Boston Bürgersteige haben geheime Gedichte, die nur im Regen auftauchen

Wolken bedeuten normalerweise schlechte Nachrichten für Fußgänger. Aber für die Besucher einiger glücklicher Bürgersteige in Boston deckt ein Regenschauer ein Geheimnis auf - ein Gedicht, das in wasserfeste Farbe getaucht und vom Regen wie von Zauberhand enthüllt wird.

"Raining Poetry", eine Zusammenarbeit zwischen dem Rathaus und der gemeinnützigen Mass Poetry, bringt langsam geheime Kunst auf die Straße. Langston Hughes versteckt sich vor einem unscheinbaren Café am Dudley Square. Die lokale Dichterin Barbara Helfgott Hyett flüstert in Roslindale.

Mitglieder der Mural Crew des Bürgermeisters, einer von der Stadt geförderten Jugendgruppe, die zur Schaffung von Kunst im öffentlichen Raum beiträgt, installieren die Gedichte seit dem ersten April in Stapeln. Fotos von diesem Wochenende zeigen zwei Besatzungsmitglieder, die ihre Kreationen auf trockene Gehwege sprühen und sie dann mit kontrolliertem Spritzen testen.

Gegenwärtig verstecken sich Gedichte in verschiedenen Teilen der Stadt - in der belebten Park Street, an einer hüpfenden Kreuzung in Roslindale und vor dem historischen Strandtheater in Uphams Corner, um nur einige zu nennen. Organisatoren planen, immer mehr und in mehr Sprachen hinzuzufügen. "Wir hoffen, dass in den nächsten zwei Jahren jeder im Staat mindestens ein- oder zweimal im Monat auf ein Gedicht in seinem Alltag stößt", sagte Sara Siegel, Programmdirektorin von Mass Poetry Globus.

Wenn es also das nächste Mal in Boston regnet, achten Sie darauf, nach unten zu schauen. Vielleicht sehen Sie ein Gedicht, das wieder zu Ihnen strahlt.

Warum ist es cool?

Öffentliche Kunstinstallationen sind großartig, weil sie die Kultur der Masse zugänglich machen. Aber öffentliche Kunstinstallationen, die wie eine Schatzsuche wirken und sich nur im Regen zeigen? Das ist einfach genial. Genau das passiert mit "Raining Poetry", einer Zusammenarbeit zwischen dem Bostoner Rathaus und der gemeinnützigen Gruppe Mass Poetry. Das Projekt, das im April 2016 gestartet und im September eine zweite Installation gestartet wurde, umfasst das Schablonieren von Gedichten in wasserabweisender Sprühfarbe auf den Straßen der Stadt Boston. Nach einem Regensturm erscheinen die Worte und fügen einen dringend benötigten Muntermacher von schlechtem Wetter hinzu. Die Gedichte beinhalten Werke von Langston Hughes, Elizabeth McKim und Kathi Aguero und alle berühren das Thema Regen und Wasser.

Warum du es deinem Freund erzählen solltest

Nun, wenn er in Boston lebt, sollte er zu einem dieser Orte rennen und nicht gehen, wo die aktuellen Gedichte zu sehen sind:

- 1961 Center St. in West Roxbury

- 1520 Dorchester Ave.

- 500 Columbia Road in Dorchester

- 1328 Blue Hill Ave. in Mattapan

Pro-Tipp: Wenn es nicht regnet, nehmen Sie einfach ein Glas Wasser mit, werfen Sie es heraus und lassen Sie sich verwöhnen.

Es ist die neueste Stadt, die aus tristem Wetter etwas Hübsches macht.

Während die Städte an der Ostküste immer wieder von Regen heimgesucht werden, haben viele Einheimische vergessen, dass es die Sonne überhaupt gibt. Aber drüben in Boston scheint es, als hätte eine Gruppe einen Silberstreifen an ihren wolkigen Tagen entdeckt. Dank einer Partnerschaft zwischen dem Bostoner Rathaus und Mass Poetry, einer gemeinnützigen Organisation, die die Poesie-Community in Massachusetts unterstützt, werden die Duschen der Stadt in ein verstecktes Kunstprojekt verwandelt.

Das Projekt mit dem passenden Titel "Raining Poetry" verwendet biologisch abbaubares, wasserabweisendes Spray, um Gedichte auf Bostons Betonstraßen zu schablonieren. An einem sonnigen Tag bleiben die Buchstaben unsichtbar. Doch sobald Wasser auf sie trifft, enthüllen sich die Worte berühmter Dichter plötzlich ahnungslosen Passanten. In Roslindale und Uphams Corner begegnen die Bewohner den Gedichten ohne Titel von Barbara Helfgott Hyett und Gary Duehr. Vor der Hyde Park Library können Fußgänger auf „Water“ von Elizabeth McKim stoßen. Und auf dem Dudley Square schreien die Worte von Langston Hughes "Still Here" vom Bürgersteig.

Diese Seattle Street Art erscheint nur, wenn es regnet

Das Projekt begann am 1. April als Auftakt zum National Poetry Month. Am 13. Mai kamen in der ganzen Stadt vier neue Gedichte hinzu. Inspiration für das Projekt kamen von der Kunst- und Kulturchefin der Stadt, Julie Burros, sowie von Michael Ansara, der Co -Gründer der Massenpoesie. Die Gedichte vom 13. Mai wurden von Danielle Legros Georges, der Poetin von Boston, ausgewählt. Jedes Gedicht wurde von einer lokalen Jugendgruppe, der Mayor's Mural Crew, installiert.

"Es war wichtig, dass die ersten Gedichte für dieses Projekt in irgendeiner Weise mit Boston in Verbindung gebracht wurden", sagte Georges in einem Interview auf der Website von Mass Poetry. "Ich wollte Arbeiten von Dichtern beziehen, die Einfluss auf Literatur, Bildung oder Kultur in der Region Boston haben."

Aber Boston ist nicht die einzige Stadt, in der wasseraktivierte Straßengraffiti zu sehen sind. Bereits 2013 verwendete der Künstler Nathan Sharratt in Atlanta versteckte Schablonen. Im vergangenen Jahr hat Tanvi Misra von CityLab ein ähnliches Projekt in Seattle vorgestellt.

Obwohl das biologisch abbaubare Spray in sechs bis acht Wochen nachlässt, hofft die Stadt Boston, zusätzliche Gedichte in verschiedensten Bereichen zu installieren und sogar Gedichte in anderen Sprachen einzuführen. „Wir wollen den Menschen Poesie bringen“, sagt Sara Siegel, Programmdirektorin bei Mass Poetry. "Dies ist eine lustige, eigenartige Art, das zu tun."

Es ist auch eine Gelegenheit, die Einwohner von Boston mit der reichen Geschichte ihrer Stadt bekannt zu machen, in der einst Dichter wie Sylvia Plath, Elizabeth Bishop und e. e. Cummings. Gibt es einen besseren Weg, um Bostons literarische Größen zu ehren, als ihre Worte als Heilmittel für einen trüben Tag zu betrachten?

Navigations-Apps veränderten die Verkehrspolitik

In einem Auszug aus dem neuen Buch Die Zukunft des VerkehrsLaura Bliss von CityLab addiert den „Preis der Anarchie“, wenn es um Verkehrsnavigations-Apps geht.

  1. Laura Bliss
12. November 2019