10 beste Kunststädte für Kreative, Macher und mehr

„Street Art ist etwas, das man wirklich sehen muss. Diese App hilft dir, sie zu finden und die Community brauchte sie dringend. “

Riesige, überwältigende Gemälde auf Gebäuden bringen unser Blut zum Pumpen!In Städten, die von Beton-, Glas- und Unternehmensanzeigen dominiert werden, herrscht frische Luft. Einige Wandbilder fordern uns auf, einfach anzuhalten und zu schauen. Damit alles einsinkt.

Erkennen Sie dieses Gefühl? Stellen Sie sich die Frage, was Sie gerade gesehen haben?

Du bist nicht allein. Deshalb ist es uns gelungen, leidenschaftliche Street Art-Jäger auf der ganzen Welt zusammenzubringen, um Kunst in jeder Stadt zu dokumentieren. Wir möchten, dass die Welt weiß, wo diese Edelsteine ​​und die Geschichten dahinter zu finden sind.

Wir machen dies möglich, indem wir die fortschrittlichste, benutzerfreundlichste und umfassendste Street Art-Sammlung in jeder Stadt auf diesem großartigen Planeten aufbauen.

Wenn Sie den gleichen Drang verspüren wie wir, sind wir hier, um unsere Plattform zu teilen.

Destination Art, Here We Come!

Künstler und ihre jeweiligen Kunststädte fühlen sich oft ein und dasselbe. Wenn man an Monet denkt, fällt einem sein Garten in Giverny ein. Georgia O’Keeffe zaubert die Wüstenwildblumen von Taos herauf und Thomas Coles Landschaften betören das erhabene Hudson River Valley. Es ist, als ob der Künstler und der Ort eins sind.

Wir erkannten die symbiotische Beziehung von Macher und Ort und erkundeten mit unseren Lesern die führenden Kunststädte, die zu einem kunstvollen Leben beitragen. Mit dem Ziel, eine große Liste von Konkurrenten für 10 Reiseziele zu gewinnen, haben wir die Community-Mitglieder gebeten, die Standorte nach Erschwinglichkeit, Engagement in der Community, kulturellen Attraktionen und inspirierendem Umfeld zu bewerten - Eigenschaften, die unserer Meinung nach den Lebensstil eines Künstlers am besten unterstützen.

Wandgemälde von Anthony Arias / Meisterwerk NYC

Die Ergebnisse bieten eine Liste von Kunststädten mit einer willkommenen Vielfalt in Bezug auf Größe, Lage und andere Attribute, was beweist, dass ein vielversprechendes Land auf alle Kreativen wartet, die es suchen. Egal, ob Sie sich auf eine Kunstkarriere begeben oder Ihre derzeitige Praxis besser unterstützen möchten, wir vertrauen darauf, dass „Art City, USA“ Ihr Nordstern ist und Sie auf Ihr wahres Zuhause hinweist.

Eine Brutstätte kultureller und künstlerischer Ereignisse

Vierhundert Jahre Übung machen den Meister. In Santa Fe harmonieren Kunst, Geschichte und Kultur auf eine Art und Weise, wie sie sonst nirgends erlebt wird. Santa Fe ist ein langjähriges Mekka für Kreative und Träumer aller Art und tief verwurzelt.

Indigene Völker leben seit Tausenden von Jahren dort, und die Spanier kamen 1610 an - das sind 10 Jahre, bevor die Mayflower in See stach. Die Mischung aus einheimischen, spanischen und anglikanischen Kulturen macht die Stadt zu einer Hochburg kultureller und künstlerischer Ereignisse. Die lebendige Galerieszene und der reichhaltige Veranstaltungskalender sorgen dafür, dass niemand etwas zu tun hat.

Kombinieren Sie dies mit der atemberaubenden Sammlung von Museen in Santa Fe (besuchen Sie unbedingt das Georgia O’Keeffe Museum) in einer relativ kompakten, begehbaren und historischen Innenstadt.

Natürlich schaden 300 Sonnentage im Jahr nicht. Ja, Santa Fe steckt voller Geschichte, aber die Zukunft - besonders für Künstler, Macher und Kreative - sieht furchtbar rosig aus.

500 Kunstgalerien… nur um anzufangen

New York City ist teuer und überfüllt, dennoch strömen Künstler in die Metropole, die zum Teil von einem Galeriesystem angelockt werden, das einen robusten Kunstmarkt beflügelt und eine Reihe von Beschäftigungsmöglichkeiten bietet. Laut dem Reiseführer von Frommer gibt es allein in Manhattan mehr als 500 private Kunstgalerien.

Alle diese Flockkünstler bieten einen sofortigen Trostpreis an, sollte die Einzelausstellung noch lange auf sich warten lassen. Mit Künstlern abzuhängen macht Spaß und ist inspirierend. Es kann auch zu Wettbewerb führen - keine schlechte Sache, wenn Sie einen Anreiz brauchen, weiter zu arbeiten.

In NYC gibt es viel Kunst zu sehen. Das Betrachten der Galerie ist kostenlos und es gibt Hunderte von kulturellen Einrichtungen. Manhattans "Museumsmeile" bietet einige der weltweit besten Museen, darunter das El Museo del Barrio, das Jüdische Museum, das Cooper Hewitt Smithsonian Design Museum, das Solomon R. Guggenheim Museum und das Metropolitan Museum of Art.

Stadtbewohner können die Met für nur einen Dollar betreten, und die meisten Museen haben mindestens einen freien oder ermäßigten Abend pro Woche.

Tage und Nächte (erschwinglichen) Luxus

Bewundern Sie die bergige Landschaft und entdecken Sie die lebendige Kunst und die historische Architektur, die Asheville, North Carolina, zu bieten hat. Eingebettet in die Blue Ridge Mountains bietet die Stadt Asheville alles, was Touristen, Künstler oder Wanderer wünschen - ganz zu schweigen von angemessenen Lebenshaltungskosten für diejenigen, die eine große Veränderung ihres Lebens anstreben.

Für die großartigen Kunststädte gibt es die Kuppelbasilika des Heiligen Laurentius, und Sie können die Stadt nicht ohne einen Ausflug zum Biltmore Estate aus dem 19. Jahrhundert durchqueren, wo Kunstwerke von Meistern wie Renoir ausgestellt sind.

Für einen künstlerischen Nachmittag gibt es die 310 ART-Galerie, die Asheville Gallery of Art, das Folk Art Center und andere Galerien.

Etwas außerhalb der Innenstadt liegt das River Arts District, in dem sich mehr als 100 lokale Künstler niedergelassen haben. Dank der reichhaltigen Auswahl an Speisen in der Innenstadt von Asheville werden sowohl Tage als auch Nächte in (erschwinglichem) Luxus verbracht.

2.000 Kunstwerke im öffentlichen Raum

Wo fängt man an, die Kunstszene in Portland zu sehen? Ohne ein Gebäude zu betreten, können Sie mindestens 2.000 Kunstwerke im öffentlichen Raum betrachten - vor allem dank Forest for the Trees, der solche Arbeiten in Auftrag gibt und ein jährliches Festival veranstaltet.

Galerien in Kunststädten sind ebenfalls nicht zu übersehen. Drei monatliche Kunstwanderungen in Portland bieten Veranstaltungsorte in der ganzen Stadt oder in bestimmten Kunstvierteln. Musiker, Straßenkünstler, Restaurants und Lebensmittelverkäufer tragen zur Stimmung bei.

Benötigen Sie Studio / Wohnraum? Schauen Sie sich die Altstadt an, in der drei Gebäude zu Lofts umgebaut wurden, einige davon mit Schaufensterateliers.

Auf der Suche nach Kunsterziehung? Es gibt das Pacific Northwest College of Art, die Ampersand Gallery & Fine Books und das Portland Art Museum - das älteste Kunstmuseum an der Westküste.

Brauchen Sie eine Dosis Natur? Zahlreiche Stadtparks, der Portland Japanese Garden, das über 200 Hektar große unbebaute Land des Marquam Nature Park und das Oaks Bottom Wildlife Refuge - ganz zu schweigen von den Cascade Mountains im Osten und der Pazifikküste im Westen (80 km).

Eine Stadt seltsam halten

Für viele sind die Hauptstadt und das kulturelle Epizentrum des Lone Star State dasselbe - Austin. Unter dem Motto „Keep Austin Weird“ ist die Stadt stolz auf den ausgefallenen und auffälligen Auftritt. Kein Wunder, dass Kunst ein wesentlicher Bestandteil dieser Mischung ist.

Sowohl in Ost- als auch in West-Austin gibt es jährlich geöffnete Studios, die von Big Medium, einer gemeinnützigen Organisation zur Förderung der zeitgenössischen Kunst in Texas, organisiert werden. Art Alliance Austin verbindet die Community der Stadt mit Künstlern und Machern durch Festivals, Messen und Kooperationen.

Austin Art Garage ist eine der vielen Galerien in der Stadt, in denen die Macher von Heimatstädten an erster Stelle stehen und die erschwingliche Kunstwerke anbieten, die von Street über Folk bis zu Texas-inspirierten Kunstwerken reichen.

In Austin finden Sie eine 60-Tonnen-Kathedrale und ein monumentales Gebäude, das Ellsworth Kelly im Blanton Museum of Art entworfen hat.

Austin war sich der Bedeutung von Kreativen für seine Community sehr bewusst und startete 2017 das Art Space Assistance-Programm, das bezahlbaren Raum für die Proben, Kreationen und Performances von Künstlern finanziert. Zusammen mit dem Umbau von Lagerräumen trägt dies dazu bei, die Kunst in Austin am Leben zu erhalten.

Heimat der Bohne

Chicago existiert am Scheideweg Amerikas - sowohl geografisch als auch kulturell. Angesichts der vielen Geschichten, die an einem Ort zusammenlaufen, ist es nicht verwunderlich, dass in der Windy City eine Vielzahl von gut etablierten und florierenden Kunstgemeinschaften leben.

Neben dem Art Institute of Chicago (bekannt für eine der größten Sammlungen impressionistischer Gemälde außerhalb Frankreichs) und dem Museum of Contemporary Art beherbergt Chicago eine Vielzahl weiterer Museen, die den Reichtum der Stadtbevölkerung widerspiegeln. wie das National Museum of Mexican Art und das Ukrainian Institute of Modern Art.

Das gemeinnützige Zentrum für Intuitive und Outsider-Kunst (Intuit) ist ein Pionier bei der Förderung von Künstlern, die sich Außenseiter und Autodidakten nennen. Galerie-Crawler werden die dreistöckige Mars-Galerie in der West-Schleife nicht missen wollen.

Lesen Sie in Buchhandlungen wie dem Book Cellar, dem Quimby's Bookstore und Women & Children First mehr über die Literatur.

Vielleicht die meistfotografierte Stadt der Welt

Es mag mit der Unterhaltungsindustrie am engsten verbunden sein, aber Los Angeles und die weitläufige Metropole, die es umgibt, bieten ernsthafte Belohnungen für bildende Künstler.

Es ist nicht das malerischste Reiseziel in dieser Liste - wie der Filmemacher und Historiker Thom Andersen bemerkt hat: "Los Angeles ist zwar die am meisten fotografierte Stadt der Welt, aber eine der am wenigsten fotogenen", aber die umliegende Landschaft bietet reichlich Naturschönheiten Von der Küste über die Halbinsel Palos Verdes bis zu den San Gabriel Bergen, die sich nördlich der Skyline der Stadt erheben.

An der Museumsfront zählen zu den großen Namen das Getty und das Los Angeles County Museum of Art. Zu den mittelgroßen Institutionen zählen das Norton Simon Museum, das Long Beach Museum of Art und das Japanese American National Museum, um nur einige zu nennen.

Ergänzt wird dies durch ein umfangreiches Netzwerk von Galerien und alternativen Kunsträumen für zeitgenössische Künstler aller Stilrichtungen.

Kunst in der großen Leichtigkeit

Wenn Sie sich in New Orleans langweilen, tun Sie es nicht richtig. Es gibt viele Museen zur Auswahl - wie das New Orleans Museum of Art und das Mardi Gras Museum of Costumes & Culture.

Auch an gutem Essen und Trinken mangelt es nicht. Die Carousel Bar & Lounge im Hotel Monteleone ist eine Karussellbar, die sich seit 1949 dreht.

Aber was Sie wirklich im Big Easy suchen, ist natürlich die Musik. Egal, ob Sie die Bourbon Street entlang gehen oder in einem der vielen Musikclubs wie der Preservation Hall vorbeischauen, Sie können sich dem Zauber des New Orleans Jazz einfach nicht entziehen.

Und was ist mit Karneval? Zwei Wochen Paraden und Kostüme in den traditionellen Farben Lila, Grün und Gold - eine über drei Jahrhunderte alte Tradition.

New Orleans ist eine Stadt, die Herzschmerz kennt, mit den Auswirkungen des Hurrikans Katrina, aber auch Ausdauer angesichts der Tragödie und der Art und Weise, wie Kunst in ihren vielen Formen die beste Medizin für unsere Seelen sein kann.

Wo Mutter Natur ihr Bestes gibt

Besucher von Denver sind nie gezwungen, nach Luft zu schnappen. Erleben Sie den weiten blauen Himmel der Hochebene im Osten. Halten Sie an und starren Sie, während die Sonne die Rocky Mountains im Westen vergoldet.

Denver ist die Hauptstadt Colorados und zugleich die höchste Kunststadt der USA (auf einer Höhe von genau einer Meile über dem Meeresspiegel) und ein Ort, an dem Mutter Natur ihr Bestes gibt.

Die Stadt liefert mehr als 4.000 Morgen städtische und traditionelle Parklandschaft und weitere 14.000 Morgen Skyline-Bergparks. Tagesausflügler können im Rocky Mountain National Park Hunderte von Kilometern Wald erforschen - gespickt mit Seen, Wasserfällen und wild lebenden Tieren - oder auf den Mount Evans Scenic Byway - die höchste asphaltierte Straße in Nordamerika - münden, die sich mit 9.000 Steigungen dreht und dreht Fuß durch fünf Klimazonen zum Gipfel des Mount Evans.

Für Künstler, die diese unerklärliche Verbindung zwischen Natur und Kreativität zu schätzen wissen, bietet Denver eine der inspirierendsten Umgebungen überhaupt.

Die Wandhauptstadt der Welt?

Philadelphia trägt seine Kunstgeschichte auf dem Ärmel, Denkmäler aus der Gründungszeit des Landes existieren neben neueren kreativen Werken. Der Independence National Historical Park, Heimat der Liberty Bell und Ort der Unterzeichnung der Unabhängigkeitserklärung, liegt nur einen kurzen Spaziergang von der Innenstadt von Philly entfernt.

Neben der georgianischen Architektur und den Statuen aus dem 18. Jahrhundert stehen mehr als 2.000 Wandgemälde, die Philly zu einer der Kunststädte machen, die für den Titel der Wandgemälde-Hauptstadt der Welt stehen.

Zu den Museen in Philadelphia gehören die Barnes Foundation, das Institut für zeitgenössische Kunst der University of Pennsylvania, die Pennsylvania Academy of Fine Arts und das Rodin Museum (die größte Sammlung von Auguste Rodins Werken außerhalb von Paris).

Verpassen Sie nicht Philadelphias Magic Garden, in dem Sie Live-Musik genießen oder einfach das Labyrinth der Volks- und Mosaikkunst im Freien erkunden können.

Artikelbeiträge von Michael Gormley, Samantha Sanders, Michael Woodson, Holly Davis, Courtney Jordan, Mike Allen und Austin R. Williams. Alle Illustrationen von Jag Nagra.

  • Eine Version dieser Geschichte erschien im Artists Magazine. Um das Magazin zu erhalten, klicken Sie hier, um es zu abonnieren.