Sie zahlen für Zeit, nicht für Kaffee - Anti-Cafe

Wenn Sie das nächste Mal in London sind, können Sie in das Ziferblat-Café im angesagten Viertel Shoreditch gehen und einen Kaffee trinken. Vielleicht können Sie sich auf einen der bequemen Sessel setzen, Ihren Laptop herausziehen und Ihre E-Mails im WLAN-Netzwerk abrufen. Fühlen Sie sich ein wenig hungrig? Es gibt etwas zu essen im Schrank, helfen Sie sich.

Wie viel kostet das alles? Wenn Sie beispielsweise 45 Minuten dort verbringen, kostet dies 1,35 GBP (ungefähr 2,20 USD).

Sie sehen, Ziferblat sieht vielleicht aus wie ein traditionelles Café oder ein Café, ist es aber nicht. Es ist ein "Anti-Cafe". Kunden sind herzlich eingeladen, die Einrichtungen zu nutzen, solange sie 3 Pence (5 Cent) bezahlen. Bisher scheinen die Londoner von den Neuigkeiten begeistert zu sein - Time Out staunte über eine rohe Zwiebel in der Speisekammer (zum Kochen, wenn Sie es wünschen), während der Guardian sich fragte, ob es eine großartige Gelegenheit sei, im Café ein Klavier zu haben

Ziferblat (was auf Russisch und Deutsch "Zifferblatt" bedeutet) ist die Idee von Ivan Mitin, einem Autor, der 2011 beschloss, ein Anti-Café in Moskau zu eröffnen. Die Idee war so erfolgreich, dass er schließlich neun weitere in ganz Russland eröffnete. und die Idee des "Anti-Cafe" ist zu einem beliebten Trend im Land geworden.

Während manche sagen könnten, die Idee eines Anti-Cafés passe zu kollektivistischen Ideen in der russischen Gesellschaft, ist Mitin anderer Meinung. In einer E-Mail an Business Insider erklärte er, dass er die Idee für ziemlich universell halte.

"Wir berühren archetypische Dinge, die allen Menschen auf der Erde gemeinsam sind - egal, ob Sie Russe, Afrikaner, Europäer, Nordkoreaner oder was auch immer sind", schreibt Mitin. "Es ist ein Wunsch, Sie selbst zu sein und bedingungslos geliebt zu werden. Jeder möchte zum Märchen der Kindheit zurückkehren. Ziferblat erinnert mich an die Idee eines Baumhauses - Kinder spalten sich zusammen, um eine eigene kleine Welt aufzubauen, in der die 'Dummen' und künstliche 'Regeln der Gesellschaft würden nicht funktionieren. "

Interessanterweise verweist Mitin schnell auf das Internet als Inspirationsquelle für die Orte - er nennt die Cafés gerne "Das soziale Netzwerk im wirklichen Leben". Er sieht darin viel mehr als nur einen Ort, an dem Kaffee getrunken werden kann. Kunden dürfen zum Beispiel Veranstaltungen vor Ort organisieren (obwohl es eine feste Regel gibt: kein Alkohol). Die Freiheit und Betonung des gemeinschaftlichen Elements von Ziferblat ist der Grund, warum er der Ansicht ist, dass die Anti-Café-Klone in Russland keinen Erfolg hatten.

"Sie glauben, dass sie Erfolg haben werden, wenn sie einen Raum mieten, billige Möbel von Ikea kaufen, einige X-Boxen aufstellen und 'Kunden' bitten, für Minuten Rubel zu zahlen", sagt Mitin. "Es ist nicht so. Die Leute langweilen sich bei der Bezahlung und wenn nichts dahinter steckt, kommen sie einfach nicht mehr."

London ist die erste Niederlassung von Ziferblat außerhalb Russlands und der Ukraine. Die Eröffnung eines solchen Cafés in einer der bekanntesten und teuersten Städte der Welt (und in der angesagtesten Nachbarschaft der Welt) scheint eine Katastrophe zu sein, aber Mitin sagt, das ist der springende Punkt: Es ist eine Herausforderung. "Wenn es Ziferblat in London gelingt, können wir es überall öffnen, weil es billiger wäre", erklärt er auch, dass sein literarischer Hintergrund und seine Liebe zu Schriftstellern wie Lewis Carroll, Sir Arthur Conan Doyle und CS Lewis führte ihn nach Großbritannien

Obwohl sich der Londoner Raum in einer der angesagtesten Straßen der britischen Hauptstadt befindet, bleibt er halb verborgen, und die Kunden müssen herein. Mitin sagt, dass er einer der kleinsten und gemütlichsten Räume ist, die er bisher geöffnet hat.

"Zum Glück verstehen die Leute die Idee und Atmosphäre von Ziferblat viel schneller und tiefer als es manchmal in Russland der Fall ist", sagt Mitin. "Sie stören sich nicht mit lautem Lachen, wenn es in Ziferblat still ist, und sie bringen Kinder nicht fast in die Ecke, wie es in meinem Land passiert. Sie verstehen, dass sie sich mit Kaffee und Tee helfen sollten und viel mehr waschen Es fühlt sich an, als wären die Leute in London viel müder vom Konsum und wirklich froh, keine "Kunden" mehr zu sein. "

Kann ein Ort wie dieser noch rentabel sein? Mitin sagt, es kann so lange dauern, wie der Raum eine Stammkundschaft unterhält, die lange Zeit im Café verbringt, und wenn das Café manchmal um Spenden von seinen Stammgästen bittet. Es sei schließlich ein soziales Projekt, kein Geschäftsmodell.

Wenn es funktioniert, will er expandieren. Und es gibt ein noch ehrgeizigeres Ziel: New York.

In der Glass Hour in Brooklyn können Sie so viel Kaffee trinken, wie Ihr zentrales Nervensystem aufnehmen kann. Aber da ist ein Fang.

Entweder haben wir alle diese Person gesehen, oder wir waren diese Person, die einen imaginären Schluck von einem langen, kalten Caffe Latte trinkt und versucht, sich davon zu überzeugen, dass es in Ordnung ist, wenn wir noch zwei Stunden in einem bereits überfüllten Café arbeiten . Ein neuer Ort in Brooklyn hofft, diese Denkweise - und diese Gewohnheit - zu brechen, indem er ein "Anti-Café" eröffnet, in dem Kunden von Minute zu Minute statt vom Macchiato belastet werden.

Bei Glass Hour können Sie so viel Kaffee trinken, wie Ihr zentrales Nervensystem aufnehmen kann, weil Sie nicht so viel für den Kaffee bezahlen, wie Sie für den Platz selbst bezahlen. Kunden checken ein, bevor sie ihre MacBooks öffnen, zahlen für die erste Stunde pauschal 6 US-Dollar und danach 10 Cent pro Minute bis zu maximal 24 US-Dollar pro Tag. (Bleiben Sie länger als vier Stunden, und Sie können so lange abhängen, wie Sie möchten, ohne dass Sie falsch nippen müssen.)

In diesem Preis von 1 bis 900 sind unbegrenzt Kaffee, Tee, Müsliriegel und Kekse enthalten. Die Benutzer können auch Brettspiele, Tischfußball oder eine Playstation 4 spielen. (Ja, anscheinend Sie können zögern). Das Konzept basiert auf den Mitbegründern von "time cafes" Glass Hour, die in Russland lebten, und sie hoffen, dass sich die Idee in Williamsburg durchsetzen wird. Wir sprachen mit Miteigentümerin Zlata Koshlina, um mehr über Glass Hour zu erfahren und um uns wirklich dumm zu fühlen, weil wir das Wortspiel im Namen des Cafés nicht verstanden haben.

MUNCHIES: Was hat Sie dazu veranlasst, Glass Hour in diesem Format zu öffnen?Zlata Koshlina: Alle Gründer kommen aus Russland und als wir Studenten waren, verbrachten wir viel Zeit in dieser Art von Ort. Das Time Cafe wurde eigentlich in Russland geboren und wir haben viele davon in Moskau. Als wir hierher kamen, stellten wir fest, dass es in New York oder in Amerika im Allgemeinen keine Zeitcafés gab. Also beschlossen wir, es zu versuchen.

Denken Sie daran, dass es sich um ein Café oder einen Coworking Space handelt? Wir versuchen, es als Community für junge Unternehmer, Techniker und Designer zu positionieren. Tagsüber können Sie es zwar als Coworking-Raum nutzen, aber am Wochenende oder nachts können Sie sich hier entspannen. Wir haben zwei Etagen. Der erste Stock ist hell beleuchtet, um Brettspiele zu spielen und zu arbeiten. Unten ist eher ein Spielzimmer mit einer Playstation und Sitzsäcken. Wenn Sie in Ihrem Spiel Zombies töten, herrscht eine schöne, dunkle Atmosphäre, auch wenn es zehn Uhr morgens ist.

Wie war die Resonanz bisher? Haben Sie viele Stammkunden? Wenn jemand einmal hierher kommt, kommt er normalerweise ein zweites Mal. Wir haben bereits Leute, die permanent hier arbeiten und es als Coworking Space nutzen, aber die meisten Leute sind an den Wochenenden hier. Idealerweise möchten wir es jeden Tag voll haben, nicht mit maximaler Kapazität, sondern mit maximalem Komfort für alle.

Wie lange bleiben die meisten Ihrer Kunden? An Werktagen bleiben die Leute normalerweise zwischen vier und sechs Stunden. Aber auch diejenigen, die zum Spielen kommen, sind hier zweieinhalb Stunden.

Was macht es also zu einem Anti-Cafe? Grundsätzlich ist es das, wenn Sie zu Glass Hour kommen, es ist ein freier Raum. Wenn Sie einen Kaffee wollen, schnappen Sie sich eine Tasse und machen es sich. Wir haben Kaffeemaschinen, Sahne und Zucker, aber Sie werden sich bedienen. Dann nimmst du einen Snack, nimmst Platz und bringst deine Tasse zurück, wenn du fertig bist.

Wie sind Sie auf den Namen Glass Hour gekommen? Sie bezahlen hier nur für die Zeit. Wir haben über die Symbole der Zeit nachgedacht und -

ichgeradeverstanden. Sie haben unbegrenzt Kaffee und Snacks? Ja, Sie können so viel Kaffee trinken, wie Sie möchten, und wir haben Müsliriegel, Süßigkeiten und Kekse - Sie können gerne so viel essen, wie Sie können.

Der Laden ist seit zwei Monaten geöffnet, aber Sie geradestartete einen Kickstarter. Warum jetzt? Wir sind vier (Mitbegründer von Glass Hour). Wir sind alle unter 25 Jahre alt, arbeiten in Unternehmen und wir machen das mit unserem eigenen Geld. Wir haben keine Investitionen, also nur aus eigenen Ersparnissen. Was wir hier platzieren konnten, war alles, was wir haben, und es gibt immer die Möglichkeit, uns zu verbessern - bessere Kaffeemaschinen, mehr Kekse, mehr Spiele zu kaufen. Wir haben den Kickstarter gestartet, um den Platz zu verbessern.

In vielen Branchen ist es üblich, eine Einzahlung zu verlangen, aber ist dies immer eine gute Idee?

Das Anfordern einer Anzahlung ist für viele die übliche Praxis. Es macht Sinn: Sie schützen sich, indem Sie das Risiko von Zahlungsausfällen minimieren und haben Zugang zu Betriebskapital für den täglichen Betrieb.

Aber ist es immer die richtige Entscheidung? Gibt es nicht Fälle, in denen es eine schlechte Idee ist?

Wir zeigen die Vorteile von Einzahlungen auf, geben Richtlinien für die Beantwortung von Fragen und helfen bei der Beantwortung einer Frage, die Ihnen wahrscheinlich am Herzen liegt: Wie viel sollte ich verlangen?

1. Minimiert die Wahrscheinlichkeit einer Nichtzahlung

Haben Sie jemals für einen Kunden gearbeitet und Probleme gehabt, bezahlt zu werden? Dies ist ein häufiges Problem für viele serviceorientierte Unternehmen.

Das Anfordern einer Vorauszahlung beseitigt Kunden, die nicht zahlen. Die Chancen, eine vollständige Zahlung von ihnen zu erhalten, sind höher, wenn sie eine Anzahlung leisten.

2. Der Kunde wird in das Projekt investiert

Kunden, die Geld in ein Projekt investieren, investieren eher ihre Zeit und geben Input. Und der Erfolg eines neuen Projekts erfordert diesen Input.

Wenn Sie beispielsweise eine auf Content-Marketing spezialisierte Agentur sind, muss der Kunde Ihnen Details zu seiner Zielgruppe, Zielen und anderen relevanten Informationen geben.
Sie benötigen möglicherweise auch deren Genehmigung für alles, was Sie einreichen. Solche Eingaben beginnen am Anfang einer Beziehung und sollten auf unbestimmte Zeit fortgesetzt werden.

Es geht aber nicht nur darum, Kunden für das Projekt zu interessieren.

Waren Sie schon einmal in einer Situation, in der ein Kunde mitten im Projekt vom Radar rutscht? Sie können sie nicht per E-Mail erreichen. Sie können sie nicht über das Telefon erreichen. Sie hören nur Grillen. Ja, das passiert!

Die bloße Tatsache, dass sie keinen Cent ausgegeben haben, erleichtert die Entscheidung erheblich. Holen Sie sich eine Kaution, um dies zu verhindern, oder zumindest, damit Sie den Schlag abfedern können, wenn es passiert.

3. Bietet Betriebskapital

Sie befinden sich in der Mitte eines Projekts und stellen fest, dass Sie nicht genug Geld haben, um den Betrieb aufrechtzuerhalten. Sie müssen sich jetzt beeilen, um diese Geldspritze zu bekommen. Schließlich müssen Sie Auftragnehmer und Mitarbeiter bezahlen. Das ist ganz zu schweigen von Ihren anderen täglichen Ausgaben.

Eine Einzahlung gibt Ihnen Arbeitskapital für diese Situationen und ist nützlich für größere Projekte, die viel Geld erfordern.

Das Aufladen von Einlagen hat zwar Vorteile, ist jedoch nicht immer geeignet.

Verbunden

2. Der Kunde wird in das Projekt investiert

Kunden, die Geld in ein Projekt investieren, investieren eher ihre Zeit und geben Input. Und der Erfolg eines neuen Projekts erfordert diesen Input.

Wenn Sie beispielsweise eine auf Content-Marketing spezialisierte Agentur sind, muss der Kunde Ihnen Details zu seiner Zielgruppe, Zielen und anderen relevanten Informationen geben.
Sie benötigen möglicherweise auch deren Genehmigung für alles, was Sie einreichen. Solche Eingaben beginnen am Anfang einer Beziehung und sollten auf unbestimmte Zeit fortgesetzt werden.

Es geht aber nicht nur darum, Kunden für das Projekt zu interessieren.

Waren Sie schon einmal in einer Situation, in der ein Kunde mitten im Projekt vom Radar rutscht? Sie können sie nicht per E-Mail erreichen. Sie können sie nicht über das Telefon erreichen. Sie hören nur Grillen. Ja, das passiert!

Die bloße Tatsache, dass sie keinen Cent ausgegeben haben, erleichtert die Entscheidung erheblich. Holen Sie sich eine Kaution, um dies zu verhindern, oder zumindest, damit Sie den Schlag abfedern können, wenn es passiert.

3. Bietet Betriebskapital

Sie befinden sich in der Mitte eines Projekts und stellen fest, dass Sie nicht genug Geld haben, um den Betrieb aufrechtzuerhalten. Sie müssen sich jetzt beeilen, um diese Geldspritze zu bekommen. Schließlich müssen Sie Auftragnehmer und Mitarbeiter bezahlen. Das ist ganz zu schweigen von Ihren anderen täglichen Ausgaben.

Eine Einzahlung gibt Ihnen Arbeitskapital für diese Situationen und ist nützlich für größere Projekte, die viel Geld erfordern.

Das Aufladen von Einlagen hat zwar Vorteile, ist jedoch nicht immer geeignet.

Verbunden

1. Sind sie ein neuer oder bestehender Kunde?

Als freiberuflicher Autor, der Mitglied zahlreicher Facebook-Schreibgruppen ist, habe ich viele Statusaktualisierungen darüber gelesen, wie ein Autor einen Artikel geschrieben und eingereicht hat, um den Kunden verschwinden zu lassen. Ohne jede Spur.

Eine neue Geschäftsbeziehung ist genau das - neu. Sie kennen diese Person nicht, haben keine Beziehung aufgebaut und es besteht kein Vertrauen. Wer sagt, dass sie dich bezahlen werden?

Es wird empfohlen, eine Kaution für Neukunden zu hinterlegen. Dies ist heute umso wichtiger, als mehr Menschen für Kunden in der Nähe und in der Ferne arbeiten als jemals zuvor.

Wenn Sie als freiberuflicher Designer in Kanada leben und für einen Kunden in England arbeiten, der nicht bezahlt, was werden Sie dann tun? Es ist nicht so, dass du an die Tür klopfen und sagen kannst: "Hey, wo ist mein Geld?"

Aber nicht jeder Neukunde benötigt eine Anzahlung. Es gibt Fälle, in denen Sie auf die Einzahlung verzichten könnten:

  • Wenn Ihr Kunde ein etabliertes Unternehmen ist. Sie hätten keinen hervorragenden Ruf aufbauen können, wenn sie nicht die Auftragnehmer bezahlt hätten, oder?
  • Wenn ein Freund den Kunden verwies. Ihr Freund würde Sie nicht an einen Kunden verweisen, der nicht zahlt, oder?

Was ist mit bestehenden Kunden?

Ich habe zu Beginn einer Beziehung oft um eine Einzahlung gebeten, diese aber im Laufe der Zeit fallen gelassen. Warum? Weil ich eine Beziehung zum Kunden aufgebaut habe. Ich habe gelernt, ihnen zu vertrauen. Ich habe erfahren, dass sie immer pünktlich zahlen und ich keine Kaution benötige, um mich zu schützen. Ich kann mich auf das konzentrieren, was wichtig ist: Arbeit zu schaffen, die meinen Kunden gefällt.
Was ist der Dollar-Wert des Projekts

Für ein Projekt mit geringem Wert ist möglicherweise keine Kaution erforderlich. Tatsächlich kann das Erstellen dieser Rechnungen für Sie und Ihren Kunden unpraktisch werden. Warum?

Sie schaffen mehr Arbeit für sich selbst und Ihr Kunde verursacht mehr Kosten, wenn er regelmäßig seine Kreditkarte abzieht. Streben Sie eher danach, ein wartungsarmer Dienstleister zu sein.

2. Was ist die Größe und Dauer des Projekts?

Großprojekte und langfristige Projekte erfordern im Voraus Kapital oder zumindest Zahlungen in regelmäßigen Abständen.

Schließlich müssen Sie Ausgaben, Auftragnehmer und Rechnungen bezahlen. Jeder vernünftige Kunde wird dies verstehen.

Wie viel sollten Sie aufladen?

Keine einzige Formel hilft Ihnen bei der Ermittlung des zu ladenden Betrags. Als Faustregel gilt jedoch, dass die Kaution Ihre Kosten deckt.

Einige Projekte erfordern einen erheblichen Kapitalaufwand, andere nicht. Stellen Sie sich beispielsweise ein Design-Build-Unternehmen vor, das ein großes Projekt ausführt.

Sie benötigen eine Vorauszahlung, um Materialien und andere Vorräte zu kaufen. Während des Projektfortschritts müssen sie auch die Auftragnehmer bezahlen und andere unerwartete Ausgaben decken.

Ein kontrastierendes Beispiel ist ein freiberuflicher Designer oder Schriftsteller. Projekte erfordern nicht viel Betriebskapital, sondern eine Investition von Fähigkeiten und Zeit. Die Erhebung einer Kaution ist jedoch eine bewährte Methode, die Sicherheit bietet

Für Neukunden zahle ich in der Regel eine Anzahlung von 50%, bevor ich den Stift zu Papier bringe. Ich habe jedoch eine Untergrenze von 30%, wenn ich vom Kunden einen Pushback erhalte. Nach einigen Arbeiten an Quora scheint die Obergrenze bei 50% und die Untergrenze bei 20% zu liegen.

Ein freiberuflicher Übersetzer berechnete 20% im Voraus für die Hälfte der Arbeit, 40% für den Rest und schließlich 40% bei Einreichung. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Katze zu häuten, aber es kommt darauf an, was Sie verhandeln können.

Sie sollten auch verstehen, dass Sie genauso Angst haben, dass der Kunde verschwindet, ohne zu zahlen. Sie haben Angst, dass Sie mit ihrem Geld verschwinden.

Wenn der Kunde eine Anzahlung nicht leisten kann, beruhigen Sie ihn, indem Sie auf frühere Arbeiten und Erfahrungsberichte verweisen.

Wenn dies immer noch nicht funktioniert, müssen Sie möglicherweise Kompromisse eingehen. Sie können ein Treuhandsystem verwenden: Ein Dritter hält das Geld und gibt es frei, wenn Sie die Arbeit abschließen. Es reduziert das Risiko für beide Parteien und ist nützlich für neue Beziehungen.

Das Fazit lautet: Man baut nicht über Nacht Vertrauen auf, es braucht Zeit.

Fazit

Es besteht kein Zweifel, dass die Beantragung einer Anzahlung von Vorteil ist. Kunden werden in den Prozess investiert, es minimiert das Risiko von Zahlungsausfällen und bietet Ihnen Betriebskapital.

Sie können jedoch nicht jedes Mal eine Kaution erheben. Es gibt Situationen, in denen der Verzicht auf die Einzahlung die beste Option ist. Analysieren Sie jede Situation, indem Sie die folgenden Fragen stellen:

  • Sind sie ein neuer oder bestehender Kunde?
  • Was ist der Dollarbetrag der Rechnung?
  • Was ist die Größe und Dauer des Projekts?

Wenn Sie sich für eine Einzahlung entscheiden, hängt dies davon ab, was Sie aushandeln können. Es gibt jedoch Ober- und Untergrenzen.

Finden Sie heraus, was für Sie funktioniert, und denken Sie daran, dass einige Kunden keine Kaution hinterlegen möchten, weil sie befürchten, dass Sie das Geld einfach nehmen, ohne die Arbeit zu erledigen. In diesen Situationen können Sie Kompromisse eingehen, indem Sie Ihre Einzahlung senken oder ein Treuhandsystem verwenden.

Laden Sie eine Anzahlung auf? Wenn ja, wie viel?

Dieser Beitrag wurde ursprünglich im Mai 2018 veröffentlicht und wurde aktualisiert.