Wir feiern das 100-jährige Bestehen des Nationalparks

Stein, Schere, Papier. In diesem alten Spiel mit versteckten Händen schlägt jeder den anderen. Aber das Wasser schlägt sie alle, als Zeuge dieses großen Denkmals für die erstaunliche Kraft des Wassers, das den Fels formt: den Glacier National Park im äußersten Nordwesten von Montana. Dort hat Wasser, gefroren und flüssig und wieder gefroren, riesige Skulpturen in der Flanke der Rocky Mountains gesammelt, eine vertikale Verwandtschaft zum Grand Canyon, zu Yosemite und zu anderen großen Kathedralen der Geologie.

Wie die geologische Zeit vergeht, ist ein Großteil von Glacier ein brandneues Baby. Vor zwanzig Jahrtausenden war ein Großteil des Oberlaufs Nordamerikas bis zu den Great Lakes und New York in Eis eingeschlossen. Vor ungefähr 10.000 Jahren begann sich das Eis nach Norden zurückzuziehen, als sich das kontinentale Klima erwärmte, und während es große Mengen an Abrieb trug, der auf anderem Gestein wirkte, wie Sandpapier auf Holz, schnitt es Wege, um seine Passage zu markieren.

Gletscher-Nationalpark. (c) Gregory McNamee. Alle Rechte vorbehalten.

Andere Landschaftsmerkmale sind weit älter und stammen aus der vulkanischen Aktion, die die Rocky Mountains vor etwa 70 Millionen Jahren hervorgebracht hat. An Orten innerhalb des Gletschers hat die Einwirkung von Feuer und Wasser zu großartiger Verwirrung geführt, da nach oben ragende Felsblöcke über viel jüngeren Schichten liegen, eine auf den Kopf gestellte und leicht sichtbare Umkehrung der Art und Weise, wie die Dinge funktionieren sollen.

Der Rückzug des Eises kündigte eine Zeit besseren Wetters und großer borealer Wälder an, die reich an wild lebenden Tieren jeder Art waren. Es war dieser natürliche Reichtum, der die ersten Menschen in die Gegend um den Gletscher brachte. Ihre Nachkommen, die Blackfoot-, Salish- und Kutenai-Völker, bewohnten diesen Ort des Überflusses bis zum Ende des neunzehnten Jahrhunderts, als amerikanische Entdecker die abgelegene Region für Holzeinschlag und Bergbau öffneten. Als die Eisenbahn in den 1890er Jahren in den Glacier stieg und sich die Heimbewohner in der Region niederließen, schien die Abgelegenheit des Glacier der Vergangenheit anzugehören.

Glücklicherweise ist ein bahnbrechender Naturforscher namens George Bird Grinnell mitgekommen. Erstaunt über das Land vor ihm drängte er auf die Schaffung eines Nationalparks. Am 11. Mai 1910 verpflichtete ihn Präsident William Howard Taft, indem er Glacier unter den Schutz des Nationalparksystems stellte. Bergbau- und Forstbetriebe siedelten sich anderswo an, und die Ureinwohner wurden in Reservaten an der Grenze oder in der Nähe des Parks angesiedelt.

In den 1920er Jahren wurde die beliebte, steile und daher treffend benannte Going-to-the-Sun Road des Parks initiiert, die wie eine Gletscherkasse aus dem Gesicht der Berge gehauen wurde. Es dauerte elf Jahre, bis die Autobahn selbst mit enormen Anstrengungen zum National Historic Landmark wurde. Im Jahr 1932 schloss sich Glacier dem 1895 gegründeten Waterton Lakes National Park in Kanada an und bildete den ersten internationalen Friedenspark der Welt. Die Vereinten Nationen haben den gemeinsamen Park auch zum internationalen Biosphärenreservat und zum Weltkulturerbe erklärt.

Das Klima ändert sich und die gleichnamigen Gletscher des Glacier National Park verschwinden schnell. Aber wenn die Vergangenheit ein Leitfaden ist, werden die Gletscher eines Tages, vielleicht bald, vielleicht in Tausenden von Jahren, zurückkehren, um ihr großartiges Projekt der Gestaltung des Gesichts der Erde fortzusetzen.

Nationale Programme

Im September letzten Jahres startete der National Park Service Every Kid in a Park, ein Programm, bei dem sich Schüler der vierten Klasse bei everykidinapark.gov anmelden können, um ein paar einfache Fragen zu beantworten und eine kostenlose Jahreskarte für die mehr als 2.000 Bundeserholungsgebiete zu erhalten. einschließlich Nationalparks.

"Wir laden alle ein, Ihren Park zu finden", sagte Frau Viets. „Dazu gehören ganz besonders die nächsten Generationen. Das Dokument, in dem der Parkservice im Jahr 1916 eingeführt wurde, hat die Sprache „für zukünftige Generationen“.

Von den 411 Beständen des National Park Service erheben 126 - einschließlich 35 Nationalparks - Eintrittsgebühren von bis zu 30 USD pro Fahrzeug. Im Jahr 2016 werden systemweit 16 Tage gebührenfrei festgelegt, einschließlich des hundertjährigen Wochenendes vom 25. bis 28. August.

Music in the American Wild (musicintheamericanwild.com), eine Sammlung von Komponisten und Musikern der Eastman School of Music in Rochester, NY, wird im Rahmen von Stipendien der National Endowment for the Arts für das 100-jährige Bestehen des Parks touren national, Musik von den Nationalparks inspiriert. Zu den Augustdaten zählen der San Juan Island National Historical Park, der North Cascades National Park und der Olympic National Park, alle im US-Bundesstaat Washington.

Centennial Parks

Einige Parks innerhalb des Systems feiern zufällig ihr 100-jähriges Bestehen, darunter der Acadia-Nationalpark in Maine, der Lassen Volcanic-Nationalpark im Nordosten Kaliforniens und der Haleakala-Nationalpark sowie der Hawaii Volcanoes-Nationalpark in Hawaii mit einem besonders langen Veranstaltungskalender.

Coastal Acadia, gegründet am 8. Juli 1916, festigte das Land des Landkreises und spendete John D. Rockefeller Jr., der auch den Bau der Kutschenstraßen und vieler Gebäude des Parks finanzierte. Zur Begrüßung werden im Park Kunstausstellungen, Vorträge, Konzerte und Lesungen gezeigt. Die vollständige Liste finden Sie auf acadiacentennial2016.org. Vom 22. bis 24. Juli können Parkbesucher an einem BioBlitz teilnehmen, um die biologische Vielfalt im Park zu messen.

Weniger bekannt als Yellowstone ist Lassen Volcanic, das am 9. August 1916 nach dem Ausbruch des Lassen Peak gegründet wurde. Es schützt dampfende Fumarolen und andere hydrothermale Merkmale und feiert am 9. August seinen 100. Geburtstag mit dem Day in the Park Festival mit Musik und Essen , von Waldläufern geführte Programme und Familienaktivitäten.

Eliel Saarinen Ausstellung

Nicht viele Menschen außerhalb des Architekturbereichs haben den Namen Eliel Saarinen gehört, aber er war für einen Großteil der Planung und des Baus von Helsinki verantwortlich und hat es zu der großartigen Stadt gemacht, die es heute ist. Die Stadtplanungsabteilung von Helsinki ehrt ihn, indem sie vom 1. Juni bis 30. September in ihrem Ausstellungsraum in Laituri eine Ausstellung über seine Arbeit zeigt.

Service-Aktivitäten

Anlässlich des 100-jährigen Bestehens bieten mehrere Parks den Besuchern freiwillige Möglichkeiten zur Verbesserung der Landschaften und Einrichtungen. In Washington veranstaltet der Mount Rainier National Park eine Reihe von Trail Maintenance-Veranstaltungen, darunter am 13. August ein Potluck-Dinner und ein Campen über Nacht (siehe mrnpa.org).

Im Zentrum von Kalifornien wird der Pinnacles National Park am 20. August seinen Centennial Day of Service abhalten, um Müll zu sammeln, nicht einheimische Pflanzen auszusondern, Samen zu sammeln und Pfade zu pflegen. Der Kennesaw Mountain National Battlefield Park in Georgia bietet im Sommer, dem 9. Juli, dem 13. August und dem 10. September, drei Termine an, um an seinen über 32 Kilometern Trail zu arbeiten.

Finnischer Wald am Helsinki-Zoo

Der Helsinki Zoo ist eine Hommage an Finnlands geschätzte natürliche Tierwelt und eröffnet ein finnisches Waldgebiet auf seiner Insel. Hier versammeln sich viele der großen Fleischfresser des Landes (mit Ausnahme von Wölfen aus offensichtlichen Gründen), Säugetiere und Vögel und bieten Besuchern die Möglichkeit, eine Probe der einheimischen finnischen Tierwelt zu sehen.

Artikelauszug

Byline: Laura Holt

Nachdem in den letzten Jahren viele Fans von Dänemarks Essen und nordischen Noirs aufgetaucht sind, ist Finnland an der Reihe, den Scandi ins Rampenlicht zu rücken. In diesem Jahr feiert das Land sein 100-jähriges Bestehen als unabhängiges Land Finnlands und ist damit ein Land, in dem Waldschulen gegründet wurden, in denen Outdoor-Aktivitäten von klein auf gefördert werden. Das wichtigste Ereignis in diesem Jahr ist die Eröffnung eines neuen Nationalparks: Hossa.

Dieses 27.000 Hektar große Stück Wildnis war ursprünglich ein Jagdrevier für die einheimischen Sami, die es Hossa nannten, was "ein Ort in weiter Ferne" bedeutet. 1979 wurde es offizielles Wandergebiet und im vergangenen Monat als 40. Nationalpark Finnlands eingeweiht.

Auf halbem Weg des Landes, nahe der Ostgrenze zu Russland, ist Hossa ein Labyrinth aus miteinander verbundenen Seen und unberührten Wäldern, die den Einheimischen Raum geben, sich wieder mit der Natur zu verbinden.

Reihen von Kiefern, Fichten und Birken flüstern die ersten Anzeichen des Sommers, als ich Anfang Juni einfahre, obwohl der Schnee immer noch die Straßenränder bedeckt und das Eis auf den Seen verweilt. Es gibt einige Hinweise auf den Park im Winter, wenn er sich als Spielplatz für Husky-Rodeln, Motorschlittenfahren und Eisfischen öffnet.

Heute ist der Himmel jedoch blau und wolkenlos, perfekt für die Ankunft von Wanderern, Bikern und Campern im Sommer. Outdoor-Aktivitäten bilden das Rückgrat von Hossas Anziehungskraft, und so mache ich mich mit Jani Maatta, dem Besitzer von Martinselkosen Erakeskus, einer Sammlung von familiengeführten Hütten im Wildnisgebiet Kainuu, eine Stunde südlich von Hossa, auf eine fette Radtour.

Fat-Bikes sind speziell angepasste Mountainbikes mit extra dicken Reifen, die auch im Tiefschnee eingesetzt werden können. Wir schlängeln uns durch einen der neu markierten Wege von Hossa und wählen eine einfache 10 km lange Route, die uns über wilde Preiselbeer- und Krähenbeerbüsche an mit Flechten beladenen Bäumen vorbei führt. Das Befahren der dicken Reifen durch die engen Gleise ist gewöhnungsbedürftig, aber irgendwann erreichen wir eine Lichtung, auf der eine Herde Schwarzkehl-Taucher auf einem See tummelt.

Hossa ist ein Paradies für Vogelbeobachter mit Buntspechten und Steinadlern sowie Auerhähnen, deren Männchen die Wälder für eine aufwändige Werbung nutzen, die als "lekking" bekannt ist. Bevorzugen Sie größere Kreaturen? Es gibt Vielfraße, Elche, Wölfe und Braunbären.

Es gibt auch viele Rentiere, die sich alle im Besitz von Hirten befinden und die zweimal im Jahr aufgerundet werden. Einige, wie der Hossa Reindeer Park, haben im Tourismus eine Nebentätigkeit entwickelt, die Besucher dazu einlädt, etwas über das Leben auf dem Bauernhof zu lernen oder zu Abend zu essen. …

Abonnieren Sie Questia und genießen Sie:

  • Voller Zugriff auf diesen Artikel und über 14 Millionen weitere Artikel aus Fachzeitschriften, Magazinen und Zeitungen
  • Über 94.000 Bücher
  • Zugriff auf leistungsstarke Schreib- und Recherchetools

Kunst und Kultur

Die NPS Centennial Band, eine Gruppe aus dem New Orleans Jazz National Historical Park in Louisiana, reist zu verschiedenen Parks jenseits des Big Easy, darunter zum Natchez National Historical Park in Mississippi, zum Chesapeake und zum Ohio Canal National Historical Park im mittleren Atlantik und Saint-Gaudens National Historic Site in New Hampshire im Juli.

Passenderweise plant die Eugene O'Neill National Historic Site in Nordkalifornien, in der der Dramatiker lebte und seine berühmtesten Stücke schrieb, darunter "Long Day's Journey Into Night", eine hundertjährige Lesung seines "Bound East for Cardiff" 1916, am 30. und 31. Juli (eugeneoneill.org).

In Oklahoma zeigt das Kulturzentrum im Chickasaw National Recreation Area den ganzen Sommer über an mehreren Terminen den Dokumentarfilm „The National Parks“ des Filmemachers Ken Burns.

Lass uns zusammen essen Dorffest

Ende August, 100 Tage vor dem 100-jährigen Jubiläum, treffen sich die Finnen in Nationalparks, Schulen, Stadtteilen und Garnisonen zum weltgrößten Dorffest namens Let's Eat Together. Ähnlich wie bei den Straßenfesten in Großbritannien zur Krönung von Königin Elizabeth II. Wird das Festival hausgemachtes Essen servieren und die Gemeinschaftsbeziehungen in einer Gesellschaft fördern, die oft zu beschäftigt ist, um sich zum Essen zu treffen oder Kontakte zu Nachbarn zu knüpfen.

Land des Kalevela-Balletts

Die meisten Kunststätten und Organisationen tun etwas Besonderes für die Suomi 100, um die finnische Kunst und Kultur zu würdigen. Die Nationaloper und das Ballett arbeiten an einer Ballettaufführung mit dem Titel Land von Kalevela, Uraufführung am 3. November. Trotz des Titels handelt es sich nicht um eine Adaption der Kalevela episch, aber eine Darstellung der Schlüsselmomente der finnischen Geschichte, erzählt durch eine Mischung von Kunstformen von Prominenten der finnischen Musik- und Theaterszene.

Abenteuer

Besondere Ereignisse im Freien setzen sich für die Naturwunder des Systems ein. In Alaska plant Denali National Park & ​​Preserve zu Ehren des hundertjährigen Bestehens einen mehrtägigen Feldkurs, der die Routen einiger wegweisender Naturschützer des Parks nachzeichnet. Die Reise findet vom 24. bis 26. August in Zusammenarbeit mit Alaska Geographic statt, einem gemeinnützigen Parkpartner (350 US-Dollar, akgeo.org). Familien mit Kindern ab 5 Jahren können sich vom 4. bis 7. August für das Family Adventure Camp des Parks anmelden, in dem eine Vielzahl von Aktivitäten auf der Grundlage der Natur angeboten werden (280 USD).

Auf der großen Insel hat der Hawaii Volcanoes National Park eine Reihe von Hundertjahrfeierwanderungen geplant. Eine Reihe von Parks, darunter das Cedar Breaks National Monument in Utah, veranstalten den ganzen Sommer über Stargazing-Partys. Der Upper Delaware Scenic & Recreational River in New York und Pennsylvania hat ein 100-Meilen-Paddel, 12 verschiedene Daten, die zusammen mit dem Kajak oder Kanu 100 Meilen zurücklegen. Möglicherweise haben Sie einige Etappen verpasst - die Reisen begannen im Juni -, die Daten werden jedoch bis Ende August fortgesetzt.

Geschichte

Zum Jubiläum präsentiert der Saint Croix National Scenic Riverway zwischen Minnesota und Wisconsin seine Evening Stillwater Island Tours, Bootsausflüge zu den Kalksteininseln, die die Geschichte der Reisenden, von Indianern über Holzfäller bis hin zu Künstlern und Schriftstellern, erforschen. Der Voyageurs National Park im Norden von Minnesota bietet von Waldläufern geführte Dämmerungswanderungen und geschichtsträchtige Gespräche, die den ganzen Sommer über an mehreren Terminen stattfinden.

Der Glacier Bay National Park & ​​Preserve in Alaska wird am 25. August sein lang erwartetes Huna Tribal House eröffnen. Für die Huna Tlingit, die Ureinwohner der Region, wird der Ort der Gemeindeversammlung der erste sein 250 Jahre, als ihre Dörfer von einem vorrückenden Gletscher ausgelöscht wurden. Das Clan-Haus, eine Holzstruktur, die mit Stammestiermotiven geschnitzt und bemalt ist, bietet dem Huna Tlingit einen Ort, an dem sich Parkbesucher im Jubiläumsjahr und für viele Jahre über ihre Kultur informieren können.

Rechte der indigenen Völker in Bezug auf ihr kulturelles Erbe

Auch 2017 sind die Rechte indigener Völker selbst in Finnland immer noch ein Problem. Diese Veranstaltung an der Universität von Helsinki wird Experten auf diesem Gebiet zusammenbringen, um das kulturelle Erbe der einheimischen Samen zu diskutieren und zu erörtern, wie es in Zukunft erhalten werden kann.

Baby in the Box Ausstellung

Diese höchst ungewöhnliche Ausstellung im Helsinki University Museum befasst sich mit der Geschichte der Kela-Kiste. Diese Kisten werden von Kela, der finnischen Sozialversicherungsabteilung, für alle in Finnland geborenen oder adoptierten Neugeborenen zur Verfügung gestellt und sind mit Kleidung, Spielzeug, Decken und allem, was die neuen Eltern brauchen, gefüllt. Sogar die Box selbst kann in ein Kinderbett für Neugeborene verwandelt werden. Die Boxen haben Finnland zu einer der niedrigsten Kindersterblichkeitsraten der Welt verholfen, und das Konzept wird nun auch von Schottland übernommen. Die Ausstellung zeigt Kela-Box-Artikel aus verschiedenen Jahrzehnten und zeigt die Auswirkungen der Box auf die finnische Gesellschaft.