Athen: sechs Gründe, sich in sie zu verlieben

Was veranlasst einen Mann, sich tief in eine Frau zu verlieben? Gibt es bestimmte Arten von Frauen, denen Männer ihre Liebe am liebsten schenken? Diese Frage war für Frauen weltweit ein Rätsel. Der Prozess, in dem sich ein Mann in eine Frau verliebt, ist laut Gesellschaft völlig anders als die Methode, mit der sich eine Frau in einen Mann verliebt. Wir glauben jedoch nicht, dass dies der Fall ist. Hier sind die Gründe, warum Männer sich nach Ansicht von Forschern in Frauen verlieben.

1. Er liebt alles an ihr.

Häufig gibt es Zeiten, in denen ein Mann von allem, was eine Frau zu bieten hat, völlig gefangen genommen wird. Männer lieben das Gesamtpaket. Grant Langston, der CEO der Dating-Website eHarmony, merkt an, dass sich ein Mann zwar nicht sehr aufregend verhält, sich aber verlieben wird, wenn sein emotionaler Zustand für eine Frau auf ein massives Niveau angestiegen ist. Er wird all ihre guten Eigenschaften erkennen und plötzlich denken, dass er in sie verliebt ist und alles darüber, wer sie ist. Auch wenn er nicht weiß, warum er sie liebt, wird er sie bereits gründlich in seinen Gedanken untersucht haben.

Gründe, sich nicht zu verlieben, S.6

Ich sah zu, wie er zu seinem Kollegen ging und anfing, mit ihm zu sprechen. Er legte seine Hand auf Erics Arm als er sich hinein lehnte und sah ihm direkt in die Augen. Ich muss zugeben, er hat seine Rolle besser gespielt, als ich gedacht hatte. Als Erics Augen sich weiteten und seine Schultern sich versteiften, fing ich an zu lachen, als er seinen Arm bewegte und Harrisons Hand von seinem Ellbogen rutschte. Es war eine klare Ablehnung, und jetzt trat Harrison in die Pedale und hob aus Protest die Hände, als er zur Erklärung auf mich zeigte. Ich gluckste böse und sandte eine kleine Welle in ihre Richtung. Schließlich lockerten sich Erics Schultern und beide lachten, bevor Harrison ihn auf die Schulter schlug und zu mir zurück stolzierte.

Als er zu mir zurückkam, trank er sein Getränk, bevor er meins von meiner Hand nahm und meins auch trank. Er winkte dem Barmann zu. „Noch eine Runde, verdoppeln Sie sie diesmal“, forderte er mich auf, bevor er sich wieder zu mir umdrehte. „Hurensohn glaubte tatsächlich, ich sei schwul! Kannst du das glauben? Ich dachte, er würde mich sofort durchschauen, aber der Bastard dachte tatsächlich, ich würde ihn schlagen ", jammerte er kopfschüttelnd.

Ich verschluckte mich an der frischen Luft und fing an zu lachen. "Er dachte, du wärst schwul?", Schrie ich durch mein Lachen.

Seine Hand schlug über meinen Mund, als er mich flehend ansah. "Halt die Klappe!", Zischte er. Ich leckte seine Handfläche und er ließ los, schloss seine Augen und legte seinen Kopf stöhnend auf die Theke. "Ich will sterben."

Ich rieb seinen Hinterkopf beruhigend, aber ich konnte nicht aufhören zu lachen, was ihm nicht wirklich viel zu helfen schien. "Ach armes Baby. Vielleicht solltest du ihm sagen, wie viele Mädchen du im Laufe der Jahre vermasselt hast. Hilft das deinem männlichen Ego? “, Neckte ich, beugte mich vor und legte meinen Kopf auf seinen Rücken. Ich seufzte, als sein Geruch meine Lungen erfüllte. Er roch buchstäblich gut genug zum Essen. Er fühlte sich so wohl, dass ich auf ihn schlafen gehen wollte.

Er bewegte sich, also zog ich mich zurück und lehnte mich schwer auf die Bar. Mein Kopf schwamm von dem Alkohol, den ich getrunken hatte. "Ich bezahle dir alles, was du willst, wenn du das niemandem gegenüber sagst, besonders Skye", flehte er und warf mir einen bettelnden Blick zu.

Ich lächelte und tätschelte seine Wange. "Ich glaube nicht einmal, dass ich mich morgens daran erinnern werde, also bist du in Sicherheit", scherzte ich und zwinkerte ihm zu.

Er lachte und lehnte sich zurück auf seinen Hocker. Er sah mich mit gespitzten Lippen an. "Lass uns weitermachen. Wahrheit oder Pflicht?"

"Wahrheit", verwischte ich.

"Warum hast du mich nicht angerufen und mir gesagt, dass du geschieden wirst?", Fragte er sofort.

Ich habe darüber gelacht. „Ich dachte du wärst schwul“, scherzte ich.

"Nicht einmal ein bisschen lustig", sagte er und sah mich warnend an.

Ich kicherte und dachte über die wahrheitsgemäße Antwort auf diese Frage nach. "Okay, lass uns nachsehen. Zuallererst, warum zum Teufel sollte ich? Es ist nichts, woran Sie interessiert wären. Und zweitens habe ich Ihre Nummer nicht “, antwortete ich schluckaufend.

Er runzelte die Stirn und seufzte. „Wagen Sie es“, sagte er nach einer Schweigeminute.

Ich kaute auf meiner Lippe und versuchte, an etwas zu denken, bei dem er sich wahrscheinlich besser fühlen würde, nachdem das Ganze aus dem Schrank zu seiner Freundessache gekommen war. „Ich wage dich, eine Frau in diesem Raum zu küssen. Bitten Sie sie nicht um Erlaubnis, gehen Sie einfach direkt auf sie zu und geben Sie ihr einen dicken Kuss direkt auf die Lippen ", schlug ich vor, verschränkte die Arme vor der Brust und sah mich um, um zu sehen, wen er wählen würde.

Bevor ich überhaupt verstehen konnte, was passieren würde, hatte er mein Gesicht in seinen Händen und die weichen Lippen, von denen ich in den letzten acht Jahren heimlich geträumt hatte, über meine Lippen gelegt. Ich quietschte vor Schock und wusste nicht, was ich tun sollte. Er zog sich nicht zurück. Es war nicht nur ein Kuss auf die Lippen, es war ein leidenschaftlicher Kuss. Seine Augen waren geschlossen und alles.

Sein Geruch umgab mich, als sich seine Lippen gegen meine bewegten und eine seiner Hände zu meiner Seite des Halses glitt. Sein Daumen strich über die Kante meines Kiefers, und die Leidenschaft, die mich überschwemmte, stieß mich fast vom Stuhl, auf dem ich saß.

Meine Augenlider flatterten, als ich ihn zurückküsste. Meine Hände wanderten zur Seite seines Hemdes und zogen ihn näher an mich heran, so dass seine Beine an meiner Seite berührten.

Mein Verstand wirbelte so schnell herum, dass mir schwindelig wurde. Ich küsse ihn. Ich küsse Harrison Baxter jetzt ernsthaft!

Als seine Zunge meine Lippe berührte, wäre ich fast gestorben und genau dort in den Himmel gekommen, als tausend Schmetterlinge in meinem Magen zu fliegen schienen. Ich erlaubte ihm, den Kuss zu vertiefen und stöhnte in seinen Mund, als sein Geschmack alle meine Sinne erfüllte. Ich hatte mich seit Jahren vielleicht noch nie so gefühlt. Mein ganzer Körper schmerzte praktisch und ich wollte nichts weiter als mich gegen ihn zu drücken und in seine Haut zu schmelzen, damit ich für immer dort leben konnte. Das war purer Luxus - pure, unverfälschte Glückseligkeit und ich wollte nie, dass es aufhört. Leider müssen alle guten Dinge ein Ende haben - na ja, laut Skye sowieso.

"Was zum Teufel macht ihr zwei?", Zischte sie neben mir.

Harrison hat den Kuss abgebrochen, aber ich konnte meine Augen nicht öffnen. Ich war im Luxus verloren, wie schön dieser eine Kuss war. Ich war noch nie in meinem Leben so geküsst worden. Es war poetisch und gab mir das Gefühl zu schweben.

Als sich meine Augen endlich öffneten, sah ich, dass er mich anlächelte. Seine Hände schlossen sich immer noch um mein Gesicht, als seine schokoladenbraunen Kugeln sich auf meine richteten und vor Aufregung und Geilheit glänzten. Ich schluckte und versuchte mich auf das zu konzentrieren, was Skye sagte, aber ich konnte die Worte nicht verstehen. Sie sprach offensichtlich mit mir - oder besser gesagt, mit mir, aber mein Gehirn weigerte sich, irgendetwas anderes als das zwei Meter hohe Stück Perfektion anzuerkennen, das vor mir stand.

Ich leckte meine Lippen, mein Gehirn dachte an nichts anderes als an Sex - schnellen, harten, bösen Sex mit ihm. „Harrison Baxter, die Dinge, die ich mit deinem Körper machen möchte, würden dich am Morgen rot werden lassen“, schnurrte ich und lächelte ihn suggestiv an.

Etwas zog an meiner Hand, so dass ich nach unten schaute und sah, dass eine Hand mein Getränk von mir nahm. Skye hob das Glas an ihre Nase und schnüffelte. „Oh Mann, Whiskey? Wirklich, Bronwyn? Harrison, warum hast du sie das trinken lassen? “, Jammerte Skye kopfschüttelnd. „Bronwyn, du solltest jetzt aufhören zu trinken, du weißt, dass Whisky dich zum Flirten bringt“, schimpfte Skye.

Harrison lachte und nahm das Getränk von der Bar, als Skye es dort anlegte. „Ich denke, du solltest weiter den Whisky trinken. Ich würde dieses Gespräch gerne fortsetzen ", sagte er und zwinkerte mir zu.

Ich kicherte und packte die Vorderseite seines Hemdes und zog ihn grob zu mir, was seine Augen zum Leuchten brachte. "Oh du würdest?"

Skye seufzte tief. „Im Ernst, Bronwyn, das ist eine schreckliche Idee. Erinnern Sie sich, dass wir uns einmal einen Pakt geschlossen haben, um uns zu sagen, ob wir dachten, dass der andere einen Fehler macht, den sie am Morgen bereuen würden? Nun, das ist deins, Süße. Ich mache eine Intervention ", sagte sie, schlang ihren Arm durch meinen und zog mich auf meine Füße. Ich schwankte leicht und schmollte sie an. Ich liebte meine Schwester sehr, aber ich hatte tatsächlich keinen Sex in einer Zeit, in der es sich für immer anfühlte, weil Finn und ich eine äußerst schwierige Zeit hinter uns hatten, bevor wir sie schließlich als beendet und getrennt bezeichneten. Wenn ich nicht betrunken wäre, würde ich auf keinen Fall jemandem Vorschüsse leisten, weil ich nicht wollte, dass die Leute meinen Körper sehen, aber der Alkohol spornte mich an. Vielleicht könnte ich endlich etwas von dieser sexuellen Spannung, die ich in mir aufgebaut hatte, abbauen.

"Intervention? Das ist scheiße “, grummelte ich.

Sie nickte, bevor sie beschuldigend auf Harrison zeigte. „Schlecht, Harrison. Du kennst die Regeln, ohne meine Schwester zu verletzen “, schimpfte sie und schlug ihm spielerisch auf die Brust. Ich erlaubte ihr, mich in die Badezimmer zu schleppen, und ich versuchte, meine Augen an das helle Licht anzupassen, aber es half nichts, alles war vom Alkohol etwas verschwommen. „Bronwyn, ich denke wir sollten dir einen Kaffee holen. Harrison Baxter, wirklich? “, Sagte sie sarkastisch und hob eine Augenbraue.

Ich zuckte die Achseln und ließ mich auf das rote Samtsofa fallen, das in einem Hotelbad seltsamerweise fehl am Platz wirkte. "Er ist so unwiderstehlich", antwortete ich, als wäre das eine legitime Ausrede. "Außerdem hat er mich geküsst, nicht umgekehrt."

Sie lachte und ließ sich neben mich fallen. „Nach allem, was ich gesehen habe, hast du auch deinen Teil des Küssens getan“, konterte sie.

Ich seufzte und legte meinen Kopf auf ihre Schulter. Tränen stiegen mir in die Augen. Es war wahrscheinlich nur der Alkohol oder so, aber ich konnte das Gefühl nicht loswerden
Als Harrison mich küsste, fühlte ich mich einfach wunderschön. Für jemanden wie Harrison Baxter, der das geringste Interesse an mir zeigte, fühlte ich mich wie eine Million Pfund. Aber jetzt krachte ich mit einer Beule zurück auf die Erde.

"Was ist los mit mir, Skye?", Fragte ich und schluckte den Kloß in meinem Hals.

Sie zog sich zurück und streichelte die Seite meines Gesichts. "Nichts. Du bist ein wunderschöner Mensch, sowohl von innen als auch von außen. Sie sind im Moment nur verwundbar, was ist mit der Scheidung und allem? Gib dir einfach Zeit. Ein Streit mit Harrison ist keine Antwort auf Ihre Fragen. Für ihn wäre es nur ein One-Night-Stand, nichts weiter. Du wachst morgen auf und fühlst dich benutzt und schmutzig. Ihr zwei versteht euch so gut, ruiniert das nicht für ein schnelles Rollen in den Laken, okay? "Sie sah mich bittend an.

Ich nickte zustimmend. Natürlich wusste ich, dass sie Recht hatte. Wir haben uns sehr gut verstanden, und wenn etwas passiert wäre, wäre es beim nächsten Mal unangenehm, wenn ich ihn bei einer Geburtstagsfeier oder so sehe. Aber in meinem Hinterkopf klang ein One-Night-Stand einfach so unglaublich ansprechend. Eine Nacht, in der man sich besonders fühlt, eine Nacht, in der man gewollt ist, eine Nacht, in der man sich keinem anderen Mädchen untergeordnet fühlt. Das wollte ich so sehr.

Skye seufzte und umarmte mich fest. "Ich muss wieder raus. Sie werden in einer Minute Reden halten, denke ich. Warum fährst du nicht mit dem Taxi nach Hause? Du bist verschwendet. "

Ich lächelte und nickte. Nach Hause zu gehen war wahrscheinlich gerade eine kluge Idee. Ich brauchte eigentlich kein Getränk mehr, ich wollte mich nicht in einen emotionalen Betrunkenen verwandeln und ihre Nacht ruinieren. „Ja, ich denke, ich werde tatsächlich gehen. Bist du sicher, dass Brandon nichts dagegen hat, dass ich früh abfalle? ", Fragte ich und zuckte zusammen.

"Natürlich nicht." Sie schüttelte den Kopf. "Wenn Sie an die Hotelrezeption gehen und ihnen mitteilen, dass Sie bei Baxter und Hanklin Consultancies sind, wird Ihr Taxi auf das Firmenkonto gebucht. Brandon hat heute Abend ein paar Taxis in Bereitschaft, falls seine Kunden die kostenlose Bar nutzen. «Sie nahm meine Hände und zog mich, um mich auf die Beine zu stellen.

"Ich hoffe, ich habe deine Nacht nicht ruiniert", sagte ich leise.

Sie schnalzte mit der Zunge und schüttelte unnachgiebig den Kopf. "Du hast es nicht getan, mach dir keine Sorgen. Jetzt geh nach Hause, bevor du kotzt “, befahl sie und zog mich in eine Umarmung.

Ich lächelte. "OK danke. Und tun Sie mir einen Gefallen, stellen Sie sicher, dass Sie heute Nacht liegen bleiben, okay? Ich kann dann mein Sexualleben stellvertretend durch dich führen, da meins nicht existiert. “Ich zwinkerte ihr neckend zu.

Sie lachte und begrüßte mich. "Ich verspreche, mein Bestes zu geben", schwor sie. „Du hast einen Schlüssel für mich?“ Ich nickte als Antwort und zeigte auf meine kleine Handtasche, die lose an meinem Handgelenk baumelte.

Ich sah zu, wie sie zurück in den Veranstaltungsraum ging, bevor ich betrunken zur Hotelrezeption ging und sie bat, mir ein Taxi zu bringen, das mich zu Skyes Haus brachte. Weniger als ein paar Minuten vergingen, bis mir die Rezeptionistin mitteilte, dass wie gewünscht ein Taxi vor der Tür wartete. Ich zog meine Schuhe aus, weil ich betrunken auf meinen dünnen Absätzen wackelte, und machte mich auf den Weg zur Haustür. Gerade als ich dort ankam, legte sich eine Hand um meinen Ellbogen und hielt mich an. Ich drehte mich zu betrunken um, um Angst zu haben, überfallen oder missbraucht zu werden. Zum Glück - oder vielleicht auch unglücklich, je nachdem, wie Sie es betrachteten - war es Harrison.

Er lächelte fragend. "Wo gehst du hin?"

"Heimat von Skye. Ich hatte genug Aufregung für einen Tag ", erwiderte ich achselzuckend.

Er lachte und ein kleiner Schauer lief mir über den Rücken, als er näher zu mir trat. "Das ist nicht richtig. Ich glaube nicht, dass du überhaupt genug Aufregung hattest ", schnurrte er, bevor er die Distanz zwischen uns schloss und diese ach so weichen Lippen zum zweiten Mal gegen meine presste.

Die Tür hinter mir öffnete sich. "Entschuldigen Sie, sind Sie derjenige, der ein Taxi bestellt hat?", Fragte eine männliche Stimme.

Harrison zog sich aus dem Kuss zurück und sah mich bittend an. "Lass uns einen Kaffee holen", schlug er vor. "Ich werde dafür sorgen, dass du sicher ins Bett kommst, und mein Herz kreuzen", versprach er und legte einen Finger über seine Brust.

Ich schaute unentschlossen zwischen den beiden Männern hin und her. Mein ganzes Wesen schrie: Harrison, Harrison, Harrison. Aber Skyes Worte hallten in meinem Kopf wider - eines Nachts stehen, benutzt und schmutzig. Ich hatte keine Ahnung, was ich tun sollte.

„Komm schon, du kannst mir vertrauen, dass ich dich sicher nach Hause bringe. Ich schwöre “, flüsterte Harrison in mein Ohr. Sein Atem ging über meine nackten Schultern und ließ mich unbewusst an seinen harten Körper lehnen.

Ich schaute zurück zum Taxifahrer. "Ich werde einen Kaffee holen. Entschuldige, dass du deine Zeit verschwendest “, sagte ich und lächelte entschuldigend. Er zuckte die Achseln und ging ohne ein weiteres Wort davon. Er war wahrscheinlich dankbar, dass er noch ein paar Stunden in seinem Auto sitzen musste, bevor einer der Gäste ihn wieder brauchte. Ich wandte mich wieder Harrison zu und lächelte. "Ich will keinen Kaffee. Ich könnte aber noch etwas trinken gehen “, schlug ich vor. Er grinste und schlang seinen Arm um meine Taille, zog mich fest an seine Seite, als er die Vordertür aufstieß und sie offen hielt, damit ich hindurchgehen konnte.

"Also, wie war die Intervention?", Neckte er.

“Wirkte ein Vergnügen. Ich fühle mich nicht im geringsten von dir angezogen. "Ich log, fuhr mit meinen Augen über seinen Körper und kaute auf meiner Lippe.

Er lachte und trat näher an mich heran. "Ich bin auch nicht im geringsten von dir angezogen", flüsterte er und küsste mich mit Nachdruck.

Etwas in mir schnappte. Es waren Jahre ohne Wertschätzung, als Zweitbester, als nie gewollt. Ohne wirklich zu wissen, was ich tat, packte ich ihn und schleifte ihn buchstäblich in die dunkle Gasse neben dem Hotel. Ich konnte an nichts anderes als an ihn denken, als er mich gegen die Wand drückte. Seine Hände ergriffen meine Taille und hielten mich an Ort und Stelle, während sich unsere Zungen verwirrten. Ich stöhnte in seinen Mund, schlang meine Arme um seinen Hals und griff nach seinem Haar, als der Kuss ein wenig animalisch wurde. So habe ich mich noch nie gefühlt. Ich fühlte mich frei, bedürftig und sehr, sehr sexy. Die Art und Weise, wie seine Hände meinen Körper berührten, war fast so, als würde er meine Figur verehren oder so. Als er seine Hüften gegen meine drückte und ich fühlte, wie aufgeregt er von diesem Kuss war, wimmerte ich vor Not und schlang ein Bein um seine und drückte ihn gegen mich.

Ich konnte den Worten nicht glauben, die ich sagen wollte. Ich glaube, das waren acht Jahre Phantasien, in denen er alle auf einmal auftauchte. Die Worte flossen aus meinem Mund, bevor ich sie aufhalten konnte, aber ich meinte jeden einzelnen von ihnen. „Harrison, fick mich direkt an dieser Wand. Im Moment “, knurrte ich heftig.

Er nickte schnell. Seine Hände glitten zu meinem Hintern, als er mich sauber von meinen Füßen hob. Instinktiv schlangen sich meine Beine um seine Taille, als mein Rücken an den rauen Ziegeln der Wand hinter mir kratzte. Er zog sich aus dem Kuss zurück und sah mich neugierig an. „Bist du sicher, dass du das willst? Du bist betrunken, werde ich das ausnutzen? ", Fragte er besorgt.

Ich grinste ihn böse an. "Vertrau mir, wenn du mich in den nächsten fünf Sekunden nicht ausnutzst, wirf ich dich auf den Boden und nutze dich stattdessen aus", antwortete ich atemlos, als er mich küsste und an meinem Nacken saugte.

Er kicherte darüber. "Ich habe mir nie vorgestellt, dass Sie alle versaut und versaut sind."

"Fünf Sekunden ... Vier Sekunden", zählte ich.

Er schnappte nach Luft und schüttelte den Kopf. Er tastete mit dem Knopf an seiner Hose herum und versuchte verzweifelt, sie zu lösen. Ich kicherte aufgeregt und presste meine Lippen gegen seine.

Ich war gerade auf dem Boden von Harrisons Schlafzimmer. Nach dem wilden Sex in der Gasse haben wir uns ein Taxi geholt und sind zu ihm gekommen, nur um noch einmal von vorne anzufangen. Ich wurde langsam nüchtern, aber ich war noch nicht an dem Punkt angekommen, an dem ich rot wurde und gehen musste, weil ich letzte Nacht wirklich losgelassen hatte und wir etwas außer Kontrolle geraten waren.

Ich zuckte zusammen, als ich mich in seinem Schlafzimmer umsah. Seine Lampe war auf der Seite mit Skyes Kleid, das achtlos darüber geworfen wurde. Das Zeug von seiner Kommode war überall auf dem Boden, wo er alles weggeschoben hatte, damit er mich auch an den Schubladen ficken konnte. Das Bett wurde von der Decke befreit, weil wir uns in der Bettdecke verheddert hatten und zu Boden gefallen waren. Es führte eine Kleiderspur aus der Tür, einer seiner Schuhe war in seinem an der Wand montierten Aquarium gelandet, als er ihn ablegte, und mein BH hing an der Ecke seines Flachbildfernsehers. Alles in allem sah es so aus, als wäre ein Wirbelwind durch sein Zimmer geweht. Ich fühlte mich ein wenig wie ein Wirbelwind durch mich hindurchgeblasen. Mein ganzer Körper war geschwächt, schmerzte und war dennoch sehr zufrieden.


Wenn ich meine Lippen leckte, konnte ich ihn immer noch schmecken. Der Geruch des Zimmers ließ die Haare in meinem Nacken vor Aufregung prickeln. Der Sexgeruch, der nur mit dem Harrison Baxter-Duft vermischt war, war wunderschön und berauschend. Diese Erfahrung mit ihm war alles, wovon ich je geträumt hatte, und noch viel mehr. Ich kuschelte mich an seine Seite und küsste seine Brust. Ich konnte hören, wie sein Herz stetig schlug, als seine Hand meinen Körper lang streichelte, angefangen von meinem Scheitel bis zu meinem Hintern, bevor er wieder denselben Schwung machte.

Als er mich auf den Kopf küsste, sah ich zu ihm auf und lächelte. Er grinste. "Ich habe mich gefragt, wie du wohl schmecken würdest, seit ich dich das erste Mal getroffen habe. Du bist zu berauschend für meinen Verstand, Bronwyn Reynolds ", flüsterte er und drückte seine Stirn gegen meine.

Ich lächelte darüber. „Bronwyn Johnson. Scheidung, erinnerst du dich? “, Neckte ich und zeichnete mit meinem Finger kleine Muster auf seine verschwitzte Brust.

Er grinste. „Johnson steht dir viel besser.“ Seine Hand bewegte sich zu meiner Seite, bevor er über meinen Bauch fuhr.

Ich zuckte zusammen und nahm seine Hand in meine. Ich habe meinen Körper am besten gehasst, aber nackt habe ich mich selbst angewidert. Jetzt, wo ich nicht mehr in dem Moment war, fühlte ich mich plötzlich selbstbewusst und konnte nicht glauben, dass ich nackt mit einem Mann dort lag. Besonders ein Mann, der so umwerfend ist wie Harrison. Ich fing die Laken mit meinen Füßen auf, zog sie hoch und benutzte sie schnell, um meinen Körper zu bedecken.

Seine Augenbrauen zogen sich zusammen, als sein Blick auf das Laken fiel, das ich an meiner Brust hielt. "Es hat keinen Sinn, es jetzt zu verdecken, ich habe alles gesehen", neckte er, ergriff die Kante des Blatts und versuchte, es wieder nach unten zu drücken.

Ein Röte schlich über mein Gesicht, als ich mich festhielt. "Ja, aber ..." Ich schüttelte den Kopf, ohne die Worte zu haben, um es zu erklären. Er musste sowieso wissen, wovon ich sprach.

"Aber was? Du bist mit Sicherheit nicht prüde, nicht nachdem wie wild du gerade geworden bist, du dreckiger kleiner Drecksack. "Er grinste mich an und drückte seinen Körper gegen meinen. "Du bist kein nackter postkoitaler Kuschler?"

Ich kicherte und schüttelte meinen Kopf. „Finn hat nie richtig gekuschelt. Eigentlich war er nie wirklich in mich rein. Er würde lieber mit anderen Mädchen schlafen als mit mir. Schönere, die weder ein Muffin-Oberteil noch Schwangerschaftsstreifen von der Geburt haben. Ich kann ihm nicht wirklich die Schuld geben. "Ich kaute auf meiner Lippe und wünschte sofort, ich hätte nichts gesagt.

Eine seiner Augenbrauen hob sich fragend. "Der Typ, der dich betrogen hat?", Fragte er und schien geschockt darüber zu sein. Ich nickte, schaute weg und konzentrierte mich auf den Fisch, der nervös den Schuh untersuchte, der sich am Boden seines Tanks befand. "Was für ein Schwanz!", Grunzte er. Ich kicherte und nickte zustimmend. "Warten Sie, sagen Sie mir nicht, dass Sie sich deswegen Ihres Körpers bewusst sind", sagte er und schüttelte ungläubig den Kopf. Ich öffnete meinen Mund, schloss ihn aber wieder, als nichts herauskam. Harrison stöhnte. "Du bist total durcheinander, Bronwyn. Du bist wunderschön. Würde ich mich ernsthaft umsehen

2. Er trägt zu ihrem Glück bei.

Eine Frau glücklich machen zu können, ist ein weiterer Grund, warum sich ein Mann verlieben wird. In Bezug auf die Liebe wünschen sich Frauen und Männer dasselbe. Sich verbinden zu können, erhöht das Glück. Wenn Männer Frauen betrachten, haben sie das Gefühl, eine Verbindung zum Binden zu entwickeln. Durch die Bindung fühlen sich Männer in der Lage, Frauen glücklich zu machen. Dies führt dann zu seinem Glück.

1. Du liebst die Art, wie sie riechen

Wenn Sie schon lange mit jemandem zusammen sind oder eine Beziehung zu ihm haben, werden Sie darauf aufmerksam, wie sie duften. Sie wissen, welche Art von Kölnischwasser sie mögen, welche Art von Duschgel sie verwenden, und es macht Ihnen auch nichts aus, wenn sie ein bisschen… flippig sind. Das liegt daran, dass Sie über alle schlechten Eigenschaften hinwegsehen und ständig die guten Dinge sehen können. Du gehst in deine Wohnung, wenn sie weg sind, aber du riechst sie und weißt, dass sie gerade vor dir da waren. Gerüche bleiben - auf schmutziger Wäsche, auf Kissen, auf die Sie gelegt haben. Düfte an sich lassen uns nicht unbedingt in jemanden verlieben, aber sie lösen unsere Emotionen aus. Das liegt daran, dass Düfte die Geister sind, die übrig bleiben, wenn unsere Lieben verschwinden.

3. Sie hat keine Angst, geliebt zu werden.

Seit Jahren wird Frauen beigebracht, dass es Männer anzieht, hart zu spielen. Leider stimmt das nicht. Männer schätzen Frauen, die offen und offen für Liebe sind. Darüber hinaus fühlen sich Männer von Frauen angezogen, die sicher sind, welche Art von Partner sie sich im Leben wünschen und wissen, wer sie selbst als Frauen sind. Frauen, die hart spielen, um zu Männern zu gelangen, scheinen nicht interessiert zu sein. Männer wollen Frauen, die bereitwillig ihre Liebe annehmen.

4. Wie sie ihn fühlen lässt.

Die Art und Weise, wie sich ein Mann bei einer Frau fühlt, führt dazu, dass er sich in sie verliebt. Wenn sie ihn innerlich warm werden lässt, sein Glück hervorruft und ihn geliebt fühlen lässt, wird es ihm schwer fallen, sich nicht in sie zu verlieben. Diese Gefühle zeigen ihm, dass er bereit ist, sich zu verlieben. Frauen und Männer ähneln sich darin, dass sie beide von einander geliebt und akzeptiert werden wollen.

5. Sie umarmt das Leben voll und ganz.

Eine Frau, die von allem begeistert ist, was das Leben zu bieten hat, ist für einen Mann sehr faszinierend. Sie hat keine Angst davor, auf Reisen neue Dinge auszuprobieren und neue Orte zu erkunden. Die Bereitschaft, Essen zu probieren, Sport zu treiben oder die Orte zu besuchen, die er gerne besucht, wird ihn dazu bringen, sich in sie zu verlieben. Frauen, die nicht so offen sind, haben ein bisschen mehr Mühe, einen Mann zum Verlieben zu bewegen.

6. Wenn sie bei ihm ist, wird sein Sinn für Absichten geweckt.

Männer lieben es, mit Frauen zusammen zu sein, die leidenschaftlich und zielstrebig leben. Infolgedessen werden seine Leidenschaften und sein Lebenszweck geweckt und angenommen. Wenn er eine Frau hat, die mit Absicht lebt, hat er das Gefühl, dass er mit Absicht direkt neben ihr leben kann. Infolgedessen verlieben sich beide ineinander.

Frauen verstehen die Emotionen von Männern nicht immer. Ihre Suche nach Antworten für das, was einen Mann zum Verlieben bringt, führt dazu, dass Frauen versuchen, genau diese Dinge zu werden, in der Hoffnung, eine Antwort zu erhalten. In Wirklichkeit lieben Männer genauso wie Frauen.

Was denken Sie über das, was Forscher über das Verlieben von Männern herausgefunden haben? Ist diese Liste Ihrer Erfahrung nach korrekt? Lassen Sie es uns in den Kommentaren wissen und zeigen Sie dies einem Mann, den Sie kennen, um zu sehen, ob er zustimmt!

Konflikte werden auf logische Weise gelöst

Wenn Sie Konflikte hassen, die nur eskalieren und nirgendwo hingehen, ist die Verabredung mit einem Ingenieur der richtige Weg. Durch ihre Ausbildung und Schulung haben sie gelernt, logisch und systematisch vorzugehen, auch wenn es um Situationen mit hohem Stress geht. Dies bedeutet, dass Kämpfe einfach, logisch und schneller gelöst werden können, als Sie es erwartet hätten.

Sie können über wirklich nerdy Dinge wie Reibung scherzen

Jeder hat eine sonderbare Seite in sich und diese dummen Witze, von denen Sie dachten, Sie könnten sie niemals mit jemandem teilen, werden Ingenieure lieben. Mit einem Ingenieur können Sie über die "Reibung" zwischen Ihnen oder darüber scherzen, wie diese Gravitationskraft Sie wirklich dazu bringt, sie mehr zu lieben. Nicht weil sie fett sind, bitte impliziere das nicht.

Sie können Ihre Steuern tun

Vier Jahre Mathematik auf höherer Ebene haben den Ingenieuren ein ganz besonderes Wissen vermittelt, das sie sich in ihrer langen Karriere angeeignet haben. Fähigkeiten, die sie zu einem Albtraum für die IRS machen. Sie können jede Steuerlücke in den Büchern finden und sicherstellen, dass Sie aus Ihrer Steuererklärung das gesamte Geld erhalten, das Sie können.

2. Du liebst die Art, wie sie dich nervös machen

Wenn unsere Liebe uns nervös macht, fühlen wir uns ihnen verbunden. Nicht bedürftig, aber angebracht. Sie geben uns dieses warme, verschwommene Gefühl, das Sie nur bekommen, wenn eine emotionale Bindung zu dieser Person besteht. Du bist nervös, weil es dich interessiert. Sie sind nervös, weil Sie möchten, dass sie Sie wieder lieben. Liebe macht uns alle zerbrechlich und verletzlich, und Nervosität ist die Art und Weise, wie unser Körper uns mitteilt, dass wir uns in diesem Zustand befinden.

3. Du liebst ihr Lachen

Wir wissen, dass Lachen in jeder sinnvollen Beziehung eine Schlüsselrolle spielen sollte, aber haben Sie jemals darüber nachgedacht, wie Sie anfangen zu lachen, wie die Menschen, mit denen Sie in Beziehung stehen? Sie lieben ihr Lachen so sehr, dass es Ihren eigenen Lachstil übernommen hat. Das ist aber nur natürlich. Wenn Sie so intim und mit jemandem verbunden sind, leihen Sie sich eindeutig dessen Sprachmuster und Körpersprache aus. Betrachten Sie es als eine Form der Schmeichelei.

4. Sie kennen sie besser als sie selbst

Jeder hat Stil, auch die Leute, die denken, dass sie sich nicht für Mode interessieren. Stil ist die Hülle, mit der wir herausfinden möchten, was darunter liegt, aber wie ein Geruch ist es auch eine Art Geist. Sie können einkaufen gehen und ein Hemd oder eine Unterwäsche sehen, von der Sie wissen, dass sie Ihr Lebensgefährte lieben wird. Sie sehen sie sofort, lächeln alle zu sich selbst und kaufen sie für sie, weil Sie sie besser kennen als sie selbst.

5. Sie geben Ihnen das Gefühl, sicher zu sein

Wenn Sie mit jemandem ausgehen, sollten sie sich selbst zur Verfügung stellen. Sie müssen dafür sorgen, dass Sie sich wohl fühlen, und der beste Weg, dies zu tun, ist, dass Sie sich sicher fühlen. Sie fühlen sich nachts sicher in ihren Armen. Sie fühlen sich sicher, mit ihnen beim Abendessen in Ihrem Lieblingsrestaurant zu sitzen. Sie fühlen sich sicher, wenn sie sich um Sie kümmern, wenn Sie krank sind.

Sie sind schlau

Während der High School schien es vielleicht die coolere Option zu sein, sich für den blöden Jock zu entscheiden, aber sich in einen Ingenieur zu verlieben, ist auf lange Sicht der richtige Weg. Da Ingenieure klug sind, erhalten sie gut bezahlte Jobs und können Ihren Kindern sogar bei den Hausaufgaben helfen. Win, win.

Sie wissen nicht, wie großartig sie sind

Typische Ingenieure haben ihr ganzes Leben lang erfahren, dass sie Nerds und uncool sind. Das ist zwar enttäuschend, bedeutet aber auch, dass die meisten Ingenieure nicht wissen, wie großartig sie wirklich sind. Das bedeutet, dass sie nicht übermütig sind und Sie mit ein paar Komplimenten für immer lieben werden.

Termine müssen nicht ausgefallen sein

Ingenieure brauchen nichts Besonderes. Ein Kühlschrank voller Bier und Lötkolben ist alles, was ein Ingenieur braucht, um eine gute Zeit zu haben. Wenn Sie jedoch das Gefühl haben, dass ein ausgefallenes Date bevorsteht, sorgt ein Techniker dafür, dass es reibungslos und planmäßig abläuft.