Gutes Essen

Die Jakarta Post

  • Artikel bookmarken
  • auf whatsapp teilen
  • Auf Facebook teilen
  • auf Twitter teilen
  • auf Flipboard teilen
  • auf LinkedIn teilen
  • auf whatsapp teilen
  • per E-Mail teilen
Folge uns

Fünfundfünfzig Prozent der Einwohner von Jakarta gaben an, sich der Abfallwirtschaft nicht bewusst zu sein. (Shutterstock / ITTIGallery)

  • Artikel bookmarken
  • auf whatsapp teilen
  • Auf Facebook teilen
  • auf Twitter teilen
  • auf Flipboard teilen
  • auf LinkedIn teilen
  • auf whatsapp teilen
  • per E-Mail teilen
Callan Boys und Myffy Rigby

So schaffen Sie auf raffinierte Weise mehr Platz im Kühlschrank: Wenn Sie das nächste Mal Lebensmittel auspacken, tauchen Sie ein Fünftel der Lebensmittel direkt in den Behälter. Eine von fünf Bananen, jede fünfte Schinkenscheibe und 20 Prozent Ihres Sauerteigbrots. Statistiken zeigen, dass es ohnehin im Müll landen wird. Sie können es also auch frühzeitig aus dem Weg räumen.

Sie sehen, Australier lieben Essen. Wir lieben es verdammt. Aber laut FoodWise, einer nationalen Kampagne der gemeinnützigen Gruppe DoSomething, die darauf abzielt, die Umweltauswirkungen des australischen Lebensmittelkonsums zu verringern, können wir sie auch sehr gut verschwenden. In australischen Haushalten gibt es Lebensmittel im Wert von 8 Milliarden US-Dollar pro Jahr, was einem von fünf Säcken mit Lebensmitteln entspricht.

Der Cookluck Club lädt seine Freunde ein, leckere Mahlzeiten mit geretteten Lebensmitteln zuzubereiten. Foto: Brianne Makin

Warum all die Abfälle, Kumpels? Sind wir eine Nation von Überkonsumenten, die nicht wissen, wie man alte Bananen in köstlichen Kuchen verwandelt?

Nein, das sind wir nicht, sagt Bethaney Turner, die sich an der Canberra University, wo sie Assistenzprofessorin für internationale Studien ist, auf nachhaltige Lebensmittelsysteme konzentriert. Die Gründe für unsere Lebensmittelverschwendung sind komplex.

"Es wird viel Lärm gemacht, wenn Menschen nicht die Fähigkeit haben, Essensreste wiederzuverwenden, aber wir haben festgestellt, und andere Untersuchungen haben ergeben, dass dies tatsächlich nicht stimmt", sagt sie. "Viele Menschen wissen, wie man Lebensmittel wiederverwendet, aber sie treffen zu Hause unterschiedliche Entscheidungen. Menschen mit Familien möchten vielleicht nicht, dass ihre Kinder drei Tage hintereinander dasselbe essen. Sie möchten ihre Kinder verschiedenen Arten von Lebensmitteln aussetzen."

Der Cookluck Club schöpft das Beste aus Lebensmitteln, die sonst verschwendet würden. Foto: Brianne Makin

"Die Leute sind auch sehr besorgt um ihre Gesundheit. Zum Beispiel habe ich am Wochenende ein Curry gemacht und geplant, die Reste am nächsten Tag anders zuzubereiten. Aber dann dachte ich: 'Nun, was passiert, wenn ich Reste von habe meine Reste? Ist es sicher, sie aufzuwärmen? ' Die Diskurse über Gesundheit und Lebensmittelsicherheit haben einen entscheidenden Einfluss auf die Art und Weise, wie Menschen Lebensmittelverschwendung im Haushalt reduzieren - oder nicht. "

Turner sagt, eine andere Sache, auf die die Leute bei ihren Nachforschungen oft hinweisen, ist, dass es schwierig ist, kleine Mengen von Lebensmitteln wie Spinat zu kaufen.

Multimedia

Sputnik Push-Benachrichtigungen

Tristram Stuart: An der Spitze des Kampfes gegen Lebensmittelverschwendung

Ein unermüdliches tägliches Engagement und unzählige innovative Ideen sind der Schlüssel zum Erfolg der Initiativen des britischen Aktivisten, der fest davon überzeugt ist, dass die beste Art, das Essen zu feiern, darin besteht, es nicht mehr wegzuwerfen.

Der 1977 in Großbritannien geborene Tristram Stuart entwickelte bereits in jungen Jahren seinen ausgeprägten Umweltschutz und kämpfte seit jeher gegen Lebensmittelverschwendung. Er ist jetzt der Autor des Bestsellers “Abfall: Aufdeckung des globalen LebensmittelskandalsUnd einer der führenden Aktivisten, der sich für die Reduzierung von Lebensmittelverschwendung einsetzt, was das BCFN nachdrücklich unterstützt. In der Tat befasst sich das dritte vom BCFN beschriebene Lebensmittelparadoxon mit diesem Thema, und die erste Verpflichtung der Unterzeichner des im Jahr 2015 unterzeichneten Mailänder Protokolls besteht darin, „die derzeit verschwendete Lebensmittelmenge zu halbieren - über 1,3 Millionen Tonnen essbare Lebensmittel - in 2020".

Eine tragische Verschwendung von Ressourcen
Tristram gibt zu, ein sehr ungewöhnliches Hobby zu haben: die inoffizielle Kontrolle des Mülls. In der Tat veranlasste ihn seine Neugier und Leidenschaft für die Sache, in Behältern und im hinteren Bereich von Restaurants und Supermärkten zu stöbern, um zu verstehen, welche Lebensmittel in welcher Menge weggeworfen werden. “Je reicher ein Land ist, desto mehr investiert es in die Füllung seiner Supermärkte und Restaurants mit Lebensmitteln", Erklärt er und weist darauf hin, dass eine enorme Menge an perfekt essbaren Lebensmitteln jeden Tag weggeworfen wird. Es gibt viele Gründe dafür, angefangen von übergroßen Portionen in Restaurants bis hin zu der Idee, dass nur gut aussehende Lebensmittel einen Platz im Supermarktregal verdienen und dass Lebensmittel zu Hause verschwendet werden, wenn sie nicht ordnungsgemäß gelagert werden. „Abfall ist in jeder Phase der Lebensmittelversorgungskette zu sehen“, argumentiert Tristram, der in seinem Buch jede Phase, in der Lebensmittel verloren gehen, ausführlich beschreibt. Einige der angebauten Lebensmittel erreichen unsere Tische nicht einmal, weil sie schlecht bewirtschaftet und konserviert werden oder weil sie die „falsche“ Form oder Größe haben und daher nicht den ästhetischen Standards der modernen Gesellschaft entsprechen. Darüber hinaus wird ein großer Teil der Kulturpflanzen angebaut, um Tiere zur Herstellung von Fleisch und Milchprodukten zu füttern. "Die Landwirtschaft ist einer der großen Erfolge der Menschheitsgeschichte, aber wir müssen uns bewusst machen, dass wir an die ökologischen Grenzen stoßen, die unser Planet einfach nicht halten kann", fügt er hinzu. „Die Produktion von Lebensmitteln ist die Aktivität, die die Umwelt am meisten belastet: Die Entwaldung trägt zum Klimawandel und zum Verlust der biologischen Vielfalt bei. Das von Nutztieren produzierte Methan ist ein extrem starkes Treibhausgas. Pestizide auf Stickstoffbasis führen zu einer übermäßigen Produktion von Algen in den Ozeanen, intensive Landwirtschaft erschöpft den Boden und benötigt große Mengen Wasser, Benzin und andere Energiequellen. Der naheliegendste Weg, um unsere Auswirkungen zu verringern, ist die Beseitigung der Lebensmittelverschwendung. Weltweit verschwenden wir ein Drittel der von uns produzierten Lebensmittel, und dies ist ein enormes Problem. Und doch ist die Lösung einfach, verlockend und vielversprechend: Ändern Sie einfach die gesetzlichen Bestimmungen zu den auf Produkten angegebenen Verfallsdaten, verwenden Sie Produkte, die nicht unbedingt ästhetisch einwandfrei sind, und trinken Sie „Toast ale“, ein Bier aus überschüssigem Brot, das alle seine Gewinne an „Feedback“ spendet.. Dies ist der Name einer Bewegung, die Stuart auf globaler Ebene ins Leben gerufen hat, um die Lebensmitteletiketten in Supermärkten zu ändern.

Viele Initiativen für eine gemeinsame Sache
Wie können wir die skandalöse Verschwendung von Lebensmitteln und Ressourcen, die wir derzeit erleben, wirksam bekämpfen? Die Antwort ist entwaffnend einfach: Essen statt wegwerfen. Um die Menschen davon zu überzeugen, müssen Aktivisten wie Tristram ihre Theorien täglich in die Praxis umsetzen und anhand von Fakten belegen, dass die Lösung des Paradoxons der Lebensmittelverschwendung in unserer Reichweite liegt. "Durch die Zusammenarbeit haben wir die Macht, diese tragische Verschwendung von Ressourcen zu beenden", betont der Brite, der verschiedene Initiativen organisiert, um die Menschen für seine edle Sache zu sensibilisieren.
Seit 2009 eine der bemerkenswertesten Kampagnen, Mit der Ernährung der 5.000 gelang es in verschiedenen Städten, ein äußerst ehrgeiziges Ziel zu erreichen: 5.000 Mahlzeiten zuzubereiten, ohne Lebensmittel zu kaufen, sondern nur Lebensmittel zu verwenden, die weggeworfen worden wären. An dieser äußerst erfolgreichen Veranstaltung ist die gesamte Gemeinde auf verschiedenen Ebenen beteiligt: ​​von den Produzenten über die Ladenbesitzer und Restaurantbesitzer, die Lebensmittel anbieten, bis hin zu Menschen, die bei der Zubereitung von Mahlzeiten mithelfen, und der breiten Öffentlichkeit, die sich verpflichtet, die von ihnen verschwendeten Lebensmittel zu reduzieren und Regierungen und Behörden anzusprechen Institutionen, dasselbe zu tun.
„Es ist unmöglich, eine Welt ohne Lebensmittelabfälle zu schaffen, aber es ist machbar, diese überschüssigen Lebensmittel auf intelligente Weise zu verwenden.“Glaubt Tristram. Zum Beispiel Tiere (und insbesondere Schweine, wie in der Kampagne Pig Idea empfohlen) zu füttern, um so die Verschwendung von Land, Getreide und Wasser zu vermeiden und die Emission von Treibhausgasen in die Atmosphäre zu begrenzen.
Und was ist mit all dem Gemüse, das auf den Feldern übrig bleibt? Die Antwort kommt vom Gleaning Network, einer Gruppe, die Freiwillige koordiniert, die daran arbeiten, Tonnen Obst und Gemüse zu retten, die sonst jedes Jahr weggeworfen würden. "Die Idee begann in Großbritannien, verbreitete sich dann aber in ganz Europa und wir hoffen, dass noch mehr Länder daran teilnehmen", sagte der Erfinder.

Gutes Essen - Newsletter

Erhalten Sie die neuesten Nachrichten und Updates per E-Mail direkt in Ihren Posteingang.

Mit dem Absenden Ihrer E-Mail stimmen Sie den Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Fairfax Media zu.

"Oft ist es auch teurer, wenn man sich den Preis für einen halben Blumenkohl im Vergleich zu einem vollen ansieht, und die kleineren Mengen enthalten häufig jede Menge Plastikfolie, die viele Menschen vermeiden möchten Hölle, wir können eine gute Wahl treffen.

"Es gibt absolut einen Ort für die Ausbildung in Bezug auf Kochkünste, aber es ist nicht die einzige Antwort."

Das Problem der Lebensmittelverschwendung geht weit über die Tatsache hinaus, dass die Haushalte zu viel Brot und Salat wegwerfen. (Brot ist übrigens das Lebensmittel, das wir am häufigsten entsorgen.) Weltweit werden 1,3 Milliarden Tonnen Lebensmittel für den menschlichen Verzehr verschwendet, wenn Sie die Lieferketten, Produktionsernte, Restaurantabfälle und Produkte berücksichtigen, die dies nicht tun erfüllen die kosmetischen Standards, um es im Supermarktregal zu machen. (Nur für diese "hässlichen" Obst- und Gemüsekampagnen in großen Lebensmittelgeschäften, in denen falsch geformte oder fehlerhafte Produkte zu reduzierten Preisen verkauft werden: Turner glaubt, dass sie nicht wirklich zur Verringerung der Lebensmittelverschwendung beitragen werden. Supermärkte können Lebensmittel billig verkaufen, aber die Haushalte werden sie verschwenden sowieso.)

Um das globale Problem der Lebensmittelverschwendung zu lösen, müssen nicht mehr Löcher gegraben werden, die mit altem Salat gefüllt werden sollen. Beim Abbau organischer Stoffe in Deponien werden Methangas und Deponiesickerwasser freigesetzt, die die Wasserstraßen verschmutzen. Die Vereinten Nationen sagen, dass Lebensmittelabfälle, wenn sie ein Land wären, der dritthöchste globale Treibhausgasemittent nach den USA und China wären.

Das Toast Ale-Team braut Bier aus weggeworfenem Brot. Foto: Tom Moggach

Der Krieg gegen Lebensmittelverschwendung muss von jedem Land an allen Fronten hart und schnell geführt werden.

Hier sind einige unserer anderen Lieblingsleute und -projekte, die derzeit in Australien und auf der ganzen Welt heftige Schläge auf Lebensmittelabfälle werfen:

Ronni Kahn, Sozialunternehmer

Eigentlich war es nur eine Frage der Zeit, bis Ronni Kahn auf der Weltbühne Veränderungen vollzog. Der Sozialaktivist und Unternehmer ist die treibende Kraft hinter OzHarvest - eine Kraft für immer, die bis heute 21.000 Tonnen Lebensmittel gerettet hat, um 64 Millionen Mahlzeiten für die Ernährung gefährdeter Australier zuzubereiten.

Die Youth Food Movement veranstaltet einen Passata Day. Foto: Nikko To

Jetzt haben Kahn und das Team den ersten kostenlosen Supermarkt der Welt eröffnet, in dem gerettete Lebensmittel verschenkt werden. Und es ist offen für alle.

"In meinem Kopf wollte ich es schon immer machen. Uns wurde dieser Raum Ende November / Dezember angeboten und wir waren bereit, Ende April zu gehen. Als Unternehmen sind wir flink und agil und machen gerne Dinge passieren ", sagt Kahn. "Wir haben überschüssiges Essen und die Idee bei OzHarvest war es immer, es kostenlos zu verschenken. Das ist unser Modell."

Im OzHarvest gerettet Lebensmittelsupermarkt. Foto: Jessica Hromas

Der Supermarkt ist ein Geschäftsmodell, das Kahn im ganzen Land ausbauen möchte, aber große Unternehmen müssen sich dahinter stellen, damit es rentabel wird - von den Wänden bis hin zu den Lebensmitteln in den Regalen wurde alles gespendet. Die Bauträger der TOGA Group haben das Kensington-Gebäude gekauft, in dem sich der Supermarkt befindet, und OzHarvest den Platz im Erdgeschoss für das nächste Jahr gespendet.

"Für mich ist es eine schöne Übereinstimmung mit dem, was in der Geschäftswelt passiert", sagt Kahn. "Wir werden niemals ein bedeutendes Lebensmittelunternehmen oder Supermarktketten ersetzen. Wir bieten den Menschen die Möglichkeit, an einem anderen Einkaufserlebnis teilzunehmen und sich als Teil der Kreislaufwirtschaft zu fühlen."

Und während Kahn glaubt, dass dies eine Gelegenheit für andere Geschäftsentwickler ist, sich auf der Ebene des Bodens zu engagieren und etwas Gutes in der Gemeinde zu tun, ist dies nicht unbedingt ihre Kerntreibende Kraft. "Für mich gibt es einen Überschuss. In Australien werden Lebensmittel im Wert von 20 Milliarden US-Dollar verschwendet, 10 Milliarden US-Dollar davon sind Haushaltskosten, 10 Milliarden US-Dollar sind kommerzielle Kosten. Was dabei anfällt, ist Sensibilisierung, Bereitstellung von Gütern und Bereitstellung von Gütern für beide." Seiten der Gleichung.

"Jeder denkende Mensch versteht, dass, wenn ein Drittel aller Lebensmittel weltweit verschwendet wird, etwas grundlegend falsch mit dem System ist."

OzHarvest Supermarkt 147 Anzac Parade, Kensington. Mo-Fr 10-14 Uhr.

Gemeinderäte und grüne Mülleimer

Eine wachsende Zahl von Kommunen in ganz Australien investiert in Kompostierungslösungen, die davon abhängen, dass Haushaltsabfälle getrennt vom nicht-organischen Müll gesammelt werden. Der Stadtrat von Lake Macquarie in New South Wales wird beispielsweise nach einem erfolgreichen Test im November 2018 einen Drei-Behälter-Service einführen.

Grüne Abfallflotte des Lake Macquarie City Council. Foto: Lieferung erfolgt

Die Bewohner des Lake Macquarie legen alle Lebensmittelabfälle zusammen mit den derzeit akzeptierten Gartenabfällen in ihren grünen Abfallbehälter am Straßenrand. Der Grünabfall wird zu Kompost, Mulch und Bodenverbesserungsmitteln für die Verwendung in örtlichen Parks, Sportanlagen, Schulhöfen und Gemeinschaftsgärten verarbeitet.

Den Haushalten werden ein Behälter für Küchenabfälle und ein Vorrat an kompostierbaren Auskleidungen zur Trennung von Lebensmitteln von anderem Müll zur Verfügung gestellt. Es ist exzellent, dass die Reste in die Erde zurückfließen, ja, aber die Forschung zeigt auch, dass der körperliche Prozess der Trennung von Lebensmittelabfällen vom Rest des Mülls eine Person stärker darauf aufmerksam machen kann, was sie wegwerfen und verhindern kann, dass Lebensmittel auf die Erde gelangen bin insgesamt.

Hallo, !

Hallo, !

Hallo, !

Die Tatsache, dass Benutzer auf Sputnik-Websites über das Benutzerkonto oder die Konten in sozialen Netzwerken registriert und autorisiert werden, bedeutet, dass diese Regeln akzeptiert werden.

Die Nutzer sind zur Einhaltung der nationalen und internationalen Gesetze verpflichtet. Die Benutzer sind verpflichtet, mit den anderen Diskussionsteilnehmern, Lesern und Personen, auf die in den Beiträgen verwiesen wird, respektvoll zu sprechen.

Die Verwaltung der Websites hat das Recht, Kommentare zu löschen, die nicht in der Sprache der meisten Inhalte der Websites verfasst wurden.

In allen Sprachversionen der sputniknews.com-Websites können gepostete Kommentare bearbeitet werden.

Ein Benutzerkommentar wird gelöscht, wenn er:

  • entspricht nicht dem Thema der Post,
  • fördert Hass und Diskriminierung aufgrund von Rasse, ethnischer, sexueller, religiöser oder sozialer Herkunft oder verletzt die Rechte von Minderheiten,
  • die Rechte von Minderjährigen verletzt und ihnen in jeglicher Form Schaden zufügt, einschließlich moralischen Schadens,
  • enthält extremistische Ideen oder fordert andere illegale Aktivitäten,
  • Beleidigungen oder Bedrohungen für andere Benutzer, Einzelpersonen oder bestimmte Organisationen enthalten, die Würde verunglimpfen oder den Ruf des Unternehmens untergraben,
  • Beleidigungen oder Nachrichten, die Respektlosigkeit gegenüber Sputnik zum Ausdruck bringen,
  • gegen die Privatsphäre verstößt, personenbezogene Daten von Dritten ohne deren Zustimmung verbreitet oder die Privatsphäre der Korrespondenz verletzt,
  • beschreibt oder referenziert Szenen von Gewalt, Tierquälerei,
  • enthält Informationen über Selbstmordmethoden, Anreize zum Selbstmord,
  • Verfolgt kommerzielle Ziele, enthält unzulässige Werbung, rechtswidrige politische Werbung oder Links zu anderen Online-Ressourcen, die solche Informationen enthalten,
  • ohne ordnungsgemäße Genehmigung für Produkte oder Dienstleistungen Dritter wirbt,
  • beleidigende Sprache oder Obszönität und deren Derivate sowie Hinweise auf die Verwendung von lexikalischen Elementen, die unter diese Definition fallen, enthält,
  • Enthält Spam, wirbt für Spam, Massen-Mailing-Dienste und fördert Systeme, die schnell reich werden.
  • fördert den Einsatz narkotischer / psychotroper Substanzen, gibt Auskunft über deren Herstellung und Verwendung,
  • enthält Links zu Viren und bösartiger Software,
  • ist Teil einer organisierten Aktion mit einer großen Anzahl von Kommentaren mit identischem oder ähnlichem Inhalt ("Flash Mob").
  • Den Diskussionsthread mit einer großen Anzahl inkohärenter oder irrelevanter Botschaften „überschwemmt“,
  • gegen die Etikette verstößt und aggressive, demütigende oder missbräuchliche Verhaltensweisen ("Trolling") aufweist,
  • B. nicht den Standardregeln der englischen Sprache entspricht, vollständig oder größtenteils in Großbuchstaben oder nicht in Sätze unterteilt ist.

Die Verwaltung hat das Recht, den Zugriff eines Benutzers auf die Seite zu sperren oder den Account eines Benutzers ohne Vorankündigung zu löschen, wenn der Benutzer gegen diese Regeln verstößt oder wenn ein Verhalten vorliegt, das auf einen Verstoß hinweist.

Benutzer können die Wiederherstellung ihres Kontos einleiten / den Zugriff entsperren, indem sie sich an die Moderatoren unter [email protected] wenden

Der Brief muss enthalten:

  • Betreff - die Wiederherstellung des Kontos / den Zugang freischalten
  • Benutzeridentifikation
  • Eine Erklärung der Aktionen, die gegen die obigen Regeln verstoßen und zur Sperre geführt haben.

Wenn die Moderatoren es für möglich halten, das Konto wiederherzustellen oder den Zugriff zu entsperren, wird dies durchgeführt.

Bei wiederholten Verstößen gegen die oben genannten Regeln, die zu einer zweiten Sperrung des Benutzerkontos führen, kann der Zugriff nicht wiederhergestellt werden.

Die Nahrungsmittelversammlung

Frankreich ist ziemlich begeistert von diesem Geschäft mit Lebensmittelabfällen. Es war nicht nur das erste Land der Welt, in dem Supermärkten das Sammeln nicht verkaufter Lebensmittel im Jahr 2016 untersagt wurde (die Lebensmittel gehen jetzt stattdessen an Wohltätigkeitsorganisationen und Lebensmittelbanken), sondern es gibt auch Ripper-Initiativen wie The Food Assembly. Auch bekannt als La Ruche qui dit Oui! ("der Bienenstock sagt ja"), das 2011 gestartete unabhängige Projekt hat jetzt mehr als 900 "Versammlungen" in ganz Europa, davon 90 in Großbritannien.

Es ist ein wunderschön einfaches Konzept: Mitglieder der Versammlung bestellen online Obst, Gemüse, Fleisch, Käse, Fisch, Kaffee, Brot und sogar Bier und kommen dann ein paar Tage später zur örtlichen Sammelstelle, um ihre Waren abzuholen. Die Lebensmittelversammlung bringt lokale Bauern und Lebensmittelhersteller mit der Gemeinde in Kontakt, während sie mit einem Finger auf die Supermärkte zeigt und die Lebensmittelverschwendung minimiert, da die Produzenten nur auf Bestellung vorbereiten oder ernten. Brillant.

Katy Barfield und Yume

Stellen Sie sich vor, Sie legen fünf Killerwale auf eine Waage. Das ist die Menge an überschüssigem Rangers Valley-Rindfleisch, mit der sich Katy Barfield aufgrund stornierter Bestellungen befasst. Wenn Sie über Apps zum Teilen von Lebensmitteln lesen, denken Sie an eine halbe übrig gebliebene Lasagne oder eine fehlerhafte Lammkeule. Nicht 30 Tonnen Fleisch von Primo-Qualität oder acht Tonnen Meerforellen. Dies ist jedoch die andere Seite der Lebensmittelverschwendung - die kommerzielle Seite, über die wir selten sprechen, da sie uns nicht täglich betrifft.

Barfield ist die Frau hinter Yume - eine Großhandelswebsite, die dazu beiträgt, Lebensmittelverschwendung von oben nach unten zu reduzieren. Sie arbeitet als Verbindung zwischen 500 und 700 Unternehmen, von Köchen und Cafés bis hin zu Kongresszentren. Im Gegenzug nutzen sie ihren Online-Marktplatz, um ermäßigte Gerichte und Zutaten von 200-300 Lieferanten zu kaufen, von Massenware bis Boutique.

Ihr Rat, wenn es darum geht, Veränderungen an der Basis herbeizuführen? "Umfassen Sie das lockige, umarmen Sie das wacklige. Hören Sie auf, mit Ihren Augen zu urteilen. Riechen Sie Ihr Essen."

Tristram Stuart und Toast Pale Ale

"Wir hoffen, dass wir uns aus dem Geschäft zurückziehen können", sagt Tristram Stuart, britischer Autor, Kämpfer für Lebensmittelabfälle und Gründer von Toast Ale, einem Bier, das aus überschüssigem frischem Brot hergestellt wird. "Der Tag, an dem kein Brot verschwendet wird, ist der Tag, an dem Toast Ale nicht mehr existieren kann."

Und Arm voll Toast Ale. Foto: Tom Moggach

Angesichts der Tatsache, dass 44 Prozent des in Großbritannien produzierten Brotes weggeworfen werden und die britischen Bürger ein Pint blutig lieben, ist dies eine noble und logische Verfolgung. Stuarts Team sammelt Brotreste von Feinkostgeschäften und Bäckereien und zerdrückt die Brote zu Semmelbröseln, die dann mit Gerstenmalz, Hopfen und Hefe zu Bier verarbeitet werden. Zu einfach.

Das Toast-Team gibt an, auch eine Reihe von Anfragen von australischen Brauereien erhalten zu haben, die an einer Partnerschaft interessiert sind. Gib uns heute unser tägliches Brotbier.

Youth Food Movement und der Cookluck Club

Die Youth Food Movement ist eine von Freiwilligen geleitete Organisation, die jungen Menschen die Möglichkeit gibt, "coole Sachen rund um Lebensmittel zu machen, die einen Unterschied machen", sagt Zo Zhou, der nationale Kommunikationsmanager der Gruppe. Frühere Projekte umfassten den Passata-Tag - ein gewaltiger Koch, um das Beste aus den Tomaten des Sommers zu machen - und eine Reihe von "Spoonfed" -Workshops, in denen die Menschen dazu angeregt wurden, sich mit Lebensmittelverschwendung auf kreative Weise auseinanderzusetzen. Am Ende dieser Workshops stand der Cookluck Club, der seine Freunde einlädt, sich zu treffen und leckere Mahlzeiten mit rettungsbedürftigen Lebensmitteln zuzubereiten.

Cookluck Club-Mitglieder tauschen auf einer Veranstaltung der Youth Food Movement Ideen zu Speisen und Rezepten aus. Foto: Brianne Makin

"Bei einem der Workshops gaben wir den Teilnehmern eine Schachtel mit zufälligen Zutaten auf die letzten Beine und forderten sie auf, etwas zu kochen", sagt Zhou. "Sie hatten so viel Spaß und die Gerichte waren wirklich lecker. Für viele Teilnehmer war es ein Moment der Erkenntnis, dass sie ein schönes Essen mit Essen zubereiten konnten, das wahrscheinlich in den Mülleimer gefallen wäre."

Da nicht jeder gerne on-the-fly kocht, hat Youth Food Movement mit Köchen wie Stephanie Alexander eine Reihe von Ressourcen entwickelt, die den Mitgliedern Anregungen für das Kochen mit dem bieten, was gerade an der Reihe ist. Punters sind eingeladen, sich online beim Cookluck Club anzumelden, um auf alle Tipps und Materialien zuzugreifen.

Schau das Video: EDEKA Geheimtipp - 2 für gutes Essen! (April 2020).