Dies sind die beeindruckendsten Geoglyphen der Welt

Diese beeindruckende Geoglyphe im australischen Outback zeigt einen indigenen Mann, der mit einem Wurfstock Vögel oder Wallabys jagt. Der Marree Man ist die zweitgrößte Geoglyphe der Welt. Erst 1998 entdeckt, haben Forscher festgestellt, dass es in der Neuzeit entstanden ist. Dennoch bleibt seine Herkunft, Bedeutung und Zweck ein Rätsel.

Zum Zeitpunkt der Entdeckung gab es nur eine Einfahrt und eine Ausfahrt, und es konnten keine Spuren oder Reifenspuren gefunden werden. Niemand hat die Verantwortung für die Schaffung des Marree Man übernommen.

Uralt

Die vielleicht berühmtesten Geoglyphen sind die Nazca-Linien in Peru. Die kulturelle Bedeutung dieser Geoglyphen für ihre Schöpfer bleibt trotz vieler Hypothesen unklar. Die "Werke der alten Männer" in Arabien, "Bauwerke aus Stein, die weitaus zahlreicher als die Nazca-Linien sind, in dem von ihnen abgedeckten Gebiet weitaus umfangreicher und weit älter", wurden von Amelia als Geoglyphen bezeichnet Sparavigna, Professorin für Physik am Politecnico di Torino in Italien. Die Verwendung dieses Begriffs zur Beschreibung dieser Merkmale ist wahrscheinlich ungenau, da neuere Untersuchungen gezeigt haben, dass die meisten nicht in erster Linie als Kunst konstruiert, sondern vielmehr für eine Reihe von Zwecken wie Bestattungsstätten und Bestattungsbräuche gebaut wurden

Seit den 1970er Jahren wurden zahlreiche Geoglyphen auf abgeholztem Land im Amazonas-Regenwald in Brasilien entdeckt, was zu Behauptungen über präkolumbianische Zivilisationen führte. Ondemar Dias wurde für die Entdeckung der Geoglyphen im Jahr 1977 und Alceu Ranzi für die weitere Entdeckung nach einem Flug über Acre akkreditiert.

Andere Gebiete mit Geoglyphen sind Megalithen im Ural, Südaustralien (Marree Man, nicht uralt, sondern ein modernes Kunstwerk mit mysteriösen Ursprüngen), Westaustralien und Teile der Great Basin Desert im Südwesten der USA. Hügelfiguren, Rasenlabyrinthe und die von Steinen gesäumten Labyrinthe Skandinaviens, Islands, Lapplands und der ehemaligen Sowjetunion sind Arten von Geoglyphen.

In Kasachstan gibt es mehr als 50 Geoglyphen.

In Großbritannien werden verschiedene Pferde- und Humanoidenfiguren in Kreidehänge geschnitten. Beispiele hierfür sind das Uffington White Horse, das Westbury White Horse, das Cherhill White Horse, der Cerne Abbas Giant und der Long Man of Wilmington.

Zeitgenosse

Nicht alle Geoglyphen sind uralt. Die Land Art-Bewegung schuf viele neue Geoglyphen sowie andere Strukturen, vielleicht das berühmteste Beispiel ist Spiralsteg von Robert Smithson. Viele Städte im Westen der USA nutzen Hügel Zitat benötigt

Geoglyphentexte und -bilder sind in Zentral- und Innerasien weit verbreitet, es wurden jedoch nur wenige systematische Studien zu ihrer Herkunft und Verbreitung durchgeführt.

In den Jahren 2008–2009 schuf Alfie Dennen Britglyph, eine Geoglyph mit Schwerpunkt auf lokaler Kunst, die von Teilnehmern aus ganz Großbritannien erstellt wurde, die an ganz bestimmten Orten Steine ​​hinterlassen und an jedem Ort erstellte Medien hochladen. Zusammengenommen und auf der Website des Hauptprojekts angezeigt, entstand ein Bild einer Uhr und einer Kette, die von John Harrisons Marine-Chronometer H5 inspiriert waren.

Die Menschen haben die Strava-App für Mobilgeräte verwendet, um Strava-Kunstwerke, virtuelle Geoglyphen, zu erstellen.

7 Cerne Abbas Giant, Dorset, England

Cerna abbas ist die größte Hügelfigur in England und befindet sich in Dorset. Diese mysteriöse Geoglyphe stellt einen großen nackten Mann dar, der eine Keule führt. Das Erstellungsdatum und die Identität bleiben weiterhin ein Rätsel. Es gibt auch ein rechteckiges Gehege über dem Cerne Abbas Giant, das als Trendle bekannt ist. Genau wie bei der Riesenform ist die Identität immer noch unklar.

Cerne Abbas Riese ist ungefähr 180 Fuß groß und hat eine Breite von 167 Fuß. Es wurde mit weißer Kreide ausgeschnitten. Viele Theorien beschäftigten sich mit der Identität dieser Geoglyphe. Eine häufige Erklärung ist, dass es ein altes Symbol der Spiritualität ist. Über das Datum des Baus des Cerne Abbas Giant gibt es klare Erklärungen. Es wurde zum ersten Mal über die Marienkirche im Dorf Cerne Abbas aufgezeichnet.

4 Paracas Kandelaber, Peru

Es ist eine mysteriöse und riesige Grundzeichnung, die auf dem abfallenden Hügel in der Bucht von Pisco in Peru eingraviert ist. Die Geoglyphe hat Ähnlichkeit mit einem Kerzenhalter und wird daher als "Kandelaber der Anden" bezeichnet. Es wurde geschaffen, indem der Boden mit Steinen in die Tiefe von zwei Fuß geschnitten wurde.

Es ist 595 Fuß hoch und kann aus 12 Meilen bis zum Meer gesehen werden. So viele Einheimische glauben, dass es ein Zeichen für Seeleute sein könnte. Der eigentliche Zweck dieser Geoglyphe ist jedoch unbekannt. Archäologen glaubten, dass Paracas cendelabra auf 200 v. Chr. Datiert. Weil Töpferwaren, die in der Nähe dieser Stätte gefunden wurden, auf 200 v.

Von Kalifornien bis Kasachstan bieten diese Luftbildanomalien einen Blick in die Vergangenheit

Die Welt steckt voller kleiner und großer Geheimnisse, aber man könnte argumentieren, dass viele der verblüffendsten Wunder der Erde am besten vom Himmel aus betrachtet werden können: Geoglyphen. Diese alten Entwürfe, die vor Tausenden von Jahren von der Menschheit in die Erde geätzt oder auf andere Weise eingebaut wurden, geben uns einen Einblick in die Gesellschaften der Vergangenheit - und lassen die Forscher oftmals immer noch mehr Fragen als Antworten. Die wohl bekanntesten und am häufigsten besuchten Geoglyphen sind die Nazca-Linien in Peru, deren Ursprung und Verwendung die Archäologen seit ihrer Entdeckung in den 1920er Jahren verwirrt haben. Während diese besonderen Erdarbeiten die meiste Aufmerksamkeit auf sich ziehen, gibt es eine Reihe anderer, ebenfalls mysteriöser Motive auf der ganzen Welt. Hier sind fünf Luftbildanomalien, die einen Blick wert sind.

3 Atacama-Riese, Atacama-Wüste, Chile

Atacama-Riese ist die größte anthropomorphe Geoglyphe der Welt mit 390 Fuß Höhe. Die Figur hat eine Krone auf dem Kopf und Stiefel an den Füßen. Die Seite kann in der Atacama Wüste von Chile gefunden werden. Wissenschaftler glaubten, dass die Geogplyphe zwischen 1000 und 1400 n.Chr. Den Gott des Einheimischen darstellt. Sie entstand, indem die oberste Schicht des Wüstenbodens mit dunklen Steinen abgekratzt wurde. Es wird gesagt, dass diese große menschliche Figur im Mittelalter als astronomischer Kalender verwendet wird, um verschiedene Jahreszeiten zu bestimmen, abhängig von der Ausrichtung auf den Mond.

1 Nazca-Linien, Nazca-Wüste, Peru

Nazca-Linien enthalten Hunderte von Geoglyphen, von einfachen Linien bis hin zu sehr komplexen Figuren. Das Gebiet befindet sich in der Wüste Nazca in Peru und wurde 1994 von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt. Es umfasst viele Tier- und Pflanzenfiguren wie Affen, Spinnen, Kolibris, Killerwale, Haie, Eidechsen und phytomorphe Formen wie Blumen und Bäume. Die Tier- und Pflanzenfiguren fallen unter die Kategorie „Biomorph“ und die Zahlen auf der Ebene unter „Geogplyhs“.

Insgesamt befinden sich auf dem Gelände 900 Geografen, darunter gerade Linien, Dreiecke, Kreise und Spiralen. Diese Linien entstehen, indem die Kieselsteine ​​weggebürstet werden und der weiße Sand unter der Oberfläche der Wüste freigelegt wird. Wissenschaftler glaubten, dass Nazca-Linien zwischen 400 und 650 n. Chr. Von Menschen aus der Nazca-Kultur geschaffen wurden. Die Nazca-Linien sind aufgrund der Isolation des Geländes immer noch erhalten.

Der eigentliche Zweck der Nazca-Linien bleibt unklar. Es gibt viele Theorien, die über den Zweck von Nazca-Linien spekuliert werden. Archäologen glaubten, dass Nazca-Linien Orte am fernen Horizont wie die Sonne und andere Himmelskörper anzeigen sollen.

Riesige Geoglyphen rund um den Globus rätseln die Forscher.

Diese eindrucksvollen Orte lösen faszinierende Debatten über ihre wahre Bedeutung und ihren Zweck aus. Die Frage ist, wer und warum diese gigantischen Darstellungen geschaffen hat, die mit äußerster Präzision entworfen wurden. Hier sind die berühmtesten Orte mit Geoglyphen rund um den Globus.

1. Die Amazonas-Geoglyphen

Diese erstaunlichen Geoglyphen wurden während der Abholzung in den 1970er Jahren inmitten der großen tropischen Regenwälder des brasilianischen Amazonas in der Nähe von Rio Branco entdeckt. Diese perfekten geometrischen Formen (Quadrate, Achtecke, Kreise, Rechtecke und Ovale) bedecken Hunderte von Metern.

Einheimischen zufolge Es ist unmöglich für einen Mann, solch perfekte Linien zu schaffen. Es wird angenommen, dass sie während des Krieges gegen die Bolivianer als Schützengräben angelegt wurden. In den frühen 2000er Jahren wurde am häufigsten vermutet, dass es sich um Schützenlöcher handelte.

Der amerikanische Schriftsteller Charles C. Mann schrieb in seinem Buch "1491" über die Amerikaner vor der Ankunft von Columbus: legt nahe, dass die Wälder des Amazonas, die als unberührt galten, möglicherweise von großen Populationen bewohnt wurden. Forscher bestätigen, dass sie 1.000 bis 2.000 Jahre alt und von großer zeremonieller Bedeutung sind.

2. Nazca Linien von Kasachstan

Google Earth hat in Nordkasachstan, Zentralasien, mehr als 50 Geoglyphen in verschiedenen Formen und Größen nachgezeichnet, ähnlich wie bei Nazca Lines in Peru. Diese riesigen Geoglyphen, die aus Erdhügeln mit einem Durchmesser von 90 bis 400 Metern bestehen, haben bei Wissenschaftlern großes Interesse geweckt.

Außerdem wurde ein riesiges Hakenkreuz entdeckt. Die Universität Kostanay in Kasachstan hat sich in Zusammenarbeit mit der Universität Vilnius in Litauen zu einem großen archäologischen Ausgrabungsprojekt zusammengeschlossen, um diese Geoglyphen zu untersuchen.

Nach Angaben der Archäologen Irina Shevnina und Andrew Logvin„Bis heute können wir nur eines sagen: Die Geoglyphen wurden von alten Menschen gebaut. Von wem und zu welchem ​​Zweck bleibt ein Rätsel “.

3. Paracas Candelabra

Die auf der Paracas-Halbinsel in Pisco Bay, Peru, entdeckten Paracas-Kandelaber-Geoglyphen stammen aus dem Jahr 200 vor Christus. Diese mysteriösen Konstruktionen, die weithin sichtbar sind und wie ein verzweigter Kerzenleuchter aussehen („Kandelaber“), waren entweder eine Darstellung der Heiligen Dreifaltigkeit als Teil der Bemühungen der Konquistadoren, die Einheimischen zu christianisieren, oder ein Signal für geschnitzte Seeleute in den Hügel, wie die ältesten Einheimischen unterstützt.

Nach einer anderen Theorie handelt es sich bei Paracas Candelabra um eine Darstellung einer halluzinogenen Pflanze namens Jimson-Unkraut oder sogar um einen Blitz des Schöpfergottes Viracocha aus der Inka-Mythologie.

4. Uffington White Horse

Das Uffington White Horse, das in der Nähe des alten Ridgeway-Pfades entdeckt wurde, ist eine der berühmtesten Hügelfiguren in Großbritannien. Seine Linien, die aus weißem Kreidefels bestehen, stellen ein Pferd oder einen Drachen dar und stammen vermutlich aus dem Jahr 11000 vor Christus.

Es ist wahrscheinlich, dass der Stamm, der das Weiße Pferd schuf, einst in einer eisenzeitlichen Bergfestung lebte. Die Figur zeigt entweder König Alfred, die von den Kelten verehrte Göttin Epona, oder sogar den von St. George getöteten Drachen.

5. Atacama Giant

In der Atacama-Wüste westlich der Anden bedecken über 5000 Geoglyphen ein weites Gebiet in Teilen von Peru, Chile, Bolivien und Argentinien. Es wird angenommen, dass diese geometrischen Formen, menschlichen und tierischen Figuren von den Tiwanaku und den Inkas geschaffen wurden. Sie spielten eine wichtige Rolle für das Verkehrsnetz der Zivilisationen Südamerikas und wiesen darauf hin, wo Salzwiesen, Wasserquellen und Tierfutter zu finden waren.

Unter diesen Geoglyphen dominiert der sogenannte „Atacama Giant“, auch als „Cerro Unitas“ bekannt, die Wüste. Diese riesige Figur mit quadratischem Kopf und langen Beinen wurde als die größte bekannte Geoglyphe der Welt registriert. Ist es einer Gottheit gewidmet, die von den Einheimischen verehrt wird, ist es ein Beweis für außerirdische Besuche oder die Markierung eines Pilgerwegs? Niemand kann sicher sagen.

6. Nazca-Linien

Diese gewaltigen Gestalten, die weithin als Nazca-Linien bekannt sind, wurden Anfang des 20. Jahrhunderts in der Wüste in Peru entdeckt, etwa 200 Meilen südlich von Lima zwischen dem Inka- und dem Nazca-Tal. Gigantische Formen und seltsame Symbole bedecken eine Gesamtfläche von 60 Kilometern Länge und 1,6 Kilometern Breite.

Um die Formen unterscheiden zu können, muss man sie von weitem direkt über sich betrachten. Diese perfekt geraden, parallelen und sich kreuzenden Linien zeigen Tiere, Pflanzen und fantastische Kreaturen in großem Maßstab.

Es wird angenommen, dass die ungefähr 70 Biomorphen (Tier- und Pflanzenfiguren) um 200 v. Chr. Konstruiert wurden, während die 900 Geoglyphen (geometrische Formen, die gerade Linien, Dreiecke, Spiralen, Kreise und Trapeze umfassen) 500 Jahre später konstruiert wurden. Diese seltsamen Formen wurden 1927 von dem peruanischen Archäologen Toribio Mejia Xesspe entdeckt, der durch die Ausläufer der Umgebung wanderte.

7. Werke der Alten in Arabien

In den 1920er Jahren entdeckten Piloten, die über Jordanien flogen, mehr als eine Million Steinstrukturen, die als "Werke der Alten" bezeichnet wurden. Sie stammen aus Tausenden von Jahren und wurden entweder als Jagdfallen, Grabstätten / religiöse Stätten und saisonale Lager gebaut. Forscher versuchen, eine Zusammenarbeit aufzubauen, um ihren Zweck und ihre Datierung genauer zu interpretieren.

8. Blythe Intaglios

1931 entdeckte der Pilot George Palmer die sogenannten "America's Nazca Lines", auch bekannt als Blythe Intaglios, als er über die Colorado-Wüste flog. Das Besondere an diesen Darstellungen ist ihre enorme Größe und Komplexität. Diese sechs Figuren wurden von einheimischen Stämmen geschaffen, die in der Gegend um den Colorado River lebten.

Ihr Alter wurde ursprünglich auf 450 bis 2.000 Jahre geschätzt, aber neuere Forschungen der Berkeley University gehen auf das Jahr 900 n. Chr. Zurück. Laut den Einheimischen wurden die menschlichen Darstellungen geschaffen, um Mastamho, den Schöpfer der Erde und allen Lebens, zu ehren, während die Tiere Hatakulya repräsentieren, einen von zwei Berglöwen / Personen.

9. Der Cerne Abbas Riese

Cerne Abbas Giant oder der "unhöfliche Mann" ist eine gewaltige Hügelfigur, 120 Fuß lang und 180 Fuß hoch, die in Kreidefels in Dorset, England, geschnitzt ist. Die Forscher vermuten, dass es viel früher als die Eisenzeit ist. Diese Darstellung eines nackten Mannes, der eine Keule führt, stützt sich auf mehrere Theorien: Es handelt sich entweder um den griechisch-römischen Riesengott Herkules, ein heidnisches Symbol oder einen dänischen Riesen. Laut Folklore hatte der Riese magische Eigenschaften und würde Frauen helfen, die Fruchtbarkeit zu verbessern.

Verweise:

Spuren gigantischer Wesen

Der Ort ist 6 x 2 Kilometer groß und enthält einige der wichtigsten Rätsel dieser Breite: Zusätzlich zu den Geoglyphen dieser gigantischen Kreaturen, die vor Tausenden von Jahren in Loa lebten, habe ich Fotografien erhalten, auf denen Spuren erkennbar sind alle 1,5 Meter

Dies sind riesige Fußabdrücke von mindestens 60 cm Länge. Es gibt so viele, dass ich eine Studie durchgeführt habe, um das Verhältnis der Abdrücke zu denen eines normalen Menschen zu bestimmen, und die Ergebnisse kamen zu dem Schluss, dass derjenige, der die Stufen verließ, mindestens 3,70 Meter groß sein sollte.

Der chilenische Fotograf und Forscher hat Bilder, die alle 1,5 Meter Fußabdrücke zeigen. Die riesigen Fußabdrücke sind mindestens 60 cm lang. (Kredit:A. Nadgar Rojas)

Eine riesige Geoglyphe von Booten?

In der folgenden Bildsequenz können Sie sehen, wie die Wesen diese Breiten vielleicht von Peru aus erreicht haben könnten - da es auch Aufzeichnungen gibt, die darauf hindeuten, dass sie sich ebenfalls in dieser Region befanden.

Es ist eine Sequenz, die aus einer etwa 200 Meter langen Geoglyphe besteht, die ich "The Arrival" genannt habe. Darin sind Boote und mögliche Vorräte zusammen mit den Bootsfahrern zu sehen.

200 Meter lange Geoglyphe "The Arrival" des Autors, in der verschiedene Boote mit Besatzung, Tieren und Lebensmitteln zu sehen sind. (Kredit:Alberto Nadgar Rojas)

Mallku, eine gigantische und mysteriöse Geoglyphe

Diese Art der Entdeckung zeichnet sich jedoch nicht nur durch ihre Größe aus, sondern auch durch den Nachweis, dass sie in eine der bedeutendsten Geoglyphen geschrieben wurde, die derzeit als "Geoglyphen" bezeichnet wird König Mallku oder vielleicht die Königin Mallku - Teil einer komplexeren Figur, die einen Engel darstellen könnte.

Diese Geoglyphe, die die größte ist, die ich gefunden habe, repräsentiert meiner Meinung nach die stilisierte Figur eines Königs oder einer Königin (Gott oder Göttin) dieser Kultur. Es scheint eine Krone auf dem Kopf zu tragen, und auf der Oberfläche befindet sich ein Wort, das ich zu entziffern versucht habe. Die Schrift ähnelt stark dem archaischen Hebräisch, und jeder Buchstabe ähnelt der Größe eines Autos. Nach meinen Interpretationen könnte es das Wort "Gott" sein.

Ich habe auf das folgende Mosaik von Bildern einen Filter angewendet, um Linien und Konturen besser zu erkennen und eine bessere Sicht auf den Text zu erhalten.

Details des möglichen Textes auf der Krone von "King Mallku" geschrieben. (Kredit: Alberto Nadgar Rojas).

Andererseits ähnelt die Schrift auch stark der Keilschrift der sumerischen Kultur. Wenn all dies wissenschaftlich belegt ist, würde es eine weltweite Veränderung bedeuten und es wäre notwendig, die Geschichte der Zivilisationen, die den Planeten bewohnt haben, neu zu schreiben.

Nach Ansicht des chilenischen Forschers und Fotografen ähneln die riesigen Texte Keilschrift. (Bildnachweis: Alberto Nadgar Rojas)

Im Moment stelle ich die Theorie auf, dass sie entfernte Regionen des Planeten erreichen konnten. Dann tauschten sie im Laufe der Zeit ihr Erbe mit anderen Kulturen und Völkern der Region aus, da es auch Hinweise auf diesen Austausch gibt. "Und die Inkas kamen viel später".

Oberes Bild: Satellitenbild der riesigen Geoglyphe, die Alberto Nadgar Rojas neben der grafischen Darstellung "König Mallku" genannt hat. Quelle:Alberto Nadgar Rojas

10. Kasachstan-Linien (Kasachstan)

Die kasachischen Linien bestehen aus einer Gruppe von mehr als 50 Geoglyphen im Norden Kasachstans. Ihre Größen reichen von 90 bis 400 Metern. Diese Linien sind aus Erdhügeln und Holz gebaut und weisen verschiedene geometrische Muster auf, darunter das Hakenkreuz, ein uraltes Symbol, das vielleicht 12.000 Jahre alt ist. Am Boden sehr schwer zu erkennen, wurden diese Formen und Linien erstmals in Google Earth identifiziert. In der Gegenwart haben Forscher und Archäologen die Geoglyphen mit Luftbildern und Bodenradar untersucht. Trotzdem wissen sie nicht, wann sie geschaffen wurden, glauben aber, dass sie 2000 Jahre alt sein könnten. Ihr Zweck bleibt jedoch ein Rätsel.

9. Bildhügel (USA)

Das Effigy Mounds National Monument befindet sich im Nordwesten von Iowa und verfügt über etwa 200 Erdarbeiten, von denen 30 tierisch geformt sind. Das größte ist der Big Bear Mound mit einer Länge von 42 Metern und einer Höhe von über einem Meter über dem umgebenden Boden. Diese Geoglyphen, die von den Mound Builder Cultures im mittleren Westen der USA gebaut wurden, wurden im ersten Jahrtausend n. Chr. Gebaut und erstrecken sich über eine Fläche von mehr als 2.500 Morgen. Zahlreiche Indianerstämme sind mit den Menschen verbunden, die die Hügel gebaut haben, darunter der Iowa-Stamm von Kansas und Nebraska, der Sac- und Fox-Stamm des Mississippi in Iowa und die Ho-Chunk-Nation von Wisconsin. Präsident Harry Truman errichtete 1949 das Effigy Mounds National Monument.

8. Atacama Giant (Chile)

Der Atacama - Riese befindet sich in der Atacama - Wüste, einem der trockensten Orte der Erde, an dem an einigen Orten noch kein Niederschlag zu verzeichnen ist. Dies hilft so gut wie allem, was dort sehr lange anhält, einschließlich der fast 5.000 Geoglyphen in der Wüste Bereich. Der fast 400 Fuß lange Atacama-Riese ist die größte anthropomorphe Figur der Welt und wurde zwischen 1000 und 1400 n. Chr. Von den Inka oder Tiwanaku gebaut. Die Wissenschaftler glauben, dass die Geoglyphe, die den Regengott darstellt, ein Mondkalender ist, der die Position des untergehenden Mondes markiert und dabei hilft, den bevorstehenden Erntezyklus und die Jahreszeit zu berechnen. Dies sind wertvolle Informationen in einem Land, in dem es selten regnet.

7. Wari-Tapisserie (Peru)

Diese beeindruckende Geoglyphe wurde von der Wari-Kultur erbaut, die zwischen 500 und 1000 n. Chr. Existierte. Sie ist etwa 60 mal 40 Meter groß und erinnert ein wenig an die Wandteppiche oder Wandgemälde, die in der Gegend seit Jahrhunderten hergestellt werden. Sie ähnelt auch im Stil den berühmten Nasca-Linien , ebenfalls in Peru. Diese Geoglyphe aus dem peruanischen Arequipa trägt auf Spanisch den Spitznamen „Gross Munsa“. Interessanterweise waren die Wari ein kriegerisches Volk, das anderen peruanischen Kulturen wie den Moche, Chimu und Inca ähnlich war. Die Wari waren große Steinbauer und produzierten aufwändige landwirtschaftliche Terrassen und Kanäle.

6. Sajama-Linien (Bolivien)

Im westlichen Altiplano Boliviens sind rätselhafte Linien zu sehen, die scheinbar endlos weitergehen - und zwar auf einer Fläche von über 22.000 Quadratkilometern. Die Sajama-Linien wurden von den alten Menschen in Bolivien, vielleicht schon vor 3.000 Jahren, erbaut, als die Ureinwohner die Pflanzen und dunklen Felsen von der Decke räumten und den helleren Untergrund und die Felsen freigaben. Diese Linien sind meistens pfeilgerade und aus der Luft kann man sich fragen, wie die Bauherren diese geordneten geometrischen Linien ohne Vermessungsausrüstung hätten herstellen können. Da die Sajama-Linien ein so großes Gebiet abdecken, gelten sie manchmal als das größte Kunstwerk der Erde und als die ausgedehnteste archäologische Stätte. Derzeit weiß niemand, warum diese Linien gebaut wurden.

5. Paracas Kandelaber (Peru)

Die Paracas-Geoglyphe wird manchmal als Kandelaber der Anden oder Dreizack oder Blitzableiter des Andengottes Viracocha bezeichnet und ist auf der Paracas-Halbinsel in Pisco Bay in Peru zu sehen. Diese künstlerische Ausgrabung, die zwei Fuß in den sandigen Boden gegraben wurde, ist fast 600 Fuß lang und kann bis zu 12 Meilen weit gesehen werden. In der Nähe der Geoglyphe gefundene Töpferreste wurden auf 200 v. Chr. Datiert, was darauf hinweist, dass die Paracas-Kultur das Bauwerk wahrscheinlich gebaut hat. Interessanterweise baute die Paracas-Kultur auch andere Geoglyphen in der peruanischen Provinz Palpa. Die Paracas-Kultur ist bekannt für die Herstellung einiger der besten Textilien im alten Peru. Trotzdem weiß niemand genau, wie viele andere mysteriöse Strukturen auf dieser Liste, was es darstellt oder warum es hergestellt wurde.

4. Cerne Abbas Giant (England)

In der Nähe des Dorfes Cerne Abbas in Dorset im Vereinigten Königreich gelegen, ist der Cerne Abbas Giant, oder manchmal auch der unhöfliche Mann von Cerne genannt, ein Hangbauwerk, das sich aus einem ithyphallischen Mann zusammensetzt, vielleicht einem Jäger, der einen Verein führt. Der Riese, der oft als Darstellung des griechischen Gottes Herkules oder als eine keltisch-britische Figur angesehen wird, stammt wahrscheinlich aus dem 17. Jahrhundert - so behaupten die meisten Experten. Einige glauben jedoch, dass es im frühen Mittelalter oder sogar in der Römerzeit vor Jahrhunderten erbaut wurde. Eingraviert in die weiße Kreide, die sich unter einer Rasenschicht befindet, ist der Riese gut zu erkennen. Er ist etwa 1 Hektar groß und befindet sich in einem sehr guten Zustand. Er wird alle 25 Jahre neu gekreidet. Darüber hinaus ist der Riese in der heutigen Zeit zu einer Ikone der Popkultur geworden und auf dem Logo einer Bierfirma zu sehen.

3. Great Serpent Mound (USA)

Great Serpent Mound in der Nähe von Peebles, Ohio, wurde 1848 von Landvermessern entdeckt und später als nationales historisches Denkmal ausgewiesen. Diese Erdarbeit ist ein Schlangenbild, das 1,348 Fuß lang und bis zu drei Fuß über dem Boden ist. Der Hügel ist aus Erde, Steinen und Lehm gebaut und mit Rasen bedeckt. Er ähnelt einer welligen Schlange, die ein Ei frisst (einige Wissenschaftler glauben, das Ei repräsentiert die Sonne). Niemand kennt den Ursprung des Denkmals, obwohl Wissenschaftler vermuten, dass es eine Reihe von Bauherren gegeben haben könnte: die Adena-Kultur um 300 v.Chr., Die Hopewell-Kultur um 500 n.Chr. Und die Fort Ancient Culture um 1070 n.Chr. Alle diese Völker waren Hügelbauer in der Tradition der Mississippi-Kulturen der USA. Vielleicht sollten alle drei für ihre Erschaffung Anerkennung finden. Interessanterweise wird der Große Schlangenhügel als das größte Schlangenbild auf dem Planeten angesehen, obwohl Schlangenbilder in Schottland und Ontario, Kanada, im Aussehen ähnlich sind.

2. Uffington White Horse (England)

Das Uffington White Horse wurde irgendwann in der späten Bronzezeit oder der frühen britischen Eisenzeit erbaut und ist ein Meisterwerk minimalistischer Kunst. Diese Erdarbeiten bestehen aus mit weißer Kreide gefüllten Gräben und sind etwa 10 m lang. Sie werden im Allgemeinen als rennendes Pferd angesehen, obwohl sie Ähnlichkeiten mit einer Säbelzahnkatze, einem Hund oder einem anderen Tier aufweisen (wählen Sie aus). Weißes Pferd oder nicht, mitten im Winter scheint die Sonne die Geoglyphe zu überholen und stellt so eine Sonnengottheit dar. Interessanterweise gibt es in England auch andere weiße Pferde, nämlich das Kilburn White Horse, das Folkestone White Horse und das Westbury White Horse, die alle aus weißer Kreide gebaut und sehr beeindruckend sind, wenn auch nicht ganz so groß und stilisiert wie das Uffington White Horse. Verständlicherweise war dieses Pferd in der Popkultur die Inspiration für viele Werke der modernen Belletristik und Musik, insbesondere Rosemary Sutcliffs Roman Sonnenpferd, Mondpferd (1977).

1. Nazca-Linien (Peru)

In Bezug auf Größe, beeindruckende künstlerische und naturalistische Darstellungen sowie Formenvielfalt sind keine Geoglyphen spektakulärer als die Nazca-Linien. Die sogenannten Nazca-Linien befinden sich in der Nazca-Wüste und sind eine Sammlung von Linien und geometrischen Formen. Mehr als 70 sind zoomorphe Entwürfe von Affen, Jaguaren, Fischen, Lamas, Spinnen und Vögeln sowie vielen anderen lokal vorkommenden Tieren. Es gibt auch menschliche Figuren, von denen einige ziemlich groß sind. Die größte dieser Figuren wurde von der Nazca-Kultur zwischen 500 v. Chr. Und 500 n. Chr. Erbaut und ist 1.200 Fuß lang. Interessanterweise schlagen einige Schriftsteller und Forscher vor, dass uralte Astronauten die Nazca-Linien errichteten, weil sie vermuteten, dass es für indigene Völker zu schwierig gewesen wäre, sie zu produzieren. Aber Wissenschaftler haben bewiesen, dass die Linien mit den Werkzeugen und dem Wissen, die den Nazca zur Verfügung stehen, hätten hergestellt werden können. Natürlich weiß niemand genau, warum sie gebaut wurden, aber Theoretiker behaupten, sie hätten astronomische und / oder religiöse Bedeutung.

Bitte lass ein Kommentar da!

Bemerkungen

Kelley Marks

Vor 8 Monaten aus Kalifornien

Danke für den Kommentar, CottonCandy3000! Ich bin froh, dass dir mein Artikel gefallen hat. Sie können mehr davon finden, wenn Sie auf diesen Link klicken: https://hubpages.com/@kosmo

CottonCandy3000

Entschuldigen Sie den letzten Kommentar auf Ihrer anderen Website. Diese Seite hat mir sehr gut gefallen. Ich möchte auch wissen, ob Sie mehr davon machen können. Es ist wirklich gut

Kosmo Kelley

Danke für den Kommentar, Peggy Woods. Ich bin damit einverstanden, dass es Spaß macht, die Nazca-Linien anzuschauen und darüber zu lesen, während die anderen Erdarbeiten ebenso verblüffend sind.

Peggy Woods

Vor 18 Monaten aus Houston, Texas

Ich war nur mit dem Hören und Lesen über die Nazca-Linien in Peru vertraut. Vielen Dank, dass Sie mich mit diesen erstaunlichen Geoglyphen bekannt gemacht haben, die an anderen Orten auf der Welt gefunden wurden. Es ist schwer zu verstehen, wie sie in der Antike gebaut wurden.

Kelley Marks

Vor 18 Monaten aus Kalifornien

Danke für den Kommentar, GH Price. Ich bin fasziniert von allem, was die Antike betrifft, wie dieser Artikel zu suggerieren scheint. Später!

GH Preis

Vor 18 Monaten aus Nord Florida

Ich war schon immer fasziniert von dem, was unsere alten Vorfahren gemacht haben. Dies ist ein großartiger Artikel - gut geschrieben und voller interessanter Informationen. Ich danke Ihnen für das Teilen!

HubPages Inc, ein Teil von Maven Inc.

Schau das Video: Satellitenaufnahme: Taifune Haima & Sarika aus dem Weltall (Januar 2020).