Dominique Perrault Architektur

Bibliothèque Nationale François Mitterand
12 Quai Panhard-Levassor
Paris 13e
Frankreich

Das neueste der Grands-Projekte (Mitterrands 15-Milliarden-Franken-Programm, das eine Reihe moderner Denkmäler als Symbol für die zentrale Rolle Frankreichs in Kunst, Politik und Weltwirtschaft am Ende des 20. Jahrhunderts darstellt) ist ebenfalls das größte. Aufgrund seiner Größe ist es jedoch auch bemerkenswert, dass auf die kleineren Details im menschlichen Maßstab geachtet wird. Der Architekt hat einen reduzierend einfachen Gesamtplan erstellt - vier 25-stöckige L-förmige Büchertürme (als Symbol für offene Bücher), die an den Ecken einer riesigen Plattform um einen versunkenen Garten angeordnet sind - und die Wiederholung, die in einem noch viel kleineren Gebäude erforderlich ist, zu groß gemacht bewirken. Das Ergebnis ist ein täuschend gewöhnliches Gebäude, das eigentlich ziemlich außergewöhnlich ist.


Wenn man auf das Gebäude entlang der Seine zugeht, wird man zuerst mit einer überdimensionalen Treppe konfrontiert, ähnlich der am Fuße der Grande Arche. Die erste Stufe dieser Treppe, die zur Spitze eines riesigen Sockels führt, auf dem die vier Türme sitzen, enthüllt die erste von vielen angenehmen Überraschungen: Das Material, das von weitem so fest und kalt aussieht, ist Holz. Tatsächlich erinnert ein Gebäude, dessen Hauptmaterialien Glas und Stahl sind, an sein reiches Holz und seinen luxuriösen roten Teppich.

Draußen sorgen die Holzterrasse der Plattform und die Holzschirme, die die Bücher in den vier Büchertürmen schützen, für Textur und Skalierbarkeit, wie es sonst für ein Gebäude unangenehm wäre (auch wenn die Notwendigkeit von Bildschirmen die ursprüngliche Idee der Aufbewahrung in Frage gestellt hat) Bücher in transparenten Glastürmen). Im Inneren wird ein schlichter Gaumen aus rotem Teppich, Holz und Stahl in ausreichender Weise kombiniert, um einer großen Anzahl von Lesesälen, die rund um den zentralen versunkenen Garten angeordnet sind, ein Gefühl von Zusammenhalt und Individualität zu verleihen.


Jay Berman 1999

Wie zu besuchen

Fahren Sie mit dem RER zur eigenen Station der Bibliothek, der Bibliothèque François Mitterand.

Bücher und andere Websites

Klicken Sie auf den Buchtitel, um ihn anzuzeigen und direkt zu bestellen

Paris: Zeitgenössische Architektur
Andrea Gleiniger, Gerhard Matzig und Sebastian Redecke

Eine lesbare und besonders gut illustrierte Beschreibung von 20 jüngsten Architekturprojekten in Paris, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die Grands Projets. Enthält eine Karte für den Besuch.

Paris, Frankreich

"Ein Platz für Paris | Eine Bibliothek für Frankreich
Ein Initiationsort und kein Monster aus einem Gebäude, einem Teil-Tempel und einem Teil-Supermarkt. Ein Bezugspunkt für das East End von Paris. Ein Ort, der ein wesentlicher Bestandteil der Kontinuität der Abfolge großer leerer Räume entlang der Seine ist, wie der Place de la Concorde, der Champ de Mars und der Invalidendom. Auf diese Weise gewinnt der Standort an der Seine mit der Aktivierung dieses Ortes an Bedeutung, der Hügel im 13. Arrondissement übergibt die Seine und kehrt der Schande der traurigen Porte de Choisy und Porte d'Ivry den Rücken Hochhaus-Hochhäuser. In einer Operation, die den Ort retten und einlösen soll, stellt die Institution ihre Großzügigkeit vor, während die Bibliothèque de France ihren Einfluss und ihre Ausstrahlung einbringt. Mit dieser Kombination aus freiem und offenem Raum, der im Maßstab der Hauptstadt gebaut wurde, und Horizontalität entfaltet die Bibliothèque de France ihre Breite und ihr Volumen über ihre vier "Leuchtfeuer" -ähnlichen Markierungen, die an Zugstangen oder Klammern erinnern der flache Bereich zwischen ihnen bietet eine Vertikalität, die ein virtuelles Volumen definiert, das wiederum die ganze Magie, Präsenz und Poesie des Komplexes kristallisiert.

Ein magischer Ort
Dieses Projekt ist ein Stück urbane Kunst, eine minimalistische Installation, das "Weniger ist mehr" von Emotionen, in der Objekte und die Materialien, aus denen sie bestehen, für nichts zählen, ohne die Lichter, die sie transzendieren. Türme, gehäuse- oder scheidenartige Strukturen aus Glas, mit Doppelhaut- und Sonnenfiltern, die die Reflexionen und Glanzlichter multiplizieren und die Schatten vergrößern: der absolute Zauber der Lichtbeugung durch diese kristallinen Prismen. Natur versetzt, mit einem Garten, in dem alles, was Sie sehen, das Laub der Bäume ist. "Ein Meer von Bäumen, ein Schaum von Blättern". Ein einleitender Spaziergang über Fußgängerbrücken zwischen Himmel und Erde. Zum Schluss der sanfte Schutz des Unterholzes mit seinen Aromen und raschelnden Geräuschen, das Wiedersehen mit sich selbst und mit einer anderen Welt. Nachtsicht: Die Bibliothèque de France wird in einen Lichtschein getaucht, der vom Garten und der Versorgungsperipherie ausgeht. Durch das Innere der Glastürme geht ein durchscheinendes Licht auf, das in vier obersten Punkten gipfelt, die wie vier Leuchttürme schimmern. Dieses flüssige Licht wird sich über den Platz ausbreiten, während sich die Türme in der Seine spiegeln. "

Schau das Video: Architekturwettbewerb Bruneckerstraße Innsbruck, Projekt Dominique Perrault (Dezember 2019).