Entdecken Sie die Beatles Traces in St

Keine Reise nach Hamburg ist komplett ohne einen Spaziergang durch das Rotlichtviertel. Sankt Pauli, der lebhafteste Stadtteil Hamburgs, blinkt mit seinen leuchtenden Leuchtreklamen, der Werbung für Nachtclubs, Kinos und privaten Bars. Befindet sich in Hamburg-Mitte, der Stadtteil Sankt Pauli in Hamburg ist eines der 105 Viertel der Stadt. Es liegt am rechten Elbufer und hat über 25.000 Einwohner. Der Stadtteil ist berühmt für das Rotlichtviertel rund um die Reeperbahnstraße. Das Viertel ist jedoch weit mehr als nur ein Rotlichtviertel in Hamburg, es ist der Ort, an dem sich verschiedene Trends und Modestile zu einem lebendigen kosmopolitischen Viertel verbinden.

Das erste Zuhause der Beatles in Hamburg - Bambi Cinema

Das Kino, das das erste Heim der Beatles in Hamburgs berüchtigtem Stadtteil Reeperbahn war, liegt versteckt in einer ruhigen Seitenstraße von St. Pauli. Die Fab Four wohnten in zwei schwach beleuchteten, fensterlosen Räumen neben der Herrentoilette des Kinos. Die Musiker schliefen in ausgedienten Armeekojen, ihre Waschgelegenheit war das Handwaschbecken in der benachbarten Toilette. Ein an der Wand angebrachtes Foto zeigt heute, dass die Beatles trotz dieser rostigen Bedingungen viel Spaß hatten.

Paul-Roosen-Straße 33, St. Pauli

Reeperbahn

Der Stadtteil Sank Pauli in Hamburg (oder St. Pauli) spielt eine wichtige Rolle in der Geschichte Hamburgs. Das Rotlichtviertel hat viele Stripclubs, Sexshops und Nachtclubs, aber es bietet auch kulturelle Aktivitäten. Die hier etablierte Kulturszene und die Musiktheater haben St. Pauli zu einem kulturellen Ziel gemacht. Sie können hier Live-Musik hören, während die Theater berühmte Theater-, Musical- und Kabarett-Acts in Deutsch und Englisch spielen (Angie's Nightclub ist einer der wenigen Pubs, die Aufführungen in Englisch anbieten).

Die Reeperbahn ist eine Fußgängerzone in westlicher Richtung von der U-Bahnstation St. Pauli bis zum Fischmarkt in Altone. Es ist eines der beliebtesten Rotlichtviertel in Europa. Aufgrund seiner Nähe zum Hafen zieht der Ort seit Jahrhunderten Seefahrer an. Hier spielten die Beatles drei Jahre lang, bevor sie zur berühmtesten Band der Welt wurden. Heute wird der Ort von Punkern frequentiert. Der Totenkopf wurde zum Symbol der Reeperbahn. Der Ort wurde zum Synonym für Nachtleben und Unterhaltung.

Musikclubs, in denen die Beatles gespielt haben

Heute gibt es noch drei Musikclubs, in denen die Beatles gespielt haben. Ihr erster Gastauftritt war am 17. August 1960 in Indra. Mit Pete Best und Stuart Sutcliffe an der Bassgitarre spielten die Beatles viereinhalb Stunden für 15 Euro pro Tag. Ab dem 4. Oktober 1960 spielten sie im Kaiserkeller / Große Freiheit 36 ​​vor einem bereits größeren Publikum. Ein weiterer Club, in dem sie spielten, war der Moondoo, heute ein schicker Club für elektronische Musik, zurück als der Club Top 10 bei Reeperbahn.

Lokaler Sportverein

Der FC St. Pauli ist der deutsche Fußballverein aus dem gleichen Viertel, der in der Bundesliga spielt. Es wird oft als die linkeste Mannschaft der Welt bezeichnet und hat immer im Schatten des berühmtesten Vereins der Stadt, des Hamburger SV, gelebt. Trotzdem ist die einzigartige Kultur und Popularität des Clubs in Deutschland weithin anerkannt. Der St. Pauli Club war der erste Fußballclub, der Kampagnen gegen Rassismus und Homophobie startete, während die meisten europäischen Clubs gleichzeitig für Rassismus und Gewalt eintraten. Für viele seiner Fans ist St. Pauli nicht nur ein Club, sondern eine Lebenseinstellung.

Paul McCartneys Treffpunkt - Gretel & Alfons

Schiffsmodelle an der Bar, ein Plüsch, ein Kompass, ein Maschinentelegraph - der Name verspricht eine heimelige Nachbarschaftsatmosphäre: Gretel & Alfons, Hamburger in der Großen Freiheit Nummer 29. Hier lebte Paul McCartney 1962 und hinterließ eine Big Tab Schulden hinter sich. 1989 besuchte Paul McCartney sein "Nachbarschaftswohnzimmer" erneut und bezahlte seine Schulden nach 27 Jahren sogar mit "Zinseszins".

Große Freiheit 29, St. Pauli

Originalfotos im St. Pauli Museum

Im St. Pauli Museum erhalten Besucher einen Einblick in die Entwicklung dieses außergewöhnlichen Stadtteils. Auf einer Fläche von 160 m² ist die Entwicklung des Landkreises vom Mittelalter bis heute zu sehen. Viele Exponate vermitteln ein anschauliches Bild der Geschichte des Landkreises bis heute. Natürlich sind die Beatles ein großer Teil dieser Geschichte, die mit vielen Originalfotos aus dieser Zeit präsentiert wird:

Hein-Hoyer-Straße 56, St. Pauli

Antwort Wiki

Sankt Pauli, gewöhnlich mit „St. Pauli “ist ein Stadtteil in der Hansestadt Hamburg im Norden Deutschlands, die sich in West- oder Mitteleuropa befindet, je nachdem, welche Definition Sie verwenden.

St. Pauli ist bekannt dafür, den zweitgrößten Fußballclub der Stadt zu beherbergen FC St. Pauli sowie Hamburgs Rotlichtviertel "Reeperbahn". Sollten Sie sich nachts dorthin wagen, denken Sie an die St. Pauli Ausschlussprinzip dass Sex und Alkohol nicht zusammenpassen.

Um dich in die Stimmung von St. Pauli zu bringen, hier das gleichnamige Lied von Jan Delay:

Star Club

Der Star Club wurde am 13. April 1962 in Hamburg eröffnet und brachte Rock'n Roll und Beat Musik nach Deutschland. Unter den Stars, die Konzerte spielten, waren Tony Sheridan, Little Richard, Jerry Lee Lewis, Ray Charles und natürlich die Beatles. Das Fab Four spielte drei Gastspiele in der Großen Freiheit 39 und wurde mit jeder Buchung beliebter. In den 1980er Jahren brannte der Star Club nieder - heute erinnert eine Gedenktafel auf der Rückseite der Großen Freiheit 39 an diese glorreichen Tage.

Hinterhof Große Freiheit 39

Beatles Tour Hamburg

Die Beatles-Tour findet von Donnerstag bis Sonntag um 17 Uhr statt. Es ist einerseits eine Sightseeing-Reise und andererseits eine faszinierende Zeitreise durch die berühmten Hamburger Beatles-Tage. Informationen aus erster Hand stammen von einem Reiseleiter, der in den fünfziger und sechziger Jahren in St. Pauli aufgewachsen ist und Zeuge des Beatles-Hintergrunds und der anderen mittlerweile berühmten Bands war. In diesen Jahren war er Stamm- und Autogrammjäger im Star-Club, im Top-Ten-Club, im Kaiserkeller und in vielen anderen Clubs. Seit dieser Zeit ist er mit vielen Legenden der 60er Jahre in Kontakt getreten und pflegte eine Freundschaft mit Musikern, Mitarbeitern der Clubs und Machern der Szene von dieser prägenden Epoche bis heute!

Waxwork Beatles im Panoptikum

Das Panoptikum in Hamburg ist das älteste und größte Wachsfigurenmuseum Deutschlands. Es wurde 1879 vom Holzschnitzer Friedrich Hermann Färber am Spielbudenplatz 3 an der Reeperbahn gegründet und befindet sich seitdem im Familienbesitz. Derzeit wird das Panoptikum von Hayo Faerber, dem Urenkel des Gründers, und seiner Tochter Susanne Faerber geführt. Das Panoptikum hat heute mehr als 130 historische Figuren in kostbaren Kostümen, internationale Prominente und Hamburger Stars - und natürlich die Beatles.

Beatles Square

Der Beatles-Platz ist ein Platz im Hamburger Stadtteil St. Pauli an der Kreuzung von Reeperbahn und Großer Freiheit. Es ist rund, hat einen Durchmesser von 29 Metern und ist schwarz gepflastert, damit es wie eine Schallplatte aussieht. Rund um den Ort stehen fünf Statuen, die die Beatles repräsentieren: John Lennon, Paul McCartney, Stuart Sutcliffe, George Harrison und eine Mischung aus den Schlagzeugern Pete Best und Ringo Starreach, die zeitweise während ihrer Hamburg-Engagements mit den Beatles spielten.

Hamburg Marketing GmbH
Wexstraße 7
20355 Hamburg
Deutschland

Schau das Video: #tracethebass: Wo ist Paul McCartneys Beatles-Bass? Abendschau. BR24 (Januar 2020).