Der Alentejo

Alentejo, Region und historische Provinz von Süd-Zentral-Portugal. Es liegt südöstlich des Tejo und wird im Osten von der spanischen Grenze und im Südwesten vom Atlantik begrenzt. Es ist ein fast merkwürdiges Hochplateau mit einer Höhe von weniger als 200 m im Süden und Südwesten, das im äußersten Süden und Nordosten zu höheren Höhen aufsteigt. Obwohl Alentejo eine der trockensten Regionen in Portugal ist, ermöglichen Bewässerungsprojekte den Anbau von Weizen, Roggen, Hafer, Gerste und Zuckerrüben. Die Region Alentejo produziert zwei Drittel der weltweiten Korkproduktion. Korkeiche Eicheln werden vor Ort für Schweinefutter verwendet. Einige Tiere werden auf Weiden gehalten und Wolltextilien, Teppiche (hergestellt in der Stadt Arraiolos) und Olivenöl werden dort hergestellt. Die Steinbrüche der Region liefern Granit, Kalkstein, Basalt, Marmor und Alabaster. Unter den metallischen Mineralien befinden sich reiche Kupfervorkommen, von denen Portugal einer der führenden Produzenten in Europa ist.

Bis zur Revolution von 1974 umfasste Alentejo Ländereien mit einer Fläche von bis zu 400 Hektar, die sich größtenteils im Besitz von abwesenden Vermietern befanden. Im Zuge der Revolution kam es zu weitreichenden staatlichen Landenteignungen, der Gründung von Genossenschaften und der Übertragung von Anbaurechten für kleine und mittlere landwirtschaftliche Betriebe. Bis 1990 hatte eine weitere Agrarreform jedoch dazu geführt, dass ein Großteil des Landes an seine früheren Eigentümer zurückgegeben wurde und die landwirtschaftlichen Genossenschaften abnahmen. Es folgten weitere Landreformen, und die Agrarmuster wurden angepasst, um den Vorschriften der Europäischen Union (EU) zu entsprechen und es den Landwirten zu ermöglichen, sich für Zuschüsse und Anreize zu qualifizieren. Unregelmäßigkeiten des Klimas und unzureichendes Wasser plagen die Region weiterhin, aber die Fertigstellung des Alqueva-Staudamms dürfte dazu beitragen, diese Probleme zu lindern.

Dieser Artikel wurde zuletzt von Jeff Wallenfeldt, Manager, Geography and History, überarbeitet und aktualisiert.

Unser Urteil:

Wunderschöne Strände, unberührte Dörfer und ein Lebenstempo, das sich köstlich langsam anfühlt, der Alentejo ist Portugals bestgehütetes Geheimnis. Erkunden Sie die Bergstädte im Landesinneren, spazieren Sie entlang der ruhigen Küste und nehmen Sie sich Zeit, um eine Region zu entdecken, die vom Tourismus noch relativ unberührt ist. Von Lissabon aus leicht zu erreichen, ist es auch ideal für eine Städtereise in zwei Städten und auf dem Land.

Empfohlener Reiseveranstalter: Sunvil

Sunvil sagt

Wir nennen den Alentejo "das wahre Portugal". Es erinnert an die Algarve vor 40 Jahren, ist aber noch schöner. Das Alentejo ist zwar die größte Region Portugals, beheimatet jedoch nur 5% der Bevölkerung.

Mit seiner unberührten Küste aus weißen Sandstränden und dramatischen Klippen, blumenreichen Wiesen, mittelalterlichen Städten und weiß getünchten Dörfern und hervorragenden Weingütern liegt das Alentejo zwischen Lissabon und der Algarve. Es gibt sogar den größten Steinkreis Europas - größer als Stonehenge.

Machen Sie sich für einen besonderen Aufenthalt in der Stadt auf den Weg nach Evora und verbringen Sie einen Luxusurlaub von vier Nächten. Diese mittelalterliche Stadtmauer gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und verfügt über nicht weniger als 22 Kirchen. Wir bieten einen Mietwagen vom Flughafen Lissabon (75 Minuten entfernt) und vier Übernachtungen im fabelhaften Hotel Convento de Espinheiro, einem umgebauten Kloster, Nationaldenkmal und einem der schönsten Hotels in Portugal.

Während unserer viertägigen Pause im Alentejo Castle übernachten Sie zu zweit Pousadas - Beide historische Schlösser wurden zu schlichten, komfortablen Hotels umgebaut. Mit einem Mietwagen können Sie so viel von der Region erkunden, wie Sie möchten, vom riesigen See Alqueva (größer als Sussex!) Bis zu mittelalterlichen Bergstädten und Stränden.

Wenn Sie mehr Zeit haben, besuchen Sie diesen einzigartigen Familienurlaub mit dem Auto und kombinieren Sie eine Woche in einem fabelhaften Naturschutzgebiet mit drei Nächten auf dem Alqueva-See an Bord Ihres eigenen Motorboots.

Die Wanderrouten der Region (Rota Vicentina) sind ebenso vielfältig wie landschaftlich. Unterwegs können wir mit charaktervollen Hotels eine Wanderpause zusammenstellen.

Erleben Sie einen Urlaub mit Selbstfahrer in zwei Zentren, der die Schönheit des Alentejo und die wenig bekannte spanische Region Extremadura vereint.

Hinweis: Alle auf dieser Website vorgestellten Reiseunternehmen werden von unseren Redakteuren persönlich empfohlen. Unternehmen zahlen uns eine jährliche Pauschalgebühr. Wir erhalten keine zusätzlichen Zahlungen, wenn Sie auf ihre Websites klicken oder eine Buchung vornehmen. Diese Gebühren werden für den Unterhalt unserer Website erhoben, sodass wir sie aktuell und zuverlässig halten können. Erfahren Sie mehr über unsere Arbeitsweise.

Schau das Video: Alentejo Tour 1 Portugal (Dezember 2019).