Leben in Guinea Bissau

Das Geheimnis zum Leben gibt. Das heißt, indem wir zum Wohlergehen anderer, unserer Gemeinschaften und der Welt insgesamt beitragen, finden wir mehr Sinn im Leben. Viele hochkarätige Menschen haben diese Lektion gelernt und sich dazu entschlossen, ihre finanziellen Ressourcen für Gemeinden und Anliegen zu spenden, die Unterstützung benötigen. Prominente Philanthropen können einen großen Unterschied machen, indem sie etwas von ihrem Reichtum zurückgeben und ein wichtiges Beispiel für ihre breite Fangemeinde setzen. Die größten Philanthropen von heute nehmen diese Verantwortung sehr ernst, wenn sie ihren Einfluss und ihre Dollars gleichermaßen ausüben.

Nehmen wir zum Beispiel Tony Robbins. Jahrelang, Tony hat an andere gegeben . Von der Leitung der 100-Millionen-Mahlzeiten-Herausforderung mit Feeding America über die Bereitstellung von einer Viertelmilliarde Mahlzeiten für Bedürftige bis hin zur Zusammenarbeit mit der Operation Underground Railroad zur Verhinderung des Kinderhandels hat Tony erfahren, dass der Schlüssel zur Erfüllung nicht das Erhalten, sondern das Geben ist.

Während Tonys Bemühungen genau zeigen, was es heißt, ein Philanthrop zu sein, ist er nur einer von vielen prominenten Philanthropen, die sich positiv auf die für sie wichtigen Anliegen auswirken. Die folgenden berühmten Philanthropen haben viel verdient, verstehen aber, dass ihr Vermögen ein gewisses Maß an Verantwortung mit sich bringt. Das Zurückgeben ist ein wichtiger Teil des Ruhmes, auf den sich viele unserer Lieblingsstars einstellen, um mit ihren finanziellen Mitteln Veränderungen zu verbreiten und zu Bereichen beizutragen, in denen sie eine Leidenschaft haben.

Bist du bereit, deinen Beitrag zu leisten?

Machen Sie Ihr Expat-Projekt in Guinea-Bissau erfolgreich

Guinea-Bissau in Westafrika ist ein faszinierendes Land für Expatriates, die sich hier niederlassen, um zu leben und zu arbeiten. Das Land beherbergt eine kleine Expat-Community, von denen die meisten in Botschaften oder NGOs arbeiten.

Guinea-Bissau verbindet afrikanische Einflüsse mit seinem portugiesischen Kolonialerbe und schafft eine einzigartige Kultur. Expatriates, die hier leben, sollten Portugiesisch, die offizielle Sprache, oder Französisch, das weit verbreitet ist, beherrschen.

Expatriate-Krankenversicherung in Guinea-Bissau

Kostenlose Beratung und Angebotserstellung bei der Auswahl einer Expat-Krankenversicherung in Guinea-Bissau

Umzug nach Guinea Bissau

Erhalten Sie kostenlose Angebote von Fachleuten für den Umzug nach Guinea-Bissau

Hauptstadt: Bissau

Bevölkerung 1,6 Millionen

Fläche 36.125 km²

Hauptsprachen Portugiesisch, Crioulo - eine Form der portugiesischen, afrikanischen Sprachen

Wichtige Religionen Indigene Glaubensrichtungen, Islam, Christentum

Lebenserwartung 47 Jahre (Männer), 50 Jahre (Frauen)

Währung CFA (Communaute Financiere Africaine) Franken

FÜHRER

Präsident: Jose Mario Vaz

Der frühere Finanzminister Jose Mario Vaz gewann mit großem Abstand die Stichwahl zur Präsidentschaftswahl im Mai 2014.

Er ist der erste gewählte Führer seit die Armee 2012 meuterte und das Land - das bereits von Korruption und Kokainhandel heimgesucht wurde - ins Chaos stürzte.

Mit der Wahl von Herrn Vaz sollte eine Grenze zwischen diesen Ereignissen gezogen werden. Guinea-Bissau kann jedoch auf zahlreiche Militärputsche verweisen, und seit der Unabhängigkeit vor 40 Jahren hat kein gewählter Führer eine volle Amtszeit abgeleistet.

Stabilität blieb unter dem neuen Präsidenten weiterhin ein schwer fassbares Ziel. Ein Jahr nach seinem Amtsantritt entließ Vaz seinen Premierminister und Parteikollegen Domingos Simoes Pereira, nachdem er sich mit ihm gestritten hatte.

In der darauffolgenden politischen Krise kam es in etwas mehr als einem Jahr zu vier Wechseln des Premierministers, inmitten eines Machtkampfs zwischen Herrn Vaz und seiner Partei, angeführt von Herrn Simoes Pereira.

Unterstützung für Landwirte in Guinea-Bissau (2014 - 2017)

Fast 2.700 Personen wurden in 9 Dörfern zu den Themen Gleichstellung und Gleichberechtigung der Geschlechter, häusliche Gewalt, Ernährungsgesundheit, weibliche Führung, Entscheidungsfindung in Gemeinden sowie Zugang und Besitz von Frauen zu Land geschult. Die Gemeinden haben als Ergebnis dieser Schulungen Folgendes berichtet: Zum ersten Mal arbeiten Männer neben Frauen auf landwirtschaftlichen Feldern, Männer unterstützen Frauen bei der Hausarbeit, und mit den Kindern wurde auch zum ersten Mal die häusliche Gewalt reduziert Die Zielgruppen und Gender-Trainer werden aufgefordert, bei Streitigkeiten zu vermitteln, und mehr junge Mädchen besuchen die Schule (in einigen Gruppen liegt der Anstieg bei über 50%).

MEDIEN

Die Verfassung sieht Pressefreiheit und Medienvielfalt vor, sagt die US-NGO Freedom House. Aber es heißt, Journalisten werden belästigt.

Private Radiosender arbeiten mit dem staatlichen Sender zusammen. Eine Regierungszeitung veröffentlicht neben nichtstaatlichen Titeln.

ZEITLEISTE

Ein wichtiges Datum in der Geschichte von Guinea-Bissau:

1446-47 - Zuerst treffen Portugiesen ein, die später als Teil der portugiesischen Kapverdischen Inseln verwaltet werden. Das Gebiet von Guinea wird im Sklavenhandel wichtig. Guinea-Bissau wird 1879 eine eigene Kolonie im portugiesischen Reich.

1974 - Unabhängigkeit nach einem Guerillakrieg.

1980 - Der erste Präsident des Landes, Luis Cabral, wird durch einen Militärputsch unter der Führung von Joao Bernardo Vieira gestürzt. Die Pläne zur Vereinigung mit Kap Verde wurden fallen gelassen. Der Sturz ist der erste von vielen politischen Putschen, die die Stabilität des Landes in den nächsten vier Jahrzehnten untergraben.

2006 - Guinea-Bissau-Soldaten kämpfen an der Südgrenze gegen senegalesische Rebellen.

2006 - Guinea-Bissau ruft zu internationaler Hilfe auf, um Menschenhändler daran zu hindern, über die abgelegene Küste Migranten, einschließlich Asiaten, nach Europa zu schmuggeln.

2007 - Geber haben die letzte Möglichkeit, Guinea-Bissau vor dem Chaos zu bewahren und lateinamerikanische Drogenkartelle zu bekämpfen, warnen die Vereinten Nationen und der Internationale Währungsfonds.

2010 - Die USA ernennen zwei führende Militärbeamte zu internationalen Drogenhändlern und frieren ihre US-Vermögenswerte ein. Die EU kündigt an, die Mission zur Reform der Sicherheitskräfte von Guinea-Bissau zu beenden, und erklärt, die mangelnde Achtung der Rechtsstaatlichkeit mache dies zu einer unmöglichen Aufgabe.

2011 - Die EU setzt einen Teil ihrer Hilfe für Guinea-Bissau aus Gründen der Regierungsführung und der Rechtsstaatlichkeit aus. Einige Monate später gehen Tausende auf die Straße, um den Rücktritt von Ministerpräsident Carlos Gomes Junior zu fordern, weil er die steigenden Lebensmittelpreise nicht bremsen konnte.

2012 - Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen ist besorgt darüber, dass der Drogenhandel zugenommen hat, und fordert die Rückkehr zur verfassungsmäßigen Herrschaft.

2014 - Die Stichwahl zur Präsidentschaftswahl gewinnt Jose Mario Vaz. Ein Jahr später versprechen internationale Geber mehr als 1,1 Milliarden US-Dollar, um Guinea-Bissaus Wirtschaft nach Jahren der Instabilität wiederzubeleben.

Schau das Video: Guinea-Bissau - Afrikanischer Staat am Existenzminimum - Doku 2019 (Dezember 2019).