Ein Spaziergang entlang der portugiesischen Küste

Spaniens berühmter 500-Meilen-Pilgerweg, der Jakobsweg, hat sich zu einem der beliebtesten Wanderferien in Europa entwickelt. Im Mittelalter pilgerten Pilger aus ganz Europa in die Stadt Santiago de Compostela, um die angeblichen Überreste des Apostels Jakobus zu besichtigen. Heute laufen die Menschen aus den verschiedensten Gründen auf dem Camino, und im Jahr 2017 schnürten über 300.000 Menschen ihre Stiefel und probierten den Camino aus.

Wenn Sie daran denken, sich ihren Reihen anzuschließen, finden Sie zahlreiche Bücher, die die Geschichte des Camino und die persönlichen Reisen der Autoren auf dem Weg beschreiben. Diese Bücher sind zwar nützliche Inspirationen, lassen jedoch häufig die Grundlagen außer Acht. Hier sind also 15 praktische Tipps, die Sie vor dem Laufen wissen sollten.

1. Es gibt mehr als einen Weg nach Santiago.

Wenn die Leute über den Camino sprechen, beziehen sie sich normalerweise auf den Camino Frances, den französischen Weg. Der französische Weg erstreckt sich von der französischen Grenze über die Pyrenäen, über die windigen Ebenen von Quijote und endet in den feuchten, grünen Hügeln von Galizien. Er ist bei weitem der beliebteste Weg nach Santiago - aber er ist nicht der einzige.

Der zweitbeliebteste Weg ist der Camino Portuguese, der nördlich von Lissabon oder Porto verläuft. In Spanien verläuft der Camino del Norte entlang der Nordküste Spaniens im Baskenland. Der Primitivo, die ursprüngliche Camino-Route, verläuft weiter nördlich als der Camino Frances, da ein Großteil Spaniens vor Hunderten von Jahren unter maurischer Kontrolle stand. und die Via de la Plata aus Südspanien ist die längste der Strecken. Alle diese Pfade ziehen Pilger an, die nach einer anderen Erfahrung suchen. Egal, ob Sie einen Blick auf den Strand, eine anstrengendere Wanderung oder die Einsamkeit suchen, einer dieser Pfade passt möglicherweise besser zu Ihnen als der beliebte Camino Frances.

Aktivitäten an der portugiesischen Küste

Wenn Sie den portugiesischen Küstenweg entlang spazieren Reise nach Portugal Besuchen Sie die verschiedenen alten Bücherläden in Porto und Lissabon. Egal, ob Sie ein Buchliebhaber sind oder nicht, Sie werden sich in die charmante Einrichtung verlieben. Die verschiedenen Kartelle, die Rosenkränze und römisch-katholische Kuriositäten verkaufen, sind ebenfalls ein Sammlerstück. In Galicien sind Wein und Meeresfrüchte ein Muss reise nach portugal. Pontavedra verkauft tolles Essen und auf jeden Fall lokale Kunst. Tui ist eine malerische Pilgerstadt, die Touristen durch die Horden anzieht. Seien Sie sicher, von der Intensität des Friedens überwältigt zu werden, die die höchste Gelassenheit übersieht, die die aufnehmende Stimmung des Ortes ist.

Ein Spaziergang entlang des portugiesischen Küstenwegs ist ein Muss, wenn Sie Portugal besuchen. Es wirft bei jedem Schritt unendliche Überraschungen des Vergnügens auf und lässt Sie mit Zufriedenheit bis zum Rand gefüllt zurück.

2. Du musst kein Hardcore-Wanderer sein.

Der Französische Weg hält einige anstrengende Anstiege und einige lange Strecken ohne Service bereit, aber einigermaßen gesunde Menschen sollten keine größeren Probleme haben. Sie benötigen keine technischen Wanderkenntnisse oder übermenschliche Ausdauer. Es ist sogar möglich, relativ komfortable und kostengünstige Hotels auf dem Weg zu buchen oder einen Gepäckversandservice wie den des spanischen Postdienstes zu nutzen, um Ihr Gepäck von Ort zu Ort weiterzuleiten. Sie können Ihren eigenen Weg gehen.

Gehen

Es gibt viele Wörter zum Laufen. Wir schlendern. Wir bummeln. Wir marschieren. Wir stapfen. Wir wandern umher. Am besten vielleicht: wir schlendern.

Dieses letzte Wort stammt aus dem Französischen, "Saint Terre" bedeutet "Heiliges Land".

Es stammt aus dem Mittelalter, als die Pilgerfahrt der letzte Schrei war. Alle gingen ins Heilige Land. Einige Leute nahmen es als Beruf auf. Sie wanderten von Stadt zu Stadt, von Kirche zu Kirche und bettelten um Almosen, wie es Sadhus und Holy Men heute in Indien tun. Auf die Frage, wohin sie gehen würden, sagten sie: "nach Saint Terre" ... ins Heilige Land.

Sie würden niemals dorthin gelangen. Es war die Reise selbst, auf die es ankam. Vielleicht waren sie schon in gewisser Weise im Heiligen Land. Vielleicht war es das Gehen, das sie dorthin führte.

Für mich fühlte es sich auf jeden Fall so an.

Wir befanden uns auf dem Pilgerweg: der alte Pilgerweg, der die Linie der North Downs durch Kent und West Sussex säumte, ein langes, waberndes Band aus zerschlissenem Asphalt und Kalkspur, das sich zwischen den großen Kathedralenstädten Canterbury und Winchester und darüber hinaus erstreckt von Dover nach Stonehenge.

Es war Ende April und die Bluebells waren draußen. Wir schlenderten auf Feldwegen durch bewaldete Hügel, während das Sonnenlicht auf uns herabgespielt wurde, während sich die Straße entwirrte und Vögel in den Baumwipfeln huschten. Kaum ein Auto fuhr vorbei. Es gab kaum eine Erinnerung daran, dass wir uns im 21. Jahrhundert befanden.

Ich war mit meinem Freund Paul zusammen. Inzwischen waren wir ungefähr drei Tage unterwegs, auf einem einsamen Pfad durch einen Wald. Wir sprachen über das Gehen, über die Art und Weise, wie das Gehen Dinge verändert. "Sie lernen die Welt kennen, in der Sie sich befinden", sagte Paul. "Es ist intimer."

"Ja", sagte ich. "Sie lernen die Gesichter der Bäume kennen."

Das ist wahr. In unserer Welt des 21. Jahrhunderts umschreiben wir die Landschaft. Wir umgeben es. Wir schauen von außen hinein, von weitem, von unseren Straßen, von unseren Autos, von unseren Städten, von unseren Häusern. Wenn Sie dagegen gehen, betreten Sie die Landschaft und betreten eine Schwelle wie durch eine Tür in eine andere Welt. Sie tauchen in die Landschaft ein. Du wirst ein Teil davon.

Eine Reise, die mit dem Auto 20 Minuten dauern könnte, würde drei Tage zu Fuß dauern. Die ganze Welt verändert sich mit dieser Geschwindigkeitsänderung. England ist ein anderes Land, ein unentdecktes Land, das Sie bisher nur aus der Ferne erblickt haben. Die Bäume sind wie Schildwachen, die dich auf deiner Reise leiten und dich auf deinem Weg beschützen. Und jeder Baum hat einen Charakter, eine Persönlichkeit. Bald wirst du dich mit ihnen unterhalten, wie lange verlorene Freunde.

3. Sie können die Campingausrüstung zu Hause lassen.

Der Camino ist kein Appalachian Trail oder PCT, Sie müssen nicht autark sein. Wenn überhaupt, würde es sich wahrscheinlich als schwieriger herausstellen, einen Platz zum Campen zu finden, als für eine der billigen Pilgerunterkünfte zu bezahlen. Ein Beweis dafür ist der „freie Tisch“ in Roncesvalles, der typischen First-Night-Location am Camino Frances. Pilger, die den Fehler gemacht haben, Campingausrüstung über die Pyrenäen zu schleppen, lassen das zusätzliche Gewicht am Tisch hängen, sobald sie bemerken, dass es unwahrscheinlich ist, dass sie es verwenden, und hinterlassen einen Mini-REI, über den die Leute hinwegfischen können.

Wo ist die Ostküste von Australien?

Der „East Coast Trail“ bezieht sich auf die lange Strecke entlang der Ostküste zwischen Cairns und Melbourne. Traditionell begann die Ostküste in Sydney, doch da Melbournes alternative und kulturelle Persönlichkeit im Laufe der Jahre viel internationale Anerkennung gefunden hat, ist die südliche Stadt heute ein beliebter Start- oder Endpunkt für viele Ostküstenreisende. Für diejenigen, die wenig Zeit haben, kann der größte Teil der Ostküste zwischen Brisbane und Cairns erkundet werden.

4. Gu>

Die Menschen sind seit tausend Jahren auf dem Camino unterwegs. Der Weg ist gut ausgebaut und gut markiert. Wenn Sie einen Leitfaden in Betracht ziehen, um sicherzustellen, dass Sie sich nicht mitten im Nirgendwo verlaufen oder gestrandet fühlen, tun Sie es nicht. Tatsächlich gibt es einige alternative Routen, die am selben Ziel ankommen, und heutzutage gibt es eine App für den Camino Frances mit einer Karte, die sicherstellt, dass Sie nicht verloren gehen. Aber wenn Sie den Camino durch eine Expertenlinse sehen oder sich keine Sorgen um eine Unterkunft machen möchten, ist ein Reiseführer vielleicht etwas für Sie.

Schnelle Fakten:
  • Die Gesamtstrecke entlang der Küste zwischen Melbourne und Cairns beträgt ca. 4000 km
  • Die Fahrt entlang der Küste zwischen Melbourne und Cairns würde ungefähr 50 Stunden dauern
  • Die Hauptautobahn zwischen Brisbane und Cairns heißt "Bruce Highway" - mehr Aussie kann es nicht geben!
  • Die Ostküste ist nichts anderes als das Outback von Australien (oder Wolf Creek). Obwohl es manchmal lange Fahrten zwischen den wichtigsten Touristenzielen geben wird, finden Sie Tankstellen und kleine Städte mindestens alle 30 Minuten voneinander entfernt
  • Australische Einheimische sind sehr la>

5. Der Camino fühlt sich das ganze Jahr über anders an.

Das Wetter ist ein Faktor, aber es ist möglich, das ganze Jahr über den Französischen Weg zu gehen. Geben Sie mehr Rücksicht auf die Menge. Im August zum Beispiel wandern viele spanische Familien während der Schulferien ihrer Kinder Teile des Camino entlang, und der Weg nimmt eine familiäre Urlaubsstimmung an. Während im Mai und Juni die Menge internationaler ist und in den Wintermonaten zieht der Weg ernsthafte Wanderer an.

6. Der Camino hat seinen eigenen Jargon.

  • Buen Camino: Eine Begrüßung für alle Pilger, die als "Hallo" oder als Hinweis darauf verwendet werden kann, dass Sie an jemandem vorbeikommen
  • Albergue: hostelähnliche Unterbringung ausschließlich für Pilger
  • Parroquia: eine kirchlich geführte Albergue, manche bieten Messe oder Segen an
  • Municipal: eine von der Stadt geführte Albergue, oft die billigste und einfachste Variante
  • Privado: Eine privat geführte Albergue, die Luxus und Preis in sich vereint
  • Hospitalero / a: die Person, die die Albergue leitet

Melbourne

Melbourne ist Australiens kulturelle und künstlerische Stadt mit zahlreichen Filmfestivals, Märkten, Live-Musik, Live-Theater und Bars auf dem Dach. Wir empfehlen Ihnen, Melbournes mit Graffiti und Kaffee gesäumte Gassen zu erkunden (Sie können sich hier unsere 5 besten Gassen ansehen) und einen Ausflug auf die Spitze des Eureka Skydeck zu unternehmen, um einen 360-Grad-Blick auf die Stadt zu erhalten. Wenn Sie die Stadt kostenlos erkunden möchten, können Sie in die rote Straßenbahn des Stadtkreises einsteigen, die Sie beim Vorbeifahren an den Wahrzeichen der Stadt kommentiert.

St. Kilda Beach ist auch einen Tagesausflug wert. Der farbenfrohe Vorort am Strand ist nur 15 Minuten mit der Straßenbahn vom Stadtzentrum entfernt und bietet zahlreiche Cafés, Konditoreien, Bars und natürlich den berühmten Luna Park! Wenn Sie ein paar Tage in Melbourne verbringen, ist eine Tour entlang der Great Ocean Road und zu den Zwölf Aposteln ebenfalls ein Muss!

  • Lesen Sie unsere Tipps zu den besten Aktivitäten in Melbourne
  • Auf einem Etat? Schauen Sie sich einige kostenlose oder preiswerte Dinge an, die Sie in Melbourne unternehmen können
  • Besuchen Sie den hervorragenden Queen Victoria Market
  • Übernachten Sie im Nomads Melbourne Hostel oder probieren Sie unser Budget Melbourne Backpackers - All Nations Hostel Melbourne. Oder fahren Sie zum Nomads St Kilda Hostel
Melbourne Skyline der Stadt

7. Ihr Reiseführer kontrolliert Ihren Camino nicht.

In den meisten Reiseführern wird empfohlen, in den größeren Städten einen Zwischenstopp einzulegen, da es mehr Albergues und Dienstleistungen gibt. Wenn Sie jedoch nur ein wenig „off-book“ gehen, finden Sie erstaunliche kleine Dörfer. Diese Haltestellen werden wahrscheinlich nur eine oder zwei Tavernen haben, um Sie zu unterhalten, aber mit einer guten Gruppe von Pilgern ist das genug.

8. Füße sind einzigartig.

Nichts bringt Pilger zusammen wie ein Gespräch über Füße. Wenn Sie Ihre eigenen Füße kennen, bevor Sie nach Santiago laufen, können Sie Verletzungen am Ende der Reise vermeiden. Dies beginnt mit der Suche nach den richtigen Schuhen (Stiefel gegen Turnschuhe, wasserdicht gegen atmungsaktiv, locker gegen eng) und endet häufig mit der Suche nach der richtigen Blisterlösung.

Moleskin beugt Blasen vor, wenn Sie Hotspots bekommen, weil Ihre Füße trocken sind und an Ihren Socken reiben. Wenn Sie Hotspots bekommen, weil Sie schweißnasse Füße haben und die Feuchtigkeit an Ihren Socken reibt, löst sich das Moleskin in Ihren Socken ab Schuh. Ein Paar Wandersandalen zu haben, um Ihren angeschlagenen Füßen eine andere Option zu geben, ist oft eine gute Idee - wenn auch nicht, wenn Sie schwache Knöchel haben. Die Füße sind sehr persönlich, also finden Sie es rechtzeitig heraus.

Der North Downs Way

Bisher war es eine variable Reise gewesen. Wir waren mit dem Zug nach Winchester gefahren, mussten aber, als wir spät ankamen, das erste Bed & Breakfast nehmen, das wir finden konnten. Es war ein ungepflegtes, schmutziges kleines Zimmer über einer Kneipe und es war kein gutes Zeichen für unsere Reise. Es gab nicht einmal ein richtiges Frühstück. Und am ersten Tag hat es den ganzen Tag stark geregnet, was das Gehen unmöglich gemacht hat. Wir besuchten die Kathedrale, in die wir umsonst eingestiegen waren, und sagten der Kassiererin, wir seien auf Pilgerreise und wollten zu Beginn unserer Reise ein Gebet sprechen. Danach beschlossen wir, mit dem Bus weiter nach Farnham zu fahren, wo wir ankamen ein einladender Pub und ein viel gastfreundlicheres B & B. Und am nächsten Morgen, bei plötzlich strahlendem Wetter, machten wir uns endlich auf den Weg zu Fuß.

Wir folgten dem North Down's Way, dem gut markierten englischen National Trail, der sich der Route des alten Pilgerwegs annähert. Sie verlassen Farnham auf einem bewaldeten Fußweg, der mit der A31 vergleichbar ist - die Sie anfangs mit ihrem unaufhörlichen Dröhnen trifft -, aber sehr bald biegen Sie in die offene Landschaft ab. Und in die Stille, Weite und Schönheit.

Ich denke, das ist das Besondere an dieser Route: Die Tatsache, dass Sie in dieser überfüllten und bebauten Ecke Englands, im Südosten, stundenlang, sogar tagelang reisen und kaum eine Straße überqueren oder sich begegnen können eine andere Seele.

Neben den weißen Eichelzeichen, die den Weg weisen, begegnen Sie auch gelegentlich exzentrischeren Markern. Bäume geschmückt. In England sieht man das nicht oft. Aber hier auf dem Pilgerweg sind wir in weniger als einer Stunde auf zwei gestoßen. Später fanden wir im Dorf Puttenham eine Kneipe, The Good Intent. Es war jetzt Mittag. Wir waren seit dem frühen Morgen zu Fuß unterwegs, daher können Sie sicher sein, dass unsere Absichten sehr gut waren, als wir zu einer willkommenen Erfrischung und einem Gespräch mit den Einheimischen kamen.

Hier erfuhren wir von der Watts Mortuary Chapel.

"Sie werden überrascht sein", sagten die Gäste der Kneipe auf mysteriöse Weise. "Es ist wie nichts, was du jemals zuvor gesehen hast."

Sydney

Es besteht kein Zweifel, dass Sydney eine der fotogensten Städte der Welt ist! Sie benötigen mindestens 3 bis 4 Tage, um die Stadt und ihre Umgebung zu erkunden. Eine unserer beliebtesten Möglichkeiten, um ein paar großartige Fotomotiven der Harbour Bridge und des Opernhauses zu erhalten, ist der Kauf eines Fährtickets (ca. 5 bis 10 US-Dollar pro Tag) und eine Rundfahrt durch das Geschäftsviertel. Die Fähre bringt Sie auch zurück nach Manly Beach - ein großartiger Ausflug!

Eine Tagestour (oder Übernachtung für Wanderfreunde) in den wunderschönen Blue Mountains National Park ist ebenfalls ein Muss! Und natürlich sollte der Coastal Walk zwischen Bondi und Coogee Beaches auch ganz oben auf Ihrer Sydney Bucket List stehen. Öffentliche Busse fahren den ganzen Tag vom zentralen Geschäftsviertel nach Bondi Beach und Coogee Beach. Ein Spaziergang zum Darling Harbour lohnt sich ebenso wie ein Besuch in Chinatown, wo Sie günstig etwas essen können, und auf Paddy's Markets können Sie Souvenirs einkaufen.

  • Lesen Sie unsere Tipps für die 10 besten Unternehmungen in Sydney
  • Auf einem Etat? Schauen Sie sich einige kostenlose oder preiswerte Dinge an, die Sie in Sydney unternehmen können
  • Besuchen Sie einige Märkte in Sydney
  • Übernachten Sie im Base Sydney Hostel
Sydney Opera House - iStock

10. Die letzten 100 Kilometer sind unterschiedlich.

Um sich eine Compostela zu verdienen, ein lateinisches Dokument, das den Abschluss Ihrer Pilgerreise erklärt, müssen Sie nur die letzten 100 Kilometer oder 60 Meilen gehen. In der Stadt Sarria, 112 Kilometer von Santiago entfernt, springt die Zahl der Pilger dramatisch. In den Sommermonaten sollten Sie im Voraus anrufen, um ein Bett in einer privaten Albergue in Sarria und den folgenden Städten zu buchen. Sie sollten sich auch auf eine feierliche Atmosphäre und große Gruppen von spanischen Schulkindern vorbereiten, die auf dem Weg sind.

11. Sie müssen Ihre Briefmarken abholen.

Um zu beweisen, dass sie so weit gegangen sind, wie sie es behaupten, sammeln die Pilger in jedem Berg Briefmarken in einem „Pilgerpass“ (der in den meisten Städten auf dem Weg für einen Euro erhältlich ist). Auf dem größten Teil des Weges genügt ein Stempel an jedem Schlafplatz, um Ihren Pilgerstatus zu bestätigen. Das Pilgerbüro in Santiago empfiehlt jedoch, auf den letzten 100 Kilometern zwei oder drei zu nehmen. Dies macht es schwieriger, einen Camino zu "fälschen", nur um die Compostela zu bekommen.

BESTE TIPPS

Wenn Sie das Surfen lernen (oder sich als Profi betrachten), ist ein Zwischenstopp im Spot X Surf Camp von Mojosurf auf Ihrem Weg nach Byron Bay ein Muss. Das Hotel liegt an einem privaten Strandgrundstück, 3 Stunden südlich von Byron Bay. Hier halten sowohl Greyhound- als auch Premier Bus-Unternehmen. Sie können hier alles ab einer Übernachtung, 2 Nächten oder einer Woche buchen. Die Pakete beinhalten Unterkunft mit Blick auf die Küste, Surfkurse, Verleih von Brettern und Kajaks, ein Lagerfeuer und die ultimative entspannte Atmosphäre. Alternativ bietet Mojosurf auch Tagesunterricht in Byron Bay an.

  • Mojo Surf Pakete bei Spot X.
  • Übernachte im Spot X Surf Camp.
Lernen Sie mit Mojo Surf in Byron Bay zu surfen

12. Die Kathedrale ist voll.

Sie müssen früh aufstehen, um einen Platz für die Pilgermesse in der Kathedrale von Santiago zu bekommen. Aus Sicherheitsgründen können Sie Ihren Rucksack nicht mitnehmen, aber Sie können ihn für ein paar Euro im Pilgrim House Welcome Center aufbewahren. Beachten Sie, dass die Kathedrale in Vorbereitung auf die Feierlichkeiten zum Heiligen Jahr 2021 restauriert wird, sodass möglicherweise Abschnitte geschlossen werden. Das Camino-Forum ist eine Fülle von Informationen über den Camino im Allgemeinen und ein guter Ort, um nach Updates für die Schließung zu suchen.

Byron Bay

Der östlichste Punkt Australiens zieht immer wieder die Herzen der Reisenden auf sich, die auf der Durchreise sind. Die Stimmung ist entspannt, die Menschen sind entspannt und die Strände und die umliegenden Wasserfälle und der Regenwald des Byron Hinterlandes sind unglaublich. Wenn Sie von Sydney (oder in die andere Richtung) nach Byron Bay reisen, empfehlen wir Ihnen, einen Greyhound- oder Premier-Nachtbus zu nehmen.

In Byron Bay sollte auch ein Tagesausflug in das historische und farbenfrohe Hippiedorf Nimbin auf Ihrer Byron Bucket List stehen. Der Tagesausflug ist mit Abstand eine der seltsamsten und verrücktesten Erfahrungen, die wir je in Australien gemacht haben, als wir mit den Bob Marley-Melodien in einem Regenbogenbus durch das Hinterland rollten! Ein Spaziergang zum Byron Bay Lighthouse zum Sonnenaufgang ist ein unvergessliches Erlebnis. Vergessen Sie nicht, die Märkte zu besuchen.

  • Lesen Sie unsere Tipps zu den besten Aktivitäten in Byron Bay
  • Schauen Sie sich einige unterhaltsame und kostenlose Aktivitäten in Byron Bay an
  • Besuchen Sie die Byron Bay Markets
  • Übernachten Sie in der berühmten Arts Factory Lodge in Byron Bay oder im Nomads Byron Bay Hostel
Byron Bay Leuchtturm

13. Sie können eine Kiste auf sich warten lassen.

Nach vier oder fünf Wochen Gehen und Händewaschen möchten Sie sich vielleicht in Santiago umziehen. Der Versand einer Kiste im Voraus ist eine gute Möglichkeit zur Nachlieferung, insbesondere wenn Sie weiterhin auf Reisen sind. Hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Der spanische Postdienst kann, wie oben erwähnt, nicht nur Ihre Taschen von Ort zu Ort weiterleiten, sondern auch allgemeine Postfächer in Santiago aufbewahren. Sie sagen, dass sie sie nur zwei Wochen lang halten, aber sie sind bekannt dafür, dass sie mit langsamen Pilgern sympathisch sind. Die billigste Option ist es, zusätzliche Ausrüstung nach Spanien und dann nach Santiago zu bringen.

Eine teurere, aber bequemere Option ist die Lieferung einer Kiste an Ivar Rekve, einen langjährigen Champion des Camino. Er wird Ihre Box 60 Tage lang in einem Lagerraum in der Nähe der Kathedrale aufbewahren und sie bei Ihrer Ankunft sogar in Ihrem Hotel oder Hostel abgeben.

Goldküste

Wenn Sie 1 Stunde nördlich von Byron Bay fahren, erreichen Sie Surfer's Paradise (an der Goldküste). Das Surferparadies wird gemeinhin mit dem englischen Blackpool verglichen - und wir lieben es! Das Nachtleben ist großartig, die Strände sind fantastisch und es gibt 4 der größten Themenparks Australiens, die alle nur eine kurze Autofahrt entfernt sind. Wir empfehlen 2 oder 3 Nächte hier, aber wenn Sie nur einen kurzen Zeitraum benötigen, können Sie wahrscheinlich bis nach Brisbane durchrutschen. Wenn Sie die Themenparks besuchen möchten, müssen Sie einen ganzen Tag reservieren!

Wenn Sie mit dem Auto anreisen, sollten Sie unbedingt das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörende Hinterland der Goldküste erkunden - es gibt unzählige natürliche Wasserlöcher, Wanderwege, Wasserfälle und atemberaubende Aussichtspunkte, die es zu entdecken gilt. Das Jupiter's Casino ist eine freche Reise wert und die Einkaufsmöglichkeiten auf der Pacific Fair kommen nie in die Irre.

  • Lesen Sie unsere Tipps zu den besten Aktivitäten in Surfers Paradise
  • Übernachten Sie im Sleeping Inn Backpackers in Surfers Paradise
Surfer-Paradies

Brisbane

Eine einstündige Busfahrt nördlich von Surfer's Paradise bringt Sie nach Brisbane. Lassen Sie sich nicht täuschen - Brisbane hat viel zu bieten. Eine unserer beliebtesten (und KOSTENLOSEN) Aktivitäten in Brisbane ist das Springen auf der Red City Hopper-Fähre von Southbank und die Fahrt auf dem Brisbane River. Sie erhalten einige großartige Sehenswürdigkeiten der Stadt, Storey Bridge und den Botanischen Garten. Steigen Sie in der Eagle Farm aus und gehen Sie ins Fortitude Valley, um ein paar freche Biere zu trinken und ein paar Einkäufe zu erledigen.

Brisbanes Nachtmarktszene ist definitiv angesagt (vielleicht wegen des fantastischen Wetters das ganze Jahr über) und Westend ist ein alternativer Vorort mit vielen coolen Bars und Cafés, die einen Besuch wert sind. Die XXXX Brewery bietet Führungen für Bierliebhaber an. Bei einem Ausflug zum Lone Pine Koala Sanctuary können Sie die pelzigen Säugetiere hautnah erleben. Wenn Sie ein bisschen Inselliebe suchen, ist ein Tagesausflug nach Moreton Island ein Muss - ein großartiger Ort zum Schnorcheln, Beobachten von Delfinen und Sandboarden!

  • Lesen Sie mehr über die besten Aktivitäten in Brisbane.
  • Informieren Sie sich über unsere zehn wichtigsten Gründe für einen Besuch in Brisbane.
  • Auf einem Etat? Schauen Sie sich einige kostenlose Aktivitäten in Brisbane an
  • Übernachten Sie im Nomads Brisbane Hostel
Das Rad von Brisbane Ferris Wheel

Noosa

Mmm ... Noosa. Noosa liegt an der australischen Sunshine Coast und ist nur eine kurze 2-stündige Busfahrt nördlich von Brisbane entfernt. Es ist nicht nur ein beliebtes Tor nach Fraser Island, sondern auch der ultimative Ort, um den Australia Zoo zu erkunden. Stellen Sie sicher, dass Sie die einsamen Strände im Noosa National Park erkunden und sehen, welche Wildtiere Sie beobachten können. Nicht zu versäumen sind die fantastischen Eumundi-Märkte. Wir empfehlen dringend, in Noosa zu surfen oder eine Kajaktour durch die Everglades zu unternehmen. Wir empfehlen mindestens 2 bis 3 Tage in Noosa, um sich zu entspannen!

Noosa Beach Inlet

Fraser Island

Ok, JEDER, der Australien besucht, möchte die größte Sandinsel der Welt besuchen! Und es gibt keine Überraschungen warum. Auf Fraser Island befinden sich einige der schönsten weißen Sandseen und Eukalyptus-Regenwälder des ganzen Landes. Die Insel ist GROSS und man kann sich nur mit einem 4x4 Fahrzeug fortbewegen. Es gibt eine Reihe von Touroptionen, einschließlich Tag Along und Guided-Optionen, die von Brisbane, Noosa, Rainbow Beach und Hervey Bay abfahren.

Die meisten preisbewussten Reisenden entscheiden sich für die Tag Along-Option, da diese wesentlich günstiger ist. Wenn Sie einen Führerschein besitzen, können Sie den Allradantrieb tatsächlich auf der Autobahn von Fraser Coast fahren. Bei den meisten Tag Along-Touren treten Sie einem Konvoi mit anderen Reisenden bei, der von einem professionellen Fahrer in einem Führungsauto geführt wird. Sie können campen oder in einem Hostel auf der Insel übernachten - und vergessen nicht, Dingoes zu finden! Nomads Fraser Island bieten 3- und 2-tägige Tag Along-Touren ab Noosa an.

  • 2 Tage 1 Nacht Fraser Island Tour ab Noosa
  • 3 Tag 2 Nacht Fraser Island Tour von Noosa
  • 3 Tag 2 Nacht Fraser Island Camping Tour von Noosa
Fahren auf Fraser Island

Stadt von 1770 / Agnes Wasser

Ab Noosa oder Rainbow Beach fahren Sie 15 Stunden mit dem Nachtbus nach Airlie Beach - Whitsundays. Ja, wir haben nicht gescherzt, als wir sagten, Australien ist RIESIG! Um die Reise zu unterbrechen, halten viele Reisende in der Regel in einer kleinen Küstenstadt namens 1770 an. Sie liegt 6 Stunden nördlich von Rainbow Beach an der Ostküste, wo das Great Barrier Reef auf die Surfküste trifft. Es ist wirklich cool mit einer Kleinstadtatmosphäre und die berüchtigte Scooteroo-Tour (bei der Sie mit einer Lederjacke auf einer Harley Davidson nach Kängurus suchen) zieht viele Rucksacktouristen in die Region.

  • Übernachten Sie im Southern Cross Backpackers 1770
ogwen CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons

Airlie Beach - die Whitsundays

Wenn Sie in Airlie Beach ankommen, werden Sie das Gefühl haben, in den Tropen zu sein. Während Sie den alten Bruce Highway entlang fahren, werden Sie Zuckerrohr- und Bananenplantagen bemerken, die sich aus grünen Bergen und Regenwald erheben. Einfach ausgedrückt: Sie können Tag für Tag in Flip Flops, T-Shirts und Shorts stecken. Wenn Sie in der kleinen, aber lebhaften Stadt Airlie Beach ankommen, können Sie sich von der Aussicht verzaubern lassen!

Airlie Beach ist das Tor zu den 74 Inseln der Whitsundays. Es gibt unzählige Touren und Aktivitäten - von rasanten Tagesausflügen, über Nacht-Segeltouren, entspannten Katamaran-Kreuzfahrten bis hin zu Party-Touren mit Schonern im Stil der Fluch der Karibik! Die meisten Reisenden entscheiden sich für einen Segeltörn mit 2 Tagen / 2 Nächten. Wenn Sie jedoch wenig Zeit haben, empfehlen wir eine Tagestour mit Ocean Rafting oder einen 2-Tages- / 1-Nacht-Trip mit einer Maxirennyacht.

Die 3-tägigen / 2-tägigen Segeltörns beinhalten Unterkunft an Bord, Verpflegung, die meisten sind BYO-Alkohol und Schnorcheln am Great Barrier Reef. Alle Touren führen Sie nach Whitehaven Beach - wo der Sand so weiß und rein ist, dass Sie Ihren Schmuck damit tatsächlich reinigen können! Wenn Sie mehr Zeit in Airlie Beach haben, sollten Sie unbedingt die umliegenden Wanderwege erkunden. Oder wenn Sie sich lieber entspannen möchten, entspannen Sie sich in der Airlie Lagoon und genießen Sie Ihren Kater am künstlichen Strand von Airlie Beach. Oder machen Sie eine kurze Fahrt zu den Cedar Creek Falls, einem atemberaubenden „geheimen“ Ort.

  • Lesen Sie unsere Tipps, was zu tun ist, wenn Sie 7 Tage in Airlie Beach verbringen
  • Übernachten Sie im Nomads Airlie Beach Hostel
Zeit am Strand verbringen - Whitsunday Islands

14. Santiago muss nicht das Ende sein

Die meisten Menschen beenden ihren Camino in Santiago, aber Sie können weitere 90 Kilometer oder 56 Meilen zu den Leuchttürmen in den Küstenstädten Finisterre und Muxia laufen. Die zusätzliche Wanderung dauert in der Regel drei Tage und gibt den Pilgern etwas mehr Zeit, über ihre Erfahrungen nachzudenken. Der Sonnenuntergang über dem Atlantik ist ein spektakulärer Abschluss der Reise.

Watts Leichenkapelle

Wir machten uns wieder auf den Weg und näherten uns etwa eine Stunde später dem Denkmal.

Es ist ein paar hundert Meter von der Route entfernt, in der Nähe der Watts Gallery im Dorf Compton, eine Gasse hinauf und um eine Kurve. Wir waren den größten Teil des Tages zu Fuß unterwegs und waren sehr müde. Als das Denkmal nicht sofort in Sichtweite kam, gaben wir fast auf. "Wenn ich es nicht bald sehe, gehe ich zurück", sagte ich. Aber dann war es da.

Auf den ersten Blick ist es sehr klar: eine gewölbte Kapelle aus rotem Backstein auf einem bewaldeten Hügel. Aus der Nähe sieht man, dass es kunstvoll dekoriert ist, mit komplizierten Terrakotta-Formen, die in das Mauerwerk eingewoben sind, und einer feinen, kunstvoll geschnitzten Holztür. Aber wenn man durch die Tür tritt, trifft einen die Magie. Wie die Leute in der Kneipe uns gesagt hatten, war es wie nichts, was wir jemals zuvor gesehen hatten. Es hat uns fast den Atem geraubt.

Wenn das Äußere ein einfarbiges Terrakottarot ist, leuchtet es im Inneren mit den reichsten Farbtönen, Rot- und Grüntönen sowie Purpur- und Braun- und Blautönen. Alle Farben, die Sie sich vorstellen können, mit Bildern von feurigen Engeln, die geheime Handzeichen bilden, mit eingewebten Codewörtern das Design und zutiefst resonante Zitate aus der Bibel. Es ist wie ein Jugendstil-Tempel dort drinnen.

Ein Hinweis an der Tür erklärt die Herkunft.

Es wurde als Denkmal für den viktorianischen Porträtisten George Watts von seiner Frau Mary Fraser Tytler erbaut, die das Gebäude entwarf, und enthält ein Gemälde von Watts selbst, das er wenige Monate vor seinem Tod fertigstellte.

Das Ganze ist ein atemberaubendes, beeindruckendes, mystisches Kunstwerk, das auch ohne die Verbindung zum Pilgerweg einen Besuch wert wäre.

Aldous Huxley ist auf dem Friedhof begraben.

Magnetische Insel

Magnetic Island wird im Laufe der Jahre immer beliebter, da sich dieses tropische Inselparadies immer weiter verbreitet. Greyhound und Premier Bus bieten Abhol- und Bringdienste am Magnetic Island Fährterminal in Townsville (4 Stunden nördlich von Airlie Beach) an. Übernachtungspakete für Inseln auf Base Magnetic Island sind erhältlich und beinhalten Unterkunft am Strand, Fährentransfers und einige zusätzliche Extras. Es ist der ultimative Ort, um am Pool am Strand zu entspannen, zu schnorcheln, die umliegenden Aussichtspunkte zu erkunden und die Nacht durchzufeiern. Und - vergessen Sie nicht, Ihre Reise rund um die Island Life Beach Party zu planen - es ist EPISCH!

  • Lesen Sie 10 Gründe, warum Magnetic Island auf Ihrer Bucket-Liste stehen sollte
  • Übernachten Sie im Base Backpackers Magnetic Island
Base Magnetic Island - das ist ein Zimmer mit Aussicht!

Cairns

Nach weiteren 4 - 6 Stunden nördlich von Townsville - Magnetic Island erreichen Sie das Ende des East Coast Backpacker Trail. Cairns ist die Abenteuerhauptstadt Australiens und es gibt hier so ziemlich jede Adrenalinaktivität - Bungy-Jumping, Fallschirmspringen, Cable-Ski, Wildwasser-Rafting, Dschungelsurfen - wie Sie es nennen!

Ein Ausflug zu den Atherton Tablelands ist ein Muss, wenn Sie in natürlichen Wasserlöchern und wunderschönen Seen schwimmen und die berühmten Wasserfälle von Peter Andres „Mysterious Girl“ besuchen möchten. Nehmen Sie die malerische Eisenbahn und die Seilbahn zum versteckten Regenwalddorf Kuranda. Sowie ein Besuch in der Nähe von Fitzroy und Green Islands. Das Great Barrier Reef ist ein absolutes Muss in Cairns. Es gibt alles von Tagestouren bis zu 5 Tage Open Water PADI Kursen. Sprechen Sie mit einem unserer MAD Travel-Mitarbeiter, um die beste Option auszuwählen.

Sie werden überrascht sein, wie groß die Unterschiede zwischen der kleinen und feuchten Stadt Cairns und den belebten Straßen des Geschäftsviertels von Sydney sind. Queenslander sind viel entspannter als ihre südlichen Nachbarn!

  • Lesen Sie unsere Tipps zu den besten Aktivitäten in Cairns
  • Auf einem Etat? Schauen Sie sich einige kostenlose oder günstige Aktivitäten in Cairns
  • Besuchen Sie die Cairns-Märkte
Cairns Esplanade Lagoon & Beach

Die Coldrum-Steine

Die Watt's Mortuary Chapel befindet sich in Surrey, aber über der Grenze in Kent gibt es noch weitere Überraschungen. Einer davon sind die Coldrum Stones, ein neolithischer, mit einer Kammer versehener Long Barrow in der Nähe des Dorfes Trottiscliffe unweit von Sevenoaks.

Ich lebe jetzt seit 25 Jahren in Kent, hatte aber bis vor kurzem noch nie von diesem alten Ort gehört. Es ist eines der bestgehüteten Geheimnisse von Kent, kaum mehr als eine halbe Autostunde von Canterbury entfernt.

Es befindet sich direkt neben dem Pilgerweg auf einem Landstrich mit Blick auf den Wald von Kent, wo der Fluss Medway die Downs durchschneidet und nach Osten in Richtung des Sonnenaufgangs von Vernal Equinox zeigt.

Ausgrabungen zeigen eine Reihe von Bestattungen an diesem Ort, darunter den Schädel einer Frau, die möglicherweise rituell geopfert wurde und auf einem erhöhten Regal im Inneren der Grabkammer stand. Einige der Knochen waren in rotem Ocker gestrichen. Diese befinden sich jetzt im Maidstone Museum.

Und von der Seite der Kammer aus, die nach Osten schaut, können Sie gerade die Stelle eines weiteren Long Barrow, Kits Coty House, ausmachen, das etwa acht Kilometer entfernt liegt und ebenfalls am Abhang der North Downs entlang des Pilgrim's Way liegt.

Es ist, als hätten die alten Bauherren diese ehrwürdigen Wege für Reisende markiert, als sie diese beiden Denkmäler in Sichtweite voneinander lokalisierten. Möglicherweise hätte eine Fähre auf dem Medway dazwischen gelegen. Möglicherweise standen sie sich auch über die weite Landschaft hinweg trotzig gegenüber und markierten rivalisierende Gebiete.

Inzwischen war Maiabend, Beltane, der perfekte Zeitpunkt, um hier zu sein. Auf dem Gelände befand sich ein Blumenkreis, auf dem frühere Besucher ihre Opfergaben dargebracht hatten. Paul verbrannte Weihrauch und führte einige Rituale durch, während ich zu den Ahnen betete und die Atmosphäre des Friedens und der Ruhe aufnahm, die den Ort durchzog.

Es fühlte sich an, als würden wir auf diesem alten Weg nicht nur durch die physische Landschaft, sondern auch durch eine psychische und historische Landschaft geführt.

15. Der Camino macht süchtig.

No one walks the same Camino. You can train for the long walking days and scale down your backpack weight, but the Camino will still deliver surprises. You’ll get a week of rain that throws a kink in your detailed schedule or you’ll find your pack filled with bottles of wine for a communal picnic. These tips will get you started, but you really have to just let the Camino happen.

No matter your what shape your journey takes, you’ll find the pull hard to describe. Many former pilgrims find themselves going back for a second, third, even 10th Camino! Don’t be surprised if you find yourself aching for more after the blisters have healed. If you want to stay connected to the Camino at home, you can join a local Camino group. In the United States, The American Pilgrims on the Camino hosts chapters all over the country. Buen Camino.

Pilgrimage

There’s something about this road, something indefinable but alluring. It calls to you, beckoning you along the way. Every so often the way is cut or broken by a stretch of modern road, with the traffic rushing by, fuming and roaring, but then you’d catch sight of the Pilgrim’s Way in the distance, a dark little funnel through the greenery, luring you into its peaceful shade.

I always knew instinctively when I was on the Pilgrim’s Way. I could feel it in my bones.

This road could represent the earliest evidence of human activity on these Isles, being not only a medieval Pilgrimage route, but a part of a much earlier track-way too, stretching all the way from Dover to Stonehenge: from the most important crossing point for the continent, to the very heart of Britain.

It is the natural route from the East to the West, avoiding the mires and the bogs of the marshy valleys, and the forest entanglements of the heights (full of wild animals and hostile tribes) keeping a level course, sheltered from the wind, on the sunny side of the slopes, overlooking the vast expanse of the landscape stretching out below.

It was once a great trading route, with people bringing goods and raw materials to and from Europe. Perhaps it is the road taken by the great megalith builders when they first set foot on these Isles, bringing with them their high culture and their knowledge of the stars. Perhaps, too, the first metals were brought in along this road.

Hunter-gatherers used it to track their prey. Farmers used it to bring their crops to market. Nomads used it to move their herds.

The Celts used it, the Romans used it, the Saxons used it.

Medieval pilgrims rode along it at a canter (at the Canterbury pace) to visit the bones of their sacred dead, just as Neolithic travellers had before.

John Bunyan lived nearby, and wrote his Pilgrim’s Progress as an allegory of its spiritual meaning.

Hilaire Belloc in The Old Road speaks of the archetype of The Road. “It is the greatest and most original of the spells which we inherit from the earliest pioneers of our race,” he says.

The Road leads us on. It is The Road itself which guides us, taking a level course, avoiding the traps and the dangers lying in wait either side, taking the simplest and most natural route through the landscape. The Road knows the crossing points for every river, for every hill. It knows the best way over every obstacle, and all along it there are places to stay, for rest and refreshment.

Here, in the early part of the 21 st century, it sometimes feels as if the whole of the human race is lost.

Once on The Road you cannot get lost. It is The Road that guides us home.

For information about the North Downs Way:

  • Home - North Downs Way - National Trails
    Follow the steps of Pilgrims on an inspirational journey from Farnham to Canterbury and the White Cliffs of Dover through a landscape rich in scenery and heritage.

Bemerkungen

Christopher James Stone

7 years ago from Whitstable, UK

It's great Steve. You can do the stretch between Rochester and Canterbury in about 3 days. The full walk is probably about a fortnight.

Steve fuller

Great article. Going to do this walk!

Christopher James Stone

7 years ago from Whitstable, UK

The acorn signs are pretty clear along the whole route, though I would advise you carry a copy of the guide with you: http://www.amazon.co.uk/North-Downs-National-Trail. Be warned though, the North Downs Way and the Pilgrims way divert slightly from each other: The Pilgrim's Way (which is mainly a road) is always the easiest. Let me know when you are doing it. You can come over to Whitstable for Fish n Chips.

Stephen Nicholls

I'm really thinking of doing this in April or May. This last April I walked from Oporto to Santiago de Compostela as a true pilgrimage. That route is brilliantly sign-posted with yellow arrows, and follows the old Roman Highway XIX. Are the "Acorn" signs clear along this whole route, or am I likely to get lost?! Best wishes, Stephen.

Christopher James Stone

8 years ago from Whitstable, UK

Glad you did Nils. I would heartily recommend both.

Nils Visser

Definitely going to visit that chapel and the stones. Enjoyed this tremendously.

Liber

I also enjoyed your account of your walk. I also a fan of CS Lewis and have pretty much read all I can put my hands on. The Trilogy you mentioned is quite good and very spiritural in the allegories it has. I really loved Perlandra and the picture of the garden of Eden (or that is how I saw it). Keep up your interesting and informative writing.

Christopher James Stone

9 years ago from Whitstable, UK

Hi Johnny, well I'm planning to write a book, hopefully starting next year. Glad you enjoyed it, and I liked the reference to CS Lewis who is one of my favourite writers. I'll have to find that book.

johnnynaakea

Great hub! I enjoyed reading about your adventure on this ancient path. It reminded me of C.S. Lewis' walks into the English countryside with his brother Warner. I hope you write a book about your adventures.

Christopher James Stone

9 years ago from Whitstable, UK

Glad you like it Joe. I'll have to do those walks too one day. I'm finding that walking is my best therapy these days.

fen lander

9 years ago from Whitstable

Brilliant stuff CJ, I don't half wish I could write like you. I went on that walk as I read. Inspiring, I'm gonna walk the Ridgeway and Icknield Way next summer, from Henge to Ely and Seahenge.

CWB

Keep'm coming Chris! Schön.

Christopher James Stone

9 years ago from Whitstable, UK

Hello diogenes, I got the idea of the road "knowing" the way from Hilaire Belloc, but it feels like a deep truth to me. I think you could do a bit of stealth camping, although at the end of a day's walking it's quite nice to settle down in a comfy place and get some proper rest. I'm still trying to work out the various options to be able to do the full journey one day. I've been doing it in bits for a bout a year now, but not doing the whole journey. I believe that would amount to a spiritual experience.

Christopher James Stone

9 years ago from Whitstable, UK

Hello Lady G, yes I like CS Lewis too. He also wrote a series of science fiction books, starting with Out of the Silent Planet, which are old fashioned but which I really like for some strange reason. Glad you like my story. I'm trying to get it to number one on Google for the Pilgrim's Way.

Hi JamaGenee: I'll check out that book by Jerry Ellis. This was always meant to be a book some day, so all the reading I can add to it will help. I'll probably end up writing lots of marginal titbits too.

Hi Earth Angel: yes Thoreau remains one of my main inspirations and I've taken up walking as a form of therapy on the back of his work. I'm still walking the Pilgrim's Way, every time I get the chance. That's almost a metaphor.

Diogene

Good, Chris: I love these walking stories. Bryson's Walk in the Woods was marvellous, despite the bad press it got about him giving up to early. Interesting point about the road "knowing" the way and guiding the traveller around obstacles, etc. Could you "stealth" camp along the way? Not for me, though, I'm too out of shape and used to comfort. Bob I like to do these things in Baja where you can do what you like!

Debra Allen

9 years ago from West By God

You always seem to pull in the reader on the journey you are partaking. What visions in the mind and the pictures you left are awe inspiring. Thanks for sharing the trip to the past through the present.

I noticed that Aldoux Huxley (Brave New World) was mentioned. He is one of my favorite authors along with another English Lit writer, C.S. Lewis for his marvelous Tales of Narnia.

Joanna McKenna

9 years ago from Central Oklahoma

I agree with Earth Angel about more nature, walking, reflection and awareness. One can't possibly "know" an area from whizzing through it on an A-road or (U.S.) interstate. It must be walked.

btw, another decent book on a pilgrimage to Canterbury is "Walking To Canterbury" by Jerry Ellis. By "decent", I mean it would've been a much better read had it had more about the actual walk and fewer marginally informative tidbits about life in Ancient England that were obviously only added to make a thin book "fatter".

Earth Angel

How very lovely Chris!! Thank you so much for sharing!! Yes, as a life-long fan of Thoreau, I am delighted to hear you are writing/going to write a similar book based on your own experiences. We all need more nature, walking, reflection and awareness in our lives!! Blessings always, Earth Angel!!

dragonbear

9 years ago from Essex UK

A great journey! I enjoy walking, this is quite a route, I've bookmarked it to look again in the summer. Danke für die Inspiration!

Salz-

9 years ago from australia

thankyou, this is lovely. I have been learning about my english or celtic roots, and more recently, with cecil kimber being the creator of the MG and other links to southern england. .. I am wanting to learn about before the roman invasion as I am learning we were all tribal. This is beautiful though.. maybe Ill get the chance to travel it when next in England.

alexandriaruthk

9 years ago from US

thanks for this one,

SusanVMUSA

Excellent Hub! I'd love to do this someday!

Luanne16

Wow, This was a great hub. I hope "when I grow up", I can write like you.

You are so talented, I'm a new fan (but hate to admit it, I'm jealous of your gift). I really mean it though,I hope in time I will learn a lot from people like you.

I'm glad I found your writing on Hubpages.

Ambition398

Wow thanks for the history. I learned a lot of new stuff. I've never heard of the Pilgrams Way before. Danke noch einmal.

Christopher James Stone

10 years ago from Whitstable, UK

It appeared in Kindred Spirit IslandVoice, but very glad you appreciated it. I have it in mind as a book one day.

Sylvia Van Velzer

10 years ago from Hawaii

What a lovely hub! You must publish it.

Christopher James Stone

10 years ago from Whitstable, UK

Glad people are enjoying this as it's a story I'm really proud of. One day I hope to turn it into a book.

Joy chans

This article is really interesting for me like reading it, thank Stone..

prasetio30

10 years ago from malang-indonesia

thanks for share. those are great place. nice picture also. I like reading this hub.

Feline Prophet

It was wonderful to saunter along with you along The Pilgrim's Way!

tantrum

10 years ago from Tropic of Capricorn

So well explained ! I enjoyed the reading. Cheers !!

Sufidreamer

10 years ago from Sparti, Greece

That is an answer that could fill up many Hubs!

My partner and I have always been Grecophiles, and we had the chance to move here and buy a house outright, just under three years ago. Unless things change dramatically, we intend to stay for a long time.

Of course, we visit the UK on holiday (hopefully early next year), but there is so little time to get out into the countryside. I think that you gave a good answer - the Lake District is not 'English' - it has a different landscape, history and culture, and a much more Nordic influence.

I lived in Oxfordshire for a few years, and knew many pagans down there. We managed to visit Wayland's Smithy, the Rollrights and a few other ancient sites. The Cotswalds had an English feel, too. Sadly, it is unlikely that I will ever have the time to visit the south, although the Kent beer sounds tempting - I could kill for a pint of good English bitter!

Christopher James Stone

10 years ago from Whitstable, UK

Aye, Sufidreamer, England has it's moments. "England" note, not Britain or the UK. That's the feeling you get from the Pilgrim's Way, of a specifically English place. While were were walking we were saying that we were looking for England, and I think there were times when we even found it. So when did you leave, and why won't you be back?

Sufidreamer

10 years ago from Sparti, Greece

Wonderful work, C.J

It is not often I feel homesick for the UK, but your Hub did bring on a bout! The ancient paths and rich history - I always fancied the Pilgrim's way, but it looks lke I may never have the chance.

Thanks for that, and I hope that you enjoy a nice pint or two of finest Shepherd Neame bitter on your next trip.

Christopher James Stone

10 years ago from Whitstable, UK

PS I've added a link for Thoreau's "Walking" in the first section, under the pictures.

Christopher James Stone

10 years ago from Whitstable, UK

Hi Pam, the thing about the Pilgrim's Way is that it just FEELS like there's no one there, but you're walking through Kent, and there's nowhere that isn't less than half an hour's walk from a pub. I've managed to persuade Shepherd Neame, the oldest brewery in the UK, to let me stay at their pubs along the route when I have a go at doing it again next year, and then I plan to write a book about it. Got my Holiday book to write first though. Have you read "Walking" by Thoreau? Es ist wunderbar. It's where I got that snippet about the origin of the world saunter from. Walking is natural therapy, and I would recommend it for all your ills.

pgrundy

Wow, I would SO love to do this. I love hiking where nobody is. Here in the U.S. our oldest walking route is the Appalachian trail, which runs from Maine on the northern east coast all the way down to Georgia in the deep south. It's 2,175 miles long. I would love to walk that too. You should write a book about this! It would be great. "A Walk in Woods" by Bill Bryson is about his attempt to walk the Appalachian Trail. I go into that book so deeply, and then halfway through the book, he just gives up. Like, whoa, this was harder than I thought, bye bye! God that pissed me off.

I used to have this ongoing fantasy about just walking out the door with nothing and walking across the U.S. alone and writing about it. I get this urge to do that now and then, just walk. Stuff gets to me.

Christopher James Stone

10 years ago from Whitstable, UK

Hi Amanda, yes the Pilgrim's Way is great. I definitely recommend it is a route to walk, though finding places to stay is difficult. I'm hoping to do it again with a list of pubs this time. I'll report back when I've completed it.

Hello Storytellersrus, glad I've helped to inspire you. There's nothing like travelling to blow the dust from your brain is there?

Barbara

10 years ago from Stepping past clutter

What a great and inspiring trip to share with us all. I am building a traveling urge as I read this and watch my nephew cycle the country. Wonder where I will go, lol. Nothing like the open road to clear the head. And the faces of trees. I relate from the month I spent in the Boundary Waters. As the bus drove away from this wilderness area, I felt as if each of the trees was my friend waving goodbye.

Amanda Severn

10 years ago from UK

What a fantastic experience! We've walked bits and pieces of the South Downs Way over the years, but hope to do the whole thing some time, maybe when the kids are older. The Pilgrim's Way sounds great, and there's some beautiful countryside up there.

HubPages Inc, ein Teil von Maven Inc.