Japan: Musashino Art Library

Museum & Bibliothek der Musashino Art University, zeitgenössisches Gebäude in Tokio

Musashino Art University Museum & Bibliothek, Tokio

Japanisches Bildungsgebäude: Neubau & Sanierung - Entwurf von Sou Fujimoto Architects

Gebäude mit Bedeutung

Musashino Kunstbibliothek ist eines jener Gebäude, in denen Container und Inhalt in einer engen Gemeinschaft leben, in der eine starke Verbindung zwischen dem Design und seinem endgültigen Zweck besteht. Das sind Gebäude mit Sinn, sie sind nicht nur Ausstellungsstücke, Capricen künstlerischer Architekturgeister, sondern ihnen wurde durch ihren Zweck eine Seele verliehen.

Ganz zu schweigen davon, dass dieser Container selbst dann nicht beeindruckend wäre, wenn er leer und zwecklos wäre. Aber Ästhetik allein macht die Musashino Art Library nicht so besonders. Es ist der Zweck des Gebäudes und sein genaues Design, das ihm eine Seele verleiht.

Mehr in: Kulturell

  • Foro Boca 10/03/2018
  • Faena Forum 19/09/2018
  • Kann Clariana 16.08.2008

Die Musashino Art University Library ist eine Bibliothek aus Bücherregalen. Sou Fujimotos Vision, Durchsuchbarkeit und Begehbarkeit in einem System zu vereinen, wird in eine spiralförmige Form in der Mitte des Gebäudes umgesetzt, die mit Holzregalen bedeckt ist. Die Spirale stellt eine „Uhr der Zahlen“ dar. Jede Zahl steht für eine bestimmte Buchkategorie. So ist es wirklich einfach, ein bestimmtes Buch zu finden, während gleichzeitig seine Form und die labyrinthartigen Wege zwischen den Wänden mit Büchern den Besucher willkommen heißen, der nur möchte Herumlaufen. Kleine Leseecken werden gegenüber großen Tischen bevorzugt, damit jeder seine Privatsphäre hat und sich nicht langweilt, wenn er viele Stunden dort verbringen muss. Obwohl es den Anschein hat, dass die Bücherregale die Struktur unterstützen, ist dies nicht der Fall.

Draußen setzt sich die Idee der „Bücherregalwände“ fort, die jetzt mit Polycarbonat verkleidet sind. Dennoch können die Passanten die Regale sehen, da der Architekt auch wünschte, dass das Gebäude in Zukunft für eine Erweiterung bereit ist.

Musashino Art University Museum & Bibliothek in Tokio

Entwurf: Sou Fujimoto Architects, Japan

Musashino Art University Museum & Bibliotheksgebäude

Dieses Bibliotheksprojekt wurde für eine der angesehenen Kunstuniversitäten in Japan entworfen. Es ging darum, ein neues Bibliotheksgebäude zu entwerfen und das bestehende Gebäude in eine Kunstgalerie umzubauen, was letztendlich eine neue Integration der Bibliothek und der Kunstgalerie schaffen wird.


Fotos aus LA

Das im Folgenden beschriebene Projekt ist der Plan der neuen Bibliothek, die sich in der ersten Phase der Gesamtentwicklung befindet.

In dieser zweigeschossigen, 6.500 Quadratmeter großen Bibliothek sind insgesamt 200.000 Einheiten untergebracht, von denen 100.000 in einem offenen Archiv und die andere Hälfte in einem geschlossenen Archiv aufbewahrt werden.

Musashino Art University Museum & Bibliothek

Bibliothek aus Bücherregalen

Als ich an die Elemente dachte, aus denen eine ultimative Bibliothek besteht, wurden sie zu Büchern, Bücherregalen, Licht und Ort. Ich stellte mir einen Ort vor, der von einem einzigen Bücherregal in Form einer Spirale umgeben war. Die Domäne, die in der unendlichen Spirale selbst eingeschlossen ist, ist die Bibliothek. Ein unendlicher Wald von Büchern entsteht aus Schichten von 9 m hohen Wänden, die durch große Öffnungen unterbrochen sind. Diese spiralförmige Abfolge des Bücherregals umhüllt schließlich die Peripherie des Geländes als Außenwand und lässt das äußere Erscheinungsbild des Gebäudes innerhalb der Hochschullandschaft augenblicklich als Bibliothek erscheinen, überrascht jedoch durch seine traumhafte Einfachheit.


Bilder vom Architekten

Untersuchung und Erkundung

Untersuchungen und Erkundungen sind zwei offensichtliche Widersprüche, die der Gestaltung von Bibliotheken innewohnen. Die Untersuchung ist definitionsgemäß eine systematische räumliche Anordnung, um bestimmte Bücher zu finden. Selbst im Zeitalter von Google ist die Suche nach Büchern in der Bibliothek durch die Reihenfolge und Anordnung des physischen Buchvolumens gekennzeichnet. Das der Untersuchung entgegengesetzte Konzept ist der Explorationsbegriff. Die Bedeutung der Bibliothekserfahrung liegt auch in der Entdeckung des Raums, der den Benutzern zur Verfügung steht. Man begegnet dem Raum als ständig erneuert und transformierend, entdeckt undefinierte Zusammenhänge und lässt sich von ungewohnten Feldern inspirieren. Um die Koexistenz der beiden Konzepte zu erreichen, werden räumliche und Konfigurationslogiken eingesetzt, die über die reine Systematik hinausgehen.

Hier können die beiden scheinbaren Widersprüche, die Bibliotheken inhärent sind, durch die Form einer Spirale koexistieren, die zwei antinomische Bewegungen von Radialpfad und Rotationsbewegung besitzt. Die rotierende, polare Konfiguration ermöglicht eine Untersuchung, und die zahlreichen Schichten durch die radialen Öffnungen erzeugen den Begriff der Erforschung durch eine unendliche Tiefe von Büchern. Man kann die gesamte Bibliothek schwach erkennen und sich gleichzeitig vorstellen, dass es unbekannte Räume gibt, die ständig unmerklich werden.

Musashino Art Library, Design mit Zweck

Die Bibliothek ist ein Projekt aus dem Jahr 2010, das im Auftrag von Sou Fujimoto von der Musashino Art University, MAU, einer angesehenen Institution in der Kunstwelt in Japan, durchgeführt wurde. Nicht viele externe Architekturkreise kennen den Namen von Sou Fujimoto, im Gegensatz zu einigen der weltberühmten Figuren der Architektur scheint dieser Künstler eher für seine Projekte und seine Kunden als für seinen Namen zu arbeiten.

Das gesamte Gebäude ist dazu gedacht, Bücher zu hosten und Bücher zu lesen und sich auf die eigenen Aufgaben zu konzentrieren. Es gibt Stille und es gibt Licht, es gibt Platz, keine einzige überfüllte Ecke im ganzen Gebäude. Tatsächlich gibt es in der Musashino Art Library keine Ecken, alles ist mit bloßem Auge sichtbar, eine eher praktische Metapher für Wissen, das da ist und zu gewinnen ist. Alles ist sichtbar und zugänglich, wenn Sie danach suchen möchten.

Gebäude wie die Musashino Art Library sind ästhetische Meisterwerke, aber was meiner Meinung nach der Perfektion nahe kommt, ist, dass sie für einen Zweck konzipiert wurden und dass Design, Struktur und Form alles ermöglichen, wofür sie konzipiert wurden.

Alle Fotos von außen stammen von mir, aber die Innenaufnahmen stammen von Websites oder Magazinen zur Überprüfung der Architektur. Wir wurden gebeten, drinnen keine Fotos zu machen, und ich verstehe, dass nur autorisierte Fotografen manchmal das Innere fotografieren dürfen.

Wie in jeder anderen Universitätsbibliothek der Welt sind hier nur Studenten oder Studierende zugelassen. Dies ist keine Touristenattraktion - auch wenn dies durchaus verdient wäre. Wenn man Zutritt erhält, muss man sich so verhalten, als ob man in einer Bibliothek wäre. nicht oben auf dem Empire State Building. Mit anderen Worten: Schweigen, Respekt vor den Beschäftigten und keine Fotos, vielen Dank.

Der Zugang zur Bibliothek ist über Turnpikes beschränkt, die den Zugang zu Schülern, Lehrern oder autorisierten Benutzern, die einen Bibliotheksausweis besitzen, sichern. Offensichtlich hatten wir nichts davon. Wir hatten jedoch eine E-Mail-Korrespondenz mit dem Bibliotheksverwalter, der sich bereit erklärte, uns an einem bestimmten Datum und zu einer bestimmten Uhrzeit zu empfangen.

Nachdem wir Zugang erhalten hatten, hatten wir 30 Minuten Zeit, die obere Ebene zu besuchen, und wurden gebeten, keine Fotos zu machen.

Musashino Art University Museum & Bibliothek Tokio

Programm: Universitätsbibliothek und Museum
Kunde: Musashino Art University
Aufnahmeort: Tokio, Japan
Grundstücksfläche: 111.691,93 m²
Bebaute Fläche: 2.883,18 m²
Gesamtfläche: 6.419,17 m²
Design: 2007-09
Aufbau: 2009-10
Struktur: Stahlrahmen, teilweise Stahlbeton

Musashino Art University Museum & Library Bilder / Informationen von FD

Ort: Musashino Art University Museum & Library, Tokio, Japan

Wie man dorthin kommt

Dies ist nicht gerade abseits der ausgetretenen Pfade, sondern es ist ein Ort, an dem sich kein Tourist jemals wiederfinden würde, wenn er nicht ausdrücklich vorhat, dorthin zu fahren.

Dies ist im Übrigen Teil des Charmes, der Tatsache, dass Sie den Louvre dort nicht wie eine Menge Touristen vorfinden werden. Tatsächlich wird Ihnen kein Zugang gewährt, es sei denn, Sie haben einen Termin

Die Musashino Art University liegt etwa 30 Kilometer von Tokio entfernt im Universitätsviertel der Stadt Kokobunji. Wenn Sie sich in Tokio aufhalten, ist der einfachste Weg, dorthin zu gelangen, die JR Chuo Line von Shinjuku nach Kokobunji Station, und nehmen Sie dann die Seibu Buslinie vom Bahnhof zur Universität.

Die Anfahrtsskizze auf der MAU-Website ist klar genug, aber wenn Sie die Fahrplandetails und die Fahrtkosten anzeigen möchten, können Sie auf Hyperdia zugreifen, das im Übrigen erklärt, wie Sie von fast überall nach Japan gelangen.

SRE und CEI: Einfache Schreibstrategien für den Unterricht

Oder besser gesagt, die Bibliothek der Zukunft von heute.

Die Bibliothek der Zukunft wird wahrscheinlich so aussehen

Mit der Art und Weise, wie wir auf Informationen zugreifen, diese verarbeiten und verwenden, haben sich auch die Bibliotheken geändert, in denen sich die umfangreichen Sammlungen von Büchern, Filmen, Musik, Kunst und anderen Medien befinden, in denen wir diese Informationen finden.

Bibliotheken sind nicht mehr nur Orte, an denen Sie ein Buch lesen oder Hausaufgaben machen können, sondern auch Treffpunkte, Medienzentren, digitale Speicher und Wunderwerke der modernen Architektur und des modernen Designs. Während öffentliche Bibliotheken, die auf dem neuesten Stand der Innovation sind, den Löwenanteil der Aufmerksamkeit auf sich ziehen, haben sich viele Hochschulbibliotheken auch angepasst, um den Bedürfnissen der Studenten und der Fakultäten, die sie nutzen, besser gerecht zu werden treffen, die glatt und erstaunlich modern sind. Diese Liste hebt nur einige der Bibliotheken auf der ganzen Welt hervor, in denen neue Ideen und Informationsinnovationen vorgestellt werden, die sie von der Masse abheben.

  • Blackpool und das Fylde CollegeDieses in Großbritannien ansässige College hat die altmodische Monikerbibliothek abgeschafft und durch die futuristisch klingende „The Loop“ ersetzt. So heißt die Bibliothek von B & FC und hat eine Menge Highs -Tech-Funktionen passend zum Namen. Die Schüler der Schule können an Kiosken Bücher ein- und auschecken (oder Geldstrafen bezahlen). Es gibt auch soziale Bereiche und Lernräume, die alle mit zahlreichen Steckdosen ausgestattet sind, und jede Menge Technik, die die Schüler nutzen können.
  • Pace UniversityModerne Architektur ist nur ein Teil dessen, was die Bibliothek von Pace so modern macht. 2006 wurde die Schule von der ALA für ihr Media Patch-Projekt mit einem Library of the Future Award ausgezeichnet. Media Patch ist ein internes Streaming-System, mit dem die Bibliothek Medien von Campus zu Campus freigeben kann, um den Studenten überall und jederzeit Bibliotheksressourcen zur Verfügung zu stellen. Ein umfassendes DigitalCommons-Angebot, Bibliotheksblogs und ein Podcasting-System runden die innovativen Ressourcen von Pace ab.
  • Die Liste der modernen Universitätsbibliotheken der Universität von Chicago ist vollständig, ohne die topaktuellen Bibliotheken Joe und Rika Mansueto an der Universität von Chicago einzubeziehen. Das Bibliotheksgebäude ist ein modernes Wunderwerk, sowohl für seinen massiven Lesesaal mit Glaskuppel als auch für seinen riesigen unterirdischen Speicher (3,5 Millionen Bände und Zählungen). Was es jedoch wirklich über den Rand treibt, sind die Roboter, die die Bücher aus den unterirdischen Lagerräumen holen. Bücher werden online angefordert und dann von Robotern an die Oberfläche gezogen, die die Bücher über ein Barcode-System verfolgen. Es dauert ungefähr drei Minuten von Anfang bis Ende, was schnell ist - vielleicht sogar schneller, als nach ihnen auf die altmodische Weise zu suchen.
  • San Francisco State UniversityTraditionell war eine Bibliothek ein Ort, an dem sich viele Bücher befanden, aber genau das ist an der SFSU nicht der Fall. Die neu renovierte Bibliothek enthält nur 25% ihrer Sammlung mit mehr als einer Million Büchern und anderen Materialien. Anstatt Bücher zu lagern, bot die Bibliothek Platz für Freiflächen, Computer, Multimedia-Stationen und einen Gruppenarbeitsbereich. Nur die gefragtesten Bücher können von den Schülern gelesen werden. Der Rest befindet sich in fünf separaten Gebäuden auf dem Campus. Die Schüler können online Bücher aus den Lagereinheiten anfordern. Die Roboter greifen dann nach den angeforderten Bänden, bringen sie zu den Bibliothekaren und warten darauf, dass die Schüler sie in maximal 20 Minuten abholen.
  • Massachusetts Institute of TechnologyWürden Sie von einer der weltweit führenden Hochschulen für Ingenieurwissenschaften, Mathematik und Informatik weniger als eine vollständig moderne und hochtechnologische Bibliothek erwarten? Vor mehr als einem Jahrzehnt begann das MIT mit dem Aufbau einer Ressource namens DSpace, einem riesigen digitalen Speicher seiner Sammlungen, in dem heute mehr als 50.000 Artikel aufbewahrt werden. Studenten des MIT können außerdem die innovativen Datenressourcen für Bioinformatik, GIS und Sozialwissenschaften sowie Multimedia-Labs für Videoproduktion, Konferenzen, Webcasts und Fernunterricht nutzen.
  • Universität von SüdkalifornienNannte eines der "am meisten verdrahteten" Colleges von PC Magazine, USC hat eine Bibliothek voller erstaunlicher digitaler Ressourcen. Die Studenten können bereits High-Tech-Konferenzräume, Computerlabore und moderne Lernräume nutzen. Ein Bereich, der in den kommenden Jahren erheblich erweitert werden wird, sind die bereits umfangreichen digitalen Archive des USC. Mit einem Stipendium von 5 Millionen US-Dollar in diesem Jahr plant die Schule, ihr digitales Angebot zu erweitern, um noch mehr Bücher, Fotografien, Videos, Aufzeichnungen und andere einzigartige Elemente aus den Sammlungen des Colleges aufzunehmen.
  • North Carolina State UniversityNorth Carolina State wird in Kürze die hochmoderne James B. Hunt Library beherbergen, die in etwas mehr als einem Monat eröffnet wird. Diese Bibliothek wird zu den High-Tech-Bibliotheken des Landes gehören und über ein automatisiertes bookBot-Buchliefersystem, Gruppenarbeitsräume und zahlreiche Computerlabore verfügen. Die Vision für die neue Bibliothek ist die Zusammenarbeit. Es werden 100 Gruppenarbeitsräume, riesige Videowände und Hunderte von digitalen Verbindungspunkten zur Verfügung stehen, über die die Schüler Bibliotheksmaterialien gemeinsam nutzen, verbinden und besser nutzen können. All diese neuen Dienstleistungen werden in einem hypermodernen Gebäude untergebracht sein, das über große Fenster und Freiflächen verfügt sowie über ein klimatisiertes Buchspeichersystem, das die Sammlungen der Schule für die kommenden Jahre bewahrt.
  • Technische Universität DelftDie von dem in Delft ansässigen Architekturbüro Mecanoo entworfene Technische Universität Delft in den Niederlanden ist sowohl in ihrer Architektur als auch in ihren Angeboten für Studenten innovativ. Das Gebäude ist unglaublich charakteristisch: Bis auf einen großen Kegel, der ein Oberlicht für den zentralen Bibliotheksraum bietet, ist ein Großteil davon unterirdisch. Im Inneren stehen den Schülern zahlreiche Lernräume und Computerlabors zur Verfügung, und diejenigen außerhalb des Campus können viele Ressourcen der Schule über umfangreiche Online-Repositorys nutzen, die mehr als 52.000 E-Books, 249 Abonnements für Online-Datenbanken, 15.000 Online-Journale und 33.000 Open-Access enthalten Veröffentlichungen.
  • University of WarwickAn der University of Warwick können Studierende ihre Bibliothek im Rahmen des Schulprogramms „Check it Out“ für neue Studierende näher kennenlernen. Die Orientierungskurse führen die Schüler in die vorhandenen Ressourcen der Bibliothek ein. Seitdem die Schule genutzt wird, hat sich das Engagement der Warwick-Schüler in Bezug auf die Bibliothek um 717% erhöht. Das coolste und innovativste Feature bei Warwick ist jedoch das Learning Grid. In diesem Bereich stehen den Schülern Computer, Whiteboards, Smartboards und Panaboards zur Verfügung, die sie jederzeit nutzen können. An anderen Stellen in der Bibliothek können die Schüler Plasma-Bildschirme ausleihen, auf denen sie erfahren, was in der Schule vor sich geht, und mithilfe von Selbstbedienungssystemen Bücher ausleihen.
  • Universität WienDie Bibliotheken der Universität Wien sind in vielerlei Hinsicht auf dem neuesten Stand. Neben einer umfangreichen digitalen Bibliothek mit Zehntausenden von Zeitschriften, E-Books und Datenbanken wurden ihre mobilen Webressourcen über QR-Codes zugänglich gemacht. Die Schüler können sogar ihre eigenen E-Books bestellen, sofern die Originalmaterialien gemeinfrei sind. In wenigen Monaten wird die Schule ihr Bibliotheks- und Lernzentrum eröffnen. Es wurde von Zaha Hadid Architects entworfen und ist ein erstaunliches Beispiel für modernes Design. Es bietet Studenten nicht nur die Möglichkeit, Materialien zu prüfen, sondern auch zu studieren, zusammenzuarbeiten, Technologien zu nutzen und die Aussicht zu bewundern.
  • Stanford UniversityDiese Universität befindet sich in unmittelbarer Nähe des Silicon Valley und hat in den letzten Jahrzehnten dazu beigetragen, einige der brillantesten Technologieunternehmer der Welt hervorzubringen. Diese tech-freundliche Einstellung hat sich auch auf die Bibliotheken der Universität ausgewirkt. Es gibt 1,5 Millionen E-Books für Studenten und Tausende anderer digitaler Bestände. Es gibt auch eine Fülle von technischen Werkzeugen, mit denen Sie in allen Bibliotheken der Schule auf diese Ressourcen zugreifen können, darunter technisch anspruchsvolle Klassenzimmer und Lernräume sowie ein digitales Sprachlabor. Noch cooler ist, dass die Stanford-Bibliotheken auch HighWire Press beherbergen, die ePublishing-Plattform der Schule. Die Schüler können nach vorhandenen Ressourcen suchen oder ihre eigenen Forschungsergebnisse direkt in E-Books veröffentlichen.
  • Yonsei University LibraryDiese in Südkorea gelegene Schule verfügt über eine Bibliothek, die so modern wie möglich ist. Studenten von Yonsei, die die Bibliothek zum Lernen nutzen möchten, können an elektronischen Kiosken im gesamten Gebäude einen der 6.000 Studienplätze der Bibliothek reservieren, die den Studenten rund um die Uhr zur Verfügung stehen. Bei einigen handelt es sich um einfache Schreibtische, bei anderen handelt es sich um verglaste Pods, und bei anderen handelt es sich um kollaborative Räume, die mit den neuesten Technologien ausgestattet sind. Zusätzlich zum Studienraum können die Schüler ein voll ausgestattetes Multimedia-Labor zum Abspielen und Bearbeiten sowie ein Kino, Trainingseinrichtungen und einen Hörsaal nutzen. Und wie viele andere moderne Hochschulbibliotheken teilt Yonsei viele seiner Ressourcen online mit den Studenten über E-Books und eine umfangreiche digitale Sammlung.
  • Die Freie Universität BerlinDie Bibliothek der Philologischen Fakultät der Freien Universität Berlin ist zumindest architektonisch eine der modernsten der Welt. Die von dem berühmten Architekten Norman Foster entworfene, blasenartige Umschließung der Bibliothek umfasst vier Stockwerke mit welligen Räumen, die mit Schreibtischen zum Lernen ausgekleidet sind. Es ist hell, elegant und bietet alles, was Sie sich von einem modernen Bibliotheksraum wünschen. Es geht jedoch nicht nur um Architektur. Es gibt auch eine Reihe großartiger digitaler Funktionen in der Schule, darunter The Digital Library, Literaturverwaltungssoftware und ein Bibliotheksportal, das Zugriff auf mehr als 100 Millionen Bibliotheksressourcen bietet.
  • University of AberdeenDie Bibliotheken der University of Aberdeen beherbergen Tausende von E-Books und Millionen von Online-Journalen. Eine der beeindruckendsten Bibliotheken auf dem Campus ist die Sir Duncan Rice Library, in der die Spezialsammlungen, Kunst-, Geistes-, Wissenschafts- und Sozialwissenschaftsbücher der Schule in einer völlig modernen und eleganten Umgebung untergebracht sind (ganz zu schweigen von der preisgekrönten Umweltauszeichnung). Innerhalb des Gebäudes können die Schüler eine Kunstgalerie besuchen, Multimediaräume nutzen, Hilfe von technischen Hilfsständen erhalten oder mehr als 1.200 Lernplätze nutzen.
  • Die Bibliothek der Musashino Art University MAU ist nicht nur modern gestaltet, auch wenn das Gebäude auffällig und beeindruckend ist. Die von Sou Fujimoto Architects entworfene MAU-Bibliothek enthält eine Spirale aus Bücherregalen, von denen einige voller Bücher sind und einige noch leer. Es ist eine Art Kunstausstellung für sich, obwohl die Bibliothek auch mit dem Kunstmuseum der Schule verbunden ist, sodass die Schüler vom Studienraum zu den Galerien wechseln können. Die Studierenden der MAU können auch die technischen Tools in ihrer Bibliothek nutzen, darunter zahlreiche Touchscreens und Monitore im gesamten Gebäude, einen umfangreichen Online-Katalog und sogar eine Website für Empfehlungen für Lehrkräfte und Lehrbücher.
  • Cottbus Universität

Die organische Form dieses siebenstöckigen Gebäudes in Deutschland bietet sich für einige interessante architektonische Elemente an, sowohl innen als auch außen. Bunte Wendeltreppen, endloses Milchglas und eine atemberaubende Aussicht bieten ein ansprechendes modernes Zuhause für einige ebenso innovative Bibliotheksdienste. Die Schüler können das Informations-, Kommunikations- und Medienzentrum, ein gut ausgestattetes Computerzentrum, nutzen und direkt in der Bibliothek Daten verarbeiten. Diejenigen außerhalb des Campus können auch auf eine umfangreiche digitale Bibliothek zugreifen, die 10.000 E-Books und mehr als 22.000 Zeitschriften umfasst.

Die Bibliothek

Von außen und ebenerdig kann man den „Einband des Buches“ nur sozusagen erleben. Und was für eine Tarnung es ist. Die Außenwand ist aus Glas und enthüllt eine Innenwand aus Holzregalen. Regale wie Bücherregale. Die Außenwände der Bibliothek verraten, dass es sich um eine Bibliothek handelt. Dies ist das erste Zeichen, dass das Gebäude Bedeutung hat.

Die Struktur ist a Spiral- der Reihe nach von der Außenwand aus und im Inneren fortlaufend, eine Art Schneckenfigur, die sich selbst anmacht und einen völlig offenen Raum erzeugt. Es gibt kaum Wände, nur solche, die die Spirale physisch erzeugen und die Struktur zusammenhalten. Die spiralförmige Struktur, die eigentlich die Regale der Bibliothek darstellt, teilt den Raum in 9 Abschnitte für Bücher auf und schafft Freiräume, in denen die Lernbereiche und gemeinsamen Einrichtungen verteilt sind.

Wenn man sich im Kreis dreht, sieht man die riesigen Abschnittsnummern, kreativ und geschmackvoll, sogar cool und schick. Abschnitt Sieben wird mit über hundert kleinen Siebenen bezeichnet, die eine Siebenenform bilden. Alle Abschnittsnummern haben ihre besonderen Merkmale, und alle können unabhängig von Ihrem Aufenthaltsort leicht erkannt werden, sodass Sie leicht erkennen können, wo sich der Abschnitt befindet, den Sie möglicherweise benötigen.

Die Studienräume, die alle Ladestationen bieten, verteilen sich in kleinen Gruppen über das gesamte Obergeschoss. Es gibt keinen speziellen Lese- oder Lernabschnitt, nur eine Ansammlung von Tischen und kleinen Arbeitsplätzen hier und da, wodurch die Möglichkeit einer Menschenmenge in einem bestimmten Raum ausgeschlossen wird. Der vordere Bereich des Obergeschosses beherbergt eine Reihe von Gehwegen, die über der Rezeption im Erdgeschoss hängen und Platz für etwa 50 Workstations bieten, die alle mit 23-Zoll-Apple-Monitoren ausgestattet sind.

Die Gehwege befinden sich direkt vor der riesigen Glaswand, die Tageslicht für die Arbeitsbereiche und für die Bibliothek im Obergeschoss und an der ebenerdigen Rezeption bietet.

Eine weitere Besonderheit sind die Innenwände der Bibliothek. Diese dienen gleichzeitig als tragende Wände und als Bibliotheksregale, da sie genau die Holzregaloptik der Außenwand nachbilden. Sie sind in der Tat die eigentlichen Regale für die Bücher. Derzeit wird nur etwa ein Drittel der Regale genutzt. Der Rest wird ausgefüllt, wenn in den nächsten 30 oder 40 Jahren neue Bücher angeschafft werden. In der Zwischenzeit sorgen sie einfach für visuellen Genuss.

Der Raum in der Bibliothek, in dem diese besondere Gestaltung, die Struktur als Regal, am besten zur Geltung kommt, ist die Treppe vom Erdgeschoss nach oben. Diese "Treppe" verdreifacht sich als "Weg nach oben", Wohnzimmer und Regale für Bücher. Besonders und wunderbar für das gebildete oder ungebildete Auge.

Offensichtlich sind in dieser Bibliothek des 21. Jahrhunderts die Buchausgabestationen in Mode und hochmodern. Alles passt gut zu diesen Glaswänden und den holzgetäfelten Regalen. Wohlgemerkt, es dreht sich alles um Bücher, Stille und Raum zum Konzentrieren mit einem Hauch von Modernität.

Teilen:

Der Fotograf Edmund Sumner hat uns diese Fotos einer Universitätsbibliothek in Tokio des japanischen Architekten Sou Fujimoto geschickt, deren Außenfassaden mit Glasflächen bedeckt sind.

Die Masse der zweigeschossigen Bibliothek der Musashino Art University setzt sich vollständig aus den Regalen zusammen, in denen die Bücher aufbewahrt werden.

Die Umlaufwege verlaufen spiralförmig sowohl im Erdgeschoss als auch im ersten Stock zwischen Öffnungen, die aus dem Regal ausgeschnitten sind.

Zur Bibliothek gehört auch ein geschlossenes Archiv, das sich im Untergeschoss befindet.

Die folgenden Informationen stammen von Sou Fujimoto:

Musashino Art University Museum und Bibliothek

Dieses Projekt ist eine neue Bibliothek für eine der angesehenen Kunstuniversitäten in Japan. Es geht darum, ein neues Bibliotheksgebäude zu entwerfen und das bestehende Gebäude in eine Kunstgalerie umzubauen, was letztendlich eine neue Integration der Bibliothek und der Kunstgalerie schafft.

Das im Folgenden beschriebene Projekt ist der Plan der neuen Bibliothek, die sich in der ersten Phase der Gesamtentwicklung befindet.

In dieser zweigeschossigen Bibliothek mit einer Grundfläche von 6.500 ㎡ befinden sich insgesamt 200.000 Einheiten, von denen 100.000 in einem offenen Archiv verfügbar sein werden, während die andere Hälfte in einem geschlossenen Archiv untergebracht ist.

Bibliothek aus Bücherregalen

Als ich an die Elemente dachte, aus denen eine ultimative Bibliothek besteht, wurden sie zu Büchern, Bücherregalen, Licht und Ort.

Ich stellte mir einen Ort vor, der von einem einzigen Bücherregal in Form einer Spirale umgeben war. Die Domäne, die in der unendlichen Spirale selbst eingeschlossen ist, ist die Bibliothek. Ein unendlicher Wald von Büchern entsteht aus Schichten von 9 m hohen Wänden, die durch große Öffnungen unterbrochen sind.

Diese spiralförmige Abfolge des Bücherregals umhüllt schließlich den Rand des Standorts als Außenwand, sodass das äußere Erscheinungsbild des Gebäudes dieselbe elementare Zusammensetzung des Bücherregals wie die Bibliothek aufweist.

Die Begegnung mit dem kolossal langen Bücherregal in der Hochschullandschaft wird augenblicklich als Bibliothek registriert, überrascht jedoch in seiner traumhaften Einfachheit.
Die Bibliothek, die der Bibliothek am ähnlichsten ist.
Die einfachste Bibliothek.

Untersuchung und Erkundung

Untersuchungen und Erkundungen sind zwei offensichtliche Widersprüche, die der Gestaltung von Bibliotheken innewohnen.

Die Untersuchung ist definitionsgemäß eine systematische räumliche Anordnung, um bestimmte Bücher zu finden. Selbst im Zeitalter von Google ist die Suche nach Büchern in der Bibliothek durch die Reihenfolge und Anordnung des physischen Buchvolumens gekennzeichnet.

Das der Untersuchung entgegengesetzte Konzept ist der Begriff Exploration. Die Bedeutung der Bibliothekserfahrung liegt auch in der Entdeckung des Raums, der den Benutzern zur Verfügung steht. Man begegnet dem Raum als ständig erneuert und transformierend, entdeckt undefinierte Zusammenhänge und lässt sich von ungewohnten Feldern inspirieren.

Um die Koexistenz der beiden Konzepte zu erreichen, werden räumliche und Konfigurationslogiken eingesetzt, die über die reine Systematik hinausgehen.

Hier können die beiden scheinbaren Widersprüche, die Bibliotheken inhärent sind, durch die Form einer Spirale koexistieren, die zwei antinomische Bewegungen von Radialpfad und Rotationsbewegung besitzt. Die rotierende, polare Konfiguration ermöglicht eine Untersuchung, und die zahlreichen Schichten durch die radialen Öffnungen erzeugen den Begriff der Erforschung durch eine unendliche Tiefe von Büchern.

Man kann die gesamte Bibliothek schwach erkennen und sich gleichzeitig vorstellen, dass es unbekannte Räume gibt, die ständig unmerklich werden.

SOU FUJIMOTO
Musashino Art University Museum & Bibliothek

Tokyo, Japan
Design: 2007-09
Aufbau: 2009-10

Architekten: Sou Fujimoto Architekten - verantwortlicher Direktor, Sou Fujimoto, Koji Aoki, Naganobu Matsumura, Shintaro Homma, Tomoko Kosami, Takahiro Hata, Yoshihiro Nakazono, Masaki Iwata, Projektteam
Kunde: Musashino Art University
Programm: Universitätsbibliothek

Klicken Sie oben für größeres Bild

Berater: Eishi Katsura, Berater,
Jun Sato Tragwerksplaner - Jun Sato, Masayuki Takada, Tragwerksplaner,
Kankyo Engineering - Takafumi Wada, Kazunari Ohishima, Hiroshi Takayama, MdEP,
Taku Satoh Designbüro - Taku Satoh, Shingo Noma, Kuniaki Demura, Inoue
Branchen - Takafumi Inoue, Azusa Jin, Yosuke Goto, Hideki Yamazaki,

Klicken Sie oben für größeres Bild

Möbel & Schilder, Sirius Lighting Office - Hirohito Totsune, Koichi Tanaka, Beleuchtung,
CAMSA - Katsuyuki Haruki, Fassade,
STANDARD - Keisou Inami, Oberlicht
Generalunternehmer: Taisei Corporation - Tsukasa Sakata
Konstruktionssystem: Stahlrahmen, teilweise Stahlbeton
Hauptmaterialien: Holzregal, Glas, Außen, Holzregal, Fliesenteppich, Polycarbonat-Plattendecke, Innen

Klicken Sie oben für größeres Bild

Grundstücksfläche: 111.691,93 m2
Bebaute Fläche: 2.883,18 m2
Gesamtfläche: 6.419,17 m2

Die Stühle des Designers

Anscheinend ist ein Stolz und eine Freude in der Bibliothek, als ob sie mehr Stolz oder Freude in dieser Angelegenheit bräuchten, eine Sammlung von Designstühlen. Sie sagen, dass sie Designerstühle in ihrem Newsletter lieben, und das ist kein Scherz.

Man kann nicht glauben, wie viele Designstühle sich strategisch günstig verteilen, so dass sie leicht visuell zu bewerten sind und bequem zum Sitzen geeignet sind, ohne anderen im Weg zu stehen. Wir sprechen über weltbekannte Stücke von weltbekannten Designern.

Wenn ich den von Mies van der Rohe 1929 entworfenen Barcelona Chair oder den von Marcel Breuer 1926 entworfenen Wassily Chair erwähne, wird jeder wissen, um welche Art von Stühlen es sich handelt. Aber das ist nicht alles.

Eiermodell von Arne Jacobsen

Es ist eine ansprechende und besondere Eigenschaft, ein Eimodell von Arne Jacobsen aus dem Jahr 1958 von einer schlaksigen Kunststudentin besetzen zu lassen, die sich in eine gut eiförmige Form gebogen hat und gleichzeitig aus einem Buch und von ihrem Smartphone liest.

Es ist auch etwas ganz Besonderes, ein süßes, freches Kind zu sehen, das ein Buch liest, das sich in einen Ball Chair von Eero Aarnio aus dem Jahr 1963 gekuschelt hat.

Und was ist mit dem stoischen Hillhouse Chair von Mackintosh aus dem Jahr 1902? Niemand saß dort. Vielleicht ist dieser äußerst elegante Stuhl auf visueller Ebene nicht so leitfähig zum Sitzen wie der zuvor aufgeführte? Jedenfalls war es immer wachsam und beobachtete den Raum als König auf seinem Thron.

Bemerkungen

Elena.

Vor 6 Jahren aus Madrid

Sehr geschätzt, Prasetio, danke!

prasetio30

Vor 6 jahren aus malang-indonesien

Sehr informativer Hub. Ich lese sehr gerne und freue mich, diese Bibliothek zu besuchen. Vielen Dank, dass Sie mit uns geteilt haben. Abgestimmt und nützlich :-)

HubPages Inc, ein Teil von Maven Inc.

Schau das Video: Sou Fujimoto Musashino Art University Museum + Library english (Dezember 2019).