Das Haus-Palacio Duque de Alba ist an diesem Samstag zum ersten Mal für die Öffentlichkeit zugänglich

Dies alles geschah am selben Tag. Und dieser Tag war ein Samstag, der rote Samstag, an dem im unvergesslichen Fußballspiel zwischen Tottenham Hotspur und dem FC Hanbridge. (unabhängig von den Kosten der Profis gebildet), wäre der Schiedsrichter sicherlich ermordet worden, wenn nicht ein Five Towns-Publikum seine übliche wundersame Selbstbeherrschung beobachtet hätte.

Mr. Cowlishaw, ein vierundzwanzigjähriger blonder Junggeselle mit einem Schnurrbart von uns, hatte die Praxis des pensionierten Mr. Rapper gekauft, eines Zahnarztes der alten Schule. Sein Geschäftssitz - wie hochkarätige Zahnärzte ihn auch nennen mögen - war für ihn schon recht, als er freitagabends in Hanbridge ankam: Muster von "Oberteil" und "Unterteil" und seltsame Zähne, die in ihrer Glasvitrine schimmerten

neues schwarz-goldenes Türschild an der Tür und die elektrische Füllvorrichtung, die er gekauft hatte, im Operationssaal. Dort fehlte es an nichts.

Am nächsten Nachmittag saß er in seiner schönen neuen Praxis und wartete darauf, dass Zahnkranke aus allen Vierteln der Fünf Städte zu ihm kamen. Es muss kaum gesagt werden, dass niemand gekommen ist.

Die bloße Tatsache, dass sich ein neuer Zahnarzt in einem Bezirk "niedergelassen" hat, reicht aus, um alle Zahnschmerzen kilometerweit zu heilen. Die eine Märtyrerin, die ihm vielleicht einen Besuch abgestattet und ein Honorar gezahlt haben könnte, zeigte sich nicht. Dieser Märtyrer war. Simeon Clowes, die Bürgermeisterin. Durch einen merkwürdigen Zufall hatte Mr. Cowlishaw in der vergangenen Nacht bemerkt, dass sie offensichtlich Schmerzen von ihren Zähnen oder von einem bestimmten Zahn hatte. Aber sie war zweifellos trotz ihrer Zahnschmerzen zum Fußballspiel mit dem Bürgermeister gegangen. Die ganze Welt war zum Fußballspiel gegangen. Mr. Cowlishaw wäre gern gegangen, aber es wäre verrückt gewesen, die Praxis an seinem Eröffnungstag zu verlassen. Also saß er da und gähnte und starrte die Menge an, die sich um zwei Uhr nachts zum Match drängte, und um Viertel nach fünf las er eine vollständige Beschreibung des Gemetzels im Fußball Ausgabe der Signal. Obwohl Hanbridge besiegt worden war, schien es aus dem Signal dass Hanbridge die bessere Mannschaft war und dass Ran-noch, der neue schottische Mittelstürmer, vornehm für die Stadt gekämpft hatte, die ihn so geliebt hatte.

Mr. Cowlishaw döste gerade über dem Signal als die Türklingel läutete. Mit klopfendem Herzen behielt er seine Geistesgegenwart bei und sagte sich, dass es natürlich unmöglich sein könne, Klient zu werden. Sogar Zahnärzte, die eine Praxis fertig gekauft hatten, hatten am ersten Tag noch keinen Klienten. Er hörte den Begleiter zur Tür gehen und dann hörte er den Begleiter sagen: "Ich werde sehen, Sir."

Es war in der Tat ein Patient. Der Diener, der Mr. Cowlishaw gefragt hatte, ob Mr. Cowlishaw in Freiheit sei, stellte den Patienten vor.

Der Patient war ein großer, steifer, blonder Mann von ungefähr dreißig Jahren mit zerzaustem Kopf und in uneleganter, aber strapazierfähiger Kleidung. Er hatte einen herabhängenden Schnurrbart, der Mr. Cowlishaw davon abhielt, seine Zähne sofort zusammenzuziehen.

    "Guten Tag, Herr," sa> 34

  • "'ont' eeth", rief er aus, hielt den Mund offen und ließ vorläufige Konsonanten aus.
  • "Ja", verstand Mr. Cowlishaw. Er brauchte keine weiteren Erklärungen, er hatte alles im Internet gelesen Signal. Und so war das Hauptopfer von Tottenham Hotspur zu ihm gekommen, nur zu ihm! Das war Glück! Für Rannoch war natürlich der berühmteste Mann in den Fünf Städten und das Idol der Bevölkerung. Er könnte M.P. hatte er gewählt.

"Liebe mich!" Mr. Cowlishaw sympathisierte und sagte erneut, deutete fester auf den Stuhl der Stühle: "Wollen Sie sich setzen?"

"Ich hatte sie alle abgeholt", fuhr Mr. Rannoch fort und ignorierte den Vorschlag. "Weil mir so ein Schema in den Sinn gekommen ist. Und deshalb bin ich zu Ihnen gekommen, als Sie gerade erst als Zahnarzt angefangen haben. Angenommen, Sie legen diese Zähne auf ein Stück grünem Samt in den Koffer in Ihrem Fenster, mit Mit einer großen Karte, die besagt, dass es sich garantiert um meine echten Zähne handelt, die von dem Patzer eines Tottenham-Halfbacks herausgeschlagen wurden, haben Sie eine solche Menschenmenge, wie Sie sie noch nie an Ihrer Tür gesehen haben Es wird die größte Werbung sein, die Sie oder ein anderer Zahnarzt jemals hatten Signal Wenn ich sage, dass meine Zähne bei Ihnen zu sehen sind, würde es Sie nur einen Schilling kosten. Ich sollte erwarten, dass Sie mich für nichts mit neuen Zähnen ausstatten, verstehen Sie? "

Sicher war die Idee eine Idee des Genies. Als Werbung wäre es in der Tat kolossal und einzigartig. Zehntausende starrten stundenlang gebannt auf die Relikte ihres Idols, und jeder Betrachter war unweigerlich mit dem Namen und der Adresse von Mr. Cowlishaw und mit der Tatsache vertraut, dass Mr. Cowlishaw der Chefzahnarzt des heldenhaften Rannoch war . Leider gibt es in der Zahnmedizin Etikette. Mr. Cowlishaw wusste, dass er dies nicht tun konnte, ohne gegen die professionelle Etikette zu sündigen.

"Es tut mir leid, dass ich nicht in Ihr Schema hineinfallen kann", sagte er, "aber ich kann nicht."

"Aber Mann!" protestierte der Schotte, "Es ist das größte Schema, das jemals war."

"Ja", sagte Mr. Cowlishaw, "aber es wäre unprofessionell."

Herr Rannoch war selbst ein Fachmann. "Oh, na ja", sagte er sarkastisch, "wenn Sie einer dieser Amateure sind -"

"Ich werde den Job so niedrig wie möglich einstellen", sagte Herr Cowlishaw überzeugend.

Aber so lassen sich die Schotten nicht überreden.

Mr. Rannoch knirschte mit den Zähnen und ging.

(Aus "Tales of the Five Towns" von Arnold Bennett)