Der Lehrer dankt den Fremden

Leon wurde vom erfolgreichen Makler zum wahren Traumverfolger, bereiste die Welt und fand mehr zum Leben als nur monetären Erfolg. Er begann diese spezielle Reise, weil er ein einfallsloses Leben führte und beschloss, etwas dagegen zu unternehmen. Er ließ alles los, was er auf dieser Reise unternahm, weil er sich wieder inspiriert fühlen wollte, weil er sich als Teil von etwas fühlen wollte, und vertraute deshalb auf die Güte von Fremden aus der ganzen Welt. Er reiste durch die USA, Europa und Asien, ohne Geld, Essen, Benzin oder Unterkunft - all diese Dinge musste er von der Freundlichkeit von Fremden erhalten oder ohne sie gehen (und es gab viele Male, in denen Leon in der Stadt schlief) Beiwagen seines leuchtend gelben Oldtimermotorrades). Seine Reise erneuerte sein Vertrauen in die Bindungen, die Menschen weltweit verbinden. Und im Gegenzug gab Leon auf große, große Weise zurück - als Fremde Leon Güte zeigten, wussten sie kaum, dass dies zu einem lebensverändernden Geschenk führen würde. Sei es der Obdachlose aus Pittsburgh, der seine Decken und sein Essen mit Leon teilte, oder der Doktor, der einer armen ländlichen Gemeinde in Vietnam freie Augenoperationen geben würde, Leon fand einen Weg, denjenigen etwas zurückzugeben, die ihm wirklich halfen und ihm Freundlichkeit zeigten und Großzügigkeit.

Leon Logothetis und das gelbe Oldtimer-Motorrad in der Wüste gestrandet (Foto mit freundlicher Genehmigung von Leon. + Logothetis)

Sein neuer Roman Die Tagebücher der Freundlichkeit: Das Streben eines Mannes, Wohlwollen zu entfachen und Leben auf der ganzen Welt zu transformieren (erhältlich am 30. Dezember bei Simon & Schuster) ist eine Teilabenteuergeschichte, eine Teilinspirationserinnerung. Das Buch hat mich einige Male in Tränen aufgelöst und wird Sie in eine weite Welt des Abenteuers einführen, Ihre Augen für die Möglichkeiten der menschlichen Verbindung öffnen und Sie dazu inspirieren, Güte in Ihrem eigenen Leben anzunehmen und zu erzeugen.

Ich habe mich mit Leon in Los Angeles zusammengesetzt und mich von seinen Geschichten des Zurückgebens inspirieren lassen. Er ist ein großer, umgänglicher und großzügiger Mann, der sein Herz im Ärmel trägt. Unsere Diskussion brachte ihm viele Erinnerungen und einige grobe Emotionen zurück und ich freue mich, dass jeder sein Buch in dieser Weihnachtszeit lesen kann.

Leon Logothetis mit Obdachlosem in Bulgarien (Foto mit freundlicher Genehmigung von Leon Logothetis)

WAS HAT DIESES ABENTEUER INSPIRIERT?

Ich war erfolgreich, aber ich war unglücklich, ich wurde getrennt. Ich hatte das Glück, reisen zu können, wohin ich wollte. Aber ich hatte das Gefühl, dass es in meinem Leben so viel mehr geben musste, als nur hinter einem Schreibtisch zu sitzen, und ich fand, dass es so viel mehr gab und es ging darum, mit Menschen in Kontakt zu treten. Ich nenne es gerne die heilende Kraft der menschlichen Verbindung.

Trauten Ihnen Fremde, als Sie sich ihnen näherten?

Absolut nicht. Die meisten Leute würden mir nicht helfen und das ist verständlich. Aber wenn Sie eine Person finden, mit der Sie sich verbinden können und mit der sie sich verbinden können, dann passiert die Magie. Und genau das passiert auch im Leben.

Auf meinen Reisen habe ich ungefähr 14 Geschenke gemacht. Es hing wirklich von der Person ab, die ich traf. Eine Person zum Beispiel, Tony, ein junger Obdachloser in Pittsburgh. Es war so offensichtlich, dass sein Leben von einem Geschenk profitieren würde. Es gab andere Leute, die wirklich nett zu mir waren und wir haben uns wirklich verbunden, aber aus irgendeinem Grund schienen sie nichts zu brauchen. Eine Familie auf einem Bauernhof schien nichts zu brauchen. Sie waren mit dem Land verbunden, sie waren mit ihrer Familie verbunden.

(Foto mit freundlicher Genehmigung von Leon Logothetis)

WENN SIE JEMAND GESCHENKEN, WIE KENNEN SIE DIE KOSTEN?

Als ich eine Rikscha für einen Dheeru anbot, hatte ich keine Ahnung, wie viel es kosten würde. In Ländern wie Indien oder Kambodscha kann man jedoch erstaunliche Dinge für Menschen tun, ohne viel Geld auszugeben. Sie kaufen einem armen Mann eine Rikscha und Sie ändern mit Sicherheit sein Leben. Ich stellte sicher, dass mein Büro in Los Angeles sich um den Kauf und die Lieferung aller meiner Geschenke kümmerte, während ich auf Reisen war.

Was war die überraschendste Reaktion auf eines Ihrer Geschenke?

Die überraschendste Reaktion war, dass einige Leute mir nicht glaubten. In Indien zum Beispiel traf ich diesen Flussbootfahrer und er ließ mich in seinem Haus bleiben. Ich hatte eine großartige Beziehung zu ihm und traf mich am nächsten Morgen mit ihm und seinen Kindern im Ganges. Er erzählte mir in der Nacht zuvor, wie er seinen Kindern ihre Ausbildung gab. Er hatte nicht das Geld, um seine Kinder zur Schule zu schicken. Also sagte ich ihm, ich würde für seine beiden Kinder bezahlen, bis sie 18 Jahre alt sind. Er konnte nicht glauben, was er hörte. Schließlich, nachdem er das Geschenk erklärt hatte, war er von Emotionen überwältigt, als er verstand, was geschah.

Leon prov>. + Logothetis)

KÄMPFEN SIE UM IHRE GENEROSITÄT?

Ich habe einmal ein Buch gelesen, in dem es heißt: "Ein wahrer Akt der Freundlichkeit ist, wenn Sie niemandem sagen, was Sie getan haben." Das habe ich jahrelang gemacht. Ich habe Probleme damit, das zu tun, was ich getan habe, dieses Buch zu schreiben und es überall herauszubringen. Ich fühle, dass es den Zweck des Gebens und Verbindens zunichte macht. Geben gab uns eine emotionale Belohnung. Ich bin da, wo ich heute bin, weil mich die Leute inspiriert haben. Wenn ich jemand anderen mit diesem Buch inspirieren kann, ist das ein wunderbares Gefühl. Hoffentlich wird ein Leser dann weitermachen und einen anderen inspirieren.

Ich habe in meinem Buch deutlich gemacht, dass wir alle fehlerhaft sind. Ich bin kein engel Ich bin kein Weltverbesserer, der die Welt retten wollte. Alle meine Reisen kamen von einem Ort der Schmerzen und von einem Ort der Trennung. Ich fand heraus, wie ich mich mit Menschen verbinden konnte, indem ich diese Reisen unternahm und Freundlichkeit empfing und Freundlichkeit schenkte. Aber wenn die Leute das lesen und denken, wenn Leon so etwas kann, warum kann ich das nicht? Es geht nicht nur um die Freundlichkeit, sondern auch darum, deine Träume zu verwirklichen.

Ich hoffe auch, dass die Menschen, die diese Geschenke erhalten haben, die Gelegenheit genutzt haben, etwas Großartiges aus ihrem Leben zu machen. Eine der größten Lektionen, die ich dabei gelernt habe, war, das, was ich in dieser Umgebung erlebt habe, nach draußen zu bringen. Tony sagte mir, "Wahrer Reichtum ist nicht das, was in deiner Brieftasche ist, sondern das, was in deinem Herzen ist."

Defektes Motorrad in Indien (Foto mit freundlicher Genehmigung von Leon Logothetis)

Wie der Dalai Lama sagt: „Liebe und Mitgefühl sind Notwendigkeiten, kein Luxus. Ohne sie kann die Menschheit nicht überleben. “Und Leon Logothetis stellte fest, dass dies bei den freundlichen und großzügigen Fremden zutrifft, die er auf seiner erstaunlichen weltweiten Reise getroffen hat.

Leon wurde vom erfolgreichen Makler zum wahren Traumverfolger, bereiste die Welt und fand mehr zum Leben als nur monetären Erfolg. Er begann diese spezielle Reise, weil er ein einfallsloses Leben führte und beschloss, etwas dagegen zu unternehmen. Er ließ alles los, was er auf dieser Reise unternahm, weil er sich wieder inspiriert fühlen wollte, weil er sich als Teil von etwas fühlen wollte, und vertraute deshalb auf die Güte von Fremden aus der ganzen Welt. Er reiste durch die USA, Europa und Asien, ohne Geld, Essen, Benzin oder Unterkunft - all diese Dinge musste er von der Freundlichkeit von Fremden erhalten oder ohne sie gehen (und es gab viele Male, in denen Leon in der Stadt schlief) Beiwagen seines leuchtend gelben Oldtimermotorrades). Seine Reise erneuerte sein Vertrauen in die Bindungen, die Menschen weltweit verbinden. Und im Gegenzug gab Leon auf große, große Weise zurück - als Fremde Leon Güte zeigten, wussten sie kaum, dass dies zu einem lebensverändernden Geschenk führen würde. Sei es der Obdachlose aus Pittsburgh, der seine Decken und sein Essen mit Leon teilte, oder der Doktor, der einer armen ländlichen Gemeinde in Vietnam freie Augenoperationen geben würde, Leon fand einen Weg, denjenigen etwas zurückzugeben, die ihm wirklich halfen und ihm Freundlichkeit zeigten und Großzügigkeit.

Leon Logothetis und das gelbe Oldtimer-Motorrad in der Wüste gestrandet (Foto mit freundlicher Genehmigung von Leon. + Logothetis)

Sein neuer Roman Die Tagebücher der Freundlichkeit: Das Streben eines Mannes, Wohlwollen zu entfachen und Leben auf der ganzen Welt zu transformieren (erhältlich am 30. Dezember bei Simon & Schuster) ist eine Teilabenteuergeschichte, eine Teilinspirationserinnerung. Das Buch hat mich einige Male in Tränen aufgelöst und wird Sie in eine weite Welt des Abenteuers einführen, Ihre Augen für die Möglichkeiten der menschlichen Verbindung öffnen und Sie dazu inspirieren, Güte in Ihrem eigenen Leben anzunehmen und zu erzeugen.

Ich habe mich mit Leon in Los Angeles zusammengesetzt und mich von seinen Geschichten des Zurückgebens inspirieren lassen. Er ist ein großer, umgänglicher und großzügiger Mann, der sein Herz im Ärmel trägt. Unsere Diskussion brachte ihm viele Erinnerungen und einige grobe Emotionen zurück und ich freue mich, dass jeder sein Buch in dieser Weihnachtszeit lesen kann.

Leon Logothetis mit Obdachlosem in Bulgarien (Foto mit freundlicher Genehmigung von Leon Logothetis)

WAS HAT DIESES ABENTEUER INSPIRIERT?

Ich war erfolgreich, aber ich war unglücklich, ich wurde getrennt. Ich hatte das Glück, reisen zu können, wohin ich wollte. Aber ich hatte das Gefühl, dass es in meinem Leben so viel mehr geben musste, als nur hinter einem Schreibtisch zu sitzen, und ich fand, dass es so viel mehr gab und es ging darum, mit Menschen in Kontakt zu treten. Ich nenne es gerne die heilende Kraft der menschlichen Verbindung.

Trauten Ihnen Fremde, als Sie sich ihnen näherten?

Absolut nicht. Die meisten Leute würden mir nicht helfen und das ist verständlich. Aber wenn Sie eine Person finden, mit der Sie sich verbinden können und mit der sie sich verbinden können, dann passiert die Magie. Und genau das passiert auch im Leben.

Auf meinen Reisen habe ich ungefähr 14 Geschenke gemacht. Es hing wirklich von der Person ab, die ich traf. Eine Person zum Beispiel, Tony, ein junger Obdachloser in Pittsburgh. Es war so offensichtlich, dass sein Leben von einem Geschenk profitieren würde. Es gab andere Leute, die wirklich nett zu mir waren und wir haben uns wirklich verbunden, aber aus irgendeinem Grund schienen sie nichts zu brauchen. Eine Familie auf einem Bauernhof schien nichts zu brauchen. Sie waren mit dem Land verbunden, sie waren mit ihrer Familie verbunden.

(Foto mit freundlicher Genehmigung von Leon Logothetis)

WENN SIE JEMAND GESCHENKEN, WIE KENNEN SIE DIE KOSTEN?

Als ich eine Rikscha für einen Dheeru anbot, hatte ich keine Ahnung, wie viel es kosten würde. In Ländern wie Indien oder Kambodscha kann man jedoch erstaunliche Dinge für Menschen tun, ohne viel Geld auszugeben. Du kaufst einem armen Mann eine Rikscha und veränderst mit Sicherheit sein Leben. Ich stellte sicher, dass mein Büro in Los Angeles sich um den Kauf und die Lieferung aller meiner Geschenke kümmerte, während ich auf Reisen war.

Was war die überraschendste Reaktion auf eines Ihrer Geschenke?

Die überraschendste Reaktion war, dass einige Leute mir nicht glaubten. In Indien zum Beispiel traf ich diesen Flussbootfahrer und er ließ mich in seinem Haus bleiben. Ich hatte eine großartige Beziehung zu ihm und traf mich am nächsten Morgen mit ihm und seinen Kindern im Ganges. Er erzählte mir in der Nacht zuvor, wie er seinen Kindern ihre Ausbildung gab. Er hatte nicht das Geld, um seine Kinder zur Schule zu schicken. Also sagte ich ihm, ich würde für seine beiden Kinder bezahlen, bis sie 18 Jahre alt sind. Er konnte nicht glauben, was er hörte. Schließlich, nachdem er das Geschenk erklärt hatte, war er von Emotionen überwältigt, als er verstand, was geschah.

Leon prov>. + Logothetis)

KÄMPFEN SIE UM IHRE GENEROSITÄT?

Ich habe einmal ein Buch gelesen, in dem es heißt: "Ein wahrer Akt der Freundlichkeit ist, wenn Sie niemandem sagen, was Sie getan haben." Das habe ich jahrelang gemacht. Ich habe Probleme damit, das zu tun, was ich getan habe, dieses Buch zu schreiben und es überall herauszubringen. Ich fühle, dass es den Zweck des Gebens und Verbindens zunichte macht. Geben gab uns eine emotionale Belohnung. Ich bin da, wo ich heute bin, weil mich die Leute inspiriert haben. Wenn ich jemand anderen mit diesem Buch inspirieren kann, ist das ein wunderbares Gefühl. Hoffentlich wird ein Leser dann weitermachen und einen anderen inspirieren.

Ich habe in meinem Buch deutlich gemacht, dass wir alle fehlerhaft sind. Ich bin kein engel Ich bin kein Weltverbesserer, der die Welt retten wollte. Alle meine Reisen kamen von einem Ort der Schmerzen und von einem Ort der Trennung. Ich fand heraus, wie ich mich mit Menschen verbinden konnte, indem ich diese Reisen unternahm und Freundlichkeit empfing und Freundlichkeit schenkte. Aber wenn die Leute das lesen und denken, wenn Leon so etwas kann, warum kann ich das nicht? Es geht nicht nur um die Freundlichkeit, sondern auch darum, deine Träume zu verwirklichen.

Ich hoffe auch, dass die Menschen, die diese Geschenke erhalten haben, die Gelegenheit genutzt haben, etwas Großartiges aus ihrem Leben zu machen. Eine der größten Lektionen, die ich dabei gelernt habe, war, das, was ich in dieser Umgebung erlebt habe, nach draußen zu bringen. Tony sagte mir, "Wahrer Reichtum ist nicht das, was in deiner Brieftasche ist, sondern das, was in deinem Herzen ist."

Defektes Motorrad in Indien (Foto mit freundlicher Genehmigung von Leon Logothetis)

"Ich bin immer noch unter Schock"

Am nächsten Tag teilte Kimber ihre Erfahrungen in einem Facebook-Post mit, der inzwischen mehr als tausend Mal geteilt wurde.

Sie erzählte der BBC, dass sie von der positiven Reaktion ihrer Geschichte überwältigt war: "Ich stehe immer noch unter Schock. So viele Leute haben versucht, mit mir darüber zu sprechen."

Die unerbetenen Spenden der anderen Passagiere haben Kimber ebenfalls zum Nachdenken veranlasst.

"Ich habe so etwas noch nie erlebt, ich werde nie wieder jemanden so ansehen. Ich kannte diese Leute nicht und dennoch wollten sie etwas für einen guten Zweck tun. Es hat mein Vertrauen in die Menschheit wiederhergestellt", sagt sie .

Kimber sagt, dass sie das Geld noch nicht ausgegeben hat, aber vorhat, es für Schulsachen oder für einen Spielplatz zu verwenden.

Sie fügte hinzu, während die Geschenke sehr geschätzt wurden, sollte es mehr Finanzierung für Schulen wie ihre geben. "Ich habe das Gefühl, dass die Mittel dort ausgegeben werden, wo sie nicht ausgegeben werden sollten, und Kinder sollten immer unsere Hauptpriorität sein."

Kimber kennt nicht die Identität des großzügigen Fremden, der ihr zuerst auf die Schulter geklopft hat.

"Ich möchte, dass der Mann im Flugzeug weiß, dass er die erstaunlichste Reaktion ausgelöst hat. Ich wünschte, ich könnte ihn umarmen. Ich bin für immer dankbar."

Holen Sie sich das Neueste von HEUTE

Für viele Reisende ist das Festlegen eines Budgets einer der ersten Schritte einer Reise. Aber für Leon Logothetis Abenteuer auf der ganzen Welt war seine Erlaubnis einfach und hoch: 0 $.

Logothetis, 40, vertraute stattdessen auf die Großzügigkeit von Fremden in Bezug auf Verpflegung, Transport und Unterkunft - eine Reise, die in der Netflix-Serie „The Kindness Diaries“ dokumentiert ist. Obwohl die Reisen der Show 2013 stattfanden, ist Logothetis auf der offenen Straße ohne Probleme Seine Arbeit als Londoner Makler hatte er bereits 2005. Bislang hat er fast 100 Länder besucht.

"Ich habe damit angefangen, weil ich starke Schmerzen hatte - emotionale Schmerzen", sagte er HEUTE. Als jemand, der im Finanzwesen tätig war, schien Logothetis alles zu haben, was er sich nur wünschen konnte, aber im Inneren war es eine andere Geschichte. "Ich trug eine Maske, wie viele von uns", sagte er. "Ich fühlte mich sehr allein, sehr deprimiert (ohne) wirklichen Sinn für Absicht ... Ich fühlte mich, als würde ich das Leben eines anderen leben."

Es ist ein Gefühl, das heute bei vielen Arbeitnehmern Anklang findet, da immer mehr Menschen den traditionellen Arbeitsplatz verlassen und Erfahrungen Vorrang vor Dingen einräumen möchten. Aber Ihre Arbeit zu kündigen und drastische Änderungen vorzunehmen, kann für jeden Menschen eine Herausforderung sein. Logothetis sprach HEUTE mit ihm, um seine Top-Reisetipps und die wichtigsten Lektionen für das Leben mitzuteilen, die er unterwegs gelernt hat. Viele davon können nicht im Büro gelernt werden.

1. Wahrer Reichtum steckt nicht in unseren Brieftaschen, sondern in unseren Herzen.

Einer der emotionalsten Momente auf der Reise von Logothetis war ein Obdachloser namens Tony. Obwohl er fast nichts hatte, teilte Tony, was er hatte, einschließlich seines Obdachs und einiger seiner Habseligkeiten.

"Die größte Lektion, die ich gelernt habe, war, dass wir alle gleich sind", sagte Logothetis. „Es ist egal, welche Religion du bist, egal welche Farbe du hast, egal wo du lebst. Jeder Mensch will gesehen werden, geliebt werden, geschätzt werden, gehört werden. “

Und du brauchst kein Geld, um nett zu sein. "Ich könnte mein ganzes Geld verlieren", sagte er, "und wenn ich mein ganzes Geld verlieren würde und ich damit anfangen würde, gemein zu den Leuten zu sein, dann wäre alles, was ich in den letzten zehn Jahren getan habe, sinnlos."

Er fügte hinzu: "Das Wichtigste ist, was Sie einem anderen Menschen geben und was Sie sich selbst geben: wie Sie andere behandeln und wie Sie sich selbst behandeln."

2. Eine große Veränderung ist ein Risiko, aber nichts zu tun ist auch ein Risiko.

Bist du bei der Arbeit unglücklich und hältst ständig eine innere Stimme zurück, die dich drängt, die Welt zu sehen? Logothetis riet kürzlich einem Freund: "Wollen Sie zurückblicken, wenn Sie 90 sind und sich denken: Sie hatten diesen Drang auszugehen und zu leben, Sie hatten diesen Drang auszugehen und zu reisen, aber Sie haben es nie getan?"

Schmerz war für ihn der motivierende Faktor. „Es hat mich gezwungen zu sagen, dass Sie wissen, was für ein Risiko es ist Mehr Es ist riskant für mich, hier zu sitzen und das Leben eines anderen Menschen zu führen “, sagte er. "Es ist Mehr riskant. diese Gelegenheit zu verlieren, wenn Sie das Gefühl haben, dass dieser Impuls dazu geführt hat, dass Sie Ihr Leben anders leben. Die Belohnungen sind so groß, wenn man es richtig macht und wenn man es falsch macht, geht man wieder an die Arbeit. “

Diese Seite ist durch recaptcha Privacy Policy | geschützt Nutzungsbedingungen

Was kann ich tun, um dies in Zukunft zu verhindern?

Wenn Sie wie zu Hause über eine persönliche Verbindung verfügen, können Sie auf Ihrem Gerät einen Antivirenscan ausführen, um sicherzustellen, dass es nicht mit Malware infiziert ist.

Wenn Sie sich in einem Büro oder einem freigegebenen Netzwerk befinden, können Sie den Netzwerkadministrator auffordern, im gesamten Netzwerk nach falsch konfigurierten oder infizierten Geräten zu suchen.

Eine weitere Möglichkeit, um zu verhindern, dass diese Seite in Zukunft angezeigt wird, ist die Verwendung von Privacy Pass. Möglicherweise müssen Sie Version 2.0 jetzt aus dem Chrome Web Store herunterladen.

Cloudflare Ray ID: 536153657a67d6c1 • Ihre IP: 176.9.123.94 • Leistung und Sicherheit von Cloudflare

Güte auch während eines Krieges

Wir hatten gerade ein kleines Dorf durchsucht, das im Verdacht stand, Viet Cong zu beherbergen. Wir haben den Laden wirklich aufgerissen - es war nicht schwer, aber wir hatten nichts gefunden.

Nur den Weg vom Dorf hinauf wurden wir überfallen. Ich wurde getroffen und erinnere mich an nichts mehr, bis ich mit einer sehr alten vietnamesischen Frau aufwachte, die sich über mich beugte. Bevor ich wieder ohnmächtig wurde, erinnerte ich mich, sie in dem Dorf gesehen zu haben, das wir gerade zerstört hatten und ich wusste, dass ich sterben würde. Als ich wieder aufwachte, war das Loch in meiner linken Seite gereinigt und verbunden worden, und die Frau beugte sich wieder über mich und bot mir eine Tasse warmen Tee an. Als ich den Tee trank und mich fragte, warum ich noch lebte, landete ein Hubschrauber in der Nähe, um mich zurückzubringen.

Die Frau stand leise auf und verschwand den Pfad entlang.
Unbekannter Autor

3. Sie müssen Ihren Job nicht kündigen.

Vielleicht haben Sie noch nicht das Geld, um die Welt zu verlassen und zu bereisen, aber denken Sie klein - auch wenn es nur eine dreitägige Reise ist. Sparen Sie jede Woche oder jeden Monat etwas Geld, bis Sie genug zum Reisen haben (oder probieren Sie eine Budgetoption aus - siehe Nr. 6). "Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg", sagte Logothetis.

Seine Aktion hat mein Leben verändert

Ich lebte in Chicago und durchlebte einen besonders kalten Winter sowohl in meinem persönlichen Leben als auch bei den Außentemperaturen. Eines Abends ging ich von einer Bar, in der ich alleine getrunken hatte, nach Hause und hatte Mitleid mit mir, als ich einen Obdachlosen über einem Auspuffgitter vor einem Kaufhaus stehen sah. Er trug einen schmutzigen Sportmantel und ging auf alle zu, die um Geld vorbeikamen.

Ich war zu sehr in meine eigenen Probleme vertieft, um mit ihm fertig zu werden, und so überquerte ich die Straße. Als ich vorbeiging, sah ich einen Geschäftsmann aus dem Laden, holte einen Skiparka aus einer Tasche und reichte ihn dem Obdachlosen. Für einen Moment waren sowohl der Mann als auch ich eingefroren, als der Geschäftsmann sich umdrehte und wegging. Dann sah der Mann mich auf der anderen Straßenseite an. Er schüttelte langsam den Kopf und ich wusste, dass er weinte.

Es war das letzte Mal, dass ich in meinem eigenen Leid verschwinden konnte.
Unbekannter Autor

4. Legen Sie nicht zu viel Wert auf das, was andere Leute denken.

Freunde und Familie könnten denken, dass Sie "nur davonlaufen", wenn Sie sich für eine große Veränderung entscheiden, sagte Logothetis. Für ihn ging es jedoch nicht nur darum, seinen Job zu kündigen, sondern ein neues Leben aufzubauen.

"Wenn ich vor all den Jahren allen um mich herum zugehört hätte, würde ich immer noch hinter diesem Schreibtisch sitzen", sagte er. "Der Trick ist, niemandem zu sagen, was Sie tun, bis Sie es getan haben."

Der Sorgenbaum: Eine nützliche und warmherzige Geschichte

Paresh, ein indischer Zimmermann, den ich einst angeheuert hatte, um mein altes Bauernhaus zu restaurieren, hatte gerade einen schwierigen und anstrengenden ersten Arbeitstag hinter sich. Ein platter Reifen auf seinem Lastwagen ließ ihn eine Stunde Arbeit verlieren, seine elektrische Säge war eingepackt, und jetzt weigerte sich sein alter Kleintransporter, anzufahren. Während ich ihn nach Hause fuhr, saß Paresh in steiniger, nachdenklicher Stille.

Als ich ankam, lud mich Paresh ein, seine Familie kennenzulernen. Als wir zur Haustür gingen, blieb er kurz an einem kleinen Baum stehen und berührte mit beiden Händen die Spitzen der Zweige.

Als er die Tür zu seinem Haus öffnete, erlebte er eine erstaunliche Verwandlung. Sein gebräuntes Gesicht kranzte ein Lächeln und er umarmte seine beiden kleinen Kinder und gab seiner Frau einen Kuss.

Nach einer Tasse Tee führte er mich zu meinem Auto. Wir kamen am Baum vorbei und meine Neugier hat mich überwunden. Ich fragte ihn, was ich zuvor von ihm gehört hatte.

"Oh, das ist mein Ärgerbaum", antwortete Paresh. „Ich weiß, ich kann nicht anders, als Probleme bei der Arbeit zu haben, aber eines ist sicher: Probleme gehören nicht mit meiner Frau und den Kindern ins Haus. Also hänge ich sie einfach jede Nacht an den Baum, wenn ich nach Hause komme. Dann hole ich sie morgens wieder ab. Komisch ist ", lächelte er gewinnend," wenn ich morgens herauskomme, um sie abzuholen, gibt es nicht annähernd so viele, wie ich mich erinnere, als ich in der Nacht zuvor aufgelegt habe. "

5. Die Dinge werden nicht perfekt sein (trotz dem, was Sie auf Instagram sehen).

Wenn Sie in den sozialen Medien surfen, können Sie leicht glauben, dass das Leben im Ausland sandige weiße Strände, romantische Infinity-Pools, kunstvoll auf rustikalen Holztischen arrangierte Gerichte und die perfekte Mischung aus Shabby-Chic dank #vanlife bedeutet.

"Ich möchte nicht, dass irgendjemand denkt, es sei alles ein Hunky-Dory, weil es nicht so ist", sagte Logothetis. "Social Media ist eine schöne Sache, aber es ist einfach, das zu produzieren, was die Leute von dir erwarten."

6. Budgetreisen sind nicht nur gut für Ihren Geldbeutel.

Während Logothetis nicht jedem rät, ohne Geld auf die Straße zu gehen, ist es für viele in Reichweite, auf einer kleinen Kette zu reisen. Couchsurfen ist eine Möglichkeit, freie Unterkunft zu finden, ebenso wie Freiwilligenprogramme, die Nahrung und Unterkunft im Austausch für Arbeit anbieten. Und es gibt eine Reihe neuer Startups, die den Menschen helfen sollen, den digitalen Nomaden-Lebensstil zu testen, bevor sie sich voll und ganz festlegen.

"Das Beste daran, es mit kleinem Budget zu machen, ist, dass man sich mit Menschen verbinden kann", sagte Logothetis. „Wenn Sie ein Vier- oder Fünf-Sterne-Hotel betreten, sind Sie mit niemandem verbunden. Aber wenn Sie einen Bus nehmen, weil Sie nicht genug Geld haben, um in einen Zug in Kolumbien einzusteigen, treffen Sie die Einheimischen. Sie setzen sich da draußen ab, und das ist das Schöne an preisgünstigen Reisen. “

7. Wie du auftauchst ist wichtig - egal wo du bist.

Ob im Ausland, an Ihrem Arbeitsplatz oder sogar bei den örtlichen Starbucks - wie Sie sich verhalten, kann Ihnen dabei helfen, mit anderen in Kontakt zu treten und Ihr Leben nachhaltig zu beeinflussen.

Das bedeutet, offen für neue Erfahrungen zu sein und zu versuchen, Gemeinsamkeiten mit Fremden zu finden, die ihnen das Gefühl geben, wichtig zu sein, auch auf einer kleinen Ebene.

"Wenn ich in einem fremden Land lande, bin ich ein Gast", sagte Logothetis. "Und diese Psychologie bedeutet, dass ich als Gast agiere." Und diese Einstellung gilt auch für zu Hause. „So tauchst du auf. Es ist die Energie, die du abgibst. “

8. Alles ist eine Lehre, sowohl das Gute als auch das Schlechte.

Während die jüngsten Schlagzeilen auf mangelnde Höflichkeit in Flugzeugen hinweisen, kann das Ausprobieren von Situationen eine Gelegenheit sein, Geduld zu üben. Unabhängig davon, ob Ihr Flug Verspätung hat oder Sie nicht in der Schlange stehen, können Sie Ihre eigene Reaktion steuern und die Erfahrung stressfreier gestalten.

„Ich war an der Grenze zwischen Russland und der Mongolei und musste drei Tage an der mongolischen Grenze sitzen“, erinnert sich Logothetis. "Wenn Sie also drei Tage lang an der mongolischen Grenze sitzen und jemand im Flugzeug (Gegensprechanlage) sitzt und sagt, Sie müssen zwei Stunden lang sitzen, dann ist das wie‚ OK, ich verstehe. '"

9. Lassen Sie sich von den Nachrichten nicht zur Untätigkeit verleiten.

Da heutzutage so viele Terrorakte die Schlagzeilen beherrschen, kann es einfach sein, einfach zu Hause zu bleiben. Während es wichtig ist, wachsam zu bleiben und Ihrer Intuition zu vertrauen, sagt Logothetis, dass das, was Sie in den Nachrichten sehen, nicht „die Fähigkeit beeinträchtigen sollte, eine transformierende Erfahrung zu machen“.

"Man könnte sich vorstellen, dass Amerika ein gemeiner Ort ist", sagte er über das, was in den Medien typischerweise hervorgehoben wird. "Das könnte man sich vorstellen. Die Leute kümmern sich nicht umeinander. Das ist völlig falsch." Gleiches gilt für Länder auf der ganzen Welt.

"Es gibt da draußen Konnektivität und Freundlichkeit", sagte er. "Und das war eine der größten Lektionen, die ich gelernt habe."

Robin Kawakami ist der Senior Travel Editor bei TODAY. Folgen Sie ihr auf Twitter und Instagram.

Lebensphilosophie: 10 inspirierende Zitate

  1. Finden Sie etwas, das Sie gerne tun, und Sie müssen nie einen Tag in Ihrem Leben arbeiten.
  2. Der Sinn des Lebens besteht darin, dem Leben einen Sinn zu geben.
  3. Lassen Sie sich nicht von dem, was Sie nicht tun können, stören.
  4. Wenn jemand um Rat bittet, geben Sie ihm die Richtung, nicht die Korrektur.
  5. Um ein kreatives Leben zu führen, müssen wir unsere Angst verlieren, falsch zu liegen.
  6. Mit positivem Denken können Sie alles besser machen als mit negativem Denken.
  7. Darum sei nicht besorgt um das Morgen, denn das Morgen wird besorgt um sich selbst sein.
  8. Sie können nicht die Wahl eines anderen treffen. Du solltest nicht zulassen, dass jemand anderes deines macht.
  9. Selbst ein Narr weiß, dass man die Sterne nicht erreichen kann, aber das hindert einen Weisen nicht daran, es zu versuchen.
  10. Wenn dir ein Leiden passiert, lässt du es dich entweder besiegen oder du besiegst es.

Die Augen der Liebe

Eine Großmutter und ein kleines Mädchen, deren Gesicht mit leuchtend roten Sommersprossen übersät war, verbrachten den Tag im Zoo. Die Kinder warteten in der Schlange, um ihre Wangen von einem lokalen Künstler bemalen zu lassen, der sie mit Tigerpfoten dekorierte.

"Sie haben so viele Sommersprossen, es gibt keinen Platz zum Malen!" Ein Junge in der Leitung weinte.

Verlegen senkte das kleine Mädchen den Kopf. Ihre Großmutter kniete sich neben sie. "Ich liebe deine Sommersprossen", sagte sie.

"Nicht ich", antwortete das Mädchen.

»Nun, als ich ein kleines Mädchen war, wollte ich immer Sommersprossen«, sagte sie und fuhr mit dem Finger über die Wange des Kindes. "Sommersprossen sind schön!"

Das Mädchen sah auf. 'Ja wirklich?'

"Natürlich", sagte die Großmutter. "Nennen Sie mich nur eine Sache, die hübscher ist als Sommersprossen."

Das kleine Mädchen spähte in das lächelnde Gesicht der alten Frau. "Falten", antwortete sie leise.

Schau das Video: Köln 50667 - Chico hat Sex mit Holly #1381 - RTL II (Dezember 2019).