Wo Sie uns finden

Das EDWINS Leadership & Restaurant Institute ist ein einzigartiger Ansatz, um ehemals inhaftierten Erwachsenen eine Grundlage in der Hotellerie zu bieten und gleichzeitig ein Unterstützungsnetzwerk bereitzustellen, das für einen erfolgreichen Wiedereintritt erforderlich ist. EDWINS hat sich zum Ziel gesetzt, die Gemeinschaft der gefährdeten Stadtteile von Cleveland durch die Bereitstellung künftiger Führungskräfte zu stärken.

„Jeder Mensch hat unabhängig von seiner Vergangenheit das Recht auf eine gerechte und gleichberechtigte Zukunft.“

Veranstaltungen

Jeden Tag versuchen Männer und Frauen im EDWINS Leadership & Restaurant Institute, nach der Inhaftierung eine zweite Chance zu bekommen.

Bist du hart genug, um den Schmerz und den Druck zu überwinden, wie sie es tun?

Nehmen Sie am 5K Grind teil, unserem vierten jährlichen EDWINS-Lauf zur Wiedereinreise, um wiederkehrenden Bürgern überall zu zeigen, dass SIE ihr Recht auf eine faire und gleichberechtigte Zukunft unterstützen.

Das Rennen beginnt und endet am Shaker Square, aber der Kurs ist anders als alle anderen 5-km-Rennen in Cleveland.

Abseits der Straße. Durch das Wasser. Bergauf. Unausgeglichen. Ein Kampf zwischen dir und dem Gelände.

Parkplatz

Erhältlich in der Tiefgarage des TD Bank Tower auf der Nordseite von Wellington. Kostenlose Nutzung für Gäste nach 17:30 Uhr an Wochentagen und ganztägig am Wochenende nach Bestätigung im Restaurant.

Reservierungen

Wenn Ihre gewünschte Reservierungszeit nicht verfügbar ist, rufen Sie bitte (416) 364-0054 an und wir werden unser Bestes tun, um Ihren Bedürfnissen gerecht zu werden.

Bitte beachten Sie, dass die Sitzplätze in der Bar je nach Verfügbarkeit vergeben werden. Danke für Ihr Verständnis!

Spezialwünsche

Wir benötigen mindestens 4 Werktage, um Sonderwünsche zu erfüllen (d. H. Kuchen, koschere, halale Anfragen usw.). Wenn Sie mit jemandem direkt an unserem Host Desk sprechen müssen, rufen Sie bitte das Restaurant an.

Mittagessen: Mo-Fr - 11:45 - 14:30 Uhr
Abendessen: Mo-Fr - 17-22:30 Uhr
Erhältlich Sa-So für private Veranstaltungen

Historische Verwendung

Die besondere Verwendung des Begriffs "Sträfling" im englischsprachigen Raum bestand darin, die große Anzahl von männlichen und weiblichen Kriminellen zu beschreiben, die im 18. und frühen 19. Jahrhundert britische Gefangene verstopften. Ihre Verbrechen würden heute als geringfügiges Vergehen angesehen (Diebstahl von kleinen Gegenständen oder Lebensmitteln), oder sie stehen nicht mehr im Strafgesetzbuch (z. B. ungelöste Schulden). Die meisten Strafen waren zu dieser Zeit schwerwiegend, wobei die Todesstrafe (hängend) für relativ geringfügige Verbrechen verhängt wurde. Dieser letzte Satz wurde jedoch häufig in einen niedrigeren umgewandelt, üblicherweise für den Transport (für 7 oder 14 Jahre oder für das Leben) in die Kolonien. Im britischen Kontext bezieht sich der Begriff "Verurteilter" daher insbesondere auf diejenigen Kriminellen, die nach Übersee transportiert werden.

Anfangs wurden viele britische Sträflinge als billige Arbeitskräfte in die amerikanischen Kolonien wie Maryland, Virginia und Georgia geschickt. Der Transport von Sträflingen aus dem Vereinigten Königreich begann um 1615 und wurde in den folgenden Jahren immer häufiger. Anfänglich wurden die meisten Menschen nach Nordamerika oder Westindien transportiert, ab 1718 jedoch ausschließlich nach Nordamerika. Die Vereinbarungen endeten, als der Amerikanische Unabhängigkeitskrieg bedeutete, dass es dem Vereinigten Königreich nicht mehr möglich war, Sträflinge in die Vereinigten Staaten zu schicken.

Die britische Regierung betrachtete die neu entdeckte Ostküste Australiens als Strafkolonie. Die Sträflinge wurden 1787 nach Australien transportiert und erreichten im Januar 1788 die Botany Bay, dann Sydney Cove. Seit Beginn der europäischen Besiedlung wurden die Sträflinge in fünf von sechs Kolonien als Zwangsarbeiter eingesetzt. Viele wurden für öffentliche Arbeiten verwendet, aber eine bedeutende Anzahl wurde Privatpersonen als Hausangestellte, Landarbeiter usw. "zugeteilt". Der Transport wurde ab 1853 schrittweise abgeschafft und schließlich 1868 ganz eingestellt.

In Australien sind Sträflinge zu Schlüsselfiguren der kulturellen Mythologie und Geschichtsschreibung geworden. Viele wurden zu prominenten Geschäftsleuten und angesehenen Bürgern, und einige prominente Familien in der heutigen australischen Gesellschaft können ihre Ursprünge verfolgen, um Vorfahren zu überführen, die über ihre bescheidenen Ursprünge hinausgewachsen sind. Während des Transportzeitalters und für viele Jahre danach tendierten frühere Verurteilte und ihre Nachkommen jedoch dazu, ihren früheren kriminellen Hintergrund zu verbergen, was manchmal zu einer verzerrten oder völlig fehlenden Familiengeschichte führte. Umfangreiche und umfassende Aufzeichnungen über jeden Einzelnen können nun die Lücken füllen, und tatsächlich können viele Familienhistoriker mehr über ihre überführten Vorfahren herausfinden als über diejenigen, die als freie Siedler nach Australien kamen.

Britische Sträflinge wurden auch nach Kanada, Westafrika und Indien geschickt. Frankreich schickte auch Sträflinge nach Neukaledonien und auf die Teufelsinsel in Französisch-Guayana.

Schau das Video: WIRD SIE UNS FINDEN? HIDE N' SEEK (Dezember 2019).