Die wahre Größe von

«Трудно отобразить наш сферический мир на плоском листе бумаги. Картографы используют так называемую "проекцию", чтобы превратить глобус в 2D карту. Наиболее популярная из них - проекция Меркатора.

Каждая картографическая проекция несёт искажения, и у каждой свой набор проблем. Основная критика карты Меркатора связана с тем, что она не сохраняет площади, а преувеличивает размеры стран по мере приближения к полюсам (США, Россия, Европа) при этом уменьшая видимые размеры государств по мере приближения к экватору (Африканский континент). In diesem Fall ist ein Fehler aufgetreten. На самом деле площадь Гренландии составляет 2 130 800 квадратных километров, а площадь Африки 30 132 000 квадратных километров, то есть материк более чем в 14 раз крупнее острова».

USA vs. Australien

Nehmen wir zum Beispiel Australien: Wir haben gelernt, dass dieser Kontinent riesig ist, aber wenn man sich die traditionelle Weltkarte ansieht, ist das ziemlich schwer vorstellbar. Wir haben die USA (minus Alaska und Hawaii) im Vergleich zu Australien verglichen. Sie sind praktisch gleich groß!

Von Inga Ting

Eine faszinierende interaktive Karte zeigt, wie unterschiedlich die Länder tatsächlich in ihrer Größe sind - ein Problem, das Kartografen seit Jahrhunderten verblüfft, wenn sie versuchen, die kugelförmige Erde auf einem flachen Blatt Papier darzustellen.

Mit thetruesize.com soll gezeigt werden, inwieweit die Mercator-Projektion, mit der Kartographen den Globus am häufigsten in eine zweidimensionale Karte verwandeln, die Größe bestimmter Länder und damit die Art und Weise, wie wir über die Welt denken, verzerrt.

Planisphere wurde 1587 von Rumold Mercator hergestellt. Rumold war der Sohn von Gerardus Mercator, der die Mercator-Projektion erfand. Bildnachweis: Wikimedia Commons

"Eine der häufigsten Kritikpunkte an der Mercator-Karte ist, dass sie die Größe von Ländern, die näher an den Polen liegen (USA, Russland, Europa), überträgt und gleichzeitig die Größe der Länder in der Nähe des Äquators (des afrikanischen Kontinents) herunterspielt", schreibt thetruesize.com Schöpfer James Talmage und Damon Maneice.

Täuschend groß: Neun Länder (darunter drei Supermächte) überlagern Afrika. Bildnachweis: truesize.com

"Auf der Mercator-Projektion scheint Grönland ungefähr so ​​groß zu sein wie Afrika. In Wirklichkeit ist Grönland 2 Millionen Quadratkilometer groß und Afrika 30 Millionen Quadratkilometer groß, fast 14,5 Mal größer."

Mit dem Tool können Benutzer nach einem Land suchen und es dann auf der Karte verschieben. Seine Größe passt sich an, wenn er sich den Polen nähert oder weiter von ihnen entfernt.

Map-Nerds verlieren unzählige Stunden, wenn sie Länder auswählen, um sich in der Größenordnung zu messen. Diese Screenshots zeigen, wie viel Spaß Sie mit der Antarktis haben können.

Die Antarktis erscheint in der Mercator-Projektion gigantisch. Bildnachweis: truesize.com

Der Kontinent wird kleiner, wenn er sich in Richtung Äquator bewegt. Bildnachweis: truesize.com

Es stellt sich heraus, dass die Antarktis kleiner ist als Südamerika. Bildnachweis: truesize.com

Andere seltsam erfreuliche Aktivitäten sind der Versuch, so viele Länder wie möglich auf den südamerikanischen und afrikanischen Kontinent zu bringen. Wie Sie im ersten Bild oben sehen können, habe ich es geschafft, neun Länder nach Afrika zu bringen. (Geografie-Nerds können anhand der Konturen erraten, in welchen Ländern sie sich befinden. Alle anderen finden die Antwort am Ende dieses Artikels.)

Kartografen haben zahlreiche Möglichkeiten entwickelt, die Erde auf eine zweidimensionale Karte zu projizieren. Jede Projektion hat ihre Schwächen und die Verzerrungen, die den verschiedenen historischen Projektionen inhärent sind, verraten oft absichtlich oder auf andere Weise die Vorurteile ihrer Schöpfer. Eine Karte ist schließlich eine Sichtweise auf die Welt.

Die mittelalterlichen Karten Europas enthielten beispielsweise religiöse Ideen, stellten Jerusalem in der Mitte dar und richteten die gesamte Karte nach Osten aus (wo die Sonne aufgeht und der verlorene Garten Eden liegen sollte).

Im Gegensatz dazu haben arabische Karten von muslimischen Gelehrten wie Al-Idrisi frühe griechische Praktiken vorangetrieben, die Ptolemaios erstmals in seinem Buch Geography (Geographie) aus dem Jahr 150 n. Chr. Entwickelte. Auf Ptolemäus-Karten wurden als erste Längs- und Querlinien verwendet.

Coltons Weltkarte von 1852 verwendet die Mercator-Projektion und schneidet die stark verzerrten Pole ab. Gedruckt für J & H Miller, Columbus, Ohio. Bildnachweis: Wikimedia Commons

Die Mercator-Projektion, die im 16. Jahrhundert vom flämischen Geographen Gerardus Mercator entwickelt wurde, glättet den Globus, indem sie die Meridiane (die imaginären Linien, die den Globus umgeben und durch beide Pole verlaufen) und Parallelen (die senkrecht zu den Meridianen verlaufen) begradigt.

Dies war großartig für die Navigation, aber nicht so nützlich für die Darstellung von Größe und Entfernung, da der Maßstab vom Äquator aus zunimmt und an den Polen unendlich wird.

Dies erklärt, warum die Antarktis in Online-Karten wie Google und Bing, die die Mercator-Projektion verwenden, so groß und Afrika so klein ist. Tatsächlich ist Afrika (30 Millionen Quadratkilometer) mehr als doppelt so groß wie die Antarktis (14 Millionen Quadratkilometer).

Die weit verbreitete Verwendung der Mercator-Projektion wurde heftig als Zeichen eurozentrischer Voreingenommenheit kritisiert. In dieser Projektion erscheinen die nordeuropäischen Länder weitaus größer und dominanter als die Länder im Süden. Um das Problem zu beheben, entwickelte der deutsche Historiker Arno Peters die Galls-Peters-Projektion, die die Form der Länder verzerrt, aber ihre Größe genau wiedergibt. Es wurde jedoch nie weit verbreitet. (Vergleichen Sie die Mercator- und Galls-Peters-Projektionen mit diesem hervorragenden Karten-Schieberegler von Der Ökonom.)

Die interaktive Karte von Talmage and Maneice steht in dieser Tradition.

"Es wurde von einer Episode von The West Wing und einer Infografik von Kai Krause inspiriert, die hier mit dem Titel" The True Size of Africa "zu finden ist", schreiben sie auf thetruesize.com.

"Wir hoffen, die Lehrer werden es nutzen, um ihren Schülern zu zeigen, wie groß die Welt tatsächlich ist."

* Die neun Länder sind die Mongolei (pink), die Ukraine (rot), die USA (türkis), Schweden (hellblau), das Vereinigte Königreich (blau), Indien (gelb), Norwegen (lila), Finnland (grün) und China ( Orange).

Die traditionelle Weltkarte

Mit der wahren Größe von. Sie werden feststellen, dass die allgemein akzeptierte traditionelle Weltkarte (wahrscheinlich haben Sie eine zu Hause) nicht korrekt ist! Zum Beispiel scheint Grönland viel größer zu sein als die Vereinigten Staaten, aber wie Sie unten sehen können, ist dies überhaupt nicht der Fall. Dies gilt auch für Russland, das natürlich ein großes Land ist, aber tatsächlich ungefähr so ​​groß wie der Norden des afrikanischen Kontinents und dieser Teil der Welt auf der traditionellen Landkarte viel kleiner zu sein scheint!

Mercators Aufstieg an die Spitze

Bei jedem Kartenprojektionsstil besteht die große Herausforderung darin, ein kugelförmiges Objekt als 2D-Grafik darzustellen. Es gibt verschiedene Kompromisse mit jedem Kartenstil, und diese Kompromisse können variieren, je nachdem, wie die Karte verwendet werden soll.

Der große Kartograf Gerardus Mercator schuf 1569 eine revolutionäre neue Karte auf der Basis einer zylindrischen Projektion. Die neue Karte war gut für die Seefahrt geeignet, da jede Linie auf der Kugel ein konstanter Kurs oder ein Loxodrom ist.

Warum ist die traditionelle Weltkarte nicht korrekt?

Das lässt sich ganz einfach erklären: 1596 wurde die Mercator-Projektion entwickelt, damit die Seeleute navigieren können. Dies ist die traditionelle Karte, die Sie überall sehen. Da die Erde rund ist (Ja, FlacherdernEs ist fast unmöglich, eine Karte auf einer ebenen Fläche zu entwickeln, ohne dass die Länder ihre Form ändern. Deshalb ist Grönland so gespannt und die Antarktis scheint ein riesiger Kontinent auf der Mercator-Projektionsweltkarte zu sein.

Ein japanischer Künstler eines Unternehmens für geometrisches Design hat kürzlich eine Weltkarte auf einer ebenen Fläche entworfen, die der Realität sehr nahe kommt.

Geografische Inflation

Die überwiegende Mehrheit von uns verwendet keine Papierkarten mehr, um den Kurs über den Ozean aufzuzeichnen. Kritiker der Mercator-Projektion argumentieren, dass die fortgesetzte Verwendung dieses Kartenstils den Benutzern ein verzerrtes Gefühl für die wahre Größe von Ländern vermittelt - insbesondere in der Fall des afrikanischen Kontinents.

Die Mercator-Karte erhöht versehentlich auch die Größe Europas und Nordamerikas. Optisch gesehen nehmen Kanada und Russland anscheinend etwa 25% der Erdoberfläche ein, während sie in Wirklichkeit lediglich 5% einnehmen.

Wie das unten stehende animierte GIF - erstellt von Reddit-Benutzer neilrkaye - zeigt, wurden nördliche Nationen wie Kanada und Russland in den Köpfen vieler Menschen auf der ganzen Welt künstlich „aufgepumpt“.

Grönland, das in der Mercator-Projektion als massiver eisiger Kontinent erscheint, schrumpft erheblich. Der afrikanische Kontinent nimmt in dieser neuen, korrekt skalierten Karte eine viel größere Stellung ein.

Trotz ungenauer visueller Merkmale - oder vielleicht gerade wegen dieser - fand die Mercator-Projektion weltweit breite Akzeptanz. Dies schließt das Klassenzimmer ein, in dem junge Köpfe zuerst etwas über Geographie lernen und sich Meinungen über die Beziehungen zwischen Ländern bilden.

Erste Schritte mit Globen neu kennen

Google, dessen Karten-App von ungefähr 150 Millionen Menschen pro Monat verwendet wird, hat kürzlich den mutigen Schritt unternommen, ihre Karte auf einen Globus zu legen. Diese Änderung umgeht Projektionsprobleme vollständig und zeigt die Welt so, wie sie tatsächlich ist: rund.

Grönlands Projektion entspricht nicht mehr der Größe Afrikas.

- Google Maps-Team

Mit zunehmender Gewöhnung der Menschen an Karten gleicher Gebiete und daran, die Erde in ihrer sphärischen Form zu sehen, können Missverständnisse über die Größe der Kontinente der Vergangenheit angehören.

Wie grün ist Ihr Bundesstaat oder Ihre Provinz?

Die Stimmungsskala zeigt, welche Wörter die meisten Schlagkraft haben

Vielleicht gefällt dir

Rang: Welche Volkswirtschaften sind am wettbewerbsfähigsten?

Welche Unternehmen sind für die meisten CO2-Emissionen verantwortlich?

Kartiert: Top-Länder nach Touristenausgaben

Die elendesten Länder der Welt

Karte: Die weltweit größten Exporteure im Jahr 2018

Die $ 86 Billionen Weltwirtschaft in einem Diagramm

Die 20 größten Ölfunde

Diese Karte enthält 1.232 Entdeckungen von förderbaren Reserven über 500 Millionen Barrel Öläquivalent (BOE) von 1868 bis 2010.

Die Entdeckungen konzentrieren sich in bestimmten Teilen der Welt auf 46 Länder und sind für die Wirtschaft jedes Landes von erheblicher Bedeutung. Die durchschnittliche Entdeckung beläuft sich heute auf 1,4% des BIP eines Landes, basierend auf dem Barwert aus seiner Produktion oder dem Barwert.

Von den insgesamt 1.232 Entdeckungen sind dies die 20 größten Öl- und Gasfelder:

FeldAn Land, auf SeeOrtEntdeckungProduktionsstartFörderbares Öl, Vergangenheit und Zukunft (Milliarden Barrel)
Ghawar-FeldLandSaudi Arabien1948195188-104
Burgan FieldLandKuwait1937194866-72
Gachsaran FieldLandIch rannte1927193066
Mesopotamian Foredeep BasinLandKuwaitn / an / a66-72
Bolivar KüstenfeldLandVenezuela1917192230-32
Safaniya FieldOff-ShoreKuwait / Saudi-Arabien1951195730
Esfandiar FieldOff-ShoreIch rannte1965n / a30
Kashagan FieldOff-ShoreKasachstan2000201330
Aghajari-FeldLandIch rannte1938194028
Tengiz FieldLandKasachstan1979199326-40
Ahvaz FieldLandIch rannte1953195425
Oberes Zakum FeldOff-ShoreAbu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate1963196721
Cantarell FieldOff-ShoreMexiko1976198118-35
Rumaila FieldLandIrak1953195417
Romashkino-FeldLandRussland Wolga-Ural1948194916-17
Marun FieldLandIch rannte1963196616
Daqing FieldLandChina1959196016
Shaybah FieldLandSaudi Arabien1998199815
West Qurna FieldLandIrak1973201215-21
Samotlor FieldLand1965196914-16

Der Standort dieser Vorkommen lässt ein bestimmtes Muster für geopolitische Brennpunkte und deren Bedeutung für die Weltwirtschaft erkennen.

Während diese Entdeckungen enorme Vorteile in Form von billigem Treibstoff und massiven Einnahmen gebracht haben, haben sie auch die Art und Weise verändert und in Frage gestellt, wie Nationen ihren natürlichen Reichtum regeln.

Die Zukunft des Ressourcenreichtums: Fluch oder Segen?

Im Anschluss an die Entdeckung könnte ein „Ressourcenfluch“ folgen, bei dem Prognosen über das projizierte Wachstum und Gefühle der Euphorie zu Enttäuschungen führen.

Eine Ölentdeckung kann sich nachteilig auf die Wirtschaft auswirken, lange bevor ein einziges Fass den Boden verlässt. Idealerweise sollte eine Entdeckung die Wirtschaftsleistung eines Landes steigern, das das Öl beansprucht. Nach großen Entdeckungen kommt das prognostizierte Wachstum jedoch manchmal nicht immer wie vorhergesagt zustande.

Der Weg von der Entdeckung zum anhaltenden Wohlstand hängt von einer Reihe von Schritten ab. Die Länder müssen Investitionen sichern, um ein Projekt für die Produktion zu entwickeln, und die Regierungspolitik muss darauf reagieren, indem sie die Wirtschaft auf einen Zufluss von Investitionen und Fremdwährungen vorbereitet. Dies ist jedoch eine herausfordernde Perspektive, da der Appetit auf diese massiven Projekte zu schwinden scheint.

Was wird in einer Welt, die auf eine Verringerung der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen hinarbeitet, mit Ländern geschehen, die vom Ölreichtum abhängen, wenn die Nachfrage nachlässt?

Die Länder können nicht mehr davon ausgehen, dass ihre Öl- und Gasressourcen zu verlässlichem Wohlstand führen. Stattdessen zählt, wie Sie mit dem umgehen, was Sie jetzt haben.