Musée du quai Branly Ändern Sie dies

Beschreibung Ändern Sie dies

Dies ist ein Museum, das um eine bestimmte Sammlung herum gebaut wurde, in der alles eine emotionale Reaktion auf das primäre Objekt hervorruft, um es vor Licht zu schützen, aber auch um diesen seltenen Lichtstrahl einzufangen, der unabdingbar ist, damit es vibriert und seine Spiritualität erweckt. An einem Ort, der von Symbolen der Wälder und Flüsse bewohnt ist, von Obsessionen des Todes und des Vergessens, ist es eine Anstalt für zensierte und abgelegte Werke aus Australien und Amerika. Es ist ein beladener Ort voller Dialoge zwischen den Ahnengeistern der Menschen, die bei der Entdeckung ihres menschlichen Zustands Götter und Überzeugungen erfanden. Es ist ein Ort, der einzigartig und seltsam, poetisch und beunruhigend ist.

Ihre Architektur muss unsere gegenwärtigen westlichen kreativen Ausdrucksformen herausfordern. Weg mit den Strukturen, mechanischen Systemen, Vorhangfassaden, Nottreppen, Brüstungen, Zwischendecken, Projektoren, Podesten und Vitrinen. Wenn ihre Funktionen erhalten bleiben sollen, müssen sie aus unserer Sicht und unserem Bewusstsein verschwinden, vor den heiligen Gegenständen verschwinden, damit wir mit ihnen in Gemeinschaft treten können. Dies ist natürlich leicht zu sagen, aber schwer zu erreichen.

Die resultierende Architektur hat einen unerwarteten Charakter. Ist es ein archaisches Objekt? Eine Rückführung? Nein, ganz im Gegenteil, um dieses Ergebnis zu erzielen, werden die fortschrittlichsten Techniken angewendet: Fenster sind sehr groß und sehr transparent und oft mit riesigen Fotos bedruckt. Hohe, zufällig platzierte Säulen könnten mit Bäumen oder Totems, den hölzernen, verwechselt werden Sonnenschutzmittel unterstützen Photovoltaikzellen. Die Mittel sind unwichtig - es sind die Ergebnisse, die zählen: Was fest ist, scheint zu verschwinden, was den Eindruck erweckt, dass das Museum ein einfacher, fassadenloser Unterschlupf inmitten eines Waldes ist. Wenn die Dematerialisierung auf den Ausdruck von Zeichen stößt, wird sie selektiv, hier wiegt die Illusion das Kunstwerk.

Alles, was bleibt, ist, die Poesie des Ortes durch eine sanfte Diskrepanz zu erfinden: Ein Pariser Garten wird zu einem heiligen Wald, in dessen Tiefen sich ein Museum auflöst.

Museum für einheimische Kunst in Paris

Das Quai Branly Museum ist das neueste Museum in Paris. Die reichhaltigen Sammlungen zeigen indigene Kunst aus Afrika, Asien, Ozeanien und Amerika.

Kombinieren Sie den Besuch des Quai Branly Museums mit einem Besuch der 5 Minuten entfernten Tour Eiffel am Quai Branly (Branly Kai). Sie können beide auf dem malerischen Eiffelturm-Rundgang kombinieren.

Quai Branly Informationen

Musee du Quai Branly
37 Quai Branly 75007 Paris
Pariser U-Bahn: U-Bahnstation Place de l'Alma (Linie 9)

Öffnungszeiten: Dienstag, Mittwoch, Sonntag: 11 bis 19 Uhr. Donnerstag, Freitag, Sonntag: 11 bis 21 Uhr. An Feiertagen geschlossen. Einstiegspreis: 9 Euro.

Finde Quai Branly auf einer Karte von Paris. Webseite.

Quai Branly Architektur

Das Quai Branly Museum wurde vom französischen Architekten Jean Nouvel entworfen (Pritzker-Preis 2008). Der Quai Branly wurde 2006 eröffnet und etablierte sich schnell als eines der beliebtesten und meistbesuchten Museen von Paris.

Die Architektur, der schöne Museumsgarten und die 3500 ausgestellten Objekte von höchster Qualität machen das Quai Branly Museum wirklich einen Besuch wert.

Touren & Tickets

Bewertungen

Super schönes Quai Branly Museum, Ozeanien, Asien, Südamerika, Afrika. Die Sammlung verschiedener ethnischer Stämme ist merkwürdig, unterscheidet sich von anderen Museen, ihre Ausstellungsform ist neuartig und einzigartig, das Innere des Gebäudes ist auch sehr kreativ, es lohnt sich, Zeit für einen Besuch zu verbringen!

Super schönes Quai Branly Museum, Ozeanien, Asien, Südamerika, Afrika. Die Sammlung verschiedener Stämme ist seltsam, unterscheidet sich von anderen Museen, ihre Ausstellungsform ist neuartig und einzigartig, das Innere des Gebäudes ist auch sehr kreativ, es lohnt sich, Zeit für einen Besuch zu verbringen.

Das Cabranley Museum ist neben den drei großen Museen ein sehenswertes Museum. Tatsächlich kann es als außereuropäisches Museum für Kultur und Folklore bezeichnet werden. Es zeigt Dinge außerhalb Europas, einschließlich asiatischer, nordamerikanischer, insel- und afrikanischer Kulturdenkmäler. Es ist eine große Sammlung, die die Augen öffnen kann. Es gibt viele sehr neue Dinge, die es wert sind, gesehen zu werden.

Das Museum, auch bekannt als Cabranley Museum, ist ein Museum, das die Geschichte der Ureinwohner widerspiegelt. Es gibt viele primitive Stammeskulpturen oder Keramiken mit tausendjähriger Geschichte. Die Designs sind sehr übertrieben und mysteriös. Freunde, die französische Geschichte mögen, können sie besuchen.

Das Brownley Wharf Museum befindet sich ganz in der Nähe des Eiffelturms und zeigt Kunstwerke aus Ozeanien, Asien, Afrika und Amerika. In Paris habe ich mehr Kollektionen im europäischen Stil gesehen, und das war gut für eine Geschmacksänderung. Das Gebäude des Museums ist sehr schön. Das Glas außen ist klar und transparent. Beim Betreten des Museums stützt sich der Eingangskorridor auf den dynamischen Text, der wie ein Fluss vom Licht projiziert wird. Die meisten Exponate verstehen immer noch nicht. Die Zeit, die Sie im Haus verbringen, ist nicht lang oder Sie bevorzugen die äußere Umgebung. Gegenüber dem Eisenturm wird das ganze Museum schöner aussehen.

Heute in Paris spazieren gehen: Weltkulturerbeausstellung des Cabranley Museums. Ich spüre das kulturelle Erbe Ozeaniens, Afrikas, Amerikas und anderer Kontinente und denke, dass Asiens Zivilisation die beste ist! Empfiehl es

Das Cabranley Museum, das im Grunde genommen eine afroamerikanische Sammlung ist, fühlt sich primitiv an. Es ist das Gefühl uralter primitiver Stammesvorräte. Darüber hinaus sind die Außenwände des Museums voller Pflanzen, die auch bekannt sind.

Was im Cabranley Museum ausgestellt ist, fühlt sich seltsam an. Die meisten Produkte scheinen von der anderen Seite Afrikas zu stammen. Es ist ein seltenes Museum und daher sehr zu empfehlen.

Das Mus & _3, EdQuai Branly Brownley Riverside Museum befindet sich am linken Ufer der Seine, nicht weit vom Eiffelturm entfernt. Moderne Architektur ist neu und einzigartig. Benannt nach dem Physiker Edward Brownley & # 201, Douard Branly. Die Sammlung zeigt originale ökologische Kunstwerke aus aller Welt. Die reiche exotische Atmosphäre spiegelt die Toleranz von Paris gegenüber Multikulturalismus wider. Die Öffnungszeiten sind dienstags, mittwochs, freitags bis sonntags von 10:00 bis 18:30 Uhr und donnerstags von 10:00 bis 21:30 Uhr. Eintrittskarten kosten 10 Euro für Erwachsene, 7,5 Euro für ältere Menschen, Studenten unter 18 Jahren zahlen nichts. Die Besuche sind an jedem ersten Sonntag im Monat kostenlos. Nehmen Sie die U-Bahnlinie M9 an der Station I & 3, Na, um in die Nähe zu gelangen.

Das größte Merkmal dieses Museums ist seine Pflanzenwand. Die Außenwand des Museums ist mit Weinreben bedeckt. Es fühlt sich an wie ein Schloss aus Pflanzen. Es ist sehr schön. Und das Museum ist auch sehr baulich.