Chile schafft neue Route der Parks

Die Landschaft Patagoniens ist rau und wahrhaft spektakulär. saiko3p / Shutterstock

Von Josh Davis

Chile hat offiziell fünf neue atemberaubend schöne Nationalparks geschaffen und die Grenzen von zwei weiteren erweitert, um riesige Gebiete abgelegenen und rauen Patagoniens zu schützen.

Die Bezeichnung ist größtenteils den unermüdlichen Bemühungen der US-Philanthropen Doug Tompkins und Kristine McDivitt Tompkins zu verdanken, die die größte Menge an privatem Land an eine Regierung gespendet haben, die jemals zuvor gesehen wurde. McDivitt Tompkins spendete 1 Million Morgen privates Land, das sie zusammen mit ihrem verstorbenen Ehemann in den letzten 25 Jahren aufgekauft und restauriert hat.

Am Montag kamen weitere 9 Millionen Morgen dazu, als die chilenische Präsidentin Michelle Bachelet die weitläufigen Parks unterzeichnete.

"Mit diesen wunderschönen Landschaften, ihren Wäldern, ihren reichen Ökosystemen erweitern wir das Netzwerk der Parks auf mehr als 10 Millionen Morgen", sagte Bachelet in einer Erklärung. "Somit werden die Nationalparks in Chile um 38,5% auf 81,1% der chilenischen Schutzgebiete ansteigen."

Die neuen Parks werden bestehende Schutzgebiete wie den Nationalpark Torres del Paine ergänzen. Dmitry Pichugin / Shutterstock

Das amerikanische Ehepaar hat jahrzehntelang - und Hunderte von Millionen Dollar - daran gearbeitet, Land und wild lebende Tiere vor Ausbeutung und Verfall in abgelegenen Regionen Chiles zu schützen. Es war nicht ohne Probleme, als Doug, der Gründer von The North Face, und Kristine, die CEO der Outdoor-Marke Patagonia war, auf heftigen Widerstand von Einheimischen stießen, die das Paar einfach als Ausländer betrachteten, die ihr Land aufkauften und daran hinderten, es zu nutzen zum loggen oder weiden.

"Die Parks sind aus Blasen und Kopfschmerzen und sehr schwieriger Arbeit geboren - physisch, politisch in jeder Hinsicht", sagte Kristine. „Um das zu erledigen. ist nichts weniger als ein Wunder. Aber Wunder sind nur ein Produkt harter Arbeit. “

Die Landschaft in Patagonien, wie sie im Nationalpark Los Glaciares zu finden ist, ist unglaublich. saiko3p / Shutterstock

Zusammen gründeten sie die gemeinnützige Organisation Tompkins Conservation, die mit Einheimischen zusammenarbeitet, um das Gebiet von der Größe der Schweiz zu erhalten und umzugestalten, Arbeitsplätze zu schaffen und Einkommen zu sichern. Präsident Bachelet hat angekündigt, ein Netzwerk von Parks einzurichten, das einen 2.400 Kilometer langen Touristenweg im ganzen Land miteinander verbindet.

Der Umzug stärkt den Ruf Chiles als Vorreiter im Bereich Naturschutz und Umweltschutz, zumal er sich aus der Schaffung eines der größten Meeresschutzgebiete der Welt um die Osterinsel ergibt.

Der Schutz der weiten Landstriche ist der Höhepunkt jahrzehntelanger Arbeit für die Tompkins, obwohl Doug leider nie das endgültige Ergebnis sehen konnte, als er 2015 bei einem Kajakunfall in Chile starb Übergabe der Schutzgebiete nach der Vision, dass die Natur nicht nutzbar oder ausgenutzt sein muss, sondern ihren eigenen Wert und ihre eigene Schönheit hat.

Chiles neues „17 Park Maze“

Nachdem die chilenische Regierung vom Tompkins Conservation eine Spende in Höhe von 1 Million Morgen unberührter Wildnis erhalten hat (wie in unserem Beitrag zum Parque Patagonia im letzten Jahr dargelegt), hat sie ihr Versprechen, ein geschütztes Labyrinth von Nationalparks zu schaffen, eingelöst. Chile hat den Tompkins eine Million Morgen Land weggenommen und neun weitere Kronen hinzugefügt, um ein Gebiet zu schaffen, das in etwa der Größe der Schweiz entspricht und aus unberührter Wildnis besteht. Das Land wird genutzt, um bestehende Parks in Chile zu vergrößern und neue zu errichten. Damit wird ein Labyrinth von 17 Parks mit herausragenden Naturschätzen fertiggestellt, das den Wildnisschatz des Landes um fast 40% erhöhen wird. Dies wird Chiles Rang als eines der umweltbewusstesten Reiseziele der Welt festigen. Patagoniens neue "Route of Parks" soll zu einer treibenden Kraft für den Ökotourismus in Lateinamerika werden und nicht nur unzählige einheimische Arten von Flora und Fauna schützen, sondern auch ein Einkommen für einige der entlegensten Gemeinden der Region bieten.

Schnee mit einer Kappe bedeckter Parinacota-Vulkan reflektierte sich im See Chungara, Chile. Bildnachweis: Shutterstock

Inhalt

Der National Park Service (NPS) ist eine Bundesbehörde des US-Innenministeriums. Der US-Kongress machte Yellowstone America zum ersten Nationalpark im Jahr 1872. In den folgenden Jahren setzten sich Umweltschützer wie John Muir für den Schutz der Wildnis im gesamten amerikanischen Westen ein und schufen mehrere weitere Nationalparks und Denkmäler. Präsident Woodrow Wilson gründete 1916 den National Park Service, um die Verwaltung der US-amerikanischen Nationalparks unter einem Dach zu konsolidieren. Der National Park Service verwaltet heute 84 Millionen Morgen in allen US-Bundesstaaten und Territorien und diente als Vorbild für Länder auf der ganzen Welt.

Vor dem neunzehnten Jahrhundert sahen die meisten Europäer und Amerikaner die Natur ausschließlich als eine Ressource für Nahrung, Kleidung und Unterkunft an. In Europa konzentrierten sich die ersten Versuche zum Naturschutz auf die Bemühungen reicher Landbesitzer, Bäume für Holz und wild lebende Tiere für die Jagd auf Wild zu erhalten.

Während sich die amerikanischen Nationalparks auf frühere Beispiele des europäischen Waldschutzes stützten, waren sie eine einzigartig amerikanische Idee, die in Demokratie, Philosophie und Kunst verwurzelt war.

Transzendentalismus

Beliebte Schriftsteller des 19. Jahrhunderts, darunter Transzendentalisten wie Ralph Waldo Emerson, Henry David Thoreau und Walt Whitman, ließen sich von der Natur inspirieren, während Künstler dieser Zeit - darunter Thomas Cole, Asher Durand und Albert Bierstadt - die erhabene Schönheit der amerikanischen Landschaft darstellten. Diese Schriftsteller und Künstler beeinflussten die Ideale der amerikanischen Naturschutzbewegung.

Viele Amerikaner glaubten zu dieser Zeit auch an das Manifest Destiny oder Amerikas moralische Mission, nach Westen zu expandieren. Als Siedler und Entdecker den Westen bereisten, entdeckten sie beeindruckende Landschaften in Orten wie dem kalifornischen Yosemite Valley und dem Yellowstone River in Wyoming.

Frühe Reisende und Schriftsteller, darunter der Naturforscher John Muir, brachten die Wunder der wilden Orte des Westens zu denen, die sie noch nie gesehen hatten. Die Amerikaner wiederum entwickelten ein Gefühl des Nationalstolzes in diesen Wildnisgebieten. Prominente Bürger plädierten für den Schutz solcher Gebiete vor kommerziellem Interesse und Entwicklung.

1864 reagierte Präsident Abraham Lincoln auf ihren Druck mit der Schaffung des Yosemite Grant Act zum Schutz des Landes im Yosemite Valley.

Das Yosemite-Gesetz war ein Präzedenzfall für die Schaffung der Nationalparks. Es war das erste Mal, dass die US-Bundesregierung Land speziell für die Erhaltung und öffentliche Nutzung reservierte.

Yellowstone: Amerikas erster Nationalpark

Auf dem Kongress der Vereinigten Staaten von Amerika wurde 1872 das Yellowstone National Park Protection Act (Gesetz zum Schutz des Yellowstone-Nationalparks) verabschiedet. Die Urheber des Gesetzes sahen einen „angenehmen Ort“ für alle Amerikaner vor - mit Ausnahme der amerikanischen Ureinwohner, die effektiv vom Parkland ausgeschlossen wären.

Präsident Ulysses S. Grant unterzeichnete am 1. März das wegweisende Gesetz und machte Yellowstone America zum ersten Nationalpark der Welt.

Das Gesetz, das 1.221.773 Morgen öffentliches Land in den künftigen Bundesstaaten Wyoming, Montana und Idaho zur Verfügung stellte, verstieß gegen die etablierte Politik, öffentliches Land im Westen in privates Eigentum zu überführen.

Weitere Nationalparks folgten, darunter der Mackinack National Park (heute Michigan State Park) und der Sequoia National Park, der Kings Canyon und der Yosemite National Park in Kalifornien.

Antikegesetz

1906 unterzeichnete Präsident Theodore Roosevelt das Antikengesetz, das den Präsidenten die Befugnis erteilte, nationale Denkmäler zu errichten, um Gebiete von natürlichem oder historischem Interesse auf öffentlichen Grundstücken zu erhalten. Der Zweck des Gesetzes bestand hauptsächlich darin, prähistorische Ruinen und Artefakte der amerikanischen Ureinwohner zu schützen.

Roosevelt nutzte das Gesetz, um den Devil’s Tower in Wyoming zum ersten nationalen Denkmal zu erklären, obwohl er nicht der erste Präsident war, der öffentliches Land für den Erhalt der Kultur reserviert hat.

Im Jahr 1892 bewahrte Präsident Benjamin Harrison im Arizona-Territorium rund um die Casa Grande-Ruinen eine Quadratmeile - eine archäologische Stätte, die einst von Menschen aus der Sonora-Wüste bewohnt wurde.

National Park Service erstellt

In den späten 1800er und frühen 1900er Jahren wurde jeder Nationalpark und jedes Denkmal unabhängig und mit unterschiedlichem Erfolg verwaltet.

In Yellowstone zum Beispiel wurde der Entdecker Nathaniel Langford zum ersten Superintendenten des Parks ernannt. Ihm wurde kein Gehalt, keine Finanzierung oder Personal zur Verfügung gestellt und es fehlten die Mittel, um den Park vor Wilderern und Vandalen zu schützen. Die US-Armee übernahm 1886 die Kontrolle über den Park.

Zwischen 1908 und 1913 diskutierte der US-Kongress, ob das Hetch Hetchy Valley eingedämmt werden sollte, um die wachsende Stadt San Francisco mit Trinkwasser zu versorgen.

Das Hetch-Hetchy-Tal befand sich jedoch innerhalb der Grenzen des Yosemite-Nationalparks. Naturschützer, angeführt von John Muir und dem Sierra Club, argumentierten, dass das Tal vor menschlichen Eingriffen geschützt werden sollte, obwohl der Kongress schließlich den Bau des Staudamms erlaubte.

Nach der Kontroverse um Hetch Hetchy forderten der Sierra Club und seine Umweltverbündeten von der Regierung einen stärkeren Schutz des Nationalparks durch die Schaffung eines einheitlichen föderalen Dienstes zur Verwaltung der Parks.

Die Mission der neuen Agentur war es, die Landschaft, die natürlichen und historischen Objekte und die Tierwelt in den Parks zu bewahren und "auf solche Weise und mit solchen Mitteln für den Genuss künftiger Generationen zu sorgen".

Der amerikanische Industrielle Stephen Mather wurde der erste Chef der NPS. Mather führte Konzessionsgeschäfte in den Nationalparks ein, in denen Touristen Lebensmittel und andere Grundnahrungsmittel kaufen konnten. Er förderte auch die Schaffung eines Autobahnsystems, das den Zugang zu Nationalparks mit dem Auto erleichtert.

Die „größte Einzelspende von privatem Land“

Das Geschenk der Tompkins Conservation an Chile, das als "größte Einzelspende von privatem Land" an ein Land gilt, war das Ergebnis lebenslanger Bemühungen der Gründungsmitglieder Kristine und Doug Tompkins (von North Face und Esprit) um die Umwelt Ruhm). Die Tompkins haben einen Großteil ihres Lebens und Vermögens der großen Weiten der patagonischen Wildnis gewidmet, die sie immer in geschützte Schutzgebiete verwandeln wollten, und doch wurden ihre Ziele viele Jahre lang von Regierung und Bevölkerung mit Argwohn betrachtet. Die Kontroverse hat die Tompkins jedoch nie davon abgehalten, nicht nur das zu schützen, was sie konnten, sondern auch einen Großteil der landwirtschaftlichen Schäden wieder zunichte zu machen, die Patagonien im letzten halben Jahrhundert bereits zugefügt wurden. Die Tompkins Foundation hat neben der unberührten Wildnis auch eine Reihe von touristischen Infrastrukturen in der Region geschenkt, darunter mehrere Lodges und Campingplätze, die das Tourismuseinkommen des Landes steigern sollen. Die feierliche Übergabe fand diese Woche im Pumalin Park statt, einem der (ehemaligen) Reservate der Tompkins in Chiles spektakulärer Seenregion.

Landschaft des Pumalin-Nationalparks im chilenischen Patagonia mit dem Michinmahiuda-Vulkan im Hintergrund. Bildnachweis: Shutterstock

Die avantgardistische Vision der Tompkins wird weiterhin im Mittelpunkt der Verwaltung des Nationalparks durch die chilenische Regierung stehen und das Credo übernehmen, dass die Tourismusinfrastruktur so gebaut werden sollte, dass sie sich nur leicht auf die Wildnis einlässt, anstatt sich den Weg dorthin zu bahnen. Es ist ein immens aufregendes Unterfangen für ein Land, das sich zu einem der heißesten Reiseziele der Welt entwickeln wird. Angesichts der jüngsten Zunahme seiner Popularität ist Chile bereits heute eines der beliebtesten Länder des Kontinents, und diese aufregende neue Entwicklung wird die Attraktivität des internationalen Tourismus nur noch verstärken. Chile beherbergt einige der begehrtesten Höhepunkte Lateinamerikas, darunter den herrlichen Nationalpark Torres del Paine, die atemberaubenden Fjorde an der Südspitze und die bezaubernde Atacama-Wüste. Chile bietet eine der vielseitigsten Ökosystemmischungen eines Landes.

Und es gab noch nie einen besseren Zeitpunkt für einen Besuch. Möchten Sie es selbst sehen? Besuchen Sie unsere Seite zu Chile-Touren, um Ideen für Reiserouten und Informationen zur Planung Ihrer Reise zu erhalten. Kontaktieren Sie uns, wenn Sie bereit sind, eines der sensationellsten Länder der Welt zu entdecken.

National Park Service heute

Der National Park Service überwacht heute 417 Parks und Denkmäler auf einer Fläche von mehr als 84 Millionen Morgen. Im Jahr 2016 besuchten rund 331 Millionen Menschen Gebiete innerhalb des Nationalparksystems.

Der NPS schätzt, dass diese Standorte etwa 35 Millionen US-Dollar pro Jahr für die US-Wirtschaft ausmachen.

Urheber: Laura Pattara

"Laura Pattara ist eine moderne Nomadin, die seit 15 Jahren ununterbrochen auf der ganzen Welt herumwandert. Sie ist auf einer Tour durch Südamerika und Afrika unterwegs, reiste unabhängig durch den Nahen Osten und absolvierte eine 6-jährige Motorradreise von Europa nach Australien. Was reizt sie am meisten? Tierbegegnungen in abgelegener Wildnis, authentische Erlebnisse abseits der Touristenströme und spektakuläre Herbstfarben in Patagonien. “

Alt National Park Service

In den letzten Jahren musste der National Park Service erhebliche Mittelkürzungen hinnehmen. Zwischen 2011 und 2018 verringerte der NPS seine Belegschaft um 11 Prozent, obwohl die Besucherzahlen in den Parks in diesem Zeitraum auf ein Rekordniveau angestiegen waren.

Der Ausschuss für natürliche Ressourcen des Repräsentantenhauses hat Ende 2017 ein Gesetz verabschiedet, das die Schaffung neuer nationaler Denkmäler im Rahmen des Antikengesetzes erschweren und den Präsidenten die Befugnis erteilen würde, die Größe bestehender nationaler Denkmäler zu verringern.

Infolge dieser Änderungen ist eine Protestbewegung entstanden, die als Alt National Park Service bekannt ist. Die Gruppe setzt sich aus Mitarbeitern des NPS sowie Vertretern der Bundesregierung aus anderen Abteilungen, Nationalparkverwaltern, Umweltwissenschaftlern und anderen Personen zusammen.

Die erklärte Mission des Alt National Park Service ist es, sich für den National Park Service einzusetzen, um die Umwelt für zukünftige Generationen zu schützen und zu bewahren.

Schau das Video: KROATIEN: Das Duell. Joko gegen Klaas - Das Duell um die Welt. ProSieben (Dezember 2019).