Atacama ist die trockenste Wüste der Welt

Der weltweit einzigartigste Garten befindet sich am trockensten Ort der Erde. Die Atacama-Wüste in Chile, von der berichtet wird, dass sie der trockenste Ort der Erde ist, war nach extremen Regenfällen in diesem Jahr mit rosafarbenen Blüten bedeckt. Dies ist ein natürliches Phänomen, das alle fünf bis sieben Jahre in der Atacama-Wüste auftritt.

Hier sind einige Fakten über das einzigartige Naturphänomen:

  • Obwohl in der Wüste jedes Jahr durchschnittlich nur 15 Millimeter Niederschlag fallen, haben die jüngsten Klimaveränderungen das Phänomen verursacht
  • Die Klimaveränderungen sind auf die Auswirkungen von El Nino zurückzuführen, einer Klimaphase im östlich-zentralen Teil des Pazifischen Ozeans, in der warme Winde mit kalter Brise kollidieren und das globale Klima verändern
  • Aufgrund dieses natürlichen Phänomens wird die Atacama-Wüste fast alle fünf Jahre zu einem blumigen Land. Die diesjährige Blüte war jedoch besser und größer als in den letzten 18 Jahren
  • Der Vorfall ereignete sich erstmals zweimal im selben Jahr. Anfang März dieses Jahres hatte der Nordwind auch die Wüste rosa blühen lassen.

Werfen wir einen Blick auf fünf weitere einzigartige Phänomene in Wüsten auf der ganzen Welt:

1. Lebendige Wüste: Die Namib Wüste in Namibia, Afrika, ist die älteste Wüste der Welt (55 Millionen Jahre). Die Wüste wird wegen ihrer enormen biologischen Vielfalt als "lebend" bezeichnet. Das karge Land der Namibwüste beherbergt einige einzigartige Pflanzen und Tiere, die normalerweise nicht in anderen Teilen der Welt zu finden sind. Dies ist die einzige Wüste, in der Elefanten leben.

2. Schneewüste: Während der chinesischen Winterperiode 2008 war die Taklamkan-Wüste in China vollständig mit Schnee bedeckt. Die Wüste, die im Regenschatten des Himalaya liegt, ist eine kalte Wüste. Im Jahr 2008 war die gesamte Wüste mit einer 4 Zentimeter tiefen Schneeschicht bedeckt und die Temperatur des Gebiets sank auf -21 Grad Celsius.

3. Lagunenwüste: Die Wüste Lencois Maranhenses in Brasilien ist die einzige Wüste der Erde, die überflutet wird. Die Lencois Maranhenses-Wüste liegt etwas außerhalb des Amazonasbeckens und wird jedes Jahr frühzeitig von Regen heimgesucht. Dieses frische Regenwasser wird in den Tälern zwischen den Sanddünen gespeichert und bildet lagunenartige Merkmale in der Wüste.

4. Rote Wüste: Die Simpson-Wüste in Australien ist aufgrund ihres roten Sandes und der statischen Sanddünen einzigartig. Aufgrund der Vegetation hat die Simpson-Wüste die längsten parallelen Sanddünen der Welt, die sich nicht wie andere Wüstenformen ändern. Der rote Sand lässt die Wüste ästhetisch schön aussehen.

5. Schwarzweiss-Wüsten: In Ägypten liegen die beiden Wüsten nebeneinander. Die Weiße Wüste liegt 45 Kilometer von der Stadt Farafra entfernt. Der weiße Sand in der Umgebung stammt aus Kreidesteinen und bildet attraktive Felsformationen. Die Schwarze Wüste besteht aus schwarzen Steinen, die scheinbar aus gelbem Sand hervortreten und ein schwarz-goldenes Aussehen haben.

Set-travel.com

Die Atacama-Wüste liegt an der Westküste Südamerikas. Früher gehörte sie zu Bolivien, heute ist es ein Territorium von Chile. Für heute ist ja wie immer die trockenste Wüste der Welt. Es ist auch eine sehr interessante Tatsache, dass Regen an einigen Stellen der Wüste so selten ist, dass es mehrere Jahre dauern kann, bis das Land ein bisschen nass wird.

Experten zufolge beträgt der durchschnittliche Niederschlag 1 Millimeter pro Jahr. Einige Wetterstationen und nicht aufgezeichneten Niederschläge. Auch in der Wüste sieht man die Berge, die maximale Höhe beträgt 6885 Meter. Am interessantesten ist jedoch, dass sich auf den Gipfeln der Berge kein Eis befindet.

Normalerweise befindet sich das Eis in einer Höhe von 4400 Metern. Und es gibt kein Eis nur dadurch, dass die Flüsse auf den Berggipfeln praktisch nicht vorhanden sind oder vielmehr seit 120.000 Jahren trocken sind. Obwohl die Anomalie im Jahr 2010 aufgetreten ist und aufgezeichnet wurde und der Schnee ist erstaunlich.

Auch in der Wüste findet man riesige Vorkommen von Kupfer und anderen nicht weniger wichtigen Mineralien. Um das Wasser zu sammeln, benutzen die Einheimischen ein solches Gerät wie «tumanolovitel». Diese Zylinderwand besteht aus einem Material wie Nylon. Der Nebel setzt sich ab und wird in Wasser umgewandelt. Mit diesem Gerät können Sie bis zu 18 Liter Wasser sammeln. Obwohl die Atacama-Wüste sehr trocken ist, wachsen hier Kakteen und es gibt nicht weniger als 160 Arten. Darüber hinaus gibt es etwa 200 Arten, meist Reptilien und Insekten. Der ungewöhnlichste Ort, an dem es ein Mondtal gibt. Und der Name ist, weil das Tal der Mondoberfläche ähnelt.

Wer weiß, was sonst noch in dieser Wüste bleibt, denn viele Orte sind nicht vollständig bekannt. Und wer weiß, in Zukunft kann es erkannt werden. In der Zwischenzeit ist dieser Ort nicht nur schön, sondern auch faszinierend. Es ist sehr häufig, Filme im Science-Fiction-Stil zu machen.