Britische Behörden, die das russische Flugzeug in London ohne Angabe von Gründen durchsuchen, sind eine Provokation

Mit der Veröffentlichung einer neuen Monografie und einer Retrospektive von London nach Paris nach New York stehen der Künstler David Hockney und seine geliebten Dackel im Rampenlicht

In den 1990er Jahren hielt David Hockney - damals in seinem Studio in Los Angeles - seine beiden Dackel Stanley und Boodgie in Dutzenden von Gemälden fest. "Diese beiden lieben kleinen Kreaturen sind meine Freunde", stellte er einmal fest und gab auch zu, dass sie etwas zappelige Models waren. Als einer der produktivsten Künstler seiner Generation schätzt Hockney sicherlich die Zurückhaltung, still zu sitzen. Sein umfangreiches Werk ist im riesigen neuen Band in limitierter Auflage zu sehen David Hockney: Ein größeres Buch (Taschen, $ 2.500). Seine Veröffentlichung sieht seine Retrospektive 2017 in der Tate Britain vor, die am 9. Februar erscheint und später im Centre Pompidou und im Metropolitan Museum of Art zu sehen ist. Fans auf beiden Seiten des Atlantiks sollten mit dem Schwanz wedeln.