Der aufstrebende Markt in Brasilien

Aufstrebende Macht bietet kundenspezifische tragbare Stromversorgungslösungen sowie eine Reihe von Standardbatteriesätzen für verschiedene Anwendungen an, darunter OEM-, Regierungs-, Militär-, Luftfahrt- und Industriekunden sowie Kunden aus dem Aftermarket. Emerging Power bietet auch Standardlösungen an, darunter Rohzellen (alle Chemikalien), Batterieladegeräte, Funkbatterien und Zubehör.

Emerging Power verfügt über Erfahrung und Know-how in der Entwicklung, Herstellung und Prüfung in kommerziellen und militärischen Umgebungen und dazwischen. Wenden Sie sich an Emerging Power, um alle Ihre Anforderungen an die Stromversorgung für tragbare Geräte zu erfüllen.

EMERGING POWER: FÜR SICHERHEIT ENTWICKELT - MIT QUALITÄT ERBAUT!

Emerging Markets für Dummies

Brasilien ist auf dem Weg, aus seinem Status als Schwellenland herauszuwachsen und eines der reichsten und am weitesten entwickelten Länder der Erde zu werden. Brasiliens wichtige Statistiken:

Art der Regierung: Bundesrepublik

Wichtige Branchen: Flugzeuge, Zement, Chemikalien, Eisenerz, Schnittholz, Kraftfahrzeuge und Teile, andere Maschinen und Geräte, Schuhe, Stahl, Textilien, Zinn

Die Profis, in Brasilien Geschäfte zu machen

Brasiliens Human-, Mineral- und Agrarressourcen sind mit denen der Vereinigten Staaten und Kanadas vergleichbar, und es bietet sich eine Reihe großartiger Möglichkeiten, um das Wachstum fortzusetzen, das es in den letzten 20 Jahren erlebt hat:

Energie: Eine dreifache Bedrohung in Bezug auf Energie:

Öl und Erdgas Reserven reichen aus, um das Land autark zu machen, wobei einige für den Export übrig bleiben. Einige der jüngsten Ölfunde befinden sich jedoch vor der Küste und in tiefem Wasser, sodass ihre Erschließung in der Zukunft liegt.

Sollte Biokraftstoffe Brasiliens reiches Ackerland wird es zu einem führenden Ethanolproduzenten machen.

Solar- und Windkraft Brasiliens sonniges Klima und die Winde, die von seiner 7.491 Kilometer langen Küste kommen, bieten zahlreiche Möglichkeiten.

Frisches Wasser: Brasilien hat mehr Süßwasser als jede andere Nation auf der Erde. Durch den Klimawandel wird das Wasser noch knapper, was Brasilien für Anwohner und Investoren gleichermaßen attraktiver macht.

Ein sich änderndes Geschäftsklima: Aufgrund der hohen Steuern und jahrzehntelanger Probleme mit staatlichen Eingriffen sind viele brasilianische Unternehmen nicht mehr in der Lage. Die Weltbank rangiert Brasilien auf Platz 129 von 183 Volkswirtschaften, da es einfacher ist, Geschäfte zu tätigen. Angesichts der vorherrschenden logistischen Belastung fällt es vielen Unternehmen leichter, sich im Untergrund aufzuhalten.

Die brasilianische Regierung versucht, ihre Geschäftsprozesse zu vereinfachen, um es den Unternehmen zu erleichtern, legitim zu werden. Gelingt dies, werden starke kleine Unternehmen wachsen, was der brasilianischen Wirtschaft insgesamt zugute kommt.

Weltklasse-Sportveranstaltungen: Brasilien ist Gastgeber der Weltmeisterschaft 2014 und der Olympischen Spiele 2016, die den Bau neuer Infrastrukturen vorantreiben und internationale Investoren anziehen sollen. Obwohl einige olympische Gastgeberländer seit Jahrzehnten in Schulden stecken, werden diese Sportereignisse mit Sicherheit weltweite Aufmerksamkeit auf das Land lenken.

Geschäftsrisiken in Brasilien

So erstaunlich das Potenzial für Brasilien auch ist, viele Probleme könnten das Land zurückhalten:

Verbrechen: Im Jahr 2007 waren 25,2 von 100.000 Brasilianern Opfer von Mord oder versuchten Mord. Dies ist eine der höchsten Raten der Welt, in den USA wurden im selben Jahr 5,6 Morde oder Versuche pro 100.000 verübt. Brasilien hat auch eine hohe Rate an Entführungen, Vergewaltigungen und Diebstählen.

Ein Großteil des Verbrechens hängt mit dem illegalen Drogenhandel zusammen. Auch die unkonventionelle Kultur spielt eine Rolle. Und die tiefe Trennung zwischen Arm und Reich führt dazu, dass Ressentiments manchmal in Form von Verbrechen auftreten.

Die brasilianische Regierung ist sich sehr bewusst, dass Kriminalität ausländische Besucher abschrecken wird, und hat die Reduzierung der Kriminalität zu einer Schlüsselpriorität gemacht.

Schlechte Infrastruktur: Die meisten Straßen in Brasilien sind nicht asphaltiert, und viele Städte im Landesinneren sind nur mit dem Flussboot oder zu Fuß erreichbar, was den Zugang der Menschen zu den Märkten einschränkt. Ein Grund, warum das brasilianische Bergbauunternehmen Vale Transportsysteme entwickeln musste, um Materialien aus den Minen zu seinen Kunden zu bringen - jetzt bietet Vale Eisenbahn- und Logistikprodukte an.

Verwaltung des Landes: Es ist nicht immer klar, wem welches Land in Brasilien gehört, besonders im Dschungel. Ein Ergebnis ist Hocken und Wildern. Holzfäller sollen in ein Dschungelgebiet kommen, die Bäume fällen, das Holz verkaufen und verschwinden. Das restliche Land hat dünne Böden, die nur wenige Jahre bewirtschaftet werden können. Der Verlust des Dschungels trägt zum Klimawandel bei und zerstört einen Teil des brasilianischen Naturerbes.

Es ist auch nicht ungewöhnlich, dass die Menschen, die das Land tatsächlich besitzen oder glauben, es mit den Holzfällern, Bauern und Viehzüchtern zu tun zu haben, von denen sie glauben, dass sie sie wildern. Dies trägt zum Ruf Brasiliens für Gewalt und hohe Kriminalitätsraten bei.

Eigenschaften

Es gibt nur wenige Konzepte für den Begriff "aufstrebende Macht". Daher gibt es keine einheitliche oder vereinbarte Methode, um zu entschei den. Es wurde argumentiert, dass ein Land zwar eine aufstrebende Macht sein mag, es aber vor allem eine aufstrebende Volkswirtschaft ist, die nur das Potenzial oder die Hoffnung hat, ihren globalen Einfluss zu erhöhen. Dies liegt an mehreren begrenzenden Faktoren, hauptsächlich an den sieben Dimensionen der Staatsmacht, der Geographie, der Bevölkerung, der Wirtschaft, der Ressourcen, des Militärs, der Diplomatie und des Staates. Traditionell haben nur Großmächte oder Supermächte alle sieben Dimensionen der Staatsmacht gemeistert.

Die BRICS werden oft als aufstrebende Mächte bezeichnet, jedoch in unterschiedlichen Entwicklungsstadien und mit unterschiedlichem Potenzial. Zum Beispiel taucht Russland, das einst eine Supermacht war, nach dem Fall der Sowjetunion in einigen Bereichen der Staatsmacht wieder auf. China und Indien entwickeln sich zu potenziellen Supermächten, während Brasilien zu einer möglichen Großmacht wird.

IN DIESEM ARTIKEL

Eine wachsende Anzahl von Versicherern erschließt Märkte in Entwicklungsländern durch Mikroversicherungsprojekte, die Personen, die im Allgemeinen nicht durch traditionelle Versicherungs- oder Regierungsprogramme abgedeckt sind, eine kostengünstige Versicherung anbieten.

Mikroversicherungsprodukte sind in der Regel viel kostengünstiger als herkömmliche Produkte und erstrecken sich somit auf einen viel breiteren Markt. Die Produkte unterscheiden sich in Typ und Struktur, zeichnen sich jedoch im Allgemeinen durch hohe Stückzahlen, niedrige Kosten und eine effiziente Verwaltung aus. Policen können zusammen mit einem Kleinkredit mit Prämien angeboten werden, die einen kleinen Prozentsatz des Kreditbetrags ausmachen.

Das Microinsurance Network ist eine gemeinnützige globale Organisation von Experten der Mikroversicherungsbranche, die sich aus 80 institutionellen Mitgliedern aus mehr als 40 Ländern zusammensetzt und sich für die Entwicklung und Bereitstellung wertvoller Versicherungsdienstleistungen für Menschen mit niedrigem Einkommen einsetzt. Laut dem Jahresbericht 2017 des Netzwerks machen die Schwellenländer rund ein Fünftel der weltweiten Prämien aus, machen aber 80 Prozent der Weltbevölkerung aus und weisen auf ein enormes Wachstumspotenzial hin. Die Weltkarte des Netzwerks für Mikroversicherungen zeigt, dass über 280 Millionen Menschen weltweit durch mindestens eine Mikroversicherungspolice mit Prämien von insgesamt 2,4 Milliarden US-Dollar abgesichert sind.

Innovative Technologieanwendungen spielen in der Mikroversicherung eine wichtige Rolle. Mobilfunknetzbetreiber versorgen 40 Millionen Menschen in Asien, wo neun von zehn Mobilfunk-Mikroversicherungen die ersten Erfahrungen einer Person mit Versicherungen sind.

Die Mikroversicherung ist das Ergebnis von Mikrofinanzierungsprojekten, die der mit dem bangladeschischen Nobelpreis ausgezeichnete Bankier und Ökonom Muhammad Yunus entwickelt hat und die Millionen von Personen mit niedrigem Einkommen in Asien und Afrika dabei halfen, Unternehmen zu gründen und Häuser zu kaufen.

Es gibt verschiedene Arten von Mikroversicherungsprogrammen. Einige basieren auf parametrischen Triggern, die eine schnelle Auszahlung basierend auf messbaren Faktoren oder Parametern ermöglichen. Parametrische Richtlinien berücksichtigen bekannte und beobachtbare Merkmale. Zum Beispiel könnte eine Politik für Landwirte auf der Höhe des Schadens basieren, den eine bestimmte Art von Ernte in einem bestimmten Gebiet unter bestimmten Bedingungen wahrscheinlich erleiden würde. Wenn die Bedingungen den Auslösepunkt erreichen, z. B. 100-Meilen-Wind an einem bestimmten Ort oder eine definierte Niederschlagsmenge, erhalten die Versicherungsnehmer im ausgewiesenen Gebiet automatisch eine Entschädigung. Indem Sie sich nicht auf einzelne Schadensregulierer verlassen müssen, um Schäden zu untersuchen und über die Höhe der Verluste zu entscheiden, können Ansprüche schnell abgewickelt werden, wodurch Anspruchsberechtigten schneller Zugriff auf Gelder gewährt wird, die sie möglicherweise benötigen, um ihr Geschäft am Laufen zu halten.

Mikroversicherungen werden häufig in Zusammenarbeit mit Mikrofinanzorganisationen, ländlichen Banken, Spar- und Kreditgenossenschaften und humanitären Organisationen, die nichtfinanzielle Dienstleistungen erbringen, vertrieben. Versicherte Nutzpflanzen und Nutztiere können als Sicherheit für Kredite verwendet werden, um bessere Geräte zu kaufen oder auf andere Weise die Erträge der Landwirte zu verbessern und letztendlich den Lebensstandard zu erhöhen.

American International Group Inc. (AIG) war eines der ersten Unternehmen, das Mikroversicherungen anbot, und begann 1997 mit dem Verkauf von Policen in Uganda. Bald kamen weitere große Versicherer hinzu, darunter Swiss Re, Munich Re, Allianz und Zurich Financial Services. Heutzutage wurden viele innovative Mikroversicherungsprodukte entwickelt, um die arbeitenden Armen vor den finanziellen Auswirkungen von Verlusten zu schützen.

Die Blue Marble Microinsurance-Gruppe wurde Anfang 2015 gegründet. Ziel der Gruppe ist es, unterversorgten Bevölkerungsgruppen einen sozial wirksamen und wirtschaftlich tragfähigen Versicherungsschutz zu bieten.

Das Konsortium hinter Blue Marble besteht aus der American International Group Inc., der Aspen Insurance Holdings Ltd., der Assa, der Axa, der Hamilton Insurance Group Ltd., der Guy Carpenter & Co. LLC sowie der Marsh & McLennan Cos. Inc., der Old Mutual plc. Transatlantic Reinsurance Co. und Zurich Insurance Group.

Das erste Projekt von Blue Marble wurde im Oktober 2016 gestartet. Das Programm bietet Kleinbauern in Simbabwe eine kostengünstige Ernteversicherung gegen Dürre und übermäßige Niederschläge. Das Programm verwendet ein anpassbares Indexprodukt, das sich an verschiedene Bodentypen, Kulturen, Saatgutsorten und Anbaumethoden anpassen kann.

Ein zweites Unternehmen wurde im Oktober 2018 gegründet. Dieses Mal arbeitete Blue Marble mit Nespresso zusammen, um eine Mikroversicherungslösung mit Wetterindex für Kaffeebauern in Kolumbien zu entwickeln.

Mit begrenzten Wachstumsperspektiven auf den Versicherungsmärkten der Industrieländer sehen die Versicherer in den Schwellenländern ein erhebliches Potenzial für Wachstum und Rentabilität. Das Prämienwachstum in Entwicklungsländern hat das Wachstum in Industrieländern übertroffen. Swiss Re identifiziert Schwellenländer als Länder in Süd- und Ostasien, Lateinamerika und der Karibik, Mittel- und Osteuropa, Afrika, dem Nahen Osten (ohne Israel), Zentralasien und der Türkei. Laut dem Sigma-Bericht 2019 von Swiss Re zu den Weltversicherungsmärkten stiegen die Prämien in den Schwellenländern im Jahr 2018 inflationsbereinigt um 2,1 Prozent und damit deutlich langsamer als im Jahr 2017 (9,6 Prozent), was hauptsächlich auf einen Rückgang der Lebensversicherungsprämien in China zurückzuführen ist. Das Wachstum in den sich entwickelnden Märkten lag über dem Wachstum in den fortgeschrittenen Märkten, in denen die Prämien im Jahr 2018 um 1,3 Prozent stiegen, nachdem sie im Jahr 2017 um 1,6 Prozent gestiegen waren. Der Anteil der Schwellenländer am gesamten globalen Prämienvolumen lag im Jahr 2018 ungefähr auf dem Niveau des Jahres 2017.

Die Lebensversicherungsbeiträge gingen in den Schwellenländern nach der Inflation im Jahr 2018 um 2,0 Prozent zurück, nachdem sie im Jahr 2017 um 12,5 Prozent gestiegen waren. In den fortgeschrittenen Märkten stiegen die Lebensversicherungsbeiträge im Jahr 2018 um 0,8 Prozent und in den Schwellenländern um 1,3 Prozent Inflationsbereinigt stieg die Prämie im Jahr 2018 von 5,9 Prozent im Jahr 2017, während die Prämien für Nichtleben in fortgeschrittenen Märkten im vergangenen Jahr um 1,9 Prozent stiegen, nachdem sie im Jahr 2017 um 2,1 Prozent gestiegen waren.

Swiss Re geht davon aus, dass die Schwellenländer ihren Anteil am globalen Versicherungsmarkt basierend auf den gebuchten Direktprämien von 21 Prozent im Jahr 2018 auf 34 Prozent im Jahr 2029 weiter steigern werden. Einer der Faktoren, die zu diesem Anstieg beigetragen haben, ist das Wachstum in der Region Asien-Pazifik Die Prämien werden voraussichtlich 42 Prozent der weltweiten Prämien ausmachen, nach 39 Prozent im Jahr 2018. Insbesondere die Prämien auf dem chinesischen Markt, auf den bereits mehr als die Hälfte der Schwellenländer entfällt , werden voraussichtlich schneller wachsen als der Rest dieser Märkte.

Direkte Prämien
geschrieben, 2018 (1)
Prozentänderung
ab 2017 (2)
Anteil der Welt
Markt
Prämien als
Prozent des BIP (3)
Prämien
pro Kopf
Industrie insgesamt
Fortgeschrittene Märkte$4,086,1371.3%78.68%7.81%$3,737
Schwellenländer1,107,0882.121.323.18169
Gesamt$5,193,2251.5%100.0%6.09%$682
Leben
Fortgeschrittene Märkte$2,231,3520.8%79.12%4.27%$2,042
Schwellenländer588,822-2.020.91.6990
Gesamt$2,820,1750.2%100.0%3.31%$370
Nichtleben
Fortgeschrittene Märkte$1,854,7851.9%78.16%3.54%$1,694
Schwellenländer5182667.121.841.4979
Gesamt$2,373,0503.0%100.0%2.78%$312

(1) In Millionen US-Dollar ausgedrückt.
(2) Inflationsbereinigt.
(3) Bruttoinlandsprodukt.

Quelle: Swiss Re, Sigma, Nr. 3/2019.

Laut Swiss Re ist China das grösste Schwellenland, gemessen an den Versicherungsprämien (einschliesslich Lebensversicherungs- und Nichtlebensversicherungsgeschäft), mit verrechneten Prämien von 574,9 Milliarden US-Dollar im Jahr 2018, gefolgt von Indien mit 99,8 Milliarden US-Dollar und Brasilien mit 72,8 Milliarden US-Dollar. Gemessen an der Versicherungsdichte rangierten die Bahamas jedoch mit 1.963 USD an Prämien pro Kopf (einschließlich Lebens- und Nichtlebensversicherungsgeschäft) an erster Stelle.

Liste der aufstrebenden Mächte

Der Begriff Schwellenland wird häufig verwendet, um die folgenden Länder abzugrenzen:

  • Brasilien
  • China
  • EU (supranationale Union)
  • Indien
  • Mexiko
  • Russland

Obwohl es keine genaue und vereinbarte Definition gibt, was eine aufstrebende Macht ausmacht, wurde der Begriff manchmal auch auf die folgenden Länder angewendet:

  • Argentinien
  • Australien
  • Kolumbien
  • Ich rannte
  • Neuseeland
  • Nigeria
  • Polen
  • Saudi Arabien
  • Südafrika

Schau das Video: FWU - Brasilien - Wirtschaftsmacht der Zukunft - Trailer (Dezember 2019).