MAXXI Museum: Genießen Sie die Kunst unserer Zeit

Das MAXXich, Nationalmuseum der Künste des 21. Jahrhundertsist ein modernes und zeitgenössisches Museum, das 2010 in Rom eröffnet wurde.

Gebäude und Baustelle
Das von der Architektin Zaha Hadid entworfene Museumsgebäude ist eine offene und dynamische Konstruktion, die sich in die Außenbereiche hinein erstreckt. Die überlappenden Volumen bilden komplexe und überraschende Innenräume mit Treppen und Stegen, die in der zentralen Halle aufgehängt sind.

Was gibt es im MAXXI zu sehen?
Die MAXXI-Stiftung ist darauf ausgerichtet, alle kreativen Ausdrucksformen zu fördern und ausgehend vom italienischen künstlerischen und architektonischen Erbe in die Zukunft zu projizieren.
Neben den wichtigsten Kunst- und Architektursammlungen bietet das MAXXI auch temporäre Ausstellungen und Seminare an und entwickelt über seine Bildungsabteilung intensive Aktivitäten zur Förderung der zeitgenössischen Kunst.

Foto von Inexhibit, Folie: Fotos von hovistoninavolare

Geschichte

Ein internationaler Designwettbewerb für die Gestaltung des Museumsgebäudes wurde von Zaha Had> gewonnen

Der Bau des Museums dauerte mehr als zehn Jahre und wurde 2010 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Im selben Jahr erhielt es den Stirling-Preis für Architektur des Royal Institute of British Architects.

Der Wächter hat das MAXXI-Gebäude "Had> and" genannt

Beschreibung

MAXXI besteht aus zwei Museen: "MAXXI art" und "MAXXI architecture". Der Außenhof rund um das Museum prov>

Tauchen Sie im Nationalmuseum der Künste des 21. Jahrhunderts in die Welt der zeitgenössischen Kunst ein

MAXXI, das Nationalmuseum der Künste des 21. Jahrhunderts, beherbergt zum Nachdenken anregende und farbenfrohe Ausstellungen aus der Welt der modernen Kunst. Entworfen von der späten kontroversen Architektin Zaha HadidMAXXI ist sowohl innen als auch außen ein unkonventioneller Raum. Dieses markante Gebäude besteht aus riesigen, sich kreuzenden Betonsegmenten, die von außen streng wirken, von innen jedoch fließende Wege bilden, die den Besucher sanft durch diesen modernen, offenen Raum transportieren.

Es ist auch die erste italienische nationale Institution, die Kreativität fördert, Köpfe vereint und Inspiration bietet. Mit außergewöhnlichen Ereignissen und einer reichen Sammlung zeitgenössischer Kunst ist es die Mission von MAXXI, dem Betrachter zu helfen Verstehe und genieße die Kunst unserer Zeit.

Museeum

MAXXI ist die Abkürzung für Museo Nazionale delle Arti del XXI Secolo (Nationalmuseum der Künste des 21. Jahrhunderts). Das Museum, entworfen von der berühmten Architektin Zaha Hadid, wurde 2010 eröffnet. Zwei Museen bilden MAXXI: eines konzentriert sich auf Kunst und das andere auf Architektur. Die Kunstsammlung von MAXXI umfasst neben internationalen auch zahlreiche italienische Werke, die Architektursammlung umfasst Dokumente, Drucke und Fotografien.

Kunst- und Architekturausstellungen, Workshops, Konferenzen und Bildungsprojekte

Das 1998 vom Ministerium für Kulturerbe und Aktivitäten gegründete Museum bietet einen Panoramablick über zeitgenössische Kunst durch Kunst- und Architekturausstellungen, Workshops, Konferenzen und Bildungsprojekte. Ob es Ihnen etwas zeigt, was Sie noch nie zuvor gesehen haben oder wie Sie etwas sehen, das mit einer anderen Perspektive vertraut ist, MAXXI ist immer eine augen- und geistesöffnende Erfahrung, die jeder Mensch erleben muss.

Das Museum wird vertreten durch MAXXI Architettura und MAXXI Arte Abschnitte. Die Architektursammlungen umfassen alle Artefakte und Dokumente, die die Architektur durch ihre Evolutionsprozesse abbilden: von der Geburt der Idee bis zu ihrer physischen Verwirklichung im materiellen und kulturellen Kontext. Die Sammlung umfasst mehr als 60.000 Designzeichnungen, 75.000 Fotografien und zahlreiche Modelle, Briefe und Dokumente, Skulpturen, Bücher und Zeitschriften, die zu einer umfassenden Vision der italienischen zeitgenössischen Architektur beitragen. Carlo Scarpa, Pier Luigi Nervi, Enrico Del Debbie, Paolo Soleri, Alessandro Anselmi, Giancarlo de Carlo, Carlo Aymonino und Superstudio sind nur einige der italienischen Protagonisten in den Sammlungen.

Akustik

Das neue Museum der Künste des 21. Jahrhunderts, alias MAXXI, befindet sich im Flamino-Viertel der italienischen Stadt Rom.

Das MAXXI-Museum wurde im November 2009 für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht und wird voraussichtlich im April 2010 offiziell mit der Kunstsammlung eröffnet.

Eine überdachte Piazza wird durch die hervorstehenden Vorsprünge und umlaufenden Betonbänder geschaffen, die in der Luft hängen, und ein schiefer Fußgängerweg verläuft neben dem Gebäude.

Das neue Museum der Künste des 21. Jahrhunderts, alias MAXXI, befindet sich im Flamino-Viertel der italienischen Stadt Rom. Es beherbergt zwei separate Institutionen, MAXXI Arte und MAXXI Architecture.

Das Museum wurde von Zaha Hadid Architects entworfen und als vielseitiger und multidisziplinärer Campus für Kunst und Kultur errichtet. 1998 veranstaltete die Sonderbehörde für zeitgenössische Kunst, die vom italienischen Minister für Kulturerbe ernannt wurde, einen Wettbewerb für die Errichtung eines neuen nationalen Kunstzentrums zur Förderung der zeitgenössischen Kunst und Architektur.

Zaha Hadid Architects gewann den Wettbewerb mit einem Entwurf für ein städtisches Umfeld, bei dem Innen- und Außenräume übereinander gelegt wurden, um dem Gebäude einen urbanen Charakter zu verleihen.

MAXXI befindet sich auf einem 30.000 m² großen Gelände, ehemals die Militärkaserne Montello. Der Campus verfügt über ein Auditorium, eine Bibliothek, eine Cafeteria, eine Buchhandlung, Räume für Studien- und Live-Veranstaltungen, temporäre Ausstellungsgalerien und zahlreiche Außenbereiche. Das Museum wurde im November 2009 für die Öffentlichkeit für eine Vorschau ohne Kunst geöffnet und im Mai 2010 offiziell mit der Kunstsammlung eingeweiht. Es ist das erste italienische Nationalmuseum, das sich der heutigen Kreativität widmet. Die geschätzte Investition für das Projekt betrug 150 Mio. €.

MAXXI Masterplan und Design

Das Gelände des MAXXI-Museums hat eine L-förmige Grundfläche. Das Museumsdesign folgt einem fließenden Muster und wird als Fortsetzung von Räumen oder Gebäudefeldern gebaut. Das Museum offenbart sich, wenn die Besucher es weiter erkunden.

Um MAXXI zu einem Mehrzweck-Ausstellungsort zu machen, wird Flexibilität durch die Verwendung von Wänden als räumliche Ordnungselemente geboten. Die Ausstellungswand hat verschiedene Formen, darunter eine massive Wand, eine Projektionswand, eine Leinwand und ein Fenster nach außen. Wo immer nötig, werden die Wände zu Fußböden, verwandeln sich in Decken oder verschwinden plötzlich zu Fenstern. Durch diesen Ansatz werden die Wände dynamisiert und können jede Änderung des Ausstellungsraums aufnehmen. Bewegliche Paneele geben dem Ausstellungslayout Mobilität.

Es gibt keinen direkten Weg durch das Museum. Die fehlende Behinderung erzeugt eine Skulptur aus schwarzen Stahlkurven, die von neonhellen Leuchtkästen und Glastreppen mit Stahlgitter geblendet wird. Die Routen führen zu Galerien und Sackgassen, die eine komplexe Rätsellandschaft bilden.

Eine überdachte Piazza entsteht durch die hervorstehenden Vorsprünge und umlaufenden Betonbänder, die in der Luft hängen. Neben dem Gebäude verläuft ein schiefer Fußgängerweg.

Es gibt auch eine Tiefgarage, über der Kunstwerke ausgestellt werden.

Struktur und Materialien

Das fließende Gerüst bietet ständig wechselnde und verblüffende Ansichten von innen und außen.

Durch den Einsatz kontrastierender Materialien wie Glas, Stahl und Beton wurde ein neutraler Auftritt in den Ausstellungsräumen erzielt.

Antiseismische Materialien wurden verwendet, um dem seismischen Design der Struktur zu entsprechen.

Das Dach des Museums ist mit Außenverglasung, künstlichem Licht und Lichtschutz einschließlich Jalousien und Lamellen ausgestattet. Die Beleuchtungs- und Verglasungselemente sind gut in die Umgebungssteuerung integriert. Die vertikalen Lamellen des Daches und der vertikalen Stützen bestehen aus Stahl, und das Glasdach ist mit einem Stahlgitter umwickelt, das das Sonnenlicht filtert und dem Gebäude natürliches Licht spendet. Die Deckenbalken enthalten eine Bodenschiene, an der Kunst aufgehängt werden kann. Das Atrium, das bei voller Höhe groß ist, enthält die Empfangsdienste und führt in das Auditorium.

Die Konstruktionsarbeiten wurden von Anthony Hunts Associates & OK Design Group durchgeführt. Die mechanischen und elektrischen Arbeiten wurden von Max Fordham & OK Design Group durchgeführt. Die Projektplanung wurde von ABT durchgeführt.

In diesem Bericht werden die 30 großen Technologiethemen für 2019 betrachtet und für jedes Thema Gewinner und Verlierer ermittelt. Dieser Bericht wird sich auf alle Branchen auswirken und dazu beitragen,

  • CEOs / leitende Angestellte: In allen Branchen verstehen sie die disruptiven Bedrohungen für ihre Wettbewerbslandschaft
  • Investoren: Hilft Fondsmanagern, ihre Zeit auf die interessantesten Anlagemöglichkeiten in Global TM zu konzentrieren