Wetter in Madrid

Der Camino de Madrid ist eine modernere Route, die von den Amigos de los Caminos in Santiago de Madrid für die in Zentralspanien lebenden Menschen entworfen wurde.

Die Strecke ist sehr schön, es geht meist auf Fußwegen und man tritt selten auf den Asphalt. Es führt an mehreren wunderschönen historischen Städten wie Sahagun, Coca oder Segovia vorbei. Der Camino de Madrid dauert im Durchschnitt zwei Wochen.

Es wird empfohlen, in den heißen Sommermonaten nicht zu Fuß zu gehen, da auf dem Weg wenig Schatten liegt. Der frühe Frühling ist auch nicht ratsam, da Sie vor allem im ersten Teil durch bergige Gebiete fahren. Wenn Sie im Sommer spazieren gehen möchten, sollten Sie früh aufstehen, da die heiße Sommersonne Sie sehr schnell erschöpfen wird.

Der Herbst ist eine ideale Jahreszeit für den Camino de Madrid.

Die Route ist sehr gut markiert, damit Sie sich nicht verlaufen.

UV-Index

Die Sonne ist die Quelle des Lebens auf dem Planeten. Seine Strahlen versorgen uns mit dringend benötigtem Licht und Wärme. Ultraviolette Strahlung der Sonne ist jedoch für alle Lebewesen schädlich. Um ein Gleichgewicht zwischen vorteilhaften und schädlichen Wirkungen der Sonne zu finden, schätzen Meteorologen den UV-Index, der den Grad ihrer Gefahr widerspiegelt.

UVC. Kurzwellige Strahlung im Bereich von 100 bis 280 nm

Der gefährlichste Typ. Es wird vollständig vom stratosphärischen Ozon absorbiert, bevor es die Erdoberfläche erreicht.

Je mehr Ozon, Wolken und Aerosole die Atmosphäre enthält, desto weniger schädlich sind die Auswirkungen der Sonne. Diese Einsparungsfaktoren weisen jedoch eine hohe natürliche Variabilität auf. Das stratosphärische Ozon weist eine Saisonalität mit einem Maximum im Frühjahr und einem Minimum im Herbst auf. Bewölkung ist eines der instabilsten Wettermerkmale. Der Kohlendioxidgehalt ändert sich auch mit der Zeit.

Welcher UV-Index ist gefährlich?

Der UV-Index gibt an, wie viel UV-Strahlung voraussichtlich die Erdoberfläche erreichen wird. Der UV-Index liegt auf einer Skala von 0 (niedrig) bis 11+ (extrem).

  • 0 - 2 niedrig
  • 3 - 5 Mäßig
  • 6 - 7 Hoch
  • 8 - 10 Sehr hoch
  • 11+ Extrem

In mittleren Breiten erreicht der UV-Index nur dann unsichere Werte (6-7), wenn sich die Sonne auf ihrem höchsten Stand befindet (Ende Juni - Anfang Juli). Am Äquator liegt der UV-Index das ganze Jahr über zwischen 9 und 11+.

Positive Auswirkungen von UV-Strahlung

Geringe Mengen an UV-Strahlung wirken sich positiv auf den Menschen aus, spielen eine wesentliche Rolle bei der Produktion von Melanin, Serotonin und Vitamin D und tragen zur Vorbeugung von Rachitis bei.

Melanin schafft eine Barriere, um die Hautzellen vor den schädlichen Auswirkungen der Sonne zu schützen. Es macht unsere Haut dunkler und elastischer.

"Glückshormon" Serotonin Verbessert unsere Gesundheit: Verbessert die Stimmung und steigert die allgemeine Vitalität.

Vitamin-D Stärkt das Immunsystem, stabilisiert den Blutdruck und beugt Rachitis vor.

21 in den angrenzenden Regionen

ApothekenDichte
Cuenca Alta del Manzanares120,02 / km²
Cuenca del Medio Jarama90,02 / km²

Suche anpassen

Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, die Ergebnisse zu sortieren, z. B. nach Ladenöffnungszeiten, Verkauf von verschreibungspflichtigen Medikamenten oder dem Kettenbetreiber, der die Drogerie hostet. Die Suche hat ein Ende - leicht zu lokalisieren und schnell das nächste Geschäft zu finden, das nachts und am Wochenende geöffnet ist - ob zu Hause, unterwegs oder in ungewohnter Umgebung: Der Apothekenfinder funktioniert jederzeit und überall im Internet Welt.

Was sind die Gefahren der Sonne?

Denken Sie beim Bräunen daran, dass zwischen nützlicher und schädlicher UV-Strahlung eine feine Grenze besteht. Übermäßiges Bräunen ähnelt einer Verbrennung. Ultraviolette Strahlung schädigt die DNA in den Hautzellen.

Das Schutzsystem des Körpers kann solch einen aggressiven Aufprall nicht verkraften. Es senkt die Immunität, schädigt die Netzhaut, beschleunigt die Hautalterung und kann Krebs verursachen.

Wie wirkt sich die Sonne auf die Menschen aus?

Die Empfindlichkeit gegenüber UV-Strahlung hängt vom Hauttyp ab. Menschen europäischer Abstammung sind am empfindlichsten gegenüber der Sonne und benötigen Schutz, wenn der Index 3 erreicht, während der Index 6 als gefährlich eingestuft wird.

Gleichzeitig liegen die Grenzwerte für Indonesier und Afroamerikaner bei 6 bzw. 8.

Schau das Video: Starkregen und Hagel: Wetter-Chaos bringt Madrid zum Stillstand (Dezember 2019).