Fünf wichtige Kunstwerke in den Uffizien in Florenz

Wird nicht wirklich passieren, Es tut uns leid.

Und Ja, Während die Überschrift völlig irreführend ist, hat dieser Beitrag einen Punkt.

Ich schrieb es, nachdem ich mich kürzlich mit einigen Leuten unterhalten hatte, in denen ich mich getroffen hatte Florenz. Das Essen hat ihnen aber gut gefallen hasste Die Menge, einer von ihnen sagte "zu touristisch". Während ich über diese Wahrheit nachdachte, wurde ich auch körperlich daran erinnert, dass ich vor jemandem stand, der sich dessen nicht ganz bewusst war Sie auch waren ein Tourist. Sie waren sich nicht sicher, ob sie eine Stadt besuchen wollten, von der sie hörten, dass sie sie sehen sollten. Ich kam aus diesem Gespräch heraus und dachte ein bisschen tiefer darüber nach.

Das Besondere an einer Stadt wie Florenz, die bei Conde Nast oder Travel & Leisure regelmäßig ganz oben auf den Favoritenlisten der Leser steht, ist, dass die Die einheimische Bevölkerung beläuft sich auf rund 350.000, während die Zahl der Besuche allein im Jahr 2015 etwa 16 Millionen beträgt. Offiziellen Angaben zufolge sind es rund 13,6 Übernachtungen. Das ist eine Menge Leute in dieser winzigen Renaissancestadt, in der im 15. Jahrhundert einst rund 60.000 Menschen lebten.

Das kann natürlich zu Problemen führen. Aus irgendeinem Grund scheinen die Leute zu glauben, dass Sie die Stadt in wenigen Stunden besuchen können. Und sicher kannst du. Aber Sie werden es wahrscheinlich hassen, wie dieser Typ, von dem ich vermute, dass er viele Website-Hits mit einem Titel wie „Ich sollte Florence mögen“ bekommen würde.. Ungeachtet dessen, was manche über Florenz sagen, war es nicht so einfach, Sie wie einen ausgebildeten Affen zu unterhalten. Es ist was es ist, genießen Sie es oder gehen Sie weiter. Ich bin mir sogar sicher, dass er Wenn Sie eine Stadt wie diese nur für kurze Zeit besuchen und mit einer kurzen Pause an einem berühmten Monument vorbei zu einem anderen eilen, werden Sie nicht sehen, was die meisten von uns an diesem Ort lieben.

Sie werden keine Zeit haben, die Hintergassen zu durchstreifen piazza tassobeobachten die älteren Männer streiten auf den wenigen Bänken, die in Stadtparks existieren. Sie werden nicht sehen, wie der lokale Bäcker in der Nähe von Santo Spirito ein Stück dampfend heiß herausholt schiacciata für ein sehr glückliches kleines Mädchen auf dem Heimweg von der Schule. Sie werden nicht auf Ihrem dritten Eis des Tages sein, sondern in einem Vorort von Florenz verloren, den Sie nicht wirklich besuchen wollten, aber glücklich, dass Sie es getan haben. Sie werden sich nicht auf den Weg nach Forte Belvedere machen, um zu sehen, wie zeitgenössische Kunst spielerisch mit der alten Medicageschichte interagiert oder alte Rüstungen im stark unterschätzten Stibbert-Museum der Stadt überprüft. Du wirst nicht in heiß graben Coccoli das bedeutet auf italienisch „knuddeln“, serviert mit cremigem stracchino-käse und salzigem schinken bei brindellone. Nein, Sie werden keine Zeit dafür haben, Sie werden damit beschäftigt sein, in der Schlange für die Uffizien zu schwitzen und sich zu fragen, was der ganze Hype um diese Renaissance-Hochburg ist, und was Sie alles über die Erfahrung mit Taschendieben hören Trenitalia.

Tatsächlich inspirierte der Massentourismus, den man häufig von Kreuzfahrtschiffen und großen Gruppen sieht, Projekte wie „Save Florence“, Prinz Ottaviano de'Medici di Toscana, Präsident der International Medici Association, der den Zustrom so vieler beklagt Menschen, Fast-Food-Kneipen (und dennoch versäumt er es, die beschissenen italienischen Straßen zu erwähnen, die die beliebtesten Straßen der Stadt säumen). Ich stimme voll und ganz zu, dass wir alle die Art von Reisenden wollen, die länger bleibt und mehr Zeit (und Geld) verbringt, aber ich frage mich nur, wie Prinz Ottaviano denkt, er oder jemand kann filtern Wer besucht die Stadt. Wird er jemandes FB-Konto überprüfen, um festzustellen, ob er zu viele unvollkommene Selfies aufgenommen hat? Werden sie zurückgeschickt?

Die Sache ist, dass einige Familien in der Hochsaison reisen müssen und nicht so viel Urlaubszeit haben. Sollten wir sie verspotten, weil sie es gewagt haben, für einen Tag zu besuchen? Oder sollten wir einfach akzeptieren, dass es die Menschen, die an äußerst beliebte Orte reisen, nicht verändern wird? In meinen Augen machen die Leute schon viele Schritte, um nicht in Massen zu reisen. Aus der Antwort, die ich auf diesem Blog bekomme, scheinen die Leute mehr darauf bedacht zu sein, jemals etwas Authentischeres als das durchschnittliche Florenz-Siena-San zu erleben Gimignano Bustour.

Die Ponte Santa Trinita ist die „Sonnenuntergangsbrücke“ der Stadt. Dutzende Menschen säumen die Bürgersteige, um den Ruhm der Natur einzufangen. Oder nur um es zu erkennen.

Ein weiterer Punkt: okayIch persönlich finde es schade, Michelangelos David nicht zu besuchen. Auch hier muss man Menschen anbieten Gründe dafür seine Vororte zu besuchen - ein erster logischer Schritt besteht darin, sich online zu konzentrieren, um sie zu fördern. Schauen Sie sich die FB-Seite von FirenzeTurismo an und Sie werden Ihre Fotos des Doms, des Flusses Arno oder des Palazzo Vecchio in einer Pfütze sehen. Was Sie nicht sehen, sind viele Fotos von den Außenbezirken von Campo di Marte, Settignano, Heilmittel, Sesto Fiorentino, Statuto, Gavinana etc.

Wir alle erinnern uns, als Cinque Terre damit drohte, die Zahl der Besucher zu verringern, nachdem diese winzigen, uralten Fischerdörfer unter dem Druck des Massentourismus ständig zerschlagen blieben. Nach dem ersten Mediensturm hörten wir jedoch nichts mehr. Kann mir jemand sagen, ob es ihnen gelungen ist? Das Gute ist, dass die Cinque Terre nicht der einzige großartige Ort ist, den man in Ligurien besuchen kann.

Winzige Leute an kleinen Orten, diese lustige Aufnahme wurde mit freundlicher Genehmigung der Fotografin Christine Juette gemacht, die es geschafft hat, diesen großen toskanischen Texaner zu einem ameisengroßen Menschen zu machen.

Ich gebe zu, dass die verführerische Faszination, die Firenze auf seine Besucher (und Einwohner) ausübt, für das kulturelle Erbe nach wie vor einer der wichtigsten Orte der Welt ist. 60 Prozent der weltweit wichtigsten Kunstwerke befinden sich in Italien (lasst uns dazu subjektiv sein) mit fast der Hälfte allein in Florenz. Dies ist eine Stadt, die für viele einen Besuch wert ist. Eine, von der sie träumen und ihre Freunde in instagram-Aufnahmen des Doms mit Worten wie „Seufzer“ oder #LifeGoals kennzeichnen.

Ich kenne Leute, die buchstäblich Jahr für Jahr den größten Teil ihrer Ersparnisse in Florenz verbracht haben und im selben Hotel oder Apartment gewohnt haben. Das freut sie und die Stadt profitiert davon. Es ist nicht alles nehmen nehmen nehmen wie manche es gerne glauben würden.

Glücklicherweise sind viele klug genug zu erkennen, dass das Leben in Italien und der Besuch zwei sehr unterschiedliche Realitäten sind.

Jeder hat seinen Grund, hier zu sein, und für mich haben alle einen Platz.

Ich sollte wahrscheinlich sagen, das ist natürlich nichts neues, Was ich schreibe, ist sicherlich nicht revolutionär.

Wenn Sie ein wenig reales Gespräch wünschen, lassen Sie uns dorthin gehen. Touristen sind zu verspotten, zu meiden, zu verachten, zu bemitleiden während unabhängige "Reisende" die coolste Sache seitdem sind Pokemon Go. Begriffe im Internet scheinen dies zu beweisen. "Abseits der ausgetretenen Pfade, Boutique, versteckte, weniger bekannte, alternative Möglichkeiten, Florenz zu besuchen" sind alles mächtige Begriffe, von denen wir Autoren wissen, dass sie bei Menschen, die ins Ausland kommen, Anklang finden. In diesem Blog finden Sie zahlreiche schriftliche Ratschläge zum Besuch der Stadt oder sogar einen Beitrag mit dem Titel "Alles in der Stadt gesehen, hier ist der richtige Ort". Ich habe über dieses Thema im ITALY Magazine geschrieben.

ich erhalten Ich finde mich dabei, in Blogs im Ausland zu blättern, bevor wir ein bestimmtes Reiseziel besuchen, und nach einer nicht-touristischen Tour (Oxymoron's Welcome) oder einem Restaurant Ausschau zu halten, in das „alle Einheimischen gehen“. Das Ziel des Reisens ist, neue Dinge zu entdecken und wir alle tun so, als hätten wir etwas entdeckt, aber gibt es bei so vielen Informationen im Internet noch etwas zu entdecken?

1. Geburt der Venus - Sandro Botticelli

Die Geburt der Venus ist zu einem der berühmtesten Meisterwerke der Renaissance geworden. Es wurde von Sandro Botticelli zwischen 1482 und 1485 für die Familie Medici gemalt.

Auf dem Gemälde kann man Venus, die Göttin der Liebe, auf einer Muschel in der Mitte stehen sehen. Rechts von ihr bläst Zephyr, der Gott des Westwinds, sie ans Ufer. Dort wartet Pomona, die Göttin des Frühlings, mit einem Umhang auf die neugeborene Gottheit.

Sie können die Geburt der Venus in Halle 41 sehen.

2. Madonna del Cardellino - Raffaello

Die Madonna del Cardellino oder auch Madonna vom Stieglitz genannt, wurde 1506 von Raffaello als Hochzeitsgeschenk für seinen Freund Lorenzo Nasi gemalt.

Bei Betrachtung des Gemäldes wird die Madonna jung und schön gezeigt. Sie ist rot und blau gekleidet, das Rot steht für die Passion Christi und das Blau für die Kirche. Christus und Johannes sind noch junge Babys. Johannes hält einen Dompfaff in der Hand, und Christus streckt die Hand aus, um ihn zu berühren.

Das Gemälde wurde bei einem Erdbeben im Jahr 1548 beschädigt. Nach verschiedenen Restaurierungsprojekten, von denen das letzte im Jahr 2008 abgeschlossen wurde, können Sie sich jetzt in den Uffizien in Halle 66 über die Geschichte dieses Kunstwerks informieren.

Uffizien

Der Palazzo degli Uffizi (Uffizienpalast) wurde zwischen 1560 und 1580 erbaut, um die Verwaltung der Regierung des Großherzogs Cosimo I de 'Medici zu beherbergen. Das elegante Gebäude wurde vom Lieblingsarchitekten des Herzogs, Giorgio Vasari, entworfen. Er schuf ein U-förmiges Gebäude mit zwei langen Galerien, die durch eine kurze Galerie mit Arkaden verbunden sind und sich zum Fluss Arno hin öffnen. Diese Konstruktion schuf einen langen Innenhof, die Piazza degli Uffizi. Die Fassaden der Uffizien, die an den Innenhof grenzen, sind mit Nischen geschmückt, in denen Statuen bedeutender historischer Persönlichkeiten zu sehen sind.

Noch vor der Fertigstellung der Uffizien verband Vasari das Gebäude 1565 mit dem angrenzenden Palazzo Vecchio und dem Palazzo Pitti über den Fluss, damit die Medici-Herrscher nicht ausgehen mussten

Während der Sommermonate kann der Innenhof sehr überfüllt sein, Straßenkünstler unterhalten die vielen Besucher und viele aufstrebende Künstler sind bereit, hier Ihr Porträt zu malen. Der Innenhof bietet Zugang zur Galleria degli Uffizi, dem berühmtesten Museum von Florenz.

Uffizien

Seine Nachfolger erweiterten die Sammlung bis 1737, als Anna Maria Luisa de 'Medici - der letzte Spross der Medici - die Kunstwerke an die Bürger von Florenz schenkte.

Die Medici beschäftigten oft lokale Künstler, daher ist es nicht verwunderlich, dass hier alle wichtigen toskanischen Künstler vertreten sind, einschließlich Giotto, Botticelli, Leonardo da Vinci und Michelangelo. Aber auch andere Meister wie Raphael, Caravaggio, Rubens, van Dyck und Rembrandt sind gut vertreten. Zu den bekanntesten Werken der Galerie zählen die "Geburt der Venus" von Botticelli und die Porträts des Herzogs und der Herzogin von Urbino, die als die ersten Renaissance-Porträts gelten.

Das Museum besitzt auch eine Sammlung römischer Statuen - die von Künstlern der Renaissance häufig als Vorbilder verwendet wurden - und gotische Gemälde - viele mit byzantinischen Einflüssen - aus dem 13. und 14. Jahrhundert.

Von Rick Steves und Gene Openshaw

So viel zu sehen, so wenig Zeit. Um Ihnen bei der Planung Ihrer Besichtigungen zu helfen, habe ich meine idealen Reiserouten für Florenz aufgelistet, unabhängig davon, ob Sie einen Tag, zwei Tage oder länger unterwegs sind.

Florenz verdient mindestens einen gut organisierten Tag: siehe Accademia (David), Besichtigung der Uffizien (Renaissancekunst), des Dommuseums (original bronzene Baptisteriumstüren) oder des unterschätzten Bargello (beste Statuen) und des selbst geführten "Renaissance-Spaziergangs" in meinen Reiseführern (auch als kostenlose Audiotour erhältlich) . Kunstliebhaber werden einen weiteren Tag ihrer Reise nach den vielen anderen florentinischen Kulturschätzen genießen wollen. Käufer und Eisliebhaber müssen möglicherweise dasselbe tun.

Stellen Sie im Voraus eine gute Reiseroute zusammen. Die neuesten Öffnungszeiten erhalten Sie in der Touristeninformation. Sehen Sie in Ihrem Reiseführer (oder online, um ganz sicher zu sein) nach, welche Sehenswürdigkeiten an welchen Tagen geöffnet sind. Im Allgemeinen sind Sonntage und Montage nicht ideal für Besichtigungen in Florenz, da viele Orte entweder geschlossen sind oder kürzere Öffnungszeiten haben. Sehenswürdigkeiten können auch kürzere Stunden außerhalb der Saison haben. Von Oktober bis März, am ersten Sonntag im Monat, sind die staatlichen Museen kostenlos (Uffizien, Accademia, Bargello, Medici-Kapellen, Pitti-Palast und die umliegenden Gärten). An diesen freien Tagen sind die Uffizien und die Accademia besonders gut besucht (und an freien Tagen kann keine Eintrittszeit gebucht werden).

Wende vor allem meine Strategien an, um Stundenverschwendung in langen Schlangen zu vermeiden. Dies gilt insbesondere für die Hochsaison (April bis Oktober), Feiertage und Wochenenden sowie für die beiden größten Attraktionen: die Uffizien und die Accademia, bei denen Sie rechtzeitig reservieren sollten.

Die folgenden Tagespläne sind vollgepackt, aber machbar, wenn Sie gut organisiert sind. Verteilen Sie diese Prioritäten mit der Zeit, um sich etwas Luft zu verschaffen. Wie auch immer Sie Ihren Besuch planen, wenn Sie nicht nur für einen Tag hier sind, machen Sie meinen Renaissance-Spaziergang entweder am Morgen oder am späten Nachmittag, um Hitze und Menschenmassen zu vermeiden.

Florenz an einem brutalen Tag

8:15 Uffizien (feinste Gemälde) - mit Vorbehalt.

11:00 Bargello (tolle Statuen) oder erkunden und shoppen San Lorenzo / Mercato Centrale, Mittagessen.

13:00 Folgen Sie meinem selbstgeführten Renaissance-Spaziergang durch das Herz der Altstadt.

15:00 Duomo Museum (große Bronzearbeit).

17:30 Accademia (David) - mit Vorbehalt.

19:30 Überqueren Sie die Ponte Vecchio zum Abendessen und unternehmen Sie den selbstgeführten Oltrarno-Spaziergang in meinen Reiseführern.

Tag 1

8:30 Accademia - mit Vorbehalt.

10:00 Museum von San Marco (Kunst von Fra Angelico).

12:00 Erkunden Sie Mercato Centrale und essen Sie in der Nähe zu Mittag.

14:00 Tour Kirche Santa Maria Novella für seine Kunst.

16:00 Freizeit (oder Besichtigung des Palazzo Vecchio).

18:00 Folgen Sie meinem selbstgeführten Renaissance-Spaziergang durch das Herz der Altstadt.

20:00 Abendessen in der Altstadt oder Besichtigung des Palazzo Vecchio (viele Abende geöffnet).

Tag 2

9:00 Bargello.

10:30 Duomo Museum (Statuen von Donatello und Michelangelo) oder Galileo Science Museum (wenn Kunst nicht dein Ding ist).

12:30 Mittagessen, dann bummeln und einkaufen.

14:00 Machen Sie eine Rad- oder Wandertour.

16:30 Uffizien - mit Vorbehalt.

19:00 Überqueren Sie die Ponte Vecchio zum Abendessen und unternehmen Sie den selbstgeführten Oltrarno-Spaziergang in meinen Reiseführern.

3. Verkündigung - Leonardo Da Vinci

Die Ankündigung wurde von Leonardo Da Vinci und Andrea del Verrochio um 1472-1475 gemalt. Das Gemälde zeigt den Moment, in dem Engel Gabriel der Jungfrau Maria verkündet, dass sie einen Sohn empfangen und zur Welt bringen wird, der den Namen Jesus, „Sohn Gottes“ trägt. Dies war zu dieser Zeit ein sehr beliebtes Thema für Gemälde. Interessante Details sind die Madonna Lillys, die der Engel in Händen hält und die die Jungfräulichkeit Marias symbolisieren.

Besuchen Sie das berühmte Meisterwerk von Leonardo im Halle # 15.

Tag 3

9:00 Tour Kirche von Santa Maria Novella.

11:00 Freizeit zum Einkaufen und Wandern.

13:00 Mittagessen.

14:00 Pitti Palast und Gärten.

17:00 Besichtigen Sie den Palazzo Vecchio oder fahren Sie mit dem Taxi zur Kirche San Miniato und zur Piazzale Michelangelo (Blick auf die Stadt). Gehen Sie zurück in die Stadt.

4. Venus von Urbino - Tizian

Das Venus von Urbino wurde 1538 von Tizian im Auftrag des Herzogs von Urbino, Guidobaldo II. Della Rovere, fertiggestellt. Das Gemälde war ein Geschenk des Herzogs an seine junge Frau. Es verkörperte die Allegorie von Ehe, Erotik, Treue und Mutterschaft. Die Erotik zeigt sich in der Darstellung der Liebesgöttin Venus. Der Hund zu ihren Füßen steht für eheliche Treue, während das Mädchen, das im Hintergrund durch die Brust schaut, für Mutterschaft steht.

Du kannst das ... sehen Venus von Urbino von Tizian in der Halle # 83.

Aktie

Sobald er nominiert wurde als Direktor der Uffizien, Eike Schmidt sagte, er hoffe, einige der größten Probleme des Museums anzugehen. Im Fernsehen sagte er, dass er am Ende seines Mandats hoffte, die historisch langen Aufstellungen zu beseitigen, zweifellos die Quelle vieler Frustrationen für die Besucher der Stadt, die oft drei gute Stunden unter dem Portikus verbrachten, um sich Gemälde anzusehen von Botticelli, Leonardo und Michelangelo unter anderem.

Henry Muccini schaute das Fernsehinterview. Als Professor für Softwaretechnik an der Fakultät für Informationstechnik, Informatik und Mathematik der Universität L'Aquila in Italien hatten er und sein Team Studien zum Warteschlangenmanagement auf lokaler Ebene durchgeführt. Er schickte eine E-Mail an Schmidt und sagte, er sei der Herausforderung gewachsen. Muccini und Kollegen mit Fachkenntnissen in den Bereichen mathematische Modelle, Mobile Computing, Statistik und Geisteswissenschaften verfolgten über zwei Jahre einen interdisziplinären Ansatz und untersuchten den Besucherstrom der Uffizien an dem geschäftigsten Tag des Monats: den ersten Sonntagen, an denen staatliche Museen Zutritt haben.

Obwohl die Uffizien relativ groß und mit viel Kunst ausgestattet sind, können sie aus Sicherheitsgründen nur etwa 900 Besucher aufnehmen. Da nicht alle Besucher die gleiche Zeit in Anspruch nehmen, mussten sich historisch sogar reservierte Eintrittskarteninhaber anstellen, bis die Leute herauskamen, und sie haben Vorrang vor jenen ohne Vorbehalte. Mit dem neuen System können Besucher Tickets im ersten Büro kaufen oder abholen und erhalten eine auf die Minute genau berechnete Eintrittszeit, die auf zahlreichen Faktoren basiert, die in einem Algorithmus berücksichtigt wurden, einschließlich Wetter und Jahreszeit. Es steht ihnen frei, den Bereich zu verlassen und zur festgelegten Zeit zur Eingangstür zurückzukehren, wo ihr Ticket von einem Kiosk gelesen wird und sie Zutritt ohne Warteschlange erhalten. Ein vollständiger Test eines neuen Ticketsystems wurde am ersten Sonntag im Oktober mit hervorragenden Ergebnissen durchgeführt, und die Tests werden an den ersten Sonntagen mit fortschreitenden Verbesserungen des Systems bis zur vollständigen Implementierung fortgesetzt, die Mitte 2019 erwartet wird.

Aufstellungen sind immer Zeitverschwendung, aber in einer Stadt, in der der durchschnittliche Aufenthalt 2,5 Tage beträgt, ist das Warten auf die Uffizien nicht nur frustrierend, sondern eine verlorene Ressource, sowohl für die Stadt als auch für den Museumsbesucher . Am ersten Sonntag im Oktober errechnete Muccini, dass sein experimentelles Ticketingsystem 500.000 Minuten Wartezeit in der Schlange spart. Das sind 500.000 Minuten, in denen die Leute etwas anderes machen könnten. Der Besuch anderer Museen wäre das erste, was mir einfällt: Am experimentellen Sonntag verzeichnete das Pitti Palace einen Zuwachs von 62% gegenüber dem Vormonat (22% gegenüber Oktober 2017). Andere Kirchen und Museen in der Nähe der Uffizien, wie der Bargello und der Palazzo Vecchio, werden sicherlich von der Einführung dieses Ticketsystems profitieren. Ganz zu schweigen von Bars, Restaurants und Läden, in denen das Geschäft wahrscheinlich zunehmen wird. Dies ist ein Algorithmus, den wir alle unterstützen können.

5. Medusa - Caravaggio

Medusa wurde 1597 von Kardinal Francesco Maria Bourbon del Monte nach Caravaggio geschickt, der sie dann dem Großherzog Ferdinando I de Medici schenkte.

In der griechischen Mythologie war Medusa eine Gorgone, die giftige Schlangen als Haare hatte und die Macht hatte, jeden, der sie ansah, in Stein zu verwandeln. Perseus erhielt von der Göttin Athena einen Schild, um sie nicht anzusehen, als er sie enthauptete.

Caravaggios Gemälde zeigt den Moment, in dem Medusa enthauptet wird, als sie merkt, dass Kopf und Körper nicht mehr eins sind.

Sie können einen Blick auf das Medusa-Schild in der Halle 90 werfen, die Caravaggio gewidmet ist.