Die zwölf Arbeiten des Herkules

Das Zwölf Arbeiten des Herakles (Griechisch: οἱ Ἡρακλέους ἆθλοι, hoi Hērakleous athloi) sind eine Reihe von Folgen, die eine Buße betreffen, die Herakles, der größte griechische Held, ausgeführt hat und dessen Name später als Herkules umbenannt wurde. Sie wurden über 12 Jahre im Dienste des Königs Eurystheus durchgeführt. Die Folgen wurden später durch eine fortlaufende Erzählung verbunden. Die Einrichtung eines festen Zyklus von zwölf Arbeiten wurde von den Griechen auf ein episches Gedicht zurückgeführt, das um 600 v. Chr. Von Peisander verfasst worden war. Nachdem Herakles seine Frau und Kinder getötet hatte, ging er zum Orakel in Delphi. Er betete zum Gott Apollo um Führung. Herakles sollte zwölf Jahre lang dem König von Mykene, Eurystheus, dienen. Während dieser Zeit wird er geschickt, um zwölf schwierige Heldentaten zu vollbringen, die als Arbeiten bezeichnet werden.

Hintergrundgeschichte

Herakles wurde von Hera (der Königin der Götter) verrückt gemacht und tötete seinen Sohn, seine Tochter und seine Frau Megara. Nachdem Herakles seine geistige Gesundheit wiedererlangt hatte, bedauerte er seine Taten zutiefst. Er wurde von König Thespius gereinigt und reiste dann nach Delphi, um zu fragen, wie er für seine Taten büßen konnte. Pythia, das Orakel von Delphi, riet ihm, zwölf Jahre lang nach Tiryn zu fahren und seinem Cousin König Eurystheus zu dienen, und im Gegenzug würde er mit Unsterblichkeit belohnt. Heracles verzweifelte daran und hasste es, einem Mann zu dienen, von dem er wusste, dass er ihm weit unterlegen war, und fürchtete sich dennoch, sich seinem Vater Zeus zu widersetzen. Schließlich stellte er sich Eurystheus zur Verfügung.

Eurystheus befahl ursprünglich Herakles zur Aufführung zehn Arbeiten. Herakles erfüllte diese Aufgaben, aber Eurystheus lehnte es ab, zwei anzuerkennen: das Töten der Lernäischen Hydra, wie Herakles 'Neffe und Wagenlenker Iolaus ihm geholfen hatte, und die Säuberung der Augeas, weil Herakles die Bezahlung für die Arbeit akzeptierte. Eurystheus stellte zwei weitere Aufgaben (das Holen der goldenen Äpfel von Hesperiden und das Einfangen von Cerberus), die auch Heracles erledigte, und erhöhte die Gesamtzahl der Aufgaben auf zwölf.

Arbeiten

Während sie überleben, werden die Arbeiten des Herakles nicht an einem einzigen Ort erzählt, sondern müssen aus vielen Quellen zusammengesetzt werden. Ruck und Staples behaupten, dass es keinen Weg gibt, die Arbeiten zu interpretieren, sondern dass sich sechs auf dem Peloponnes befanden, was mit der Neueinweihung von Olympia gipfelte. Sechs andere brachten den Helden weiter weg zu Orten, die laut Ruck "alle früheren Hochburgen von Hera oder der" Göttin "waren und Eingänge in die Unterwelt waren". In jedem Fall war das Muster dasselbe: Herakles wurde ausgesandt, um ein magisches Tier oder eine magische Pflanze zu töten oder zu unterwerfen oder um Eurystheus (als Heras Vertreter) zurückzuholen.

Eine berühmte Darstellung der Arbeiten in der griechischen Skulptur befindet sich auf den Metopen des Zeustempels von Olympia, der aus den 450er Jahren vor Christus stammt.

In seiner Arbeit wurde Herakles manchmal von einem männlichen Begleiter begleitet Eromenos), laut Licymnius Zitat benötigt und andere, wie Iolaus, sein Neffe. Obwohl er nur zehn Arbeiten verrichten sollte, führte diese Unterstützung dazu, dass zwei Arbeiten disqualifiziert wurden: Eurystheus weigerte sich anzuerkennen, die Hydra getötet zu haben, weil Iolaus ihm half, und die Säuberung der Ställe im August, weil Herakles für seine Dienste bezahlt wurde und weil der Flüsse machten die Arbeit. Einige der Arbeiten betrafen die Nachkommen von Typhon und seinem Kumpel Echidna, die alle von Herakles überwunden wurden.

Eine traditionelle Reihenfolge der Arbeiten in der Bibliotheca ist:

  1. Tötet den nemäischen Löwen.
  2. Tötet die neunköpfige Lernaean-Hydra.
  3. Fange die Ceryneian Hind ein.
  4. Fange den Erymanthischen Eber.
  5. Reinigen Sie die Augean Ställe an einem einzigen Tag.
  6. Tötet die Stymphalian-Vögel.
  7. Erobere den kretischen Stier.
  8. Stehlen Sie die Stuten von Diomedes.
  9. Besorgt den Gürtel von Hippolyta.
  10. Besorgt das Vieh des Monsters Geryon.
  11. Die Äpfel der Hesper stehlen> Erstens: Nemean Löwe

Die erste Arbeit bestand darin, den nemäischen Löwen zu töten.

Herakles durchstreifte die Gegend, bis er in die Stadt Cleonae kam. Dort traf er einen Jungen, der sagte, wenn Herakles den nemäischen Löwen tötete und innerhalb von dreißig Tagen lebend zurückkehrte, würde die Stadt Zeus einen Löwen opfern. Wenn er jedoch nicht innerhalb von dreißig Tagen zurückkehrte oder starb, würde sich der Junge Zeus opfern . Eine andere Version behauptet, er habe Molorchos getroffen, einen Hirten, der seinen Sohn an den Löwen verloren hatte. Wenn er innerhalb von dreißig Tagen zurückkäme, würde Zeus ein Widder geopfert. Wenn er nicht innerhalb von dreißig Tagen zurückkam, würde er den toten Herakles als Traueropfer geopfert.

Während Herakles nach dem Löwen suchte, holte er einige Pfeile heraus, um sie zu benutzen, ohne zu wissen, dass sein goldenes Fell undurchdringlich war. Als er den Löwen fand und schoss und mit seinem Bogen darauf schoss, entdeckte er die Schutzwirkung des Pelzes, als der Pfeil harmlos vom Oberschenkel der Kreatur abprallte. Nach einiger Zeit ließ Herakles den Löwen in seine Höhle zurückkehren. Die Höhle hatte zwei Eingänge, von denen einer Herakles blockierte, dann trat er in den anderen ein. In diesen dunklen und engen Gegenden betäubte Herakles das Tier mit seinem Knüppel und erwürgte es mit seiner ungeheuren Kraft zu Tode. Während des Kampfes biss sich der Löwe einen Finger ab. Andere sagen, er habe Pfeile darauf geschossen und es schließlich in den ungepanzerten Mund geschossen. Nachdem er den Löwen getötet hatte, versuchte er ihn mit einem Messer aus seinem Gürtel zu häuten, scheiterte aber. Dann versuchte er das Messer mit einem Stein zu schärfen und versuchte es sogar mit dem Stein selbst. Schließlich bemerkte Athena die Notlage des Helden und forderte Heracles auf, eine der Löwenklauen zu benutzen, um das Fell zu häuten. Andere sagen, dass Herakles 'Rüstung tatsächlich das Fell des Löwen von Cithaeron war.

Als er am dreißigsten Tag mit dem Kadaver des Löwen auf den Schultern zurückkam, war König Eurystheus erstaunt und entsetzt. Eurystheus verbot ihm immer wieder, die Stadt zu betreten, von da an sollte er die Früchte seiner Arbeit vor den Toren der Stadt ausstellen. Eurystheus würde dann Heracles seine Aufgaben nicht persönlich, sondern durch einen Herold mitteilen. Eurystheus ließ sogar ein großes Bronzegefäß für ihn herstellen, in dem er sich notfalls vor Herakles verstecken konnte. Eurystheus warnte ihn dann, dass die Aufgaben immer schwieriger werden würden.

Erstens: Töte den Nemean Lion

Dieses Monster eines Löwen hatte eine so harte Haut, dass kein Pfeil es durchbohren konnte. Herkules betäubte das Tier mit seinem Olivenholzknüppel und erwürgte es dann mit bloßen Händen. Es heißt, er habe den Löwen mit den scharfen Klauen des Löwen gehäutet und immer wieder seine Haut getragen.

Kontext der Zwölf Arbeiten Edit

Hercules tötete seine sechs Söhne und seine Frau. Nachdem Herkules seine geistige Gesundheit wiedererlangt hatte, bedauerte er seine Taten zutiefst. Er wurde von König Thespius gereinigt und reiste dann nach Delphi, um zu fragen, wie er für seine Taten büßen konnte. Dort riet ihm die Orakel-Pythonistin, sich in Tyrins aufzuhalten und König Eurystheus zwölf Jahre lang zu dienen, wobei er jede Arbeit verrichten sollte, die ihn im Gegenzug mit Unsterblichkeit belohnt würde. Herkules verzweifelte, weil er es hasste, einem Mann zu dienen, von dem er wusste, dass er ihm weit unterlegen war, und der Angst hatte, sich seinem Vater Zeus zu widersetzen. Schließlich stellte er sich Eurystheus zur Verfügung.

Eurystheus befahl Herkules, zehn Arbeiten auszuführen. Herkules erfüllte diese Aufgaben, aber Eurystheus lehnte es ab, zwei anzuerkennen: die Säuberung der Augäer, weil Herkules für die Arbeit bezahlen und die Tötung der Hydra der Lernäer, da Herkules 'Neffe und Wagenlenker Iolaus ihm geholfen hatte. Eurystheus stellte zwei weitere Aufgaben (das Holen der goldenen Äpfel von Hesperiden und das Gefangennehmen von Cerberus), die Herkules erfolgreich erledigte und die Gesamtzahl der Aufgaben auf zwölf erhöhte.

Zweitens: Lernaean Hydra

Herakles 'zweite Arbeit bestand darin, die Lernaean Hydra zu töten, die Hera erzogen hatte, nur um Herakles zu töten. Als Herakles den Sumpf in der Nähe des Lernasees erreichte, in dem die Hydra wohnte, bedeckte er Mund und Nase mit einem Tuch, um sich vor den giftigen Dämpfen zu schützen. Er feuerte brennende Pfeile in die Höhle der Hydra, die Quelle von Amymone, eine tiefe Höhle, aus der sie nur kam, um benachbarte Dörfer zu terrorisieren. Dann konfrontierte er die Hydra mit einer Erntesichel (nach einigen frühen Vasengemälden), einem Schwert oder seinem berühmten Knüppel. Ruck and Staples (1994: 170) haben darauf hingewiesen, dass die Reaktion der chthonischen Kreatur botanisch war: Als er jeden ihrer Köpfe abschnitt, stellte er fest, dass zwei nachwuchsen, ein Ausdruck der Hoffnungslosigkeit eines solchen Kampfes für irgendjemanden außer dem Helden. Außerdem war einer der Köpfe der Hydra unsterblich.

Die Details des Kampfes sind in der expliziten Bibliotheca (2.5.2): Als Herakles erkannte, dass er die Hydra nicht auf diese Weise besiegen konnte, bat er seinen Neffen Iolaus um Hilfe. Sein Neffe kam dann auf die Idee (möglicherweise inspiriert von Athena), die Nackenstümpfe nach jeder Enthauptung mit einem Feuerbrand zu verbrennen. Herakles schnitt jeden Kopf ab und Iolaus kauterisierte die offenen Stümpfe. Hera sah, dass Herakles den Kampf gewann, und sandte einen riesigen Krebs, um ihn abzulenken. Er zerdrückte es unter seinem mächtigen Fuß. Er schnitt dem Hydra einen unsterblichen Kopf mit einem goldenen Schwert ab, das ihm von Athene gegeben worden war. Herakles legte es unter einen großen Felsen auf dem heiligen Weg zwischen Lerna und Elaius (Kerenyi 1959: 144) und tauchte seine Pfeile in das giftige Blut der Hydra, so dass seine zweite Aufgabe abgeschlossen war. Die alternative Version dieses Mythos ist, dass er nach dem Abschneiden eines Kopfes sein Schwert hinein tauchte und sein Gift verwendete, um jeden Kopf zu verbrennen, damit er nicht nachwachsen konnte. Hera war verärgert darüber, dass Herakles das Tier getötet hatte, das sie aufgezogen hatte, um ihn zu töten, und stellte es als Sternbild Hydra in das dunkelblaue Gewölbe des Himmels. Dann verwandelte sie die Krabbe in das Sternbild Krebs.

Später benutzte Herakles einen Pfeil, der in das giftige Blut der Hydra getaucht war, um den Zentauren Nessus zu töten, und Nessus 'verdorbenes Blut wurde auf die Tunika von Nessus aufgetragen, mit der der Zentaur seine postume Rache nahm. Sowohl Strabo als auch Pausanias berichten, dass der Gestank des Flusses Anigrus in Elis, der alle Fische des Flusses ungenießbar macht, angeblich auf das Gift der Hydra zurückzuführen ist, das von den auf dem Zentauren verwendeten Herakles-Pfeilen gewaschen wurde.

The Labors Edit

Während sie überleben, werden die Arbeiten des Herkules nicht an einem einzigen Ort erzählt, sondern müssen aus vielen Quellen wieder zusammengesetzt werden. Ruck und Staples behaupten, dass es keinen Weg gibt, die Arbeiten zu interpretieren, sondern dass sich sechs auf dem Peloponnes befanden, was mit der Neueinweihung von Olympia gipfelte. Sechs andere brachten den Helden weiter weg zu Orten, die laut Ruck "alle früheren Hochburgen von Hera oder der" Göttin "waren und Eingänge in die Unterwelt waren". In jedem Fall war das Muster dasselbe: Herkules wurde ausgesandt, um ein magisches Tier oder eine magische Pflanze zu töten oder zu unterwerfen oder für Heras Vertreter Eurystheus zurückzuholen.

Eine berühmte Darstellung der Arbeiten in der griechischen Skulptur befindet sich auf den Metopen des Zeustempels von Olympia, der aus den 450er Jahren vor Christus stammt.

In seiner Arbeit wurde Hercules manchmal von einem männlichen Begleiter begleitet Eromenos), nach Licymnius Zitat benötigt und andere, wie Iolaus, sein Neffe. Obwohl er nur zehn Arbeiten ausführen sollte, führte diese Unterstützung dazu, dass zwei Arbeiten disqualifiziert wurden: Eurystheus zählte die Hydra nicht, weil Iolaus ihm half, und ihm wurde seine Arbeit im Stall von Augean nicht gutgeschrieben, weil er eine Bezahlung für seine erhielt Dienstleistungen, oder weil die Flüsse die Arbeit erledigt haben. Einige der Arbeiten betrafen die Nachkommen von Typhon und seinem Kumpel Echidna, die alle von Herkules überwunden wurden.

Eine traditionelle Reihenfolge der Arbeiten in der Bibliotheca ist:

Herkules ist wahrscheinlich ein Brei verschiedener Menschen. Es gibt so viele verschiedene Geschichten über Herkules, dass es schwierig ist, herauszufinden, woher Herkules kam, um den Mythos zu lösen und zu einem gemeinsamen Punkt der Wahrheit zurückzukehren. Im Moment kann Herkules auf drei verschiedene Personen zurückgeführt werden.

  • Simson, der israelitische Richter des Stammes Dan.
  • Gilgamesch (Nimrod) von Babylon und der Gründer von Ninive.
  • Ein Kommandeur der Garnison in Tiryns.
  • Herkules und Jesus Christus

Zwei: Töte die Lernean Hydra

Die böse, schlangenartige Hydra hatte neun Köpfe. Wenn einer verletzt würde, würden zwei an seiner Stelle wachsen. Aber Herkules schnitt schnell die Köpfe ab, während sein Wagenlenker Iolaus die Wunden mit einer Fackel versiegelte. Herkules machte seine Pfeile giftig, indem er sie in das Blut der Hydra tauchte.

Drittens: Ceryneian Hind

Eurystheus und Hera waren zutiefst verärgert darüber, dass Herakles den Nemean Lion und die Lernaean Hydra überlebt hatte. Für die dritte Arbeit fanden sie eine Aufgabe, von der sie dachten, dass sie dem Helden das Verhängnis bedeuten würde. Es ging nicht darum, ein Tier oder Monster zu töten, da bereits festgestellt worden war, dass Herakles selbst die furchterregendsten Gegner besiegen konnte. Stattdessen befahl ihm Eurystheus, das Ceryneian Hind zu fangen, das so schnell war, dass es einem Pfeil entkommen konnte.

Nachdem Herakles mit der Suche begonnen hatte, erwachte er aus dem Schlaf und sah die Hinterhand am Schimmer ihres Geweihs. Dann jagte Herakles ein ganzes Jahr lang zu Fuß durch Griechenland, Thrakien, Istrien und das Land der Hyperboreer. In einigen Versionen hat er die Hinterpfoten gefangen, während sie geschlafen haben, und sie mit einem Fallennetz lahmgelegt. In anderen Versionen begegnete er Artemis in ihrem Tempel, sie forderte ihn auf, die Hinterhand zu verlassen und Eurystheus alles zu erzählen, was geschehen war, und seine dritte Arbeit würde als erledigt gelten. Noch eine andere Version behauptet, dass Herakles den Hind mit einem Pfeil zwischen den Vorderbeinen gefangen hat.

Eurystheus hatte Heracles diese Aufgabe übertragen, in der Hoffnung, Artemis 'Zorn über Heracles für seine Entweihung ihres heiligen Tieres zu erregen. Als Herakles mit dem Hinterteil zurückkehrte, begegnete er Artemis und ihrem Bruder Apollo. Er bat die Göttin um Vergebung und erklärte, dass er es als Teil seiner Buße fangen müsse, aber er versprach, es zurückzugeben. Artemis vergab ihm und vereitelte Eurystheus 'Plan, sie ihn bestrafen zu lassen.

Als er den Hirsch zu Eurystheus brachte, wurde ihm gesagt, dass er Teil der Menagerie des Königs werden sollte. Herakles wusste, dass er das Hinterteil zurückgeben musste, wie er es versprochen hatte, und er stimmte zu, es unter der Bedingung zu übergeben, dass Eurystheus selbst herauskam und es ihm wegnahm. Der König kam heraus, aber in dem Moment, in dem Herakles das Hinterteil losließ, sprintete er zu seiner Geliebten zurück, und Herakles ging und sagte, Eurystheus sei nicht schnell genug gewesen.

Samson Edit

Samson und Herkules sollten in der Verbindung, die zwischen ihnen hergestellt wird, ein Kinderspiel sein. Herkules hatte ungeheure Kraft, und Simson auch. Beide haben gearbeitet, beide haben einen Löwen getötet, es gibt Versionen des Nemean-Löwen-Mythos, der mit Bienen zusammenhängt - Samsons Ermordung eines Löwen hängt mit Bienen zusammen (wahrscheinlich dem besten Haustier der Menschen).

Samson hatte eine Reihe von Philistern getötet, und auch Herkules Karriere war nicht blutleer. Samson hatte ein Gebäude gestürzt, aber Herkules hatte dies nicht getan. Die Verbindung zwischen Samson und Herkules war ihre ungeheure Stärke und die Tatsache, dass Samson einen Löwen tötete. Das Problem ist, gab es tatsächlich einen Samson, der in der späten Bronzezeit Richter in Israel war?

Im August 2012 gaben Archäologen der Universität Tel Aviv die Entdeckung eines kreisförmigen Steinsiegels mit einem Durchmesser von etwa 15 Millimetern bekannt, das anscheinend einen Löwen und einen Mann zeigt. Das Siegel wurde auf dem Boden eines Hauses in Beth Shemesh gefunden und stammt aus dem 12. Jahrhundert vor Christus. Professor Shlomo Bunimovitz, ein Co-Direktor der Ausgrabung, sagte, dass das Artefakt dazu beitrage, "die Geschichte von Samson in einer archäologischen Umgebung zu verankern". Laut Haaretz behaupten die Ausgrabungsdirektoren Prof. Shlomo Bunimovitz und Dr. Zvi Lederman von der Universität Tel Aviv, dass es sich bei der menschlichen Figur auf dem Siegel nicht um den biblischen Samson handelt Zeigen Sie im Zeitraum des Siegels, dass eine Geschichte zur Zeit eines Helden erzählt wurde, der gegen einen Löwen kämpfte, und dass die Geschichte schließlich ihren Weg in den biblischen Text und auf das Siegel fand. "

Drei: Erobere die Cerynian Hind

Die Göttin Artemis liebte und schützte dieses störrische kleine Reh, das goldene Hörner hatte. Herkules fand es eine Herausforderung, das zarte Hinterteil zu fangen, ohne es zu verletzen (und Artemis zu ärgern). Nachdem er ein ganzes Jahr der Hinterhand gefolgt war, trug er sie sicher weg.

Viertens: Erymanthian Boar

Eurystheus war enttäuscht darüber, dass Herakles eine weitere Kreatur besiegt hatte und durch die Flucht der Hinds gedemütigt wurde, weshalb er Herakles eine weitere gefährliche Aufgabe zuwies. Nach einigen Berichten bestand die vierte Arbeit darin, den furchterregenden Erymanthischen Eber lebendig zu Eurystheus zurückzubringen (es gibt keine eindeutige Aussage über die Arbeiten). Auf dem Weg zum Berg Erymanthos, auf dem der Eber lebte, besuchte Herakles Pholus ("Höhlenmensch"), einen freundlichen und gastfreundlichen Zentauren und alten Freund. Herakles aß mit Pholus in seiner Höhle (obwohl der Zentaur sein Fleisch roh verschlang) und bat um Wein. Pholus hatte nur ein Glas Wein, ein Geschenk von Dionysos an alle Zentauren auf dem Berg Erymanthos. Herakles überredete ihn, es zu öffnen, und der Geruch zog die anderen Zentauren an. Sie verstanden nicht, dass Wein mit Wasser temperiert werden muss, betranken sich und griffen Herakles an. Herakles schoss mit seinen giftigen Pfeilen auf sie und tötete viele. Die Zentauren zogen sich bis zu Chirons Höhle zurück.

Pholus war neugierig, warum die Pfeile so viel Tod verursachten. Er hob eine auf, ließ sie aber fallen, und der Pfeil stach in seinen Fuß und vergiftete ihn. Eine Version besagt, dass ein streunender Pfeil auch Chiron traf, Chiron war unsterblich, aber er spürte immer noch den Schmerz. Chirons Schmerz war so groß, dass er freiwillig seine Unsterblichkeit aufgab und den Platz von Prometheus einnahm, der an die Spitze eines Berges gekettet worden war, um seine Leber täglich von einem Adler fressen zu lassen, obwohl er ein unsterblicher Titan war. Prometheus 'Folterer, der Adler, setzte seine Folter auf Chiron fort und wurde von Heracles mit einem Pfeil erschossen. Es ist allgemein anerkannt, dass die Geschichte Herakles als Empfänger von Chirons hingegebener Unsterblichkeit zeigen sollte. Diese Geschichte widerspricht jedoch der Tatsache, dass Chiron später Achilles unterrichtete. Die Geschichte der Zentauren taucht manchmal in anderen Teilen der zwölf Arbeiten auf, ebenso wie die Befreiung von Prometheus.

Heracles hatte Chiron besucht, um Ratschläge zu erhalten, wie er den Eber fangen sollte, und Chiron hatte ihm gesagt, er solle ihn in dicken Schnee treiben, der diese Arbeit mitten im Winter einstellt. Herakles fing den Eber auf, band ihn und trug ihn zu Eurystheus zurück, der sich davor fürchtete und sich in sein halbvergrabenes Lager zurückzog Pithosund bat Herakles, das Tier loszuwerden.

Gilgamesh Edit

Gilgamesch basiert tatsächlich auf einer realen Person, der Person von Nimrod. Die Ähnlichkeiten zwischen Herkules und Nimrod folgen:

  • Herkules war der Sohn von Zeus und Alceme. Nimrod - war der Sohn von Cush und seiner Schwester / Mutter / Frau Semiramis. (Das ist kompliziert).
  • Nimrod war der stärkste Mann der Welt. Mit Genialität gelang es ihm, das Volk des Herrn zu jagen und den Heidentum ins Leben zu rufen. Herkules tat nichts davon, außer der stärkste Mann der Welt zu sein.
  • Nimrod gründete Ninive. Herkules gründete keine Städte.
  • Nimrod baute den Turm von Babel. Herkules tat nichts dergleichen.
  • Nimrod gründete die Astrologie, eine "Wissenschaft", in der die Sterne und Planeten die Geburt beeinflussten. Herkules fand keine solche "Wissenschaft".
  • Semiramis und ihre Mitverschwörer töteten Nimrod. Sie tötete ihren Bruder, Sohn und Ehemann auf einmal, aber sie war schwanger, als sie es tat. Sie brachte irgendwann später ihren Sohn zur Welt und erzählte allen, dass ihr Herrscher Nimrod als ihr Sohn - Tamuz - geboren wurde. So wurde Nimrod der Sohngott. Am Ende seines Lebens wurde Herkules vergöttert.

Es gibt also keine direkte Verbindung zwischen Herkules und Nimrod (Gilgamesch). Aber es scheint eine Verbindung in der Kunst zu geben. Nach Angaben der Mythographen hat Herkules einen Streit mit Nereus, dem alten Mann des Meeres. Der Mythograph in diesem Fall war der Töpfer von Athen. Mit Herkules als Mann schrieben die Mythographen die Geschichte auf, wie die Zeus-Religion die Wege Noahs eroberte.

Viertens: Fange den Erymanthischen Eber

Die Menschen in Mount Erymanthus lebten in Angst vor diesem tödlichen Tier. Herkules jagte den Wildschwein den Berg hinauf und in eine Schneeverwehung. Dann nahm er es in ein Netz und brachte es König Eurystheus, der vor dem Tier so verängstigt war, dass er es in einem riesigen Bronzegefäß versteckte.

Fünftens: Augean Ställe

Die fünfte Arbeit bestand darin, die Ställe von König Augeas zu säubern. Diese Aufgabe sollte sowohl demütigend (als auch beeindruckend, wie es die vorherigen Arbeiten getan hatten) als auch unmöglich sein, da das Vieh göttlich gesund (und unsterblich) war und daher eine enorme Menge Mist produzierte. Die Augean Stables (/ ɔː ɔː dˈ iʒ ː n /) waren seit über 30 Jahren nicht mehr gereinigt worden und über 1.000 Rinder lebten dort. Heracles gelang es jedoch, die Flüsse Alpheus und Peneus so umzuleiten, dass der Schmutz ausgewaschen wurde.

Vor Beginn der Aufgabe hatte Heracles Augeas um ein Zehntel des Viehs gebeten, wenn er die Aufgabe an einem Tag erledigt hatte, und Augeas stimmte zu. Doch später lehnte Augeas es ab, die Vereinbarung einzuhalten, da Heracles ohnehin von Eurystheus beauftragt worden war, diese Aufgabe zu erfüllen. Heracles forderte seine Belohnung vor Gericht und wurde von Augeas 'Sohn Phyleus unterstützt. Augeas verbannte sie beide, bevor das Gericht entschieden hatte. Herakles kehrte zurück, erschlug Augeas und gab Phyleus sein Königreich. Heracles gründete daraufhin die Olympischen Spiele. Der Erfolg dieser Arbeit wurde letztendlich geschmälert, da das rauschende Wasser die Arbeit der Stallreinigung erledigt hatte und weil Herakles ein Teil der Arbeit war

Herkules und Nimrod Edit

Die Zeus-Religion ist eine Religion, die sich auf die Fähigkeiten des Menschen konzentriert. Aus diesem Grund ist Zeus ein philandering Ehemann und Hera ist eine eifersüchtige Ehefrau. Nereus repräsentiert die alte Religion - die Religion, die den Vater unserer Seelen verehrt. In der Geschichte ringt Herkules mit Nereus und schlägt schließlich den alten Mann des Meeres, indem er sein Zepter nimmt.

Nimrod tut dies seinem Urgroßvater an (denken Sie daran, Nimrod ist der Sohn von Cush). Es gelang ihm, mit Noah zu ringen und Noahs Religion durch den Heidentum zu ersetzen. Dies war seine einzige Weltreligion, in der der Mensch Nimrods Vorschriften folgt und nicht den Vorschriften des Schöpfers.

Sechstens: Stymphalian Vögel

Die sechste Anstrengung bestand darin, die Stymphalian-Vögel zu besiegen, die Menschen fressende Vögel mit Schnäbeln aus Bronze und scharfen Metallfedern, die sie gegen ihr Opfer abschießen konnten. Sie waren dem Kriegsgott Ares heilig. Darüber hinaus war ihr Mist hochgiftig. Sie waren nach Arkadien zum Stymphalia-See ausgewandert, wo sie sich schnell vermehrten und die Landschaft übernahmen. Dabei zerstörten sie örtliche Feldfrüchte, Obstbäume und die Bewohner der Stadt. Herakles konnte nicht zu weit in den Sumpf vordringen, denn er würde sein Gewicht nicht tragen. Athene bemerkte die Notlage des Helden und gab Herakles ein Rasseln, das Hephaistos speziell für diesen Anlass gemacht hatte. Herakles schüttelte das Rasseln und schreckte die Vögel in die Luft. Herakles schoss dann viele von ihnen mit seinen Pfeilen. Der Rest flog weit weg, um niemals zurückzukehren. Die Argonauten würden ihnen später begegnen.

Siebter: Kretischer Bulle

Die siebte Arbeit bestand darin, den kretischen Bullen, den Vater des Minotaurus, zu fangen. Herakles segelte nach Kreta, wo König Minos Herakles die Erlaubnis erteilte, den Stier wegzunehmen, und ihm sogar Unterstützung anbot (was Herakles plausibel ablehnte, weil er die Ernte entwurzelte und die Wände der Obstgärten planierte. Herakles schlich hinter sich her Der Bulle drosselte ihn mit seinen Händen (hielt an, bevor er getötet wurde) und schickte ihn zurück nach Tiryns. Eurystheus, der den Bullen später Athene und / oder Apollo opferte.

Fünftens: Reinigen Sie die Augean Stables

Tausende Kühe lebten in den Ställen von König Augeas. Sie waren seit 30 Jahren nicht mehr gereinigt worden, aber Herkules wurde angewiesen, sie an einem einzigen Tag vollständig zu reinigen. Zu diesem Zweck bog er zwei Flüsse, so dass sie in die Ställe flossen und den Dreck ausströmten.

Achte: Stuten von Diomedes

Die achte Arbeit bestand darin, die Stuten von Diomedes zurückzubringen, die von ihrem Besitzer, König Diomedes von Thrakien, dazu ausgebildet worden waren, menschliches Fleisch zu essen. In einer Version der Geschichte brachte Heracles eine Reihe von Jugendlichen mit, um ihm zu helfen. Sie nahmen die Stuten, genannt Podargos ("schnellfüßig"), Lampon ("der Glänzende"), Xanthos ("der Blonde") und Deinos ("der Schreckliche"), und wurden von Diomedes und seinen Männern verfolgt.

Heracles war sich nicht bewusst, dass die Pferde an eine Krippe aus Bronze gebunden waren, weil sie wild waren. Ihr Wahnsinn wurde auf eine unnatürliche Ernährung mit menschlichem Fleisch zurückgeführt. Einige Versionen sagen, dass sie Feuer ausstießen, wenn sie atmeten. Sie waren menschenfressend und unkontrollierbar, und Herakles überließ seinen bevorzugten Gefährten Abderus, der für sie verantwortlich war, während er gegen Diomedes kämpfte, und fand heraus, dass der Junge gefressen wurde. Aus Rache fütterte Herakles seine eigenen Pferde mit Diomedes und gründete dann die Stadt Abdera neben dem Grab des Jungen.

In einer anderen Version blieb Herakles wach, damit er sich in der Nacht nicht von Diomedes die Kehle durchschneiden ließ und die Ketten schnitt, die die Pferde banden. Nachdem Herakles die Pferde auf die Anhöhe einer Halbinsel gejagt hatte, grub er schnell einen Graben durch die Halbinsel, füllte ihn mit Wasser und machte ihn so zu einer Insel. Als Diomedes ankam, tötete Herakles ihn mit der Axt, mit der er den Graben gegraben hatte, und fütterte die Pferde mit dem Leichnam, um sie zu beruhigen.

Beide Versionen haben Fressen, um die Pferde zu beruhigen, und Herakles nutzte die Gelegenheit, um den Mund zu halten, und brachte sie leicht zu Eurystheus zurück, der die Pferde Hera weihte. In einigen Versionen durften sie sich frei in Argos bewegen, nachdem sie für immer ruhig geworden waren. In anderen befahl Eurystheus, die Pferde, die zum Olymp gebracht wurden, Zeus zu opfern, aber Zeus lehnte sie ab und sandte Wölfe, Löwen und Bären, um sie zu töten. Sagt Roger Lancelyn Green in seinem Geschichten der griechischen Helden dass ihre Nachkommen im Trojanischen Krieg eingesetzt wurden.

Neunter: Gürtel von Hippolyta

Eurystheus 'Tochter Admete wollte den Gürtel von Hippolyta, der Königin der Amazonen, ein Geschenk ihres Vaters Ares. Um seiner Tochter zu gefallen, befahl Eurystheus Herakles, den Gürtel als seine neunte Arbeit wiederzugewinnen.

Mit einer Gruppe von Freunden segelte Herakles auf die Insel Paros, die von einigen Söhnen von Minos bewohnt wurde. Die Söhne töteten zwei von Herakles Gefährten, eine Tat, die Herakles zum Amoklauf brachte. Er tötete zwei der Söhne von Minos und bedrohte die anderen Bewohner, bis ihm zwei Männer angeboten wurden, um seine gefallenen Gefährten zu ersetzen. Herakles stimmte zu und nahm zwei von Minos Enkeln, Alcaeus und Sthenelus. Sie setzten ihre Reise fort und landeten am Hof ​​von Lykos, den Herakles in einer Schlacht gegen König Mygdon von Bebryces verteidigte. Nachdem Herakles König Mygdon getötet hatte, schenkte er seinem Freund Lykus einen Großteil des Landes. Lykus nannte das Land Herakleia. Die Besatzung machte sich dann auf den Weg nach Themiscyra, wo Hippolyta lebte.

Für Herakles wäre alles gut gelaufen, wenn Hera nicht gewesen wäre. Hippolyta, beeindruckt von Herakles und seinen Heldentaten, erklärte sich bereit, ihm den Gürtel zu geben, und hätte es getan, wenn Hera sich nicht verkleidet und unter den Amazonen umhergegangen wäre und Samen des Misstrauens gesät hätte. Sie behauptete, die Fremden wollten die Königin der Amazonen entführen. Alarmiert machten sich die Frauen zu Pferd auf den Weg, um Herakles zu konfrontieren. Als Herakles sie sah, glaubte er, Hippolyta habe die ganze Zeit über solchen Verrat geplant und nie beabsichtigt, den Gürtel abzugeben. Deshalb tötete er sie, nahm den Gürtel und kehrte zu Eurystheus zurück.

Zehntens: Rinder von Geryon

Die zehnte Arbeit bestand darin, das Vieh von Geryon zu erhalten. Im vollsten Konto in der Bibliotheca von Pseudo-Apollodorus musste Herakles zur Insel Erytheia im äußersten Westen (manchmal> und wurde bei der Hitze so frustriert, dass er einen Pfeil auf die Sonne schoss. Der Sonnengott Helios "in Bewunderung seines Mutes" gab Herakles, der goldene Streitwagen Helios segelte jede Nacht von West nach Ost über das Meer. Herakles ritt den Streitwagen nach Erytheia. Herakles im Streitwagen war ein beliebtes Motiv für schwarzfigurige Töpferwaren. Eine solche magische Übermittlung untergräbt jede buchstäbliche Geographie für Erytheia. die "rote Insel" des Sonnenuntergangs.

Als Herakles in Erytheia landete, wurde er mit dem zweiköpfigen Hund Orthrus konfrontiert. Mit einem Schlag von seinem Olivenholzschläger tötete Herakles Orthrus. Eurytion, der Hirte, kam, um Orthrus zu helfen, aber Herakles ging genauso mit ihm um.

Als Geryon den Tumult hörte, sprang er mit drei Schilden und drei Speeren und drei Helmen in Aktion. Er griff Herakles am Fluss Anthemus an, wurde jedoch von einem der vergifteten Pfeile von Herakles getötet. Herakles schoss so heftig, dass der Pfeil Geryons Stirn durchbohrte ", und Geryon beugte seinen Hals zu einem

Herakles musste dann das Vieh zurück zu Eurystheus treiben. In römischen Versionen der Erzählung trieb Herakles das Vieh über den Aventin-Hügel an der zukünftigen Stelle Roms. Der Riese Cacus, der dort lebte, stahl einige der Rinder, als Herakles schlief, und ließ die Rinder rückwärts laufen, so dass sie keine Spur hinterließen, eine Wiederholung des Tricks des jungen Hermes. Nach einigen Versionen trieb Herakles sein verbliebenes Vieh an der Höhle vorbei, in der Cacus die gestohlenen Tiere versteckt hatte, und sie riefen sich gegenseitig an. In anderen Versionen erzählte Cacus 'Schwester Caca Heracles, wo er war. Daraufhin tötete Herakles Cacus und errichtete an Ort und Stelle einen Altar, später die Stätte des Forum Boarium in Rom (Viehmarkt).

Um Herakles zu ärgern, schickte Hera eine Gaulfliege, um das Vieh zu beißen, es zu ärgern und es zu zerstreuen. Herakles hat sie innerhalb eines Jahres gefunden. Hera sandte dann eine Flut, die den Pegel eines Flusses so stark anhob, dass Herakles nicht mit dem Vieh kreuzen konnte. Er stapelte Steine ​​in den Fluss, um das Wasser flacher zu machen. Als er endlich den Hof des Eurystheus erreichte, wurde das Vieh Hera geopfert.

Sechs: Töte die Stymphalian Birds

Diese mörderischen Vögel lebten um den Stymphalos-See. Ihre Krallen und Schnäbel waren scharf wie Metall und ihre Federn flogen wie Pfeile. Herkules erschreckte sie mit einem Rasseln aus ihren Nestern und tötete sie dann mit den Giftpfeilen, die er aus dem Blut der Hydra hergestellt hatte.

Elftens: Goldene Äpfel der Hesperiden

Nachdem Heracles die ersten zehn Arbeiten beendet hatte, gab ihm Eurystheus zwei weitere und behauptete, dass das Töten der Hydra nicht zählen würde (weil Iolaus Heracles geholfen hatte), und auch nicht das Säubern der Augean Stables (entweder weil er für die Arbeit bezahlt wurde oder weil die Flüsse die Arbeit erledigten) Arbeit).

Die erste zusätzliche Arbeit bestand darin, die Äpfel aus dem Garten der Hesper zu stehlen, um zu erfahren, wo der Garten der Hesper ist

In einigen Variationen trifft Herakles zu Beginn oder am Ende dieser Aufgabe auf Antaeus, der unbesiegbar war, solange er seine Mutter Gaia, die Erde, berührte. Herakles tötete Antaeus, indem er ihn in die Höhe drückte und ihn in eine Umarmung drückte.

Herodot behauptet, dass Herakles in Ägypten anhielt, wo König Busiris beschloss, ihn zum jährlichen Opfer zu machen, aber Herakles platzte aus seinen Ketten.

Herakles machte sich schließlich auf den Weg zum Garten der Hesperiden, wo er Atlas begegnete, der den Himmel auf seinen Schultern hielt. Herakles überredete Atlas, einige der goldenen Äpfel für ihn zu besorgen, indem er anbot, den Himmel für eine Weile an seiner Stelle zu halten. (Atlas konnte die Äpfel bekommen, weil er in dieser Version der Vater war oder auf andere Weise mit den Hesperiden verwandt war.) Dies hätte die Arbeit - wie die Hydra und die Augean Stables - zunichte gemacht, weil Heracles Hilfe erhalten hatte. When Atlas returned, he decided that he did not want to take the heavens back, and instead offered to deliver the Apples himself but Heracles tricked him by agreeing to remain in place of Atlas on condition that Atlas relieve him temporarily while Heracles adjusted his cloak. Atlas agreed, but Heracles reneged and walked away with the Apples. According to an alternative version, Heracles slew Ladon, the dragon-like guardian of the Apples, instead. Eurystheus was furious that Heracles had accomplished something that Eurystheus thought could not possibly be done.

Twelfth: Cerberus

The twelfth and final labour was the capture of Cerberus, the multi-headed hound that was the guardian of the gates of the underworld. To prepare for his descent into the underworld Heracles went to Eleusis (or Athens) to be initiated in the Eleusinian Mysteries. He entered the underworld, and Hermes and Athena were his guides.

While in the Underworld, Heracles met Theseus and Pirithous. The two companions had been imprisoned by Hades for attempting to kidnap Persephone. One tradition tells of snakes coiling around their legs then turning into stone, another that Hades feigned hospitality and prepared a feast inviting them to sit. They unknowingly sat in chairs of forgetfulness and were permanently ensnared. When Heracles had pulled Theseus first from his chair, some of his thigh stuck to it (this explains the supposedly lean thighs of Athenians), but the earth shook at the attempt to liberate Pirithous, whose desire to have the goddess for himself was so insulting he was doomed to stay behind.

Heracles found Hades and asked permission to bring Cerberus to the surface, which Hades agreed to if Heracles could subdue the beast without using weapons. Heracles overpowered Cerberus with his hands and slung the beast over his back. He carried Cerberus out of the Underworld through a cavern entrance in the Peloponnese and brought it to Eurystheus, who again fled into his pithos. Eurystheus begged Heracles to return Cerberus to the Underworld, offering in return to release him from any further labours when Cerberus disappeared back to his master.

Seven: Capture the Cretan Bull

This savage bull, kept by King Minos of Crete, was said to be insane and breathe fire. Hercules wrestled the mad beast to the ground and brought it back to King Eurystheus. Unfortunately, the king set it free, and it roamed Greece, causing terror wherever it went.

Nachwirkungen

After completing the Twelve Labours, one tradition says Heracles joined Jason and the Argonauts in their quest for the Golden Fleece. However Herodorus (c. 400 BC) disputed this, and denied Heracles ever sailed with the Argonauts. A separate tradition (e.g. Argonautica) has Heracles accompany the Argonauts, but he did not travel with them as far as Colchis.

Eight: Capture the Horses of Diomedes

King Diomedes, leader of the Bistones, fed his bloodthirsty horses on human flesh. Hercules and his men fought and killed King Diomedes and fed the king to his horses. This made the horses tame, so that Hercules was able to lead them to King Eurystheus.

Allegorical interpretation

Some ancient Greeks found allegorical meanings of a moral, psychological or philosophical nature in the Labors of Heracles. This trend became more prominent in the Renaissance. For example, Heraclitus the Grammarian wrote in his Homeric Problems:

I turn to Heracles. We must not suppose he attained such power in those days as a result of his physical strength. Rather, he was a man of intellect, an initiate in heavenly wisdom, who, as it were, shed light on philosophy, which had been hidden in deep darkness. The most authoritative of the Stoics agree with this account. The (Erymanthian) boar which he overcame is the common incontinence of men, the (Nemean) lion is the indiscriminate rush towards improper goals, in the same way, by fettering irrational passions he gave rise to the belief that he had fettered the violent (Cretan) bull. He banished cowardice also from the world, in the shape of the hind of Ceryneia. There was another "labor" too, not properly so called, in which he cleared out the mass of dung (from the Augean stables) — in other words, the foulness that disfigures humanity. The (Stymphalian) birds he scattered are the windy hopes that feed our lives, the many-headed hydra that he burned, as it were, with the fires of exhortation, is pleasure, which begins to grow again as soon as it is cut out.

Nine: Take the Girdle of the Amazon Queen Hippolyte

Hercules went to the land of the Amazons, where the queen welcomed him and agreed to give him her girdle for Eurystheus's daughter. But Hera spread the rumor that Hercules came as an enemy. In the end he had to conquer the Amazons and steal the golden belt.

Ten: Capture the Cattle of Geryon

Geryon, a winged monster with three human bodies, had a herd of beautiful red cattle. He guarded his prized herd with the help of a giant and a vicious two-headed dog. Hercules killed Geryon, the giant, and the dog and brought the cattle to King Eurystheus.

Eleven: Take the Golden Apples of the Hesperides

The Hesperides were nymphs. In their garden grew golden apples protected by Ladon, a dragon with a hundred heads. Hercules struck a bargain with Atlas, who held up the earth. Hercules shouldered the earth while Atlas, the nymphs' father, fetched the apples.

Twelve: Capture Cerberus

Hercules was ordered to capture Cerberus, the three-headed guard dog of the underworld, without using weapons. Hercules wrestled down the dog's wild heads, and it agreed to go with him to King Eurystheus. Cerberus was soon returned unharmed to the underworld.