Kunst und Kultur

Schwerpunkt: Europa

Ideencamp der Europäischen Kulturstiftung
Das Ideencamp ist ein Ort, an dem die Teilnehmer ihre Ideen untersuchen und weiterentwickeln, Wissen austauschen und neue Kooperationen finden sowie andere Praktiker in den verschiedenen Kulturbereichen inspirieren und mit ihnen in Kontakt treten können. Jedes Jahr startet das Programm einen offenen Aufruf zu einem bestimmten Thema.

Ziel des Fonds ist es, die Entwicklung einer engeren Zusammenarbeit zwischen den Ländern der Visegrad-Gruppe (V4) zu fördern: der Tschechischen Republik, Ungarn, Polen und der Slowakei. Projekte in den Bereichen Kultur, Wissenschaft und Forschung, Jugendaustausch, Tourismusförderung und grenzüberschreitende Zusammenarbeit werden gefördert. In der Regel werden NGOs, Kommunen, Universitäten und Schulen bevorzugt. Der Fonds vergibt auch Einzelstipendien an Kulturschaffende. Das Programm kann assoziierte Länder umfassen.

KulturKontakt Nord
Nordic Culture Point fungiert als Sekretariat für vier nordische Stipendienprogramme: Das Kultur- und Kunstprogramm (unterstützt Projekte in allen Bereichen der Kultur und Kunst) und das nordisch-baltische Mobilitätsprogramm für Kultur (bietet professionellen Künstlern und Kulturschaffenden die Möglichkeit zu Reisen und arbeiten mit Kollegen aus den nordischen und baltischen Ländern zusammen), The KreaNord (unterstützt die Kreativ- und Kulturindustrie in den nordischen Ländern), NORDBUK (ein Programm für Kinder und Jugendliche). Alle Programme richten sich an nordische und baltische Länder, aber Partnerschaften mit anderen Ländern auf der ganzen Welt sind möglich.

Schwerpunkt: Amerika

CEC ArtsLink (USA)
Unterstützt den Austausch zwischen Künstlern und Kulturorganisationen, zwischen den USA und den ehemaligen Sowjetstaaten sowie zwischen Ägypten, Israel, Libanon, Palästina und Syrien.

Das Programm bietet Kreativen, die in ihren Heimatländern verfolgt werden, Stipendien. Im Rahmen dieses Programms werden die Teilnehmer auch an Gastuniversitäten oder Kunstzentren vermittelt, an denen sie ihre Arbeit sicher fortsetzen können.

Sucht nach Kunstprojekten, die die Gesellschaft durch Kunst verbinden: Poesie, Neue Medien, Musik, Tanz, Malerei, Theater, Installationen, Literatur oder Skulptur.

Künstler, die für dieses Programm ausgewählt wurden, befinden sich in verschiedenen Phasen ihrer Karriere und arbeiten in allen Medien, einschließlich Malerei, Fotografie, Literatur und interdisziplinärer Kunst.

Das Programm steht sowohl Einzelpersonen als auch Kleingruppen (2-3 Personen) auf der ganzen Welt offen. Die Residenz steht Vertretern der bildenden Kunst, Schriftstellern, Architekten, Designern, Musikern, Filmemachern und Choreografen offen.

Das Sacnstituto Sacatar betreibt einen interkulturellen Austausch für Kreative mit Wohnsitz auf der Insel Itaparica (Bundesstaat Bahia).

Schwerpunkt: Asien

Die Residenz richtet sich an Künstler, Kuratoren und Forscher der Gegenwartskunst. Darüber hinaus können Licht- und Tontechniker, Bühnenbildner und Art Manager teilnehmen.

Der Fonds unterstützt Projekte und Veranstaltungen zum zeitgenössischen japanischen Theater und Tanz mit dem Ziel, zeitgenössische japanische darstellende Künste in einen weltweiten Kontext zu integrieren. Die Saison Foundation bietet Stipendien sowie Möglichkeiten für Proben, Seminare und Aufenthalte im Morishita Studio in Tokio.

Bietet zwei Förderprogramme für Austausch- und Kooperationsprojekte zwischen Europa und Asien: Kreative Begegnungen (unterstützt die Zusammenarbeit zwischen Europa und Asien im Bereich der zeitgenössischen Kunst durch eine offene Aufforderung) und ASEF-Kreativnetzwerke (erleichtert den Dialog und die Zusammenarbeit zwischen Kulturorganisationen auf beiden Kontinenten). Von Juli bis August jedes Jahr für Bewerbungen geöffnet.

Letzte Version

Kunst und Kultur ist eine App, die vom Google Cultural Institute in Zusammenarbeit mit Hunderten von Museen und Kulturorganisationen aus der ganzen Welt entwickelt wurde. Sein Hauptzweck ist es, jedem mit Android und einer Internetverbindung die Kultur näher zu bringen.

Auf der Hauptseite von Arts and Culture können Sie die Werke einiger der wichtigsten Künstler der Geschichte sehen: von Frida Kalho über Katsushika Hokusai bis Van Gogh. Sie können ihre Biografien lesen und natürlich alle ihre Werke der Reihe nach betrachten, einschließlich hochwertiger Bilder und aller Informationen, die zum Verständnis ihrer Arbeit erforderlich sind.

Der Blick auf die Werke der wichtigsten Künstler der Geschichte ist nur eine der Besonderheiten von Kunst und Kultur. Ein weiteres sehr interessantes Feature ermöglicht Ihnen virtuelle Besuche von mehr als 80 Museen und kulturellen Sehenswürdigkeiten. Sie können sich um 360 Grad drehen und frei bewegen, als würden Sie Google Street View verwenden, diesmal jedoch in einigen der interessantesten Museen der Welt.

Kunst und Kultur ist eine App mit unschätzbarem Bildungswert, mit der Sie schnell, bequem und kostenlos auf eine praktisch unendliche kulturelle Ressource zugreifen können. Es ist absolut notwendig für Menschen, die Kunst lieben. und noch wichtiger für diejenigen, die es noch nicht tun.

Das Internet eignet sich hervorragend zum Ansehen von Katzenvideos und zum Austoben von Unsinn in Ihren sozialen Netzwerken. Es ist jedoch klar, dass die meisten von uns das enorme Potenzial für die Bereitstellung von Wissen nicht nutzen. Das Google Cultural Institute ist eine Initiative aus dem Jahr 2011, die darauf abzielt, einige der wichtigsten künstlerischen und kulturellen Werke der Welt zu digitalisieren und zu verbreiten. Alle Inhalte sind jetzt auch über die offizielle Android-App für Kunst und Kultur verfügbar.
Weiterlesen

Benötigt Android 4.4 oder höher

  • Hintergrundebene 1

Lizenzfreie Hintergrundebene 1

Kategorie Bildung & Sprachen Hintergrund Ebene 1

Mit Bildern spielen

Bei meinem letzten Besuch im Metropolitan Museum of Art in New York City entdeckte ich eine kleine Sonderausstellung mit dem Titel: Mit Bildern spielen: Die Kunst der viktorianischen Fotocollage. Die Hobbys und künstlerischen Unternehmungen, die wohlhabende viktorianische Frauen unternahmen, um ihre Zeit zu verbringen, haben mich immer wieder überrascht und interessiert. Handarbeiten, Aquarellmalerei und jetzt Fotocollaging. Die Werke in der Ausstellung zeigen mehrere Werke aus den 1860er und 1870er Jahren von einer Handvoll wohlhabender englischer Frauen, darunter Alexandra, die Prinzessin von Wales. Die künstlerischen Details, die erforderlich sind, um das richtige Foto in die fantastischen, oftmals lustigen Aquarellszenen einzufügen, sind erstaunlich.

Hier sind einige meiner Lieblingsstücke:

Traumhaft digital

Ich war immer vorsichtig, wenn es um Animation und digital gerenderte Kunst ging, insbesondere wegen meiner oft klassischen Idealisierung der Kunst. Es war eine Überraschung für mich, als ein Freund mir empfahl, mir das Kunstwerk von Ray Caeser anzusehen, einem in Toronto lebenden Künstler, der eine Menge Kritikerlob erlangt hat. Auf den ersten Blick war ich sofort in die Marie Antoinette-bezaubernden Frauen in seinem Kunstwerk und die Gegenüberstellung der gruseligen Tim Burton-artigen Details verliebt. Erst bei näherer Recherche habe ich erfahren, dass dieses Kunstwerk tatsächlich digital gerendert wurde.

Das Kunstwerk, von dem Caeser selbst behauptet, es zu sein "Traumhaft digital", ist nicht nur wegen seiner Schönheit, sondern auch wegen der Kreativität und der künstlerischen Kraft, die ich zuvor nicht mit Animation in Verbindung gebracht hatte, zu bewundern.

Hier sind einige meiner Lieblingsstücke:

Ein Tag im Museum

Für viele Menschen, die ich kenne, wäre der ideale Urlaub, irgendwo in der Karibik an einem Strand zu liegen und an fruchtigen Cocktails in der Sonne zu nippen. Urlaub ist für mich die ideale Zeit, um einen neuen Ort zu erleben - seine Geschichte, seine Architektur, seine Restaurants, seine Kultur und vor allem seine Museen und Galerien. Für mich gibt es keinen besseren Weg, meinen Urlaub zu verbringen, als ihn zu verbringen ein tag im museum.

Für meinen diesjährigen Urlaub in den Märzferien habe ich mich entschieden, nach New York City zu reisen, um eine 5-tägige kulturelle Überladung zu erleben. Eine meiner liebsten Freundinnen, Andrea, und ich haben so viel Spazierengehen, Sightseeing, Broadway-Shows und Museumsbesuche in unsere täglichen Reiserouten gepackt, wie unser Körper (und, was noch wichtiger ist, unser Studentenbudget) bewältigen kann. Wir konnten drei erstaunliche Museen in unsere Reise einbauen - das amerikanische Naturkundemuseum (The ANH), das Metropolitan Museum of Art (The MET) und das Museum of Modern Art (MoMA).

Die ANH war nicht nur wegen des unterhaltsamen Suchspiels spektakulär, mit dem Andrea und ich versuchten, alle im Film Night at the Museum gezeigten Exponate zu finden (die Kaugummistatue auf der Osterinsel oder die Statue von Teddy Roosevelt auf seinem Pferd). aber auch für seine erstaunlichen Tierausstellungen, die auch in den Medien für Sheryl Crowes Musikvideo für „If It Makes you Happy“ berühmt sind. Einer meiner persönlichen Favoriten war die Hall of Ocean Life mit einem lebensgroßen Modell eines 30 Meter langen Blauwals. Es ist erstaunlich, an solch eine massive Kreatur zu denken, die den Ozean durchstreift.

Die MET ist ein Museum, in das Sie wirklich mehr als einen Besuch abstatten müssen, um sich nicht nur wirklich die Zeit zu nehmen, um alles zu sehen, sondern auch, um sich wirklich die Zeit zu nehmen, die erstaunliche Kunstwerke zu schätzen, die seine Wände und Gänge schmücken. Meine persönlichen Favoriten waren Stücke von Degas, Klimt, Picasso, Monet und Van Gogh. Es ist erstaunlich, die Chance zu haben, nur wenige Zentimeter von einigen der berühmtesten Kunstwerke der Geschichte entfernt zu sein. Ein weiteres Highlight der MET war der Temple of Dendur, ein Stück ägyptischer Architektur aus dem Jahr 15 v. Es war lustig, alte ägyptische Hieroglyphen neben Graffiti zu sehen, die das Stück während der viktorianischen Ära befleckten.

Das MoMAwar definitiv ein Augenöffner für mich, wenn man bedenkt, wie snobistisch ich mit bestimmten modernen Kunstwerken umgegangen bin. Ich muss jetzt zugeben, dass ich eine neue Wertschätzung für bestimmte Stücke in Anlehnung an Jackson Pollock entwickelt habe. Ich war auch erstaunt über die ständige Anwesenheit von Künstlern wie Picasso und Warhol. Ein Highlight war die Ausstellung von Tim Burton. Es war interessant, alle Tonfiguren von The Corpse Bride sowie verschiedene Zeichnungen, Skulpturen und andere Kunstwerke zu sehen, die wirklich eine einzigartige Vorstellung widerspiegeln, die Burton seit seiner Kindheit hatte.

Meine Reise nach New York City war eine erstaunliche und erfüllende Erfahrung. Ich arbeite hart daran, zu planen und genug Geld zu sparen, um in meinem nächsten Urlaub nach Europa zu fahren. Unnötig zu erwähnen, dass ich meine Ferien nicht irgendwo am Strand verbringen werde.

Schau das Video: Kunst und Kultur der INDUSTRIELLEN REVOLUTION (Dezember 2019).