Spots im Yayoi Kusama Museum sehen

«Контраст между белым фасадом и красочной экспозицией внутри - это случайная вещь», - говорит директор музея Акира Татехата. Акихико Ито, генеральный менеджер Kume Sekkei, дополняет: «Все выставочные площадки независимы друг от друга, но, вместе с тем, вся экспозиция непрерывна, и эта непрерывность подчеркнута лентами окон, из которых, словно по спирали, льется глубокий желтый свет». Bei Auswahl von, wird eine Nachricht an den Händler gesendet.

Der Künstler: Yayoi Kusama

Die Ausstellung, die ich besuchte -Hier, jetzt, habe ich den großartigsten Start meines Lebens erreicht- folgt Kusamas Spuren als Künstlerin, angefangen mit frühen Werken aus den 1950er Jahren bis zum Abschluss ihrer jüngeren Karriere. Angeblich die beliebteste Künstlerin der Welt (zumindest in Bezug auf die Besucherzahlen), sind ihre Galerien weltweit oft überfüllt, solange sie noch bestehen - Tickets zu bekommen kann also natürlich eine Qual sein. Dazu später mehr.

Ihre Werke sind berühmt für ihre intensiven visuellen und auditiven Halluzinationen, die sie seit über 70 Jahren zu bemerkenswerten Werken inspirieren. Wenn kräftige Farben, obsessive Wiederholungen, ein schwer fassbarer Künstler und viele, viele Kürbisse wie Ihre Vorstellung von einem kultivierten Tagesausflug klingen, sind Sie hier richtig.

Das Museum

Das Yayoi Kusama Museum befindet sich in Tokios Shinjuku Ward. Die reinweiße, auffällige Struktur wurde 2014 fertiggestellt und vom japanischen Architekturbüro Kume Sekkei entworfen. Die fünf Geschichten des Museums sind Yayoi Kusamas umfangreichen Werken gewidmet, einschließlich ihrer geliebten Installationen, und es werden zweimal im Jahr wechselnde Kunstausstellungen gezeigt. Das Museum wird auch einen Lesesaal, einen Souvenirladen und einen Außenbereich beherbergen. Die erste Ausstellung des Museums läuft vom 1. Oktober 2017 bis zum 25. Februar 2018 mit dem Titel Schöpfung ist ein einsames Streben, Liebe ist das, was dich der Kunst näher bringt.

Das Museum

Oberflächlich gesehen gibt es im ersten Stock des Yayoi Kusama Museums nicht viel zu sehen, aber es ist eine schöne Einführung in den Raum, mit einer kurzen Erklärung der Galerie, die auf Englisch und Japanisch an der Wand gedruckt ist. Sie möchten auch ein Programm an der Rezeption abrufen, da keines der Stücke in der Galerie selbst markiert ist. Es gibt einen kleinen Geschenkeladen auf dieser Etage, aber seien Sie gewarnt, einige der Preise sind nichts für schwache Nerven.

Frühe Arbeit

Der zweite Stock wechselt alle paar Monate, aber als ich ging, zeigte ich eine Vitrine von Kusamas frühen Werken. Ein Kunstkritiker braucht es nicht, um im Laufe seines Lebens starke Unterschiede in ihrem Stil zu erkennen. Ihren Arbeiten aus den 50er Jahren scheint die helle Bestimmtheit zu fehlen, die ihren späteren Stil verkörpert, aber man kann immer noch die gelegentlichen Felder von Netzen und Punkten sehen, für die sie später berühmt wurde.

Die aktuelle Ausstellung zeigt Werke zum Thema Botanik sowie verschiedene Selbstporträts, die von ihren Anfängen als Künstlerin bis in die Gegenwart reichen.

Der Infinity-Raum

Das Highlight ist natürlich eines von Kusamas berühmten Infinity-Zimmern, PUMPKINS SCREAMING ABOUT INFINITY. Entworfen, um einen kleinen Fleck Kürbisse für immer zu reflektieren, ist ein Blick in die Schachtel ein einzigartiges Erlebnis. Ein Teil dessen, was es so irritierend macht, ist Ihr Mangel an Reflexion in den Spiegeln, was mich länger gedauert hat, als es zu bemerken hätte. Das Innere dieser Box ist frei von Störungen durch die Außenwelt und fühlt sich beinahe wie eine andere Dimension an. Gut zu sagen, mir fehlt wahrscheinlich der Punkt, aber der Effekt ist sowohl reflektierend als auch technisch beeindruckend.

Die Bibliothek und der Dachgarten

In der 5. Etage befindet sich eine (sehr) kleine Bibliothek mit ausführlichen Programmen ausgewählter Galerien in mehreren Sprachen sowie eine Leseecke. Auf dem Dach befindet sich eine letzte schillernde Kürbisstatue. Im vollen Licht eines Sommernachmittags scheint es wirklich. Wenn Sie also vorhaben, dort oben etwas Zeit zu verbringen, sind Schatten möglicherweise eine gute Wahl.

Zum Abschluss sind alle Fenster mit einer subtilen Matrix aus kleinen Punkten beschattet, die sich über Ihren Blick auf die Stadt ziehen. Und Sie werden vielleicht feststellen, dass das Bild Ihnen folgt, wenn Sie gehen. Könnte sein, dass ich nur anfällig für Vorschläge bin, aber ich habe mich eine Weile auf zufällige Kreise fixiert und Muster in der Welt um mich herum wiederholt, nachdem ich gegangen bin!

Der Künstler

Yayoi Kusama studierte nihonga, oder traditionelle japanische Malerei an der städtischen Kunstgewerbeschule von Kyoto ab 1948. Es war keine glückliche Zeit für den Künstler, der die strengen Bräuche und Regeln der traditionalistischen Kunst ablehnte. Sie fing an, sich mit Surrealismus und Kubismus zu beschäftigen (aus ausländischen Medien) und wurde bald zu einer wichtigen Einflussgröße in der New Yorker Pop-Art-Szene der 1960er Jahre. Aber Kusama ist immer wieder auf die abstrakte, konzeptuelle Kunst zurückgekommen, für die sie so bekannt ist. Das heißt, brillante Farben, auffällige Muster und viele, viele Flecken. Die heute 88-jährige Künstlerin lebt seit den späten 1970er Jahren im Seiwa-Krankenhaus für psychisch Kranke in Shinjuku. Sie malt immer noch in ihrem privaten Studio in der Nähe.

Dahin kommen

Waseda liegt nicht genau auf dem Touristenweg, ist aber mit der U-Bahn-Linie Tozai leicht zu erreichen. Abhängig von Ihrer Route werden Sie wahrscheinlich entweder in Takadanobaba (eine Station westlich) oder in Iidabashi (zwei Stationen östlich) umsteigen.

Tickets für das Yayoi Kusama Museum bekommen

Das Yayoi Kusama Museum beschränkt seine Aufnahme, um eine Überfüllung zu vermeiden, und Sie dürfen nur 90 Minuten bleiben. Wie bei vielen beliebten japanischen Attraktionen (wir sehen uns im Ghibli-Museum) kann das Beantragen von Tickets ein aufwändiger Prozess sein. In diesem Fall, Der einzige Weg, um sie zu bekommen, ist online zu buchen- Über zwei Monate im Voraus. Glücklicherweise ist das System selbst ziemlich unkompliziert und die englische Übersetzung der Website ist erstklassig. Neue Tickets werden am ersten Tag eines jeden Monats um 10 Uhr morgens veröffentlicht.

Tickets kosten 1.000 Yen für Erwachsene und 600 Yen für Kinder im Alter von 6 bis 18 Jahren.

Wenn Sie nicht in der Schlange stehen möchten, um die reisenden Galerien von Kusama zu besuchen, ist ein Besuch in diesem Museum eine großartige Gelegenheit, ihre Arbeiten zu sehen. Der Nachteil ist, dass Sie frühzeitig buchen müssen. Wenn Sie also nur ein paar Tage in Tokio sind, haben Sie möglicherweise Pech.

Kusamas aktuelle Ausstellung, Ich möchte, dass Sie sich meine Zukunftsperspektiven ansehen: Pflanzen und ichläuft bis zum 28. Februar 2019, und das Museum bleibt dann für den gesamten März 2019 geschlossen.

Während Sie in der Gegend sind

Lust auf einen Happen vor oder nach dem Besuch? Mit dem Mittagsmenü im Ama Waseda direkt am Bahnhof können Sie nichts falsch machen. Das Restaurant ist nepalesisch, aber viele Gerichte scheinen thailändisch zu sein. Die Preise beginnen bei 600 ¥ und es gibt einen Studentenrabatt von 100 ¥.

Auf dem Rückweg zum Bahnhof befindet sich auch eine Filiale des langlebigen Billigliebhabers Book-Off. Schauen Sie vorbei, wenn Sie auf dem Markt für billige Bücher oder Spielezubehör sind!

Schau das Video: Yayoi Kusama Obsessed with Polka Dots. Tate (Dezember 2019).