Dignidad - von BoaMistura in Buenaventura, Kolumbien

Die New Yorker sahen die Graffiti an den Wänden armer Stadtteile und U-Bahnen als etwas Bedrohliches und ein Beispiel für städtischen Verfall an. Die kritzelnden Namen und Slogans wurden als unansehnlich und aggressiv angesehen, als die Arbeit von Vandalen, die ihre Identität zum Ausdruck bringen oder sogar eine politische Aussage treffen wollten. Bis in die 1970er Jahre hassten die meisten New Yorker Graffiti und betrachteten es als einen Dorn im Auge, der illegal war und mit Geldstrafen geahndet werden konnte.

Seitdem hat sich Graffiti stark verändert und ist nicht mehr nur in der U-Bahn und in den armen Ghettobereichen der Stadt zu finden. Heutzutage hat es den Status "Street Art" und man bekommt Graffiti an Orten, an denen man es nicht erwarten würde - in Werbung, auf Kleidung, auf Spielzeug und sogar auf der offiziellen Website des Wall Street Journal! In den frühen 1980er Jahren gab es einen regelrechten Drang nach Graffitikunst und die anspruchsvolle Kunstwelt Manhattans zeigte Straßenkunst in ihren Galerien. Der Trend war kurzlebig - bis zur Ankunft der Hip-Hop-Musik Ende der 80er Jahre.

In ihrem Buch "Subway Art" sagt Martha Cooper: "Graffiti kehrte mit Hip-Hop-Musik zurück und die Leute schätzen es jetzt für seinen Stil, den sie damals nicht konnten, weil sie nicht über das Vandalismus-Ding hinaus kamen . " Hip-Hop war ursprünglich schwarze Ghettomusik, die von jungen Afroamerikanern aus den armen, heruntergekommenen Gegenden amerikanischer Städte gesungen wurde. Als es plötzlich an die Spitze der amerikanischen Musik-Charts kam, verbreitete sich die Hip-Hop-Kultur und brachte Graffiti mit.

Heutzutage beginnen Unternehmen, die Attraktivität von Graffiti in der Werbung zu erkennen. Kel Rodriguez, der früher die New Yorker U-Bahnen besprühte, war der Künstler, der für die Gestaltung der Website des Wall Street Journal ausgewählt wurde, und diese ist offensichtlich im Graffiti-Stil gestaltet. "Etwas von diesem Graffiti-Gefühl, dieser Energie, ist da reingekommen", erklärte Rodriguez. Viele dieser neuen Künstler geben Vorträge über Entwicklungen in ihrer Kunst. Lee Quindnes hat viel Erfolg in Europa und ist der Meinung, dass europäische Galerien und Museen offener für seine Kunstform sind. "Sie wollen einen Künstler bei seiner Entwicklung unterstützen", kommentiert Quinones, der für seine Bilder bis zu 10.000 US-Dollar erhalten kann. In der Tat ist das Groninger Museum in Holland eines der wenigen Museen der Welt, das Graffiti als Kunstform ausstellt und erkennt.

Ein anderer Künstler, Blade, hat seine eigene Website, die sich ausschließlich der Welt der Graffiti widmet. Diese Website hat eine "Merchandise-Seite", auf der Blade Dinge mit seinen eigenen Designs auf der ganzen Welt verkauft - von Baseballmützen bis hin zu Yo-Yos! Leonard McGurr, seit 25 Jahren Straßenkünstler, malte U-Bahnen und entwarf und vermarktete von Graffiti inspirierte Kleidung für junge Leute. "Graffiti ist eine Geschichte des Überlebens", sagt er. "Es gibt eine Möglichkeit, von Ihrer Arbeit zu profitieren, ohne das öffentliche Eigentum zu zerstören."

Teile diesen Artikel

  • StreetArtNews
  • 8. September 2016
  • 59

Die spanische Künstlercrew BoaMistura ist in Kolumbien, wo sie gerade mit der Arbeit an einem wunderschönen Stück in Buenaventura fertig geworden ist.

Sie malten im Stadtteil Llares und schufen ein textbasiertes Stück mit der Aufschrift „Dignidad“ (Dignity in English). Das Wort „Würde“ wurde bei einem Treffen mit allen Gemeindevorstehern in der Region gewählt. Würde ist für sie der Beginn jeder Veränderung und das Endziel ihres Kampfes, Widerstands und ihrer Entschlossenheit, das vom bewaffneten Konflikt eroberte Territorium zu verteidigen.

BoaMistura beweist einmal mehr, dass ihre Arbeit als Werkzeug verwendet werden kann, um die Straße zu verwandeln und Bindungen zwischen Menschen herzustellen.

Отличные идеи! Думаю, если давать молодёжи простор для такого рода искусства, меньше будет неприкаянных подростков.
Особенно понравилась лестница в виде клавишей.

Унылые серые бетонные города прямо таки созданы чтоб их разукрашивать)
Меня впечатлили две будки из Польши. Такие трогательно-милые.

Geschichte

Norm und Eunabel McKie von Rap> Die Statue wurde im September 2016 an einem Ort in der Nähe der Interstate 90 aufgestellt, von wo aus sie den Fluss überblickt. Es befindet sich im Chamberlain Interstate Welcome Center an der Meile 264 und ist mit beiden Fahrtrichtungen erreichbar.

Die Statue ist 15,24 m hoch, 4,88 m tief und 9,75 m breit

Drei indianische Frauen von Rap> Die Künstlerin zeichnete zunächst die Form und fertigte dann ein Modell im Maßstab 1: 8 an. Die Skulptur wurde in einem abgelegenen Gebiet in der Nähe des Cheyenne-Flusses östlich von Rap geschaffen.> Die Statue verkündet kühn, dass die einheimischen Kulturen von South Dakota lebendig und würdevoll sind.

Seit dem 1. Juli 2017 South Dakota res>

Bei einem Interview, das fast ein Jahr nach der Widmung geführt wurde, sagte Lamphere: "Die Ureinwohnergemeinde und Besucher aus dem ganzen Land haben es gut aufgenommen. Meine Hoffnung ist, dass die Menschen mit der Zeit wirklich über die Schönheit der einheimischen Kulturen nachdenken. "

In einer Kolumne veröffentlicht im Sioux Falls Argus AnführerSusan Claussen Bunger, Dozentin für indianische Sozialsysteme, schrieb:

Schau das Video: Amaia Perez de Orozco. Feministak Leitzan 2 (Dezember 2019).