Nationale Autonome Universität von Mexiko

Die Nationale Autonome Universität von Mexiko oder die Nationale Autonome Universität von Mexiko (UNAM) ist eine mexikanische staatliche Universität. Nach Finanzart - diese Bildungseinrichtung bezieht sich auf nichtkommerzielle und nach Organisation - auf öffentliche Einrichtungen. Es ist die größte und renommierteste Universität in Lateinamerika. Ziel ist es, wissenschaftliche Forschungen zu organisieren und durchzuführen, um Praktiker zu formen, die für die Gesellschaft nützlich sind. Das Gründungsjahr der Nationalen Autonomen Universität von Mexiko ist 1910.

Diese Bildungseinrichtung nimmt eine führende Position unter den Universitäten des Landes ein und umfasst einen Fünf-Prozent-TOP der Hochschuleinrichtungen des Planeten. Schwerpunkte der Ausbildung in der UNAM:

  • Ingenieurwesen,
  • Kunst,
  • humanitäre Wissenschaften,
  • Naturwissenschaften,
  • Sozialwissenschaften,
  • Verwaltung,
  • Physik.

Die hohe Qualität der Lehre verschafft der Universität eine stabile Position unter den Top-100-Universitäten, die nach diesem Kriterium ausgewählt wurden. Absolventen der Universität haben dank des Ansehens der Bildungseinrichtung bei den Arbeitgebern gute Chancen, eine Stelle zu finden.

Die Nationale Autonome Universität von Mexiko ist eine staatliche, dezentrale Struktur, die über die volle Kompetenz und das Recht verfügt, Hochschulbildung anzubieten, um Praktiker, Forscher, Universitätsprofessoren und Ingenieure mit synovationalem Denken auszubilden.

Die Universität gehört zu großen Bildungseinrichtungen. Gleichzeitig studieren dort rund 135.000 Studierende. Die Zulassung zur Universität und zu ausländischen Bewerbern ist zulässig. Etwa 1% der Ausländer studieren an der Universität. Das akademische Personal umfasst mehr als 15.000 Lehrkräfte. Die Universität bietet Austauschprogramme für Studenten und Lehrkräfte sowie die Möglichkeit, Fernunterricht zu erhalten.

Über die Nationale Autonome Universität von Mexiko

Die Nationale Autonome Universität von Mexiko (NAUM) ist die größte Universität in Lateinamerika. Ursprünglich die „Königliche und Päpstliche Universität von Mexiko“, wurde sie 1910 vom damaligen Bildungsminister Justo Sierra gegründet, dessen Ziel es war, ein mexikanisches Hochschulinstitut zu schaffen, das auf liberalen Werten basiert.

Im Jahr 1929 erhielt die Universität die Autonomie vom Einfluss der Regierung, was ihr größere Freiheiten in Bezug auf Lehrpläne und Haushaltsführung ermöglichte.

Heute werden dort nicht nur Bachelor- und Postgraduiertenabschlüsse angeboten, sondern auch mehrere Hochschulen in ganz Mexiko-Stadt, die die Studenten auf die Hochschulbildung vorbereiten.

Der Hauptcampus der Universität, der von einigen der besten Architekten Mexikos entworfen wurde, ist eine anerkannte Welterbestätte. Es gibt weitere Standorte in ganz Mexiko, und die Universität ist auch in Texas, Illinois und Quebec international vertreten.

Obwohl der Universitätsunterricht in Spanisch erteilt wird, umfassen die meisten Studiengänge ein intensives fünfwöchiges Spanisch-Sprachprogramm für internationale Studierende, die ihre Sprachkenntnisse auffrischen müssen.

NAUM arbeitet mit drei Nobelpreisträgern für Frieden, Literatur und Chemie zusammen. Weitere bemerkenswerte Absolventen sind nicht weniger als fünf Präsidenten Mexikos sowie eine Reihe renommierter Journalisten, Philosophen und Politiker.

Die Universität ist stolz auf ihre herausragenden Forschungsergebnisse und beherbergt verschiedene Forschungszentren - darunter das Zentrum für Angewandte Wissenschaften und technologische Entwicklung -, in denen die Integration der Wissenschaft mit den Problemen der realen Welt im Vordergrund steht. Das NAUM ist außerdem auf die Erforschung von Themen spezialisiert, die für Mexiko und die Entwicklungsländer unmittelbar relevant sind.

Bildung

Über die Open University und das Fernlehrsystem bietet die UNAM 22 Bachelor-Studiengänge, einen technischen Studiengang, ein Ferngymnasium, vier Doktorats- und vierzehn Master-Studiengänge, zwölf Schulen, zwei nationale Schulen und ein Erweiterungszentrum an der Universität an sowie in den Bundesstaaten Chiapas, Mexiko, Guerrero, Oaxaca, Tabasco und Tlaxcala.

Forschung

UNAM produziert 34 Prozent der Artikel, die von mexikanischen Wissenschaftlern verfasst wurden, die bei den International Science Indicators (ISI) registriert sind. Es zeichnet sich durch seine Führungsrolle in verschiedenen Wissensbereichen aus, sowohl im nationalen wissenschaftlichen Umfeld als auch auf internationaler Ebene. 22 Prozent der Wissenschaftler, aus denen das Nationale Forschersystem besteht, und 45 Prozent der Wissenschaftler mit dem höchsten akademischen Rang des Landes gehören der UNAM an.

GSSA 2019

Mit den Global Student Satisfaction Awards können Studenten auf der ganzen Welt die besten Universitäten des Jahres 2019 ermitteln. Durch die Bewertung von Institutionen auf einer Skala von 1 bis 5 in Bezug auf mehrere studienbezogene Fragen haben wir die besten Pädagogen der Welt gefunden.

Bibliotheksdienste

Die UNAM verfügt über 139 Bibliotheken, die in ihren verschiedenen Schulen, nationalen Schulen, Zentren, Museen und Sternwarten verteilt sind. Neben der National- und der Zeitungsbibliothek verfügt jede akademische Einrichtung über mindestens eine Bibliothek. Dieses bibliografische Erbe ist ein dritter Teil des gesamten Nationalen Netzwerks öffentlicher Bibliotheken.

Studentenleben

Die im Süden Mexikos gelegene Universitätsstadt ist ein städtischer Architekturkomplex von außergewöhnlicher Qualität und hohem historischen Wert, der von den renommiertesten Architekten, Ingenieuren und Künstlern Mexikos entworfen und gebaut wurde.

Auf 730 Hektar befinden sich 13 Schulen und eine nationale Schule, 26 Institute, sieben Zentren und acht Forschungsprogramme, die Büros der Zentralverwaltung, das Kulturzentrum, Sporteinrichtungen, die Nationalbibliothek und das Zeitungsarchiv sowie Hochschulen, Schulen, Institute, und Forschungszentren. Seine weite territoriale Ausdehnung umfasst eine ausgedehnte Zone eines ökologischen Schutzgebiets.

Universitätsstadt

"Ciudad Universitaria" (wörtlich: University City), der Hauptcampus der UNAM, befindet sich im Stadtteil Coyoacán im Süden von Mexiko-Stadt. Es umfasst das Olympiastadion, rund 40 Fakultäten und Institute, das Kulturzentrum, ein Naturschutzgebiet, die Zentralbibliothek und einige Museen. Erbaut in den 1950er Jahren auf einem alten, erstarrten Lavabett, um die verstreuten Gebäude zu ersetzen, in denen Unterricht erteilt wurde, wurde es 1954 fertiggestellt. Die Universität hat jedoch andere Gebäude in Mexiko-Stadt (hauptsächlich für Studienzwecke und kulturelle Zwecke) und in anderen Bundesstaaten, Ciudad Universitaria, einfach als "CU" bekannt, ist das Hauptsymbol der Universität. Nachfolgend einige Highlights der Ciudad Universitaria.

Atmosphäre

Die Ciudad Universitaria sollte ein offener Ort sein. Früher gab es an einigen Stellen ein vulkanisches Gesteinsbett und an anderen Stellen eine starke Vegetation. Es gibt nur sehr wenige gerade Straßen oder Wege. Straßen sind in der Regel konzentrische Kreisläufe, in denen sich Gebäude befinden. Einige können nur in 5-10 Minuten zu Fuß erreicht werden. Vulkangestein wurde entfernt, um Platz für die Gebäude zu schaffen, und es wurde verwendet, um Wege und Außenmauern herzustellen. Die Gebäude selbst bestehen aus üblichen Materialien, wobei Beton und Ziegel am häufigsten verwendet werden. Sie haben normalerweise große Fenster und Gärten, sowohl innen als auch außen. Die meisten Gebäude haben zwei bis drei Stockwerke.

Obwohl der Stil unterschiedlich ist, sind Gärten und Vulkangestein ein gemeinsames Thema in allen Gebäuden, mit einigen bemerkenswerten Ausnahmen: dem Rektoratturm und der Zentralbibliothek. Diese hohen quadratischen Gebäude, die etwas isoliert von den anderen stehen, sind mit Wandmalereien der berühmten mexikanischen Wandmaler David Alfaro Siqueiros (Rektoratsturm) und Juan O'Gorman (Zentralbibliothek) geschmückt.

Dieses letzte Wandgemälde, das alle Seiten der Bibliothek abdeckt und auf aztekischen und spanischen Motiven und dem Wappen der UNAM basiert, macht das Gebäude der Zentralbibliothek Ciudad Universitaria zu einer Ikone.

Bildhauerischer Raum

Innerhalb des Naturschutzgebietes befindet sich der Bildhauerraum. Es ist ein großes, rundes, natürlich erstarrtes Lavabett, das von vielen weißen, dreieckigen Prismen umgeben ist, die wie eine Sonnenblume aus seinem Zentrum zu strahlen scheinen. Es gibt viele große und farbenfrohe Metallskulpturen von zeitgenössischen Künstlern in der Umgebung, daher der Name.

Museen

  • UNIVERSUM, das Wissenschaftsmuseum. Es beherbergt interaktive Exponate über Wissenschaft, die sich an die breite Öffentlichkeit richten.
  • Das Universitätsmuseum für Wissenschaften und Künste (MUCA, Museo Universitario de Ciencias y Artes) zeigt zeitgenössische Kunst.
  • Museo Universitario del Chopo. Ein Art-Deco-Gebäude in der Nähe der Innenstadt von Mexiko-Stadt mit einigen von Gustave Eiffel entworfenen Türmen. Meist temporäre Kunstausstellungen.
  • Museo de San Ildefonso. Im Herzen der Innenstadt von Mexiko-Stadt finden temporäre und permanente Kunst- und Kulturausstellungen statt.
  • Palacio de Minerнa. In einem klassischen Gebäude in der Innenstadt von Mexiko-Stadt in der Nähe des Palacio de Bellas Artes werden zwei Wochen im Jahr Dauer- und Wechselausstellungen sowie die "Feria Universitaria del Libro" (Universitätsbuchmesse) gezeigt.

Sporteinrichtungen

Mexiko 68 Olympiastadion. Wie der Name schon sagt, wurde es für die Olympischen Spiele 1968 in Mexiko-Stadt hergestellt. Es wurde auch für die Fußball-Weltmeisterschaft 1986 verwendet. Es werden auch Fußballspiele für die mexikanische Universitätsliga ausgetragen. Es gibt auch eine Rennstrecke, die in letzter Zeit aufgrund des Erfolgs der mexikanischen Sportlerin Ana Guevara nur für internationale Einladungswettkämpfe genutzt wurde.

Es gibt auch Fußball- und Fußballfelder für das Training von Schüler- und Kinderteams. In der Nähe des Stadions befinden sich Turnhallen für Kampfsport und Boxtraining, die hauptsächlich für Studenten gedacht sind.

Kultur

  • Universitätsmuseum für Wissenschaft und Kunst (MUCA). Ganzjährig geöffnet, beherbergt temporäre Ausstellungen zeitgenössischer Kunst mexikanischer Künstler und Kunstwerke der Universität,
  • Sala Netzahualcoyotl. Orchesteraufführungen finden Sie hier. Schließlich tanzen.
  • Teatro Juan Ruiz de Alarcon. Haupttheater. Sowohl klassische als auch zeitgenössische Werke.
  • Centro Universitario de Teatro (CUT). Ein kleineres Theater (ca. 100 Plätze) ist an die Theaterschule angeschlossen.
  • In der Kulturzone befinden sich auch mehrere Kinos, in denen hauptsächlich internationale (europäische, asiatische) Filme sowie Klassiker zu erschwinglichen Preisen (ca. 10 oder 15 MXN) gezeigt werden. In fast allen Schulen gibt es auch Filmclubs, in denen unabhängige Filme und Kunstfilme für das gesamte Publikum gezeigt werden.
  • Colegio de San Ildefonso. Ein wunderschönes Barockgebäude (gegründet 1588) im Herzen der Innenstadt von Mexiko-Stadt, das heute Kultur und Kunst gewidmet ist.
  • Museo Universitario del Chopo. Ein Art-Deco-Gebäude in Anlehnung an die Architektur des Londoner Crystal Palace und zwei von Eiffel entworfene Türme in der Nähe der Innenstadt von Mexiko-Stadt, die hauptsächlich der bildenden Kunst gewidmet sind.
  • Radio UNAM. XEUN 96,1 MHz & 860 KHz in Mexiko-Stadt, XEYU, Kurzwelle 9600 KHz im internationalen 31-Meter-Band. Musikalisches, kulturelles, informatives und Freizeitprogramm.

Transport

Es gibt drei Buslinien. Ihre Basis befindet sich auf der Westseite der Universität, in der Nähe des U-Bahn-Ausgangs (Metro Universidad, Terminal). Sie sind frei und arbeiten von Montag bis Freitag von 06:20 bis 22:30 Uhr. Autos sind auf dem Campus erlaubt, und es gibt auch Taxis, die Passagiere in Gruppen befördern, die den offiziellen Buslinien folgen. Zwei dieser Routen haben lange und kurze Versionen, einige erste und letzte Stopps sind gleich, aber die lange Version führt auf einer anderen Route zu weniger besuchten Zonen.

Es gibt drei Haupteinstiegspunkte in die Universitätsstadt, zwei von der U-Bahn (Metro Universidad und Metro Copilco) und die Avenida Insurgentes, die von Norden nach Süden verläuft und die Universitätsstadt in zwei Hälften teilt. Diese wichtige Straße ist nützlich, um andere Teile der Stadt zu erreichen, und befindet sich in der Nähe des Olympiastadions und der Kulturzone.

Es gibt auch einen kleinen Radweg, der die meisten Hauptfakultäten (Schulen) verbindet.

Geschäfte

Rund um den Campus gibt es universitäre Cafeterien, die jedoch an Genossenschaften vergeben werden. Diese Cafeterien sind permanente, einstöckige Gebäude, die einander sehr ähnlich sind. Es gibt auch kleine, permanente Läden an der Seite einiger nicht schulischer Gebäude, in denen eine Cafeteria in voller Größe unpraktisch wäre. Einige dieser Läden verkaufen keine Lebensmittel, sondern Fotokopien und Büromaterial. Schließlich gibt es rund um den Campus einige semi-permanente Läden, in denen hauptsächlich Süßigkeiten und abgepackte Lebensmittel verkauft werden. Diese werden jeden Tag gebaut und abgebaut, sind aber sehr stabil und halten viele Jahre am selben Ort. Einige verkaufen Erinnerungsstücke an die Universität, die hauptsächlich mit der Fußballmannschaft zu tun haben. Auf dem Campus, aber hauptsächlich zwischen der Zentralbibliothek und der Philosophischen Schule, findet man Leute, die Kunsthandwerk sowie Musik, Filme und Bücher verkaufen, einige davon gebraucht, andere neu, die meisten davon Piraten.

Rund um die U-Bahn-Stationen in der Nähe der Universität gibt es viele Lebensmittelgeschäfte, aber auch Buchhandlungen, Fotokopierer, Fotostudios und dergleichen. In der Nähe des Nordbahnhofs Copilco, etwas außerhalb der Universitätsstadt, gibt es viele Druckereien, die für einige Häuserblocks zuständig sind, in denen die Studenten ihre Abschlussarbeiten erhalten.

In der Nähe der U-Bahnstation Universidad, am Rande der University City, befindet sich der "Tienda UNAM" - oder UNAM Store. Ein großer Supermarkt auf einer Etage, der Möbel, Kleidung, Lebensmittel und Getränke, Gemüse, Elektronik- und Computerausrüstung, Spielzeug und vieles mehr verkauft. Er wird von der Universität selbst betrieben. Es richtet sich an Universitätsangestellte und ihre Familien und steht allen offen. Die Preise sind wettbewerbsfähig.

Sicherheit

Angesichts seiner Größe, der fehlenden Einreisekontrollen und im Vergleich zum Rest von Mexiko-Stadt ist University City ein ziemlich sicherer Ort. Es gibt eine interne Überwachungsgruppe, "Auxilio UNAM" (UNAM Help). Sie patrouillieren den ganzen Tag mit dem Auto durch die Stadt, besonders an Feiertagen und Wochenenden, haben aber keine Schusswaffen. Aus historischen und rechtlichen Gründen (d. H. Autonomie der Universität) betreten die Strafverfolgungsbeamten die Universitätsstadt nur, wenn dies von den Universitätsbehörden ausdrücklich verlangt wird. Verbrechen passieren, sind aber sporadisch und normalerweise spät in der Nacht, wenn die meisten Leute (sowohl Studenten als auch Angestellte) bereits gegangen sind. Auf dem Campus gibt es auch ein Krankenhaus und eine Feuerwehr.

Palacio de Minerнa

Unter der Aufsicht der UNAM-Fakultät für Ingenieurwissenschaften befindet sich dieser wunderschöne koloniale Palast des Bergbaus im historischen Zentrum von Mexiko-Stadt. Es hat drei Stockwerke und beherbergt unter anderem die Internationale Buchausstellung ("Feria Internacional del Libro" oder "FIL") und den Internationalen Tag der Computersicherheit ("DISC"). Es hat auch eine ständige Ausstellung historischer Bücher, hauptsächlich topologischer und naturalistischer Werke mexikanischer Wissenschaftler des 19. Jahrhunderts, die ursprüngliche Bibliothek der School of Engineers und Exponate zum Bergbau, der Hauptbeschäftigung der Ingenieure während der spanischen Kolonialisierung. Es gilt als eines der Juwelen der mexikanischen Architektur seiner Zeit.

Casa del Lago

Haus des Sees im Chapultepec Park - ein Ort, der kulturellen Aktivitäten wie Tanzen, Spielen und Ballett gewidmet ist. Es dient auch als Treffpunkt für universitätsnahe Organisationen und Gremien.

Museo Universitario del Chopo

Mit einer Art-Deco-Architektur, großen Kristalltafeln und einigen von Gustave Eiffel entworfenen Eisentürmen beherbergte es fast 50 Jahre lang das Nationale Naturkundemuseum, das sich nun temporären Exponaten der bildenden Kunst widmet.

Observatorio Astronуmico Nacional

Das National Astronical Observatory befindet sich in der Sierra San Pedro Mabrtir in Baja California, etwa 130 km südlich der Grenze zu den Vereinigten Staaten. Es ist seit 1970 in Betrieb und verfügt derzeit über drei große Spiegelteleskope. Die Installation eines großen Instruments, das auf milimetrische Wellenlängen anspricht, ist bereits geplant.

Politisches Klima

Studenten und Professoren der UNAM gelten in Mexiko als sehr politisch bewusst und manchmal auch politisch aktiv. Die allgemeine Tendenz ist links, und mehrere sozialistische Bewegungen sind aus Studenten und Mitarbeitern hervorgegangen.

Die UNAM ist jedoch möglicherweise der Ort mit einer aktiveren politischen Diskussion in Mexiko, einschließlich einer ernsthaften Debatte, die hauptsächlich von den Fakultätsmitgliedern geführt wird. Unter Professoren finden sich Persönlichkeiten, die Einfluss auf die mexikanische Politik haben, sowie angesehene Analysten. Die Diskussion über politische Themen wird häufig von Professoren angeregt. Auch die internationale Politik wird diskutiert, und es wurden mehrere Interessensgruppen gebildet, wiederum hauptsächlich von Professoren, die in der nationalen Meinung einen unterschiedlichen Einfluss haben.

Trotz der allgemeinen linken Ausrichtung haben einige rechte Organisationen auch von Universitätsmitgliedern profitiert. Einige Versionen weisen darauf hin, dass einige der derzeitigen hochrangigen Regierungsbeamten (Sekretäre und Berater) aus einer bestimmten rechtsradikalen Bewegung mit christlich-nationalistischer Ausrichtung hervorgegangen sind, die in den 1960er Jahren in der UNAM geboren wurde.

Im Allgemeinen garantiert ein ehemaliger Student oder Professor an der UNAM fast ein gewisses Maß an politischem Bewusstsein, das in der durchschnittlichen mexikanischen Bevölkerung nicht vorhanden ist. Aus diesem Grund sind politische Unruhen in der UNAM-Gemeinschaft keine Seltenheit.

Fußballmannschaft

Die Fußballmannschaft der UNAM, der "Club Universidad Nacional", nimmt an der Ersten Liga der mexikanischen Profiliga teil. Die "Pumas", wie das Team genannt wird, sind aktuelle Back-to-Back-Champions (Apertura '04 - Clausura '04). Sie spielen im Olympiastadion Mexiko 68 und werden von der mexikanischen Fußballlegende Hugo Sánchez trainiert.