Geschichte der Panama-Hüte

27. Oktober 2014

Der beste Weg, einen Ecuadorianer zu ärgern? Sagen Sie ihm, dass Panama Hüte aus Panama sind. Ich weiß, es klingt verrückt, aber das ist eine wertvolle Lektion, die unsere Gruppe und ich in der Kolonialstadt Cuenca im Hochland von Süd-Ecuador gelernt haben, als wir die unwahrscheinliche wahre Geschichte des Strohhutes „Panama“ entdeckten.

Getragen von den Reichen und Berühmten, darunter Lady Diana, Bruce Willis und Winston Churchill, wissen jedoch nur wenige, dass diese Hüte tatsächlich aus Ecuador stammen. Wie genau hat es Panama geschafft, das Rampenlicht zu stehlen? Alles begann mit einem unternehmungslustigen spanischen Einwanderer, der von dem eleganten Strohhut fasziniert war, den die ecuadorianischen Bauern in den 1840er Jahren zum Aufrollen und Verstauen in der Tasche trugen. Er beschloss, sie zur Zeit des Goldrausches nach Panama zum Wiederverkauf zu exportieren, als Zehntausende von Hoffnungsträgern durch Panama strömten und die Hüte sich als äußerst beliebt erwiesen. In den frühen 1900er Jahren war der Hut erneut ein großer Erfolg, diesmal mit Panamakanalarbeitern. Unglücklicherweise wurde der Hut für Ecuador mit dem Land in Verbindung gebracht, in dem er verkauft wurde.

Heute ist Cuenca die Hauptstadt des Exports von Panamahüten. Daher war es angebracht, dass unsere Gruppe eine lokale Hutwerkstatt besuchte, um alles über den Web- und Produktionsprozess zu erfahren. In Cuenca geht es jedoch nicht nur um Hüte, sondern auch um schöne koloniale Architektur und hübsche Plätze. Vor allem haben wir es genossen, durch die gepflasterten Straßen zu töpfern und dabei die entspannte Atmosphäre zu genießen, die Cuenca zur beliebtesten Stadt der Besucher in Ecuador macht.

Meine bisher größte Herausforderung für Reiseleiter? Die Damen aus dem Hutladen holen!

Der Reiseleiter John Potts führte kürzlich unser Darwin's Ecuador: Andes zur Galapagos Gruppenreise.

John Potts

John (oder Jonny) stammt aus London, Großbritannien. Er ist ein erfahrener Reisender, der mehr als 70 verschiedene Länder weltweit bereist hat und seit über 14 Jahren…

Der außergewöhnliche Panama-Hut

Durch eine ungewöhnliche Eigenart der Geschichte hat der Isthmus, der Nord- und Südamerika verbindet, einem eleganten Kopfschmuck seinen Namen gegeben, der auf der ganzen Welt als THE PANAMA HAT bekannt ist.

Um die Jahrhundertwende haben die Männer, deren Stärke und Stärke unter tropischer Sonne getestet wurde, den Kontinent in zwei Teile zerteilt, die eleganten Faserhüte aus Ecuador als Schutz verwendet und sie dabei versehentlich mit einem Namen "getauft", der sich als falsch herausstellt ihre Herkunft.

Für Ecuador war dies ein gemischter Segen. Dass der Kanal zu Beginn des Jahrhunderts für die große Popularität Panamas verantwortlich war, steht außer Frage. Da es jedoch Verwirrung über seine Herkunft verursacht hat, wurde es seitdem von seinem wahren Schöpfer und einzigen Herkunfts- und Herstellungsland, Ecuador, beklagt.

Paja Toquilla, die in den Küstenregionen Ecuadors beheimatet ist, ist die Pflanze, aus der Panamas gewebt wird. Ihre Geschichte reicht bis in die Zeit der Inkas zurück, die als erste Hüte aus dieser Faserpflanze gewebt haben. Solche Hüte wurden erstmals im 16. Jahrhundert beobachtet.

Im 18. Jahrhundert fanden sie ihren Weg in die Vereinigten Staaten, wo ihre überlegenen Qualitäten schnell geschätzt wurden und wo sie seitdem viel Art waren.

Während des amerikanisch-spanischen Krieges (1898) bestellte die US-Regierung aus Ecuador 50.000 "Sombreros de paja toquilla", wie sie zu Recht genannt werden, für ihre Truppen in Richtung Karibik. Zuvor, im Jahr 1855, nahm ein in Ecuador lebender Franzose einige mit auf die Weltausstellung in Paris. Das schönste wurde dem großen französischen Dandy Napoleon III. Überreicht. Von dieser Zeit an hat die "toquilla" die Oberhand über die überfüllten Köpfe Europas gewonnen.

In England erlangte The Panama, sehr ermutigt durch die königliche Schirmherrschaft, schnell die beneidenswerte Position als modischster Sommerhut: eine Position, die es bis heute beibehalten hat.

"Einhundert Pfund für einen Panama, genug, um drei Monate Urlaub zu machen: genug, um Ihren Sohn am College zu halten, genug, um eine kleine Farm zu kaufen."So proklamierte der Verfasser eines Artikels im Strand Magazine im Jahr 1902, als er das Phänomen des Panama-Wahnsinns beschrieb, der damals die Gesellschaft getroffen hatte. Was wäre der Gegenwert heute? Oder warum wurden solche Beträge nur für einen Hut bezahlt? Selbst Edward VII. Trennte sich von £ 90,00, nachdem er seinen Bond Street - Hutmacher gebeten hatte, das zu erhalten "Feinstes Panama auf dem Markt!"

Diese Begeisterung wurde 1906 noch verstärkt, als Präsident Theodore Roosevelt beim Betrachten des im Bau befindlichen Panamakanals fotografiert wurde.

Obwohl seine Popularität in der Nachkriegszeit nachließ, erlebt es heute eine bemerkenswerte Rückkehr. Die Wiederbelebung wurde auf das Erscheinen in Filmen und Fernsehserien zurückgeführt, die uns daran erinnern, wie elegant und gut der Panamahut aussehen kann. Es wurde auch in Fernsehwerbespots gezeigt, wodurch das Bewusstsein der Menschen für seine Attraktivität gestärkt wurde.

Ein weiterer interessanter Aspekt seiner Geschichte ist die Tradition der schwarzen Band, mit der die meisten Panamas besetzt sind. Dies stammt aus seiner populärsten Zeit im Jahr 1901, dem Jahr des Todes von Königin Victoria.

Der Panama-Hut wurde von der Conrad-Stiftung für das Boilerhouse-Projekt 1985 im Victoria and Albert Museum als einer der "100 besten Entwürfe aller Zeiten" ausgewählt. Eine verspätete Auszeichnung für einen Francisco Delgado, dem zugeschrieben wird, dass er im 17. Jahrhundert den Panama-Hut im ecuadorianischen Manabi-Distrikt hergestellt hat. Vor Ort wird sein Name immer noch verehrt.

Ein anderer Name, der für gute Qualität in Panama steht, ist Montecristi, eine kleine Stadt in Ecuador, in der bis heute die besten Panamahüte gewebt werden.

Hoffen wir, dass die neu entdeckte Popularität von The Panama Hat, die in der kommenden Saison voraussichtlich noch größer sein wird, den erfahrenen Verwaltern eines solch wunderbaren, historischen und wahrhaft antiken Handwerks zugute kommt.

Geschichte des Panama-Hutes

Panama-Hüte, ein traditioneller Hut mit Krempe, hergestellt in Cuenca, Ecuador. Bildnachweis: Shutterstock

Toquilla Palm ist eine palmenartige Pflanze, die in Ecuador heimisch ist. Aus den Blättern dieser ungewöhnlichen Pflanze, die als Tocilla-Stroh bekannt ist, werden alle echten Panamahüte gewebt. Diese Hüte können bis ins 16. Jahrhundert zurückverfolgt werden, als die Inkas sie handwebten. Da Ecuador der einzige Ort war, an dem Sie Paja Toquilla finden konnten, wurde es der einzige Hersteller dieser unglaublich beliebten und stilvollen Hüte.

Ecuador stand jedoch vor einem Problem. Sie produzierten diese erstaunlich gefertigten, wunderschönen Hüte, aber sie hatten absolut keinen Markt. In den 1800er Jahren, als die Panama Hats auf den beliebten Markt kamen, war Ecuador ein relativ unbekanntes Land. Keine Touristen, Aristokraten oder Entdecker würden sich die Mühe machen, sie zu besuchen. Also beschlossen die guten Handwerker Ecuadors, ihre Hüte nach Panama zu versenden, das zu dieser Zeit ein amerikanischer Reisehub war. So erhielt der Panama-Hut seinen Namen vom Exportland, nicht vom Herkunftsland.

Ein zweiter Beitrag zum berüchtigten Namen des Panama Hats stammt direkt von Präsident Theodor Roosevelt. Am 16. November 1906 führte Roosevelt eine dreitägige Inspektion der Ausgrabungen des Panamakanals durch, und es wurde ein Foto von ihm mit einem schwarzen Panamahut aufgenommen. Da das Projekt von globaler Bedeutung war, wurde dieses Foto stark in den USA und auf der ganzen Welt veröffentlicht. Es ist jedoch so, dass dies nicht nur zum Namen des Hutes beitrug, sondern auch die Mode startete.

1906 war der Panamahut die begehrteste und edelste Kopfbedeckung der Welt. Die Franzosen überreichten Napoleon III. Eine, die die königliche Familie von England während der Sommermonate trug, und die US-Regierung kleidete ihre besten in der Karibik stationierten Soldaten in diese.

Den Panamahut machen

Erstellen eines Panama-Hutes aus Toquilla-Palme. Bildnachweis: Shutterstock

Echte Panamahüte werden immer aus den faserigen Blättern der Carludovica palmata-Pflanze gewebt, die als Toquilla-Palme bekannt ist. Die Kunst, diese berühmten Hüte zu weben, ist so wichtig, dass sie im Dezember 2012 in die Liste des UNESCO-Kulturerbes aufgenommen wurden.

Es gibt zwei Hauptschritte, um einen Panama-Hut herzustellen: Weben und dann Blocken. Durch das Weben entsteht das „Material“, aus dem der Hut gefertigt ist, und Blockieren formt den Hut zu einem bestimmten Stil. Der Körper der Hüte wird von den Handwerkern in Ecuador von Hand gewebt, gekantet und gebleicht, an Hutmacher in verschiedenen Ländern geliefert und dann blockiert und in die gewünschten Formen und Größen geschnitten.

Der zarteste Stil des Panama-Hutes ist der Brisa. Für diesen Hut wird eine sehr kleine Menge Stroh verwendet, das zu kleinen Diamanten verwoben ist. Etwas robuster sind die Cuenca und Llano Herringbone, diese Hüte benötigen etwas mehr Stroh und haben ein etwas komplexeres Design als die Brisa. Das stärkste und robusteste Panama-Hut-Design wird tatsächlich gehäkelt und nicht gewebt. Der Häkelhut ist oft mit verschiedenfarbigem Stroh dekoriert, hat extravagante Muster und wird oft in Schichten gehäkelt, um unterschiedliche Texturen zu erzeugen.

Panamahüte werden normalerweise nach Zahlen sortiert, dies ist jedoch kein universelles Bewertungssystem und variiert je nach Stufe des Verkäufers dramatisch. Die besten Hüte heißen jedoch Montecristis, benannt nach der Stadt Montecristi, in der sie zuerst hergestellt wurden. Diese Hüte werden in Abhängigkeit von der Anzahl der horizontalen und vertikalen Weblinien pro Quadratzoll eingestuft. Die teuersten Panamahüte haben ungefähr 3000 Webarten pro Zoll. Der seltenste und feinste Panamahut ist als „Superfino“ bekannt. Dieser Hut ist eine Art von Montecristis und soll in der Lage sein, durch einen Ehering zu passen, wenn er aufgerollt ist, und dann gleich wieder in Form zu kommen.

Beschreibung

Ein Panama-Hut (Toquilla-Strohhut) ist ein traditioneller Strohhut ecuadorianischen Ursprungs. Traditionell wurden Hüte aus den geflochtenen Blättern der Carludovica palmata-Pflanze hergestellt, die lokal als Toquilla-Palme oder Jipijapa-Palme bekannt ist, obwohl es sich eher um eine palmenähnliche Pflanze als um eine echte Palme handelt. Panamahüte sind hell, leicht und atmungsaktiv und werden häufig als Zubehör für Sommeranzüge aus Leinen oder Seide getragen. Ab der Wende zum 20. Jahrhundert wurde Panama zunehmend mit der Küste und tropischen Gegenden in Verbindung gebracht. Wir arbeiten mit wenigen internationalen Unternehmen zusammen und befinden uns in Boutiquen von 5-Sterne-Hotels. Wir haben auch einen Vertrieb in Europa, eine Basis in der Schweiz und liefern und eröffnen weitere in Asien.
Wir vertreiben nach ganz Thailand und auch nach Asien mit Präsenz in Europa - der Schweiz

SAPOGAME Thailand

Sapo ist das beliebteste unterhaltsame Spiel in Südamerika. Genießen Sie dies mit Ihren Freunden und Ihrer Familie und haben Sie Spaß dabei, alle mit einer Münze herauszufordern!

Der Ursprung des SAPO "Frosch" SPIELS zu einer alten Inka-Legende. In dieser Kultur wurden Frösche für ihre magischen Kräfte verehrt. Während der Festtage wurden Goldstücke in Seen geworfen. Wenn ein Frosch sprang und das Stück aß, verwandelte er sich in Gold und erhielt einen Wunsch, den der Schütze hatte.

Als Hommage an die Erfüllung vieler Wünsche baute der Inkakönig einen großen SAPO-„Frosch“ in Gold, mit dem alle Könige Spaß hatten. Es war ein Spiel der Spannung und Geschicklichkeit, in dem sich Freude und Tanz in einem einzigen Ritual mischten: Pukllay SAPU (SAPO GAME)