevor sie eine erwachsene Herde findet.

Besondere prähistorische Tiere

  • Diplodocus("Doppelstrahl") - ein 120 m langer Sauropod, der aus Eiern von der Größe einer Grapefruit geschlüpft ist
  • Ornitholestes("Vogelräuber") - ein Eidieb, der mit den Reptilien zusammenhängt, die sich zu Vögeln entwickeln würden
  • Stegosaurus("Dacheidechse") - ein 40 Fuß langer Pflanzenfresser mit Rückenplatten, die als Rüstung dienten, und 4 Schwanzspitzen (Thagomizer) von der Größe von Baseballschlägern
  • Allosaurus("seltsame Eidechse") - ein 42 Fuß langer, fleischfressender Theropod, genannt "Löwen des Jura"
  • Anurognathus("Kiefer ohne Schwanz") - ein kleiner Flugsaurier, der Insekten frisst, die auf den Körpern von Diplodocus ruhen
  • Brachiosaurus("Armeidechse") - Gigantischer Sauropod, der 50 Fuß hoch und 100 Fuß lang wird und die Ebenen mit Diplodocus teilt

Noch im Jura (Oxfordshire) sehen wir die Ozeane der Vorgeschichte und eine Gruppe junger Ophthalmosaurus, die sich Haien stellen müssen, dem größten Raubtier aller Zeiten und einer Explosion von Mutter Natur.

Besondere prähistorische Tiere

  • Ophthalmosaurus("Augeneidechse") - ein delfinähnliches Seereptil
  • Liopleurodon("glattseitiger Zahn") ein räuberisches Seereptil, das 150 Tonnen wog und eine Länge von 82 Fuß erreichte
  • Rhamphorhynchus("Schnabelkiefer") - ein kleiner Flugsaurier, der sich von Fischen, Eiern und Insekten ernährte
  • Eustreptospondylus("gut gebogener Rücken") - einer der wenigen, wahren Dinosaurier, die auf den europäischen Inseln leben
  • Cryptoclidus("Verstecktes Schlüsselbein") - ein bewegliches Seereptil mit vier Flossen

Riese der Himmel

In der frühen Kreidezeit beherrscht Ornithocheirus den Himmel und ein Mann versucht, an den Ort zurückzukehren, an dem er geboren wurde, um sich zu paaren. Er hat noch einen weiten Weg vor sich.

Besondere prähistorische Tiere

  • Ornithoche-Virus("Vogelhand") - ein Flugsaurier mit einer Flügelspannweite von 40 Fuß
  • Iguanodon("Leguanzahn") - Ein großer Pflanzenfresser, der mit zwei Daumenspitzen bewaffnet war und als erster seine Nahrung kaute
  • Utahraptor("Utah Theif") - ein 20 Fuß langer Dromeosaurier, der eine halbe Tonne wog
  • Polacanthus("viele spined") - ein gepanzerter Reisebegleiter von Iguanodon
  • Tapejara("altes Wesen") - ein brasilianischer Flugsaurier
  • Kronosaurus("Eidechse von Kronos")

Geister des Eiswaldes

Mitten in der Kreidezeit war die Antarktis mit üppigen Wäldern gefüllt, in denen es keine Nachtsommer und pechschwarzen Winter gab. Aber was entwickelte sich, um dort zu leben?

Besondere prähistorische Tiere

  • Leaellynasaura(benannt nach der Tochter der Wissenschaftler, die die Art entdeckten) - ein Pflanzenfresser von der Größe eines kleinen Turtkeys, der die härtesten Winter überstehen kann
  • Koolasuchus(Kools Krokodil) - ein Amphibien-Winterschlaf, der wie ein Krokodil angreift
  • Australovenator ("Southern Predator") - eine kleinere Version seines Jurassic Cousins
  • Muttaburrasaurus(benannt nach der Gemeinde Muttaburra, Australien) - ein 4 Tonnen schwerer Pflanzenfresser mit einer trompetenartigen Nase
  • Steropodon- Ein Ei, das ein Säugetier legt, das Eier gefressen hat

Tod einer Dynastie

Als das Ende der Dinosaurier näher rückt, geht der König der schrecklichen Eidechsen stilvoll unter.

Besondere prähistorische Tiere

  • Tyrannosaurus Rex("König Tyrann Eidechse") - Ein Theropod, der 50 Fuß lang, 20 oder mehr Fuß hoch und 7-10 Tonnen schwer wurde
  • Torosaurus("Perforierte Eidechse") - der großschädlige Cousin von Triceratops
  • D> Specials

    Nach dem Erfolg des Erfolgs der Serie produzierte BBC 4 Specials. Die erste hieß "Die Ballade von Big Al" und zeigte das Leben eines Allosaurus namens Al. Die anderen 3 bestanden aus "Chased by Dinosaurs" mit Nigel Marven.

    Die Ballade von Big Al zeigt das 6-jährige Leben eines Allosaurus namens Al in einer Welt voller Gefahren. Haupttiere

    • Allosaurus ("seltsame Eidechse") - ein 42 Fuß langer Theropod
    • Diplodocus ("Doppelstrahleidechse") - ein 105 Fuß langer Sauropod
    • Ornitholestes ("Vogelräuber") - ein Eidieb
    • Stegosaurus ("Eidechse") - ein 40 ft Stegosaurier
    • Dryosaurus ("Eichenechse") - ein Ornithopod, der 14 Fuß lang wurde
    • Othnielia - ein 6,6 Fuß langer Ornithischianer

    Verfolgt von Dinosauriern Zeigt Nigel Marven, wie er durch verschiedene Zeiträume reist und Dinosaurier sieht, die in Walking with Dinosaurs nicht gezeigt werden

    Die Riesenklaue Im ersten Teil reist Nigel vor 75 Millionen Jahren in die Mongolei, um den Dinosaurier "Die Riesenklaue" zu finden. Haupttiere

    • Therizinosaurus("Senseidechse") - ein großer Pflanzenfresser mit riesigen Krallen
    • Saurolophus("Reptilienwappen") - ein großer Hadrosaurier
    • Protoceratops("vor gehörnten Gesicht") - ein frühes Mitglied der gehörnten Dinosaurier
    • Velociraptor("Geschwindigkeitsdieb") - ein Raubtier, der schnell, klug und in Gruppen gejagt wurde
    • Tarbosaurus("wilde Eidechse") - ein 43 Fuß langer Verwandter von Tyrannosaurus

    Land der Riesen - Im zweiten Teil reist Nigel vor 125 Millionen Jahren nach Argentinien, um einen der größten Dinosaurier aller Zeiten zu finden. Haupttiere

    Sea Monsters-Nigel reist zu sieben verschiedenen Zielen, um die sieben tödlichsten Meere aller Zeiten zu finden. Weitere Informationen finden Sie auf de.wikipedia.org/wiki/Sea_Monsters.

    Kleinster Tyrannosaurier: Dilong (25 Pfund)

    Der König der Dinosaurier, Tyrannosaurus Rex, maß 40 Fuß von Kopf bis Schwanz und wog 7 oder 8 Tonnen - aber sein Tyrannosaurier Dilong, der vor über 60 Millionen Jahren lebte, legte 25 Pfund auf die Waage - eine Lektion in Sachen Plus Kreaturen in großen Größen entwickeln sich in der Regel aus kleinen Vorfahren. Noch bemerkenswerter ist, dass der ostasiatische Dilong mit Federn bedeckt war - ein Hinweis darauf, dass selbst der mächtige T. Rex zu einem bestimmten Zeitpunkt seines Lebenszyklus Gefieder trug.

    Fernsehserie 1 (2007)

    Serie 1 zeigt das tägliche Leben von Dorothy in und um ihr Haus. Neben den wiederkehrenden Wiggles-Freunden Wags the Dog, Henry the Octopus und Captain Feathersword treffen wir Fairy Clare und Fairy Larissa sowie die kleine Fairy Lucia und das Baby Fairy Maria. Musik in Dorothys Garten wird von ihrem eigenen Rosy Orchestra zur Verfügung gestellt. In jeder Folge wird ein Lied aufgeführt.

    Ein Großteil der Besetzung früherer Wiggles-Projekte kehrt für diese Serie zurück. Carolyn Ferrie Stimmen Dorothy der Dinosaurier und Mic Conway Stimmen Wags der Hund, während Paul Paddick Kapitän Federschwert spielt und Stimmen Henry der Krake. Die Feen Clare und Larissa werden von den langjährigen Wiggly Dancers Clare Field (Nichte des blauen Wiggle Anthony) und Larissa Wright gespielt. Anthonys Töchter Lucia und Maria Field spielen die jüngeren Feen. Wiggles-Musikproduzent Dominic Lindsay ist der Dirigent des Rosy Orchestra, dem seine Töchter Ashleigh und Kiara als Bandmitglieder sowie Jessica Kiah und George Tseros angehören.

    Mokele Mbembe

    Mokele Mbembe ist vielleicht der berühmteste afrikanische Dinosaurier, dank einiger Aufmerksamkeit von Shows wie Ziel Wahrheit. Es lebt im Einzugsgebiet des Kongo, frisst Vegetation, ist aber aufgrund seiner territorialen Tendenzen äußerst gefährlich. Es greift Menschen an, wenn sie zu nahe kommen, und es ist bekannt, dass es Flusspferde tötet, wenn sie in sein Territorium eindringen.

    Trotz zahlreicher Expeditionen zur Lokalisierung des über 200 Jahre alten Lebewesens muss es von der Wissenschaft noch offiziell dokumentiert werden.

    Zeugen beschreiben Mokele Mbembe als einen großen, schweren Körper wie einen Elefanten, aber mit einem sehr langen Hals und Schwanz. Für einige Forscher klingt dies sehr nach einem Sauropodendinosaurier.

    Sauropoden wuchsen zu gewaltigen Größen, einige möglicherweise 100 Fuß lang. Aber selbst ein kleiner Sauropode wäre im Vergleich zu modernen Tieren relativ groß.

    Diplodocus ist eine Art Sauropode, mit der viele Menschen vertraut sind. Ist das oder so ähnlich, was die Einheimischen Mokele Mbembe nennen?

    Hüftcheck

    Dinosaurierfossilien wurden erstmals im 19. Jahrhundert erkannt. Der Paläontologe Richard Owen prägte 1842 den vom Griechischen abgeleiteten Begriff Dinosaurier deinosund bedeutet "schrecklich" oder "furchtbar groß" Sauros, was "Eidechse" oder Reptil bedeutet. "Wissenschaftler klassifizieren Dinosaurier in zwei Ordnungen - Saurier und Ornithischer - basierend auf der Struktur der Knochen in ihren Hüften. (Diese Gruppierung von Saurier und Ornithischer ist jetzt umstritten. Siehe den Abschnitt" Stammbaumaktualisierung "weiter unten um mehr zu lernen.)

    Die meisten der bekannten Dinosaurier - darunter Tyrannosaurus rex, Deinonychus und Velociraptor - fallen in die als saurische Dinosaurier bekannte Ordnung (ausgesprochen sor-ISK-ee-en). Diese "Reptilienhüpfdinosaurier" haben ein Becken, das nach vorne zeigt, ähnlich wie bei primitiveren Tieren. Sie sind oft langhalsig, haben große und scharfe Zähne, lange zweite Finger und einen ersten Finger, der stark vom Rest der Finger abweicht.

    Saurier werden in zwei Gruppen eingeteilt - vierbeinige Pflanzenfresser, die als Sauropoden bezeichnet werden, und zweibeinige Fleischfresser, die als Theropoden bezeichnet werden (lebende Vögel befinden sich in der Theropodenlinie).

    Theropods gingen auf zwei Beinen und waren fleischfressend. "Theropod" bedeutet "tierisch" und sie sind einige der furchterregendsten und bekanntesten Dinosaurier - einschließlich Allosaurus und T-Rex.

    Wissenschaftler haben sich gefragt, ob große Theropoden - wie z Giganotosaurus und Spinosaurus - aktiv ihre Beute gejagt oder einfach Kadaver abgefressen. Die Beweise deuten darauf hin, dass die Tiere als opportunistische Jäger zusammenarbeiten: Sie würden Beute töten, aber auch herumliegende Tiere fressen. Als Fossilienjäger Knochen mit Bissspuren fanden, fragten sie sich, ob Theropoden Kannibalismus betreiben. Es scheint jetzt, dass die Tiere ihre eigene Art gefressen haben, aber sie haben ihre eigene nicht gejagt.

    Sauropoden waren Pflanzenfresser mit langen Köpfen, langen Hälsen und langen Schwänzen. Sie gehörten zu den größten Landtieren aller Zeiten, hatten aber wahrscheinlich ein kleines Gehirn. Die sanften Riesen essen gern Blätter Apatosaurus, Brachiosaurus und Diplodocus sind ein Teil dieser Familie.

    Werbung:

    Nun, das stimmt. Dinosaurier sind cool. Keine Ausnahmen.

    Dinosaurier sind im Grunde genommen echte Kaiju, gigantische epische Monster aus der alten Vergangenheit. Da es immer großartig ist, sie in die Kulisse zu werfen, werfen manche Autoren gern Dinos in ihre Geschichten. In vielen Fällen macht dies überhaupt keinen Sinn, oft von verrückten Wissenschaftlern (wie beim ursprünglichen Jurassic Park) handgewellt, aber wenn Dinosaurier auftauchen, sind wir im Allgemeinen im Bereich der Ehrfürchtigen um der Ehrfürchtigen willen. Im Allgemeinen werden die gesehenen Dinosaurier auf einige bekannte Arten beschränkt sein.

    Die Essenz dieses Trops ist das Vorhandensein von Dinosauriern, die für die Handlung letztendlich nicht kritisch sind. Wenn die Geschichte ohne Dinosaurier im Wesentlichen dieselbe wäre, ist es ein Beispiel. Auf der anderen Seite ist es kein Beispiel, wenn Dinosaurier ein wesentlicher Bestandteil der Prämisse sind.

    Nur weil eine Serie einen Grund für die Existenz von Dinosauriern bietet, heißt das noch lange nicht, dass es sich nicht um ein Beispiel für diesen Trope handelt. Sicher, ein Dinosaurier-Altmode könnte eine gute Idee für einen Transformator sein, aber der wahre Grund für eine Dinosaurier-Form ist, junge Jungen anzusprechen.

    Wandern mit Dinosauriern - das Live-Erlebnis

    Nach dem Erfolg der Laufen mit series, eine unabhängige Theater- und Animatronik-Gruppe, die von der BBC voll unterstützt wird, hat jetzt eine Live-Show ins Leben gerufen, die derzeit ihre US-Tournee abschließt und voraussichtlich Ende Juni 2009 im Vereinigten Königreich eintreffen wird. Die Show, die elf Arten voll atomisierter Dinosaurier umfasst, wurde sowohl in Australien als auch in den USA mit großer Zustimmung aufgenommen. Selbst Tim Haines, der Regisseur der ursprünglichen Fernsehdokumentation, sprang auf den Plan und bot trotz der ursprünglichen Skepsis seine uneingeschränkte Unterstützung an .

    Haben Dinosaurier in den kälteren Polargebieten gelebt?

    Ja. Paläontologen glauben, dass einige Dinosaurier, obwohl sie in tropischen oder gemäßigten Klimazonen am meisten blühten, tatsächlich in den Regionen der Antike mit kaltem Wetter lebten. Auf dem Nordhang von Alaska wurden Fossilien dieser polaren Dinosaurier entdeckt. Andere wurden in Dinosaur Cove an der Südostspitze Australiens gefunden und von Paläontologen vor 110 bis 105 Millionen Jahren datiert. Obwohl dieser Teil Australiens sich gegenwärtig auf ungefähr 39 Grad südlicher Breite befindet, befand er sich zur Zeit der Eisdinosaurier viel weiter südlich innerhalb des Polarkreises. Im Winter hätte die Nacht drei Monate lang 24 Stunden gedauert, und die Temperaturen lagen deutlich unter -17 Grad Celsius. Die in diesem Gebiet entdeckten Dinosaurierfossilien zeigen, dass die Tiere gut an diese harten Bedingungen angepasst waren und anscheinend scharfes Nachtsichtvermögen hatten und möglicherweise warmblütig waren. Es handelte sich im Allgemeinen um kleine Tiere, deren Größe von ungefähr der von Hühnern bis zu Menschengröße reichte. Der größte Fleischfresser war ungefähr drei Meter hoch.

    Kleinster Sauropod: Europasaurus (2.000 Pfund)

    Wenn die meisten Menschen an Sauropoden denken, stellen sie sich riesige, hausgroße Pflanzenfresser wie Diplodocus und Apatosaurus vor, von denen einige ein Gewicht von fast 100 Tonnen aufwiesen und sich 50 Meter von Kopf bis Schwanz erstreckten. Der Europasaurus war jedoch nicht viel größer als ein moderner Ochse, nur etwa drei Meter lang und weniger als 2.000 Pfund schwer. Die Erklärung ist, dass dieser späte Jura-Dinosaurier auf einer kleinen Insel lebte, die vom europäischen Festland abgeschnitten war, wie sein ebenso kleiner Titanosaurier-Cousin Magyarosaurus.

    Mbielu-mbielu-mbielu

    Diese furchterregende Kreatur befindet sich in der Republik Kongo in der Region Likouala. Zeugen sagen, Mbielu-mbielu-mbielu sei ein Pflanzenfresser mit großen, gezackten Brettern auf dem Rücken.

    Der gezackte Rücken erinnert manche an ein extrem großes Krokodil oder sogar an eine neue Krokodilart.

    Krokodile sind sicherlich keine Pflanzenfresser, was einige Forscher zu der Annahme veranlasst, dass Mbielu-mbielu-mbielu aus einer Familie von Dinosauriern stammt, die Stegosaurier genannt werden. Stegosaurier waren große, pflanzenfressende Dinosaurier mit kleinen Köpfen, knöchernen Platten auf dem Rücken und gespitzten Schwänzen.

    Stegosaurus ist der bekannteste dieser Dinosaurier, aber es gab auch andere Arten. Die Forscher glauben, dass sich dieser an die aquatischen Bedingungen hätte anpassen und in den Flüssen und Seen des Kongo beheimatet sein können.

    Ornithischia

    Ornithischian (ausgesprochen or-neh-THISK-ee-en) Dinosaurier, eine Gruppe, die gehörnte und gekräuselte umfasst Triceratopsversetzt Stegosaurus und gepanzert Ankylosaurus, sind milde, pflanzenfresser.

    Diese Dinosaurier waren Pflanzenfresser mit Schnabel. Die Ornithischia, die kleiner ist als die Sauropoden, lebte oft in Herden und war die Beute der größeren Dinosaurierarten. Interessanterweise wechselte die Ornithischia in ihrer Evolutionsgeschichte mindestens dreimal von einer zweibeinigen zu einer vierbeinigen Haltung, und Wissenschaftler glauben, dass sie beide Positionen früh in ihrer Evolutionsgeschichte einnehmen könnten.

    Kleinster gehörnter, gekräuselter Dinosaurier: Aquilops (drei Pfund)

    Der drei Pfund schwere Aquilops war ein wahrer Ausreißer im ceratopsischen Stammbaum: Während die meisten gehörnten und gerüschten Dinosaurier aus Asien stammten, wurde Aquilops in Nordamerika in Sedimenten aus der mittleren Kreidezeit (vor etwa 110 Millionen Jahren) entdeckt. Sie würden es sich nicht ansehen müssen, aber die Nachkommen von Aquilops, die Millionen von Jahren später lebten, waren tonnenschwere Pflanzenfresser wie Triceratops und Styracosaurus, die einen Angriff eines hungrigen T. Rex erfolgreich abwehren konnten.

    Haben Dinosaurier im Stehen geschlafen?

    Niemand kennt die Schlafgewohnheiten der Dinosaurier wirklich. Es ist nicht einfach, solche Aktivitäten nur auf der Grundlage des Fossilienbestands abzuleiten, da das Schlafen keine definitiven physischen Spuren hinterlässt. Schließlich wusste niemand, dass Haie bis vor wenigen Jahrzehnten geschlafen haben, und Haie sind in den heutigen Ozeanen weit verbreitet.

    Dennoch haben Wissenschaftler auf die Schlafgewohnheiten einiger Dinosaurier geschlossen. Zum Beispiel schliefen die meisten kleineren Tiere wahrscheinlich wie moderne Reptilien und fielen einfach wie ein Krokodil auf den Boden. Andere, wie der riesige Tyrannosaurus, hatten es wahrscheinlich viel schwerer, im Liegen zu schlafen. Sobald es sich hingelegt hatte, war es schwierig, mit den Handfeuerwaffen aufzustehen. Andere größere Dinosaurier würden wahrscheinlich feststellen, dass ihre enormen Gewichte im Weg wären. Daher konnten größere Dinosaurier nur im Stehen schlafen. Es ist interessant festzustellen, dass moderne Vögel (nahe Verwandte der Dinosaurier oder vielleicht sogar Dinosaurier selbst) im Stehen schlafen.

    Fernsehserie 2 (2008)

    Serie 2 enthält viele Episoden mit einer ähnlichen Formel wie Serie 1, während andere Dorothy und eine Freundin mit einbeziehen, die ihr Zuhause verlässt, um eine Aufgabe zu erfüllen, bei der sie einen Gaststar treffen, mit dem sie ein Lied singen. Zu den Gästen zählen Leo Sayer als Arzt, Troy Cassar-Daley als Bibliothekar und Don Spencer als Postbote.

    Aktualisierung des Stammbaums

    Im Jahr 2017 traf eine metaphorische Bombe die paläontologische Welt in Bezug auf den Stammbaum der Dinosaurier. Eine in der Fachzeitschrift Nature veröffentlichte Studie deutete darauf hin, dass diese hüftorientierte Klassifizierung falsch war. Theropoden sind wahrscheinlich nahe Verwandte der ornithischianischen Dinosaurier, und die beiden Gruppen - die Theropoden und Ornithischia - bilden eine neu identifizierte Gruppe, die als Ornithoscelida bekannt ist, sagten die Forscher.

    Der Befund kam zustande, nachdem die Forscher festgestellt hatten, dass Theropoden und Ornithischia viele anatomische Merkmale gemeinsam hatten. Wenn der aktualisierte Baum korrekt ist, kann dies erklären, warum sowohl Theropoden als auch Ornithischia Federn haben, während andere Dinosaurier dies nicht tun.

    Diese Hypothese muss jedoch in den nächsten Jahren getestet und erneut getestet werden, bevor die paläontologische Gemeinschaft sie vollständig akzeptieren kann.

    Kleinster gepanzerter Dinosaurier: Minmi (500 Pfund)

    Getty Images / DEA BILDERBIBLIOTHEK

    Man könnte sich keinen besseren Namen für einen winzigen Dinosaurier als Minmi wünschen - auch wenn dieser frühe kreidezeitliche Ankylosaurier nach dem australischen Minmi Crossing und nicht nach dem berüchtigten "Mini-Me" aus den "Austin Powers" -Filmen benannt wurde. Die 500-Pfund-Minmi scheinen nicht besonders klein zu sein, bis man sie mit späteren, tonnenschweren Ankylosauriern wie Ankylosaurus und Euoplocephalus vergleicht - und gemessen an der Größe ihrer Gehirnhöhle war sie genauso dumm wie (oder sogar dümmer als). seine bekannteren Nachkommen.

    Marine Reptilien

    Während des Zeitalters der Dinosaurier geschah viel unter der Oberfläche der Weltmeere. Zu den "Fischflossen" oder Ichthyopterygien gehört Ichthyosaurus - die stromlinienförmigen, thunfisch- und delfinförmigen Meeresräuber. Diese üppige Familie von Meeresreptilien ist am Ende der Jurazeit weitgehend ausgestorben.

    Dinosaurier klonen

    Trotz der Popularität der "Jurassic Park" -Franchise wäre es unglaublich schwierig, wenn nicht unmöglich, einen Dinosaurier zu klonen. Um einen Dinosaurier zu klonen, bräuchten die Forscher Dinosaurier-DNA. Es ist jedoch keine überlebende DNA von Dinosauriern bekannt (die älteste geborgene und authentifizierte DNA-Probe stammt von einem 700.000 Jahre alten Pferd, das im alten Kanada lebte).

    Einige organische Substanzen von Dinosauriern haben den Test der Zeit überstanden. Forscher haben eine Reihe von Weichteilen aus dem Mesozoikum entdeckt, darunter 80 Millionen Jahre alte Blutgefäße eines Dinosauriers mit Entenschnabel und 130 Millionen Jahre alte Proteine ​​in einem Frühaufsteherfossil. Aber Blutgefäße und Proteine ​​können im Gegensatz zu DNA nicht zum Klonen von Tieren verwendet werden.

    Es gibt eine konzertierte Anstrengung, ein Huhn in einen Dinosaurier umzuwandeln (denken Sie daran, Vögel sind die Nachfahren von Theropod-Dinosauriern), aber das Team hat noch viel zu tun.

    Zusätzliche Berichterstattung von Mitarbeiterin Laura Geggel.

    Nguma-Monene

    Nguma-monene ist eine weitere seltsame Kreatur aus dem Kongo. Es wird als eine riesige Eidechse mit einem Kamm auf dem Rücken beschrieben, mit einer niedrigen Haltung und einem Körper von bis zu zehn Metern Länge. Es ist schwierig, diese Beschreibung einem bekannten Tier zuzuordnen.

    Ein Meter achtzig ist groß für eine Schlange und sie hätte keinen Kamm auf dem Rücken. Ein großes Krokodil würde mit einem Teil der Beschreibung übereinstimmen, aber wiederum keinen Kamm auf dem Rücken haben. Und man würde denken, dass die Einheimischen den Unterschied zwischen einer Schlange, einem Krokodil und allem, was das ist, kennen würden.

    Einige sagen, Nguma-monene könnte ein Spinosaurier sein, eine Art Dinosaurier, die der einheimischen Beschreibung dieses Tieres entspricht. Spinosaurus, an den sich manche vielleicht als Bösewicht erinnern Jurassic Park III, lebte in Nordafrika und konnte Längen von fast fünfzig Fuß erreichen. Ist dies oder einer seiner Verwandten, was die Einheimischen sehen?

    Haben Dinosaurier in Farbe oder in Schwarzweiß gesehen?

    Da Augen weiche Teile eines Tieres sind, überleben sie den Fossilisierungsprozess nicht. Dinosaurier sind nicht anders, daher haben wir keine Ahnung, wie ein Dinosaurierauge aussah, geschweige denn, wenn die Tiere in Farbe oder Schwarzweiß sehen konnten. Und es ist schwer zu erraten: Schauen Sie sich nur die Vielfalt der modernen Tiere und die Vielfalt der Augen an und wie und was die verschiedenen Tiere sehen.

    Hatten Dinosaurier eine dem Menschen ähnliche binokulare Sicht?

    Die Mehrheit der Dinosaurier hatte ein monokulares Sehvermögen mit seitlich in den Kopf gesetzten Augen und wenig Überlappung zwischen dem rechten und linken Sichtfeld. Somit hatten sie eine gute periphere Sicht, aber die binokulare Sicht war ähnlich wie beim modernen Alligator bescheiden. (Eines der Tiere mit dem besten Augenpaar ist die moderne Hauskatze. Sie hat eine binokulare Sicht, die 130 Grad vor sich einnimmt, und eine periphere Sicht, die sich weiter nach hinten erstreckt als jedes andere Tier.)

    Einige Wissenschaftler glauben jedoch, dass es Ausnahmen gab, und einige Dinosaurier hatten möglicherweise ein binokulares Sehen, das der Tiefenwahrnehmung eines Menschen ähnelt. Insbesondere Raubtiere wie der Tyrannosaurus konnten möglicherweise die Tiefe erkennen, was darauf hindeutet, dass die Tiere Jäger und nicht Aasfresser waren, wie einige Paläontologen glauben. Darüber hinaus haben einige Fleischfresser im Laufe der Zeit möglicherweise Gesichtszüge entwickelt, die die Fähigkeit der Tiere, tief zu sehen, tatsächlich verbessert haben. Und einige Dinosaurier haben möglicherweise ein ähnliches Sehvermögen entwickelt wie ein Falke, ein Raubvogel, der seine Beute von weitem sehen kann, dessen binokulares Sehen jedoch erst einsetzt, wenn er herabstürzt, um seine Beute zu schnappen. Die Wissenschaftler arbeiten weiter daran, herauszufinden, wie Dinosaurier die Welt gesehen haben, indem sie mithilfe von Modelldinosaurierköpfen und Laserstrahlen die Sichtposition ermitteln.

    Einige Jagddinosaurier hatten wahrscheinlich eine binokulare Sicht, genau wie die heutigen Raubtiere. Nicht alle waren jedoch so wie dieser Coelophysis Bauri, der ein Raubtier war, aber Augen hatte, die besser für das periphere Sehen positioniert waren (Big Stock Photo).

    Wie groß war das Gehirn eines Dinosauriers?

    Niemand weiß wirklich, wie groß die Gehirne der Dinosaurier wirklich sind, denn wie bei allen Weichteilen der Dinosaurier überlebten die Gehirne den Fossilisierungsprozess nicht. Therefore, scientists can only infer the size of the animals brains by examining the brain case: the part of the skull housing the brain. They have found that different dinosaurs had different sized brains. For example, sauropod brains were small in comparison to their body weight, whereas some dinosaurs, such as the Velociraptor, had very large brains in comparison to their body weight.

    Smallest Duck-Billed Dinosaur: Tethyshadros (800 Pounds)

    Wikimedia Commons/Tethyshadros.JPG: Ghedoghedo

    The second example on this list of "insular dwarfism"—that is, the tendency of animals confined to island habitats to evolve to modest proportions—the 800-pound Tethyshadros was a fraction of the size of most hadrosaurs, or duck-billed dinosaurs, which usually weighed two or three tons. On an unrelated note, Tethyshadros is only the second dinosaur ever to be discovered in modern-day Italy, much of which was submerged under the Tethys Sea during the late Cretaceous period.

    Were dinosaurs intelligent?

    Unfortunately, there are no dinosaurs around, so there is no way we can determine a dinosaurs intelligence quotient, or IQ. However, we can judge how relatively intelligent dinosaurs were by taking a ratio of brain weight (based on the skull volume) to body weight, then comparing these ratios for various dinosaurs. This ratio is called the encephalization quotient (EQ). Based on this idea, the smartest dinosaurs had the larger brain to body weight ratios than the less intelligent ones.

    The following table lists some types of dinosaurs and their EQs. Note that the dromaeosaurids and troodontids were thought to be some of the smartest dinosaurs. The troodontids included the Troodon, a carnivore, the dromaeosaurid dinosaurs included the Velociraptor, a 6-foot (1.8-meter) carnivore with clawed feet, and sharp, pointed teeth that probably roamed in packs:

    Dinosaur Intelligence Based on Encephalization Quotient

    Emela-ntouka

    Another legendary living dinosaur is Emela-ntouka, known to the Pygmy tribes in Central Africa. With a name that means “killer of elephants”, this is a formidable beast that the Pygmies give a wide berth. Like Mokele Mbembe and most of the others it is said to be an aquatic creature, comparable in size and stature to a rhinoceros. However, there are no known species of rhino in that part of Africa matching the one-horned description.

    Some believe Emela-ntouka may be a type of ceratopsian dinosaur, related to the well-known Triceratops. The horn on the animal’s face, its squat body and long tail seem more indicative of such a dinosaur rather than a mammal, or even a new species of rhino.

    TV Series 3 (2010-2011)

    Series 3, containing twice the amount of episodes as the previous series, takes quite a departure from the previous two. Although episodes feature many similar plots, as Dorothy is visited by her friends or goes with one to another location, the presentation is very different. Episodes are now narrated by Kendall Goddard, with no songs or dialogue from any of the characters, other than a brief song of Dorothy calling a friend each episode. Dorothy now has a Rosy Car and Plane she uses to get to a new location, which are most of the time other countries such as France and Italy.

    Emma Pask takes over as voice of Dorothy, while Brad Carroll now portrays Captain Feathersword. The Fairies are now joined by young Elf Antonio, played by Lucia and Maria’s younger brother Antonio Field.

    Smallest Ornithopod Dinosaur: Gasparinisaura (25 Pounds)

    FunkMonk (Michael B. H.)/Wikimedia Commons/CC BY GNU 1.2

    Since many ornithopods—the two-legged, plant-eating dinosaurs ancestral to hadrosaurs—were slight in stature, it can be a tricky matter to identify the smallest member of the breed. But a good candidate would be the 25-pound Gasparinisaura, one of the few ornithopods to have lived in South America, where either scant plant life or the exigencies of predator-prey relationships downscaled its body plan. (By the way, Gasparinisaura is also one of the few dinosaurs to be named after the female of the species.)

    Ngoubou

    One of the few non-aquatic living dinosaurs, Ngoubou is said to live in the savannah region of Cameroon. It’s described as a smaller version of a rhinoceros with multiple horns and a frill around its neck. It also has a violent temper and will charge anything that comes near, including African Elephants which are much larger animals.

    To many cryptozoologists it sounds like another ceretopsian dinosaur, this one of a different species than Emela-ntouka. The neck frill with the horns on it makes this creature especially hard to identify as any known, living animal.

    No fossil evidence for ceretopsians has been found in Africa, but they have been discovered in Asia and Australia, so it’s not a far stretch to imagine they may have lived in Africa as well.

    Smallest Titanosaur Dinosaur: Magyarosaurus (2,000 Pounds)

    Getty Images/DEA PICTURE LIBRARY

    Yet another insular dinosaur was the Magyarosaurus, classified as a titanosaur—the family of lightly armored sauropods best represented by 100-ton monsters like Argentinosaurus and Futalognkosaurus. Because it was restricted to an island habitat, though, Magyarosaurus weighed only a single ton. Some paleontologists believe this titanosaur plunged its neck under the surface of swamps and fed on aquatic vegetation!

    Could Dinosaurs Really be Living in Africa Today?

    We like to think of our planet as a small place. Indeed, thanks to the internet and other high-tech communication systems it does seem that there are few mysteries left in the world. But it’s important to remember that some places are still largely unexplored.

    Equatorial Africa is one of those places. The jungles are dense and foreboding and few outsiders have the courage or resources to venture very far into their depths. To compound matters, the region has been rife with civil wars and political upheaval for decades, making it tough for modern researchers to safely explore many areas.

    The problem is, it’s hard to imagine exactly Wie some dinosaurs would have survived whatever apocalypse destroyed their brethren some 65 millions years ago. According to modern science, no terrestrial animal larger than a few pounds lived past the cataclysm that punctuated the end of the Cretaceous period.

    Could the people of Africa really be seeing living dinosaurs? It seems extremely unlikely. But they are seeing something, and their descriptions do not match any other living creature. The fact that witnesses point to pictures of dinosaurs when asked what they had seen may be the most compelling bit information, despite the lack of physical evidence.

    What do Sie think?

    Smallest Pterosaur: Nemicolopterus (A Few Ounces)

    In February of 2008, paleontologists in China discovered the type fossil of Nemicolopterus, the tiniest flying reptile yet identified, with a wingspan of only 10 inches and a weight of a few ounces. Oddly enough, this pigeon-sized pterosaur may have occupied the same branch of evolution that gave rise to the enormous Quetzalcoatlus 50 million years later.

    Smallest Marine Reptile: Cartorhynchus (Five Pounds)

    Getty Images/SINCLAIR STAMMERS/SCIENCE PHOTO LIBRARY

    A few million years after the Permian-Triassic extinction—the deadliest mass extinction in the history of life on earth—marine life had yet to fully recover. A survivor of this period was Cartorhynchus, an ichthyosaur ("fish lizard") that only weighed five pounds but was still one of the largest marine reptiles of the early Triassic period. You wouldn't have known to look at it, but the descendants of Cartorhynchus, millions of years down the line, included the enormous, 30-ton ichthyosaur Shonisaurus.

    Smallest Prehistoric Crocodile: Bernissartia (10 Pounds)

    Crocodiles—which evolved from the same archosaurs that spawned the dinosaurs—were thick on the ground during the Mesozoic Era, making it difficult to identify the smallest member of the breed. But a good candidate would be Bernissartia, an early Cretaceous crocodile about the size of a house cat. As tiny as it was, Bernissartia sported all the classic crocodilian features (narrow snout, knobby armor, etc.), making it looked like a scaled-down version of later behemoths like Sarcosuchus.

    Smallest Prehistoric Shark: Falcatus (One Pound)

    Sharks have a deep evolutionary history, predating mammals, dinosaurs, and pretty much all terrestrial vertebrates. To date, the smallest identified prehistoric shark is Falcatus, a tiny, bug-eyed menace the males of which were equipped with sharp spines jutting out of their heads (which seem to have been used, rather painfully, for mating purposes). Needless to say, Falcatus was a far cry from true undersea giants like Megalodon, which it preceded by a whopping 300 million years.

    Smallest Prehistoric Amphibian: Triadobatrachus (A Few Ounces)

    Wikimedia Commons/Eduardo Ascarrunz, Jean-Claude Rage, Pierre Legreneur, Michel Laurin

    Believe it or not, shortly after they evolved hundreds of millions of years ago, amphibians were the largest land-dwelling animals on earth—until their pride of place was usurped by even bigger prehistoric reptiles. One of the smallest amphibians yet identified, a mere tadpole compared to giants like Mastodonsaurus, was Triadobatrachus, the "triple frog," which inhabited the swamps of Madagascar during the early Triassic period and likely lay at the root of the frog and toad evolutionary tree.

    Home Video Releases

    Original iTunes Artwork for "Dorothy the Dinosaur, Special Edition" (Series 1 & 2)

    Original iTunes Artwork for "Dorothy the Dinosaur's Wonderful World!" (Series 3)

    Two DVD sets have been released in Australia and New Zealand. TV Series 1, as the name suggests, contains all 26 episodes of the first series, while the first 26 episodes of Series 3 were released on DVD and iTunes as "Dorothy the Dinosaur's Wonderful World!”. On iTunes, the latter is presented as one 3 hour long video, episodes can not be played individually.

    Although no DVD set of Series 2 exists, all 26 episodes are sold together with Series 1 as “Dorothy the Dinosaur: Special Edition” on iTunes in 2 volumes. Because of their short length, the 7 minute episodes are paired in sets of 3, totaling 21 minutes, although the final "episode" of Volume 1 is in fact 4 episodes totaling 28 minutes.

    "Special Edition" Episode List
    Volume 1
    1. Episode 1 - Vegetable Soup!, Singing At The Library, Captain Feathersword's Singing Lesson (21:03)
    2. Episode 2 - Dorothy Visits Doctor Leo, Don the Postman, Captain Feathersword and the Dinosaur Book (21:05)
    3. Episode 3 - Fairy Dancing, Wags Brings Hula Hoops, Captain Feathersword Goes to the Dentist (21:04)
    4. Episode 4 - Irish Dancing, Francis the Flower Seller, Henry Brings Seaweed for Dorothy's Garden (21:03)
    5. Episode 5 - Dorothy's Singing Lesson, A Gift for Captain Feathersword, Lettuce Sing (21:01)
    6. Episode 6 - Wags and the Mirror, Miss Rachael's Dancing Lesson, Fairies in the Rain - (21:02)
    7. Episode 7 - Dorothy Speaks Warramiri, A Border of Shells, Wags Gets a New Collar - (21:02)
    8. Episode 8 - Captain Feathersword Cooks, Irish Dancing with the Fairies, Wags Does His Own Dance, Don the Postman Delivers a Parcel (28:04)

    1. Episode 1 - The Fairies Swing and Dance, Captain Feathersword and the Hibiscus Flowers, Henry and Dorothy Dance a Jig (21:05)
    2. Episode 2 - Skipping with the Fairies, Captain Feathersword and the Beautiful Dancing Dinosaur, Wags Takes Singing Lessons (21:02)
    3. Episode 3 - Wags and Dorothy Have A Picnic, I Look In The Mirror, Dancing Like Butterflies (21:02)
    4. Episode 4 - Henry Visits Easter Island, Henry and the Music, Dorothy's Tutu (21:03)
    5. Episode 5 - Captain Feathersword Brings Some Vegetables, Orchestral Strings, Making Pot Pourri and Skipping (21:02)
    6. Episode 6 - Dorothy Has a New Dancing Dress, Plants Need Sun, Jumping and Running! (21:03)
    7. Episode 7 - Henry and the Pearl Shell, Wake Up Wags, Captain Feathersword and the Bear (21:03)
    8. Episode 8 - George and his Bouzouki, Dreaming, Fairies Dance the Waltz (21:02)
    9. Episode 9 - Henry Sings a Song from Greece, Captain Feathersword Sings a Hebrew Song, Wags Sings 'Poesje Mauw’ (21:03)

    Some episodes of Series 1 and 2 have been used as bonus features on various Wiggles and Dorothy the Dinosaur DVDs, many of which have to date been the only episodes available outside of region 4. The Blu-ray edition of Let's Eat! contained an episode of Series 3, marking the only time a Dorothy episode has been available to purchase in HD.

    Smallest Prehistoric Bird: Ibermesornis (A Few Ounces)

    Pound for pound, the birds of the Cretaceous period weren't any bigger than their modern counterparts (for the simple reason that a dinosaur-sized pigeon would immediately plummet out of the sky). Even by this standard, though, Iberomesornis was unusually small, only about the size of a finch or sparrow—and you'd have to take a close look at this bird to discern its basal anatomy, including a single claw on each wing and a set of jagged teeth embedded in its tiny jaws.

    Smallest Prehistoric Mammal: Hadrocodium (Two Grams)

    As a general rule, the mammals of the Mesozoic Era were some of the smallest vertebrates on earth—the better to keep out of the way of the giant dinosaurs, pterosaurs, and crocodiles with which they shared their habitat. Not only was the early Jurassic Hadrocodium incredibly tiny—only about an inch long and two grams—but it's represented in the fossil record by a single, exquisitely preserved skull, which hints (ironically) at a bigger-than-usual brain compared to the size of its body.

    Bemerkungen

    Coelophysis

    Lauchlan birds have nothing to do with dinosaur finger and toe are different the finger are not that big deal like the toe every animal walk some time so the frame shift is impossible because walking evolution they lost toe and finger first then look like dinosaur walking evolution .dinosaur and gator both have first finger and toe .there hip socket was not fully open like dinosaur even dinosauriformes hip socket is more open than them they are ancestor of dinosaur . The early birds can sprawl that why they have flight feather on there legs flight started out quadrupedal .dinosaur and bird bipedal are different and bird and maniraptoran bird have scar for fourth trochanter or none at all like today bird so that air sac won’t scallaps there femur is fix dinosaur femur move a lot bird maniraptoran birds have hip feature not found in dinosaur they there tail bone lack the number of bone for balanceing like dinosaur and occified tendon is different it’s more like mammal and they are not thecodont which mean they do not have crocodilian teeth and lack wider skull of tetanuran dinosaur the 3 finger dinosaur there is lots hole in dinosaur skull were tissue go true t.rex and modern crocodilian have wider tetanuran skull like mammal the reason for that because gator is tyrannosaur a advance tyrannosaur both are full palate dinosaur that were started .full palate are rare in thecodont only found in tyrannosaur the weaker t.rex secondary bony palate is short the advance tyrannosaur spinosauridae and the gator is full this is mesoeucrocodylia feature and lack of neural arch big sail neural spine for big death roll muscle it is a system death roll started in spinosauridae the first mesoeucrocodylia that United dinosaur in to modern crocodilian the legs of gator move to side in a death roll they do not use there legs the design very simular to snakes but snakes are from primitive line they never had neural arch lack of neural arch are very rare in thecodont .dinosaur have weaker bite force that why the grasp there prey they only have 2 bone fuse to braincase gator have 6 like mammal . birds velociraptor bird never grasp there prey there finger claws and thumb are made to climb trees that why flightless bird velociraptor still has those claws the early bird had thumb like human .and it’s very dumb to call a gator primitive it’s like calling insect more advance than a mammal it’s has fully secondary bony palate and lacrimal foraman found in advance dinosaur and it is bipedal Allthou there is lies about that even thou arms are smaller than legs a classic bipedal feature yeah they can sprawl and dinosaur can not because they are semi aquatic animals the ankle change the peg ankle but it’s a dinosaur design it’s show fusion proterosuchus never show fusion they have no peg ankle allso lack a peg like femur and does not fuse to fibula tibia a tetanuran feature 4 finger dinosaur only one of bone is fuse gator only have 2 sacrum like bipedal early dinosaur herrerasaurus but fossil bipedal gator type mesoeucrocodylia had 3 and have brain feature found in bipedal dinosaur and gator has 5 finger but it’s common for marine reptile grow there finger back it only has 3 finger claws like tetanuran dinosaur it still has big thumb claws a common feature in tetanuran and long carpal modern crocodilian lack 4th toe claw early eusuchian mesoeucrocodylia had a 4th toe claw like primitive spinosauridae .gator has cat eyes likely modern crocodilian are warm blooded advance spleen and advance kidney all link to warm bloodiness the top line mammal have advance spleen the horse great flying birds have big lungs like the gator dinosaur were allways fast animal gator monster eusuchian centra vertebrae joints it’s design survive fast attack on prey animal if they do not have it the backbone will break house cat have simular system if it was normal reptile it will die evolve system like that with those primitive organs .crocodilian ancestor has to be fast animal that the dinosaur proven by science you have fast mammal without those system that why crocodilian bones is of warm blooded animal because it’s warm blooded air sac monitor lizard do have these bone.that why gator advance pectoral girdle a flight feature it is not use for flight but for ground speed just like furcula which is found birds and dinosaur but there different between birds and dinosaur furcula .dinosaur furcula is not like modern bird archaeopteryx microraptor furcula is like modern bird the furcula is fuse to sternum by science ruling they are good flying bird archaeopteryx is not that primitive what evolutionist is looking for but it has the more primitive furcula the dinosaur u shape furcula the v shape furcula found in microraptor and modern birds .archaeopteryx modern furcula why is not making the press because it wil be end of badit scientist and tabloid news but you can easy find story on internet yeah couple of old fossil did not have fuse furcula they were juvenile or no bone at all but they did find a good fossil .since dinosaur have furcula you can tell it use is arm quadrupedal as launching tool to get more speed clearly did not use it a lot they can not rotate there arms but can use there arm to side by fossil record clearly they are fast bone started to fuse because high pressure it’s there to prevent bones from breaking that why head killing dinosaur like t.rex there arms are small but strong and carnotaurus row boat fuse elbow and fingers like up right lizard with mammal gait arms of theropod are very robust birds maniraptoran bird are not and oviraptor bird allso found bird bipedal hip feature and the hole in hollow bones on leg found in today’s birds in the same place and another famous lie gator do have hollow bones even got a scientific name same place were most theropod has it but it’s not like birds or dinosaur but other peg ankle dinosaur do have bird hollow bones but that does not matter gator came from spinosauridae these are very primitive dinosaur that lack Cingulum teeth more close to triceratops but do have wider skull so close to tetanuran gator is a tyrannosaur t.rex was the first have advance thecodont teeth found in today gator just like death roll started out in spinosauridae it was design to kill t.rex not fish and gator become king of dinosaur mesoeucrocodylia dinosaur has the superior technology in irritator the neck is design to kill fish same design is found in the gator because they are same animal only one animal scientist look at as dinosaur it allways been it was gator because it was advance it had flat skull like spinosauridae nose point to sky not like mammal skull lack of Cingulum 5 finger claw protosuchus and protosuchus already is a dinosaur that the reason every bandit scientist with big numbers do not believe badit because found dinosaur allready it’s a gator tabloid museum tryed to cover it up but it well known in scienctific world and gator do have open hip socket not as open like some of fossil gator type mesoeucrocodylia modern crocodilylia walk is not link amphibians lizard mammal and weight of foot is different from mammal because they are bipedal and there ancestor very bipedal and every dinosaur have a bipedal tail include gator and very aquatic flightless dinosaur pterosaur some are hybrid aquatic tail found in gator ceratosaurus duck bill dinosaur advance pterosaur .spinosauridae had very fast legs like carnotaurus but do not have eusuchian fast centra joint in water you have more of drag and harder kill animal in water that why spinosauridae bite force is so strong t.rex was a land animal like most dinosaur just did not have answer for mesoeucrocodylia they just took over modern crocodilian very dangerous animal even mammal have no answer for them they had weaponry to do it and did it

    Coelophysis

    Dinosaur are alive it is a gator because palate science and sensoritive dot skin and lack of neural arch and a big sail hump back sail

    Lauchlan

    Dinosaurs are still alive have you heard of birds

    Luther Urswick

    4 months ago from USA

    @Sovereign Grace - Your point is well taken. But, be aware that Komodo dragons have a different scientific classification. They are not dinosaurs or even closely related to dinosaurs.

    Sovereign Grace

    In response to "this is stupid', the Komodo Dragon is a dinosaur that still exists today in Indonesia. And there have been many accounts of dragons (renamed dinosaurs around 1840) over the past 2000 years or so, including from the armies of Alexander the Great, Marco Polo, Josephus and Native Americans.

    Nathan

    It’s funny how ‘alleged science’ rules out possibilities with no chain of evidence. We have an unbroken lineage from Adam to Jesus, multiple witnesses, evidence in historical places and references, yet people doubt him. This is only 2,000 years ago, but we have over-religious evolutionary nuts going back 65 million years with no chain of evidence or verifiable dating system, couple that with the fact a majority of the earth has yet to be discovered. Is there a possibility that something thought to be extinct still exists? Not only a possibly but a probability. Science is repeatable observations, you can’t observe something that happened prior to your existence without evidence of a beginning time. Why do evolutionist timelines shift and why is there no consensus timeline? Better yet why can’t you explain how large the sun would be 65 million years ago or where the moon would be? You can, but you’d have to accept the only documented history of Creation, problem solved, you are welcome

    Nathan

    Fascinating, as Spock would say. To that, I would point interested readers to "Dragons or Dinosaurs" by Derek Isaacs, and "In the Beginning" by Dr. Walt Brown, as supplemental material. Both books make solid arguments for the idea that much of what we were all taught in school may, in fact, be incorrect.

    john

    it does not surprise me at all if they are still out there because the earth is not millions of years old. the dinos that came off the ark kept on repopulating until the earth filled back up with them again. sadly, the ice age and man hunting them killed most of them out. but it is possible that the beasts escaped to Africa, the most remote place in the world.

    Michael Lewis

    I believe dinosaurs still exist to this very day. It’s a shame that mans greed and hunger for power make it unsafe to explore the remote areas of our planet. If possible, I’d quit coaching basketball and pursue a life long dream of pursuing such potential living dinosaurs.

    Thameer

    I’ve read a book name “living dinosaurs”,which made me feel like dinosaurs are still living,like the large,flying pterodactyle,a three horned triceratops,and a lochness monster,or a plesiosaurs,as I named it.This will prove that dinosaurs are still living today

    Koketso

    I do believe thats dinosaurs still exists , a friend of mine just saw one today at springs near sharon park and she has a video to prove it . I just dont know how to post it on this blog

    Hey There

    I have heard many accounts and believe dinos to still be alive, and many older people have seen them, if you are wondering what I mean dragons, the word dinosaur wasn't invented until relatively recently so they called them dragons instead. There are also thousands if not millions of aquatic dinosaurs around, even if the majority of land ones were wiped out the sea would be largely unaffected

    frank girimonte

    I believe its possible for them to still exist an one main reason is that the earth is not millions of years old so neither are the dinosaurs.They still find fossils and remnants with hair / skin and intact tissue so its not possible for that to be 200 million years old. Open your eyes and your mind and think about it

    Natalie

    can they please send some people to explore already

    Mrs.Santosh Nath.

    It's possible that dinosaurs or a remnant of that species still roam in the jungles of Africa. Its a huge and quite dangerous continent, and inspite of all the explorations, a few remnants might still be hidden in its lush jungles here and there.

    elGreco

    These creatures survived : Crocodiles , alligators and allsorts of large turtles , sea turtles, Coelacanth etc. survived . so why not a hand full of illusive dinosaurs.

    MAUSIZU

    Großartiger Artikel! Have to say that the person anonymous which wrote some comments on this page som years ago has a lot of knowledge about this theme. Dinosaurs should have gone extinct some 65 million years ago, but the kongo basin is the most plausible place for a dinosaur to have survived that long. The climate and temperature is at least ressembling that enviroment.

    I’m back

    Micah, I think that you have more belief in “divine creation”, but how could anything form out of nothing without it? I think it that both of them worked together: “God” created the “Big Bang” which formed asteroids, black holes, worm holes, etc., then created cells to form organic life forms such as dinosaurs, crocodiles, alligators, fish, so on, to then evolve into birds, cats, apes, dogs, whales, and then apes evolved into humans

    Read my comment or I will get you!

    I believe some dinosaurs are still alive. I think it’s highly unlikely, if not impossible, for every dinosaur to have been blown to bits. Especially subnautic dinosaurs.

    emma

    It is really possible that real live dinosaurs still live because after the dinosaurs died there was still crocodiles and snakes living .

    brandon

    its possible and I belive it

    Adamo Cloud

    Nett. Quite possible they still exist. Once personal flying machines become perfected and with a large range then there will be no need to explore on foot.. u can fly in. take photos recordings and samples and place telemetry devices on animals for tracking then fly out. With advancements in that flying technology today ‘twill only be about 10 years away.

    Farhab

    Nice article i believe

    Bryan

    We know more about the moon and Mars, than we do about 70& of our own planet. Knowing that, NOW ask you'r self do Dino's still are alive today.

    Joe

    I have seen dinosaurs. They are cool.

    Hinge

    I am not sure if there can be dinosaurs living but if there is it would be fun to meet one!

    Jacob Elliott

    It is highly possible for dinosaurs to live in a highly remote area because the earth still has many unexplored wonders.

    S.A.S

    I believe it with all my heart!!

    Kid

    i do believe they’re still alive even maybe only one of them

    John

    The earth isn't 100's of 100,000,000's years old. So I think some types of dinosaurs could still be alive. In fact recently they've found fossils with skin still intact.

    AlaynaReal

    I do Believe my Brother doesn’t believe it I do

    joshua

    i would go into that jungle anyday with the right amount of resources and whatever is needed im curious as hell to find something new in this world.

    Maurice Glaude

    24 months ago from Mobile, AL

    That would be so interesting to find out. It is hard to believe though that no one has gotten to the truth of this yet. It, being so controversial sounds like a big check to anyone who could capture even a decent picture.

    Muhammad

    I think dinosaurs are still alive

    Daniel bazzi

    I'm not sure if all fossils can still be found I'm sure that it be found

    No one knows some people found fossils in 1907 I'm not sure what is the year but i guess that fossils can be found science has a history of fossils a shark fossils are nearly in most beaches they hunted the others

    Sceptic

    There have only a very few species been discovered that belong to branches of the animal tree that were thought to have gone extinct long ago. One of them is Latimeria chalumnae, a fish that can become quite large but not really giant and lives in fairly deep waters of the ocean. Remains of it (e.g. carcasses) would sink to the ocean floor where noone could ever find it. Hence it took until the early 20th century for this fish to be discovered by western scientists. Non-avian dinosaurs, however, live in fact in the same environment than men do, i.e. the earth's surface. This is a "two-dimensional" environment in which hiding is more difficult than in the "three-dimensional" ocean and in which carcasses could be much easier spotted by men, especially carcasses of very large to giant animals.

    @Patrick ginn: The whole question is, to a certain degree, comparable to the question of whether you will die today or not. You cannot entirely rule out that you will die (heart attack, traffic accident, crime), but because there is not a single hint 0f it (you are young, healthy, driving safe and living in a safe neighbourhood), the probability seems to be so very low, that you surely wouldn't take it really into consideration.

    Patrick ginn

    Wow I have for the last two day looking up thing just to prove dinosaurs are real I mean they have found other thing thought to be extent why couldn't dinosaurs be one of them I'm probably going to have nightmares for the rest of my life but it will be worth it to see the face of my mom and the rest of my family when I do

    Sceptic

    It is hard for a very large creature to hide and the African jungle is well explored by a whole lot of 1st world scientists: botanists, zoologists, anthropologists, geologists. Some of them may have reported to have "seen" a dinosaur-like creature, but if such creatures exist today, why isn't there more than only alleged personal encounters? Why isn't there a single bone, a single piece of skin not even a single tooth of an extant non-avian dinosaur to support such roumors? It is this complete lack of "hard" unequivocal evidence which makes me convinced that non-avian dinosaurs went completely extinct 65 million years ago or maybe a few million years later.

    Amy

    Well this is just my opinion, but I saw a few comments on this thread where people asked if they're still alive today, then how come the dinasours didn't evolve like all the other species of animal. I think its because the species only go through evolution if they NEED to go through evolution if that makes sense, due to environmental changes in their living environment. For example if a domestic cat suddenly lived in colder climates, the next generations of that cat would start to have thicker fur or longer claws.. But if the cat lives in its "usual" environment, same with its future generation, it wouldn't really have to change its characteristics. So if there were dinosaurs that lived in climates that are still similar to some of the areas of the world today, they dont necessarily have to look different.. But like I said that's just my opinion anyway :)

    Ankan das

    I don't have any idea about that ,but how much we know about our earth.If these animals still exixts it will be a great problem for humans to survive.

    Dinocava

    Micah, I'm afraid you do not know how evolution works. I recommend you do some more research on the topic. And there really is no evidence to support a "divine creation", please keep your religious ideas away from the scientific community.

    Btw on the topic of dinosaurs still being alive, it is very much possible. It's really a massive world tbh, and we haven't really explored much of it. There could be remote, dense jungles which are populated by dinosaurs, it's really hard to believe that ALL of them died out. We just gotta keep looking.

    Luther Urswick

    2 years ago from USA

    @Austin. I appreciate the compliments, but please do not copy this article or any other articles you find on this site. However, you are free to link to them if you wish.

    Austin Charma

    Wow. i looked through all this and i love the info. it will be great use for my project :)

    I am repuesting permission to copy some of this.

    Infernido

    I enjoyed reading this article, I really love Dinosaurs, ever since i was little. but like many, i have my doubts that Dinosaurs are still alive today. but the world still has much for us left to be discovered!

    Even if we were to find a dinosaur, it would most likely to be a descendants of the Dinosaurs we know from books and study (like crocodiles and birds), not a the real deal itself. some parts of earth might have been isolated from the mass extinction,so it gave the remaining dinosaurs a chance to live on, but had to evolve if they were to survive the knew world they were facing, millions of years further to the time we have now.

    but I have a question: even if we were to find a real live dinosaur, what would happend then? because earth is still facing global challenges, one of them is poaching. even if we were to find a dinosaur, wouldnt that be a risk for them to go extinct again if poachers were to take the risk to kill them off for their valuables?

    I am just saying: maybe we should searching for them before we have taken care of our own problems first, before we going extinct like them.

    jp

    I'm a christian that believes the bible

    And which also believe in living dino

    someone

    the article was great. i hope some day i get to find a dinosaur. And i enjoyed reading this too.

    ashcoi

    In 2010 I saw a flying dinosaur. I was driving a car alone, on my way to pick up my sister. Anyway, I'm driving behind a man who is driving a mini-van, we are both going down a little part of the road that was like a hill, at the bottom of the hill there were two fields. one on each side of the road. I see the man looking out of his window which made me look up. I looked up at the sky and there was a huge flying bird like animal above us. I looked back at the road and witnessed the man swerve off the road and flip his van into one of the fields. I know he was afraid of what he saw, just like I was. I was stunned from the entire experience and I know this is evil but I never stopped to talk to the man. I drove right passed. I've never known of anything like that besides a few of the larger birds that may live around the area. this was not one of those birds, it was huge and the only thing I can compare it to is a dinosaur. It sounds so crazy and that sucks but I know what I saw and I know that man saw it too. and he was afraid too! I wish I would have stopped and talked to him so I knew I wasn't alone in this. It was in upstate New York and no one believes me.

    ECH

    Yes, many creatures that scientists believed to be extinct have actually been sighted throughout the world to the present day. The dense, moist Congo jungles of Africa provide ideal conditions for many of the remaining enormous dinosaur-like animals - most of which had died out from the typically drier post worldwide flood climate change. In North America, scientists are discovering blood and unfossilized bones of such creatures - which supports a very recent existence for these giants. Ironically, evolution scientists are stubbornly unwilling to evolve their own theories even upon new clearly revealing discoveries!