Wie kommt man von Huelva nach Ayamonte mit Bus, Mitfahrgelegenheit, Taxi oder Auto?

Прочитайте тексты и установите соответствие между текстами А – G и заголовками 1–8. Wenn Sie von einem Foto sprechen, klicken Sie auf, um es zu sehen. Используйте каждую цифру только один раз. В задании есть один лишний заголовок.

1. Gastronomische Köstlichkeiten

2. Das Schicksal der Ureinwohner

3. Tot oder lebendig?

4. Fauna und Tierwelt

5. Am Rande der Welt

6. Hauptindustrien

7. Die beste Reisezeit

8. Klima und Wetter

EIN. Die meisten Europäer betrachten Australien als den mysteriösesten und gefährlichsten Kontinent. Es liegt auf der südlichen Hemisphäre und dort ist alles auf dem Kopf. Darüber hinaus ist Australien furchtbar weit weg und es sieht aus wie eine isolierte Welt. Aber es gibt einen Ort, der sich noch weiter anfühlt. Es ist die Insel Tasmanien, 240 km südlich des australischen Festlandes. Früher war es Teil des Kontinents, wurde aber vor etwa 10.000 Jahren, am Ende der letzten Eiszeit, von diesem getrennt.

B. Die Böden der Insel sind nicht reich und die Tasmanier müssen ihr Bestes geben, um dort ihre Ernten anzubauen. Der Ort ist jedoch gut für den Anbau von Schafen. Abgesehen von der Landwirtschaft waren die Tasmanier schon immer im Bergbau, in der Forstwirtschaft und im Tourismus tätig. Die Insel ist reich an Kupfer, Zink, Zinn, Eisen und anderen Rohstoffen. Trotz aller menschlichen Aktivitäten ist es immer noch dicht bewaldet und das Holz ist eines ihrer Exportprodukte sowie Meeresfrüchte und verschiedene landwirtschaftliche Produkte. Trotz der Abgeschiedenheit ist Tasmanien ein beliebtes Touristenziel und der Tourismus- und Gastgewerbesektor gibt vielen Menschen dort Arbeitsplätze.

C. Reisebüros definieren Dezember und Januar als Hochsaison auf Tasmanien. Es ist Sommerzeit auf der südlichen Hemisphäre und das Wetter ist angenehm, um die Insel zu erkunden. Obwohl die durchschnittlichen täglichen Höchsttemperaturen im Sommer zwischen 17 und 23 Grad Celsius liegen, ziehen die Strände auch Urlauber an. Der Sommer ist auch eine Zeit der verschiedenen Festivals und es gibt Menschenmassen an den beliebtesten Zielen. Um Enttäuschungen zu vermeiden, wird dringend empfohlen, Tickets und Hotels im Voraus zu buchen.

D. Tasmanien ist der südlichste Staat und sein kühles Klima ist gut für den Anbau von Getreide und die Herstellung aller Arten von feinen Lebensmitteln. Es wird manchmal als Apple Isle bezeichnet, da Äpfel die ersten von europäischen Siedlern angebauten Pflanzen waren. Aber es gibt jetzt viel mehr als Äpfel! Auf der Insel werden verschiedene Arten von klassischem Käse hergestellt - mit Knoblauch, Chili und aromatischen Noten des lokalen Kiefernholzes. Eine andere Sache, die jeder Tourist probieren sollte, ist der lokale Honig, der aufgrund der großen Auswahl an Blumen, die dort wachsen, eine breite Palette an Geschmacksrichtungen hat.

E.Die Vielfalt der Vegetation in Tasmanien ist wirklich bemerkenswert! Neben einer Vielzahl von Wildblumen finden Sie dort einige der ältesten Pflanzenarten der Erde, die höchsten blühenden Bäume und die ältesten Bäume. Im Wald haben die Touristen eine gute Chance, die exotischsten Tiere wie Wombats, Pademelons und sogar tasmanische Teufel zu treffen. Der tasmanische Teufel sieht aus wie ein kleiner schwarzer wilder Hund. Im Gegensatz zu einem Hund kann er sehr schnell rennen, schwimmt über die Flüsse und klettert leicht auf Bäume!

F. Es ist jedoch nicht der tasmanische Teufel, der die gruseligste Legende der Insel ist, sondern der tasmanische Tiger. Das Tier sieht aus wie ein großer Hund, mit einem langen Schwanz wie Ratten, mit schwarzen Streifen wie Tiger, mit einem Beutel (eine Tasche auf dem Bauch wie Kängurus) und mit sehr kräftigen langen Kiefern, die so beängstigend sind wie Krokodile. Als sich die Europäer in Tasmanien niederließen, jagte dieses mystische Tier ihre Schafe und die Menschen jagten den Tiger. Der Tasmanische Tiger wurde in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts für ausgestorben erklärt. Aber es gibt Einheimische und Forscher, die sich sicher sind, dass das Tier noch existiert und sich im dichten Wald versteckt. Sie haben es nicht aufgegeben, danach zu suchen.

G. Leider haben nicht nur Tiere die Besiedlung der Insel durch die Europäer nicht überstanden. Die archäologischen Beweise belegen, dass die Ureinwohner bereits vor 40.000 Jahren auf dem Territorium Tasmaniens lebten. Die ersten Europäer kamen erst im 17. Jahrhundert dorthin und das führte zu Spannungen und gewaltsamen Kämpfen zwischen den Kolonisten und den Aborigines. Die meisten Eingeborenen wurden getötet und die Überlebenden nach Flinders Island verbannt. Ohne Immunität gegen lokale Infektionen starben bald auch die allerletzten Ureinwohner.

ТекстEINBCDEFG
Заголовок

A-5 Australien ist furchtbar weit weg. Es sieht aus wie eine isolierte Welt. Aber es gibt einen Ort, der sich noch weiter anfühlt. Es ist die Insel Tasmanien, 240 km südlich des australischen Festlandes.

B-6 Abgesehen von der LandwirtschaftTasmanier waren schon immer am Bergbau beteiligtForstwirtschaftund Tourismus.

C-7 Reisebüros definieren Dezember und Januar als Hochsaison auf Tasmanien. Es ist Sommerzeit auf der südlichen Hemisphäre und das Wetter ist angenehm, um die Insel zu erkunden.

D — 1 Verschiedene Arten von> E — 4 Die Vielfalt der Vegetation in Tasmanien ist wirklich bemerkenswert. wilde Blumen. älteste Pflanze Spezies. eine gute Chance, die exotischsten Tiere zu treffen wie Wombats, Pademelons und sogar tasmanische Teufel.

F-3 Der Tasmanische Tiger wurde für ausgestorben erklärt (вымершим) in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Aber es gibt Einheimische und Forscher, die sicher sind, dass das Tier noch existiert (Sie können es tun).

G-2 Die meisten Eingeborenen wurden getötet und diejenigen, die überlebten, wurden verbannt nach Flinders Island. Ohne Immunität gegen die lokalen Infektionen starben die allerletzten Ureinwohner bald auch.

Vilkovo. Gastronomische Reise oder wie ich Frösche aß. Teil I

Ich wollte drei Jahre in Vilkovo bleiben. Es scheint nicht weit von Odessa zu sein, aber gleichzeitig dauert es zwei Meilen und die Straße ist nicht die beste. Und plötzlich ist es nur ein Zufall. Zwei freie Tage und die Abneigung, zu Hause zu bleiben. Also bin ich ins Vilkovo gefahren.

Und natürlich, worüber kann ein Food-Fotograf sprechen und schreiben? Es ist natürlich über das Essen. Ich habe mir ein Ziel gesetzt - die Frösche von Vilkovo zu essen. Es war die industrielle Produktion, die mit dem Zusammenbruch der Sowjetunion endete und von einigen Menschen in Form von Wilderei fortgeführt wurde.

Straße.

Es gibt zwei Straßen von Odessa nach Vilkovo. Pittoresker ist die Bugaz-Straße, die ich bereut habe. Nach Belgorod-Dnister geht die Straße in den Müll über. Sie können nicht mehr als 8 km / h weitermachen. Und das geht noch ungefähr dreißig Kilometer weiter. Danach kommen Sie zur Autobahn Odessa-Reni.

Der zweite Weg - es ist der Weg durch Mayaki auf der gleichen Route Odessa-Reni. Es ist eine ziemlich erträgliche Straße, die mäßig mit langsam fahrenden Lastwagenfahrern, ausgebesserten Löchern und eintöniger Sicht aus dem Fenster beladen ist. Durchschnittliche Geschwindigkeit auf dieser Strecke - 80-100 km / h.

In Vilkovo versteckt sich das Dorf Spasskoye, die Straße nach dem Dorf ist eine etwas schlechtere Strecke, aber Sie können die Geschwindigkeit von 100-120 km / h bei fast völliger Abwesenheit anderer Fahrzeuge halten.
Im Allgemeinen fuhr ich nach zweieinhalb Stunden in das Dorf Primorskoye, wo es meine erste Station war.

Straussenfarm.

Ich habe eine Straussenfarm aus Odessa angerufen. Sie haben vorher noch keine Gäste, aber nach ein paar Minuten unseres Gesprächs stimmte er uns zu, zu kommen und uns das Frühstück zu geben.

Bevor ich den Strauß nur im Zoo gesehen habe, war es zunächst ein Ausflug. Besonders für meinen Sohn war es sehr interessant.

Es gibt ungefähr sechs oder sieben Strauße auf dem Hof. Außer ihnen gibt es noch viele andere Tiere. Es wird für Kinder interessant sein.

Die Exkursion auf der Straußenfarm dauerte ungefähr fünfzehn Minuten mit der Entstehungsgeschichte dieser Farm, der Pflegegeschichte der Straußen und der Geschichte über ihre Natur und Eigenschaften.

Frühstück.

In einem kleinen, authentischen und aus aschfahlem Holz geklebten Pavillon brachten sie uns unser Frühstück. Omelett aus den Straußeneiern, ein Glas Milch für das Kind, Kaffee und ein Teller Gemüse.

Ich war so hungrig, dass mir klar wurde, dass ich nur dann ein Bild vom Essen machen muss, wenn ich die Hälfte des Omeletts gegessen habe.

Der Geschmack des Straußeneiomeletts ist fetter als der des Hühnchenomeletts. Das ist für uns der Unterschied zum klassischen Hühneromelett. Aber das Gemüse hat mir gefallen. Frisch, hausgemacht. Mit dem ausgesprochenen Geschmack. Das Gemüse hat uns für die ganze Reise gefallen. Ich habe sogar unser Gemüse vergessen.

Als wir aus einer Straussenfarm kamen, sahen wir kurz nach ein paar Häusern das Brynzarium. Ja, so wurde es geschrieben.

Brynzarium.

In unserem Land sind nicht so viele verschiedene kleine Bauernhöfe für Touristen geöffnet, daher müssen sie unterstützt werden.

Die Besitzer schliefen. Ich ging in den leeren Hof, wo es faul schlafende Wolfshunde, Lama und Enten gab. Ukrainische Fiesta.

Wir mussten die Besitzer mit Hilfe der Telefonnummer wecken, die auf dem Etikett in der Nähe des Eingangs angegeben war, wo eine seltsame Art von Esel einen Ort schützte.

Im Sortiment von Brynzarium befanden sich Ziegen- und Kuhmilch sowie natürlich Ziegen- und Kuhbryndza.

Sie wissen, nach Jahren des Trinkens pasteurisierter Milch war diese Milch unvergleichlich. Ich bestellte ein paar Liter Ziegenmilch und wir tranken sie, während wir in der Laube saßen, mit Rosen bewachsen und umgeben von jungen Apfelbäumen. Mein Sohn hat am meisten Milch getrunken.

Die Gastgeber brachten uns die Bryndza nach Geschmack. Es war lecker, mäßig saftig und mäßig salzig.
Sie verkaufen es in Eimern wie von der Farbe im Baumarkt. Der Eimer ist so geschlossen, dass der Inhalt an seinem Platz bleibt, auch wenn Sie ihn aufrühren oder umkippen.

Schlussfolgerungen.

Ich freue mich sehr, dass wir einige kleine Farmen wie diese haben oder eher nicht. Ich bin froh, dass kleine Bauernhöfe ihre Türen für Touristen öffnen und ihr Territorium veredeln. Vielleicht ist es immer noch umständlich, aber mit einem Lächeln und einer Begrüßung.

Nun, ich setzte meine Reise nach Vilkovo fort, wo mich das Abendessen von Fröschen, ein Motorboot und ein Sonnenuntergang am Strand nahe der rumänischen Grenze erwarteten.

Fragen

Die billigste Verbindung von Huelva nach Ayamonte ist eine Mitfahrgelegenheit von 4 € und dauert 57 min.

Der schnellste Weg von Huelva nach Ayamonte ist ein Taxi, das zwischen 50 und 65 Euro kostet und 39 Minuten dauert.

Ja, es gibt einen direkten Bus von Huelva nach Ayamonte. Die Services verkehren fünfmal täglich und verkehren täglich. Die Fahrt dauert ca. 1h 15m.

Die Entfernung zwischen Huelva und Ayamonte beträgt 42 km. Die Straßenentfernung beträgt 53,8 km.

Der beste Weg, ohne Auto von Huelva nach Ayamonte zu gelangen, ist ein Bus, der 1 Stunde und 15 Minuten dauert und 4 bis 10 Euro kostet.

Der Bus von Huelva nach Ayamonte dauert 1 Std. 15 Min. Einschließlich Transfers und fährt fünf Mal am Tag ab.

Die von Damas betriebenen Buslinien von Huelva nach Ayamonte fahren vom Bahnhof Huelva ab.

Die von Damas betriebenen Buslinien von Huelva nach Ayamonte kommen am Bahnhof von Ayamonte an.

Die gesamte Fahrstrecke von Huelva nach Ayamonte ist 54 km entfernt. Es dauert ungefähr 39 Minuten, um von Huelva nach Ayamonte zu fahren.

Buchen Sie Ihre Bustickets von Huelva nach Ayamonte online bei Busbud.

  • Entfernung: 41,8 km
  • Dauer: 1h 15m
Bus von Huelva nach Ayamonte

ALSA ist eine spanische Tochtergesellschaft von National Express und bietet Busverbindungen in ganz Spanien und den angrenzenden Ländern an, darunter Portugal, Frankreich, Deutschland, die Niederlande, Italien, Polen und Malta. ALSA wurde 1923 gegründet und schätzt den Service und das Kundenerlebnis. Die Busse sind mit gemeinsamen Fernsehbildschirmen ausgestattet, auf denen Filme, einzelne Bildschirme hinter den Sitzen, das ALSA-Radio, eine App für Bücher und Musik sowie kostenfreies WLAN gezeigt werden. Die ALSA-Dienste sind für Menschen mit Behinderungen zugänglich, und Blindenhunde sind auf allen Reisen willkommen. Es gibt drei Arten von Tickets (Frequent Traveller Pass, Share Pass und ALSA Pass) sowie Ermäßigungen für Senioren, Studenten und Kinder.

Schau das Video: Vanlife: Von Huelva nach Paracuellos de Jiloca VLOG#0007 (Januar 2020).