CHOW CHOW ist kein Rassehund, ist das neue japanisch-lateinische Madrid

Es ist wirklich kein Fehler, einen Chow-Chow zu verwechseln, wenn Sie einen treffen. Er ist ein einzigartiger Hund mit ungewöhnlichen körperlichen Eigenschaften und einem ausgeprägten Temperament. Was macht diesen Hund so besonders?

Beginnen wir mit seinem Aussehen
• Das Zungen- und Mundgewebe des Chow ist bei Säugetieren nahezu einzigartig und dunkelblau-schwarz. Dies ist für die Rasse so wichtig, dass jede andere Zungenfarbe nach dem Rassestandard disqualifiziert wird.
• Er hat eine dicke Halskrause um die Schultern, die oft als Löwenmähnenkrause bezeichnet wird.
• Im Gegensatz zu anderen Rassen wie den Samojeden, die immer zu lächeln scheinen, hat der Chow-Chow einen einzigartigen finsteren Ausdruck, der ein Kennzeichen der Rasse ist.

    Er hat auch ein steifbeiniges oder gestelztes Gehen, und auch dieser Gang ist ein typisches Merkmal.

FotoMit freundlicher Genehmigung von Vancie Drew, AKC Breeder of Merit

Der Chow Chow hat eine faszinierende Geschichte

  • Dies ist eine der ältesten Rassen der Welt. Es ist nicht klar, woher er stammt. Er könnte in den Westen gebracht worden sein, als die Tataren in China einfielen. Oder er stammte aus der Arktis und wanderte durch Sibirien, die Mongolei und China.
  • In beiden Fällen gibt es Beweise dafür, dass er mindestens seit der Han-Dynastie (202 v. Chr. - 220 n. Chr.) In China als Jagdhund eingesetzt wurde.

Das Temperament des Chows ist anders als bei vielen anderen Rassen
• Wenn Chow Chow ein Motto hätte, könnte dies „vor allem Würde und Verfeinerung“ sein. Katzenhaft in seiner Distanz und Unabhängigkeit ist der Chow weniger bemüht, als viele andere Hunderassen. Und niemand würde ihn jemals für albern oder albern halten.
• Obwohl er seine Unabhängigkeit schätzt, ist der Chow liebevoll und engagiert sich für seine Familie. Er ist Fremden gegenüber reserviert, akzeptiert sie jedoch, wenn sie von seinem Besitzer ordnungsgemäß vorgestellt werden.
• Chow-Chow sind anspruchsvoll (wieder wie eine Katze) und extrem sauber. Sie sind leicht zu trainieren und haben sehr wenig Hundegeruch, wenn sie oft gebürstet werden.
• Willensstark und hartnäckig wird der Chow möglicherweise zum Chef von Ihnen, wenn Sie ihm dies erlauben. Diese Rasse erfordert eine frühe und kontinuierliche Sozialisierung und einen Besitzer, der seinem starken Willen gerecht wird.
• Obwohl sie als Arbeitshunde anfingen, sind Chow-Chow anpassungsfähig und eigentlich recht gelassen. Sie erfordern nicht viel Bewegung und sind glücklich, in einer Wohnung zu leben.

Ja, er scheint dich finster anzustarren. Nein, er ist kein Schoßhund. Und wie gesagt, er ist ungewöhnlich würdevoll und unabhängig. Aber Fans der Rasse schätzen die Intelligenz, Hingabe, Loyalität und Gelassenheit des Chow.

Hundesichtung

Ihr Haustier kennen
Der Tierarzt Bruce Fogle, ein Bestsellerautor von Büchern über Haustiere, warnt, dass Tierhalter ihre Haustiere zu oft so behandeln, als wären sie Mitglieder der menschlichen Familie. Er fordert Tierhalter nachdrücklich auf, „unsere Hunde und Katzen als Arten zu respektieren, die einzigartig und faszinierend verschieden von uns und voneinander sind, nicht nur als Menschen in pelzigen Verkleidungen.“ Fogle merkt an, dass Verhaltensprobleme bei Haustieren häufig durch die Zuschreibung menschlicher Emotionen entstehen Haustiere, und er empfiehlt eine Realitätsprüfung, um Phantasien über das Verhalten von Haustieren zu vermeiden. Sowohl Menschen als auch Tiere können aus dem Zusammenleben gesundheitliche und emotionale Vorteile ziehen, wenn diese Prinzipien berücksichtigt werden, argumentiert Fogle.

Ihr Haustier kennen

Es ist leicht zu verstehen, warum wir unsere Haustiere als Familienmitglieder behandeln. Wir laden sie in unsere Häuser ein, füttern und pflegen sie und bringen sie zum Tierarzt, wenn es ihnen nicht gut geht. Unsere Haustiere haben Gefühle und Emotionen und viele ähneln unseren eigenen.

Aber diese pelzigen Familienmitglieder unterscheiden sich in wichtigen Punkten von uns. Wir müssen unsere Hunde und Katzen als Arten respektieren, die einzigartig und faszinierend verschieden von uns und voneinander sind, nicht nur als Menschen in pelzigen Verkleidungen. Einige der medizinischen und viele der Verhaltensprobleme, die ich jeden Tag in der klinischen Praxis als Tierarzt sehe, sind die Folge davon, dass Menschen vergessen, was Hunde und Katzen wirklich sind.

Das Kennenlernen Ihres Haustieres wird Ihnen wahrscheinlich dabei helfen, die Gesundheit und das Verhalten Ihrer Katze oder Ihres Hundes zu verbessern, und Sie werden möglicherweise sogar ein wenig über sich selbst lernen.

Die Perspektive eines Haustiers

Wir möchten unsere Haustiere genauso behandeln wie andere Menschen, aber Hunde oder Katzen denken nicht so, wie wir es tun. Wir gehen davon aus, dass sie das mögen, was wir mögen. Wir mögen Schokolade, also sollten unsere Hunde Schokolade mögen - aber Schokolade ist giftig für Hunde. Wir mögen es, zu chillen und nichts zu tun, und wir denken, Hunde sollten sich damit begnügen, vor dem Fernseher trübsinnig zu werden - aber Hunde brauchen Zeit im Freien und mentale und physische Stimulation, um gesund und glücklich zu bleiben.

Uncharakteristische Verhaltensweisen wie Unfälle einer Katze oder eines Hundes, die in einem Haushalt zerbrochen sind, werden möglicherweise weniger rätselhaft, wenn Sie die Dinge aus der Sicht eines Haustieres betrachten. Katzen mögen andere Katzen nicht so wie Menschen andere Menschen. Ihre Katze könnte sich von einer anderen Katze im Haus bedroht fühlen. Wenn Ihre Katze auf dem Teppich uriniert und nicht in der Katzentoilette, hat sie möglicherweise ein Blasenproblem, aber es kann auch an der Angst liegen, die von einem katzenartigen Neuankömmling verursacht wird.

Wenn Ihr Hund zu Hause pinkelt oder kackt, sollten Sie auch über die Gründe nachdenken. Sie mag unter einer Krankheit leiden, könnte aber auch ängstlich sein, weil sie nicht allein gelassen werden möchte. Sieht Ihr Hund schuldig aus, wenn Sie nach Hause kommen? Sie reagiert wahrscheinlich auf Ihre Wut, versteht aber nicht, warum Sie wütend sind.

Warum wir unsere tierischen Freunde lieben

Wir können etwas über uns selbst besser verstehen, wenn wir darüber nachdenken, warum wir Haustiere haben wollen.

Wir Menschen haben ein einzigartiges lebenslanges Bedürfnis, uns um andere Lebewesen zu kümmern. Diejenigen von uns, die Kinder zum Stillen haben, haben sie normalerweise nur etwa ein Drittel ihres Lebens in ihren Häusern, aber das Bedürfnis, Liebe zu geben und zu empfangen, hält unser ganzes Leben lang an. Viele Menschen begegnen diesem Bedürfnis mit Hobbys wie Gartenarbeit oder Sammeln. Ein Haustier erfüllt unsere Pflegebedürfnisse effizienter als solche Hobbys, da es einen Teil unserer Fürsorge und Zuneigung zurückgibt.

Aaron Katcher, ein Psychiater und Professor an der Universität von Pennsylvania, hat die Essenz von Haustieren erfasst, als er sie als „vierbeinigen Peter Pans, gefangen zwischen Kultur und Natur“ beschrieb. Als Teil unserer Kultur kommunizieren wir mit Haustieren so, wie wir es tun würden andere Leute. Als Teil der Natur sind die Tiere, die wir halten, unschuldig, unabhängig, ehrlich und frei. Sie reagieren auf Situationen, die auf ihrem natürlichen Instinkt beruhen.

Weil wir evolutionäre Emotionen teilen, verstehen besonders gesellige Hunde unsere Körpersprache und eine Vielzahl unserer Worte und Handlungen. Die Beziehung, die wir zu einem Familienhaustier aufbauen, kann so intensiv sein wie eine Beziehung zu einem anderen Menschen.

Wie unsere Haustiere uns ernähren

Constance Perin, eine Kulturanthropologin, studierte nachbarschaftliche Beziehungen im bürgerlichen Amerika. Während ihres Studiums stellte sie fest, dass Haustiere der „Klebstoff oder das Lösungsmittel“ von Nachbarschaften sein können. Diese Beobachtung hat sie auf den Weg gebracht, um zu untersuchen, warum Haustiere im Leben von Menschen so wichtig sind.

Zunächst untersuchte Perin, was Physiologen in den 1970er Jahren entdeckten - die gesundheitlichen Vorteile von Haustieren. Wenn Sie Ihren eigenen Hund oder Ihre eigene Katze streicheln, sinkt Ihr Blutdruck. Du entspannst dich. Ihre Körperchemie ändert sich, wenn Sie sich beruhigen. Ihr Körper geht in den entspannten Zustand über, den er von Kindesbeinen an genossen hat, als er zum ersten Mal körperlichen Kontakt mit Ihrer Mutter hatte.

Dann schaute Perin sich an, was die Leute über ihre Haustiere sagen. "Meine Katze hat nicht in deinem Garten gekackt. Es muss eine wilde Katze gewesen sein. "" Das hat mein Hund nicht gebellt. Meins bellt nie. “Mit anderen Worten, wir lügen. Wir lügen so gut, dass wir vielleicht sogar unseren Lügen glauben.

Wir phantasieren auch. Fragen Sie die Menschen, was ihr Hund tun würde, wenn sie im Wasser kämpfen würden, und ein guter Prozentsatz antwortet, dass ihr Hund versuchen würde, sie zu retten. Ich habe mein ganzes Erwachsenenleben mit Retrievern und Wasserhunden verbracht. Ich teile die gleiche Fantasie. In Wirklichkeit ist es jedoch unwahrscheinlich, dass meine Hunde in einen See oder Fluss springen, weil sie mich retten wollen. Um mit mir zu planschen, ja. Als Retter nicht wahrscheinlich.

Perins Schlussfolgerung, die auch von anderen geteilt wird, ist, dass wenn wir unsere Haustiere pflegen, sie uns auch auf unbewusste Weise pflegen. Wir sind psychisch getröstet von ihrer Anwesenheit und physiologisch getröstet, wenn wir sie berühren. Diese Annehmlichkeiten ähneln in bemerkenswerter Weise den Annehmlichkeiten, die wir von unserer Mutter in der Kindheit erhalten haben.

Wenn Haustiere wirklich sowohl Pflegepersonen als auch Pflegebedürftige sind, hilft dies dabei, eine Reihe von Widersprüchen zu erklären, die wir in unserer Beziehung zu unseren Haustieren haben. Vor allem träumen wir davon, wie sie für uns sorgen und uns beschützen. Dies erklärt zum Teil, warum wir versucht sind, sie als verkleidete Menschen zu behandeln.

Haustiere sind keine pelzigen Menschen

Wie sollten Sie Ihre Katze oder Ihren Hund behandeln? Mit Respekt, aber nicht mit dem gleichen Respekt, den Sie einem Kind entgegenbringen würden. Im Gegensatz zu einem Kind wird Ihr Haustier niemals demokratische Werte lernen. In unserer Beziehung zu unseren Haustieren ist kein Platz für Demokratie. Wir treffen Entscheidungen für sie.

Bedrohungen sind auch sinnlos. Ein Haustier wird eine Erklärung wie "Wenn Sie das noch einmal tun, sind Sie für die Nacht eingesperrt" nicht verstehen, auch wenn es für Sie zufriedenstellend ist, dies zu sagen. Sowohl Katzen als auch Hunde halten sich am besten an die üblichen und unflexiblen Regeln: Nicht auf die Vorhänge klettern, nicht den Müll überfallen, nicht bellen oder was auch immer. Und Haustiere lernen Regeln am effektivsten, wenn keine Bedrohung vorliegt. Belohnungstraining - Techniken, bei denen ein Haustier lernt, etwas Gutes zu tun, weil es eine Belohnung gibt - ist der Weg, um Ihr Haustier zu trainieren.

Das Zusammenleben mit anderen Arten ist ein Privileg. Und es ist ganz natürlich. Nur in den letzten Sekunden der Entwicklungszeit haben wir uns als Menschen von der natürlichen Welt, in der wir uns entwickelt haben, getrennt. Haustiere erinnern uns daran, woher wir gekommen sind, sie sind „Botschafter aus der Altsteinzeit“, so Professor Lionel Tiger. Was für wunderbare Botschafter. Wir schulden ihnen den Respekt, ihre einzigartigen emotionalen und physischen Bedürfnisse anzuerkennen.

Sind Haustiere Mitglieder der menschlichen Familie? Na sicher. Pelzige Leute? Nur in deiner Fantasie und nur, wenn diese Fantasie keinen Schaden anrichtet.

Chow-Chow-Grundprofil

Freundlichkeit: Durch die frühe Geselligkeit mit Menschen und Hunden kann ein Chow-Chow so freundlich sein wie jeder andere Hund. Solange ein Kind alt genug ist, um den Hund zu respektieren, kommt es gut miteinander aus. Vor diesem Hintergrund werden sie nicht für Kleinkinder empfohlen, können aber problemlos mit anderen Hunden, Haustieren oder Kindern zusammenleben.

Trainingsfähigkeit: Es kann ein bisschen schwierig sein, einen Chow zu trainieren, weil er stark unabhängig ist. Die meisten Menschen glauben, dass sie zu den 10 am wenigsten intelligenten Rassen gehören, aber sie werden einfach missverstanden. Mit genügend Ausdauer und gegenseitigem Respekt ist es jedoch sehr gut möglich, einen Chow-Chow zu trainieren.

Pflege: Diese Hunde haben lange Mäntel, die ziemlich oft vergießen. Aus diesem Grund kann die Pflege eines Chow-Chow mehr Zeit und Geduld erfordern als bei den meisten anderen Hunderassen. Es ist wichtig, das Fell regelmäßig zu bürsten, um zu verhindern, dass sich die Haare verheddern. Dies kann zu Schmerzen und anderen Komplikationen führen.

Anpassungsfähigkeit: Eines der besten Dinge am Chow-Chow ist ihre Unabhängigkeit. Sie sind eine der wenigen Hunderassen, denen es nichts ausmacht, für längere Zeit allein zu sein. Ihr dickes Fell ermöglicht es ihnen, sich gut an kühle Klimazonen anzupassen, aber in wärmeren Klimazonen sind sie nicht besonders gut.

Aktivität: Ein Chow-Chow braucht immer noch täglich körperliche Aktivität, wie bei den meisten Hunden. Sie brauchen jedoch nicht so viel Bewegung wie andere Hunde. Regelmäßige Spaziergänge sind gut genug, um den Chow in Form zu halten und ihn gleichzeitig körperlich und geistig zu stimulieren.

  • Höhe: 18 - 22 Zoll
  • Gewicht: 45 - 70 Pfund
  • Lebenserwartung: 9 - 15 Jahre
  • Hunderasse-Gruppe: Nicht sportlicher Hund

Ursprünge des Chow Chow

Man hat lange geglaubt, dass Chow-Chows zu den ältesten Hunderassen der Welt gehören. Forschungsstudien zur DNA-Analyse haben gezeigt, dass dies der Fall ist. Anscheinend stammten Chow-Chows aus der Mongolei und China, zogen aber mit Nomaden aus der Mongolei nach Süden.

Hinweise auf die Existenz der alten Chow-Chows finden sich in chinesischen Artefakten, die vor mehr als 2000 Jahren entstanden sind. Es wird vermutet, dass diese Hunde zum Jagen, Ziehen von Schlitten sowie zum Bewachen von Eigentum verwendet wurden. Leider wurden sie auch für ihr Fell getötet, mit dem Mäntel geschnitten wurden. Sehr zum Ekel der Hundeliebhaber galten Chow-Chows auch als kulinarische Delikatesse und wurden für den menschlichen Verzehr gezüchtet.

Namen des Chow

Diese Rasse hatte mehrere Namen, bevor sie Chow Chow genannt wurden. Sie hießen "Hei Shi-Tou" (Schwarzzungenhund), "Lang-Gou" (Wolfshund), "Xiang Gou" (Bärenhund) und "Guangdong Gou" (Kantonshund).

Die Rasse wurde schließlich als Chow-Chow bekannt, nachdem einige von ihnen Ende des 18. Jahrhunderts von Händlern auf britische Fracht gebracht wurden. Diese Händler bezeichneten verschiedene Gegenstände in ihrer Ladung als Chow-Chow, was seitdem zu ihrem Namen wurde.

Steigern Sie die Popularität

Etwa 100 Jahre später, als Königin Victoria Interesse an der Rasse zeigte, wurden Chow-Chows ein regelmäßiger Import. Aufgrund der Zustimmung der Königin wurden sie unter den Menschen in Großbritannien zu beliebten Hunden.

Chow-Chows wurden in den 1920er Jahren sehr populär und viele bekannte Leute hatten eine, einschließlich. Der amerikanische Präsident Calvin Coolidge. Tatsächlich besaß er zwei! Zweitens züchtete der berühmte Neurologe Sigmund Freud Chow-Chows.

In China werden Chow-Chows aufgrund ihres Aussehens Songshi Quan genannt, was „geschwollener Löwenhund“ bedeutet. Mit nur einem Blick sehen Sie warum.

Details zur Chow-Chow-Rasse

Rasse Specs
ArtLebensdauerHöheGewicht
Reinrassig12-15 Jahre17-20 in.40-75 lbs
  • Freundlichkeit
  • Insgesamt
  • Familienfreundlich
  • Kinderfreundlich
  • Haustierfreundlich
  • Fremder freundlich
  • Instandhaltung
  • Einfach zu pflegen
  • Energielevel
  • Übungsbedarf
  • Allgemeine Gesundheit
  • Menge vergießen
  • Verhalten
  • Bellt / heult
  • Leicht zu trainieren
  • Wachhund
  • Verspieltheit
  • Wachhund
  • Eigentum
  • Wohnung freundlich
  • Kann allein sein
  • Gut für vielbeschäftigte Besitzer
  • Gut für Anfänger
  • Intelligenz
* Je grüner, desto stärker das Merkmal.

Der aus Nordasien stammende Chow-Chow hat Teddybär-Looks mit einer schützenden Persönlichkeit. In der Tat sind sie am besten dafür bekannt, dass sie würdevoll, zurückhaltend, distanziert und sogar geradezu aggressiv sind. Dies ist eine Rasse für einen stark gesinnten, willensstarken Besitzer, andernfalls kann die Unabhängigkeit der Rasse sie ziemlich unhandlich machen. Für diejenigen, die sich wundern "Sind Chow-Chows gefährlich? " Die Antwort lautet: Sie können es mit Sicherheit sein. Chow-Chow-Angriffe sind nicht häufig, wie Sie vielleicht befürchten, aber die Tatsache ist, dass sie übermäßig schützend und aggressiv sein können, wenn sie nicht früh mit Menschen in Kontakt gebracht und gründlich trainiert werden! Die Rasse ist auch dafür berüchtigt, faul zu sein, so dass Sie keinen großen Garten haben oder ein Athlet sein müssen, um einen zu besitzen. Wir empfehlen jedoch, dass Familien mit kleinen Kindern eine andere Rasse in Betracht ziehen, da sie keine Abnutzungserscheinungen oder wildes Verhalten zu schätzen wissen. Außerdem kann dies eine Unfallgefahr darstellen, wenn sie sich entschließen, Fremden gegenüber aggressiv zu sein. Berücksichtigen Sie die folgenden Chow-Chow-Fakten, bevor Sie sich für diese Rasse entscheiden:

  • Exzellenter Wachhund
  • Benötigt keine Tonnen von Aktivität
  • Geeignet für Wohnungen und kleine Wohnräume
  • Treu
  • Ok mit anderen Haustieren
  • Kultige Erscheinung

  • Kann übervorsichtig und aggressiv sein
  • Schwer zu trainieren
  • Kann faul sein
  • Nicht hypoallergen
  • Kann in vielen Wohnungen verboten sein
  • Nicht gut um kleine Kinder

Chow-Chow-Aussehen

Ein Chow-Chow ist in der Regel zwischen 17 und 20 Zoll groß und hat ein Gewicht zwischen 40 und 70 Pfund. Sie sind beeindruckend und unverwechselbar in ihrer Erscheinung und haben eine Mähne um den großen Kopf.

In Bezug auf die Gangart haben Chow-Chows kurze Schritte. Die Hinterbeine ragen nicht aus dem Boden und scheinen fast über den Boden zu gleiten. Ihre Beine sind sehr gerade, wenn sie sich bewegen.

Chow Chow Breed Beschreibung

Obwohl das Chow-Chow eine große Hunderasse ist, sehen sie aufgrund des flauschigen, schweren Fells der Rassen oft viel größer aus als sie wirklich sind. Ihre Größe macht sie zu einem komfortablen Indoor-Hund, ohne das Risiko, dass sie wie viele andere große Hunderassen über Stühle oder Tische stürzen.

Chow-Chows werden oft als Katzenfutter beschrieben. Sie sind unabhängig, eigensinnig und intelligent. Sie mögen es nicht immer, umarmt oder gekuschelt zu werden. Wenn Sie also wegen ihres Teddybär-Aussehens einen Chow adoptieren möchten, werden Sie überrascht sein. Trotz des Rufs der Rasse, sehr territorial zu sein, sollte ein gut sozialisierter Chow niemals schüchtern oder aggressiv sein. Obwohl die Rasse Fremden gegenüber misstrauisch ist, spielen sie gerne mit ihrer Familie. Chows kommen mit älteren Kindern gut zurecht, aber kleinere Kinder sind im Allgemeinen zu wild neugierig auf die Eigenständigkeit des Chows. Die Rasse versteht sich mit anderen Haustieren und macht es am besten, wenn sie in jungen Jahren mit anderen Tieren bekannt gemacht wird.

Chow-Chows sind eine Hunderasse mit moderatem Unterhalt. Ihr Fell muss mindestens dreimal pro Woche gebürstet werden, und die Rasse ist ein starker saisonaler Schuppen. Erwarten Sie daher, dass das Fell Ihres Chows in diesen Zeiträumen mehr Pflege benötigt. Der Chow muss nur einmal im Monat gebadet werden, es sei denn, das Fell ist schmutzig und muss gereinigt werden. Die Trainingsanforderungen des Chows können mit einer täglichen Geh- oder Spielzeit von 30 Minuten erfüllt werden.

Der Mantel

Es gibt zwei verschiedene Arten von Mänteln, die ein Chow-Chow haben kann. Einige sind rau. während andere glatter sind. Chow-Chows mit rauem Fell sind bei Menschen üblicher und vertrauter. Sie sind dicht und stehen von der Haut ab. Unter dieser Schicht befindet sich eine dickere und weichere Schicht. Um Kopf und Schultern ist das Fell dicker und länger und sieht aus wie eine Mähne. Der Schwanz des Chow-Chows kräuselt sich über dem Rücken und ist sehr pelzig.

Auf der anderen Seite hat der glatt beschichtete Chow-Chow ein hartes und dickes Fell. Ihr Fell an Ohren, Beinen und Schwanz ist ähnlich lang wie der Rest ihres Mantels.

Farblich können Chow-Chows rot, schwarz, blau, zimt und creme sein. Oft können sie in einigen Bereichen mit leichterem Fell akzentuiert werden, wie z. B. bei den Schwänzen.

Einzigartige farbige Zungen

Viele Menschen erkennen Chow-Chows an der einzigartigen Farbe ihrer Zunge. Sie haben eine blauschwarze Farbe, die bei Hunderassen selten ist. Die chinesische Legende besagt, dass Chow-Chow bei der Erschaffung der Erde Farbtropfen vom Himmel aufgesaugt hat.

Man sagt, dass viele gemischte Hunderassen (Köter) mit schwarz / blauen Zungenflecken etwas Chow-Blut in ihrer Linie haben.

Chow-Pflegebedarf

Chow Chows müssen einige Male pro Woche geputzt werden, um einen guten Fellzustand zu erhalten. Darüber hinaus können Sie durch das Bürsten überschüssiges Haar entfernen, wodurch Ihr Zuhause relativ pelzfrei bleibt.

Geschichte der Chow-Chow-Rasse

Chow-Chow-Ursprünge stehen noch zur Debatte. Schätzungen zufolge reichen sie 2000 Jahre zurück als Nachkommen des tibetischen Mastiffs und der Samojeden. Genauso viele andere datieren die Rasse mindestens 3000 Jahre zurück wie die Vorfahren vieler Spitz-Rassen der Samojeden zu den Pommerschen.

Ein weiterer fragwürdiger Teil der Chow-Chow-Geschichte ist das Gebiet, aus dem er stammte. Obwohl sie definitiv nordischen Ursprungs sind, gibt es Theorien, die auf Gebiete im arktischen Asien, in Sibirien und in der Mongolei hinweisen. Gegenwärtig sind sie in der höchsten Dichte in Südchina anzutreffen - so sehr, dass sie als einheimische Rasse gelten (eine, die natürlich in der Region lebt).

Bewachung von Klöstern sowie Familien, Jagen, Hüten und Ziehen sind Tätigkeiten, die seit einiger Zeit wieder aufgenommen werden. Sie begleiteten sogar mongolische Armeen im 13. Jahrhundert nach Europa und in den Nahen Osten. Die Rasse schaffte es erst Ende des 19. Jahrhunderts nach Großbritannien und in die USA. Es folgten jedoch schnell spezielle Clubs und Anerkennungen - der Chow-Chow ist seit 1903 vom AKC anerkannt!

Fellbürsten

Diese Hunderasse schreddert häufig Haare und Sie werden an bestimmten Stellen in der Saison - im Frühling und im Herbst - mehr Fellverlust bemerken. In diesem Fall müssen Sie sie häufiger bürsten. Wenn Sie mit Ihrem Pflegeplan Schritt halten, riechen sie nicht nach Hund.

In Bezug auf die Pflegewerkzeuge verwenden Sie am besten spezielle Pinsel für Ihre spezifischen Körperteile Ihres Chow-Chow. Es ist eine gute Idee, einen Kamm mit mittleren Zähnen für das allgemeine Kämmen, eine mittelgroße Bürste für das Beinfell und eine mittelgroße Nadelkopfbürste für die längeren Bereiche zu haben.

Sie müssen einen Fellbruch vermeiden, wenn Sie Ihr Haustier pflegen, um dessen Aussehen zu erhalten. Vor dem Bürsten wird ein Sprühnebel mit Conditioner empfohlen, da nasses Fell viel einfacher zu bürsten ist und nicht bricht. Es ist wichtig, das überschüssige Fell mit der Bürste zu entfernen, um Verfilzungen zu vermeiden.

Chow-Chow-Färbung

Mitglieder dieser Rasse haben laut AKC 5 Standard-Fellfarben.

Schwarze Chow-Chow-Welpen sind sehr begehrt, aber am häufigsten sind sie rot. Einige cremefarbene Welpen sehen möglicherweise weiß aus, jedoch ist Weiß keine akzeptable Farbe. Unglücklicherweise hat in letzter Zeit ein Interesse an "Panda-Chow-Chows" geweckt - diese sind nicht von Natur aus schwarz und weiß, sondern das Ergebnis von Besitzern, die Teile des cremefarbenen Mantels schwarz färben. Dies kann ihnen keinen Schaden zufügen, aber es ist bekannt, dass diese Rasse Hautprobleme hat, so dass scharfe Farbstoffe ihre Haut schädigen können.
Die charakteristische schwarze und blaue Chow-Chow-Zunge ist auch für viele potenzielle Besitzer von Interesse.

Chow-Chow-Größe

Ein ausgewachsener Chow-Chow wird als groß angesehen. Sie werden 17-20 Zoll in der Höhe erreichen, wenn sie vom Boden bis zu den Schultern gemessen werden. Das Gewicht Ihres Chow-Chow hängt von der Größe der Eltern und davon ab, ob Ihr Welpe männlich oder weiblich ist. Sie können erwarten, dass Männer 55-70 Pfund wiegen, während Frauen mit 45-60 Pfund etwas kleiner sind.

Grundlegende Pflege

Was das Baden betrifft, solltest du deinen Chow Chow etwa alle 4 Wochen shampoonieren. Sie können dies natürlich häufiger tun, wenn Ihr Hund es braucht. Wenn Ihr Chow-Chow gerne schmutzig spielt, baden Sie nach Bedarf. Ein zu häufiges Baden kann jedoch alle Öle in ihrem Fell austrocknen lassen und zu gesundheitlichen Problemen führen.

Ein Chow-Chow braucht regelmäßiges Zähneputzen. Dies sollte einige Male in der Woche, aber idealerweise einmal am Tag erfolgen, damit Zahnstein und Bakterien in Schach gehalten werden. Wenn Sie Ihrem Hund Obst und Gemüse füttern möchten, ist wahrscheinlich häufigeres Zähneputzen erforderlich.

Wenn die Nägel Ihres Hundes nicht von Natur aus abgenutzt sind und Sie sie beim Gehen hören, müssen sie geschnitten werden. Es ist eine gute Idee, die Länge Ihrer Chow-Chow-Nägel einmal im Monat zu überprüfen. Es ist wichtig, die Länge der Klauen Ihres Hundes beizubehalten, damit die Füße in einwandfreiem Zustand bleiben. Lange Nägel können möglicherweise zu Schmerzen führen.

Pflegetipps

Es ist nie zu früh, einen Chow-Chow-Welpen zu pflegen. Es ist wichtig, dass sie regelmäßig gepflegt werden, nicht nur aus Gründen der Hygiene und Gesundheit, sondern auch, um sie an die Pflege zu gewöhnen. Achten Sie darauf, dass Sie die verschiedenen Körperteile berühren, die regelmäßig gepflegt werden müssen. Dazu gehören zum Beispiel Füße, Mund und Ohren.

Lob ist ein langer Weg, wenn Sie Ihren Welpen an die Pflege gewöhnen, ebenso wie die Belohnung Ihres Hundes. Eine regelmäßige und gründliche Pflege erleichtert in Zukunft die ungewohnte Handhabung bei medizinischen Untersuchungen erheblich.

Chow-Chow-Temperament

Im Gegensatz zu vielen Hunden verträgt der Chow-Chow das Alleinsein eigentlich recht gut. Obwohl sie etwas aggressiv oder schlecht gelaunt aussehen, sind Chow-Chows, die gut trainiert und in einem liebevollen Zuhause erzogen wurden, keineswegs bedrohlich. Sie können finster dreinschauen, aber normalerweise machen sie keine Probleme.

Wie bereits erwähnt, wird diese Hunderasse aufgrund ihrer eigenständigen und entschlossenen Natur häufig als katzenartig bezeichnet.

Chow-Chow-Variationen

Genau wie bei den meisten anderen langjährigen reinrassigen Rassen werden Chow-Chows in verschiedenen Größen gezüchtet. Manchmal erfordert das Verringern der Größe das Züchten ungesunder Individuen oder führt zu einer höheren Wahrscheinlichkeit von Gesundheitsproblemen. Daher ist es von größter Wichtigkeit, dass Sie sich für einen sehr seriösen Züchter entscheiden und keine Tierarzttermine auslassen, wenn Sie sich für einen Chow mit geringerer Größe entscheiden.

Miniatur-Chow-Chow-Chow-Chow-Chow-Chow-Chow-Chow-Chow-Chow-Chow-Chow-Chow-Chow-Chow-Chow-Chow-Chow-Chow-Chow-Chow-Chow-Chow-Chow-Chow-Chow-Chow-Chow-Chow-Chow-Chow-Chow-Chow-Chow-Chow-Ch Ch Ch Teacup Chow Chows sind noch seltener, aber aufgrund der Liebe der Menschen zu winzigen Hunden immer noch anzutreffen. Diejenigen, die Haustiere in Spielzeuggröße wie diese nur wegen ihres Aussehens in Betracht ziehen, könnten einen Pommerschen (den viele mit einem Mini-Chow vergleichen) in Betracht ziehen.

Eine andere Variation, die erwähnt werden kann, betrifft das flauschige Chow-Chow-Haar - das Fell kann entweder glatt oder rau sein. Glatte beschichtete Chow-Chows können etwas kleiner erscheinen, da das Fell etwas kürzer ist (obwohl es so etwas wie einen kurzhaarigen Chow nicht gibt).

Antwort Wiki

Das ist schwer. THIMKING setzt auf.

Je länger ich lebe, desto mehr denke ich, dass es ist

  • eine Lebenskraftquelle, die anders durchgeht
  • alle Hunde.

    Es gibt Millionen von Lebensquellen, Hunde sind indiv.> Was impliziere ich?

Alle Hunde sind gleich. Wenn ein Hund als "Ein-Besitzer" -Typ gilt, sind es alle. Die Fähigkeit eines Hundes, etwas zu tun oder eine bestimmte Art und Weise zu sein, bedeutet, dass alle dies tun und tun.

Ehrlich gesagt, respektvoll, weiß ich nicht, wie man ein ein Hundebesitzer passt in Natur und Naturprogramm. Es ist eine Fehlinformation. Das ist wichtig.

Es ist wichtig, denn wenn Sie außerhalb der Schachtel der Natur sind, versuchen Sie herauszufinden, was Ihrer Meinung nach ein realer Bestandteil der Hunde-Existenz ist - und Sie finden es -, bedeutet dies, dass die Natur es beabsichtigt hat, dort zu sein, und wenn Sie es verstärken, werden Sie es sein erfolgreich.

Wenn Sie jedoch raten, einen Stich einstecken, nachdenken oder über einen Teil der Hundeexistenz nachsinnen - ein Mensch zu sein ein Eigentümer Hund zum Beispiel - dann werden Sie mischen

und das wirst du haben und du wirst Probleme schaffen ... weil all meine Erfahrung mir sagt, dass es nicht in die Natur passt und nicht bereits Teil des Naturmodells ist.

Du könntest will, dass es da ist, aber du machst diese Regeln nicht, die Natur tut es. Sie gibt Ihnen auch jederzeit eindeutige Rückmeldungen, die von jedem Atemzug Ihres Hundes gekennzeichnet sind.

  1. Gehorsamer Hund? Die Natur sagt dir, dass du es gut gemacht hast.
  2. Bellender Hund? Gestresster Hund? Knurren? Beißender Hund? Das instabile Verhalten Ihres Hundes ist gleichzeitig
    1. sein Benehmen,
    2. seine Botschaft an Sie und
    3. Das negative Feedback der Natur zu etwas, das nicht stimmt.

Wenn Sie der Botschaft hier den Rücken kehren, ist das ein Indikator für viele Dinge.

Ich lernte von meinem ersten Chorleiter bis

Sie haben die gleiche Gelegenheit.

Respektvoll, die Natur hat es nicht ein Eigentümer Hunde in ihren Rudeln: Es gibt keine Eigentum. Sie hat einfach Hunde, die zusammenarbeiten und die sich starken, geduldigen Führern unterwerfen.

Wenn Sie mit Ihrer Beziehung zu Ihrem Hund, egal welcher Rasse, erfolgreicher sein möchten, lernen Sie, wie die Geduld ist der Schlüssel und der fehlende Schlüssel.

Wenn Sie sich mit Geduld befassen, arbeiten Sie mit einem der stärksten Faktoren, die die Natur in alle Hunde eingebaut hat. Wenn Sie es verstehen und beherrschen, werden Sie weitaus mehr Erfolg haben und möglicherweise die bestmögliche Beziehung zu Ihrem Hund haben, unabhängig von der Rasse.

Mit Kindern und Menschen

Im Allgemeinen mag diese Hunderasse nicht viel Aufhebens oder körperlichen Kontakt. Trotzdem sind sie ihrem Besitzer und ihren Familienmitgliedern treu. Diese Art von Hund ist gut, um Kinder zu haben, aber es wird empfohlen, dass Kinder im schulpflichtigen Alter sind. Sie müssen alt genug sein, um die Temperamente des Hundes zu schätzen und zu verstehen und was sie mögen und nicht mögen. Vor diesem Hintergrund wird Kleinkindern nicht empfohlen, sich in der Nähe von Chow Chows aufzuhalten.

Das Kennenlernen von Chow-Chows ist schon in jungen Jahren wichtig. Ihre Loyalität zu ihrer Lieblingsperson bedeutet, dass sie übermäßig beschützt werden und Fremde warnen möchten, dass sie sich zu nahe stehen. Wenn ihr Besitzer einen Fremden vorstellt, werden sie im Allgemeinen sehr akzeptabel sein.

Darüber hinaus fordert ein Chow-Chow alle heraus, die sich ihrem Haus nähern, es sei denn, sie werden von ihrem Eigentümer dazu aufgefordert. Um Probleme mit unbekannten Personen zu minimieren, müssen Chow-Chows positive Erfahrungen mit unbekannten Personen und anderen Hunden während ihrer Welpenzeit machen.

Chow Chow und Kinder

Jeder Hund kann relativ gut mit Kindern umgehen oder auf der anderen Seite sehr schlecht mit ihnen umgehen. Während es fast ganz Ihnen überlassen ist, wie sich Ihr Hund letztendlich verhält, gibt es dennoch einige Rassen, die grundsätzlich zu einem etwas schlechten Temperament neigen. Chow-Chows sind eine solche Rasse, und sie stehen oft ganz oben auf der Liste der gefährlichen Hunde, die von Apartmentbesitzern, Hundewebsites und ganzen Nationen geführt werden. Diese Hunde sind seit langem gezüchtet worden, um wild zu sein. Trotz der Bitten vieler Leute, die sagen, dass sie süß sein können, können gute Absichten gegen Tausende von Jahren beabsichtigter Aggression schnell verloren gehen.

Das heißt, die kurze Antwort ist, dass Chow-Chows nicht für Kinder empfohlen werden oder in Häusern leben, in denen Kinder in Ihrer Familie sind. Dies gilt insbesondere für Haushalte mit Babys, Kleinkindern oder sehr jungen oder kleinen Kindern. Es ist nicht so, dass der Hund Ihr Kind verletzen möchte, aber sie verstehen nicht, dass Kinder gerne erforschen. Ebenso wird ein Kind höchstwahrscheinlich nicht verstehen, dass ein Hund, wenn er nicht berührt oder auf andere Weise belästigt werden möchte, eine Reihe immer aggressiver Signale gibt. Chow-Chows gehen diese Schritte in der Regel sehr schnell durch und überspringen manchmal sogar ein Paar und beginnen sofort zu beißen.

Wenn Sie einen Chow-Chow in einem Haus oder Garten haben, in dem die Kinder anderer Leute gerne spielen, kann dies gefährlich sein. Chows erfordern viel Training, sie brauchen ihre Besitzer, um Fremde und sogar alte Freunde vorzustellen, und sie sind dafür berüchtigt, dass ihre Wünsche an erster Stelle stehen. Wenn eine Gruppe von Kindern aus der Nachbarschaft auf die Idee kommt, auf Ihr Grundstück zu gelangen, kann dies katastrophal sein, wenn es dort auch einen unbeaufsichtigten Chow gibt.

Während es nicht unmöglich ist, mit Kindern zusammen zu leben, ist es wahrscheinlich das Beste, dass nur die erfahrensten Chow-Chow-Besitzer Kindern erlauben, mit diesen Hunden zusammen zu sein.

Verhalten und Training

Ein Chow-Chow kann ein großartiger Wanderpartner sein. Sie sind jedoch nicht die schnellsten von Hunden. Sie wären für niemanden geeignet, der erwägt, mit seinem Hund zu laufen. Sie vertragen das kalte Wetter ziemlich gut, daher ist es in Ordnung, bei kalten Temperaturen spazieren zu gehen.

Chow-Chow und andere Haustiere

Überraschenderweise verträgt sich der Chow-Chow normalerweise gut mit anderen Haustieren. Sie werden im Allgemeinen um andere Hunde zurückgelegt, es sei denn, sie haben das Gefühl, dass Sie geschützt werden müssen. Chow Chow und Katzen können friedlich zusammenleben, da diese Rasse keine Jagd- oder Sportrasse ist - und sie halten es für Energieverschwendung, Lebewesen zu jagen! Wenn Sie Ihren Welpen zum frühestmöglichen Zeitpunkt Hunden, Katzen und anderen Haustieren vorstellen, ist die beste Möglichkeit gegeben, dass Ihre Haustiere zurechtkommen!

Trainingstipps

Wenn gut trainiert, kann ein Chow-Chow leicht mit einem verbalen Befehl korrigiert werden. Diese Hunde haben Respekt und solange Sie fest und konsequent sind, haben Sie keine Probleme mit dieser Rasse.

Es gibt ein starkes Missverständnis, dass ein Chow-Chow eine dumme Hunderasse ist. Ich möchte argumentieren, dass sie nur missverstanden werden. Sie sind sehr unabhängig und werden Ihren Befehlen aus Gründen der Loyalität nicht immer gedankenlos folgen.

Trotzdem sind Chow-Chows recht einfach zu trainieren, besonders wenn sie mit einer Kiste trainiert werden. Es ist wichtig, dass Sie sich nicht zu sehr auf Kisten verlassen, da dies nicht zu einem glücklichen Hund führt. Einige Chows interpretieren dies möglicherweise als harte Bestrafung.

Chow-Chow-Fotos

Unten finden Sie Bilder der Chow-Chow-Hunderasse.

Haustier

In Bezug auf das Privatleben kann Ihr Chow ein großartiges Haustier für die Familie sein. However, as previously mentioned, they are better with older children as they are not a dog that likes a lot of fuss and attention. It is best that any children are old enough to understand how to treat and respect their dog.

Children need to be taught how to handle this breed and need to be supervised until you’re certain they know what sort of interaction your Chow Chow will need and tolerate.

If your home has other pets like cats and other dogs, there is no reason why you can’t also house a Chow Chow. It is best, however, that they are introduced to them as puppies in order to have the best outcome for a happy home. Secondly, these dogs get along best with the opposite sex. So, in order to prevent unnecessary fighting in your home, think about having a Chow Chow of the opposite sex to any current dogs you own.

Living Requirements

Owning a Chow Chow is can be both very rewarding and a huge liability. They probably shouldn't be the first choice for those with frequent visitors and strange faces around. Although they will be well behaved at home-- independent and aloof-- they are potential dangers if not trained and socialized very thoroughly from puppyhood. These dogs are great indoors due to their low-medium energy level, however, Chow Chow owners that plan to keep their pet outdoors should make sure the yard is securely fenced. Always keep this breed on leash when on walks-- even a well trained one can become over protective.

Chow Chows are not hypoallergenic. They have a lot of fur and there will be shedding. You can plan on putting a medium amount of effort into grooming. They usually behave well around other pets and are not excessive barkers. Loud, rambunctious households with small children are not a fit for this breed.

Adaptability and Exercise

As far as their home environment is concerned, a Chow Chow is pretty adaptable. They can live anywhere but they shouldn’t be forced to live outdoors in kennels. Due to their dense coats, they need to be kept indoors where it is cool in hot weather.

Your Chow Chow will need walking daily. This could be 2 short walks or one longer walk. They do like to be at home and don’t tend to try to escape. However, it is always best to have a secure space for them outdoors.

Food and Diet

Chow Chows are best when fed two meals a day. In total, they should consume about two and a half cups of food. When preparing meals for your Chow Chow, you should consider the age, size and the frequency of exercise. If you’re not sure, consult with your local veterinarian.

If your dog is particularly active then it will, obviously, require more to eat that a somewhat inactive dog. Food quality is very important too. You should consider every aspect of your dog’s diet and consider which food is most nutritious. High-quality dog food isn’t going to be the cheapest but you should need less of it to adequately feed your dog.

Leaving food out for your dog isn’t the best way to feed your Chow Chow. They can become overweight if given the opportunity to graze throughout the day. An overweight dog won’t have a waist and you won’t be able to see or feel his ribs. If you are concerned that your Chow Chow is overweight, consider giving them less to eat and upping their activity levels. You should also seek advice from a veterinarian if you have concerns.

Chow Chow Health

In general, Chow Chows are a healthy dog. Like all pedigrees, however, they are susceptible to some medical conditions. Obviously, not all Chow Chows are going to get the diseases they are prone to, but it is definitely something you need to consider before settling on a Chow Chow as your pet.

Reputable Breeders for Healthy Chows

Buying your Chow Chow as a puppy has its advantages. Not only are you able to train from the beginning, but a good breeder will allow you to see the mother and father of your puppy. This way, you can see that they are in good health and don’t have any medical conditions that your puppy could develop later in life.

A good breeder should also be able to show you the parents’ health certificates stating that they have no issues with their hips and eyes. It is wise to ensure that the parents of your puppy are at least a couple of years old before giving birth. This is because many health conditions of Chow Chows don’t appear until a dog is fully mature.

Random Details

Interested in some Chow Chow fun facts?

    Hundreds of years ago, one of the Chow Chows rumored uses is as a source of food and fur to people in Manchuria and Mongolia during.

One of the earliest imports into Great Britain (during the late 1800s) was on display at the London Zoo as the "Wild Dog of China".

Chows have a bluish-black tongue-- which is a very rare trait for a breed.

Queen Victoria, Elvis Presley, President Calvin Coolidge, Janet Jackson and Martha Stewart are among the breed's most famous fans.

  • The name Chow Chow isn't Chinese in origin-- it is English and roughly translates to "knick knacks".
  • Common Diseases and Problems

    Chows can be prone to inheriting CHD (Canine Hip Dysplasia) and Entropion, although these aren’t necessarily common.

    Canine Hip Dysplasia means that the femur and hip joint aren’t properly aligned. It can manifest itself as lameness in the legs. This may eventually lead to arthritis in an aging dog. If you suspect your dog has CHD, it can be confirmed by an X-Ray. This condition can be worsened by a poor diet, obesity or injuries.

    Entropion is a condition with the eyelids. In dogs with entropion, the eyelids fold inwards slightly and can cause irritation or even injury to the eye. This condition manifests itself by a dog rubbing at his eyes. Surgery can correct this problem. Other minor conditions that Chow Chows commonly get include fleas. This is due to their thick fur.

    Types of Chow Chows

    Some variation include dogs that are rough-coated and smooth-coated Chow Chows. Many are distinguished by their face shape too. Chows can be described as having an open-face or a closed-face. Closed-face Chow Chows have shorter muzzles and wrinkly skin, which means their eyes aren’t as visible.

    Chow Chow Breed Recognition

    The following dog breed registries and organizations recognize the Chow Chow as a dog breed:

    • American Canine Registry
    • American Kennel Club
    • America's Pet Registry
    • Australian National Kennel Council
    • Canadian Kennel Club
    • Continental Kennel Club
    • Dog Registry of America Inc.
    • Federation Cynologique Internationale
    • Kennel Club of Great Britain
    • National Kennel Club
    • New Zealand Kennel Club
    • North American Purebred Registry, Inc.
    • United Kennel Club
    • American Canine Association, Inc.

    Common Cross-breeds

    There are many cross-breeds of Chow Chow that exist, including the American Chow (American bulldog and Chow Chow cross), the Chow Hound (Chow Chow and Basset Hound cross) and a Chow Shepherd (German Shepherd and Chow Chow cross).

    Famous Chow Chow Dogs

    We’ve already mentioned President Coolidge and Sigmund Freud being Chow Chow owners, however, there are more recent famous Chow Chows. Elvis Presley had a Chow Chow who was called Getlow and Janet Jackson’s Chow Chow was called Buckwheat!

    Cost of a Chow Chow

    A Chow Chow is considered to be one of the most expensive dog breeds in the world . They can set you back $800 to upwards of $5000 USD. In their lifetime, you can expect to spend over $15000 on their care, so buying a Chow Chow isn’t a decision to take lightly. It is also worth noting that owning a Chow Chow can increase home insurance premiums as they are considered to be a high-risk dog.

    Schau das Video: Chow Chow 2018 Rasse, Aussehen & Charakter (Dezember 2019).