Spanien: Namen von Menschen in Spanien

Установите соответствие между заголовками 1–8 и текстами A – G. Запишите свои ответы в таблицу. Используйте каждую цифру только один раз. В задании есть один лишний заголовок.

1. Übernachtungsmöglichkeiten

2. Kunst und Kultur

3. Neues Länderbild

5. Verschiedene Landschaften

6. Transportsystem

7. Nationalsprachen

EIN. Belgien hatte schon immer viel mehr als die gesichtslosen Verwaltungsgebäude, die man am Rande seiner Hauptstadt Brüssel sehen kann. Eine Reihe von wunderschönen historischen Städten und Brüssel selbst bieten beeindruckende Architektur, ein lebendiges Nachtleben, erstklassige Restaurants und zahlreiche andere Attraktionen für Besucher. Die altmodische Idee, Belgien zu langweilen, ist heute in Vergessenheit geraten, da immer mehr Menschen ihren ganz individuellen Charme für sich entdecken.

B. Die Natur in Belgien ist vielfältig. Die Flüsse und Hügel der Ardennen im Südosten stehen in scharfem Kontrast zu den sanften Ebenen, die einen Großteil der nördlichen und westlichen Landschaft ausmachen. Die bemerkenswertesten Merkmale sind der große Wald in der Nähe der Grenze zu Deutschland und Luxemburg und die breiten Sandstrände der Nordküste.

C. Es ist leicht, Belgien im Taschenformat zu betreten und zu bereisen, das in den niederländischsprachigen Norden und den französischsprachigen Süden unterteilt ist. Offiziell sprechen die Belgier Niederländisch, Französisch und Deutsch. Niederländisch wird etwas häufiger gesprochen als Französisch, und Deutsch wird am wenigsten gesprochen. Die im Norden lebenden Belgier ziehen es oft vor, die Besucher auf Englisch zu beantworten, anstatt auf Französisch, auch wenn das Französisch des Besuchers gut ist.

D. In Belgien gibt es eine große Auswahl an Hotels, vom 5-Sterne-Luxus bis hin zu kleinen Familienpensionen und Gasthöfen. In einigen Regionen des Landes sind Ferien auf dem Bauernhof verfügbar. Dort können Besucher (gegen eine geringe Gebühr) an der täglichen Arbeit des Hofes teilnehmen. Es gibt viele Möglichkeiten, möblierte Villen, Wohnungen, Zimmer oder Bungalows für einen Urlaubszeitraum zu mieten. Diese Ferienhäuser und Wohnungen sind komfortabel und gut ausgestattet.

E. Die belgische Art des Kochens ähnelt der französischen, basierend auf Fleisch und Meeresfrüchten. Jede Region in Belgien hat ein spezielles Gericht. Zum Kochen werden reichlich Butter, Sahne, Bier und Wein verwendet. Die Belgier sind scharf auf ihr Essen und das Land ist sehr gut mit ausgezeichneten Restaurants für jeden Geldbeutel ausgestattet. Der perfekte Abend hier draußen beinhaltet eine köstliche Mahlzeit, und die Restaurants und Cafés sind die ganze Woche über besetzt.

F. Brüssel ist nicht nur eine der besten Städte der Welt zum Essen gehen (sowohl wegen seiner hohen Qualität als auch wegen seines Angebots), sondern bietet auch ein sehr aktives und abwechslungsreiches Nachtleben. Es gibt 10 Theater, die sowohl niederländische als auch französische Stücke produzieren. Es gibt auch Dutzende von Kinos, zahlreiche Diskotheken und viele Nachtcafés in Brüssel. Ansonsten hängt die Auswahl des Nachtlebens von der Größe der Stadt ab, aber in keiner der großen Städte mangelt es an Spaß.

G. In allen größeren Städten gibt es ein gutes U-Bahn-, Straßenbahn- und Bussystem. Darüber hinaus bieten die belgischen Wasserstraßen eine angenehme Möglichkeit, das Land zu genießen. Besucher können eine einstündige Schifffahrt auf den Kanälen von Brügge (manchmal als Venedig des Nordens bezeichnet) oder eine ausgedehnte Schifffahrt auf den Flüssen und Kanälen unternehmen, die die wichtigsten Städte Belgiens und der Niederlande verbinden.

ТекстEINBCDEFG
Заголовок

A-3:. Die wunderschönen historischen Städte und Brüssel selbst bieten beeindruckende Architektur, ein lebendiges Nachtleben, erstklassige Restaurants und zahlreiche andere Attraktionen für Besucher.

B-5: Die Flüsse und Hügel der Ardennen im Südosten stehen in scharfem Kontrast zu den sanften Ebenen, aus denen ein Großteil der nördlichen und westlichen Länder besteht. C-7: Offiziell sprechen die Belgier Niederländisch, Französisch und Deutsch. Niederländisch ist etwas mehr w> D − 1: Belgien hat ein w> E − 8: Das Land ist sehr gut mit ausgezeichneten Restaurants für jeden Geldbeutel ausgestattet. Der perfekte Abend hier draußen beinhaltet eine köstliche Mahlzeit, und die Restaurants und Cafés sind die ganze Woche über besetzt.

F − 4: Brüssel hat ein sehr aktives und abwechslungsreiches Nachtleben. Es gibt 10 Theater, die sowohl niederländische als auch französische Stücke produzieren. Es gibt auch Dutzende von Kinos, zahlreiche Diskotheken und viele Nachtcafés in Brüssel.

G-6: In allen größeren Städten gibt es ein gutes U-Bahn-, Straßenbahn- und Bussystem.

Установите соответствие между заголовками 1–8 и текстами A – G. Запишите свои ответы в таблицу. Используйте каждую цифру только один раз. В задании есть один лишний заголовок.

1. Übernachtungsmöglichkeiten

2. Öffentliche Verkehrsmittel

3. Kulturelle Unterschiede

5. Campingurlaub

6. Kontakte zu Nachbarn

7. Verschiedene Landschaften

EIN. Schweden ist ein Land der Kontraste, vom dänischen Einfluss des Südwestens bis zu den Lappländern, die im wilden Norden der Arktis frei mit ihren Rentieren umherwandern. Und während Schweden in Städten stilvoll und modern ist, bietet die Landschaft viele einfachere Freuden für diejenigen, die Ruhe und Frieden suchen. Land und Leute sind ruhig und zurückhaltend, und die weltweit meistverkaufte Popgruppe Abba, die früher hysterische Fans anzog, stammt aus Schweden.

B. Historisch gesehen hat Schweden eine interessante Geschichte. Der Handel mit der Außenwelt begann in der Tat zu Wikingerzeiten, als es neben den bekannten Überraschungsangriffen in den umliegenden Ländern im Baltikum viel Handel gab, hauptsächlich mit Pelzen und Waffen. Die schwedischen Verbindungen zu den anderen skandinavischen Ländern, Norwegen und Dänemark, sind seit dem Mittelalter stark. Die Monarchien aller drei sind nach wie vor eng miteinander verbunden.

C. Schwedens Landschaft hat einen sanfteren Charme als die der benachbarten norwegischen Felsenküste. Ein Großteil Schwedens ist bewaldet, und in der Nähe der Hauptstadt Stockholm gibt es Tausende von Seen, insbesondere große Becken. Das Seebad in der Mitte Schwedens ist bei Skandinaviern beliebt, aber die meisten Besucher bevorzugen zuerst die baltischen Inseln. Die größte Insel, Gotland, mit ihren zerstörten mittelalterlichen Kirchen, ist eine besondere Attraktion.

D. Schweden bietet eine gute Auswahl an Hotels, die das gesamte Spektrum an Preisen und Standards abdecken. Viele von ihnen bieten Ermäßigungen im Sommer und an Wochenenden im Winter. Darüber hinaus bieten bewirtschaftete Bauernhöfe in ganz Schweden Unterkünfte entweder im Hauptbauernhaus oder in einem nahe gelegenen Cottage an. Waldhütten und -chalets sind auch im ganzen Land erhältlich. Sie befinden sich in der Regel in einer wunderschönen Umgebung, in der Nähe von Seen, auf ruhigen Waldlichtungen oder auf einer Insel an einem abgelegenen Ort.

E. Das Leben in einem Zelt oder Wohnwagen mit Ihrer Familie oder Freunden an Wochenenden und im Urlaub ist in Schweden äußerst beliebt und es gibt eine fantastische Auswahl an besonderen Orten. Die meisten befinden sich am See oder am Meer und bieten kostenfreie Bademöglichkeiten in unmittelbarer Nähe. Es gibt über 600 Campingplätze im Land. Oft ist es möglich, Boote oder Fahrräder zu mieten, Minigolf oder Tennis zu spielen, ein Pferd zu reiten oder in der Sauna zu entspannen. Es ist auch möglich, in Gegenden zu campen, die nicht zu anderen Häusern gehören.

F. Schweden mögen einfache Gerichte, die einfach aus den frischesten Zutaten zubereitet werden. Als Land mit Meeresküste und vielen Süßwasserseen finden Sie Fischgerichte auf allen Hotel- und Restaurantmenüs. Hochkarätige Restaurants in Schweden sind normalerweise ziemlich teuer, aber selbst in den kleinsten Städten gibt es Selbstbedienungsrestaurants und Grillbars zu vernünftigen Preisen. Viele Restaurants in ganz Schweden bieten ein spezielles Tagesgericht zum reduzierten Preis an, das Hauptgericht, Salat, Erfrischungsgetränk und Kaffee umfasst.

G. In Stockholm gibt es eine Vielzahl von Pubs, Cafés, Clubs, Restaurants, Kinos und Theatern. Auf dem Land sind die Abende jedoch eher ruhig und friedlich. Von August bis Juni tritt das Royal Ballet in Stockholm auf. Musik- und Theaterproduktionen finden in vielen Städten im Sommer unter freiem Himmel statt. Außerhalb Stockholms finden im Palast aus dem 18. Jahrhundert Aufführungen von Opern statt, die bei Touristen sehr beliebt sind.

ГоворящийEINBCDEFG
Утверждение

A-3: Land und Leute sind ruhig und zurückhaltend, und die weltweit meistverkaufte Popgruppe Abba, die früher hysterische Fans anzog, stammt aus Schweden.

B-6: Die schwedischen Verbindungen zu den anderen skandinavischen Ländern, Norwegen und Dänemark, sind seit dem M> C-7: Ein Großteil von Schweden ist bewaldet und es gibt Tausende Seen, insbesondere große Becken in der Nähe der Hauptstadt Stockholm.

D − 1: Schweden bietet eine gute Auswahl an Hotels, die das gesamte Spektrum an Preisen und Standards abdecken.

E-5: Wohnen in einem Zelt oder Wohnwagen mit Ihrer Familie oder Freunden am Wochenende und am Feiertag. F-8: Top-> G-4: Stockholm hat eine Vielzahl von Pubs, Cafés, Clubs, Restaurants, Kinos und Theatern, aber in Die Landabende sind meist sehr ruhig und friedlich.

Hier sind einige Fakten über Spanien

Offizieller Name ist das Königreich Spanien. Es liegt in Mitteleuropa. Angrenzend an die Länder Portugal und Frankreich. Die Meere, an die es grenzt, sind: Atlantik, Bucht von Biscal und Mittelmeer. Die Landmasse beträgt 504.030 km / Quadrat und eine Bevölkerung von ca. 46 Millionen Menschen. Die Hauptstadt ist Madr>. Spaniens politisches System ist eine parlamentarische Demokratie und verfassungsmäßige und die offizielle Sprache ist Spanisch.

Geschichte Spaniens, Geographie, Politik, Reisen, Bildung, Wissenswertes

Es war vor 35.000 Jahren, als die ersten ständigen menschlichen Siedler auf der Iberischen Halbinsel ankamen. Um 200 v. Chr. Wurde die Region vom Römischen Reich regiert und erhielt den Namen Hispania. Über sechs Jahrhunderte hinweg legte das Imperium den Grundstein für die besondere Sprache und Kultur Spaniens.

Als das Römische Reich im Mittelalter fiel, wurde Spanien von deutschen Stämmen und später von den Muslimen Nordafrikas im Jahr 711 erobert. Seine Dominanz dauerte über sieben Jahrhunderte.

Bis zum 15. Jahrhundert war Spanien ein geeintes Land, da die Rückeroberung der Iberischen Halbinsel von den Mauren im Jahr 1492 abgeschlossen war. Die Hochzeit der katholischen Monarchen spielte ebenfalls eine bedeutende Rolle bei der Schaffung eines der ersten globalen Kolonialreiche der Geschichte.

Mit der Entdeckung der Neuen Welt durch Christoph Kolumbus wurde Spanien zu einem der größten und mächtigsten Staaten der Welt. Durch unzählige Kriege im Laufe der Jahrhunderte geriet Spanien jedoch im 18. Jahrhundert, das bis zur Niederlage Napoleons 100 Jahre dauerte, unter französischen Einfluss.

Im Jahr 1931 wurde König Alfons XIII. Aufgrund zunehmender politischer und sozialer Aufstände gezwungen, in Spanien abzudanken, was es zu einer Republik machte. 1936 begann der spanische Bürgerkrieg, der bis 1939 andauerte. Nach Kriegsende regierte Francisco Franco das Land in einer Diktatur, bis er 1975 starb.

Die spanische Herrschaft übernahm König Juan Carlos I. (von Franco als sein Nachfolger genannt), der das Land dann zur Demokratie führte.

Geographie
Auf der Karte von Spanien ist zu sehen, dass sich Spanien im Südwesten Europas auf der Iberischen Halbinsel befindet. Es ist eines von nur drei Ländern in Europa mit Atlantik- und Mittelmeerküsten. Die Spanienkarte zeigt, dass sie im Süden und Osten vom Mittelmeer und im Norden und Nordosten von Frankreich und Andorra begrenzt wird. Seine West- und Nordwestgrenzen sind Portugal und der Atlantik.

Laut der Spanienkarte ist es das zweitgrößte Land in Westeuropa und das fünfte in Europa. Das spanische Territorium umfasst neben dem Festland mehrere Inseln, darunter die Balearen im Mittelmeer, die Kanarischen Inseln im Atlantik, Cueta, Melilla, drei Exklaven in Nordafrika sowie mehrere Inseln und Felsen des Perejil, Alhucemas, Alboran und Chafarinas .

Politik
Spanien ist eine konstitutionelle Monarchie mit dem König als Staatsoberhaupt und dem Premierminister als Regierungschef. Die Exekutive wird vom Ministerrat unter der Leitung des Premierministers und die Legislative vom Abgeordnetenkongress mit 350 Mitgliedern geleitet.

Reise
2017 nannte die UN-Welttourismusorganisation Spanien als das am zweithäufigsten besuchte Land der Welt. Mit unglaublichen Stränden, historischen Städten und einer einladenden Atmosphäre ist Spanien einer der besten Orte, um zu reisen.

Eine der bekanntesten Attraktionen ist das Stierrennen in Pamplona, ​​das auf dieser Karte von Spanien eingezeichnet ist. Während des San Fermin Festivals, das jedes Jahr vom 6. bis 14. Juli stattfindet, ist der Höhepunkt der Veranstaltung der El Encierro, bei dem eine Reihe von Bullen auf den Straßen der Stadt ausgesetzt werden und Menschen, hauptsächlich Männer, davor laufen .

Darüber hinaus ist Cuenca eine Stadt zwischen Wien und Valencia, die für ihre mittelalterliche Stadt bekannt ist, insbesondere für ihre hängenden Häuser. Die Häuser liegen an steilen Berghängen und werden bis heute genutzt. Die Stadt selbst ist ein großartiges Beispiel mittelalterlicher Architektur und Kultur mit einer Vielzahl von Sehenswürdigkeiten wie Kirchen, Brücken und einer Reihe von Klöstern und Klöstern.

Wo wir gerade von Valencia sprechen: Diese Stadt ist bei Touristen am beliebtesten für La Tomatina, den größten Tomatenkampf der Welt. Während der Bunol-Feierlichkeiten, die jeden letzten Mittwoch im August stattfinden, gehen Tausende von Einheimischen und Touristen auf die Straße und werfen sich gegenseitig zum Spaß Tomaten zu. Es gilt als das chaotischste Festival Spaniens und zieht jedes Jahr über 20.000 Teilnehmer an. Valencia kann leicht auf der Spanienkarte eingezeichnet werden.

Ibiza ist eines der beliebtesten Partyziele in Europa, eher der Welt. Als eine der Baleareninseln am Mittelmeer verdoppelt sich die Bevölkerung der Insel in der Hochsommerzeit.

Für zwei der beliebtesten Bauwerke Spaniens gehören die Sagrada Familia in Barcelona und der Alhambra-Palast und die Festung in Granada zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten. Die riesige römisch-katholische Kirche Sagrada Familia wurde 1882 erbaut und ist bis heute unvollendet. Die Alhambra ist ein spektakulärer islamischer Palast mit Innenhof, Turm, Platz, Harem und mehreren anderen Bauten.

Bildung
Die Schulbildung in Spanien ist kostenlos und im Alter von 6 bis 16 Jahren obligatorisch. Das derzeitige Bildungssystem wurde 2006 eingeführt und wird vom LOE (Ley Organica de Educacion) betrieben, das für das Grundgesetz der Bildung steht.

Die Niveaus unterhalb der Hochschulbildung bestehen aus: Vorschule (Alter 3-6), Grundschule (Alter 6-12), Pflichtschule (Alter 12-16) und weiterführender Schule (Alter 16-18).

25 der spanischen Universitäten sind in der QS-Weltrangliste für 2019 enthalten, von denen 13 in den globalen Top 500 liegen. Die führenden Universitäten konzentrieren sich hauptsächlich auf Madrid und Barcelona.

Trivia

  • Die Einheimischen essen um 14 Uhr zu Mittag und um 21 oder 22 Uhr zu Abend.
  • Die gleichgeschlechtliche Ehe in Spanien wurde am 3. Juli 2005 legal.
  • Spanien ist der größte Olivenölproduzent und macht 44% des weltweiten Angebots aus.

IW20141103

Spaniens Informationen

Bereich505.990 km 2 (# 51)
Population46,700,000 (#28)
Bevölkerungsdichte92 Einwohner / km 2
BIP PPP1.864,00 Mrd. USD
Das BIP pro Kopf$40,290
WährungEuro (EUR)
RegierungstypParlamentarische konstitutionelle Monarchie
Größten Städte
    Madr> Zeige alle Städte in Spanien

Vorgeschichte

Die Menschen haben Spanien seit der Steinzeit bewohnt. Vor 200.000 Jahren lebten die frühen menschlichen Vorfahren, die Neandertaler genannt wurden, in dem Gebiet, das heute Spanien ist. Es war ungefähr 40.000 Jahre her, als moderne Menschen in der Gegend auftauchten, darunter die Iberer, die Kelten und die Phönizier, von denen die letzten das Land im Jahr 1100 v. Chr. Kolonisierten.

Die Römer fielen schließlich auf die Iberische Halbinsel ein, und bis zum Jahr 220 v. Chr. Beherrschte die römische Kultur das Land vollständig. Diese Festung sollte ungefähr dreihundert Jahre lang bestehen bleiben, bis das Imperium zu verblassen begann und sich die Westgoten aus Osteuropa ansiedelten und das Land regierten.

In den frühen 700er Jahren gelangten Araber und Berber aus Nordafrika über die Straße von Gibraltar nach Spanien. Sie brachten muslimische Kultur und Traditionen mit. Diese Traditionen würden die Halbinsel noch mindestens 800 Jahre lang tief beeinflussen.

Frühgeschichte und das spanische Reich

Während dieser Zeit drangen römisch-katholische Mitglieder aus Europa in Spanien ein. Kriege zwischen muslimischen Einwohnern und christlichen Gruppen wie den Katharern wurden in einer Zeit, die als Reconquista bekannt war, über Hunderte von Jahren geführt. In diesen Jahren sind auch die Kreuzzüge enthalten, ein Name, der den zwischen Christen und Muslimen geführten Kriegen gegeben wird, um die es geht, wer das Eigentum am Heiligen Land haben soll.

Im Jahr 1469 heirateten König Ferdinand von Aragon und Königin Isabella von Kastilien, die das Königreich Kastilien mit dem Königreich Aragon verbanden. 1492, als Granada erobert wurde, wurde Spanien offiziell als ein Königreich vereinigt, ungefähr entlang der Grenzen, die es noch heute bewohnt.

Ebenfalls im Jahr 1492 landete der italienische Entdecker Christopher Columbus, der von Spanien finanziert wurde, auf den Inseln der heutigen Bahamas in der Karibik.

Die Reise von Kolumbus markierte den Beginn einer langen Geschichte des spanischen Kolonialismus. Nach der Ankunft der Spanier auf den Inseln der Bahamas wurde das Land des heutigen Nord- und Südamerikas schließlich vollständig entdeckt. Leider wurden viele der einheimischen Bewohner dieser Gebiete durch die Neuankömmlinge in Europa getötet, entweder gewaltsam oder durch die Einführung neuer Krankheiten durch Bevollmächtigte.

Die Kolonien des spanischen Reiches waren für das Land vor allem dank der Entdeckung von Gold sehr profitabel. Im 15., 16. und 17. Jahrhundert waren diese Reichtümer am ausgeprägtesten, da das spanische Reich das größte seiner Art auf der Welt war. In dieser profitablen Zeit entstand das sogenannte „Goldene Zeitalter“. Dies war eine Zeit großer künstlerischer Meisterschaft und die Geburtsstunde des Völkerrechts.

Spanische Inquisition

Der Reichtum des Kolonialismus half auch, die spanische Inquisition zu finanzieren, die ihren Anfang 1478 Ferdinand II. Von Aragon und Isabelle I. von Kastilien verdankte. Während der gesamten spanischen Inquisition wurde jede Person, die nicht mit der katholischen Kirche einverstanden war, oft brutal getötet und in der Öffentlichkeit. Die Getöteten wurden Ketzer genannt. Dazu gehörten Juden, Muslime und Protestanten.

Im 16. und 17. Jahrhundert erlebte die österreichische Dynastie in Spanien die Zeit der Habsburger. Während dieser Zeit war Spanien wohl die mächtigste Region in Europa. Nach dem Sturz der österreichischen Dynastie im Jahre 1701 begann die Bourbonen-Dynastie. 1805 besiegten die Briten Spanien in der Schlacht von Tralfalgar.

Im Jahr 1808 landete Napoleon in Spanien, nachdem er die Pyrenäen von Frankreich aus überquert hatte. Die französischen Streitkräfte wurden jedoch nach einem fünfjährigen Unabhängigkeitskrieg schließlich vertrieben. Zu dieser Zeit wurde auch der spanische Thron wiederhergestellt. 1812 wurde die erste spanische Verfassung geschaffen.

Spanisch-Amerikanischer Krieg

1898 war Spanien im spanisch-amerikanischen Krieg auf der Verliererseite, was zum Verlust seiner Überseebesitze einschließlich Kuba und der Philippinen führte. Spanien befand sich auf einem Tiefpunkt in seiner Geschichte, und es folgten bald Jahrzehnte der Diktatur, der politischen Attentate und der internen Auseinandersetzungen.

Ein Bürgerkrieg war fast unvermeidlich, und dieser schwächende Kampf (1936-39) wurde schließlich von den Nationalisten gewonnen, aber nicht bevor Hunderttausende tot waren und das innere Gefüge des Landes zerstört wurde.

Der Führer der Nationalisten, General Francisco Franco, begann eine lange unterdrückerische Diktatur, die Tausende von Hinrichtungen der Opposition, schwierige wirtschaftliche Bedingungen und den totalen Niedergang Spaniens als Weltmacht erlebte.

Zweiter Weltkrieg und darüber hinaus

Spanien entschied sich im Zweiten Weltkrieg für Neutralität und blieb von der Außenwelt isoliert. Nachdem es seine afrikanischen Kolonien einschließlich Marokkos verloren hatte, begann der mühsame Prozess der wirtschaftlichen und politischen Liberalisierung, um mit dem Rest Europas Schritt zu halten.

Spanien profitierte dank erheblicher finanzieller Hilfe aus den USA und einer jetzt wachsenden Wirtschaft von einem Anstieg der Tourismusdollar. Dann starb Franco 1975 und die Demokratie kehrte mit der Regierungszeit von König Juan Carlos zurück.

Während des nächsten Jahrzehnts beinhalteten positive Regierungsänderungen in Spanien eine neue Verfassung und freie Wahlen. Spanien fand die Kraft, eine anhaltende terroristische Kampagne der ETA, einer militanten Gruppe, die ein unabhängiges baskisches Heimatland suchte, zu überstehen.

Als Zeichen eines echten Fortschritts trat Spanien 1986 der Europäischen Union (EU) bei und wurde zu einem wichtigen Teil dieser. 1992 richtete Spanien die Olympischen Spiele in Barcelona erfolgreich aus.

Die Tragödie ereignete sich im März 2004, als El Quida Mitarbeiter bombardierten die Madrider U-Bahnen und fast 200 unschuldige Menschen kamen ums Leben. Dies erzwang einen umfassenden Regierungswechsel in den USA, und die neu gewählte Führung des Landes zog alle seine Truppen aus dem Irak ab.

Die wirtschaftliche Rezession von 2007-2008 war für Spanien besonders schwierig und führte zu einer Immobilienblase und einer hohen Arbeitslosenquote. Die spanische Wirtschaft zeigt jedoch heute eine hohe Leistung. Gegenwärtig hat Spanien das fünftgrößte Einkommen in Europa, nach nur Großkonzernen aus Großbritannien, Deutschland, Italien und Frankreich.

Heute genießt Spanien auch bei Weltreisenden einen sehr positiven Ruf und ist eines der meistbesuchten Länder der Erde.

Schau das Video: Spanien: Der Wolfsmensch. DW Deutsch (Dezember 2019).