Gibt es ein Reisegen? Dr. Ebstein glaubt, dass es gibt

Warum sind manche Menschen so zufrieden damit, ihr ganzes Leben in einer Stadt, einem Bundesstaat oder einem Land zu verbringen? Für jemanden, der schon über die Grenzen gegangen ist, bevor er gehen konnte, frage ich mich immer, wie man dem Drang entgegenwirkt, zu sehen, was hinter den Zäunen um ihren Hinterhof liegt. Vielleicht liegt das daran, dass einige von uns das haben Traveller-Gen.

Ich habe kürzlich online diesen Artikel von National Geographic gelesen, der eine aufschlussreiche Anekdote über Captain James Cook enthält. Cpt. James Cook gilt für diejenigen, die den Mann nicht kennen, als einer der größten Entdecker aller Zeiten. Dieser gute britische Seefahrer ist der erste, der den Pazifik, insbesondere die Gebiete um Neuseeland, Australien und die Hawaii-Inseln, kartografiert.

Vor diesem Hintergrund werden Sie verstehen, wie erstaunlich es ist, zu erfahren, dass dieser herausragende Kartograf und Reisende selbst von einem polynesischen Priester beeindruckt war, der ohne moderne Instrumente zwischen den tausend pazifischen Inseln navigieren konnte - denken Sie an Kompass und Quadranten, nicht an GPS .

Könnte es sein, dass einige natürlicher für das Navigieren in unbekannten Gebieten gerüstet sind als andere? Kann man eine genetische Veranlagung haben, nomadisch zu sein? Ja !, sagt die Wissenschaft.

Tatsächlich gaben Genforscher der Stanford University an, das Fernwehgen isoliert zu haben: das DRD4-7R. Es ist der in DNA verschlüsselte Code, der sie dazu veranlasst, nicht nur das Unbekannte zu erforschen, sondern auch neue Dinge auszuprobieren und Risiken einzugehen.

Ich werde Ihnen die wissenschaftlichen Details ersparen - besser hier erklärt -, aber die Schlussfolgerung besagt, dass es nicht Ihre Schuld ist, wenn Sie Ihren Urlaub lieber auf der Couch verbringen und Netflix ansehen, als neue Abenteuer auf halbem Weg um den Globus zu erleben.

Bedeutet das also, dass die Welt in zwei verschiedene Gruppen aufgeteilt werden sollte: die mit dem mutierten Gen und die ohne? Auf der einen Seite gibt es die einfallsreichsten, kreativsten Weltenbummler und auf der anderen Seite den langweiligen Familienmenschen, der die 9-5 arbeitet und seine Ferien mit den Schwiegereltern verbringt.

Aber warte! Bevor wir uns vorstellen, dass die dystopische Welt des Divergenten würdig ist, lesen Sie diesen Beitrag: Garret LoPortoStudie über das Traveller-Gen. Während diejenigen mit dem Gen dazu neugierig und furchtlos sind, sind sie auch "außer Kontrolle", so dass diejenigen ohne das Gen definitiv eher rational sind.

Vielleicht haben Sie nicht das Zeug zum Backpacker. Stattdessen bist du organisiert. Als solches benötigen Sie einen Reiseplaner und eine genau definierte Reiseroute. Sie mögen sich nicht wohl fühlen, wenn Sie alleine reisen, sondern eher als Gruppenurlauber. Sie werden die Besteigung des Kilimandjaro nicht annehmen, weil Sie sich lieber am South Beach sonnen. Und Sie sind damit völlig einverstanden - ich auch, alles in allem.

Letztendlich gibt es verschiedene Möglichkeiten zu reisen und die Welt um uns herum zu entdecken. Wir können nicht alle sein Indiana Jones oder Lara Croft. Und selbst Han Solo reiste die Galaxie mit Chewbacca. Es wäre fehlerhaft zu folgern, dass diejenigen ohne das Fernweh-Gen zu Engstirnigkeit und keiner Welterfahrung verurteilt sind: Sie können und sollten immer noch reisen.

Tatsächlich reisten 2014 mehr als 30 Millionen Amerikaner nach Übersee. Nach den Fakten und Statistiken von U.S. Dies könnte den Eindruck erwecken, dass das Haupthindernis für das Reisen eher finanzieller als genetischer Natur ist.

In dem Bericht wurde auch darauf hingewiesen, dass sich die Quellen für die Reiseplanung in den letzten Jahren verschoben haben und soziale Medien und mobile Geräte häufiger genutzt werden. Sie benötigen keine besonderen organisatorischen Fähigkeiten oder die Unterstützung eines Reisebüros mehr, um eine fantastische Reise zu planen.

Ehrlich gesagt, Sie haben keine Ausreden, um Ihre Reisepläne aufzuschieben. Starten Sie jetzt eine Reise mit einem DIY-Reiseveranstalter vom Typ A wie Sie. Auschecken Travefys kostenloser Reiseplaner.

Gerade angesagt

Vor über 60.000 Jahren sind Menschen aus Afrika ausgewandert. Aber wieso? Wissenschaftler haben die Ursprünge der menschlichen Migration untersucht, um herauszufinden, was diese Massenbewegungswellen antreibt, und Dr. Richard Ebstein, Genetiker und Biologe von der National University of Singapore, glaubt, eine Erklärung gefunden zu haben - die Existenz eines Reisegens .

Jetzt testet er Kandidaten in Singapur, um herauszufinden, wer das Reisegen oder das sogenannte „Wandermust-Gen“ verkörpert. Menschen mit diesen Genen wollen nicht nur reisen, sie müssen.

Der erste getestete Kandidat ist Tony "The Traveller" Giles, der auf allen Kontinenten und in über 125 verschiedenen Ländern gereist ist.

Habe ich schon erwähnt, dass er auch blind und zu 80 Prozent taub ist? Wenn jemand ein genetisches Bedürfnis hat zu reisen, ist Tony ein wahrscheinlicher Kandidat. Wir haben uns mit Tony und Dr. Ebstein über das Reisen und das Reisegen unterhalten.

Gay-Gendebatte

Eine hitzige Debatte über die Existenz eines "schwulen Gens" ergab sich aus einem 1993 in der Zeitschrift Science veröffentlichten Bericht des damaligen NIH-Forschers Dean Hamer, PhD. Diese Studie verknüpfte DNA-Marker auf dem X-Chromosom mit der sexuellen Orientierung der Männer.

Seitdem stellten sich Fragen nach der Gültigkeit dieser Ergebnisse. Andere Forscher versuchen, die Ergebnisse von Hamer zu replizieren und zu verifizieren. Hamer ist auch leitender Autor der aktuellen Studie, die in der Märzausgabe von erscheint Humangenetik.

Forscher sagen jedoch, dass diese Studie einen anderen Ansatz verfolgt. Ihr Ziel war es nicht, diese Erkenntnisse zu replizieren, sondern nach neuen genetischen Markern zu suchen, die mit der sexuellen Orientierung der Männer zusammenhängen.

"Da sexuelle Orientierung ein so komplexes Merkmal ist, werden wir niemals ein Gen finden, das bestimmt, ob jemand schwul ist oder nicht", sagt Mustanski. "Es wird eine Kombination verschiedener Gene sein, die zusammenwirken und möglicherweise mit Umwelteinflüssen interagieren."

Frühere Studien an männlichen Zwillingen haben gezeigt, dass zwischen 40% und 60% der Variabilität der sexuellen Orientierung auf Gene zurückzuführen sind. Es wird angenommen, dass der Rest auf die Umwelt und möglicherweise andere biologische, aber nicht genetische Ursachen zurückzuführen ist.

Beschreibung (Spezifikationen)

Viele, vielleicht die meisten, Sophont-Arten setzen sich aus großen demografischen Massen zusammen, die wenig motiviert sind, mehr zu tun als zu essen, zu schlafen, sich zu vermehren und auf andere Weise zu überleben. Sehr erfolgreiche Sophont-Gesellschaften lernen, die Mitglieder ihrer Gesellschaft zu ermutigen, zu fördern und auf andere Weise zu unterstützen, die mehr tun wollen und diesen Drang zum Erfolg haben.

Reisende Reise. Sie bewegen sich sowohl zwischen den Welten als auch auf ihren Oberflächen. Die Entfernungen solcher Fahrstrecken können im Maßstab interplanetar oder interstellar sein.

Tony der Reisende

Was hat Sie dazu inspiriert, in jedes Land der Welt zu reisen?

Ich bin mit 10 Jahren in ein Internat für blinde und behinderte Kinder gegangen. Die Schule war weit weg von zu Hause, über 400 km.

Als ich 16 war, hatte ich die Möglichkeit, eine Woche lang mit meiner Schule in die USA zu gehen, und es war eine völlig neue Erfahrung. Alles war anders, die Akzente, die lauten Amerikaner, die breiten Bürgersteige. Ich war jung und naiv, aber ich ging schließlich zurück, um in den Staaten zu studieren, als ich ungefähr 20 war.

Als ich dort war, bin ich alleine gereist und habe mich gestoßen, und danach habe ich nie mehr zurückgeschaut, ich war süchtig.

Ich habe einige deiner vorherigen Interviews gesehen und du bist so zuversichtlich. Woher kommt dieses Vertrauen?

Als ich anfing, auf einem Campus zu leben, war es sehr sicher. Es gab nicht viel Verkehr und meine Lehrer ließen mich rausgehen und Dinge tun. Sie haben mich mit 13 oder 14 Jahren dazu gebracht, die Straße zu überqueren. Sie haben mich dazu gedrängt, Dinge zu tun, die mir sehr geholfen haben.

Ich hatte auch eine sehr liebevolle Familie, meine Mutter wusste, dass ich mich nicht von meinen Brüdern und Schwestern unterschied, abgesehen von der Tatsache, dass ich blind war.

Mark Twain hat einmal gesagt: „Reisen ist fatal für Vorurteile, Bigotterie und Engstirnigkeit.“ Wie haben Sie das erlebt und wie haben andere auf Ihren Reisen dieses Zitat angenommen?

Ich glaube wirklich, dass Reisen Grenzen sprengt. Es geht in beide Richtungen, manche Leute werden mich sehen und können es nicht verstehen und davonlaufen, andere sind neugierig und werden kommen und sich engagieren.

Manchmal, wenn ich mich in ihr Leben dränge und Dachsmenschen auf der Straße frage, wie sie irgendwohin kommen, wird es zu einem 10-minütigen Gespräch und ich finde Freunde.

Ich denke, es ist wirklich eine Einbahnstraße. Reisen ist die wichtigste und beste Ausbildung, die Sie bekommen können. Ich denke, es hat mich demütiger gemacht und ja, ich denke, andere Leute, die mich sehen, haben sie gedemütigt.

Diese Vorurteile und Barrieren abzubauen ist so wichtig.

Welche Vorschläge haben Sie für Menschen, die nicht über das Reisegen verfügen, um sie zu ermutigen, immer noch auf Reisen zu gehen?

Nun, ich weiß nicht, ob ich es noch habe, aber wenn ich es noch nicht habe, bin ich immer noch in über 120 Länder und auf allen Kontinenten der Welt gereist.

Ich denke, wenn du reisen willst, mach es einfach. Sie haben nur eine Chance zu leben. Ja, es kann beängstigend sein, besonders beim ersten Mal, aber wenn es zu beängstigend ist, gehen Sie mit einem Freund. Einfach anfangen und aufbauen, das habe ich getan.

Major Race Traveller Matrix

Travelling Mindsets
NameRennenGesellschaftBemerkungen
Ihatei Aslan Aslan Hierate Aslan Ihatei: TBD
Praytsirv Droyne Droyne Oytrip Yatroy Droyne-Dynamik: TBD
Aktueller Club Hiver Hive Federation Hiver Enigmatism: TBD
Imperial Scout Imperial Man Drittes Imperium Imperialer Geist: TBD
Steppelord K'kree Zwei tausend Welten K'kree Gregariousness:
Terra-Wettbewerbsfähigkeit Solomani Solomanische Konföderation Solomani Soul: Tribalismus.
Logaksu Vargr Vargr-Ausmaße Vargr Wanderlust: TBD
Deraabelar Vilani Ziru Sirka Vilani Enterprise
Divl Iadliavr Zhodani Zhodani-Konsulat Zhodani Enigmas: TBD

Dr. Richard Ebstein

Erzählen Sie mir von Ihrer bisherigen Forschung und wie Sie das Reisegen entdeckt haben.

Es gibt Hinweise in der menschlichen Evolution, dass unsere Spezies vor über 200.000 Jahren in Afrika geboren wurde und vor etwa 60.000 Jahren aus unbekannten Gründen eine Gruppe aus Afrika in den Nahen Osten auswanderte und sich dann auf der ganzen Welt zerstreute.

Egal wie reichlich oder fruchtbar die besiedelte Region war, die Menschen wanderten nach einer gewissen Zeit immer wieder an einen neuen Ort. Ungefähr zur Zeit des afrikanischen Exodus gibt es Hinweise darauf, dass dieses „Migrationsgen“ entstanden ist und damit zusammenhängt, warum Menschen Afrika verlassen haben.

Heutzutage ist dieses Gen ein Charakterzug, der nach Neuheiten sucht und mit Extroversion zusammenhängt. Menschen mit diesem Gen neigen daher dazu, explorativ, extrovertiert, neugierig und ein wenig impulsiv zu sein.

Ist die Liebe zum Reisen also ein Produkt der Natur oder der Pflege?

Es ist immer ein bisschen von beidem, aber es ist erwähnenswert, dass dieses spezielle Merkmal sehr vererbbar ist. Es kann jedoch durchaus sein, dass wir Ihre Gene untersuchen und Sie nicht über das Gen des Reisenden verfügen, aber Sie reisen trotzdem.

Wenn Sie nicht über die Gene für Reisen verfügen und dennoch reisen, werden Sie abenteuerlicher, weil Sie Ihre eigenen natürlichen Tendenzen überwinden, zu Hause zu bleiben.

Haben Sie Ratschläge für Menschen, die nicht über das Gen verfügen oder die möglicherweise zögerlicher reisen?

Ich würde Reisen sagen und versuchen, sich daran zu gewöhnen. Reisen ist gut für uns alle, weil wir verschiedene Menschen und Orte sehen können. Meine eigenen Erfahrungen auf Reisen haben mich von der gemeinsamen Menschlichkeit aller Menschen beeindruckt.

Ich war vor einiger Zeit in China und kenne kein Wort Chinesisch, aber als ich mich hinsetzte und Leute beobachtete, sah ich die gleiche Art von menschlicher Interaktion, die ich in Afrika und Amerika überall sehen würde. Ich denke, das macht uns wahrscheinlich verständnisvoller.

Hat Ihnen das Reisen in Ihrer Forschung einen Vorteil gegenüber anderen Wissenschaftlern verschafft?

Es ist wichtig, in meinem Bereich der Wissenschaft offen zu bleiben, da es in meinem Bereich darum geht, Verbindungen und Assoziationen herzustellen, die es vorher nicht gab.

Die Begegnung mit verschiedenen Menschen hat mir die Möglichkeit gegeben, über Dinge anders nachzudenken, was es mir erleichtert, über den Tellerrand hinaus zu denken, wenn ich meine eigenen Forschungen betrachte.

Suche nach homosexuellen Genen

In der Studie analysierten die Forscher das Erbgut von 456 Männern aus 146 Familien mit zwei oder mehr schwulen Brüdern.

Die genetischen Scans zeigten eine Häufung des gleichen genetischen Musters unter den schwulen Männern auf drei Chromosomen - Chromosomen 7, 8 und 10. Diese gemeinsamen genetischen Muster wurden von 60% der schwulen Männer in der Studie geteilt. Dies ist etwas mehr als die 50%, die allein durch Zufall erwartet werden.

Die Regionen auf Chromosom 7 und 8 waren mit der sexuellen Orientierung der Männer verbunden, unabhängig davon, ob der Mann sie von seiner Mutter oder seinem Vater bekam. Die Regionen auf Chromosom 10 waren nur dann mit der männlichen sexuellen Orientierung assoziiert, wenn sie von der Mutter geerbt wurden.

Mustanski vergleicht den Ansatz der Studie bei der Suche nach Ärzten in einer Stadt mit 40.000 Einwohnern, eine Zahl, die in etwa der Anzahl menschlicher Gene entspricht.

Anstatt zu erraten, dass Ärzte in einem bestimmten Haustyp wohnen und nur zu den Häusern gehen, die diese Kriterien erfüllen, klopften Forscher in diesem Szenario an jede Tür und fragten die Bewohner, ob ein Arzt auf ihrer Straße wohnt. Mit einem ähnlichen Ansatz konnten die Forscher einige potenzielle genetische Nachbarschaften ausfindig machen, die wahrscheinlich zur sexuellen Orientierung der Männer beitragen.

Die Forscher sagen, dass der nächste Schritt darin besteht, diese Ergebnisse bei einer anderen Gruppe von Männern zu überprüfen, um festzustellen, ob die gleichen genetischen Regionen mit der sexuellen Orientierung zusammenhängen. Wenn die Ergebnisse Bestand haben, könnte Mustanski damit beginnen, nach den einzelnen Genen in diesen Regionen zu suchen, die mit der sexuellen Orientierung zusammenhängen.

Neue Ziele für die Gay-Genforschung

Elliot S. Gershon, Professor für Psychiatrie und Humangenetik an der Universität von Chicago, sagt, dass die Studie einen wichtigen Schritt vorwärts darstellt, um zu verstehen, wie Gene die sexuelle Orientierung des Menschen beeinflussen.

"Es lohnt sich, Gene in einer Region der Verknüpfung zu testen, um festzustellen, ob eine Variante bei Männern, die schwul sind, häufiger vorkommt als bei Männern, die es nicht sind", sagt Gershon, der derzeit auch an einer anderen Studie über Schwule beteiligt ist Brüder und genetische Einflüsse auf die sexuelle Orientierung.

"Dieser Bericht trägt zur Legitimität der Erforschung normaler Unterschiede im menschlichen Verhalten bei", erklärt Gershon gegenüber WebMD. "In der öffentlichen Presse wurde argumentiert, dass es keinen Sinn macht, Verhaltenszustände oder -merkmale zu untersuchen. Dies deutet jedoch darauf hin, dass es einen genetischen Beitrag zu diesem bestimmten Merkmal der gleichgeschlechtlichen Orientierung gibt."

Berühmte Reisende von Charted Space

Die folgenden Personen gehören zu den bekanntesten Reisenden, die Charted Space hervorgebracht hat:

Berühmte Reisende von Charted Space
NameRennenGesellschaftErrungenschaftenBemerkungen
KtouwaatritoikhAslanAslan HierateÜberbrückte den großen Riss.Die Aslan waren traditionell von der großen Kluft und dem Rand umgeben. Ktouwaatritoikh durchbrach diese Barrieren und fand einen Weg, um die große Kluft, ein Ereignis von großer politischer, expansionistischer und sogar spiritueller Bedeutung in der Aslan-Gesellschaft, zu thematisieren.
YaskoydrayDroyneDroyne Oytrip YatroyMythische Gründerfigur der Droyne.Yaskoydray ist eine legendäre Figur für die Droyne und eine wenig bekannte und mythische Figur für die anderen Rassen. Bevor es eine größere Zivilisation des kartierten Weltraums gab, wurde allgemein angenommen, dass Yaskoydray ein aufkeimendes Weltraumimperium führte. Und dann ist er (vielleicht sie?) Verschwunden. Einige sagen, er sei im Endkrieg getötet worden, aber niemand weiß es wirklich, außer vielleicht der Droyne, und sie erzählen es nicht.
M. PrimusHiverHive FederationGründer der modernen Hiverculture.Herr Primus, der Meister der Manipulation, gründete die moderne Hiverculture, wie wir sie kennen.
Cleon ichMensch:
  • Kaiserliche
Drittes ImperiumGründete das Dritte Imperium.Cleon I. wurde der Großherzog der Sylean Federation und verwandelte es in ein expansives interstellares Imperium. Bringen Sie ungleiche Welten aus der Langen Nacht in einen neuen Sinn für Ordnung. Er proklamierte sich zum Kaiser des Dritten Imperiums und etablierte die bestehende interstellare Ordnung.
Hiroshi Tokugawa
Estigarribia
Mensch:
  • Solomani
Solomanische KonföderationGründete die Herrschaft des MenschenHiroshi Tokugawa Estigarribia war ein starker Mann, der die Ziru Sirka besiegte und die Terranische Konföderation zugunsten der Herrschaft des Menschen abschaffte.
Ushimkarun PrimeriusMensch:
  • Vilani
Ziru SirkaGründete die Ziru Sirka.Ushimkarun Primerius war höchstwahrscheinlich der erste Schattenkaiser, ein Mann, der die Büros in einem noch nie dagewesenen Ausmaß vereinte und die Vilani-Kultur auf eine Weise zusammenbrachte, wie sie seit Jahrhunderten nicht mehr gesehen worden war.
ViepchakliashtikonMensch:
  • Zhodani
Zhodani-KonsulatHat geholfen, die frühe Zhodaniculture zu gründenViepchakliashtikon war einer der einflussreichsten Männer des Lernens, der Wissenschaft und der Psionik. Er half bei der Entwicklung der wissenschaftlichen Methode von Zhodani und war ein bedeutender Reformer des Moralpfads.
Nightmane der WeiseK'kreeZwei tausend WeltenHat geholfen, das frühe K'kree zu vereinen.Nightmane the Wise half dabei, die kulturellen Strukturen zu formen, die die K'kree-Gesellschaft noch prägen: militanten Vegetarismus, Anti-Karnivoranismus und Herdenfamilienwerte. Diese haben dem K'kree geholfen, eine interstellare Gesellschaft und eine der wichtigsten Rassen von Charted Space zu werden.
Knurroe der GroßeVargrVargr-AusmaßeHat geholfen, die frühen Vargr.Knurroe der Große hatte ein Gefühl von Freiheit und Neugier, das jemals die zukünftige Generation von Vargr inspiriert hat.

Referenzen & Mitwirkende (Quellen)

In diesem Artikel fehlt der Inhalt für einen oder mehrere detaillierte Abschnitte. Zusätzliche Details sind erforderlich, um den Artikel zu vervollständigen. Sie können dem helfen Reisender Wiki durch Erweiterung.

Dieser Artikel wurde aus den folgenden urheberrechtlich geschützten Quellen kopiert oder extrahiert und unter Lizenz von Far Future Enterprises oder mit Genehmigung des Autors verwendet.

Schau das Video: Mit Gräfin Steckenrein u. Graf von Stoßenrein auf nach GenItalien (Dezember 2019).