Allein leben und es mögen

Also hast du beschlossen, nicht mehr mit Frauen abzuhängen und mit ihnen auszugehen? Tyrann für Sie! Jetzt müssen Sie das immer wieder einschüchternde erste Date annehmen. Während ein erstes Date eine Straße voller Hindernisse und Snafus sein kann, können Sie es problemlos schaffen, wenn Sie den richtigen Guide haben. Um Ihnen zu helfen, nicht nur Ihr erstes Date mit einer Frau zu meistern, sondern es auch zu genießen, bieten wir Ihnen die folgende Roadmap.

Auftakt

Planen. Frauen sind Trottel für einen Mann mit einem Plan, denn dies zeigt, dass Sie Initiative haben, vorausdenken können und nicht scheuen, die Führung zu übernehmen. Stochern Sie nicht und fragen Sie sie, was sie tun möchte. Sei ein Mann! Du bist diejenige, die fragt, also ist es deine Pflicht, etwas zu erfinden, das sie genießen wird. Wenn eine Frau mit einem Mann zusammen ist, der einen Plan hat, haben sie das Gefühl, sich entspannen und richtig Spaß haben zu können.

Säubere das Auto. Wenn Sie sie in Ihrem Auto abholen, sollten Sie es vor dem Date gründlich reinigen. Der erste Eindruck spielt beim ersten Date eine große Rolle, und Frauen werden Sie bei der Kojeninspektion wie einen Drill Sergeant überprüfen. Viele Frauen verwenden die Sauberkeit Ihres Autos, um zu beurteilen, wie Sie sich für den Rest Ihres Lebens verhalten. Wenn Sie leere 32-Unzen-Big-Gulp-Tassen, alte Kleidung im Rücken und Essenskrümel überall haben, wird Ihr Date davon ausgehen, dass Ihr Haus noch unordentlicher ist und Sie den Rest der Woche im Allgemeinen ein Mistkerl sind. Kein guter erster Eindruck.

Sie werden es vielleicht nicht bemerken, aber Ihr Auto riecht wahrscheinlich. Wenn Sie verschwitzte Sporttaschen oder den Fischfang am Samstagmorgen im Auto lassen, kann sich Geruch in den Polstern ansammeln. Sparen Sie Ihrem Date die olfaktorische Folter, indem Sie Ihr Auto auslüften und mit Febreeze besprühen.

Geben Sie dem Auto eine schnelle Wäsche, saugen Sie es aus und wischen Sie das Vinyl ab. Es wird wahrscheinlich eine Stunde oder so dauern, aber Sie werden mit einem Auto zurückgelassen, das Ihr Date beeindruckt, selbst wenn es ein 89 'Honda Civic ist.

Holen Sie sich etwas Geld. Schauen Sie am Geldautomaten vorbei und holen Sie sich Bargeld. Es ist gut, um abends die Handflächen einzufetten, aber Sie müssen es auch für das Parken (einschließlich Parkservice) und andere Nebenkosten bezahlen.

Dress up, um Respekt zu zeigen. Das Anziehen hinterlässt nicht nur einen guten ersten Eindruck, es ist einfach nur respektvoll. Es zeigt Ihr Datum, an dem Sie genug über sie nachgedacht haben, um Ihren besten Fuß nach vorne zu bringen. Wenn du in einer Jeans und einem T-Shirt auftauchst, ist das so, als würde du deinem Date sagen: „Ähm ... ich hätte nichts Besseres tun sollen, also bin ich einfach in dem rübergekommen, was ich trug.“ Auch wenn du ein ungezwungenes Date geplant hast , leg etwas elegantes lässiges an. Keine Notwendigkeit, eine Krawatte herauszubrechen. Entscheide dich für eine Jeans, ein Hemd mit Knöpfen, einen Cordblazer und ein schönes Paar Stiefel (natürlich glänzend).

Rufen Sie sie an und sagen Sie ihr genau, was Sie zu dem Zeitpunkt tun werden. Während Sie vielleicht erst ein paar Stunden, bevor Sie sie abholen, daran denken, sich auf Ihr Date vorzubereiten, plant eine Dame gerne im Voraus und überlegt, was sie anziehen und wie sie ihre Nägel machen wird.

Zeigen Sie Ihrer Verabredung, dass Sie ein wenig Voraussicht haben, indem Sie ein paar Tage im Voraus anrufen und ihr genau mitteilen, was Sie mit ihr vorhaben. Dies hilft ihr bei der Entscheidung, wie sie sich kleiden und schminken soll. Frauen mögen es nicht, wenn sie für diesen Anlass unpassend gekleidet sind.

Wenn Sie wissen, was Sie beide gemeinsam tun werden, wird sich Ihr Date außerdem wohler und entspannter anfühlen, was dazu führt, dass sie eine gute Zeit hat. Warten Sie auf die Überraschungen, nachdem Sie sich besser kennengelernt haben.

Der Ladewagen

Pünktlich sein. Wie mein Opa sagt: „Ein Gentleman lässt nie eine Dame warten.“ Späte Ankunft zeigt Respektlosigkeit und erzeugt nur unnötige Angst bei einer Frau. Wenn Sie aufgrund unvorhergesehener Umstände spät dran sind, rufen Sie Ihr Datum an und teilen Sie ihr Ihre voraussichtliche Ankunftszeit mit.

Erscheinen Sie auch nicht zu früh. Nach meiner Erfahrung werden Frauen jede verfügbare Minute nutzen, um sich fertig zu machen. Piss dein Date nicht an, indem du 15 Minuten früher auftauchst, während sie noch im Bademantel ist. Sie werden sie nur in Verlegenheit bringen, weil Sie sie erwischt haben, ohne ihr bestes Gesicht zu haben, und jetzt wird sie sich unter Druck gesetzt fühlen, sich schnell fertig zu machen, weil Sie auf der Couch sitzen. Vertrauen Sie mir, das ist kein guter Weg, um das Date zu starten.

Komm zur Tür. Nur ein Esel würde hupen.

Kompliment sofort die Art, wie sie aussieht. Die meisten Frauen verbringen viel Zeit und bereiten sich auf ein erstes Date vor. Lassen Sie sie wissen, dass Sie es zu schätzen wissen, indem Sie ihr ein Kompliment machen. Zögern Sie auch nicht. Es sollte das erste sein, was Sie tun, wenn Sie das Haus betreten. Vorgeschlagene Komplimente: "Du siehst umwerfend aus!" Oder "Das Kleid steht dir wunderbar."

Öffne die Autotür für sie. Zeigen Sie Ihrem Date eine altmodische Ritterlichkeit, indem Sie die Autotür für sie öffnen. Biete ihr deine Hand zur Unterstützung an, während sie ins Auto gleitet. Stellen Sie sicher, dass sich alle Arme und Säume sicher im Fahrzeug befinden, bevor Sie die Tür schließen.

Die Fahrt

Versuchen Sie statt Musik zu reden. Denken Sie daran: Die ersten Termine dienen dazu, eine Frau kennenzulernen. Es gibt keinen besseren Weg, jemanden kennenzulernen, als mit ihm zu sprechen. Das Radio kann als Krücke dienen, um unangenehme Momente der Stille zu vermeiden. Wenn Sie Musik hören, hören Sie und Ihr Date wahrscheinlich mehr zu als zu reden. Zwingen Sie sich, mit Ihrem Date zu sprechen, indem Sie die Musik auslassen.

Wenn Sie Musik abspielen, spielen Sie sie leise ab und halten Sie die Liste auf dem neuesten Stand. AC / DCs "You Shook Me All Night Long" oder Sir-Mix-A-Lots "Baby Got Back" sind nicht geeignet. Halten Sie sich an einige klassische Jazz- oder Schlagersänger wie Frank Sinatra oder Bobby Darrin. Die Musik ist angenehm, warm und lenkt nicht von Gesprächen ab. Denken Sie daran, die Lautstärke niedrig zu halten, damit Sie sich gegenseitig sprechen hören können.

Oh, und spiele auch kein NPR. Sicher, es wird Sie "klug" und "aufgeklärt" aussehen lassen, aber Talk Radio wird das Gespräch zwischen Ihnen beiden beenden. Verabrede dich mit Terry Gross, wenn du allein im Auto bist und im Stau steckst.

Wenn Sie ein Taxi nehmen ... Sie sollten die Tür für sie öffnen, dem Taxifahrer die Anweisungen geben und bezahlen.

Das Datum

Keine Filme. Wir haben es schon einmal gesagt und wir werden es noch einmal sagen: Der Punkt eines ersten Termins ist, die Person kennenzulernen. Sie können dies nicht tun, während Sie beide auf einen Filmbildschirm starren.

Halte es einfach. Sie schlagen ihr nicht vor, sodass Sie beim ersten Date nicht über Bord gehen müssen. Halten Sie das erste Date leicht, lustig und romantisch. Beim Abendessen und einem Abend in einem Kunstmuseum kann man nichts falsch machen. Bei beiden Aktivitäten haben Sie reichlich Gelegenheit, sich zu unterhalten und kennenzulernen.

Sie bezahlen. Keine Fragen. Wenn sie anbietet, lächeln Sie einfach, sagen Sie "Es ist mir ein Vergnügen" und geben Sie dem Kellner Ihre Karte.

Die Tür

Bring sie zur Tür. Du möchtest sehen, dass sie sicher an ihren Platz kommt und es ist einfach nur ritterlich. Wenn Sie zur Tür gehen, bieten Sie ihr Ihren Arm an. Es ist eine nicht bedrohliche Art, Körperkontakt aufzunehmen, ohne pervers zu wirken.

Mach deinen Zug? Es gibt keine feste Regel, ob Sie sich beim ersten Date küssen sollten. Denken Sie daran, dass Frauen viel Sinn in einen Kuss stecken. Versuchen Sie es also nicht, wenn Sie nicht vorhaben, eine Beziehung einzugehen. Sie riskieren nur, Ihr Date zu verwirren und zu verletzen.

Aber wenn Sie das Gefühl haben, dass ein Kuss angebracht ist, probieren Sie es aus. Sie könnte dir ihre Wange geben, aber das ist in Ordnung. Würfeln Sie einfach damit und spielen Sie es so, als ob es nichts anderes wäre. Es gibt immer das nächste Mal.

Mit einer Umarmung kann man nichts falsch machen. Es sei denn, es ist eine Nebenumarmung.

Geh nicht in ihr Haus. Fragen Sie zunächst nicht, ob Sie hereinkommen können. Es ist nur spärlich.

Wenn sie fragt, lehne ab. Warum? Es zeigt, dass Sie ein Gentleman sind, und sie wird Sie noch mehr respektieren. Noch wichtiger ist, dass Vorfreude romantische Funken erzeugt (aus diesem Grund sind Küken verrückt nach diesen Funken) Dämmerung Bücher). Lass sie mehr wollen.

Nachverfolgen

Ruf sie am nächsten Tag an. Wir haben wahrscheinlich alle diese dummen Regeln gehört, die besagen, dass Sie einen oder drei Tage warten müssen, bevor Sie eine Frau anrufen, die Sie bei einem ersten Date mitgenommen haben. Vergiss sie. Rufen Sie einfach am nächsten Tag an. Ich danke ihr für einen schönen Abend und wenn die Dinge für Sie zwei klappten, fragen Sie nach einem zweiten Date.

Wenn sie nicht da ist, hinterlassen Sie eine Dankesnachricht und bitten Sie sie, zurückzurufen. Wenn sie nicht innerhalb von 48 Stunden zurückruft, rufen Sie erneut an. Wenn sie immer noch nicht zurückruft, lernen Sie, einen Hinweis zu nehmen und andere Optionen zu verfolgen.

Und auf keinen Fall schreibt ein Mann einen Text an Facebook oder twittert über sein Datum, um mit ihnen in Kontakt zu treten. Sei ein Mann, nimm den Hörer ab und ruf sie an.

Hast du noch andere Tipps zum ersten Date? Teile sie uns in den Kommentaren mit!

Diese Geschichte ist Teil einer Gruppe von Geschichten namens

Tiefe Tauchgänge über Städte, Architektur, Design, Immobilien und Stadtplanung.

Meine zweite Wohnung in New York wird als eine der großen Lieben meines Lebens untergehen. Nicht, weil es auf jeden Fall perfekt ist, sondern weil ich so viel Mühe und Engagement in meine Beziehung gesteckt habe.

Nachdem ich mich für The One entschieden hatte, lernte ich Spachteln, Grundieren und Sand, damit ich ein langes Wochenende mit einer billigen Staubmaske auf einer geliehenen Leiter verbringen und sie in meinem Lieblingsfarbton Anthrazit lackieren konnte. Ich rüstete sie von Anfang bis Ende aus Am Ende mit mehreren Vektoren von Bluetooth und drahtlosen Lautsprechersystemen bestellte und montierte ich Möbel in elegantem Schwarz und verspieltem Gelb, um zu schlafen und zu essen und darauf zu sitzen. Ich hängte geschmackvolle schwarz-weiß gerahmte Fotoprints an die Wände.

Und als ich eine Gehaltserhöhung bekam, brachte ich einen LED-Fernseher an, dessen Größe in Zoll ich zugeben muss, dass ich bei einigen Gelegenheiten gegenüber meinem Sofa laut gesprochen habe. Im Gegenzug ist meine Wohnung die beständig einladende Präsenz in meinem Leben geworden, zu der ich es kaum erwarten kann, nach Hause zu kommen.

Eines Nachts seufzte ich glücklich zu einem Freund: "Es kommt alles zusammen. Es ist wie in meinem eigenen Leben, erwachsen ... "und der Satz, der fast aus meinem Mund kam, war" Junggesellenabschied ".

Ich bin kein Junggeselle und war es auch nicht. Ich war eine 26-jährige alleinstehende Frau. Aber als ich mich um eine Formulierung bemühte, die meiner Lebenssituation besser entsprach - eine Carrie Bradshaw-Wohnung? eine Frauenhöhle? Es gab das Konzept des „Schuppens“, aber das schien auch nicht ganz richtig zu sein - ich fragte mich, warum ich das angestrebte alleinstehende Frauenheim, das ich errichtete, nicht mit einem Schlagwort beschreiben konnte und warum kein bestimmtes Image entstand stört es, wenn ich die Worte „Bachelorette Pad“ ausspreche, außer vielleicht der Art Luxusapartment, das Sie bei Airbnb mieten, um eine Hochzeitsfeier für eine Braut abzuhalten.

In den Vereinigten Staaten war 2015 mehr als ein Viertel der Haushalte Einpersonenhaushalte, in städtischen Gebieten wie New York City wird diese Zahl auf etwa die Hälfte geschätzt. Und wie das Harvard Joint Centre for Housing Studies im Jahr 2015 feststellte: „Im 19. und frühen 20. Jahrhundert bestanden Einpersonenhaushalte hauptsächlich aus Männern, aber der größte Gewinn beim Alleinleben war in den letzten 50 Jahren bei Frauen zu verzeichnen. Heute leiten Frauen 54 Prozent aller Einpersonenhaushalte. “

Mit anderen Worten, es gibt mehr Frauen, die alleine in Amerika leben als jemals zuvor. Die männliche Junggesellenbude, also das Haus, in dem sich ein einzelner Mann ausgiebig entspannen, unterhalten und möglicherweise weibliche Gäste verführen kann, kommt in der Natur nicht so häufig vor, wie es sich manche vorstellen, sagt Charles A. Waehler , Autor von Junggesellen: Die Psychologie von Männern, die nicht verheiratet sind. Aber es scheint, dass wir jetzt immer noch einen vertrauten Begriff für eine Frau haben sollten, die sich auf dem Bachelor-Block dreht.

Die schwierige Natur des „Bachelorette Pad“ -Ideals könnte jedoch in Schichten historischer Besorgnis über allein lebende Frauen verwurzelt sein, und es bedarf nur eines geringen Wissens über die Machtdynamik der Welt, um zu verstehen, warum.

Einsamkeit wird oft als Privileg angesehen, wenn wir es uns leisten können, sie zu wählen, und als Strafe, wenn sie uns auferlegt wird. Dasselbe scheint sich auch auf Situationen zu erstrecken, in denen wir alleine leben: Wenn wir an einen eigenen Ort ziehen, um Frieden, Ruhe und Privatsphäre zu genießen Glückwunschschreiben, wenn man allein lebt, weil man verlassen oder zurückgelassen wurde, ist eine viel bedauerlichere Angelegenheit. Mit anderen Worten, es gibt ein selbstbewusstes, aktives Bild davon, wie man alleine lebt, und es gibt ein trauriges, passives Bild davon, wie man alleine lebt.

Und wie jeder, der Simone de Beauvoir liest, intuitiv verstehen mag, ist es leicht, dem "Aktiven" eine gewisse Männlichkeit und dem "Passiven" eine Weiblichkeit zuzuweisen - beispielsweise die Diskrepanz zwischen der schelmischen Art und Weise, wie man "Junggeselle" und "Junggeselle" sagt die mitleidige oder verächtliche Art und Weise, wie man „Jungfer“ sagen könnte (egal wie viel Arbeit Frauen wie Kate Bolick in die Argumentation gesteckt haben, dass Jungfer etwas ist, das man anstreben sollte).

In den letzten ein oder zwei Jahrhunderten gab es die Tendenz, sich den allein lebenden Mann als jemanden vorzustellen, der friedliche Privatsphäre gewählt hat, und die allein lebende Frau als eine Art fehlerhaftes gesellschaftliches Überbleibsel. Oder vielleicht alarmierender, eine Frau, die sich entschlossen hat, ihre vorherbestimmte Rolle als Helferin für einen Ehemann und eine Familie abzulehnen.

Ich habe sechs Jahre lang allein in verschiedenen Städten gelebt. Als ein Freund nach dem College davon sprach, eine Wohnung mit plötzlich geänderten Plänen zu bekommen und eine Arbeit in einer anderen Stadt anzunehmen, unterschrieb ich hastig einen Mietvertrag für meine eigene Atelierwohnung, mit meiner Mutter als Mitunterzeichnerin für das erste Jahr . War ich dem gewachsen und zog in eine neue Stadt ohne Mitbewohner? Keiner von uns wusste es. Ich hatte noch nie zuvor einen Schlafsaal zur Einzelnutzung.

Zwei Monate später lebte ich den Traum eines Teenagers vom selbständigen Erwachsenenalter. Ich hatte den Schlafplan eines College-Kindes und die Ernährungsgewohnheiten eines unbeaufsichtigten Viertklässlers. Ich verbrachte meine späten Nächte damit, Aufträge für den Job zu schreiben, den ich sofort geliebt hatte Ich bin Pfannkuchen, die ich nur für mich selbst machen würde. Es war der Himmel. Nach einem Jahr kam mir antiklimaktisch der Gedanke, dass ich in… einem Jahr kein Date hatte. Ich habe es geliebt, allein zu leben, so sehr, dass ich vergaß, eines Tages nicht mehr zu streben.

Mit anderen Worten, meine Erfahrung, alleine zu leben, war keine einsame. Ich lernte, meine Freiheit und Privatsphäre zu genießen, und ich blühte kreativ auf, freudig entlastet von den Temperaturpräferenzen anderer Menschen und von Weckern, Wäschestapeln und Schmutz von Waschbecken. (Dein eigener Schmutz, wie ich im Laufe der Jahre gelernt habe, ist viel erträglicher als der Schmutz anderer.)

Mitte der zwanziger Jahre widmete ich mich der Verbreitung des Evangeliums vom Alleingang und schrieb sogar einen spunkigen Aufsatz, in dem ich einige einfache Schritte empfahl, mit denen das Alleinleben als Privileg und nicht als Bestrafung empfunden wurde - als Investition in gute Qualität Bettwäsche und gönnen Sie sich Brunch und Urlaub, wann und wo immer Sie es sich leisten können.

Wenig wusste ich, dass meine lebensverändernden Tipps für die allein lebende Single-Frau direkt aus dem wörtlichen Buch über lebensverändernde Tipps für die allein lebende Single-Frau stammen - das 1936 veröffentlicht wurde, als allein lebende Frauen viel bedeuteten radikalere Perspektive.

Marjorie Hillis Lebe allein und mag es berechnete sich selbst als Leitfaden für die „zusätzliche Frau“, wie man es genießt, alleine zu leben - denn Hillis argumentierte: „Es besteht die Möglichkeit, dass Sie sich irgendwann in Ihrem Leben, möglicherweise nur ab und zu zwischen Männern, zu einer Frau niederlassen einsame Existenz. “Schon 1936 bemerkte sie:„ Sie können es nach Belieben tun. Viele Menschen tun dies - jedes Jahr mehr. “

Hillis lebte alleine in New York und arbeitete als Autor und Redakteur bei Mode, und sie Lebe allein und mag es Ziel war es, den „Live-Aloner“ über Themen wie die Ausstattung seiner Wohnung für maximalen Genuss zu unterrichten (sie empfahl, ein möglichst bequemes und einladendes Bett sowie die schönsten Dinner-Einstellungen für das eigene Budget zu wählen) und ein robustes soziales Umfeld zu pflegen Leben, und welche Vorräte und Fähigkeiten zur Verfügung zu haben, wenn das Unternehmen kam.

Hillis 'schlankes Handbuch sollte ihre Leser davon überzeugen, dass es nicht nur erträglich, sondern auch befreiend sein kann, eine ungepaarte Frau zu sein, wenn sie eine steife Oberlippe und eine gesunde Portion wirtschaftlicher Selbstbefriedigung hat. Für die Frau, die sich einsam fühlte oder Mitleid mit sich selbst hatte, bot sie diese grundsätzliche Weisheit an: „Sicher, Sie werden niemanden haben, der sich über Sie lustig macht, wenn Sie müde sind, aber Sie werden auch niemanden haben, der Sie erwartet Machen Sie viel Aufhebens um ihn, wenn Sie müde sind. Sie werden niemanden haben, der für Ihre Rechnungen verantwortlich ist - und auch niemanden, der für Ihre Rechnungen verantwortlich ist. “Sie widmete auch ein ganzes Kapitel von Lebe alleine und mag es für die Ausstattung eines Schlafzimmers für maximalen Komfort und Glamour eintreten:

Wenn Sie sich nicht für ein modernes Spiegelbett oder ein altes Mahagoni-Himmelbett oder eine gute Reproduktion eines anderen Typs entscheiden können, nehmen Sie das Bett, lassen Sie sich Kopf und Fuß abschneiden und eine wirklich bezaubernde Decke anfertigen um es zu passen. … Und es ist keine schlechte Idee, den Frisiertischspiegel… direkt gegenüber dem Fuß des Bettes hängen zu lassen, damit Sie sich selbst sehen können, wenn Sie sich aufsetzen. Das ist manchmal deprimierend, aber es wirkt wie eine Aufforderung, wenn Sie fühlen, dass Sie ausrutschen.

Obwohl, wie Joanna Scutts in ihrem Buch 2017 betont Die Extrafrau, Hillis 'Gefühl, was für die meisten alleinstehenden Frauen in Amerika nach der Depression machbar war, war ein wenig unrealistisch, Lebe allein und mag es behauptete immer noch den 8. Platz auf der Bestseller-Liste des Jahres. Ihr Nachschlagewerk zum Thema Geldmanagement, Orchideen für Ihr Budget- der optimistisch angenommen wurde, dass sein Zielleser heute ein Jahresgehalt von etwa 150.000 US-Dollar pro Jahr hatte und ein Kapitel mit dem frechen Titel "Können Sie sich einen Ehemann leisten?" Enthielt - landete auf Platz 5.

Natürlich erwiesen sich die Bücher von Hillis als ein Produkt ihrer Zeit. Bis in den späten 1940er und frühen 1950er Jahren Frauen scheinbar aus der Kriegszeit und den Beschäftigten nach der Depression in Küchen und Waschküchen zurückgetreten waren, hatten Veröffentlichungen für Frauen begonnen, ein skeptisches Auge auf alleinstehende Frauen und Frauen zu werfen, die alleine lebten. Als Betty Friedan, Autorin von Die weibliche Mystik, vermerkt in New York Zeitschrift im Jahr 1974:

Die Kurzgeschichten in den Frauenzeitschriften, die wir unter dem Fön lesen, handeln von elenden Mädchen mit angeblich glamourösen Jobs in New York, die plötzlich das Licht erblickten und nach Hause gingen, um Henry zu heiraten. In „Honey Don’t You Cry“ (McCalls, Januar 1949) liest die Heldin einen Brief ihrer Mutter: „Du solltest nach Hause kommen, Tochter. So alleine kann man nicht glücklich sein. "

Etwa 80 Jahre später wurde Hillis Lebe allein und mag esMit seinem klaren Fokus darauf, wie man sein eigenes Zuhause verwaltet und genießt, bleibt es eine Seltenheit. Wenn Sie heute in Amazon nach den beliebtesten Selbsthilfe- und Ratgebern zum Thema Alleinleben suchen, finden Sie eine große Auswahl an beruhigenden Pastelltönen und geschweiften Schriften, selbst die Titel, die nicht speziell für weibliche Leser geschrieben wurden, sehen so aus . (Es ist ein gutes Stück Scrollen erforderlich, um auch nur einem Reiseführer zu begegnen, der sich eindeutig an Männer richtet. Der erste, der auftaucht, ist ein Buch in einer Reihe von Peter Mulraney, der sich an Männer wendet, die „sich selbst finden“, nachdem sie „haben“ hat lange Zeit ihr Leben mit jemand anderem geteilt. “)

Viele der beliebtesten Ratgeber zum Thema Alleinleben interpretieren „Alleinleben“ als „Alleine durch das Leben gehen“ und sind im Wesentlichen Ratgeber zum Thema „Nicht-Partner-sein“. Ihre Titel und Untertitel bieten oft Trost für Witwen und Geschiedene sowie für diejenigen, die "wieder Single" sind, und bestehen abwechselnd darauf, dass es vollkommen in Ordnung ist, allein zu sein und der Leser überhaupt nicht wirklich allein ist.

Einige bieten Ratschläge zur Bewältigung der Schande und des Leidens der Menschenlosigkeit, Florence Falks 2007er Buch Auf eigene Faust: Die Kunst, eine Frau allein zu seinSo beschreibt zum Beispiel eine ängstliche, frischgebackene Frau namens Lisa: „Wie viele von uns geht Lisa davon aus, dass es einer Frau allein schlecht gehen muss und schlimmer noch, dass sie es irgendwie verdient, als ob sie die volle Verantwortung für sie trägt Mannloser Staat. … Lisa fragt sich, ob sie wie Typhoid Mary ist und einen nicht erwähnenswerten Fehler hat, der Männer auf die Flucht treibt und möglicherweise ansteckend ist. “

Barbara Feldons Buch von 2003 Allein leben und es liebenIm Gegensatz zu seinem offensichtlichen Namensvetter widmet er nur ein Kapitel seines Zwölfjährigen dem Aufbau und Erhalt eines Eigenheims und rät den Lesern, Einsamkeitsgefühle abzuwehren, indem er alte Freundschaften wieder aufbaut und „Zielgruppen“ bildet (eine Art DIY-Gruppentherapie) Gruppen) mit anderen allein lebenden Frauen.

Gibt es eine Konsequenz für Männer, ein Genre von Selbsthilfebüchern, die Männern helfen sollen, mit dem Stigma ihres Alleinlebens fertig zu werden? Ich fragte Waehler, Autor von Junggesellen, wer hat mir gesagt, im Wesentlichen nein. Wie Waehler betont, wird der Buchmarkt - und insbesondere der Selbsthilfebuchmarkt - bekanntermaßen stark von weiblichen Konsumentinnen getrieben.

In gewisser Weise könnte man jedoch sagen, dass Ratschläge für alleinstehende Männer, die oft in Zeitschriften und im Internet veröffentlicht werden, das Erbe von Marjorie Hillis am besten wahren. Esquire, GQ, Männertagebuch, und Männer GesundheitBeispielsweise verfügen alle über ein gut sortiertes Archiv mit Leitfäden zum Aufbau und zur Pflege Ihres eigenen Junggesellenblocks.

Die Deadspin-Selbsthilfe-Kolumne Adequate Man veröffentlichte 2015 einen Artikel mit dem Titel "How to Live Alone" mit lebhaften, Hillis-artigen Schimpfworten wie "Machen Sie Ihren Platz interessant zum Anschauen", "Machen Sie Ihr Zuhause einladend für Besucher". "Und" Raus aus dem verdammten Haus ". Der erste Punkt auf Deadspins Liste ist jedoch" Finde heraus, ob du die Art von Person bist, die damit umgehen kann ".

Obwohl allein lebende Frauen häufiger als je zuvor sind, machen sie die Menschen immer noch nervös. Für den Anfang ist die hohe Anzahl von Alleinlebenden in Amerika ein Symbol für die Verzögerung und Depriorisierung der Ehe - eine alarmierende Vorstellung für viele, die die Kernfamilie als Grundlage für die Organisation der Gesellschaft betrachten.

Frauen, die ihre eigenen Häuser bauen, präsentieren eine aussagekräftige Fallstudie. Ein Haus, in dem eine Frau alleine leben kann, ist eine Seltenheit, und wie die Architekturhistorikerin Alice T. Friedman schreibt Design und FeminismusDas Konzept ist eine Herausforderung für die wahrgenommene natürliche Ordnung der Dinge. "Häuser, die für weibliche Familienoberhäupter mit und ohne Kinder entworfen wurden", schreibt sie, "zeigen eine radikale Abkehr vom konventionellen häuslichen Programm und den Werten und Machtverhältnissen, die dieses Programm strukturieren: die Trennung von Heim und Arbeit, der Fokus auf Fortpflanzung der Familie und der Sozialisation von Kindern. “

Während des gesamten 20. Jahrhunderts wurden einzelne Kundinnen häufig von einem männlichen Designer herausgefordert, der nicht gewillt war oder nicht in der Lage war, auf ihre Bedürfnisse als Arbeitnehmer zu reagieren.

Darüber hinaus ist bekannt, dass männliche Architekten die spezifischen Datenschutz- und Sicherheitsbedürfnisse allein lebender Frauen nicht berücksichtigen. Mies van der Rohes „Farnsworth-Wochenendhaus“ zum Beispiel wurde 1951 für Dr. Edith Farnsworth, eine Nephrologin, gebaut (inmitten der Spannungen zwischen Architekten und Bauherren). Es hatte Glaswände und einen offenen Grundriss, den Friedman schreibt "Machte den Kunden vollständig sichtbar, besonders nachts, wo das Rechteck des Lichts wie ein Fernseher in der ländlichen Gegend von Illinois leuchtete, mit der miniaturisierten Figur von Edie Farnsworth im Inneren."

Melden Sie sich für den Newsletter Weekend Reads

Tiefe Tauchgänge über Städte, Architektur, Design, Immobilien und Stadtplanung, die samstags an Ihren Posteingang gesendet werden

Was die Suche nach dem Traumhaus für Alleinstehende angeht, gibt es sicherlich einige historische Erfolgsgeschichten. Die Künstlerin und Kunstgeschichtsprofessorin Constance Perkins zum Beispiel war unnachgiebig, als sie mit dem renommierten Architekten Richard Neutra zusammenarbeitete, dass ihr Zuhause in Pasadena kein Schlafzimmer haben würde. Friedman erklärt: "Sie wollte neben ihrem Zeichenbrett schlafen, um ihrer kreativen Arbeit nahe zu sein." Neutra entschied sich dafür, die Bank nicht, man könne ein Haus ohne Schlafzimmer nicht weiterverkaufen, argumentierten die Kreditgeber.

Als Kompromiss endete ihr Haus 1955 mit einem Schlafzimmer, einem Gästezimmer, in dem Perkins nie schlief. Auf ihre Bitte hin gab es zwei Schreibtische (einer zum Zeichnen, der andere für Verwaltungsaufgaben), ausreichend Platz an der Wand, um die Arbeit ihrer Kollegen zu zeigen, und niedrig hängende Küchenschränke, die für ihre kleine Statur gebaut waren .

Frauen, die alleine leben, müssen sich heute nicht mehr unbedingt auf männliche Architekten verlassen, sondern können sich an andere Frauen wenden, um Designhilfe zu erhalten. Chiara de Rege berät Frauen nur gelegentlich, wie sie ihre eigenen Räume einrichten sollen. Die meisten Solo-Wohnräume, mit deren Gestaltung sie beauftragt wird, sind für Männer. Sie findet jedoch, dass es einen philosophischen Unterschied gibt, was die Männer und Frauen, mit denen sie gesprochen hat, von ihren Wohnungen erwarten.

Ein Kunde und eine Freundin, erinnert sie sich, kauften ein eigenes Haus in Los Angeles und anstatt „auf der Höhe der Insel zu harfen, den Minikühlschrank zu benutzen oder fernzusehen“, sagt sie: „Meine Freundin dachte über Unterhaltung nach. Ich denke an den Fluss ihres Zuhauses, all diese Ecken und Winkel und Momente. “

De Rege half ihrer Freundin, eine Bibliothek mit einer Meditationsecke zu erstellen, ein Gästezimmer in ein Ankleidezimmer zu verwandeln und einige Elemente hinzuzufügen, die den Garten im Freien, den sie liebte, in ihr Zuhause brachten. "Es wurde viel nachgedacht und detailliert", sagt de Rege. "Sie wollte nur sicherstellen, dass sie wirklich schöne Orte der Ruhe hatte."

Und da die Freundin von de Rege gerne kleine Dinnerpartys veranstaltet, führten sie viele Gespräche darüber, wie sie ihre Küche an ihre unterhaltsamen Bedürfnisse anpassen kann. (De Rege fungiert nun als leitender Innenarchitekt für die verschiedenen Standorte des Frauenclubs The Wing.)

Als die 44-jährige New Yorker Kunstautorin Yumiko Sakuma vor sechs Jahren nach der Auflösung einer Ehe und einer turbulenten, langjährigen Lebensgemeinschaft an ihren eigenen Platz zog, fühlte es sich wie ein Zufluchtsort an.

Sakuma reist häufig und hat eine Vorliebe dafür, Vintage-Kunst und Artefakte mit nach Hause zu bringen, die sie in Geschäften und auf der Straße findet. "Ich bin ein Hamsterer", sagt sie lachend, "und ich denke, das war schon immer eine Quelle von Streitigkeiten in Beziehungen: meine Sachen." Nach ein paar Jahren des Alleinlebens in einer Wohnung mit einem zweiten Schlafzimmer, die sie umfunktionierte In einem begehbaren Kleiderschrank (und vielleicht noch wichtiger: kein Partner, der sich vernachlässigt fühlt) hat sie sich verpflichtet, "alleinstehend zu sein". "Zu diesem Zeitpunkt weiß ich noch nicht, ob ich in der Lage bin, mit jemandem zu leben." Sie sagt. "Ich werde wahrscheinlich so lange alleine bleiben, wie ich kann."

Sakuma spricht einen wichtigen Aspekt der Attraktivität des Alleingangs für viele Frauen an: die Freiheit von emotionaler und körperlicher Mehrarbeit, die durch das Zusammenleben mit einem Partner oder Ehepartner entsteht. In der Vergangenheit war für Frauen das Alleinleben die Abwesenheit eines Ehemanns, dessen Zeitplan ihren eigenen diktieren würde.

Sie würde frei entscheiden können, wann (oder ob) sie die Wäsche wäscht, wann (oder ob) sie kocht und wann (oder ob) sie putzt, ganz zu schweigen davon, wann, ob und mit wem sie Sex haben möchte. Selbst jetzt, in einer Zeit, in der das Geschlecht weniger eine Rolle bei der Entscheidung spielt, wer in einem Haushalt und in einer Beziehung für wen verantwortlich ist, hat eine allein lebende Frau mehr Entscheidungsfreiheit bei der Bewältigung des Unterhalts, als wenn sie es teilen würde - und nur ihre eigenen Ängste und Belastungen, mit denen sie fertig werden muss, wenn der Tag vorbei ist.

Und tatsächlich, für diejenigen, die hoffen, dass Frauen wie Sakuma "das Licht sehen und nach Hause gehen, um Henry zu heiraten", liefern die Statistiken sozusagen kein vielversprechendes Bild. Eine häufig zitierte soziologische Studie aus dem Jahr 2004 ergab Hinweise darauf, dass das Alleinleben für die meisten Erwachsenen keine vorübergehende Phase war: Wenn eine Person einmal allein lebt, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie in dieser Situation weiterlebt, höher als in jeder anderen andere. Darüber hinaus stiegen die Chancen, weiter alleine zu leben, mit zunehmendem Alter erheblich.

„Wenn Frauen in den Dreißigern einmal allein lebten, lebten sie mit größerer Wahrscheinlichkeit weiterhin allein als Männer.“ (In den letzten Jahren war es schwieriger, die Einstellungen und Perspektiven von allein lebenden Amerikanern zu untersuchen als einfache demografische Informationen Australische Daten aus dem Jahr 2008 zeigten jedoch auch: "Je älter eine Person ist, wenn sie beginnt, alleine zu leben, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie auch nach 10 Jahren noch alleine leben wird." allein über 40, die häufiger damit gerechnet haben, noch fünf Jahre allein zu leben.) Es ist nicht festgelegt, ob dies darauf zurückzuführen ist, dass Frauen aus einem bestimmten Fenster der Ehenotwendigkeit heraus altern oder einfach ablehnen, Speicherplatz oder Ressourcen gemeinsam zu nutzen, nachdem dies nicht der Fall war .

Andere Ängste in Bezug auf die Regelung des Alleingangs von Frauen beruhen auf der Sorge um die Sicherheit und den Schutz der Frauen. Google "Tipps für das Alleinleben als Mann" und eine Vielzahl von Leitfäden und Forenseiten, auf denen Männer "Life Hacks" austauschen und vergleichen, um das Essen und die Reinigung effizienter zu gestalten. Google "Tipps für das Alleinleben als Frau" Im Vergleich dazu finden Sie Seiten und Seiten voller Möglichkeiten, Ihre Sicherheitssysteme für zu Hause zu stärken, sowie gesponserte Links von Selbstverteidigungsklassen und Schlossern.

Was, um fair zu sein, nicht völlig unbegründet ist. Frauen, die alleine leben, waren in der Vergangenheit beliebte Ziele von Dieben und gewalttätigen Verbrechern Der Herbst, über einen sexy Serienmörder, der Frauen verführt und sie dann jagt, ist die Bedrohung in der öffentlichen Vorstellung wahrscheinlich größer als sie sollte.

Die 27-jährige Kasia Somerlik lebte einige Jahre mit ihren Eltern zusammen, um eine Anzahlung für eine Eigentumswohnung in Seattle zu sparen. Als sie das tat, schlief ihre Mutter über die Nacht, in der sie einzog. „Meine Mutter war etwas nervös.“ sie erinnert sich. Somerliks ​​Mutter hatte sich jedoch an die Idee gewöhnt, als sie einige Zeit damit verbracht hatte, die Situation für sich selbst herauszufinden. „Mein Gebäude ist ziemlich sicher“, sagt sie, „und ich habe tolle Nachbarn. Das hat ihre Angst gelindert. “

Und während viele junge Menschen das Alleinleben als befähigend und lehrreich empfinden, befürchten einige zu Recht, dass die Schattenseiten des Alleinlebens mit zunehmendem Alter und geringerer Mobilität von Einzelpersonen auftauchen werden. Im Vereinigten Königreich beispielsweise, wo eine „Einsamkeitsepidemie“ die Ernennung eines Ministers für Einsamkeit im Parlament ausgelöst hat, wurde das Alleinleben als eine der Hauptursachen für Einsamkeit identifiziert.

Studien haben das Alleinleben, insbesondere bei älteren Menschen, mit der Art der sozialen Isolation in Verbindung gebracht, die zu Herzerkrankungen, verminderter Immunität, schlechtem Schlaf und Entzündungen führen kann. (Als Sakuma sich bei einem Spaziergang in Brooklyn im dritten Stock das Bein brach, stellte sie jedoch fest, dass das Gegenteil für sie zutrifft: „Alle meine Freundinnen sind an meiner Tür aufgetaucht und bereit, auf mich aufzupassen“, sagt sie. Ihre Vermieterin rief an und brach in Tränen aus, so erleichtert war sie, dass Sakuma „nicht tot war.“ „Ich dachte, wow, ich habe ein gutes Unterstützungssystem“, erinnert sie sich.

Dennoch ist ein Eigenheim im Jahr 2018 für viele Frauen eine verlockendere Perspektive, als die Literatur oder das Geschwätz um das Thema vermuten lässt. Ann Murray, eine 29-jährige Produktvermarkterin bei Amazon, lebte ein Jahr lang allein in Washington, DC, nachdem ihre erste Mitbewohnerin nach dem College zu ihrem Freund gezogen war. When she told her friends she was moving into her own place, “Most of them were jealous,” she laughs.

Murray had been curious for some time about living alone, and when it came time for her to decide, well, she was single. “If you end up settling down with a long-term partner, then you’re going to presumably live with that person for the whole rest of your life,” she says. “So it was kind of like, ‘Now is the time it makes sense to do this.’”

She now lives alone again in Seattle’s Capitol Hill neighborhood, where, she says, “almost all of my female friends live alone.”

For Murray, the great promise of a place of her own was the solitude it afforded. “I’m a pretty independent, sometimes a little bit of a private person,” she says. “I like to just come home, throw down all my stuff, and do my thing, with nobody else that I have to make small talk with.”

For Somerlik, similarly, a home of her own offers a rejuvenating private space she didn’t have before. Though Somerlik, a flight attendant, has a handful of close friends who live in her neighborhood, “With my job it’s nice to have a place where I don’t have to talk to a single person,” she says. “I make small talk with hundreds of people when I fly, so it’s nice to be completely alone when I come home.”

Somerlik fondly remembers getting to paint the various rooms of her condo purple, gray, and pink. Murray, too, relished having a space in which she didn’t have to make compromises. “I really loved having the sense of, ‘This is my own space. I control everything about it. I can kind of start turning it into my little sanctuary, my little home.’”

Chiara de Rege, too, uses the word “sanctuary” to describe the apartments she’s helped furnish. Her friend’s home, she remembers, “needed to be her sanctuary.”

By a dictionary’s definition, a sanctuary can be a place of refuge, a protected natural habitat, or a holy place, and it’s not hard to imagine why women who live alone in 2018 might compare a space of their own to any one of the three. Maybe the feminine counterpart to the bachelor pad, then, is the singleton sanctuary. Or, perhaps more radically, the spinster sanctuary.

Ashley Fetters is a writer living in New York.

1. Ask beforehand about allergies and preferences

If you and your date do not decide together what is to be cooked and/or eaten, then you should definitely clarify beforehand, whether certain foods are better to avoid due to allergies or aversion.

2. Know your cooking skills

Appreciate yourself well. If it is a challenge for you to open a noodle pack properly, a dinner date is not the right time to learn how to cook. So keep the menu simple and do not try to make a difference. If, however, you are a secret professional, do not be afraid of elaborate dishes – show what you’ve got! If you want to be safe and you have time: cook once for a sample.

3. Avoid certain ingredients

A Mexican bean stew or a hearty onion cake may well be delicious, but there are foods that carry an afterlife with them. Legumes, cabbage, and too many onions and other unpleasant body sounds are anything but ideal if you just get to know each other and want to spend a relaxing evening in togetherness.

4. Use certain ingredients

So some foods are considered an aphrodisiac, so they have a stimulating effect on sexual behavior. If oysters do not appeal, the supermarket can also reach chilies, artichokes, dark chocolate or strawberries.

5. Care for a nice ambiance

As you invite your date to your home, take care of order and cleanliness. So take a vacuum cleaner and mop in the hands and brush rather a bit more than too little. Also, the dirty laundry should not lie in some corners of the apartment. A bouquet of flowers and some candles on the table provide a pleasant and cozy atmosphere. Under no circumstances should music be missing in the background. Maybe your dinner date has already told which band he or she likes to listen to. If you do exactly that, then it shows immediately that you have attentively listened!

Valentine’s Day is here! A day of pink hearts, red roses, sometimes even golden rings, and—for those of us who struggle with hearing loss—it can be totally nerve-wracking.

We want to be romantic. We want to be attentive to our dates. We want to have fun.

But what if we can’t hear enough to follow the conversation? What if it’s a first date and I don’t have a history to rely on? The worry alone can spoil the outing.

Valentine’s Day is supposed to be special, but it turns out to be a bunch of added pressure. Because it’s a holiday the nice restaurants are more crowded. Dates have high expectations for romance. People are talking, music is playing and dishes are clanging. The happier people are, the more noise they make. Trying to follow a conversation in the middle of that noise is exhausting—and fruitless. In a crowd, you just can’t hear all that’s being said.

If you’ve read my eBook “How To Hear Better At Dinner” (you can download it for free here), you’ll know I’ve covered how planning can help you to have better success with a dinner out with friends. Now is a good time to revisit this report and apply its concepts to your Valentine’s Day.

I recommend you read the full report, but here are three tips that you can put into action now:

6. Leave the perforated jogging pants in the closet

If you spend the evening at home, it is not necessarily the place where you spend a lot of time in styling. However, today you’re not alone. So dress as if you meet with your date in a restaurant. If you tend to be clumsy, do not wear a white shirt.

7. Have an emergency plan for your dinner date

Even if you’re a safe cook, if the food burns because of your nervousness, then it’s no drama. For security, you should have two freezers or the telephone number from the delivery service and the situation simply with humor. Humor is when you laugh anyway. And if your food is salty, then it shows that you are apparently in love!