Hotels der Zukunft: Roboter-Butler und smarte Teppiche, die wissen, dass Sie das Klo brauchen

Herzlich willkommen! Meredith sammelt Daten, um die besten Inhalte, Dienste und personalisierten digitalen Anzeigen bereitzustellen. Wir arbeiten mit Werbetreibenden von Drittanbietern zusammen, die möglicherweise Tracking-Technologien verwenden, um Informationen über Ihre Aktivitäten auf Websites und Anwendungen auf verschiedenen Geräten, sowohl auf unseren Websites als auch im Internet, zu sammeln.

Sie haben immer die Wahl, unsere Websites ohne personalisierte Werbung basierend auf Ihren Webbrowsertätigkeiten zu besuchen, indem Sie die Seite "Consumer Choice" der DAA, die Website der NAI und / oder die Seite "Online-Auswahl" der EU von jedem Ihrer Browser oder Geräte aus besuchen. Um personalisierte Werbung aufgrund Ihrer Aktivität in mobilen Apps zu vermeiden, können Sie hier die AppChoices-App von DAA installieren. Weitere Informationen zu Ihren Datenschutzoptionen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. Sie können jederzeit eine Anfrage nach einem Datensubjekt stellen. Auch wenn Sie sich dafür entscheiden, Ihre Aktivitäten für Werbedienstleistungen nicht von Dritten protokollieren zu lassen, werden auf unserer Website nicht personalisierte Anzeigen geschaltet.

Wenn Sie unten auf Weiter klicken und unsere Websites oder Anwendungen verwenden, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Drittanbieter Folgendes tun können:

  • Ihre personenbezogenen Daten in die USA oder in andere Länder übermitteln und
  • Verarbeiten Sie Ihre personenbezogenen Daten, um personalisierte Anzeigen für Sie zu schalten. Dies unterliegt Ihren oben beschriebenen Auswahlmöglichkeiten und unseren Datenschutzbestimmungen.

Einführung

Noch vor wenigen Jahren bestanden die Hotelübernachtungen hauptsächlich aus Warteschlangen wie in Apple Stores an einem Einführungstag an der Rezeption, Zimmern neben den Aufzügen und einem Anruf bei Ihrem Bankdirektor, um Sicherheiten für einen Burger mit Zimmerservice zu stellen.

Jetzt streut die Tech Fairy ihren magischen Staub über alle Hotelerlebnisse. Und ganz vorne dabei ist Starwood, Inhaber der Marken Aloft, Four Points und Element. Sie haben uns in das Connecticut-Hauptquartier eingeladen, um uns ihre drei Konzepträume vorzustellen.

Folgendes haben wir gelernt:

8 Beispiele für den Einsatz von Robotern in der Hotellerie

Der Einsatz von Robotern in der Hotellerie wird immer häufiger. Der Einsatz reicht von künstlich intelligenten Chatbots zur Unterstützung des Kundenservice bis hin zu Roboterassistenten, die eingesetzt werden, um die Erfahrung der Gäste in einem Hotel zu verbessern. In diesem Artikel finden Sie weitere Informationen zum Einsatz von Robotern im Gastgewerbe sowie acht spezifische Beispiele aus der ganzen Welt.

1. Automous

Die Botlr sind bereits in den Hotels Cupertino und Silicon Valley Aloft im Einsatz - sehen Sie, was sie dort gemacht haben? - ist ein autonomer Roboter mit einem Flip-Top-Kopf, der Ihr Zimmer auf eigene Faust jagt und Ihre vergessene Zahnbürste / Duschhaube / Slipper mit einem frechen, anthropomorphen Piepton ausliefert.

Du gibst ihm in Tweets ein Trinkgeld, wenn du geweckt werden kannst, während er auf seiner nächsten aufregenden Mission davonläuft. Ehrlich gesagt ist es ihm egal. Er ist ein Roboter.

Folgen Sie dem Autor dieses Artikels

D ie Tage, in denen ein menschlicher Mitarbeiter eines Hotels die Morgenzeitung, ein Handtuch oder ein Abendessen liefert, könnten dank des zunehmenden Einsatzes von Robotern ein Relikt der Vergangenheit sein.

US-amerikanische Unternehmen sind führend und im Laufe des Sommers schloss sich das Vdara Hotel & Spa in Las Vegas dem Trend an, als zwei Roboter - Fetch und Jett - als Mitglieder seines Teams vorgestellt wurden.

Fetch und Jett sehen aus wie ein Paar Hunde, was angesichts der haustierfreundlichen Politik des Hotels wahrscheinlich angemessen ist. Diese computergesteuerten Eckzähne stapfen auf das Zimmer eines neu angekommenen Gastes, um einladende Häppchen abzugeben, und stehen für die Dauer ihres Aufenthalts zur Verfügung.

"Die Reaktion war wirklich positiv", sagte Mary Giuliano, Geschäftsführerin von Vdara. "Natürlich wurde die Bequemlichkeit von Fetch & Jett geschätzt, aber unsere Gäste genießen auch die Neuheit, dass diese Roboterhunde Snacks und Kleinigkeiten direkt auf ihr Zimmer liefern."

Fetch und Jett wurden von Savioke, einem Roboterentwickler in San Jose, Kalifornien, gebaut, dessen Hauptprodukt ein Roboter namens Relay ist.

"Relay übernimmt die monotone, zeitaufwändige Aufgabe der Zustellung und gibt den Mitarbeitern mehr Zeit, sich auf die Gäste zu konzentrieren", sagte Lauren Schechtman, Vice President Marketing und Vertrieb des Unternehmens. „Wir sehen jetzt größere Hotels wie die in Las Vegas, in denen mehrere Roboter zum Einsatz kommen.

"Immer mehr Hotels erzielen mit dem Roboter Einnahmen, indem sie eine Zustellgebühr für Artikel erheben, die sie noch nie zuvor geliefert hätten, wie Kaffee aus dem Lobby-Café oder Snacks vom Markt."

Der erste Kunde des Unternehmens war das Aloft Cupertino im Herzen des Silicon Valley, wo Botir - ein drei Fuß großer Roboter - seit 2015 Gäste bedient.

"Die Gäste lieben den Roboter hier wirklich", sagte Ankit Dhakal, der Rezeptionsleiter des Hotels. „Wir stellen es in die Nähe der Haustür und die Leute stellen ihm Fragen, wenn sie ankommen. Es ist sehr praktisch, wenn wir am Schreibtisch beschäftigt sind und ein Gast so etwas wie ein Handtuch haben möchte.

"Wenn jemand Geburtstag hat, schicken wir ihn mit einer Flasche Champagner auf sein Zimmer."

Jetzt sind Roboter in Hotels in den USA verstreut, vom Westin in Buffalo, New York, bis zum Sheraton Los Angeles San Gabriel Hotel.

Sie sind auch in einer Reihe von Hotels in Singapur zu finden, während das Hideo Sadawa in Japan fast ausschließlich mit Robotern besetzt ist, um Kosten zu sparen.

Das Bereitstellen von Zimmerservice ist kaum die Grenze der Fähigkeiten eines Roboters. Nehmen Sie ein Getränk zu mischen. Es ist alles in einem Tag Arbeit für die beiden Tipsy Robots, die zu einer wichtigen Touristenattraktion in Las Vegas geworden sind. Die Kunden bestellen und bezahlen ihre Getränke auf einem Tablet und der Roboter erledigt den Rest.

"Getränke können geschüttelt oder umgerührt und sogar überanstrengt werden, wenn ein Gast kein Eis möchte", erklärte Victor Valanejad, General Manager der Bar.

Dann gibt es Flippy, einen Roboter, der - wie der Name schon sagt - Hamburger umdreht. Das Unternehmen, das Flippy entwickelte, Miso Robotics, wurde vom Fast-Food-Unternehmen Caliburger finanziert.

Auf den ersten Blick sieht es aus wie eine Spielerei, die Roboter sind das Alleinstellungsmerkmal eines Hotels. Es steckt jedoch eine schwierige Wirtschaftslage dahinter, da die Hotellerie versucht, die Gemeinkosten zu senken.

Während sich die Arbeitskosten seit 1990 mehr als verdoppelt haben, haben sich die Roboterpreise nach Untersuchungen der Economist Intelligence Unit im selben Zeitraum nahezu halbiert.

Eine Studie ergab, dass 65 Prozent der Arbeitsplätze in Las Vegas für die Automatisierung anfällig sein könnten. Die von Touristen abhängige Stadt gilt als der amerikanische Ballungsraum, in dem die Beschäftigung am stärksten gefährdet ist.

Einige verschwundene Jobs wären Backoffice-Funktionen. Andere hätten es mit der Öffentlichkeit zu tun, ob Gastwirte, Köche, Kellner oder Hotelangestellte.

"Es gibt mehrere Gründe, warum ich sehe, dass autonome Roboter in den nächsten Jahren die derzeitigen Arbeitsplätze ersetzen", sagte der Autor der Studie, Professor Johannes Moenius, Direktor des Instituts für räumliche Wirtschaftsanalyse an der Redlands University in Kalifornien.

„Es gibt einen sehr angespannten Arbeitsmarkt und es ist schwierig, Menschen zu finden, die bestimmte Tätigkeiten ausüben, und der Mindestlohn verteuert die Arbeit.

„Künstliche Intelligenz wird bereits in 1,5 Milliarden Mobiltelefonen verwendet, und diese Technologie lässt sich sehr einfach auf andere Anwendungen wie Roboter übertragen.

"Roboter werden selten krankgeschrieben und beschweren sich nicht, rund um die Uhr zu arbeiten. Wenn sich die Leute an sie gewöhnen, verlieren sie allmählich ihre Gruseligkeit. Ich denke, die persönliche Note wird eher am oberen Ende des Marktes zu finden sein. “

Was sind Roboter?

Bei der Erörterung von Robotern und ihrer Verwendung ist es wichtig, zunächst festzustellen, was sie tatsächlich sind. In einfachen Worten ist ein Roboter eine Maschine, die gebaut wurde, um komplexe Aktionen oder Aufgaben automatisch auszuführen. Einige Roboter sind so konstruiert, dass sie Menschen ähneln, und diese werden Androiden genannt, aber viele Roboter nehmen keine solche Form an.

Moderne Roboter können entweder autonom oder semi-autonom sein und künstliche Intelligenz (KI) und Spracherkennungstechnologie verwenden. Davon abgesehen sind die meisten Roboter so programmiert, dass sie bestimmte Aufgaben mit hoher Präzision ausführen. Ein Beispiel hierfür sind Industrieroboter, die in Fabriken oder Produktionslinien eingesetzt werden.

Roboter-Butler

Ernst. Intelligente Teppiche. Es ist eine Sache, von Teppich-Tech begeistert zu sein, aber das ist ziemlich süß. In Teppiche eingebettete RFID-Chips verfolgen Sie über Ihre mobile App und leiten Sie direkt vom Aufzug in Ihr Zimmer.

Stecken Sie Ihr Zimmerservice-Tablett vor Ihre Tür, und der Teppich schickt eine Nachricht an die Zimmermädchen, um einen Jungen (oder Roboter-Butler) zu schicken, der das Tablett abholt. Und Sensoren an der Seite Ihres Bettes wissen, dass Sie mit einer blasenden Blase darauf getreten sind, und zünden in der ungewohnten Toilette Akzentbeleuchtung an, damit Sie im Dunkeln schnell und ohne stochernde Tischbeine, Sofas und Hocker reisen können.

Roboter und künstliche Intelligenz

Der Einsatz künstlicher Intelligenz im Bereich der Robotik ist eine der aufregendsten und vielversprechendsten Anwendungen für Einzelpersonen und Unternehmen, die im Gastgewerbemanagement tätig sind. Dies ist jedoch ein weiterer komplexer Bereich, in dem ein klareres Verständnis erforderlich ist.

Künstliche Intelligenz bezieht sich im Wesentlichen auf die Ausführung von scheinbar intelligenten Aufgaben, die die menschlichen kognitiven Funktionen imitieren. Obwohl es keine genaue Definition dessen gibt, was künstliche Intelligenz ausmacht, werden Problemlösung, Argumentation, Verständnis der menschlichen Sprache und autonome Navigation typischerweise als Beispiele für KI angesehen.

In Bezug auf künstlich intelligente Roboter werden daher normalerweise Roboter beschrieben, die so konstruiert wurden, dass sie einige dieser Ziele erreichen können 'intelligent' Aufgaben oder Funktionen.

2. Intelligente Teppiche

In Zusammenarbeit mit Panasonic Connected Solutions entwickelt, sind dies Spiegel, die intelligente Displays verpacken und Wetter-Apps, Nachrichten und Sportergebnisse abfeuern. Ziehen Sie die Storys nach unten, und sie werden länger sichtbar, und Sie können Ihr intelligentes Gerät schließlich synchronisieren, um Ihren Zeitplan, Nachrichten und Apps Ihrer Wahl hinzuzufügen. Wenn Sie versuchen, sich mit trüben Augen an das Lesen zu erinnern, haben Sie so einen Jetlag.

Roboter in der Hotellerie

Ein Grund dafür, dass Roboter in der Hotellerie zu einem beliebten Technologietrend geworden sind, liegt darin, dass die Idee der Automatisierung und der Selbstbedienung für das Kundenerlebnis eine immer wichtigere Rolle spielt. Der Einsatz von Robotern kann zu Verbesserungen in Bezug auf Geschwindigkeit, Wirtschaftlichkeit und sogar Genauigkeit führen.

Beispielsweise ermöglichen Chatbots einem Hotel- oder Reiseunternehmen, durch Online-Chat- oder Instant-Messaging-Dienste rund um die Uhr Support zu leisten, selbst wenn Mitarbeiter nicht verfügbar wären, was zu extrem schnellen Reaktionszeiten führt. Währenddessen kann ein Roboter, der während des Eincheckvorgangs verwendet wird, den gesamten Vorgang beschleunigen und Staus reduzieren.

3. Intelligente Spiegel

Starwood kann Ihren Schlüssel nicht nur zur schlüssellosen Eingabe an Ihre SPG-App senden, sondern, wenn Sie den Empfang umgangen haben und in Ihrem Zimmer angezündet wurden, die Eingabe-App mit Ihren gespeicherten Beleuchtungs- und Klimaanlageneinstellungen verknüpfen und so eine maßgeschneiderte Umgebung erstellen fühlt sich wie zu Hause. (Wenn Ihr Zuhause eine Minibar und ein Klobrötchen hat, die zu einem ordentlichen Punkt zusammengefaltet sind.)

4. Individuelle Erlebnisse über Apps

Wenn die Philips Hue-Beleuchtung in Aloft-Hotels eingeführt wird, werden Sie von einem zirkadianen, rhythmisch ansprechenden Sonnenuntergang in das Land des Nickens entführt. Anschließend können Sie - ebenfalls über eine App - ein individuelles Wecksignal einrichten, das aus einem natürlichen Dämmerungslicht zum leichten Schütteln besteht Sie werden wach, gefolgt von einem Wecker und einer zeitgesteuerten Kaffeemaschine, die Sie mit frischem Java verwöhnt.

1. Eine Tour durch das erste mit Robotern besetzte Hotel der Welt

Das in Nagasaki, Japan, gelegene Henn-na Hotel war das erste Hotel der Welt, in dem ausschließlich Roboter eingesetzt wurden. Im gesamten Hotel werden Roboter eingesetzt, um Informationen, Dienste an der Rezeption, Speicherdienste sowie Ein- und Auscheckdienste bereitzustellen. Dazu gehört auch die Sprach- und Gesichtserkennung.

5. Benutzerdefinierter Weckruf

Oculus Rifts in Fitnessstudios entführen Sie aus diesen seelenzerstörenden, freudlosen Räumen zu luftigen Ausflügen in einer Auswahl an attraktiven Veranstaltungsorten. Wir probierten einen sonnigen Ausflug am See mit einem blumengeschmückten Damenfahrrad aus, an dem mehrere Models in die andere Richtung vorbeirollten. Denken Sie nur nicht daran, wessen Schweiß Sie in das gemeinschaftliche Stirnband einbringen.

2. Treffen Sie Connie, den Hilton Robot Concierge

Connie ist ein Roboter-Concierge, der von Hilton eingesetzt wird. Der Roboter nutzt eine von IBM entwickelte Plattform für künstliche Intelligenz und ist dank seiner Spracherkennungsfunktionen in der Lage, mit Gästen zu interagieren und auf ihre Fragen zu antworten. Das System lernt und passt sich an jede Interaktion an und verbessert so die Antworten, die es liefert.

6. VR Turnhallen

Er will die Champions League sehen, sie will Bakeoff sehen. Dieses und andere erfundene, sexistische Szenarien können an einem Four Point gemildert werden. Ziel ist es, in jedem Zimmer zwei große Flachbildfernseher zu installieren, die mit drahtlosen Kopfhörern auf jedem Nachttisch und einem Tablet-Verleih ausgestattet sind. Weil Gott es dir verbietet, zu jedem Zeitpunkt in deinen Ferien mit deiner besseren Hälfte zu reden.

7. Doppelflachbildschirme

Es ist gut, grün zu sein, oder? Das ist das Hauptaugenmerk der „grünen“ Hotelmarke Element, die ihre Hotels mit „Botanol“ -Böden ausstatten möchte. Es ist ein baumumarmendes Material mit Holzeffekt aus Rapsöl, Rizinusöl und Kreide mit einer Polyurethanschicht. Lecker!

8. Rapsölböden

Geschäftsreisende, die in Four Points-Hotels Halt machen, freuen sich über das virtuelle Businesscenter „Buzzibooth“. Dies ist ein geräuschunterdrückender Kokon, der mit schalldämpfenden Materialien überzogen ist und Ihren Gesprächen über Aktienkurse, Marketing-Symbiose und Synergieeffekte eine ruhige Atmosphäre verleiht. Habe ich recht?

9. Kegel der Stille

Diese Woche im Nachtclub „Wyle“ des W-Hotels in Londons entspanntem Leicester Square vorgestellt, sind „smarte Uniformen“ für die Clubmitarbeiter, die von der Modepionierin Claire Barrow entworfen wurden. In die Uniformen des Nachtclub-Personals eingenähte LEDs pulsieren im Rhythmus der DJs des Clubs.

Diese "bieten Musikliebhabern eine neue faszinierende Möglichkeit, Sohos heißesten Nachtclub zu genießen", sagt das Hotel. Vermutlich auch eine neue Art, sich schlecht zu fühlen, wenn man nur die Angestellten ansieht.

3. Ein Roboterkoffer namens Travelmate

Abseits der Hotellerie ist Travelmate ein Beispiel für die Verwendung von Robotik für Gepäckzwecke. Im Wesentlichen handelt es sich um einen autonomen Koffer, der Ihnen eigenständig folgen kann. Es nutzt die Antikollisionstechnologie, kann um 360 Grad gedreht werden und macht das Tragen, Ziehen oder Schieben eines Koffers überflüssig.

4. Ein Roboterassistent für Flughäfen und Hotels

Flughäfen und Hotels setzen zunehmend Roboterassistenten ein, die die gesamte Hotellerie verändern. Diese Assistenten sind in der Lage, verschiedene Aufgaben auszuführen, einschließlich Zimmerservice und Bereitstellung von Informationen. Ein entscheidender Vorteil ist die Fähigkeit der Roboter, Unterstützung für eine Vielzahl verschiedener Sprachen anzubieten.

5. Ein Roboter für Reisebüros

Einige Reisebüros prüfen auch den Einsatz von Robotern, insbesondere zur Vorqualifizierung von Kunden. Amadeus hat beispielsweise mit einem Roboter namens 1A-TA experimentiert, der mit künstlicher Intelligenz betrieben wird. Anstatt die Kunden zu Wartezeiten zu zwingen, kann der Roboter sofort mit der Arbeit beginnen, sich über ihre Bedürfnisse und Vorlieben informieren und die Informationen weitergeben, wenn sie tatsächlich mit einem menschlichen Reisebüro sprechen.

6. Ein Chatbot für Ihre Flug- oder Hotelbuchung

Bisher gehörten Chatbots zu den häufigsten Anwendungen von Robotern im Gastgewerbe. Sie können für den grundlegenden Kundenservice oder für komplexere Aufgaben wie Hotel- oder Flugbuchungen eingesetzt werden. Ein gutes Beispiel dafür ist das SnatchBot Booking Travel Template, das Kunden intelligent durch den Buchungsprozess führt.

7. Sicherheitsroboter für Flughäfen

Die Flughafensicherheit ist einer der wichtigsten Bereiche, in denen neue Technologien zum Einsatz kommen und auch hier Roboter zum Einsatz kommen. Ein besonders starkes Beispiel hierfür sind die Knightscope-Roboter, mit denen zunehmend autark verborgene Waffen entdeckt werden, um die Sicherheit der Passagiere während des Fluges zu gewährleisten.

Vor- und Nachteile von Robotern gegenüber Menschen

Das Thema Robotik und der Einsatz von Robotern zur Ausführung menschlicher Aufgaben ist umstritten, und es gibt sowohl Vor- als auch Nachteile. Was das Positive angeht, werden Roboter nicht müde, langweilen sich nicht, können 24 Stunden am Tag und sieben Tage die Woche arbeiten und benötigen kein Gehalt. Sie können auch viele Aufgaben schneller als Menschen erledigen.

In bestimmten Situationen können Roboter mit einem höheren Maß an Genauigkeit und Beständigkeit arbeiten, als es Menschen möglich wären, und „menschliches Versagen“ wird beseitigt. Darüber hinaus können Roboter in gefährlichen oder feindlichen Umgebungen eingesetzt und so programmiert werden, dass sie Aktionen ausführen, die Menschen nicht ausführen möchten oder können.

Dabei gibt es auch Nachteile. Eine verstärkte Automatisierung könnte aufgrund geringerer Arbeitsplätze zu einer Beschäftigungskrise führen, während die anfänglichen Investitions- und Wartungskosten für Roboter hoch sein können. Sie sind auch nicht in der Lage, außerhalb ihrer programmierten Parameter zu agieren, was bedeutet, dass sie sich nicht an unerwartete Situationen anpassen können.

Roboter und künstliche Intelligenz erweisen sich als wertvolle Lösungen für die im Gastgewerbe tätigen Unternehmen, und es gibt zahlreiche Verwendungsmöglichkeiten. Obwohl Roboter die Automatisierung verbessern und Aufgaben erledigen können, ohne zu ermüden, ist es wichtig, auch Einschränkungen zu berücksichtigen, einschließlich der Unfähigkeit, sich schnell an die Umstände anzupassen.

Weitere digitale Trends

Angesichts der stetigen Weiterentwicklung der digitalen Technologie sollte es nicht überraschen, dass sich auch ihre Anwendungen in der Reise- und Gaststättenbranche weiterentwickeln. In den folgenden Artikeln haben wir die innovativsten digitalen Trends in der Hotellerie zusammengefasst.

Schau das Video: Das modernste Hotel der Welt. Galileo. ProSieben (April 2020).