5-stündige Buggy-Route durch die Vulkane von La Palma

Dies ist ein aufregender Tag, an dem Sie durch eine Vielzahl sich schnell wandelnder Naturwunder wandern, mit einer konstanten Kulisse aus Kiefernwäldern, den Feldern und Dörfern der unteren Hänge und weit unter und rundherum den riesigen Glanz des Nordatlantiks - wenn Sie nicht sind. Natürlich nicht über (oder in) einer Wolke.

Dies ist der zweite Teil des Vulkankamms, einer unserer Top 100 Wanderungen.

Ab dem Mittelinselpass am Refugio El Pilar geht es zunächst steil bergauf durch schönen alten Kiefernwald mit orangebraunen Nadeln unter den Füßen. Dann sind Sie unterwegs, durch ein schön allmähliches Ausdünnen der Bäume, auf ein hohes Buschland mit riesigen Ausblicken. Ein weiterer Aufstieg führt Sie zum Hochkamm, wo Sie sich mehrere Kilometer durch eine außergewöhnliche Auswahl von Merkmalen und seltsamen Formationen schlängeln werden: ausgeblasene Krater, Fels- und Aschehaufen, Lavaseen und große Lavaströme, die den Hügel hinunter strömen mit verkümmerten Kiefern und anderer spezieller Vegetation. Die Farben reichen von dunklen, verwundeten Rottönen über Grüntöne bis hin zu Braun- und Grautönen. Ein Großteil davon wird durch das frische Grün der Kiefern und den Dunst, Glanz oder rauen Teppich (je nach Wetterlage) des fernen Meeres unterbrochen.

Ein Großteil dieses vulkanischen Herzens ist ein Kamm breit, so dass Sie selten außer Sichtweite des Meeres sind.

Schließlich steigen Sie in der Nähe von Volcan Martin vom zentralen Hauptschelf ab (wir kehrten hierher zurück, als wir ein Auto hatten, zu dem wir zurückkehren konnten) und schlängeln sich herrlich durch Wälder und Aschehänge, die mit Kratern und anderen Merkmalen übersät sind, hinunter in die Stadt Los Canarios.

Bestrafungsschwärme wandern am spektakulären Vulkan San Antonio vorbei durch verschwenderisch trostlose Lavalandschaften zum südlichen Kap.

Einkaufen nach Kategorie

Auf Wunschliste speichern

Angeboten in: Englisch Angeboten in: × "data-content =" Deutsch, Englisch, Französisch, Niederländisch, Spanisch "data-trigger =" focus "data-action-capture =" click "data-action-servlet-name =" product_detail "data-action-tag =" click_offered_languages ​​"> und 4 weitere

Wird die Cumbre Vieja ausbrechen?

Cumbre Vieja auf La Palma in der Nähe des touristischen Hotspots von Teneriffa ist der aktivste Vulkan der Kanarischen Inseln.

Es wurde kürzlich von Dutzenden von seismischen Bewegungen von geringer Stärke zwischen 1,5 und 2,7 erschüttert.

Das größte der Beben verzeichnete 2,7 auf der Richterskala und traf 17.4 Meilen unter der Erde.

Die Beben haben Ängste ausgelöst, dass die riesige Cumbre Vieja der Insel, was soviel bedeutet wie "Alter Gipfel", explodieren könnte.

Angesichts der wachsenden Besorgnis soll ein Team von Wissenschaftlern den rauschenden Berg überwacht haben.

Laut The Express werden die Särge unterirdische Wasserproben entnehmen, um den pH-Wert, die Leitfähigkeit, die Temperatur und die Aktivität des gelösten Radongases zu messen.

Experten des National Geographic Institute haben den Standort ebenfalls überwacht.

Geologen nehmen CO2-Gasproben und untersuchen die Struktur und Stärke des Vulkans.

Wie viel Schaden könnte ein Ausbruch auf den Kanarischen Inseln anrichten?

Der Vulkan brach das letzte Mal im Jahr 1971 aus. La Palma gilt jedoch als die aktivste Insel des Archipels.

Die Erschütterungen im Oktober lösten bei den 86.000 Einwohnern von La Palma Panik aus, und Vulkanexperten bezeichneten die Erschütterungsaktivität als "seismischen Schwarm".

Experten haben gewarnt, wenn der riesige Vulkan ausbricht, wird er ins Meer fallen - und eine Flutwelle von 80 Fuß auslösen, die Spanien, Großbritannien und die Ostküste der USA erobern würde.

Der Geologe Professor Iain Stewart sagte jedoch, die Menschen in Großbritannien sollten keine Angst vor einem verheerenden Mega-Tsunami haben, der sich in Richtung unserer Küste ausbreitet.

Er sagte: "Ich werde nicht sagen, dass es Müll ist - aber es ist seit Beginn der Zivilisation nicht mehr passiert.

"Die kurze Antwort ist, dass es in den letzten 10.000 Jahren nicht passiert ist. Im Moment gibt es definitiv nichts, woran man etwas ändern könnte."

Gepostet am 21/03/2013

Im ersten Teil einer gelegentlichen Reihe von Gast-Blog-Posts, in denen Autoren und Verfasser von Reiseführern einige ihrer Lieblingsorte enthüllen, die es zu erkunden gilt, Charles Davis enthüllt einige der Geheimnisse der Vulkaninsel La Palma.

Herman Melville stellte fest, dass die besten Orte auf keiner Karte verzeichnet sind. Es ist eine Behauptung, die auf einer Website, die der Verbreitung von Karten gewidmet ist, vielleicht etwas pervers erscheint, aber für Touristen war dies über viele Jahre hinweg so ziemlich der Fall La Palma auf den Kanarischen Inseln. Es war daher ein Glaubenssprung, wenn Entdeckungs-Wanderführer veröffentlicht ein Buch über die Insel . . . das und ein Akt der unentgeltlichen Nachsicht meinerseits, da ich geplant war, die Sache zu erforschen. Und was für eine Entdeckung es war. . .

Die steilste Insel der Welt, der tiefste Krater, der klarste Himmel, Vulkane, die man besteigen kann, ohne in die Umlaufbahn geschossen zu werden, ein subtropischer Wald minus der schleimigen Dinge, die auf dem Hosenbein liegen, schwarze Strände, blaues Meer, hohe Berge, Vegetation buchstäblich extravagant, alles durch tausend Kilometer markierte Wege verbunden und vom Tourismus praktisch unberührt. Wenn dies göttlich klingt oder wie ein verlorenes Paradies, sind Sie nicht der erste, der dies denkt. Frühere Kommentatoren haben La Palma als Prototyp für die Elysian Fields und Atlantis identifiziert! Vor allem aber ist es eine Wanderidylle - ruhig, grün und unberührt.

Die Insel ist im Grunde genommen ein großes Fragezeichen, auf dem viel Fels drapiert ist. Das Fragezeichen wird von einem zentralen Rücken aus Vulkanbergen gebildet, der Cumbre Vieja, die durch die Cumbre Nueva mit der Schleife der Caldera de Taburiente verbunden ist. Das Caldera oder "Kessel" ist der größte Wassererosionskrater der Welt und wird von einem der beiden besten Sternwarten der nördlichen Hemisphäre gekrönt, um von der Höhe und dem Mangel an Lichtverschmutzung zu profitieren.

Der nördliche Teil der Insel ist wild und grün, mit einer dichten Decke aus Lorbeer-, Wachsmyrten- und Heidebäumen bedeckt, die durch die Feuchtigkeit der Passatwinde hervorgerufen und so von Schluchten übersät wurden, dass die erste Straße erst vor 20 Jahren angelegt wurde. In den späten fünfziger Jahren gab es noch nicht einmal einen Feldweg. Dieser Monteverde oder „grüner Berg“ steht in scharfem Kontrast zum Süden, einem von Lava übersäten Ödland mit einem schmalen grünen Rand aus Bananenplantagen und Weinbautaschen. 35% der Insel ist offiziell geschützt, aber die drei berühmtesten Gebiete sind die Vulkane Cumbre Vieja, die Caldera de Taburiente und der Wald Los Tilos, die alle bedeckt sind Gehen! La Palma.

Steilheit ist vielleicht die bestimmende Eigenschaft von La Palma. Relativ zur Landmasse ist es die steilste Insel der Welt und, bei Sonnenuntergang von der Cumbre Vieja aus gesehen, reicht ihr Schatten bis ins 85 Kilometer entfernte Teneriffa! Niederschlagsgefälle und ein Mangel an goldenem Sand haben dazu beigetragen, den Ort vor dem Massentourismus zu bewahren, so dass gestern in La Palma alte Fotos an den Wänden der Bars aufgenommen wurden, die ein beredtes Zeugnis für winzige Fischerdörfer sind, die in dichte Turmdörfer verwandelt wurden all das hat sich geändert.

Die Pfade, die die Insel erkunden, sind gut ausgebaut und gut ausgeschildert. Sie führen uns in die dschungelartigen Wälder des Hochlands, tunneln durch sensationelle Galerien, durchqueren die kiesigen Hänge des Südens und schlängeln sich entlang der schwindelerregenden Ränder von Vulkanen und Kratern kreuz und quer fahren, klettern, kreisen und sonst den Starburst von Schluchten im Norden umschreiben. Als ich das Buch durchblätterte, um diesen Blog zu schreiben, kam mir der Gedanke, dass La Palma einer der Orte ist, an denen ich gerne zurückkehre und alles noch einmal mache.

Verstehst du, was ich damit meine? Vielleicht waren diese phantasievollen Vorstellungen von den Elysian Fields und Atlantis doch nicht so phantasievoll. Dies ist wirklich eine himmlisch verlorene Welt. Zumindest war es das. Allen Berichten zufolge ist es immer noch himmlisch. Aber es ist nicht mehr ganz so verloren.

In den letzten Monaten ist etwas ziemlich Merkwürdiges mit unserem passiert Gehen! La Palma führen. Eine Publikation, die mit dem Verkauf von ungefähr einem Drittel eines Exemplars pro Tag gleichkam, hat plötzlich begonnen, mehr Leser und mehr Rückmeldungen zu sammeln. Warum genau das so sein sollte, weiß ich nicht. Vielleicht hat es etwas mit dem Ziel zu tun, das in ViewRanger angezeigt wird. Was auch immer der Grund sein mag, es überrascht mich nicht sehr. Wie ich oben angedeutet habe, wirft La Palma einen langen Schatten und es sieht so aus, als ob die Insel jetzt für Wanderer sehr beliebt ist.

Die besten Orte gibt es auf keiner Karte? Sogar ein weiser alter Vogel wie Melville kann manchmal etwas falsch machen.

Zeit, La Palma zu besuchen, bevor sich das Geheimnis ausbreitet.

Wenn Charles Sie dazu inspiriert hat, La Palma zu entdecken, finden Sie die Discovery Walking Guides Tour & Trail-Karte für La Palma hier (oder laden Sie sie aus dem ViewRanger-Store in der App herunter), und Sie können Charles 'Wanderrouten auf La Palma auf Ihren Computer herunterladen Smartphone und Tablet.

Getränk

Espresso mit gezuckerter Kondensmilch und manchmal einem Schuss Alkohol ist eine lokale Spezialität - Barraquito. Die Insel hat eine große Anzahl von Weinbergen. Shakespeare erwähnte die Malvasia (süße Malmsey) von den Kanarischen Inseln. Ausgezeichneter Wein aus La Palma kann in Fachgeschäften und in den meisten Supermärkten gekauft werden.

Könnte es einen Tsunami auslösen, der Großbritannien trifft?

Es ist vorstellbar, dass Großbritannien von einem Tsunami getroffen wird, der durch den flüchtigen Vulkan in La Palma verursacht wird, obwohl die Debatte darüber tobt, wie groß der in Palma sein würde, wenn er Großbritannien erreichen würde.

Professor David Tappin, Tsunami-Spezialist beim British Geological Survey, erklärte gegenüber Sun Online: "Das Vereinigte Königreich war in der Vergangenheit von Tsunamis betroffen.

"Ihre größte Gefahr besteht darin, dass sie an einem Ort erzeugt werden und dann weite Strecken über den Ozean zurücklegen und dennoch gefährlich sind."

"Es wurde vermutet, dass ein Zusammenbruch in Cumbre Vieja lokal einen gefährlichen Tsunami auslösen würde, aber auch, dass er nach außen wandern würde."

Prof. Tappin sagte, dass ein Tsunami die Südküste Großbritanniens treffen würde, die Wellen könnten etwa zwei Meter erreichen.

Wellen dieser Höhe könnten jeden überwältigen, der an einem Strand steht, und die Zuflüsse entlang der Südküste überfluten.

19,29 ° C / 66,722 ° F
aufgelockert bewölkt Sat

20,24 ° C / 68 ° F
der himmel ist klar Sonne

19,69 ° C / 67 ° F
der himmel ist klar Mo.

19,87 ° C / 68 ° F
ein paar Wolken Di.

19,97 ° C
der himmel ist klar